weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.08.2013 um 09:24
Lepus schrieb:So weit ist es also schon gekommen...
Kein Wunder, dass sich die Zuckerkugelgläubigen immer mehr bestätigt fühlen:
"Es muss wirken, denn es wird schließlich an der UNIVERSITÄT gelehrt!"
Da hast Du absolut recht. Genau DAS ist der Gedankengang bei vielen. Dann gibt es da bei solchen Unis auf einmal nette Studien, die oberflächlich betrachtet, die Wirksamkeit der Homoöpathie belegen.

http://www.psychophysik.com/h-blog/?p=8

Wird natürlich von den Homoöpathen gleich begeistert als "einzig wahre" Studie beworben
Diese Studie ist insofern interessant, da sie eine der wenigen Studien ist, welche die klassische Homöopathie und die Schulmedizin in einem realen Praxisumfeld vergleicht.
Aha...also eine der wenigen Studien, die Homoöpathie und Schulmedizin im "realen Praxisumfeld" testet. Ja, siehste? Wir haben´s immer gewusst - die Schulmedizin hat in den anderen Studien immer irgendwelche unrealistische, künstliche Beschränkungen auferlegt, um nicht eingestehen zu müssen, dass Homoöpathie viel besser ist. Und dann auch noch in der Praxis, nicht bloß in der Theorie! Ja, super! Und es gibt noch mehr davon...

Und was eine glaubhafte Seite! Da ist sogar die Studie verlinkt Toll!
(dem folgt natürlich keiner. Wozu auch? Man weiß ja schon, was man wissen will)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16036164

Frau Witt, die Leiterin der Studie, hat außerdem noch die erste Professur für Homoöpathie bzw. Komplementärmedizin inne.
http://psiram.com/ge/index.php/Claudia_Witt

Finanziert wird das Ding von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung (Uiii! Sogar noch n ehemaliger Bundespräsident! Ja super)
http://www.carstens-stiftung.de/

Ja also, da muss doch was dran sein!

Und dann ist da noch @Rho-ny-theta richtige Aussage:
Rho-ny-theta schrieb:Die Änhänger esotherischer Praktiken rekrutieren sich ja überproportional aus den gebildeteren Schichten, könnte schon damit zusammenhängen.
Na also! Wer braucht denn jetzt noch weitere Beweise?

Dass es bei der Studie um das BEFINDEN von chronisch Kranken geht, liest keiner. Dass die Betreuung der Patienten in der Homoöpathie im Gegensatz zur evidenzbasierten Medizin hervorragend ist, ist bekannt - sie lebt ja davon. Die Betreuung geht mit dem Placebo-Effekt doch Hand in Hand.

Tja...und warum fahren so viele gebildete und intelligente Menschen auf den Käse ab? Meines Erachtens gibt Goethe da den entscheidenden Hinweis - womit plagte sich Faust, bevor sich ihm des Pudels Kern offenbarte - genau! Damit dass er alles studiert hatte, aber trotzdem vieles noch nicht wusste.
Wissen hat Grenzen, Glaube nicht. Glaube ist aber verpönt, also sucht man nach "altem" oder "höheren" Wissen. Nicht umsonst hat der Kram doch so nen pseudowissenschaftlichen Anstrich.

Da
ickebindavid schrieb:Das ist ja sowieso der Gipfel des Wahnsinns das sowas an Universitäten einzug erhält.

Wer zum Wunderheiler will soll zum Wunderheiler gehn, da hab ich gar nichts gegen.
Da soll dann aber auch Wunderheiler draufstehen und nicht Dr.
liegt allerdings ein Problem. Würde man dieser -verständlichen- Forderung nachkommen, würde das den Placebo-Effekt wieder mindern. Der lebt ja davon, dass man dran glaubt und wenn man mal von eingefleischten Über-Esos absieht, traut insgeheim Otto Normaleso dem "Schulmediziner" doch ein wenig mehr. Der ist ja Doktor. Wenn der dann noch Homoöpathie anbietet - ja, was will man mehr? Der Mann ist super. Weltoffen, nicht so eingeschränkt, wie der gewöhnliche Schulmediziner, aber auch gleichzeitig fundiert ausgebildet. Und wenn der das anbietet, muss ja was dran sein (s.o)


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.08.2013 um 10:33
@LivingElvis
LivingElvis schrieb:Tja...und warum fahren so viele gebildete und intelligente Menschen auf den Käse ab?
Wenn man mal weiterdenkt, daß das diejenigen sind die vermutlich auch die besser bezahlteren, weniger körperlich belastenden Berufe haben - sie können es sich finanziell leisten, und für ihre halbhypochondrischen Wohlstandswehwehchen braucht man keine wirkliche Behandlung.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.08.2013 um 20:20
@LivingElvis schrieb:
Frau Witt, die Leiterin der Studie, hat außerdem noch die erste Professur für Homoöpathie bzw. Komplementärmedizin inne.
http://psiram.com/ge/index.php/Claudia_Witt
Eine Professur! Kopf -> Wand :nerv:

Aus dem Link:
Bereits in ihrer Dissertation beschäftigte sich Claudia Witt mit Homöopathie. Der Titel der Arbeit aus dem Jahr 1999 an der Humbold-Universität Berlin lautet: "Physikalische Untersuchung homöopathischer Hochpotenzen". Ein Ergebnis dieser Arbeit lautete: "Es konnte nachgewiesen werden, dass ein großer Teil der bisher veröffentlichten physikalisch-experimentellen Versuche mit homöopathischen Arzneien methodisch nicht valide war."
ARGH! :cry:


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

07.08.2013 um 20:35
Ich sehe kein großes Problem darin wenn Ärzte und Apotheker während ihrem Studium mit Homöopathie in Kontakt kommen. Diese Leute haben später den direkten Patientenkontakt. Wer könnte besser aufklären als der Experte des geringsten Misstrauens?

Problematisch ist sowas:
Wo Homöopathie helfen kann

Bei leichten Alltagsbeschwerden, beispielsweise Schnupfen oder Husten, erzielt die Homöopathie oft gute Erfolge. Viele Frauen lindern typische Frauenleiden wie leichte Menstruationsschmerzen oder Beschwerden in den Wechseljahren mit den passenden homöopathischen Mitteln. Auch bei Schlafstörungen, Magen-Darm- oder Hautproblemen kann ein Versuch mit den passenden Kügelchen erfolgreich sein.
Quelle http://www.apotheken-umschau.de/Homoeopathie?showPollResult=167#poll167
Sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin

In Deutschland gibt es etwa 7000 Ärzte mit homöopathischer Zusatzausbildung. „Mit unserem schulmedizinischen Wissen erkennen wir, wann die Homöopathie an ihre Grenzen stößt“, betont Bajic. „Oft setzen wir sie auch unterstützend ein.“ Für Gero Altmann stellt die Homöopathie in leichten Krankheitsfällen durchaus eine Alternative zur Schulmedizin dar. „In anderen Fällen ist sie oft eine sinnvolle Ergänzung.“
Quelle http://www.apotheken-umschau.de/Homoeopathie/Heilen-mit-Homoeopathie-217955.html
Homöopathie-Quiz: Kennen Sie sich mit der sanften Heilmethode aus?
http://www.apotheken-umschau.de/Homoeopathie/Homoeopathie-Quiz-Kennen-Sie-sich-mit-der-sanften-Heilmethode-aus-135865.ht...

Dazu kommen dann noch die "Esoecken" in den Apotheken, wo dieser Krimskram verkaufsfördernd platziert wird.

Das hat nichts damit zu tun was im Studium vermittelt wurde. Das ist Geschäftemacherei, sonst nix.
(passenderweise ist der Chefpropagandist ein Betriebswirt und kein Mediziner)

Das wirkt. Verlasst euch drauf.
Insbesondere ältere Menschen, die nicht selten sowieso ständig in die Apotheke müssen und die der Medikamentenschluckerei überdrüssig sind, springen auf solche Werbefeldzüge an.
Da fragt niemand danach was Arzt und Apotheker im Studium lernten.
Das steht doch da rum, kann also nicht schlecht sein.
Das wird im einschlägigen "Fachblatt" ständig thematisiert, muss doch gut sein.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 18:44
Mir ist da noch etwas zum Jesuströpfchen Vinum Christi C200 eingefallen.
Beitrag von honkwatch, Seite 256

Onkel Hahnemann soll im Suff gesagt haben "Similia similibus curentur", was in etwa soviel bedeutet wie

krank + krank = gesund
oder
nein + nein = ja


(letzteres kennt man(n) vielleicht vom holden Weibe)

Da frag ich mich jetzt aber schon wogegen Vinum Christi C200 eigentlich helfen soll!
Etwa gegen Folter und Kreuzigung?
Oder wird man davon Atheist?
Versteh ich jetzt nicht so ganz.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 18:50
@honkwatch
vielleicht hilft's ja gegen Wiederauferstehung? Das soll ja angeblich passiert sein...


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 18:51
@Taln.Reich
Ein Zombieverhinderungsmittel?
Hmm. Könnte durchaus sein.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 20:26
honkwatch schrieb:Onkel Hahnemann soll im Suff gesagt haben "Similia similibus curentur"
Naja....es heißt ja immer, man soll nach´m Suff n Bierchen trinken. Vielleicht ist so die Homöopathie entstanden.

Hätte zumindest was sympathisches....


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:12
Ergänzend kann es sicherlich nicht verkehrt sein aber man sollte nicht den Eindruck erwecken, als könne man die Schulmedizin ersetzen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:18
@Turboboost
Wie soll es ergänzent eingesetzt werden wen es gar nicht funktioniert? Placebos gibt es auch in der Medizin.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:24
Selbst Placebos sind sinnvoll, wenn sie ihren Dienst tun und dem Menschen Heilung bringen. Zum Heilungsprozess gehört mehr als nur Medikamente, das wird auch schon in der Ausbildung gelehrt. Auch wendet man in modernen Krankenhäusern Farbenlehre an, weil man weiß dass sich Farben auch positiv auf die Heilung auswirken können.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:31
@Turboboost
Turboboost schrieb:Selbst Placebos sind sinnvoll, wenn sie ihren Dienst tun und dem Menschen Heilung bringen.
Benutzt die Medizin wie gesagt auch. Da braucht man nicht auch Esoterikschrott von nicht ausgebildeten Laien.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:34
@interrobang

Ich würde nicht alles sofort als Esoschrott abtun, das hat man mit Akkupunktur auch lange getan. Ich halte die Schulmedizin nicht für den Stein der Weisen


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:36
Einige von meinen Bekannten haben mit der Homöopathie in der Tiermedizin (sie haben Hunde) einige gute Erfolge erzielt und da kann man kaum von Placebo reden, denn der psychische Effekt bleibt bei den Tieren ja weg.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:38
@Turboboost
Turboboost schrieb:Ich würde nicht alles sofort als Esoschrott abtun, das hat man mit Akkupunktur auch lange getan.
Und Akupunktur ist genauso schrott.
Turboboost schrieb: Ich halte die Schulmedizin nicht für den Stein der Weisen
Ich halte Medizin für sehr wichtig. Aber okay... bei deinen nächsten Blinddarmdurchbruch kannst du gerne Zuckerwasser trinken. :D :D :D
Turboboost schrieb:Einige von meinen Bekannten haben mit der Homöopathie in der Tiermedizin (sie haben Hunde) einige gute Erfolge erzielt und da kann man kaum von Placebo reden, denn der psychische Effekt bleibt bei den Tieren ja weg.
Nein das stimmt nicht und wurde hier schon mehrfach erörtert. Würde der schrott wirken gäbe es studien hierzu. Und Tiere sind sehr wohl "anfällig" für den Placebo effekt.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:41
interrobang schrieb:Und Akupunktur ist genauso schrott.
Mein Gott, was reden Sie für einen Unsinn.
interrobang schrieb:Und Tiere sind sehr wohl "anfällig" für den Placebo Effekt.
Der Unsinn wird ja immer blöder. Tiere können den Placebo Effekt nicht haben, denn sie wissen nicht ob und was sie bekommen.

Glauben Sie weiterhin aln die alleinige Heilkraft von Chemie und Schulmedizin. Mir kann es egal sein.
Ich habe gute Erfahrungen gemacht und viele meiner Bekannten und Freunde auch. Diese Erfahrungen können Sie mir nicht wegdiskutieren.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:42
interrobang schrieb: Aber okay... bei deinen nächsten Blinddarmdurchbruch kannst du gerne Zuckerwasser trinken.
Mal abgesehen davon dass die Homöopathie keinen Ersatz für zwingend operative Eingriffe anbietet oder anbieten will, ist ihr Vergleich einfach nur dämlich.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:44
@Turboboost
(K)ein Placebo Effekt bei Tieren
http://scienceblogs.de/plazeboalarm/index.php/bei-tieren-gibt-es-keinen-placeboeffekt/


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:46
@Turboboost
Turboboost schrieb:Mein Gott, was reden Sie für einen Unsinn.
Lies junge lies! :D :D :D
http://www.sueddeutsche.de/wissen/akupunktur-scharlatan-ohne-nadel-1.988052
Oder hier:
Wikipedia: Akupunktur#Kritik
Die Ergebnisse einer großen Zahl von chinesischen Akupunkturstudien, die alle die Wirksamkeit der Methode belegen sollen, werden in wissenschaftlichen Kreisen aufgrund der Methodik angezweifelt.[53] Praktisch bei allen chinesischen Studien zur Akupunktur wird nicht randomisiert und prospektiv und nicht mit geeigneten Kontrollgruppen gearbeitet.

Ein anderer Ansatz zur Erforschung der Akupunktur besteht in dem Versuch, mögliche physiologische Wirkungsmechanismen aufzudecken und wissenschaftlich haltbare Nachweise der Ortslokalisation von Organ-, Schmerz und Triggerpunkten zu erbringen.[54] Ein belastbarer Nachweis wurde bisher noch nicht erbracht.
Turboboost schrieb:Der Unsinn wird ja immer blöder. Tiere können den Placebo Effekt nicht haben, denn sie wissen nicht ob und was sie bekommen.
Noch viel lernen du noch musst. Viel unwissen in dir sein mein kleiner.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/streit-um-homoeopathie-tierischer-placeboeffekt-a-743592.html
Turboboost schrieb:Glauben Sie weiterhin aln die alleinige Heilkraft von Chemie und Schulmedizin.
Falsche begriffe. Es ist die einzige Medizin. Würde der esoschrott wirken währe er in der normalen Medizin verbreitet.
Turboboost schrieb:Ich habe gute Erfahrungen gemacht und viele meiner Bekannten und Freunde auch. Diese Erfahrungen können Sie mir nicht wegdiskutieren.
Jo. Diese sind vüllig wertlos. :Y: Gründe wurden hier häufig erörtert. LESEN JUNGE LESEN!!!
Turboboost schrieb:Mal abgesehen davon dass die Homöopathie keinen Ersatz für zwingend operative Eingriffe anbietet oder anbieten will, ist ihr Vergleich einfach nur dämlich.
Weil es eben nur Medizin und keine Medizin gibt. Und Homöopatie ist keine Medizin. :D :D :D

Ich liebe Esoteriker.. bringen mich immer wieder zum Lachen. :D :D :D


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:49
@honkwatch

Es gibt Konditionierungseffekte aber keine Placebo-Effekte bei Tieren. Wer so etwas behauptet, der scheint die wissenschaftliche Grenze überschritten zu haben.

Aber auch abseits davon gilt: Wenn ich durch Wasser mit einem Placebo geheilt werden, dann ist es mir allemal lieber als durch eine Chemiekeule
Meine und die Erfahrung meiner Freunde und Bekannte sind und bleiben mein Realitätscheck.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:51
Turboboost schrieb:Es gibt Konditionierungseffekte aber keine Placebo-Effekte bei Tieren. Wer so etwas behauptet, der scheint die wissenschaftliche Grenze überschritten zu haben.
Ach? Tiere spüren Zuwendung nicht? Na Donnerlittchen....warum freut sich die Katze dann immer so, wenn man sie streichelt? Muss an der Reibungshitze liegen.....


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:51
interrobang schrieb:Lies junge lies! :D :D :D
http://www.sueddeutsche.de/wissen/akupunktur-scharlatan-ohne-nadel-1.988052
Zunächst einmal bin ich nicht Ihr Junge, sie lächerliches Kind!
Und ein Einzelbeispiel eines Betrügers und Scharlatans anzuführen, ist ja wohl ehr als Lächerlich. Was glauben Sie, wie viele Scharlatane unter promovierten Ärzten oder angeblichen Ärzten lauern.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:51
@LivingElvis

Das IST der Konditionierungseffekt


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:52
Turboboost schrieb:Wer so etwas behauptet, der scheint die wissenschaftliche Grenze überschritten zu haben.
Äh. Ja. Und du hast den Artikel in nicht mal 5 Minunten studiert, inkl der geschätzten 20 Links?
Aber klar doch.
Und du bist wer, der Bestimmer der wissenschaftlichen Grenze?

Au Mann.
Plonk!


melden
Anzeige
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

08.08.2013 um 22:53
Mir wird das hier zu Lächerlich wenn ich mich von Hirnis beleidigend als Junge ansprechen lassen muss.
Machen sie was sie wollen und ich mache was ich will und lebe von und mit meinen eigenen persönlichen Erfahrungen.
And out


melden
346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden