weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.025 Beiträge, Schlüsselwörter: Homöopathie, Psiram, Schulmedizin, Natalie Grams, Globuli, Homö-bashing
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 17:42
@Sanan
Sanan schrieb:Danke für den Tip. Eigentlich wollte ich wissen was an Sanan 1 falsch ist. Die Symptome verschwanden völlig. Was war verkehrt?
Daß du erst hinterher weißt, ob das Zipperlein durch reines Abwarten wieder verschwindet oder ob es eine ernstere Ursache hat. Wie viele Kinder mußten inzwischen schon mit ihrem Leben dafür bezahlen, daß ihre homöopathiegläubigen Eltern es darauf ankommen ließen?
"Nun lässt aber die Einheit des Lebens der Organe und ihre Uebereinstimmung zu einem gemeinsamen Zwecke, nicht zu, dass zwei durch widernatürliche allgemeine Reize hervorgebrachte Wirkungen im menschlichen Körper neben einander und zu gleicher Zeit bestehen können."
(Samuel Hahnemann - Heilkunde der Erfahrung)
Glaubst du etwa auch an diesen spätmittelalterlichen Blödsinn? Hahnemann jedenfalls tat es, und seine Dummheit fordert noch heute ihre Opfer.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 17:42
@Sanan
Warum sollte Dir ein Arzt bei einer anscheinenden Bagatelle direkt eine Magenspieglung verpassen?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 17:59
@Sanan
Und, um wieder zu provozieren, Ärzte könnten sich bei Heilpraktikern einiges zum Thema an Amnesegespräch anschauen, ...
GOÄ 30, homöopathische Erstanamnese -->900 Punkte à 0,0582873 €. Wir reden hier vom einfachen Satz, der Arzt kann den Hebesatz entsprechend anpassen.
Einfach hingehen und sagen, dass du ausserhalb der GKV behandelt werden willst, ihr werdet euch schon einigen können. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 18:09
emanon schrieb:Und, um wieder zu provozieren, Ärzte könnten sich bei Heilpraktikern einiges zum Thema an Amnesegespräch anschauen,
Also das dein Hausarzt kein Anamnese Gespräch durchführen muss wenn er dich schon Jahrelang kennt und deine Akten hat sollte klar sein.

Sofern du bei Bewusstsein bist wird das in Krankenhäusern bei der Aufnahme eigentlich durchgeführt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 19:46
@danke schön, aber ich bin ehrlich keine Betroffene.
Ich würde gerne wissen, weswegen es verkehrt ist, wenn subjektiv ein Heilerfolg durch Kügelchen erlebt wird.
Bei unspezifischen Beschwerden ist das glaube ich nicht mal so selten.
Das ist das einzige, was mich interessiert.

Wo ist da das Problem - anscheinend liege ich mit der Vermutung, das kann es und darf es nicht geben doch nicht soweit weg.

Stelle immer wieder die gleiche, sicher nicht perfekt formulierte Frage.

Was ist an Sanan 1 verkehrt?

Bekomme aber immer Tips für Sanan 3 / sprich ein vermutetes ich. Lieb von Euch, aber des braucht's grad nicht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 19:49
@Sanan
Sanan schrieb:Stelle immer wieder die gleiche, sicher nicht perfekt formulierte Frage.
Kannst oder willst du die Antwort nicht verstehen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 19:53
Sanan schrieb:Ich würde gerne wissen, weswegen es verkehrt ist, wenn subjektiv ein Heilerfolg durch Kügelchen erlebt wird.
Nichts. Solange es nichts ernsthaftes ist.
Sanan schrieb:anscheinend liege ich mit der Vermutung, das kann es und darf es nicht geben doch nicht soweit weg.
Der Placeboeffekt ist der Wissenschaft längst bekannt und auch jedem hier im Forum. Nur geht es bei der Homöopathie nicht um den Placeboeffekt, sondern um das quantenmechanische Higgstransversalfeld das zur Gesundung führt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:07
@Gottesgeilchen
Ok und was war jetzt gleich noch das Problem?

Ich habe nie behauptet, dass ich diesen Ansatz auch nur im entferntesten verteidigen möchte.

*völlig verwirrt am Kopf kratz*

Vielleicht, weil ich behaupte einen Effekt beim Einschmeissen von Kügelchen erlebt zu haben?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:14
Sanan schrieb:Ich habe nie behauptet, dass ich diesen Ansatz auch nur im entferntesten verteidigen möchte.
Ja. Das wiederholst du seit du hier bist immer wieder wie eine Gebetsmühle, nur um dann gleich wieder Anektoten loszulassen wo es doch aber funktioniert hat. Diagnose: Troll.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:15
@Sanan
Du pfriemelst dir da ein Szenario zurecht, dass gar keine grösseren Unterschiede aufweist.
Wie wers denn damit
Schmerzen im Oberbauch, sanan1 sucht den Heilpraktiker ihres Vertrauens auf (der behandelt auf Gastritis), latzt 100 € für die homöopathische (oder" heilpraktische") Anamnese, dann noch einen Zehner für ein paar Kügelchen und marschiert, beglückt und versorgt mit der Information dass eine Erstverschlimmerung ein gutes Zeichen ist, nach Hause.
2 Tage später Magendurchbruch ein lebensbedrohlicher Notfall (bitte nicht zum Heilpraktiker oder Geistheiler bringen lassen.
sanan2 geht zum Arzt, der nimmt Blut ab, findet erhöhte Entzündungswerte, macht zur Abklärung eine Magenspiegelung, Einweisung ins KH, Magendurchbruch kann vermieden werden.
Sanan schrieb:Vielleicht, weil ich behaupte einen Effekt beim Einschmeissen von Kügelchen erlebt zu haben?
Wenn du wüsstest, was hier täglich an Behauptungen aufgestellt wird, dann könntest du dir denken, dass deine Ankündigung keinen Hering vom Ofen zieht.
Das Unverständnis rührt wahrscheinlich von deiner (nicht böse gemeint) naiven Art und Weise her damit umzugehen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:19
@emanon

So ist es - wenn in anderen Threads Leute davon schreiben, regelmäßig von Aliens auf den Mond mitgenommen zu werden, oder in den 80er Jahren Aliens auf einem Scorpions-Konzert getroffen zu haben und per Telekinese Panzer in die baden-württembergische Staatskanzlei geworfen zu haben, gewöht man sich an, nix mehr einfach so zu glauben.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:24
@Sanan

Vielleicht wäre ja Digicavusana was für dich?
Beitrag von geeky, Seite 321

Diese alternative Heilmethode ist mindestens ebenso wirkungsvoll wie die Homöopathie. Ein Nachteil sei allerdings nicht verschwiegen: im Vergleich zu ihr musst du niemandem einen Hunderter in die Hand drücken, um dich hinterher besser fühlen zu können.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:31
@emanon
Ein ähnliches Szenario hatte ich @Sanan auch schon erklärt:
Beitrag von Micha007, Seite 394
hat sie aber nicht kommentiert.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:33
@Micha007
Sorry micha, habe ich überlesen. :(


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 20:49
@emanon
Ich sehe hier auch noch einen anderen Aspekt:

@Sanan
Sanan schrieb:Ich würde gerne wissen, weswegen es verkehrt ist, wenn subjektiv ein Heilerfolg durch Kügelchen erlebt wird.
Bei unspezifischen Beschwerden ist das glaube ich nicht mal so selten.
Das ist das einzige, was mich interessiert.
Hast Du Dir schon mal überlegt, dass Du Dich so evtl. auf ein bestimmtes Verhalten konditionierst?
Es plagt ein kleines Zipperlein und schon wird eine Pille bzw. hier ein Zuckerkügelchen eingeworfen und alles ist wieder gut.
Nun könnte man natürlich argumentieren, dass, sofern in der Tat den Beschwerden keine ernsthafte Krankheit zugrunde liegt, die Einnahme von Zuckerkügelchen zumindest nicht schadet.
Aber der unbewusste Lernprozess bleibt: Zipperlein = Pille/Zuckerkügelchen = gut.

Man muss nicht wegen jedem Zipperlein gleich zum Arzt rennen oder was schlucken. Bei Halsschmerzen z. B. helfen vielleicht auch Salbeibonbons. Hab ich Kopfschmerzen reicht es zumeist mehr zu trinken und sich hinzulegen etc.

Wenn die Beschwerden nach ein paar Tagen nicht weg sind oder sich gar verschlimmern, kann man doch immer noch zum Arzt.
Mit Arzt meine ich hier dann aber natürlich nicht den Homöopathen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 21:08
@Gottesgeilchen
Sorry, aber ich trolle nicht.
Verstanden habe ich als eure Botschaft: pass auf, lass dich nicht verar.....
Ausschließlichkeitsanspruch geht nie.
Lass dich nicht von Scharlatanen hinters Licht führen.

Stimme ich alles hundertpro zu.

@emanon
Naiv finde ich völlig ok. Kein Ding und ums glauben geht's mir nicht.
Also Homöopathie an sich ist (egal wann) immer zu meiden? Da zu gefährlich - ernstzunehmende Symptome könnten übersehen werden. Habe ich dich richtig verstanden?
Ok - und was ist dann mit niedergelassenen Ärzten, die Homöopathie als Zusatzleistung anbieten?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 21:16
Sanan schrieb:Ok - und was ist dann mit niedergelassenen Ärzten, die Homöopathie als Zusatzleistung anbieten?
Die Leute wollen es, die Leute bekommen es.
Der Arzt kriegt bestimmt einen netten Obolus für das Verticken der Zuckerperlen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 21:19
@Sanan
Sanan schrieb:Ok - und was ist dann mit niedergelassenen Ärzten, die Homöopathie als Zusatzleistung anbieten
Da gibts mehrere Möglichkeiten.
Sie nutzen den Placeboeffekt oder sie haben sich eine Einnahmequelle erschlossen, die sie ausserhalb des Budgets liquidieren können.
Man darf die Ärzteschaft auch nicht glorifizieren, in ihren Reihen gibts ein paar echte Schwachmaten. Hier mal ein Link zu einem besonderen Haufen und ihren Versuchen Homosexualität mit Homöopathie zu therapieren http://www.bkae.org/index.php?id=946

Das wird eigentlich nur noch getoppt durch Homöopathen ohne Schamgrenzen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 21:58
@Lepus
Ok, aber wie ist dies dann zu bewerten?
@emanon
Danke, die einen kenne ich, der link ist mir neu.
@Micha007
Sorry, hab wohl was übersehen wird,wenn's geht, nachgeholt.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

18.02.2015 um 22:04
@emanon
Omg! Ich nehme das h-wort nie wieder in den Mund - danke für den link.
Aber zur eigentlichen Frage: wie steht ihr dann zur Verwendung von Kügelchen als Placebo.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden