Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pyramiden in Gizeh

7.968 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh

Pyramiden in Gizeh

15.07.2015 um 22:15
Grenox schrieb:Ohne einen Kran, oder etwas vergleichbares baut niemand die Pyramiden so nach wie sie heute in Gizeh stehen. Und mir wäre es neu wenn die Ägypter Kräne gehabt hätten.
Abwegig ist es nicht, dass sie Maschinen konstruiert haben. Das waren ja keine Dummköpfe, und die grundlegenden Prinzipien der Hebelkraft waren schon bekannt ...

Theorien sind:
- Rampen
- Gegengewichtsaufzug (vielleicht mit Seilwinde)
- Kräne
- Treppen, die später geglättet wurden mit Rinnen zum hochziehen der Steine

Arbeitskräfte standen Zehntausende zur Verfügung, durchaus machbar ...


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 14:01
Grenox schrieb:Nein ich will damit nur sagen das, dass was ich behaupte können zutun noch lange nicht in der Realität umsetzbar ist.
man kanns auch ausprobieren...manche Wissenschaftler sind sich nicht zu schade dazu, im Gegensatz zu den "ich glaub meinen Scheiß lass ich mich in Ruhe" Fanatikern:
Anhand von Fundstücken, Malereien und Texten wird versucht, die Arbeitstechniken der Vergangenheit zu erschließen. Diese Erkenntnisse werden dann von Archäologen und Handwerkern angewandt, um Artefakte nachzubilden, die ihren historischen Vorgängern möglichst ähnlich sind. In der Anwendung dieser Nachbildungen wird der technische Stand vergangener Epochen erfahrbar.
bisher hat man keinen "unendlich Energie produzier Reaktor" oder Antigravitationgeneratoren benötigt.

Dieses gilt wohl nicht für Paläosetiker/Präastronautiker:
Da sich seit einigen Jahren auch immer mehr interessierte Laien mit hohem wissenschaftlichen Anspruch intensiv damit beschäftigen, kann man die experimentelle Archäologie im weiteren Sinne auch als Teil der Living History- oder Reenactment-Szene ansehen.

Neben den oftmals langjährigen Erfahrungen, die diese Personen beitragen können, sind sie zudem meistens ehrenamtlich und kostenlos tätig und können daher auch in dieser Hinsicht für die Wissenschaft sehr wertvoll sein
Wikipedia: Experimentelle_Archäologie

Falls es dich wirklich interessiert...könnte man da noch Infos rausziehen:

http://www.archaeologie-online.de/magazin/thema/experimentelle-archaeologie/


melden
Commonsense
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 14:17
@Issomad

Es ist aber unwahrscheinlich, dass solche Maschinen dann nirgends dokumentiert wurden, finde ich. Da hätte es doch bestimmt irgendein schönes Relief gegeben, auf dem man die Maschine gesehen hätte (und bitte komme mir jetzt keiner mit den angeblichen Hubschraubern!)

Bei so vielen Mitarbeitern und so viel Zeit war es doch gar nicht nötig, komplizierte Maschinen zu entwickeln. Die Entwickelt man doch nur, wenn man ein Problem hat, das man lösen muss.

Kein Problem, keine Erfindung...


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 14:24
Stärker noch als das Nichtdokumentiertsein von supertechnologischen Maschinen z.B. des Schwerlasttransportes spricht gegen deren Existenz, wenn dokumentiert ist, wie man's ohne macht.



EgyptianPRL-1Original anzeigen (0,5 MB)


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 14:31
@Issomad
@Commonsense
Die ganze Maschinen-Idee basiert auf einer einzigen falsch verstandenen Schilderung des griechishen Historikers Herodot, de Ägypten über 2000 Jahre nach dem Bau der großen Pyramiden besuchte.

Seit 200 Jahren fabuliert man daher über Maschinen beim Bau der Pyramiden - obwohl der Absatz, auf den sich alle bziehen, lediglich von den Verkleidungsblöcken spricht, die mit "Maschinen" nach oben transportiert wurden. Auf die schon fertig "treppenförmig gemachte" Pyramide, über deren Bautechnik er nix sagt.


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 15:38
Sorry Leute, dass ich das nochmal posten muss, aber es gibt eine interessante Doku, die zeigt wie die Pyramiden gebaut wurden.
https://www.youtube.com/watch?v=g53Mh4gUEac


melden
Commonsense
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 15:57
@Spöckenkieke

Nee, iss klar... :D

(Aber mal im Ernst: was ist das denn für'n Trailer?)


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 16:09
@Commonsense
Von wegen "official Trailer"...

Das ist ein Eigenbau aus
- dem Stinger aus dem letzten Film, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
- den anderen X-Men Filmen
- Stargate (dem Film, nicht der Serie)


melden
Commonsense
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 16:17
@rambaldi

Jepp, das dachte ich eben auch. Nur die ersten Sequenzen kannte ich noch nicht.


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 17:07
Commonsense schrieb:Jepp, das dachte ich eben auch. Nur die ersten Sequenzen kannte ich noch nicht.
Die ersten Sequenzen waren bereits im Abspann des letzten X-Men Films zu sehen ...


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 17:20
Grenox schrieb:Wenn dir jemand sagt er kann sich unsichtbar machen und es dir nicht zeigt, ist das für dich dann auch Beweis genug?
Dieser Vergleich hinkt. Denn:
Auf der einen Seite fragst Du einen Experten, der Dir zu seinem Fachgebiet eine Expertise abgibt. Diese muss natürlich nicht zwingend richtig sein, aber es spricht viel dafür.
So fragst du z.B. den Kfz-Mechaniker, ob sich die Reparatur noch lohnt, den Schreiner, ob er einen solchen Schrank bauen kann oder den Architekten, ob der Dir auf dem Dach einen Pool einbauen kann.

Wenn zu Dir jemand kommt, der von sich behauptet, sich unsichtbar machen zu können, dann könntest Du Dir die Kompetenz dieser Person auf diesem Gebiet zeigen lassen. Sollte dies plausibel geschehen - und ist Unsichtbarkeit von Personen grundsätzlich ein bekanntes Phänomen, dann wäre diese Aussage ähnlich glaubhaft.
Ein Beispiel wäre ein Scharfschütze, der mir gegenüber behauptet, er könne sich so gut tarnen, dass man ihn kaum erkennen kann. Das würde ich dann glauben.

Soviel zu Deinem Vergleich.


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 17:33
@Ronny_Täter
Rho-ny-theta schrieb:Man sollte, vielleicht, auch nicht vernachlässigen, dass die fucking Ägypter selbst ziemlich genau dokumentiert haben, was und wie sie so alles bauen konnten.
Naja, also.... so genau sind die werten Herren ÄgypterInnen nun auch nicht gewesen, schließlich müssen die Herren ArchäologenInnen heute immernoch darüber rätselraten, welche Bauweise für die Pyramiden denn die Korrekte sein könnte.

Natürlich steht außer Frage, das die Pyramiden ohne den Einsatz höherwertiger Technologien erbaut werden konnten und auch erbaut worden sind. Und man sieht durchaus an der Bausubstanz, das man trotz der erhabenen Größe des Bauwerks recht primitive Mittel zur Herstellung der Pyramiden eingesetzt hat.
Nichtsdestotrotz lässt sich nach heutigem Kenntnisstand zum früh- und mitteldynastischen Ägypten sagen, das die existierenden Stein-Pyramiden lediglich Kopien originaler Hochtechnologie-Pyramiden gewesen sein müssen. Wenn man sich einmal die Gebäudesubstanz heutiger moderner Bauwerke anschaut, die zumeist aus Glas und Beton errichtet worden sind, kommt man nicht umhin zu erkennen, das diesen Gebäuden kein langes Leben bescherrt ist, und sie nach spätestens ein paar Hundert Jahren nicht mehr existent sind. So erging es auch den früheren Hochtechnologie-Pyramiden, deren fragile Bauweise nunmal kein jahrtausendelanges Überdauern gewährleisten konnte.
Ich möchte das an dieser Stelle garnicht allzu sehr thematisch ausbreiten. Aber da ich mir vorstellen kann, das du mit diesem Denkansatz so deine Problemchen haben dürftest, möchte ich dich an den Nazca-Raumhafen erinnern, von dem auch kein einziges Bißchen mehr existiert. Lediglich die von den Ureinwohnern in den Boden gekratzten Scharbilder und -linien, die die einstmaligen Landebahnen kopierten, sind heute noch auszumachen. Von den mächtigen Asphalt-Pisten, die einst die Ebene durchquerten (manche bis zu 8-10km lang), ist heute nichts mehr zu sehen, was aber auch kein Wunder ist, wenn man sich mal unsere modernen Straßen anschaut, die auch spätestens alle 2-3 Jahre geflickt werden müssen.
Grob behauener Stein und lieblos gekratzte Bodenlinien überdauern die Äonen eben weitaus besser, als filigrane Glas-Beton-Bauten und Beton/Asphalt-Bahnen.


melden
whiplash
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 17:40
Ich liebe Satire. :D


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 17:46
Ich habe hier auch noch ein Dokument gefunden, dass die Theorie des Einsatzes von (einfachen) Maschinen zum Pyramidenbau stützt ...
http://www.kemet.de/ausgaben/3-1998/pyramiden.htm

Das klingt alles sehr plausibel ...
Kleinere Maschinen, die die Handwerker benutzten, waren bereits dokumentiert. Es spricht nichts dagegen, dass man sie eine Nummer größer machte ;)


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 17:56
@Issomad
In wiefern "stützen" wilde Spekulatonen sich selbst?
Mit "könnte sein" oder "es spricht nichts dagegen" kann man keine valide These bauen, sondern nur mit belegten Fakten. Und Hebemaschinen sind NICHT belegt, lediglich Rampen und Schlitten.

Ich verstehe auch die Intetionen der Maschinenherbeiwünscher nicht, da die schlicht nicht nötig sind.


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 18:48
@Ronny_Täter

Das gefällt mir. :D

mfg
kuno


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 18:53
@prettyvalkyrie
perttivalkonen schrieb:Da täuschst Du Dich. Die Natur hat nämlich arg "getrödelt".
Ich stimme dir vollumfänglich zu, das die Natur in den ersten 3,83 Mrd. Jahren seit der Entstehung des Lebens auf der Erde, arg getrödelt hat, um ein vernunftbegabtes Wesen zu entwickeln, das über sich selbst herauszuwachsen in der Lage ist.
Jedoch muß ich dir vehement widersprechen, wenn es darum geht, die deterministische Intelligentwerdung des Human sapiens auf einen Zeitraum zu verlegen, der effektiv erst nach dem Ende der letzten größeren Eiszeit-Periode seine Entfaltung erlangte.
Fakt ist doch, das die Spezies Human sapiens idaltu bereits vor 160.000 Jahren bereits vollständig entwickelt gewesen ist. Und das sage nicht ich, sondern die Experten vom Wikipedia-Forschungszentrum in Internetten.
Betrachten wir die Sachlage einmal rein mathematisch, so sind seit der Eiszeit in etwa 12.000 Jahre vergangen, die es bedurfte, um den modernen Menschen vom Human sapiens glaciatus zum Human sapiens nuclearus weiterzuentwickeln. Da wirst du nicht widersprechen, denk ich mal.
Wir wissen also aufgrund der vorliegenden Faktenlage, das eine Zivilisation in etwa 12.000 Jahre benötigt, um sich von einer primitiven Jäger-Sammler-Gesellschaft zu einer hochmodernen raumfahrenden Spezies zu entwickeln. Und dieser Wert ist bereits äußerst pessimistisch angesetzt, da die Menschen ihre eigene technologische Entwicklung aufgrund arteninterner Reibereien (zumeist Krieg u.ä.) selbst begrenzten. Aber bleiben wir ruhig bei diesem Wert.
Wenn man nun einmal die genannten 12.000 Jahre Interglazial-Zivilisation durch die 160.000 Jahre Gesamtexistenz multipliziert, erhält man über 13 mögliche Zivilisationdekaden. Nun wird natürlich nicht jeder gestreute Samen aufgehen, aber ich denke, es ist durchaus im vernünftigen Rahmen, wenn man für den Gesamtzeitraum der Human-sapiensischen Existenz 4 bis 6 hochzivilisatorische Epochen annimmt. Einige davon werden möglicherweise etwas mehr Zeit für die Entwicklung hin zur raumfahrenden Spezies benötigt haben, andere hingegen wahrscheinlich weniger. Für das statistische Mittel ist das jedoch aus meiner Sicht vernachlässigbar, und eine Diskussion hierüber verbietet sich zwangsläufig aufgrund der fehlenden Datenlage.
Allerdings können wir durch die berechneten Wahrscheinlichkeiten mit an Sicherheit grenzender Absolutheit sagen, das es bereits vor unserer Zivilisationsdekade hochentwickelte Menschen gegeben hat, ja gegeben haben muß. Und das steht außer Frage!
Innerhalb der akademischen Forschungskreise wird man mit Sicherheit noch einige Jahrzehnte darüber spekulieren müssen, wie weit die technologische Entwicklung der vorangegangenen Hochzivilisationen tatsächlich gewesen ist (ob sie es auch nur bis zum Mond geschafft haben, oder gar die Milchstrasse bereisen konnten) - für die hiesige Diskussion kann man die genannten Fakten jedoch jederzeit als Basis verwenden, um historische Begebenheiten zu skizzieren. Und darum geht es doch letztendlich...


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 21:30
@rmendler


Welche genannten "Fakten" bitte?

Du hast einfach mal Jahreszahlen genommen und darauf Hypothesen aufgebaut.
Leider gibt es eben keinen einzigen Fakt (auch keine Arte-fakt) der deine Hypothesen stützt.

So ist es schon fraglich, ob der Mensch vor 160.000 Jahren und der vor 12.000 Jahren wirklich am selber Startpunkt waren, oder ob die 148.000 Jahre dazwischen nicht möglicherweise auch eine lineare Entwicklung sind, deren exponentiellen Teil wir eben jetzt erst miterleben.


melden
Grenox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 21:37
@FrankD
FrankD schrieb:Ich verstehe auch die Intetionen der Maschinenherbeiwünscher nicht, da die schlicht nicht nötig sind.
Das ist doch eine falscher Ansatz von dir zu sagen die Maschinen werden sich herbei gewünscht.
Die Pyramide ist ja nicht nur ein Steinhaufen der mal eben aufeinander gestapelt wurde, sondern ein hoch Komplexes Bauwerk welches ein hohes Wissen erfordert. Das fängt schon da an als Baumeister zu wissen wo man so eine Pyramide überhaupt bauen kann.

Solch ein Objekt ensteht nicht einfach in dem man es baut sondern indem man es plant weil man das Wissen hat so etwas zu bauen.


melden

Pyramiden in Gizeh

16.07.2015 um 21:46
@john-erik

Auch wenn die Fakten von rmendler etwas poetisch ( ;) ) verpackt waren, so kann dennoch kein Zweifel an deren Authentizität bestehen. Erkennst du es denn nicht?

mfg
kuno


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt