Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pyramiden in Gizeh

7.806 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 11:56
@Thorsteen
Der Erfinder dieser GeoPolymere ist der Meinung, dass wäre wie bei Zement im Kaltverfahren möglich. Also Steine kleinglopfen, dann alles zusammen mit Wasser aufschlämmen, mit Schläuchen auf die Pyramide pumpen und dann dort in Formen gießen, trocknen lassen. Schwups, neuer Stein.


melden
Anzeige

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 11:58
@Spöckenkieke
Also Steine kleinglopfen, dann alles zusammen mit Wasser aufschlämmen, mit Schläuchen auf die Pyramide pumpen und dann dort in Formen gießen, trocknen lassen. Schwups, neuer Stein
hm einfach mal so hochpumpen auf bis zu über 140 Metern............schafen sowas überhaupt moderne Betonpumpen?


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 12:17
querdenkerSZ schrieb:hm einfach mal so hochpumpen auf bis zu über 140 Metern............schafen sowas überhaupt moderne Betonpumpen?
Da gibts doch auf NTV so Dokus, die größten Projekte der Welt. Da haben sie mal gezeigt, wie die Pumpen da funktionieren. Da werden mehrere Zwischenetappen gebaut und mit Archimedischen Schrauben das Zeugs hochgepumpt. Am Ende kommt der Beton mit so einer Wucht aus dem Schlauch, dass 4 Männer das Rohr festhalten müssen. Also nein, es müsste mit Zwischenetappen gearbeitet werden. Es sei denn die Erde hat sich schneller gedreht und die Fliehkraft war so stark, dass der Gesteinsbrei fast von Selber auf die Baustelle raufgeschwebt ist. So in etwa Youtube: [720p] Apocalypse (Post-Credits Scene) || X-Men - Days of Future Past


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 12:43
Warum sollte man dann nur so kleine "Steinchen" gießen. Da wäre es doch besser,
wie bei einem Betonschornstein, erstmal einen Außenring zu gießen und den
als Schalung zu nutzen.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 12:44
@Spöckenkieke
Moderne Betonpumpen arbeiten meist mit hydraulischen Zylindern. Der Flüssigbeton fließt vom Mischer in einen Behälter. Der Zylinder ist vorne offen, man zieht den Kolben heraus und saugt den Beton an (wie bei einer Spritze). Dann wird der Zulauf zum Schlauchsystem davor geklappt und der Kolben drückt den Beton aus dem Zylinder in den Schlauch. Oft werden auch Doppelzylinder verwendet, einer saugt an, der andere presst den Beton hoch, dann wird der Leitungsstutzen vor den anderen Zylinder geschoben und die Kolbenbewegungen umgekehrt. Somit hat man
am Auslass einen stetigen Betonfluß.

Hab gerade mal nach maximalen Förderhöhen geschaut: Weltrekord am Burj Dubai liegt bei 606m.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 13:23
@prof.bunsen
macht die ganze These aber auch nicht wahrscheinlicher.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 13:31
Minimal wahrscheinlicher als Dein "Doku-Trailer" XD
Bevor wieder einer das Flennen anfängt "Mit unsara häudigen Täcknick währe das übahaubt nich machba!" hab ich halt mal geschaut.

Nur ums nochmal klarzustellen: da wurden nicht mehrere Pumpen alle paar Stockwerke benutzt, sondern eine Pumpe am Boden, die über eine Steigleitung den Beton bis nach oben gedrückt hat.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 13:38
@prof.bunsen
@Spöckenkieke

Ich verstehe echt den Aufriss nicht. Da wurden Steine gestapelt, fertig aus!


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 13:42
@Commonsense
Ich hoffe das hat keiner falsch verstanden, ich wollte die gängige Steinstapeltheorie in keinster Weise in Frage stellen und halte die "Gießmethode" genauso für Humbug (außer es buddelt noch jemand eine 5000 Jahre alte Putzmeister oder Liebherr Betonpumpe aus).


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 14:03
@FrankD
Thorsteen schrieb:Warum haben dann Steine, Säulen etc. die selbe Zusammensetzung wie normale Gesteine?

Wie sollen die Ägypter diese Gesteinsmischung geschmolzen haben? (es ist ja kein Polymer feststellbar)

Worin haben die alten Ägypter diese Säulen dann gegossen und warum findet man weder was vom Ofen noch von den Formen?

Würde mich doch glatt mal interessieren.
Weil sie "pulverisiert worden, und dann mit Wasser vermischt wurden, Beton gab es schon zu Zeiten der Antike, also zumindest die Römer hatten einen sehr guten Beton, welcher zum Teil auch ziemlich resistent gegenüber Salzwasser ist.

Von Gesteinen einschmelzen hat auch niemand gesprochen.

Ich sollte Screenshots anfertigen und dazu erklären, was gesagt wurde dazu, das aber Bedarf ein bißchen Zeit, weil ich die Pseudodoku wieder suchen muß, und dann muß ich mir den Aufwand machen die Stellen zu suchen. Für diese Kurzvisiten ist das gerad ein wenig zuviel verlangt. Kurzum mir fehlt gerad die Zeit für den Aufwand, tut mir ja leid :/.

Was mir in Erinnerung blieb, war das sie die Gesteinmasse nicht nur in Holzvertäfelungen für die Steinquader gaben, sondern auch Gußformen für Statuen verwendeten. Es wurde gesagt und behauptet, das die Ägypter wohl die Herstellung von Gummi beherrschten, ein anderes "Argument" war ausserdem, das man immer zu hören bekommen soll, bei Stauten und Säulen, das diese wie aus einem Guß aussähen würden, und daher ja gegossen worden sein müssen.

Das ich damit konform geh hab ich auch nirgends gesagt, es ist natürlich nicht weniger aufwendig, Kalkstein abzubauen, den zu zertrümmern, mit Wasser anzumischen, und dann Eimer für Eimer hochzutragen, der Aufwand wäre wahrscheinlich der Gleiche, wie wenn man einfach Steine in die Form meißelt.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 14:22
@Katori

Es besteht nicht der geringste Zweifel am Beton der Römer, der ist verifiziert - und weißt Du, wer entdeckt hat, dass die Römer mit Beton arbeiteten?

Die gleichen Wissenschaftler, die Dir klar sagen, dass die Steine der Pyramiden eben nicht gegossen wurden. Diese Steine wurde gebrochen, entsprechende Steinbrüche sind sogar noch vorhanden, sogar welche, bei denen noch unfertige nicht verwendete Steine zu finden waren.

Und ich bin fest davon überzeugt, dass ein Geologe den Unterschied zwischen natürlichem und gegossenen Gestein problemlos und auf Anhieb erkennt.

Alles Mumpitz! Das sind aufgestapelte zurechtgehauene Natursteine - teilweise nicht einmal sehr exakt gearbeitet. Extremer Aufwand in der Bearbeitung musste ja auch nur dort betrieben werden, wo die Steine sichtbar waren.
Dass man in der Lage war, auch große Steine sehr exakt zu bearbeiten, ist auch sicher und belegt - es gibt ja genügend Beispiele.

Aber das Hineingeheimse in eigentlich relativ simple Vorgehensweisen ist eine Unart, die von fachfremden "Privatforschern" immer wieder gerne betrieben wird. Ich weiß auch nicht, was "Ingenieure" dazu treibt, sich so einen Quatsch aus den Fingern zu saugen. In ihrem ureigenen Ressort scheinen sie wenig erfolgreich zu sein, wenn sie sich für derartigen Mist die Zeit nehmen können...


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 14:26
Commonsense schrieb:teilweise nicht einmal sehr exakt gearbeitet.
War es nicht so das man an manchen Stellen sogar seine Hand dazwischen stecken kann?


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 14:35
@Nerok

Und auch größere Körperteile, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht... :D


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 14:47
Commonsense schrieb:Und auch größere Körperteile,
Warum klingt das, wenn du das sagst, so garnicht jugendfrei?
Katori schrieb:der Aufwand wäre wahrscheinlich der Gleiche, wie wenn man einfach Steine in die Form meißelt.
Das hat man aber nicht gemacht, man hat den einfach so aus der Schicht gebrochen, wie die Schichten waren, daher sind die Lagen ja auch unterschiedlich dick, je nachdem wie dick die Lagerschicht des Kalksteines war.


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 15:06
Spöckenkieke schrieb:Warum klingt das, wenn du das sagst, so garnicht jugendfrei?
Die Körperteile, an die Du jetzt denkst, sind meistens nicht größer als die Hände, auch wenn die Eigner gegenteiliges behaupten!


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 15:14
@Nerok
@Commonsense
Ich verweise noch einmal höflichst auf meine Homepage, wo man Bilder vom Mauerwerk sieht, die jegliche Idee, dass da was gegossen sein könnte, ins Reich der Einhörner verbannt...

http://pyramidengeheimnisse.de/?top=bau&page=guss


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 15:15
Katori schrieb:Weil sie "pulverisiert worden, und dann mit Wasser vermischt wurden, Beton gab es schon zu Zeiten der Antike, also zumindest die Römer hatten einen sehr guten Beton, welcher zum Teil auch ziemlich resistent gegenüber Salzwasser ist.
Lass uns mal ein Experiment machen.
Nimm dir einen Sack Zement und rühre ihn nach Verarbeitungsvorschrift an, gieße das ganze in eine Holzform und lass ihn aushärten. Dann zertrümmere den Block in kleinste Partikel und mische das wieder mit Wasser und gieße einen neuen Block daraus. Was meinst du wirst du bekommen und welche Eigenschaften wird dieser Block haben? Die selben wie vorher?
Katori schrieb:Von Gesteinen einschmelzen hat auch niemand gesprochen.
Auch wenn @Spöckenkieke als Nachtrag ergänzt hat das es ein angebliches Kaltverfahren sein soll, das funktioniert weder als Kalt- noch als Heißverfahren. Bei beidem verändert man die Struktur die das Gestein vorher hatte. Spätestens bei einem Schliff sieht man den Unterschied. Und sollte man Granit verflüssigen dann verändert er sich noch weit mehr weil einige seiner Bestandteile sich chemisch umwandeln.
Katori schrieb:Was mir in Erinnerung blieb, war das sie die Gesteinmasse nicht nur in Holzvertäfelungen für die Steinquader gaben, sondern auch Gußformen für Statuen verwendeten. Es wurde gesagt und behauptet, das die Ägypter wohl die Herstellung von Gummi beherrschten, ein anderes "Argument" war ausserdem, das man immer zu hören bekommen soll, bei Stauten und Säulen, das diese wie aus einem Guß aussähen würden, und daher ja gegossen worden sein müssen.
Das ist so ein richtig genialer Umkehrschluß, sieht aus wie also muss es auch sein. Die Ägypter haben extrem viele Sachen aufgeschrieben und somit für die Nachwelt erhalten, und dann erfinden die mal ebend Gummiformen und gießen sich Statuen ohne das man die Berufe oder Gewerke mal erwähnt? Man hat Bohren dargestellt und sogar mit eignen Hiroglyphen versehen, warum also dann nicht die Gummihandwerker? Woher hat man den Gummi bezogen und íhn wie verarbeitet? Du merkst schon das man für die Behauptung "ja die haben sich ihre Gummipuppen selber gebaut" so viele Zusatzannahmen, die man aber nirgends nachweisen kann, benötigt das es keinen Sinn macht.
Katori schrieb:Das ich damit konform geh hab ich auch nirgends gesagt, es ist natürlich nicht weniger aufwendig, Kalkstein abzubauen, den zu zertrümmern, mit Wasser anzumischen, und dann Eimer für Eimer hochzutragen, der Aufwand wäre wahrscheinlich der Gleiche, wie wenn man einfach Steine in die Form meißelt.
Ich behaupte jetzt mal das Steineschleppen weit einfacher wäre als irgend welche Steinezertrümmeraktionen mit anschließender Mischorgie die dann in eine Schlepporgie über geht. Wir reden hier über rund 2,6 Millionen Kubikmeter! Zum ausbrechen benötigt man nur schmale Gänge bis man ihn brechen kann. Ein Arbeiter hat damals wohl rund 6.000 Kubikzentimeter pro Tag geschafft, mit genug Leuten kann man da ziemlich gut Steine kloppen, aber sie niemals zerkloppen -> mischen -> die Pyramide hoch schleppen.
Commonsense schrieb:Die gleichen Wissenschaftler, die Dir klar sagen, dass die Steine der Pyramiden eben nicht gegossen wurden. Diese Steine wurde gebrochen, entsprechende Steinbrüche sind sogar noch vorhanden, sogar welche, bei denen noch unfertige nicht verwendete Steine zu finden waren.
Das wäre doch viel zu einfach! Mensch das waren ganz primitive Affen die da vor 4.500 Jahren lebten, die können doch nicht solche gewaltigen Leistungen wie Pyramiden oder auch vorher Megalithbauten geschaffen haben. Zumindest können die das nicht ohne Hilfe von [hier irgend eine übernatürliche/außerirdische Macht einfügen] geschaffen haben.
Commonsense schrieb:Und ich bin fest davon überzeugt, dass ein Geologe den Unterschied zwischen natürlichem und gegossenen Gestein problemlos und auf Anhieb erkennt.
Spätestens bei einem Schliff sieht man den Unterschied unter dem Mikroskop.

@Topic

Hier mal noch einige Infos zu den Steinbrüchen im alten Ägypten: http://www.mgw.or.at/private/arbeitsgebiete/interessantes/steinbruecheimaltenaegypten_2015.pdf


melden

Pyramiden in Gizeh

14.02.2018 um 15:20
@Thorsteen
Auch für Dich ein Verweis auf meine Seite. Da stelle ich die Originalthese vor und mache auch ein paar Abschätzungen zum Arbeitsaufwand...


melden
Mykerinos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

04.03.2018 um 17:22
Der Plan der Pyramiden ist ein geometrischer Plan. Alle drei sind in einem bestimmten Verhältnis gebaut. Die große und die mittlere Pyramide haben einen quadratischen Grundriss, die kleine nicht und das nicht ohne Grund. Sie im Sinne des Wortes , die Maßgebende für die Pyramiden und das Plateau.


melden
Anzeige

Pyramiden in Gizeh

04.03.2018 um 20:45
@Mykerinos
Salbader hier nicht (schon wieder) rum. Gib Butter bei die Fische oder halt die Füße still. Mit Deinen Andeutungen machst Du Dich nur selbst zum Deppen. (Und alle die gleich mit, von denen Du zu hoffen scheinst, daß sie auf dieses inhaltsleere Gewäsch reinfallen.)


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt