Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pyramiden in Gizeh

8.049 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh
CriticalRush
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 13:26
ich habe das gefühl ihr denkt, das ich diese aussagen glaube
"zum glück waren Wissenschaftler da, den Theoretiker selbst seine These infrage stellen gelassen haben, er ist halt eingeknit."



melden

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 13:28
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Und seit Jahrzehnten beobachte ich im Winter monatelang den Orion am Himmel. Alles in 3D!
Whow, alleAchtung! Ich kann die unterschiedlichen Entfernungen der Sterne nicht wahrnehmen.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
ok, Osiris tauchte "erst 150 Jahre" nach dem Bau der gr. Pyramide auf.... schriftlich.
Das muss mM nicht bedeuten, dass er zuvor nicht schon 'existierte'.
Vor allem aber bedeutet das, daß Osiris zur Zeit der Großen (oder der zweitgrößten oder der kleinen) Pyramide von Giseh schon existiert haben müßte. Es bedeutet eben: ohne triftigen Grund keine Behauptung eines bereits so alten Osiris!
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Jedenfalls gab es das Sternbild!
Naja, es gab ein anderes als das heute als "Orion" bekannte. Immerhin mit dessen drei Gürtelsternen (als Kronensterne). Nur stand das Sternbild für Sah, nicht für Osiris, und auch nicht für den Namenlosen. Und die spätere Verknüpfung mit Osiris begegnet sogar erst 250 Jahre nach der letzten der Gisehpyramiden.

Das solltest Du nicht unterschlagen.
Zitat von CriticalRush
CriticalRush
schrieb:
toll jetzt habe 2 von euch diese youtube thesen abgelehn, weil genau so geht wissenschaftlich.
Yepp. Wissenschaftlicher jedenfalls als was Deine YT-"Lehrfilme" Dir bringen konnten. Oder habendie etwas anderes vorgebracht als Denderaaubergine und Bagdadbatterie? Die gehören nun mal nachweislich nicht zusammen, und die Aubergine ist nachweislich ne vergoldete Harsomtus-Darstellung.
Zitat von CriticalRush
CriticalRush
schrieb:
ich habe das gefühl ihr denkt, das ich diese aussagen glaube
"zum glück waren Wissenschaftler da, den Theoretiker selbst seine These infrage stellen gelassen haben, er ist halt eingeknit."
Ah, mit dem Verstehen haste's auch nicht so. Diesen Deinen Satz habe ich zitiert, weil ich den Satzbau und das Vokabular bemängelt habe. Auf den Inhalt bin ich gar nicht eingegangen.



melden
CriticalRush
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 14:06
nee das Zitat in meinem Zitat hat sich versehentlich hinein kopiert, sorry



melden
CriticalRush
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 14:11
@perttivalkonen könntest Du nicht mal eine youtube Reihe erstellen, die alle Wahren Entdeckungen über die Pyramiden beinhaltet?
Ich würde auch helfen. Das Wäre eine gute Basis für alle



melden

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 14:24
@perttivalkonen
Er meint wohl diese Hand, die ich auch auf meiner Webseite besprochen habe (worüber sich Zillmer tierisch aufregt, dabei wusste ich gar nicht, dass er das verwurstet)

http://pyramidengeheimnisse.de/?top=misc&page=hand



melden

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 14:53
@FrankD

Genau diese Hand hat sich als 130 Millionen Jahre alte Schildkrötenhand entpuppt. Es sind aber zwei Hände auf dem Stein. Konnte ich damals auf der Unsolved-Mysteries-Wanderausstellung selber sehen. Und kannst Du hier auf diesem Foto sehen:

AC fossilOriginal anzeigen (0,2 MB)

Die untere der beiden Hände sollte Dir bekannt vorkommen...

Beachte auch das "Schneckenhaus" zwischen den Händen, ein Nautilide. Meeresbewohner eben...



melden

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 15:07
@perttivalkonen
Ja, hab Deinen Beitrag und PN zu spät gelesen... :(



melden

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 16:15
hallo @perttivalkonen
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
All die zahllosen Sterne und zahlreichen Sternbilder, aber gerademal drei Punkte am Himmel, die sollen sich jetzt auf der Erde wiederfinden? Wieso? Und wieso gerade die drei? Und wieso dann so dermaßen schlecht und ungenau?
Orion ist das auffälligste Sternbild am Himmel, es gleicht einer menschlichen Figur, der ganze Orion, nicht nur die 3 Gürtelsterne meine ich, und auch Sirius als der hellste und farbigste Stern ist nicht grad unauffällig.
Wurde Orion nicht auch bei den Mesopotaniern als ein 'Gott' (Nimrod oder Dumuzi) betrachtet?
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Nur daß die Sichtweise der Götter den Nil auf der falschen Seite der Gisehpyramiden hat. Bzw. den Norden an der falschen Stelle. Und dieDrehung darf auch nicht wirklich 180° ausfallen, sondern muß (je nach dem, wie rum man dreht) um 15,15° mehr oder weniger als 180° betragen. Und nicht mal die auffällig verschiedene Pyramidengröße entspricht der unterschiedlichen Helligkeit der Gürtelsterne....
Der Orion steht in 2018 an bißchen anderer Stelle als zur Pyramidenbauzeit ca 2600 vZ. Dies ist bedingt durch die Erdpräzession. Hier ein lustiges 2D Bildchen dazu:


ar259931291032655ENNEAD a1 orion

Das Sternbild verändert seine Position im Laufe der Jahrtausende. Deshalb wohl erscheint es heute um 15°15' verdreht.
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Das einzige wirklich Sichere ist: Du (und mit Dir viele andere vor und neben Dir) willst, daß die Gisehpyramiden und die Gürtelsterne im Zusammenhang stehen.
:D Lol... Seh ich umgekehrt genauso. Du und viele andere wollen nicht , dass Orion und die Pyramiden in Zusammenhang stehen.
Für mich ist es offensichtlich.
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Zur Zeit der Errichtung der Giseh-Pyramiden gabsnoch nicht mal den Osiris (allenfalls in ner namenlosen Vorstufe und nur im privaten Bereich. Und bis jetzt konnte ich als ältesten Beleg für eine Verknüpfung des Osiris mit dem Sternbild des Sah nur den Pyramidentext aus der Pyramide von Pepi I finden. Womit wir beim dritten König der 6. Dynastie und in der ersten Hälfte des 23.Jh. v.Chr. angelangt wären. 250 Jahre nach Mykerinos!

Spruch 442
819c. "Behold, he is come (again) as Śȝḥ; behold, Osiris is come as Śȝḥ."
(Mercer)
Wie schon erwähnt, es gab möglicherweise den Namen nicht, aber es gab das Sternbild.

Osiris nannten ihn die Griechen. Die Egypter: Azar, Asah, Azur, Usir....
(Der in Totenbinden Auferstehende wurde ins Christentum übernommen als L'Azar-us.)
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Und "Meinung" is ja mal geil. Die Naghammadi-Texte bieten praktisch gar keine Infos über noch frühere (menschliche) Zeitalter an. Und was sie über frühere Zeiten erzählen, wie das "Weltall" entstand, die Menschen usw., das gilt in Forscherkreisen als rein mythologisch und bar jeglicher Historizität. Zeig mir eine einzige wissenschaftliche Arbeit, in der einem Text aus Nag Hammadi eine andere historische Verläßlichkeit zugestanden wird als die zeitgeschichtliche (also die Zeit der Textentstehung betreffend). Meinen kannste viel, auch den größten Unsinn, das ist Deine Privatsache.
Ja, natürlich, es ist meine private Meinung was ich hier reinschreibe. Nicht Behauptung, sondern Meinung!
Was schreibst du? Nicht deine Meinung zu dem Thema?
Und, ich bin nicht Historiker, eher Kabalist, und wir sind in der Abteilung: Verschwörungen, ich muss hier keine Doktorarbeit abliefern. :D
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
snafu schrieb:
Der Nil ist auf der linken Seite der Pyramiden, wenn du nach Süden blickst.
Und so auch die Milchstraße links vom Orion.

Ja klar, meine Rede! Wenn Du nur ständig die Bedingungen änderst, kriegst Du alles hin. Zeigt aber auch, daß es keine Übereinstimmung bei ein und der selben Betrachtungsbedingung gibt. (Und "Übereinstimmung" ist eh nur seeeehhr grob.)
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Ach, jetzt ist nicht der Blick vom Himmel auf die Erde entscheidend, denn da liegt der Nil rechts von den Pyramiden. DU nimmst es auch grad so, wie Du's brauchst. Nicht daß mich das bei Dir wundert, Eso eben. Was mich aberwundert, das ist, wie Du in einem einzigen Beitrag erst mit der "Sicht vom Himmel auf die Erde"daherkommst, um ne Übereinstimmung hinzubiegen, dann abermit dem geradezu gegenteiligen "Beleg" daherkommst, der Nil liege wie die Milchstraße links von den Pyramiden - wenn man auf der Erde steht und nach Süden blickt, auf Giseh und Orion. Binnen so kurzer Zeit zwei einander ausschließende Argumente vorbringen - das muß doch wehtun!
Möglicherweise können wir uns einigen, dass die Gizapyramiden in der gleichen Position wie die Oriongürtelsterne stehen, wenn man nach Süden blickt und vor sich die Pyramiden sieht, also die Position des Beobachters ist ungefähr am rechten Rand des Golfplatzes.

An der Cheopspyramide steht man in diesem Fall am Nähesten dran.
Könnte man sich an dieser Stelle in die Luft erheben können, dann sähe man die Pyramiden so:


pyramidsOriginal anzeigen (0,7 MB)

Der Nil fliesst links der Pyramiden, denn links liegt Kairo.

Blickt man an der gleichen Stelle Nachts in den Himmel, dann sieht man den Orion so:


orion01

Die Milchstraße ist links vom Orion. und die Gürtelsterne sind in der gleichen Position. Das ist die Übereinstimmung. Ist es nicht erkennbar?
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Wieso sind eigentlich die Nordgaue Sternen auf der Nordhemisphäre des Himmels zugeordnet? Paßt doich nicht zur Perspektive von Norden her auf Ägyptenland und Himmelsorion, wo der Nil wie die Milchstraße links stehen und der südlichste Oriongürtelstern zur nördlichsten Gisehpyramide mutiert.
Steht eh da. Es geht um die Sterne, die oberhalb der Ekliptik bleiben und die, die unterhalb 'wandern'.



melden

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 21:15
Zitat von CriticalRush
CriticalRush
schrieb:
könntest Du nicht mal eine youtube Reihe erstellen, die alle Wahren Entdeckungen über die Pyramiden beinhaltet?
Da gibts doch Franks Seite bzw Buch, die hier ja nun schon mehrfach genannt wurde.

Und warum sich alle zu deiner Geschichte mit der Elektrizität aufregen, ist, dass das so nen langen Bart hat. Zumal die "Bagdad Batterie" nur funktioniert, wenn man sie falsch rekonstriert.

http://www.palaeoseti.de/doku.php/afrika/agypten/batterie_von_bagdad



melden
Mykerinos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

12.05.2018 um 23:10
Zitat von Spöckenkieke
Spöckenkieke
schrieb:
Und da hben wir den klassischen Zirkelschluss der Radosophen. Weil meine Berechnungen mir gefallen, müssen die Pyramiden von jemand anderem sein, denn sonnst würden die Berechnung nicht stimmen.
Irrtum, was dir fehlt, ist die Hinweise zu deuten und daraus neue Schlüsse zu ziehen und nicht bis zum Tellerrand zu blicken. Auch vermeintlich abwegige Dinge in Betracht zu ziehen, der Prüfung zu unterziehen, und dabei nicht nur Quellen benutzen die geläufig sind. Eigene Vorstellungen entwickeln und wenn möglich belegen!



melden

Pyramiden in Gizeh

13.05.2018 um 01:13
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Orion ist das auffälligste Sternbild am Himmel, es gleicht einer menschlichen Figur, der ganze Orion, nicht nur die 3 Gürtelsterne meine ich, und auch Sirius als der hellste und farbigste Stern ist nicht grad unauffällig.
Wo holst Du nur diesen Quatsch her! Klar ist Sirius der hellste Stern, und Orion kannste auch unser markantestes Sternbild nennen. Aber Giseh bildet weder Sirius noch Orion ab. Sondern gerade mal drei Sterne - in Deiner Auffassung natürlich nur. Wieso die, wieso nicht ganz Orion? Und wieso nicht Sirius?

Und wieso findet sich auf der Himmelsscheibe von Nebra das Siebengestirn, aber nicht Orion, wenigstens die drei Gürtelsterne? Und wo auf der Himmelsscheibe ist der Sirius?

Nee Du, was markant und abbildenswert ist, das ist weit mehr eine kulturelle Entscheidung als eine physische Vorgabe. Mit solchen Schei*argumenten kriegste die Gürtelsterne nicht in Giseh rein, so reimst Du Dir nur irgendwas nach Wunschzusammen. Nebra zeigt ganz deutlich, daß Deine oben zitierte "Beweisführung" nix taugt.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Das Sternbild verändert seine Position im Laufe der Jahrtausende. Deshalb wohl erscheint es heute um 15°15' verdreht.
Ja, da hast Du recht. Vor rund 4500 Jahren lag der Himmelsnordpol nahe bei Alpha Draconis, und damit war die Schrägstellung des Oriongürtels um ca. 12,68° verändert. 12,68° oder 15,15°, klingt verdammt nahe beieinander, gell? Dumm nur, daß der Oriongürtel dadurch flacher gestellt war gegen den damaligen Himmelsnordpol, nicht steiler. Mit anderen Worten: die Abweichung betrug (15,15 plus statt minus 12,68) rund 27,83°. Na so ein Schei* aber auch!

900px-Precession N

Hier kannste selber nachschauen, wo der Himmelsnordpol 2500 v.Chr. gelegen haben muß. Orion befindet sich oberhalb dieses Himmelsausschnitts. Wenn man also Orion ansieht, dann liegen Polarstern und Alpha Draconis beide oberhalb Orions, aber Alpha Draconis weiter links. Als das Norden war, war Orions Gürtel also flacher ausgerichtet, nicht steiler. Schau es Dir hier an. Falls Du es nicht findest,der Polarstern ist der unterste des Kleinen Wagens, und Alpha Draconis ist der drittletzte des Drachenschwanzes.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Lol... Seh ich umgekehrt genauso. Du und viele andere wollen nicht , dass Orion und die Pyramiden in Zusammenhang stehen.
Wenn Du meinst, daß ich diese Übereinstimmung nicht will, meinetwegen - auch wenn ich nicht wüßte, wieso ich was dagegen haben sollte, daß die Ägypter mit ihren Pyramiden irgendwelche Sternenkonstellationen abbilden wollen. Mit der Nebrascheibe habe ich schließlich auch kein Problem. Aber egal, nehmen wir mal an, Dein verrückter Wahn würde stimmen, und ich samt Konsorten, wir wollen partout nicht, daß die Gürtelsterne von den Pyramiden abgebildet worden sein können. Und nun?

Nun gibt es noch immer den Unterschied zwischen Dir und mir, daß mein Nichtwollen nicht der einzige Hinweis dafür ist, auf eine Nichtübereinstimmung zu kommen. Du mußt ständig die Bedingungen ändern, damit etwas "ähnlich" wird, auch wenn die verschiedenen Bedingungen einander wirderstreiten. Du mußt gnädig über 15,15° Abweichung hinwegsehen, auch wenn die mal eben auf knappe 28° anschwellen. Und selbst dann passen die Sterne nicht wirklich auf die Pyramidenspitzen. Und warum ausgerechnet die Gürtelsterne und sonst nix, kannste auch nicht erklären. Wenn Deine Erklärung von Belang gewesen wäre, sähe die Nebrascheibe anders aus. Und dann gabs zu Gizehzeiten noch gar keinen Osiris, und alses den gab, gab es noch keinn Osirissternbild; gab also noch gar keinen Grund, die Pyramiden nach jener Sternentrias des Osiris-Sternbildes auszurichten.

Nichts, rein gar nichts hast Du für diese "Übereinstimmung". Außer Deinem Wollen eben. Und ich? Außer meinem von Dir behaupteten Nichtwollen habe ich zahlreiche gute Gründe, da keine Osirissterne in Giseh zu finden.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Wie schon erwähnt, es gab möglicherweise den Namen nicht, aber es gab das Sternbild.

Osiris nannten ihn die Griechen. Die Egypter: Azar, Asah, Azur, Usir....
(Der in Totenbinden Auferstehende wurde ins Christentum übernommen als L'Azar-us.)
Was für ein unsinniges Zusammengereime. Zeig doch mal bitte auf, in welcher Publikation Osiris "Azar, Asah, Azur" genannt wurde. Geschrieben wurde er WSJR, sodaß am Anfang wegen des W nur ein O- oder U-Laut kommen kann! Ebenso kann in der zweiten Silbe wegen des J ein I-Laut nicht fehlen. Deine Azar, Asah, Azur kannste Dir also von der Backe schmieren.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
es ist meine private Meinung was ich hier reinschreibe.
Ach, es ist ne Meinung, wenn Du schreibst "es gab möglicherweise den Namen nicht, aber es gab das Sternbild." Und es ist nur ne Meinung und keine Tatsachenbehauptung, wenn Du schreibst "Osiris nannten ihn die Griechen. Die Egypter: Azar, Asah, Azur, Usir.... (Der in Totenbinden Auferstehende wurde ins Christentum übernommen als L'Azar-us.)" Na da wüßt ich nur zu gerne, wie das aussieht, wenn Du mal von was Tatsächlichem sprichst, etwa daß zwei und zwei vier ergeben. Oder daß Du hier nur Deine private Meinung reinschreibst. OK, letzteres haste ja schon geschrieben. Aber nur so, daß ich jetzt weiß, daß das gar keine Tatsache ist. Sondern es ist nur ne private Meinung von Dir, daß Du hier nur private Meinungen reinschreiben würdest. Muß ja nicht stimmen, is nurne Meinung.

Echt, Du erzählst einen Unsinn! Ja selbstverständlich behauptest Du hier eins ums andere Mal Tatsachen!
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Was schreibst du? Nicht deine Meinung zu dem Thema?
In einer konträren Sachdiskussion geht es nicht um Meinungen, sondern um Argumente, Belege, Herleitungen. Um Fakten. Meine Meinung trägt deswegen nichts dazu aus. Deswegen vermeide ich es, hier mit Meinungen daherzukommen.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Möglicherweise können wir uns einigen, dass die Gizapyramiden in der gleichen Position wie die Oriongürtelsterne stehen, wenn man nach Süden blickt und vor sich die Pyramiden sieht
Gerne, wenn es stimmen würde. Stimmt aber nicht. Und stimmte vor 4500 Jahren noch weniger als heute.

Und ich wüßte auch gerne mal, wieso Du darauf kommst, man müßte mal Gisehplateau und Orion am Himmel von einem Standort nördlich von Giseh aus betrachten. Gibts irgendnen überlieferten Brauch von einem Ort nördlich von Giseh, von dem aus man sich den Paramiden zuwandte? Und dem Sternenhimmel? Und wieso darf man die Orion-Gürtelsterne direkt anschauen, aber bei Giseh muß man sich vorstellen, wie das von oben in Draufsicht aussähe (aber bittschön mit dem Standort nach "unten" in der Draufsicht)? Hätt man doch die Pyramiden so bauen können, daß ihre Spitzen der Ausrichtung der drei Gürtelsterne entspricht. Hätt dann so ausgesehen:

up b03de5d9ca31 Gizorion-001

Wäre bei weitem sinniger,als das eine zu sehen, sich das andere aber nur vorstellen zu müssen, jedoch so, als würde man nen bestimmtenBeobachterstandpunkt einnehmen, von dem aus man das aber doch gar nicht sehen kann. Nee Du, dieser von Dir vorgeschlagene "Beobachter"standort ist arg hirnrissig. Und echt nur "gewollt". Aber nicht gekonnt. Wieso die Pyramidenerbauer sich so ne Betrachtung mitso einem imaginären Standort ausdenken sollten, das weißte wohl selber nicht.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Steht eh da. Es geht um die Sterne, die oberhalb der Ekliptik bleiben und die, die unterhalb 'wandern'.
Aber das ist wieder anders konstruiert als mit einem gedachten Beobachterstandpunkt irgendwo nördlich. Merkst Du es echt nicht, daß Du hier Sachen zur gegenseitigen Unterstützung heranziehst, die völlig anders gedacht werden müssen? Ich fragte Dich, wieso nur diese drei Sterne so auf der Erde abgebildet werden, und Du schleppst den Kaulins an. Aber das wären auch nur maximal 42, und vor allem ist das ne völlig andere Himmel-Erd-Entsprechung als "gleiche Abbildung von norden aus betrachtet/gedacht". Nee Du, mit Kaulins' zusammengereimten Sternen kriegste die Gürtelsterne auch nicht in Giseh rein. Bzw.die bleiben da singulär, willkürlich und höchst fraglich. Nichts sonst wird auf diese Weise "wie oben so unten" abgebildet außer einer einzigen Trias. Ohne erkennbaren Grund, wieso nur die, wieso überhaupt...

Nichts, gar nichts hast Du!



melden
Mykerinos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

13.05.2018 um 01:39
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Nichts, gar nichts hast Du!
Was hast du, was sind deine Vorstellungen, die über das schon bekannte hinausgehen? Das was du, an Quellen angibst, wird doch auch zu gewissen Rückschlüssen und Vermutungen bei dir führen!


also erklär bitte, warum das alles richtig sein soll und erklär bitte, wenn es stimmt, warum es so ist?



melden

Pyramiden in Gizeh

13.05.2018 um 06:58
Zitat von Mykerinos
Mykerinos
schrieb:
Irrtum, was dir fehlt, ist die Hinweise zu deuten
Dann versuche dochmal deine Überlegung zirkelschlussfrei darzulegen und dann vielleicht auch noch ohne Meter.


Übrigens, wenn es nicht die Ägypter waren, die die Pyramiden gebaut haben. Wie haben sie es geschaft diverse Beschriftungen beim Bau anzubringen? Cheopskartusche oder die Zahlen im Seelenschacht wären zwei der bekanntesten Beispiele.



melden

Pyramiden in Gizeh

13.05.2018 um 12:02
Zitat von Mykerinos
Mykerinos
schrieb:
Was hast du
Alles schon geschrieben.
Zitat von Mykerinos
Mykerinos
schrieb:
was sind deine Vorstellungen, die über das schon bekannte hinausgehen?
Was schert Dich das? Was zählt in dieser Diskussion, das ist gerade das Bekannte.
Zitat von Mykerinos
Mykerinos
schrieb:
Das was du, an Quellen angibst, wird doch auch zu gewissen Rückschlüssen und Vermutungen bei dir führen!
Was ich hier dargelegt habe, hat Hand und Fuß. Oder kannst Du was von entkräften? Du versuchst es gat nicht erst. Damit bist Du nicht mal ansatzweise in der Lage, aus dem von mir Vorgebrachten irgendwelche Rückschlüsse auf mich zu ziehen.

Du laberst nur sachfrei.
Zitat von Mykerinos
Mykerinos
schrieb:
also erklär bitte, warum das alles richtig sein soll und erklär bitte, wenn es stimmt, warum es so ist?
Lies einfach. Wenn Du damit überfordert bist, schweig einfach.

Oder spar Dir wenigstens sachfreie Beiträge. Dann bekommst Du auch keine entsprechend sachfreien Antworten.



melden

Pyramiden in Gizeh

13.05.2018 um 21:18
Hallo @perttivalkonen
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Nee Du, was markant und abbildenswert ist, das ist weit mehr eine kulturelle Entscheidung als eine physische Vorgabe. Mit solchen Schei*argumenten kriegste die Gürtelsterne nicht in Giseh rein, so reimst Du Dir nur irgendwas nach Wunschzusammen. Nebra zeigt ganz deutlich, daß Deine oben zitierte "Beweisführung" nix taugt.
Natürlich kann man es als eine "kulturelle Entscheidung" betrachten, die Pyramiden nach den Sternen des Orion zu bauen, bzw, den "Himmel auf Erden zu errichten".

Ohne kulturellen (Hinter)-Grund hätten die Egypter vermutlich nicht die Idee gehabt, die Bauwerke so zu bauen.

Was hat Nebra damit zu tun? Weil auf der Nebrascheibe die Plejaden erkannt wurden, ist es auszuschliessen, dass die Pyramiden nach den Oriongürtelsternen gebaut sind? Was ist das für eine Logik?
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Dumm nur, daß der Oriongürtel dadurch flacher gestellt war gegen den damaligen Himmelsnordpol, nicht steiler. Mit anderen Worten: die Abweichung betrug (15,15 plus statt minus 12,68) rund 27,83°. Na so ein Schei* aber auch!
Habe ich mit dem ersten Bild meines Beitrags weiter oben dargelegt.
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Wenn Du meinst, daß ich diese Übereinstimmung nicht will, meinetwegen - auch wenn ich nicht wüßte, wieso ich was dagegen haben sollte, daß die Ägypter mit ihren Pyramiden irgendwelche Sternenkonstellationen abbilden wollen. Mit der Nebrascheibe habe ich schließlich auch kein Problem. Aber egal, nehmen wir mal an, Dein verrückter Wahn würde stimmen, und ich samt Konsorten, wir wollen partout nicht, daß die Gürtelsterne von den Pyramiden abgebildet worden sein können. Und nun?
Hier erkennst die Übereinstimmung mit den Plejaden:


HimmelsschNebra Ans 0



Plejaden detkenOriginal anzeigen (1,1 MB)

aber die Übereinstimmung der Oriongürtelsterne mit den Pyramiden erkennst du nicht?
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Nun gibt es noch immer den Unterschied zwischen Dir und mir, daß mein Nichtwollen nicht der einzige Hinweis dafür ist, auf eine Nichtübereinstimmung zu kommen. Du mußt ständig die Bedingungen ändern, damit etwas "ähnlich" wird, auch wenn die verschiedenen Bedingungen einander wirderstreiten. Du mußt gnädig über 15,15° Abweichung hinwegsehen, auch wenn die mal eben auf knappe 28° anschwellen. Und selbst dann passen die Sterne nicht wirklich auf die Pyramidenspitzen. Und warum ausgerechnet die Gürtelsterne und sonst nix, kannste auch nicht erklären. Wenn Deine Erklärung von Belang gewesen wäre, sähe die Nebrascheibe anders aus.
Warum würde die Nebrascheibe anders aussehen, wenn meine Erklärung von Belang wäre? Was hat eines mit dem anderen zu tun?

Ich ändere die Bedingungen nicht, ich schreibe immer über die gleiche Sichtweise.
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Und dann gabs zu Gizehzeiten noch gar keinen Osiris, und alses den gab, gab es noch keinn Osirissternbild; gab also noch gar keinen Grund, die Pyramiden nach jener Sternentrias des Osiris-Sternbildes auszurichten.
Natürlich gab es das Sternbild, egal wie es genannt wurde, es war da. Wie schon erwähnt, sahen auch andere Kulturen (Mesopotamien) in diesem Sternbild einen ihrer Götter, da es einer menschlichen Figur gleicht. Die im Osten aufsteht und im Westen unter"geht".
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Und ich wüßte auch gerne mal, wieso Du darauf kommst, man müßte mal Gisehplateau und Orion am Himmel von einem Standort nördlich von Giseh aus betrachten. Gibts irgendnen überlieferten Brauch von einem Ort nördlich von Giseh, von dem aus man sich den Paramiden zuwandte? Und dem Sternenhimmel? Und wieso darf man die Orion-Gürtelsterne direkt anschauen, aber bei Giseh muß man sich vorstellen, wie das von oben in Draufsicht aussähe (aber bittschön mit dem Standort nach "unten" in der Draufsicht)? Hätt man doch die Pyramiden so bauen können, daß ihre Spitzen der Ausrichtung der drei Gürtelsterne entspricht. Hätt dann so ausgesehen:
Meine Beschreibung dient dem Zweck, es dir (und vllt anderen) erkennbar zu machen. Deshalb "komme ich drauf". Auf deiner Zeichnung kann die Pyramiden nicht unterscheiden . Müsstest Striche machen von den Punkten zu den Dreiecken.


Anderes Beispiel um Orion/Pyramiden Übereinstimmung zu erkennen:
Du stehst nördlich der Pyramiden und blickst über diese hinweg nach Süden und siehst im Süden den Orion am Himmel.
jetzt stell dir vor, das Orionsternbild am Himmel wäre ein Bild, das an einer Wand vor dir hängt. Jetzt nimm es fiktiverweise von der Wand und lege es vor dir auf den Boden. Mit der Bildseite nach oben, nicht mit der Rückseite nach oben, so liegt "das Bild" vor dir bzw die Sterne in Übereinstimmung mit den Pyramiden.
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Aber das ist wieder anders konstruiert als mit einem gedachten Beobachterstandpunkt irgendwo nördlich. Merkst Du es echt nicht, daß Du hier Sachen zur gegenseitigen Unterstützung heranziehst, die völlig anders gedacht werden müssen? Ich fragte Dich, wieso nur diese drei Sterne so auf der Erde abgebildet werden, und Du schleppst den Kaulins an.
Das waren deine Fragen:
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Sieht man alle Sterne vom Himmel aus auf der Erde? Nö. Sieht man wenigstens das eine oder anderealtägyptische Sternbild vom Himmel aus auf der Erde? Nope. Aber die drei Pyramiden, die drei sollen "wie oben so unten" angelegt worden sein. WIeso sollten sie, wenn alles andere nicht danach angelegt wurde?
Warum die 3 Sterne? Vermutlich weil das Sternbild als ein Gott betrachtet wurde. Oder als "Tor in den Himmel"...
Warum nicht die anderen Sterne?
Vielleicht hatten sie das vor? Bauval hat ja mal sowas erwähnt... ;)
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Was schert Dich das? Was zählt in dieser Diskussion, das ist gerade das Bekannte.
Das gilt für den Wissenschaftsbereich.
Dieser hier ist: Verschwörungen!
Solange nur das schon Bekannte besprochen wird, kann es keine neuen Erkenntnisse geben.



melden

Pyramiden in Gizeh

13.05.2018 um 23:38
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Natürlich kann man es als eine "kulturelle Entscheidung" betrachten, die Pyramiden nach den Sternen des Orion zu bauen, bzw, den "Himmel auf Erden zu errichten".
Nee, man muß es als kulturelle Entscheidung betrachten. Keinem Menschen steckts in den Genen, die drei Gürtelsterne auf der Erde abzubilden.

Und deswegen muß auch der Aufweis ein kultureller sein. Und nicht so'n Unfug, daß die drei Gürtelsterne doch so markant seien. Was eine Kultur für abbildenswert hält, das mußt Du der Kultur schon entnehmen und ihr nicht überstülpen, was Du gern bei ihr vorfinden möchtest. Entweder findest Du zeitgenössische Texte, die Dir mitteilen, daß die Gisehpyramiden was von nem Sternbild darstellen sollen, oder Du findest ordentliche Übereinstimmungen. Und da haben wir nur "drei Punkte auf ner leicht gekrümmten Linie". Sämtliche andere Übereinstimmungen, Hinweise udgl. sind ordentlich den Bach runtergegangen.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Was hat Nebra damit zu tun? Weil auf der Nebrascheibe die Plejaden erkannt wurden, ist es auszuschliessen, dass die Pyramiden nach den Oriongürtelsternen gebaut sind? Was ist das für eine Logik?
Deine Logik. Dein Argument war: In Ägypten gibt es nur eine Abbildung der Gürtelsterne, weil der Orion eben so markant ist. Wäre damit begründet, daß eine Kultur dieses Markante dann auch abbildet, dann müßte auch auf der Nebrascheibe das Sternbild des Orion zu sehen sein, ganz oder in Teilen. Plejaden und Orion sind beidein Ägypten wie in Mitteleuropa sichtbar. Aber die Bronzezeitler Mitteleuropas entschieden sich für diese Scheibe für die Plejaden; wieso also sollten die Ägypter sich fürdie Gürtelsterne entschieden haben? Schwerlich wegen des "markant", sonst sähe ja auch die Nebrascheibe anders aus, orioniger.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Habe ich mit dem ersten Bild meines Beitrags weiter oben dargelegt.
Was hast Du damit dargelegt? Daß die vermeintliche "Übereinstimmung" vor 4500 Jahren noch schlechter ausfiel?
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Hier erkennst die Übereinstimmung mit den Plejaden:
[...]
aber die Übereinstimmung der Oriongürtelsterne mit den Pyramiden erkennst du nicht?
Ich erkenne erst mal einen Sternenhimmel, dann erkenn ich die Sonnenauf- und -Untergangsrichtungen der beiden Sonnenwendtage für die Region, und mindestens noch den Sichelmond. Das - und nicht die sieben beieinanderliegenden Punkte! - macht aus der Nebrascheibe eine Himmelsdarstellung. Und dann erst wird aus den sieben Punkten das Siebengestirn. Nicht aufgrund einer Konstellationsübereinstimmung.

Und was haben wir aufmGisehplateau? Irgendwas, das das Plateau zum Himmelsabbild macht? Wenn ja, dann könnten wir durchaus ins Geschäft kommen, daß die drei Pyramiden drei besondere Objekte am Himmel darstellen dürften. Vielleicht Sonne, Mond und Venus wie bei den Mesopotamiern. Oder gerne auch die Gürtelsterne.

Erst das Drumherum um den Klumpen aus sieben Punkten - und nur dieses Drumherum - macht aus der Scheibe den Himmel. Und erst deswegen sind diese sieben Punkte nicht einfach nur "sieben Dekorelemente", sondern "dasSiebengestirn". Was aber macht die drei Gisehpyramiden auf dem Plateau zu den Gürtelsternen? Da ist nichts!
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Natürlich gab es das Sternbild, egal wie es genannt wurde, es war da.
Ohne Orion aber führt kein Weg vom Sternbild Sah zur Gürtelsternanordnung der Gisehpyramiden. (Selbst mit der Orion-Verbindung sehe ich noch keinen Weg hin zur Annahme, die drei Großen Pyramiden sollten den Gürtelsternen entsprechen; aber ohne Orion eben erst recht nicht.)

Nur weil es ein Sternbild gibt, sind die drei Pyramiden nicht nach einem Teil dieses Sternbildes ausgerichtet.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Meine Beschreibung dient dem Zweck, es dir (und vllt anderen) erkennbar zu machen.
Mit anderen Worten, die durch Deinen eingeführten Beobachterstandort gegebene "Übereinstimmung" war gar nicht relevant für die Pyramidenerbauer! Na wieso kommst Du dann damit an? Es ging doch darum aufzuzeigen, daß und warum die Pyramidenerbauer die drei Gürtelsterne abbilden wollten. Und nicht darum, was DU alles noch so siehst, was den Ägyptern unbekannt war bzw. am Ar... vorbei ging.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Anderes Beispiel um Orion/Pyramiden Übereinstimmung zu erkennen:
Du stehst nördlich der Pyramiden und blickst über diese hinweg nach Süden und siehst im Süden den Orion am Himmel.
jetzt stell dir vor, das Orionsternbild am Himmel wäre ein Bild, das an einer Wand vor dir hängt. Jetzt nimm es fiktiverweise von der Wand und lege es vor dir auf den Boden. Mit der Bildseite nach oben, nicht mit der Rückseite nach oben, so liegt "das Bild" vor dir bzw die Sterne in Übereinstimmung mit den Pyramiden.
Warum sollte ich es so machen? Warum nicht in der Weise, wie Du es zuvor mal gesagt hast, daß Sternabbildungen auf der Erde so wiedergegeben werden, daß Götter vom Himmel aus die Sterne auf der Erde so sehen, wie die Menschen von der Erde aus die Sterneam Himmel sehen. Und warum soll ich mir nicht vorstellen, die Sterne würden auf Erde einen Schatten werfen bzw. einen Punktstrahl hinsenden?

Ich wills Dir sagen, warum ich esso machen soll, wie Du es vorschlägst. Damit da ne Übereinstimmungbei rauskommt. Mit anderen Worten: es gibt dagar keine Übereinstimmung, die muß erst gebastelt werden. Wie man basteln kann, da gibts viele Möglichkeiten, und Du suchst Dir die raus, die am ehesten auf "Übereinstimmung" hinausläuft. Dasaber ist der falsche Weg. So "findet" man nur, was man schon vorab haben will, nicht was wirklich vorhanden ist.

Wenn Du lauter vorgehen willst, bleibt Dir nichts anders übrig als irgendwaszu finden, das Dir zeigt,wie die Ägypter etwas Himmlisches auf Erden abzubilden pflegen, auf Deine Weise oder auf ne andere Weise.

Aber selbst bei Deiner Weise stehen die Gisehpyramiden um knapp 28° verdreht da, also mitnichten übereinstimmend.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Warum die 3 Sterne? Vermutlich weil das Sternbild als ein Gott betrachtet wurde. Oder als "Tor in den Himmel"...
Warum nicht die anderen Sterne?
Vielleicht hatten sie das vor? Bauval hat ja mal sowas erwähnt... ;)
Du hast also gar nichts. Die drei Gisehpyramiden könnten also genauso gut für die Drei kleinen Schweinchen stehen, ein altägyptisches Märchen.
Zitat von snafu
snafu
schrieb:
Das gilt für den Wissenschaftsbereich.
Dieser hier ist: Verschwörungen!
Solange nur das schon Bekannte besprochen wird, kann es keine neuen Erkenntnisse geben.
Solange es um das Basteln von Verschwörungen geht, egal, ob sie realiter existieren oder nicht, geb ich Dir recht. Wenn es aber um das Aufklären von Verschwörungen geht, hat das Unbekannte seine Berechtigung nur darin, daß es in Bekanntes überführt werden soll. Und zwar mit Hilfe von Bekanntem, nicht mit Unbekanntem.

Aber seit ewigen Zeiten wirdin diesem Thread nicht über orgendwelche Gisehpyramiden-Verschwörungen diskutiert. Und selbst der Eingangspost rechtfertigt nicht,daß dieser Thread sich in diesem Board befindet.

Solange Du also off topic diskutierst, bezüglich des EPs und vor allem ohne Verschwörungen, kannst Du Dich nicht auf irgendwelche Regeln berufen, die für Verschwörungen gelten.



melden

Pyramiden in Gizeh

14.05.2018 um 00:04
@perttivalkonen
Ich muss da mal ergänzen: die ursprüngliche OCT war das "wider picture", nachdem nicht nur der Gürtel-Asterismus abgebildet wurde, sondern auch noch weitere Sterne des Orion und des Stiers.Schon 98 konnte ich Bauval zeigen, dass das absolut nicht hinhaut, und zwischendurch hatte er sich davon verabschiedet. In den letzten Jahren kramte er es aber wieder hervor und hat natürlich alles wieder vergessen.



melden
Mykerinos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

14.05.2018 um 21:13
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Wenn es aber um das Aufklären von Verschwörungen geht, hat das Unbekannte seine Berechtigung nur darin, daß es in Bekanntes überführt werden soll. Und zwar mit Hilfe von Bekanntem, nicht mit Unbekanntem.
Dann nimm doch den geometrischen Plan, nur bezogen auf mathematische Werte, leite 22/21 nicht vom Meter ab, sondern von 22/7 , von dem er ein Drittel ist, und somit 11/21 die ägyptische Elle. Beachte, das die Menkaure Pyramide nicht mit quadratischen Grundriss gebaut wurde und ganz wesentlich, nicht ohne Grund, da es einen Einblick in ihre mathematischen Kenntnisse gibt, da dies, der Punkt ist, an dem sie es bewiesen haben.



melden

Pyramiden in Gizeh

14.05.2018 um 21:22
@Mykerinos
Verpeste nicht noch einen weiteren Thread mit Deiner Herleitung eines Längenmaßes aus etwas anderem als einer Länge. Wenn Du es zu bunt treibst, bekommst Du womöglich wie weiland Dieter Bremer einen Sammelthread (Sandkasten) - und Ärger, wenn Du andere Threads zu ufolantisieren mykerinellen versuchst.



melden
Mykerinos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

14.05.2018 um 21:29
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Verpeste nicht noch einen weiteren Thread mit Deiner Herleitung eines Längenmaßes aus etwas anderem als einer Länge. Wenn Du es zu bunt treibst, bekommst Du womöglich wie weiland Dieter Bremer einen Sammelthread (Sandkasten) - und Ärger, wenn Du andere Threads zu ufolantisieren mykerinellen versuchst.
Ich verstehe deine Verärgerung nicht, du brauchst nur nachrechnen. Ich halte mir, ausser, dass der Plan der Pyramiden, ein geniales geometrisches Konstrukt ist, auch andere Möglichkeiten offen.



melden