Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

9.095 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

18.05.2021 um 22:53
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Auf meinem Desktop habe ich inzwischen einen Ordner für die Themen; Steinbearbeitungen, Öberflächenbearbeitungen usw.Er enthält inzwischen 20+ links zu diesen Themen.
Leg dir einfach mal ein paar Fachbücher zu, da bekommst du mehr und bessere Infos. ISBN hatte ich dir ja schon mehrfach genannt.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Ich weiss noch nicht was mir wieder vorgeworfen oder unterstellt werden wird,: aber ein Pharao(Grosses Haus) der die bekannte „Grosse Pyramide“ bauen liess, läuft bei mir unter der Kategorie: grössenwahnsinnig.
Und da ist sie wieder, deine Unkenntnis!
Nicht die Pharaonen haben sich so benannt, das ist ein Mißverständnis der Neuzeit. Sie waren immer Könige, auch wenn das nicht ganz ihrem Status entsprach, genau das haben die Ägypter Herodot erzählt und auch den Arabern ab dem Jahr 639. Wenn hast du eher "Herr beider Länder" als Titel gefunden, Herrscher von Ober und Unterägypten, kenntlich gemacht durch die Rot/Weiße Doppelkrone.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Von einem Pharao der angeblich ein Grabmal aus 2,5 Mio Kalkstein-Blöcken mit einem Gewicht von ca 6 Mio Tonnen für sich bauen lies, sollte man auch mindestens einige Monumental-Statuen zu seinen Ehren erwarten können!
Es war einfach nicht der Zeitgeist, die ganzen Kolosalstatuen kamen erst viele Jahrhunderte später!
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Die einzige von ihm existierende „Statue“ ist die Abgebildete:
Du solltest Wikipedia mal genauer lesen, nicht nur selektiv das was dir gerade passt. Ich zitiere mal Wikipedia, dritten und vierten Satz!
Die kleine Sitzfigur ist bis heute die einzige dreidimensionale Darstellung des Cheops, die weitestgehend vollständig erhalten ist. Daneben existiert eine Vielzahl weiterer Statuenfragmente.
Quelle: Wikipedia

Da steht eigentlich schon alles was man wissen muss.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Auf den Sockeln der Cheops-Statuen war jeweils die vollständige Königstitulatur des Herrschers eingraviert; heute sind die Namen nur noch in Fragmenten erhalten, ermöglichen aber dennoch eine sichere Zuweisung
Mein Kommentar: ??????
Wie @perttivalkonen schon geschrieben hat, man kann ziemlich gut auch Bruchstücke zuordnen.

cheops

Das ist eine Übersicht über alle Namen von Cheops, wenn man nur 1/3 der Kartuschen hat kann man schon sagen zu wem sie gehört, es gibt dazu etwas das sich Kontext nennt, weil es gibt immer etwas drum rum.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:A) Ein Pharao mit nur einer mickrigen cm-mini Elfenbein-Statuette, aber mit einem „Grabmal“ mit einer Masse m von ca 6 Mio to von geschätzten 2,5 Kalkstein-Blöcken,
Es ist das was nach über 4.500 Jahren noch übrig ist, nicht das was es zur damaligen Zeit dort gab. Und wenn du mal in inserer Geschichte 4.500 Jahre zurück gehst, dann wird dir auffallen wie wenig wir aus diesem Zeitraum haben, das sind Welten gegenüber dem Ägypten der 4. Dynastie.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Geschätzt wohl deshalb, weil man nicht dazu in der Lage ist sie exakt zu zählen.
Weil keiner der Steine wirklich gleich groß ist. Ist dir diese Idee schon einmal gekommen? Man kann also wirklich nur eine Schätzung abgeben, und Haase hat die Zahl zb. schon um einige hunderttausend nach unten korrigiert. Fahr nach Ägypten, vermiss die Steinbrüche, rechne dir die Höhen der Steinlagen aus, und dann berechne doch einmal genau wieviele Steine dort liegen! Mit einer fundierten Rechnung dürfte dir sogar ein Platz in der Wikipedia sicher sein.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:B) Ein anderer Pharao.Genauso gottgleich mit Kolossal-Statuen von -zig Tonnen Masse und einer gewaltigen, zugehörigen Tempel-Anlage.
Aber ohne Pyramide beigesetzt in einem „normalen“ Grab im Tal der Könige, das dazu immer wieder „geflutet“ wurde:
Cheops und Ramses II. trennen gut 1.200-1.300 Jahre! Meinst du nicht das sich in diesem Zeitraum der Geschmack und der Zeitgeist ändert? Schon am Ende der 5. Dynastie gab es eine Veränderung im Verhältnis Pharao <-> Götter <-> Volk. Etwas das sich dann auch in den Bestattungen zeigt, weil dort hat es einschneidende Veränderungen gegeben.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Auch hier ein direkter Auszug aus WikiPedia wieder mit dem Fazit, nichts genaues weiss man nicht.
Ist dir mal die Idee gekommen das DU hier versuchst nicht existierende Dinge in Vergangenheit zu projizieren?
Es wird mit Sicherheit Baupläne gegeben haben zu den Pyramiden, Berechnungen usw., aber entweder sind sie im Lauf der Jahrtausende zerstört worden, wurden vieleicht sogar zur Sicherheit vor Grabräubern vernichtet, oder man hat ganz einfach das teure Papyrus recyled (abschleifen der Oberfläche und dann neu nutzen). Man hat nur keine davon gefunden, das ist nun einmal ein Fakt den auch niemand abstreitet. Was man aber gefunden hat, das sind zum Beispiel Modelle vom Inneren Aufbau einiger Pyramiden! Das sind relativ kleine und einfache Modelle.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Das waren keine normalen Ägypter, das waren Götter, oder wollten es zumindest sein.
Ein Pharao war das Bindeglied zwischen Menschen und Göttern, ein Mittler.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Zum Beispiel EWIG leben.
Nicht ewig leben, ihre Existenz hätte sich schon geändert.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Und für das Ziel musste das ganze Volk herhalten.
Und wieder einmal schlägt deine Unwissenheit zu!
Die Pyramiden sind nicht nur Schutz, und auch Prestigeobjekt, nein, sie haben auch eine wichtige Funktion. Sie sind "Auferstehungsmaschinen", sie leiten die Wandlung des Pharao ein, er wird ein Teil der kosmischen Ordnung. Er brachte sich also als "Opfer" ein, damit sich die Welt im gewohnten Gang weiter dreht. Er machte das also, das ist jetzt sehr vereinfach ausgedrückt, FÜR sein Volk.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Allein die Büros von zB Hitler oder Ceausescu waren grösser als unser Reinraum.
Da sieht man mal wieder wie modern Hitler doch war, ein großes Büro sorgt für weniger Beklemmung am Arbeitsplatz, das steigert im Endeffekt die Produktivität.


melden

Pyramiden in Gizeh

19.05.2021 um 16:29
Hallo!Leider OT
Ich müsste viel sagen und antworten.Aber ich habe gerade keine Zeit, da es irgendwo hier und in der EU Typen gibt, die mittels einer ABO-Falle schon über 500 € aus mir rausquetschen wollen.
Aber nicht mit mir!!!
Lieber raufe ich mich hier mit euch um Pharaonen,PyramidenSteineklopfen und PA.
Aber vor 30 Min habe ich noch eine Telefon-Nachricht über einen Gewinn erhalten bei dem ich nicht JA sagen sollte, sondern eine Taste drücken: Mir neu.
Bis dann @caligae168

PS: falls es jemand von euch auch schon so ging oder er vorbeugen will, eine PN wäre gut.
Kriege ich auch als mail


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

19.05.2021 um 18:12
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Aber nicht mit mir!!!
Richtig so! Gib ihnen Saures! 👊🏻


melden

Pyramiden in Gizeh

19.05.2021 um 19:06
@caligae168
ich hoffe mal, Du hast die _richtige_ Taste gedrückt. Bei mir steht da "Entf" drauf ;)


melden

Pyramiden in Gizeh

19.05.2021 um 22:17
@caligae168
Mir wollten mal welche 1 Jahr lang Diamanten andrehen....
Mach sie platt 🤜 !


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.05.2021 um 12:35
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Ich müsste viel sagen und antworten.Aber ich habe gerade keine Zeit, da es irgendwo hier und in der EU Typen gibt, die mittels einer ABO-Falle schon über 500 € aus mir rausquetschen wollen.
Vieles von denen dürfte nicht durchsetzungsfähig sein, allerdings gibt es einige Abo's die man nicht ganz so leicht los wird. Schau mal auf den Seiten vom Verbraucherschutz, da findet man meist einiges. Da es aber so klingt als wenn du mehrere am Hals hast, ist dein Rechner kompromittiert worden? Weil es klingt fast danach, dann Rechner neu aufsetzen und Software aus sicheren Quellen aufspielen. Beim Firefox dann auf jeden Fall das "AddBlock Plus"-Addon aktivieren, das fängt vieles ab was man über Bannerwerbung etc. einschleusen will.
Zitat von therealprotontherealproton schrieb:Mir wollten mal welche 1 Jahr lang Diamanten andrehen....
Hättest du denn Interesse an 95.000 Tonnen gebrauchten Schotter? Schotter kann man nie genug haben! :D
Zum Beispiel um sich eine kleine Pyramide aufzuschütten! :)


melden

Pyramiden in Gizeh

20.05.2021 um 12:40
Ist die Cheops-Pyramide unter den jetzt sichtbaren Gesteinsblöcken auch eine Stufenpyramide?


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.05.2021 um 12:55
Zitat von deim0sdeim0s schrieb:Ist die Cheops-Pyramide unter den jetzt sichtbaren Gesteinsblöcken auch eine Stufenpyramide?
Nein. Der Typus Stufenpyaramide besteht im Grunde aus geschichteten Mastaben. Hierbei gibt es ein Missverständnis:
Der Übergang von der Mastaba als Begräbnisstätte der Könige der ersten und zweiten Dynastie hin zur Form der Pyramide fand unter Djoser statt: Ausgehend von einer Mastaba aus kleinformatigen Steinen, die mehrfach erweitert wurde, entstand durch Anfügen mehrerer, nach innen mit einem Winkel von 72°[1] geneigter Schichten mit einer Dicke von jeweils 5 Ellen, deren Höhe von außen nach innen zunahm, die erste Pyramide (Djoser-Pyramide). Äußerlich sind die unterschiedlichen Höhen der Schichten als Stufen zu erkennen, was in der Literatur oft zu der fälschlichen Bezeichnung „Stufenpyramide“ geführt hat.
Quelle: Wikipedia: Schichtpyramide
Dann gibt es halt noch den Typus der Schichtpyramide, der im verlinkten Artikel auch beschreiben wird:
Hier werden schräge Mauern geschichtet.

Die Cheops-Pyramide als sog. echte Pyaramide ist konsistent von unten bis oben als die Form gebaut, als die sie am Ende auch dasteht. Die Glättung der Außenflächen ist dabei nicht zu vergleichen mit der Verfüllung der Stufen und dem Aufsetzen der Außenflächen bei den Archetypen.

Hoffentlich lässt @Thorsteen mir diese simple Version durchgehen 😅
Ich habe ja noch reichlich Platz gelassen für Ausführungen und Literaturhinweise zu seltenen Werken 😜


melden

Pyramiden in Gizeh

02.06.2021 um 04:23
Hallo an alle Interessenten!
Da es immer wieder Streitpunkte und fragwürdige Ideen und Vorschläge zur Stein-Bearbeitung in „alter Zeit“ (BC)vor allem auch betreffs Ägypten gibt, möchte ich hier zur Diskussion für dieses Thema etwas beitragen.
Das gilt auch für die Pyramiden.
Ägypten.
Das Werkzeug Kupfer(Cu):
Quelle WikiPedia, Pyramidenbau-Methoden.


240px-gyptisches Museum Leipzig 254



Ein Ergebnis von vielen:
Quelle,WebSite von Visu-Projekt.
Link:https://www.visuprojekt-institut.de/


serapeum-sakkara-riesen-granit-sarkophagOriginal anzeigen (0,4 MB)

Also noch mal genauer:
oben das zur Verfügung stehende Werkzeug.Auf dem Bild das von der Archäologie behauptete Ergebnis.Man beachte vor allem die Ecken.Exakt wie ein xyz-Koordinaten-System.

Noch mal der „Cheops-Sarkophag“:
Der obige Sarkophag befindet sich zwar in Sakkara, aber für den in der sogenannten „Königskammer“ auf dem unteren Bild gilt im Grunde dasselbe.was Ausführung und Werkzeug anbelangt.
Allerdings fehlt det Deckel und der Gegenstand zeigt Zeichen von Gewalteinwirkung.
Aber welcher Grabräuber sollte den to-schweren Deckel klauen In Sakkara wäre das offensichtlichen Gründen noch problematischer gewesen.
Zudem ist die Ausführung der Bearbeitung beim „Cheops-Sarkophag“ um Klassen schlechter.

sarkophag-cheops-pyramide-01-15 10Original anzeigen (0,2 MB)

Gruß caligae168


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

02.06.2021 um 09:51
@caligae168
Tolle Bilder, null Beitrag. Was willst Du denn damit sagen, wenn Du diese Werkzeuge und diese Fertigungsleistung nebeneinanderstellst? Oder was hat das jetzt mit dem fehlenden Deckel auf sich, daß Du das erwähnst? Änni Mässitsch?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

02.06.2021 um 10:24
@caligae168
Du insinuierst mit dem Kupfer-Besteck, mit dem du startest, dass jemand behauptet, damit seien die abgebildeten Granit-Sarkophage hergestellt worden. Und möchtest damit die "Mainstream-Archäologie" lächerlich machen. Weil es sieht ja wohl jeder Otto vom Dorf, dass man mit solchen Zahnstochern keine Flächen und Grate herausarbeiten könnte, die so unfassbar glatt und präzise sind, dass selbst wir mit heutigen Hightech-Methoden so nicht hinbekämen? So was in der Art?

Das Perfide dabei ist, dass du selbst genau wissen müsstest, dass die Archäologie in diesem Punkt eher auf dem folgenden Stand ist:
(...) Ausführliche Untersuchungen von Stocks am Sarkophag des Cheops, der erstmals in der Geschichte des AR aus Granit bestand61, ergaben, dass für die äußere Formgebung Kupfersägen unter Beimischung von Sand als Schleifmittel verwendet wurden.62 Stocks führte darüber hinaus verschiedene eigene Untersuchungen mit Sägen durch.63 Eine sehr ausführliche und
mit vielen Darstellungen sowie Belegen versehene Veröffentlichung seiner Versuche und
Beobachtungen beinhaltet umfangreiches Material zur Steinbearbeitung.64
Moores zeigt in einer hypothetischen Darstellung die Bedienung einer Steinsäge aus der Zeit
der 4. Dynastie.65 Allerdings dürfte eine derartige Säge aus einem zahnlosen Kupferblatt bestanden haben. Die Weichheit des Kupferblattes, die die Sandkörner in dem Metall sich festsetzen ließ, begünstigte dieses Schneideverfahren.66 Die Aushöhlung des Sarkophages des Cheops geschah durch den Einsatz von Röhrenbohrern aus Kupfer, wie von Stocks nachgewiesen wurde.67

Bohrer sind aus verschiedenen Darstellungen aus der Zeit des AR bekannt. So weist Borchardt auf die Abbildung eines Bohrers aus der 4. Dynastie zum Aushöhlen von Gefäßen hin.68 (...)
Quelle: Dissertation Müller-Römer, Oktober 2007

Dabei hast du hier mit dieser Arbeit selbst gewedelt, als M-R sie dir geschickt hatte. :palm:


melden

Pyramiden in Gizeh

02.06.2021 um 13:17
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Da es immer wieder Streitpunkte und fragwürdige Ideen und Vorschläge zur Stein-Bearbeitung in „alter Zeit“ (BC)vor allem auch betreffs Ägypten gibt, möchte ich hier zur Diskussion für dieses Thema etwas beitragen.
Streitpunkte von WEM genau? Der wissenschaftliche Konsens in dem Bereich steht seit vielen Jahren fest, da gibt es relativ wenig Widerspruch aus den Reihen der Wissenschaft, wer ständig "Fragen" stellt, das sind meist Leute die davon leben das man ihre Bücher kauft oder sie mit ihren wirren Ideen hausieren gehen können.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:oben das zur Verfügung stehende Werkzeug.Auf dem Bild das von der Archäologie behauptete Ergebnis.Man beachte vor allem die Ecken.Exakt wie ein xyz-Koordinaten-System.
Es gibt aber Bilder die aufzeigen das die Ecken nicht so 100% genau sind, genau wie einige der Winkel nicht wirklich gerade sind, auf den Bildern fallen die Abweichungen aber nicht auf. Die Toleranzen liegen alle in einem Bereich der mit den damaligen Mitteln machbar gewesen wäre.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Der obige Sarkophag befindet sich zwar in Sakkara, aber für den in der sogenannten „Königskammer“ auf dem unteren Bild gilt im Grunde dasselbe.was Ausführung und Werkzeug anbelangt.
Bedeutet also DU weißt ganz genau wie beide Sarkophage gefertigt wurden, das dürfte einige interessieren. Stocks hat für den Sarkophag von Cheops die Herstellung in groben Zügen nachgewiesen (ausbohrung, siehe Seite 173 in seinem Buch), aber selbst er stellt einiges zur Diskussion in seinem Buch.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Allerdings fehlt det Deckel und der Gegenstand zeigt Zeichen von Gewalteinwirkung.
Weil die meisten Sarkophagdeckel, Cheops seiner nicht, mit einer Sperrvorrichtung versehen waren, man konnte ihn verschließen, aber nicht mehr öffnen danach. Entweder wurde er durch Zertrümmerung oder aber durch Feuer, und anschließender Abschreckung mit kalten Wasser, zerstört. Bedeutet aber auch das man die Trümmer im Laufe der Jahrhunderte entfernt haben kann. Sieht man zb. am Portikus der Cheops Pyramide, davon existiert gerade mal noch einer von drei, der liegt am Eingang der Pyramide rum.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Aber welcher Grabräuber sollte den to-schweren Deckel klauen In Sakkara wäre das offensichtlichen Gründen noch problematischer gewesen.
Ein großer Block polierten Granites kann schon Begehrlichkeiten wecken, vor allem sehen wir nur noch den aktuellen Zustand, keiner kann genau sagen wann bestimmte Dinge entfernt wurden. Vieleicht stehen noch einige Deckel bei Privatsammlern rum, war ab 1800 teilweise beliebt ein Stück "Ägypten" bei sich zu haben, kleinere Privatsammlungen hatten viele gehabt die es sich leisten konnten. Und viele Stücke davon werden auch nie mehr in Ausstellungen oder Katalogen auftauchen, einfach weil es Probleme bei der Frage der Besitzrechte geben könnte. Ich habe hier noch ein Begleitheft einer Ausstellung in der Schweiz, fast alle ausgestellten Stücke stammen aus Privatsammlungen, und waren oft noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen oder sind gar der Wissenschaft bekannt.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Zudem ist die Ausführung der Bearbeitung beim „Cheops-Sarkophag“ um Klassen schlechter.
Die Sarkophage trennen mindestens 1.200 Jahre! Ramses II. hat erst einmal damit begonnen die Tunnel auszugraben, also stammen die einzelnen Sarkophage sogar aus noch späteren Zeiten. Für uns wäre das etwa so als wenn wir zu Karl dem Großen zurück sehen, meinst du nicht auch das sich in der Zeit einiges verändert hat? Die Baumeister unter Cheops haben das erste Mal überhaupt Granit im größeren Umfang verbaut, für die war das Material mehr oder weniger Neu.

Ich schließe mich mal @perttivalkonen an, Was genau ist deine Fragestellung? Welches Ziel willst du erreichen?
Wenn du dich wirklich so sehr dafür interessierst, dann leg dir endlich mal den Stocks zu, das Buch beantwortet nicht alle Fragen, aber sehr viele und in den Fußnoten findet man massig weiterführende Literatur, und Ja, das Buch ist nur auf Englisch zu haben, aber selbst ich der nie Englisch hatte komme gut damit zurecht. Ein paar Sachen schlägt man über Google oder einen anderen Onlineübersetzer nach, aber im Großen und Ganzen stellt einen das Buch nicht vor Probleme. Gebraucht ist man mit 40-50€ dabei, der Preis wird auch nicht mehr sinken. Aber damit hast du eine vernünftige Basis mit der du arbeiten kannst.


melden

Pyramiden in Gizeh

02.06.2021 um 13:24
@Thorsteen
@caligae168
Es ist wieder Murmeltiertag ;)

Was Denys Stocks betrifft:

Beitrag von Nemon (Seite 425)

Mindestens hier steht er auch zum Download bereit (nach Registrierung):
https://www.academia.edu/33275410/DenysA_Stocks_experimentsInEgyptianArchaeologyStoneworkingTechnologyInAncientEgyptbyHouseOfBooks_pdf


melden

Pyramiden in Gizeh

02.06.2021 um 17:49
+++ Achtung Werbung! +++ Achtung Werbung! +++ Achtung Werbung! +++

Die Universität Göttingen bringt noch vier Onlinevorträge zum Thema Rituale und ritualisierte Tätigkeiten, eventuell gibt es ja den einen oder anderen der sich dafür interessiert. Eine Anmeldung (Kostenfrei) ist allerdings Vorraussetzung, noch habe ich nichts gefunden das man Student sein muss, aber nicht enttäuscht sein falls ich da etwas übersehen habe.

Webseite: https://www.uni-goettingen.de/de/644253.html

Veranstaltet vom Seminar für Ägyptologie und Koptologie

Rituale, ritualisierte Tätigkeiten, rituelle Handlungen bieten Muster für eine Ordnungsgestaltung und Verlässlichkeit.
Sie gliedern die Zeit und unterbrechen den Alltag. Sie strukturieren Festlichkeiten, geben Sicherheit.
Die Archäologie der Rituale, die Ritualforschung und die Performanzforschung haben sich zu einer festen Größe in den Kulturwissenschaften entwickelt.
Die Vielfalt der Quellen und Quellengattungen in der Ägyptologie, Text, Bild, Architektur, Fund, Befund ermöglichen eine Vielfalt der Herangehensweisen an die Problematik der Ritualforschung.
Die Vortragsreihe bringt Forschende zusammen, die unterschiedliche Aspekte religiöser Rituale und Zeremonien vorstellen.


melden

Pyramiden in Gizeh

04.06.2021 um 20:06
Ich glaube das die Pyramiden von Menschen erbaut wurden. Was denkt ihr Aliens sind hierher geflogen und dachten sich lass uns doch mal ne 150 Meter hohe Pyramide bauen? Was ist denn so schwer darin nen Flaschenzug zu bauen? So dumm warin die Ägypter bestimmt nicht, ausserdem hatten sie nicht 20 mann an diesem Bauwerk sondern eher 20.000 und das 20 Jahre lang, also keinesfalls abwegig auch wenns Irre klingt. Für mich ist es ein Monnument der Menschheit und ich traue das den Ägyptern 100% zu es erbaut zu haben, dumm waren sie keinesfalles.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

04.06.2021 um 21:45
@Thorsteen

Tut mir leid dass ich dich mit meiner Antwort noch warten lassen muss.Ich verbringe nämlich meine Zeit mit dem was du mir empfiehlst.Aber ich lese keine Bücher, sondern online/offline.Meist PDFs.
ZB Stock oder Lehner usw.
Wahrscheinlich glaubt mir das sowieso wieder keiner, aber es gerhört zu meinen Prinzipien immer beide Seiten anzuhören.Und das gilt nicht nur für die Archäologie oder die PA.
Hätte ich sonst etwa keine Kritik-Punkte zB bei Ancient Aliens oder bei Abydos.
Aber ich lass mich auch nicht gerne für dumm verkaufen.
Was ich in den letzten 3 Wochen gesehen, gelesen und gehört habe bestärkt mich nur in meinen Ansichten.
Leider geht das eben über Ägypten hinaus und wäre hier OT.
Aber das was du hier als consens bezeichnet hast, ist für mich Dogma gegen das die mainstreamer nicht an wollen.
Die haben auch einen Ruf zu verlieren (Zumindest in ihren Kreisen).Und so ein Professoren-Pöstle ist auch nicht zu verachten..Und darauf kommt es ja auch an.
Übrigens: die schreiben auch Bücher, treten in Dokus auf und vertreten ihre "Ideen"
Eigentlich wollte ich meine Antwort an @perttivalkonen/@Nemon reinstellen, aber ich habe zuerst deinen Eintrag gelesen, und konnts mir nicht verkneifen.
Gruss @caligae168


5x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

04.06.2021 um 21:49
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:aber es gerhört zu meinen Prinzipien immer beide Seiten anzuhören
Um die eine Seite zu hören, musst du hoch auf eine Leiter steigen, um die andere zu hören aber tief in den Keller steigen (oder in deinem Fall auch einfach nur stehen bleiben).
Es ist ja nicht so, als fände das auf Augenhöhe statt: Wissenschaft und Alternativ-Nonsense.
Falsche Ausgewogenheit. Weitgehend Zeitverschwendung.


melden

Pyramiden in Gizeh

04.06.2021 um 21:52
@Frontline
Zitat von FrontlineFrontline schrieb:Ich glaube das die Pyramiden von Menschen erbaut wurden. Was denkt ihr Aliens sind hierher geflogen und dachten sich lass uns doch mal ne 150 Meter hohe Pyramide bauen? Was ist denn so schwer darin nen Flaschenzug zu bauen? So dumm warin die Ägypter bestimmt nicht, ausserdem hatten sie nicht 20 mann an diesem Bauwerk sondern eher 20.000 und das 20 Jahre lang, also keinesfalls abwegig auch wenns Irre klingt. Für mich ist es ein Monnument der Menschheit und ich traue das den Ägyptern 100% zu es erbaut zu haben, dumm waren sie keinesfalles.
Hallo @Frontline!
Meinst du nicht, dass du etwas symplifizierst?Das fängt schon bei deinen 20.000 Mann für 20 Jahre an.Die Zahlen must du doch irgendwo her haben?Ausserdem gibts ein paar Pyramiden mehr.
Gruss @caligae168


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

04.06.2021 um 22:20
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Wahrscheinlich glaubt mir das sowieso wieder keiner, aber es gerhört zu meinen Prinzipien immer beide Seiten anzuhören.Und das gilt nicht nur für die Archäologie oder die PA.
Du hast schon mehrfach gezeigt, daß Du die eine Seite überhaupt nicht kennst, wenn Du über diese sprichst - und selbst die andere kennst Du trotz AAS-Mitgliedschaft eher nur mäßig. Insofern: Tatsächlich glaubt Dir das so mancher überhaupt nicht.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Aber das was du hier als consens bezeichnet hast, ist für mich Dogma gegen das die mainstreamer nicht an wollen.
Na das ist ja mal bezeichnend. Naja, nix wirklich neues. Denn schon EvD diffamiert "Mainstream" lieber, als sich inhaltlich mit diesem auseinanderzusetzen. Lieber faselt der über Sachen, die ihm solche Mainstreamer dann unter der Hand mitteilen, aber nicht öffentlich zu sagen wagen - und hat damit dann auch die Prima Ausrede, seine Quellen nicht offenlegen zu müssen "dürfen".

OK, der Erich "weiß" das ja nu von jenen, die sich ihm heimlich anvertraut haben. Aber woher weißt denn nun Du, daß das, was "Mainstream" vorbringt, nicht Erkenntnis und sachlich fundiert ist, sondern nur "Dogma"? Dir werden sich ja keine Ägyptologen hinter verschlossenen Türen ihr Herz ausgeschüttet haben, Du solltest das dann irgendwie anders herausgefunden haben. Na dann erzähld och mal, immer frei von der Leber!

Laß mich raten: Da wird nichts kommen von Dir. Null, nada, niente, nitschewo.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Die haben auch einen Ruf zu verlieren (Zumindest in ihren Kreisen).
Welch Überraschung. Hirn aus und EvD nachgeplappert! Hast Du sonst wirklich nichts?


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

05.06.2021 um 00:00
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Aber ich lese keine Bücher, sondern online/offline.Meist PDFs.
Dann entgeht dir einiges, weil man bekommt nicht alles Online. Ich mag PDFs auch, aber ein gedrucktes Buch hat auch seine Vorzüge, gerade wenn man schnell mal etwas nachblättern will. Da ist man meist in der Buchform schneller unterwegs. Und viele Fachliteratur, von denen ich auch oft nur Bruchteile besitze, wirst du Online gar nicht bekommen.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:ZB Stock oder Lehner usw.
Stocks ist eine feste Größe im Bereich der Ägyptologie, Dieter Arnold kann man auch mit ihm gleichsetzen, allerdings ist Arnold nicht im Bereich der experimentellen Archäologie unterwegs. Lehner schreibt oft sehr populärwissenschaftlich, er möchte auch ein größeres Publikum ansprechen, aber deswegen sind seine Aussagen und Bücher nicht schlechter. Er gräbt ja noch in der Nähe von Gizeh, die Veröffentlichungen davon sind weit anspruchsvoller. Da findet man viele Berichte auch Online, allerdings sind das Zusammenfassungen.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Hätte ich sonst etwa keine Kritik-Punkte zB bei Ancient Aliens oder bei Abydos.
AA ist der größte Quatsch den man sich nur vorstellen kann, da braucht man nicht einmal viele Folgen sehen um das festzustellen. Und bei Abydos weiß ich echt nicht wo das Problem liegt, das Ganze ist doch sowas von Glasklar, gerade wenn man noch andere Fotos vom Totentempel Sethos I. sieht. Und spätestens wenn man sich einmal mit der Titulatur auseinander setzt, da fällt es einem sogar noch schneller auf. Da wüsste ich also echt nicht wie man da auf technische Hieroglyphen kommen will.

Youtube: Die mysteriösen Hieroglyphen von Abydos
Die mysteriösen Hieroglyphen von Abydos
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Was ich in den letzten 3 Wochen gesehen, gelesen und gehört habe bestärkt mich nur in meinen Ansichten.
Vieleicht bist du mit der falschen Literatur unterwegs. Ist dir die Idee schon einmal gekommen?
In meinen Augen reduzierst du die Geschichte des Alten Ägyptens auf einen sehr kurzen Zeitraum, dass ist vielen aus Mangel an Wissen oft gar nicht bewusst. Und auch Du wirfst da oft mit Jahrtausenden durch die Gegend in deinen Äußerungen, die Entwicklung zu der Zeit war langsam, aber trotz allem gab es eine Entwicklung in Kultur, Wissenschaft und Technik. Und in manchen Bereichen war die Entwicklung geradezu sprunghaft von der Geschwindigkeit her, aber das haben die auch sehr gut ohne Aliens geschafft. Sieht man sehr gut bei den Hartgesteinen, und man sieht auch die Rückentwicklung weil die neue Technologie der alten unterlegen ist.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Aber das was du hier als consens bezeichnet hast, ist für mich Dogma gegen das die mainstreamer nicht an wollen.
Und das ist Falsch! Beruht aber auf deinem fehlenden Wissen in dem Bereich. Wissen wandelt sich, einfach weil neue Funde oder Erkenntnisse hinzu kommen. Hast du eine Ahnung wo man die findet? Unter Garantie nicht beim Erich. Allein die Göttinger Miszellen sind aktuell bei Band 262 seit 1978, und das ist nur eine Veröffentlichung, und nicht einmal die bekannteste. Am bekanntesten dürften die "Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts. Abteilung Kairo" (MDAIK) sein, auch die sind einige Jahre am Markt, oder auch "Studien zur Altägyptischen Kultur" (SAK), was aktuell bei Band 50 ist. Und die Liste ist noch viel länger! Haase veröffentlich in seiner Sokar sehr viel, kann ich nur empfehlen da mal reinzuschauen. Nicht umsonst ist in vielen Büchern vor dem Literaturverzeichnis ein Abkürzungsverzeichnis, da ist oft eine Seite nur mit Abkürzungen für solche Reihen zu finden. Dann gibt es noch Veröffentlichungen auf Jstor und anderen Plattformen, und Du meinst also man verteidigt ein, von dir eingebildetes, Dogma? Glaub mir, da wird ganz kräftig am derzeitigen Konsens gesägt und gerüttelt! Aber nicht um dann Aliens und Einhörner in die Bücher aufzunehmen, sondern um den derzeitigen Konsens an den Stand der Wissenschaft anzupassen.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Die haben auch einen Ruf zu verlieren (Zumindest in ihren Kreisen).Und so ein Professoren-Pöstle ist auch nicht zu verachten..Und darauf kommt es ja auch an.
Ähmm, Klaus, hast du überhaupt eine Idee was ein Professor ist? Das ist eine Amtsbezeichnung, meist im Lehramt, aber das bedeutet nicht das an einer Uni alle Professor sein müssen. Und es ist nicht so das die mit dem Lamborgini zur Uni fahren, so toll wird das auch nicht bezahlt. W1 = 4.219,84 EUR (Hessen) und 4.909,04 EUR (Baden-Württemberg) vor Steuer. Das sind nicht einmal 1.000€ mehr als ich verdiene, wobei bei denen durch den Beamtenstatus weit mehr unter Strich übrig bleibt als bei mir. Als W3 geht es dann als Professor ganz gut vorwärts, 6.006,79 EUR (Bremen) und 7.017,26 EUR (Baden-Württemberg) sind schonmal eine Hausnummer. Nur da hängt ja auch noch ein Rattenschwanz dran den man nicht vergessen darf!

Und wegen Ruf verlieren, hast du schonmal mitbekommen wie scharf man dort schießt? Selbst wenn du keinen außerirdischen Unsinn bringst, wenn du da eine Arbeit veröffentlichst kannst du dich schon einmal auf einen Gegenwind einstellen das dir die Ohren schlackern. Da ist kein Gruppenkuscheln angesagt.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Übrigens: die schreiben auch Bücher, treten in Dokus auf und vertreten ihre "Ideen"
Ja und?
Eine Uni ist froh wenn sie kostenlose Werbung bekommt, und einige haben im hohen Alter oft dann Unsinn gebracht, auch die sind nur Menschen. Nur lebt keiner von denen durch den Verkauf des Bildmaterials und ihren Aussagen, das findet man dann eher bei den Schwurblern. Ich weigere mich die Pseudowissenschaftler zu nenen, weil die haben mit Wissenschaft rein gar nichts am Hut.


melden