weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tötungsdelikt Gabriele Obst

15.046 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Obst, Halle(westfalen)

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 04:30
@maikäferchen
@MorgenröteX

Danke für die Antworten.

Ich meine ich hätte vor kurzem gelesen das man auch Tüten als Schalldämpfer einsetzen kann, indem man die Waffe vollständig umschließt bevor man sie abfeuert.


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 06:47
Tajna schrieb:Fr. Obst hatte wahrscheinlich mit ihrem Mörder, in der Nähe des Hauses Margarete-Windthorst-Straße 8, einen lauten Streit, der mit dem Wort "Nein" endete. (Zeugen wurden von dem Lärm geweckt.)

Möglicherweise flüchtete sie anschließend, jedenfalls stellte sie die für Nr. 8 bestimmte Zeitung nicht mehr zu, überquerte eine Bahnlinie und ihr Rad wurde dann am Steinhausener Weg gefunden.

http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-04-23-vermisstenfall-obst-zeugen-hoeren-lauten-streit/618/9177597/613///lh/

Wenn sich das tatsächlich so zugetragen hat, dann könnte sie ihren Mörder gekannt haben.

Was die Zeit kurz vor ihrem Tod betrifft, so könnte ich mir auch vorstellen, dass ihr Mörder sie getäuscht hat, indem er behauptete, er würde sie jetzt freilassen.
(Das hat hier auch schon jemand anders vermutet.)
Und dann hat der Täter alles dabei, was er braucht?

Wir dürfen nicht wieder den Fehler machen und Dinge voll inbrunst behaupten, die so nicht gesichert sind:
Sapphirin schrieb:Sie wurde ja vor der Tötung wohl auch nicht misshandelt , vielleicht wollte der Täter nur reden , was auch erklären würde das er sie einige Tage festgehalten hat vor der Tat.
Wir wissen nicht, ob sie tagelang festgehalten wurde.

Zur Stofftasche:
Da wurde gemutmaßt, dass der Täter Dinge sammle und Probleme hätte,Dinge wegzuwerfen?
Wie kommt ihr anhand einer Stofftasche auf so einen Schluß?
Ich kenne Leute, zwischen 30 und 90 (also fernab der Wegwerfgesellschaft)
, die sammeln solche Beutel, nicht im Übermaß aber 10 Stück mindestens, legen die irgendwohin und benutzen die bei jedem Einkauf, ohne sich jedes mal eine neue Plastiktüte zu kaufen.
Da kann ich nicht erkennen, dass der Täter ein Messi sein muss!

Zum Jutesack:

Neben dem warum und woher könnte für uns wichtig sein das Wo.
Also wo er beim Schuß lag, so könnten wir auf das warum kommen.
Wenn ich mir das durchüberlege kann der Sack beim Schuß nicht in unmittelbarer Nähe gewesen sein oder er war verdeckt. Sprich in einer Linie zum Lauf des Gewehres mit dem Opfer zwischendrin. Ich kann zumindest anhand des Bildes nicht erkennen, dass sich sonst Blutspritzer oder irgendwas anderes auf dem Sack befindet. Außer der Blutfleck. Der Blutfleck ist relativ klein, mittig könnte er evtl in direktem Kontakt mit einer kleinen Wunde gekommen sein und der hellere äußere Bereich sieht aus als ob der Stoff "gesaugt" hat.
Für mich ergibt das noch keinen Sinn. Ich bin hier nur ein Hobby-Horatio.Die Polizei hat Experten, die Blutbilder analysieren können und auch viel mehr Wissen zum Tatort, vielleicht wird in nächster Zeit bekannt für was der Sack benutzt wurde.

Edit: Für mich sieht es auch nicht so aus als ob das Blut aus der Höhe auf den mittleren, dunklen Fleck getropft ist, da keine Tropfspritzer


melden
EmmaAuguste
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 07:50
Wird denn eigentlich ein Selbstmord generell ausgeschlossen? Da ein Selbstmord mit einem Gewehr sicher nicht so einfach zu bewerkstelligen ist, hat sie sich auf den Sack und den Stoffbeutel gelegt oder gesetzt, womit sie vorher das Gewehr transportiert hatte, das Gewehr umklammert und dann abgedrückt. Ob das möglich ist, kann aber die Polizei sicherlich feststellen.
Auch wenn man verzweifelt ist, setzt man sich nicht auf die kalte Erde.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 07:52
@Locard
Eine Frau setzt sich auf einen Kartoffelsack,daneben eine Jutetasche ohne Inhalt (keine Munitonsschachtel mit oder ohne Inhalt) und schießt sich in den Kopf ? Danach liegt das Gewehr auf ihremb Oberkörper ? Da sollte ma überlegen wie das möglich ist,damit eine Waffe sich pasend auf den Oberkörper legt.Eine Waffe beim Abschuß hat eine sehr starke Energie,so das die Waffe bestimmt nicht passend auf dem Oberkörper landet.

Im ganzen kann es kein Selbstmord gewesen sein.

Denn warum sollte eine liebende Mutter,am frühen morgen ihre morgendliche Arbeitstour kurz vor Beendigung der Tour,das Fahhrad hinschmeißen,das Handy hinschmeißen,und sich auf einen langen Weg (zu Fuß ?) in den Wald begeben die Waffe holen (woher ) und sich wie besagt umbringen.

Wo liegt de Sinn und der Grund ?


melden
EmmaAuguste
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 07:57
@Anixiel

Man sieht in einen Menschen nicht hinein. Sie hätte doch ein Verhältnis haben können, was von der anderen Seite beendet worden war, hatte frühmorgens noch mal eine Aussprache, hat die (illegale) Waffe schon dabei gehabt, hat in ihrer Verzweifelung das Rad weggeworfen, das Handy verloren und ist zu der Stelle gelaufen, wo sie gefunden wurde...

Allerdings kann ich mir auch nicht so richtig vorstellen, dass eine Mutter ihre Kinder so einfach im Stich lässt, ohne zB einen Brief zu hinterlassen. Aber, wie schon geschrieben, man sieht in einen Menschen nicht hinein, welche Probleme sich da evtl aufgebaut haben usw... Auch eine nach Außen glücklich erscheinende Ehe kann ganz anders sein...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:00
@EmmaAuguste
Das ist klar das es dieses gibt,man siehe Robert Enke,aber selbst beim ihm bekannt das er depressiv war,aber diese Sache sieht etwas anders aus.Da sie vor ihrem Tod Dinge Gemacht haben soll die keinen Sinn machen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:02
@Anixiel
Das ist doch gar nicht die Hauptthese?! Ich verstehe deinen Beitrag nicht bzw. seh keinen sonderlichen Zusammenhang zu meinem?!


melden
EmmaAuguste
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:07
@Anixiel

Ein Gewehr ist aber sehr unhandlich und vor allen Dingen schwer, das würde dann auch erklären, warum es auf ihrem Körper lag. Aber das wird die Polizei ja feststellen können.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:13
Usern, die sich neu in diesen Thread einlesen oder ihre Erinnerung an die bisherigen Ermittlungsmaßnahmen der Polizei seit dem 16. April auffrischen möchten, empfehle ich die Lektüre der wichtigsten Pressemitteilungen der Polizei und Auszüge aus der medialen Berichterstattung, die @lawine freundlicherweise an folgender Stelle zusammengetragen hat:

Diskussion: Tötungsdelikt Gabriele Obst


melden
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:22
In der heutigen Printausgabe vom Haller Kreisblatt steht folgene Überschrift:

* Tod durch 110 Schrotkugeln in den Kopf - Alte Schrotflinte ist wahrscheinlich die Mordwaffe – Schrotgeschosse hinterlassen fürchterliche Verletzungen*


und Interessant ist folgener Absatz:

Was vielen heute nicht mehr
bekannt ist: Bis 1973 konnten
Volljährige sowohl Langwaffen
als auch die dazu passende Mu-
nition frei kaufen. Die Waffen
wurden weder von den Verkäu-
fern noch von den Behörden registriert.
Das geschah erst später,
auch gab es keine Flinten mehr
ohne ein amtlich bestätigtes Be-
dürfnis (Jäger, Sportschütze,
etc.). Dass könnte der Grund
sein, warum die Flinte nicht im
Waffenmelderegister verzeich-
net ist.

Und im Haller Kreisblatt hat man die Fälle Obst / Graf gegenüber gestellt.
Zu dem Verdacht ob es sich um den gleichen Täter handelt, äussert sich die Polizei nicht mehr zu!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:26
Ich hab mir mal Gedanken über die Art der Waffe und die Art der Tötung gemacht und bin zu dem Schluß gekommen, dass der Täter im Gebrauch von Schrotgewehren geübt sein muß!!

Mal eine Frage an euch: Wie würdet ihr ein Gewehr benutzen um jemanden zu töten?

Man steht in einiger Entfernung zum Opfer 2-3 m ziehlt und schießt!

Wenn ich noch nie ein Gewehr benutzt habe, verreiße ich den Schuß, das Gewehr reißt nach oben weg und ich bekommen einen heftige Schlag durch den Rückstoß.

Die Schrotkugeln verteilen sich mehr oder wenige über das Opfer, es muss aber nicht zwnagsläufig dabei getötet werden.

Hier wurde wohlwissendlich das Geweht aufgesetzt.

Der Täter muss genau gewusst haben was er tat und damit umgehen können!!!!


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:31
@Rockabilly76
hier mal der link
http://www.haller-kreisblatt.de/hk-templates/nachrichtendetails/datum/2013/04/30/tod-durch-110-schrotkugeln-in-den-kopf/

@Cori0815
mit einer Schrotflinte verfehlt man eher weniger sein Ziel, da trifft jeder, besonders auf geringe Distanz.......denn es ergibt sich ja eine Streuung der Schrotkugeln, man muss also nicht haargenau zielen, um trotzdem das Ziel zu treffen.....


melden
Rockabilly76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:34
@Tussinelda

Danke...stand vorhin noch nicht online. :) Hatte ja extra geguckt!


melden
EmmaAuguste
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:35
110 Schrotkugeln? Die Knallerei müsste man doch gehört haben.


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:37
@EmmaAuguste

eine Zeugin hat auch um 0:23 einen Schuß gehört ... ob er das war ist weiter fraglich da wir den todeszeitpunkt net kennen


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:37
@EmmaAuguste
das ist EIN Schuss


melden
EmmaAuguste
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:38
Hab den Beitrag jetzt gelesen, das ging mit einmal abdrücken und nicht 110 mal ;-) Ich kenn mich nur mit Luftgewehren aus.


melden
EmmaAuguste
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:39
@Tussinelda

Jau danke. Also kann Selbstmord immer noch nicht generell ausgeschlossen werden...


melden

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:41
sollte es der gleiche täter sein wie bei frau graf,dann dürfte er die flinte damals noch nicht besessen haben.ich denke er hätte dann schon frau graf damit erschossen.entweder ist es ein anderer täter,oder aber er ist erst seid kurzem im besitz der waffe gewesen


melden
Anzeige

Tötungsdelikt Gabriele Obst

30.04.2013 um 08:43
Stellt euch das mal ungefähr so vor.
Von der Mündung ab, verteilen sich die Kügelchen nahezu zylindrisch, sprich auf immer größer werdenden Kreisbahnen. Je weiter die Lauföffnung weg ist vom Opfer, desto großglächiger ist die Verletztung, steht es aber zu weit weg wird das Opfer eher viele kleine Wunden haben.
Der Täter stand wahrscheinlich recht nah beim Opfer um eine großflächige Wunde, welche so von der Polizei beschrieben war, zu erzielen.
Direkt an der Öffnung entspricht der Radius ungefähr dem der Öffnung. Im Real Life kommen dann die ganzen Komponenten hinzu, die die Kügelchen in ihrer Flugbahn verändern bzw. aufhalten.


melden
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden