Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:38
so. ich google nun schon eineinhalb stunden rum. bis auf ein paar bibliografien von toni und dem, dass er wohl wirklich eine neue art entdeckte (soll aber schon 2007 gewesen sein), hab ich nix auffälliges gefunden. lediglich das hier: und zwar soll sich genau in UNTERLÜSS die gefährdete heideschrecke aufhalten soll.
Heideschrecke Gampsocleis glabra

2.1 Verbreitung in Niedersachsen

Populationen in Niedersachsen am nördlichen Arealrand der Art, von den nächsten Vorkommen
in Sachsen-Anhalt und den Niederlanden sowie untereinander völlig isoliert

Ursprünglich in Niedersachsen weiter verbreitet: Bereich des Naturschutzgebietes Lüneburger
Heide, in den Landkreisen Celle, Soltau und Uelzen

Mehrzahl der alten Vorkommen inzwischen erloschen, nur bei Unterlüß und bei Munster
noch größere Populationen

Im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide letzter Nachweis 1993; spätere Nachsuchen erfolglos;
möglicherweise noch eine kleinere Population im Bereich des Wümmequellmoores

Niedersachsen hat eine sehr hohe Verantwortung für die Erhaltung der Art.
für weitere details bitte das pdf anschauen!

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/portal//search.php?_psmand=26&q=Heideschrecke


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:38
Sicher wissen wir das Wenigste. Das Meiste sind Vermutungen.

Man kann nur aus Zeugen aus dem Zug hoffen bzw. Unterlüß und der Gegend. Bzw. dass die Leiche gefunden wird, korrekterweise das Skelett.

Wenn meine Theorie stimmt, ist der Tatort ein anderer als der Fundort der Knochen/des Rucksacks. Aber die Leiche wurde dann nach der Tat - zumindest zunächst - sehr früh draußen an der frischen Luft abgelegt.

Ohjeee, nun bin ich dabei..... Hab nicht so viel Zeit. Aber versuche mal kurz auf Eure Einwände zu antworten. Dochdoch, ich habe alles bedacht, war nur zu viel zum aufschreiben. Momentchen....


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:40
@GiuliaCapulet
GiuliaCapulet schrieb:Aber die Leiche wurde dann nach der Tat - zumindest zunächst - sehr früh draußen an der frischen Luft abgelegt.
???
Und wieso? Wie erklärt sich dir das?
Verstehe ich nicht...


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:43
clubmaster schrieb:Rucksack könnte ich noch verstehen, die Knochen aber nicht. Wir würden dann von einem Ripper reden und das schließt sich imho aus, einerseits Hinweise geben wollen, andererseits zerstückeln. Mitnahme mit dem PKW ist aber soweit nachzuvollziehen. Würde auch mit den Hilferufen so nicht passen. Die hast du nicht in deinen Überlegungen drin.
Nein, der Leichnam/das Skelett müsste nicht zerstückelt worden sein. Er hätte lange genug an der frischen Luft gelegen und auch Tiere wären schon dran gewesen. Es wäre also "ein gewaltfreies" Entfernen von Knochen Ende September/Anfang Oktober möglich gewesen.

Der Hilferuf muss nicht von Toni gewesen sein, kann aber.

Der Täter könnte ihn irgendwo "draußen" festgehalten/fixiert haben bzw. ihn verletzt, aber noch nicht getötet haben.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:45
@GiuliaCapulet
Naja, klingt ziemlich gruselig, ist aber als Theorie mA schlüssig.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:46
Sagt mal seit ihr irgendwann auch mal fertig mit euren Metzger Fantasien?


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:48
DanaZ schrieb:Kannst du irgendwie nachvollziehen oder erklären, warum der Rucksack so stark ramponiert/beschädigt war? Es wurde in den Medien extra betont.
Ja. Der Rucksack lag lange draußen bei Wind und Wetter. Vielleicht waren auch Tiere dran. Ansonsten kann ich - ohne den Rucksack gesehen zu haben - nichts dazu sagen. "Ramponiert" ist ein dehnbahrer Begriff.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:51
@ariadna
Ein sehr interessanter Hinweis! Und ein sehr großer Zufall, wenn er hier zufällig aus einem Pannen-Zug ausgestigen wäre...

Unterstützt meine Theorie - Toni hat sich bewusst in dieser Gegend aufgehalten und ist NICHT in der Nacht aus dem Zug gestiegen. Er kam am 23. oder 24. an (hat in der Gegend Beobachtungen - Heideschrecke - gemacht) und das Unglück geschah am 24.7. am Abend.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:53
obskur schrieb:@GiuliaCapulet
Ich kann das mit den Knochen nicht nachvollziehen... die hat er dann extra zurück gelassen und wo ist der Rest?
Da müsstest du den Täter fragen, falls es ihn gibt. Da gäbe es ja mehrere Möglichkeiten.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:53
@GiuliaCapulet
Zu den vom etwaigen Mörder beim Rucksack abgelegten Knochen und vorausgesetzt es war so:

Vielleicht wurde diese Handlung nicht aus einem schlechten Gewissen heraus gesetzt, sondern vielleicht hat der Mörder sie als Art Trophäe hingelegt oder gar, dass er mit der Polizei ein Spielchen spielen wollte ("findet mich doch").


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:53
Auch wenn ich mich jetzt bildlich in die Nesseln setze:

Was ist mit der Bedrohung?

Er hatte doch vorher Kontakt zur Polizei, oder?

Er sagte doch zu jemandem: "Ich habe keine Angst vor ihm"?

Ich schrieb hier schon:



Hier meine spekulative Frage:

Kann es sein, dass er in der S-Bahn jemand gesehen hat, der vielleicht in Detektiv-Manier irgendwo heimlich versucht hat, in die S-Bahn zu steigen und AK das gesehen hat?

Er fühlte sich ja bedroht.

Vielleicht wollte er die Verfolger mit dem Nichteinsteigen abschütteln.

Und hat sich deshalb auf den Weg zum HbF gemacht.


Vielleicht hat diese Person ihn wieder gefunden.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:56
@Baldwin
Ehr nicht, denn Toni hatte Verabredungen

@MissMietzie
Du musst nicht ständig auf bereits besprochen Vermutungen hindeuten. Das Forum hier lebt von Vermutungen.
Egal ob über irgendwas schon vor 100 Seiten gesprochen wurde......klären werden wir den Fall niemals. Egal ob DU oder andere irgendeine Mutmaßung ausschließen.

Solange sich die Vermutungen an uns bekannten Tatsachen festmachen ist es Wurst ob man das Thema schon hatte oder nicht.
Mühselig wird es nur wenn neu hinzukommende User Vermutungen in den Raum werfen, die von den bekannten Fakten meilenweit entfernt sind und nur Gerüchte und Fantasien beinhalten.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:56
GiuliaCapulet schrieb:Wenn meine Theorie stimmt, ist der Tatort ein anderer als der Fundort der Knochen/des Rucksacks. Aber die Leiche wurde dann nach der Tat - zumindest zunächst - sehr früh draußen an der frischen Luft abgelegt.
Ich habe das als "Sterbeort" bezeichnet, weil Tatort ein Tötungsdelikt impliziert. Du dürftest in der Abwägung recht haben, was ist wahrscheinlicher, Tiere tragen Knochen von Extremitäten weg oder lassen just diese zurück und tragen dafür nur die anderen ca. 90% Skelett + Kleidung weg.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 15:57
@Baldwin
er hatte sich aber für den 23.07 mit einem Freund auf ein Bier verabredet, wie passt das dann?


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 16:01
@GiuliaCapulet

GiuliaCapulet schrieb:
Aber die Leiche wurde dann nach der Tat - zumindest zunächst - sehr früh draußen an der frischen Luft abgelegt.


???
Und wieso? Wie erklärt sich dir das?
Verstehe ich nicht...
Ich frage hier nicht nach den Motiven des eventuellen Täters. Die sind - falls meine Theorie stimmt - in einem krankhaft psychologischen Motiv anzusehen.

Für mich ist es das plausibelste, wenn es auch selten vorkommt, dass es so eine Tat sein könnte. Also kein geplanter Mord wo es um Geld/Eifersucht geht etc., sondern eine psychologische "Zufalls"-Tat entsprechend einem bestimmten Beuteschema. Was da genau bei diesem Täter los wäre, ist zu diesem Zeitpunkt unwichtig.

Deswegen beantworte ich deine Frage wie folgt: Ganz einfach. Skelettiert, keine äußere Gewaltanwendung an den gefundenen Knochen erkennbar. Das lässt auf ein natürliches Verwesen an der frischen Luft schließen. Heißt aber nicht, dass die Todesursache eine natürliche war.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 16:04
@glückskeks11
...das würde ich nicht so ernst nehmen.
Ist aber doch ein seltsamer Zufall, dass gerade die besagte Gegend das letzte Rückzuggebiet einer sehr seltenen Heuschreckenart ist.
Die große Frage: Warum hat er sich nicht mehr tel. oder per sms gemeldet?


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 16:06
@GiuliaCapulet
Ja, sehe ich auch so. WENN es ein Mörder war, dann war es nach meiner Einschätzung wohl eine Zufallstat von einem Irren nach einem bestimmten Schema.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 16:21
GiuliaCapulet schrieb:Ja. Der Rucksack lag lange draußen bei Wind und Wetter. Vielleicht waren auch Tiere dran. Ansonsten kann ich - ohne den Rucksack gesehen zu haben - nichts dazu sagen. "Ramponiert" ist ein dehnbahrer Begriff.
Ramponiert an einem Bahndamm kann eigentlich nur Verwirbelung bei Hochgeschwindigkeit heißen, ohne unter die Räder zu kommen, denn dann hätte es den Rucksack total zerfetzt und
den Laptop zerlegt.


melden
Marita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 16:24
Die Frage wie er dort hingekommen ist, wo Teile von ihm gefunden wurden?
Die deutschen Behörden planen in der kommenden Woche eine Nachsuche, um mögliche weitere Funde, die Koschuh zuzuordnen sind, zu entdecken. Momentan liege die Vermutung nahe, dass der Grazer im Juli am Heimweg von Hamburg per Zug fahren wollte und aus irgendeinem Grund offensichtlich entlang der Hochgeschwindigkeitstrasse bei Uelzen zu Fuß gegangen und verunfallt war.
Quelle: http://kurier.at/chronik/oesterreich/vermisster-grazer-polizei-geht-von-unfalltod-anton-koschuhs-aus/32.746.395


melden
Anzeige
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 16:25
Marita schrieb:Die Frage wie er dort hingekommen ist, wo Teile von ihm gefunden wurden?
Durch Tiere, das ist für mich die einzig schlüssige Erklärung. Das die Knochen von einem Täter dort drapiert wurden sollten alle ganz schnell wieder vergessen.


melden
190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden