Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

IfrostyI
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 02:15
@EDGARallanPOE
Kinder werden sofort gesucht?



Und bin auch der Meinung, solange es keinen konkreten Verdacht auf ein Verbrechen gibt, sollte man die Menschen in Ruhe lassen.

Nur leider ist es oft schon zu spät, wenn man einen Verdacht hat....


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 04:48
@Sillyrama
Ich hab kein Problem damit, wenn du mich später ansprichst, das System meldet es ja. War auch arbeiten und lese auch oft zwischendurch...und komme nur langsam hinter den Spekulationen hier hinterher.
Ich glaube schon, dass ich deine Intention gut nachvollziehen kann. Sie ist sehr nobel und grad in solchen Fällen wie diesen hier, denkt glaub ich jeder: Mensch, die speichern meine personenbezogenen Daten für weitaus weniger, aber wenns um Aufklärung eines Falles geht, oder um Sicherheit etc, dann wäre es doch sinnvoll, das auch mal zu gebrauchen, statt nur für Werbung, etc."
Ich hab hier beim Lesen im Tread auch schon mehr als einmal gedacht, das gerade in diesem Fall sich die NSA doch mal nützlich machen könnte....

Ich denke, wir würden zu weit vom Treadthema abkommen, wenn wir das jetzt vertiefen. Ich kann auch in einem Post nicht genau auseinanderdividieren wo ich exakt die Gefahren sehe.
Nur soweit: Der Datenschutz ist in D. schon enorm aufgeweicht. Als ich letztens umgezogen bin und die lange Liste abarbeiten wollte, die man so hat, wenn man alle möglichen Firmen, Versicherungen etc. so über die neue Adresse informieren will, war ich erstaunt, wieviele Firmen schon Bescheid wussten. Das hat was ganz schön Unheimliches an sich, wenn man am eigenen Leib erfährt, was mit "gläserner Mensch" so gemeint ist.
An unheimlichsten allerdings ist die Tatsache, das es die Leute gar nicht gestört hat, mir zu berichten, das sie über Dinge und Daten informiert sind, die sie eigentlich nur von mir hätten bekommen können. Die dachten echt, ich würde mich freuen, dass sie mir Arbeit abnehmen, dass sie eine Grenze überschritten hatten war denen gar nicht bewusst.
Ich persöhnlich bin darum an einem Punkt angelangt, an dem ich denke, dass es wichtig ist, klar Stellung für oder gegen den Datenschutz zu beziehen, und ich beziehe Stellung für den Datenschutz. Und das schließt mit ein, dass die Polizei mich eben nicht befragt, ob ich jemanden bestimmten in einen Zug gesehen habe, sondern es mir als erwachsenen Menschen überlässt, ob ich aussagen will oder nicht.
Hm..soweit...ich hoffe es kam rüber, was ich sagen wollte.

@all
So absurd es für manche klingen mag, mir kam die Idee auch schon in den Sinn, das ein mutmaßlicher Täter die Sachen abgelegt hat. Ganz besondere Schwierigkeiten habe ich als Deutscher mit der Tatsache, das Antons Pass in dem Rucksack gefunden wurde. Ganz ehrlich, mein erster spontaner Gedanke war, das das alles sehr konstruiert wirkt.
Ich weiss allerdings nicht, wie es in Österreich allgemein gehandhabt wird. In Deutschland benötigen wir beispielsweise keinen Reisepass, um ins europäische Ausland zu kommen. Ich fahre daher immer mit Personalausweis nach Österreich. Und diessr befindet sich bei mir...in der Brieftasche.

Wo tragen Österreicher denn generell ihren Ausweis, und gibt es da auch sowas wie einen Personalausweis und für außereuropäische Länder einen Reisepass?

Zur Suizid These
Bei Suiziden gibt es Unterschiede, wie Sand am Meer. Da die meißten Suizide entweder in Ausnahmesituationen bei schwerer psychischer Belastung als Kurzschlussreaktion oder aber als Ausdruck einer emotionalen Erkrankung auftreten ist der Hinweis auf rationale und logische Abläufe wenig hilfreich. Der Suizid selbst an sich ist ja auch keine rationale Handlung, so das beim Nachvollziehen eines möglichen Suizides bei dem die Regeln des Seelenlebens, denn dier Ratio von Belang sind und demzufolge die Handlung dominieren, eben jenen Regel auch mehr Beachtung geschenkt werden muss, senn man an eine plausible Erklärung glaubt.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 05:29
Habe mir jetzt noch einmal Max sein Tagebuch zu Gemüte gefüht,leider ist da ja einiges wie
er es nennt selbst zensiert worden.
Etliches in dem Tagebuch scheint auch hilfloses sich den Kopf über das verschwinden
des geliebten Bruders zu zerbrechen zu sein.
Unter den Bedrohungen Antons durch jemaden kann ich mir nichts konkretes vorstellen,
Max schreibt ja auch das er es nicht weis wo die Quelle der Bedrohungen lag.
Max betont aber das er den letzten Tag Antons gut nachrechersieren konnte.
Und da überwiegen doch Verhaltensmerkwürdigkeiten Antons.
Schon über weite Stecken des 22.Juli wirkte Anton fahrig,Nervös,irgendwie fiel der Satz das er keine Angst vor ihm habe.
Schließlich mündete das ganze in einer Absonderung vom Gps und dem Entschluß Antons
eine beschwerliche Zeitraubende Bahnfahrt dem schnellen und sicheren Flieger
vorzuhziehen.
Die nächste Auffäligkeit ist die das Aton am Reisecenter der DB.sich ein sehr teueres Ticket
erwarb obwohl er in Sachen Geld gut haushalten konnte.
Schließlich der letzte Telefoische Kontakt mit einem Freund der offenbar den Eindruck hatte Anton könte es sehr schlecht gehen (Medizinischer Notfall steht im Raum).
Ich vermute das Anton wechselnde Bewußtseinszustände erlitt ,wie ein User schon schrieb (hört sich besser als verwirrt an)
Diese könnten ihn zum aussteigen in Suderburg veranlast haben,in seinem mutm.
Zustand könnte er tatsächlich Unterlüß mit der Heideschrecke in Verbindung gebracht haben.
Die wechselnden Bewußtseinzustände wo immer die auch Akut hergekommen sein mögen
werden ihn möglicherweie in einen Hilflosen Zustand versetzt haben.
Ob es dann zu einem Unfall oder ja Krankheitsbedingten Tod kamm?
Das Verstreute auffinden von Antons Habseligkeiten sowie Überresten ist wohl wirklich
auf Wildtiere,hauptsächlich Wildschweine zurückzuführen,immerhin hatten sie gut drei
Monate Zeit sich mit der Leiche zu bechäftigen.
So ein Zenario halte ich Hypothetisch für am wahrsceinlichsten.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 06:12
@Rejana
In Österreich ist es vollkommen unüblich einen Personalausweis zu haben. Ich kenn niemanden, der einen hat. Der kostet schliesslich auch Gebühren, deshalb löst man gleich eien Reisepass, da hat man mehr davon.

Wenn ich verreise, habe ich die Ausweise, das Geldbörsel, das Handy und die Fahrkarte am Körper. Aber da sind sicher nicht alle gleich.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 07:41
@Rejana
ich kenne auch niemanden der einen personalausweis hat. wozu benötigt man denn personalausweis u pass? und wenn ich länger unterwegs bin u weiter weg, hab ich meinen pass, geld etc. am körper. wenn ich nur kurz in deutschland wäre hätte ich ihn wohl im rucksack oder in der tasche


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 07:43
@Cetraria
ja, ich glaub, das kann man so sagen. ich hab auch keinen separates personalausweis. also muss der pass mit, auch in eu-länder. und da ak ja nach hamburg geflogen ist, ist es umso logischer, dass er einen pass dabei hatte. ohne pass kein einchecken. und pass im rucksack ist auch nicht unüblich. mache ich zB auch so.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 08:23
Guten Morgen! Ich habe mich gerade mal registriert, ich lese schon ein paar Tage mit.
Eine Theorie habe ich nicht und nichts von dem was ich gelesen habe erscheint mir plausibel. Bleibt für die Angehörigen zu hoffen, dass sich schnellstmöglich eine Erklärung findet.
Mir steht es nicht zu die Arbeit der Polizei zu kritisieren, etwas wundert mich jedoch schon ein wenig:
Ich wohne in der Nähe von Unterlüss (ca. 12km) im LK Celle. In unerem Bereich hat man von dem Fall kaum etwas mitbekommen. Dabei ist Unterlüss auch für viele Bewohner aus dem weiteren Umkreis eine zentrale Anlaufstelle wegen des Bahnhofes (Pendler, usw.) D.h., dass auch in diesem bereich potenzielle Zeugen leben könnten. Von einem Zeugenaufruf durch Pol. oder Presse hier keine Spur?!


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 08:26
Hallo Lea68

Das ist natürlich nicht so toll, aber ich dachte mir schon sowas, das die Zeugenaufrufe nicht richtig ankommen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 08:34
Dabei halte ich es doch für wichtig, da Unterlüss möglicherweise eine Rolle spielt, egal was geschehen ist. Ist für mich nicht nachvollziehbar und für die Angehörigen wohl auch nicht. Aber gehen wir mal davon aus, dass die Pol. ihre Gründe hat...


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 08:35
Also so wie ich mitbekommen habe, sucht sie Zeugen in der Gegend von Räber und Suderburg.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 08:43
Ja, das habe ich auch gehört. Die Lokalpresse aus diesen Orten ist für "uns hier" nicht zugänglich, die Orte gehören zum Landkreis Uelzen, Unterlüss und mein Ort zum LK Celle. Für die Pol. spielt Unterlüss offensichtlich keine Rolle obwohl der Fundort in dem Bereich war. Ich halte ein aussteigen des A.K. in Unterlüss für nicht abwegig (Zwangspause des Zuges).


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 08:58
Wenn die Polizei explizit nach Zeugen
schwarzbunt schrieb:in der Gegend von Räber und Suderburg
sucht wird sie sich dabei was denken. Wenn Unterlüss ausgeschlossen wird wissen sie mit Sicherheit weit mehr als wir. Eigentlich ist es ein gutes Zeichen wenn die Zeugenaufrufe auf ein solch kleines Gebiet eingeschränkt sind. Heißt für mich man kann seine Spur bis Räber und/oder Suderburg nachverfolgen. In Unterlüss wird er nie gewesen sein.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:02
Gehen wir mal davon aus, dass es so ist!


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:26
Oh man kann den Artikel der az nun doch ganz lesen. Stelle ihn mal rein:

Tod von Anton Koschuh: Polizei schließt Parallelen zu Göhrde-Morden aus
Eine Familie will Gewissheit

Monatelang haben sie nach Anton Koschuh gesucht. Nachdem Teile seiner Knochen, wie berichtet, an einem Bahndamm bei Räber/Hösseringen gefunden worden waren, wollen die Angehörigen vor allem eines: die Aufklärung der Ursache für den Tod des 43-jährigen Mannes aus Graz in Österreich.
Im Wald bei Räber wurden Knochenteile des vermissten Österreichers gefunden – seine Familie vermutet einen Zusammenhang mit den Göhrde-Morden von vor 20 Jahren.

Im Wald bei Räber wurden Knochenteile des vermissten Österreichers gefunden – seine Familie vermutet einen Zusammenhang mit den Göhrde-Morden von vor 20 Jahren.

Genau daran arbeiten Ermittler der Polizeiinspektion Lüneburg nach wie vor intensiv. Eine Theorie der Familie Anton Koschuhs, dass sein Tod mit den sogenannten Göhrde-Morden zusammenhängen könnte, die sich vor rund 20 Jahren zugetragen hatten, sehe man allerdings „sehr kritisch“, wie Polizeisprecherin Nicole Winterbur gestern auf AZ-Nachfrage sagt.

„Es gibt da keine Parallelen“, erklärt sie. „Man muss sich zwar alles offen halten und die Ermittler gucken auch nach links und nach rechts“, aber in Richtung Göhrde-Morde ermittele man nicht. Es gebe im Fall Anton Koschuh keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen, betont Nicole Winterbur. Der Österreicher war am 22. Juli nach dem Besuch der Internationalen Gartenschau in Hamburg zunächst spurlos verschwunden, bis man am 7. Oktober seinen Rucksack bei Unterlüß und kurz darauf Knochenteile bei Räber gefunden hatte. Weitere persönliche Gegenstände wie Brille, Schlüsselbund und Geldtasche oder auch Kleidungsstücke sind bis heute verschwunden.

Am Abend des 24. Juli hatte eine Jägerin auf ihrem Hochsitz im Bereich Räber Hilferufe gehört und dies der Polizei gemeldet, wie Nicole Winterbur gestern bestätigt. „Es waren dann auch Polizeibeamte vor Ort“, sagt sie. Die Ermittler würden derzeit allerdings einen Zusammenhang mit dem Tod des 43-jährigen Österreichers ausschließen. Man habe Kontakt mit der Jägerin aufgenommen und verschiedene Details erörtert. Aufgrund von Gegebenheiten wie Windrichtung, Stand- und Fundorten aber „passt das alles nicht zusammen“, erklärt Nicole Winterbur.

Aus Sicht der Ermittler spreche vieles für einen Unglücksfall oder Suizid. Letzteres wiederum schließt aber die Familie von Anton Koschuh aus. Eine Haltung, die Nicole Winterbur durchaus nachvollziehen kann. „Es ist ja verständlich, dass sich Angehörige an jeden Strohhalm klammern, und wir versuchen auch, das aufzufangen“, sagt sie. „Aber man muss das Vertrauen haben, dass die Polizei professionell arbeitet. Und vielleicht müssen wir uns irgendwann auch damit abfinden, dass der Fall nicht vollständig ausermittelt werden kann.“

Indes möchten die Angehörigen des toten Östereichers jetzt in Ruhe trauern, wie sie auf einer eigens für die Suche eingerichteten Internetseite schreiben, deren ständige Aktualisierung inzwischen eingestellt wurde. „Wir sind alle tief traurig“, schreibt dort Anton Koschuhs Bruder noch auf der Seite. „Es ist unmöglich, die Gefühle in Worte zu fassen.“



Wichtig:

- Die Hilferufe stammten nicht von Toni.
- Die Polizei schließt einen Suizid nicht aus. Das ist die Familie die dies ausschließt.
Edit: - Ein Gewaltverbrechen wird derzeit auch ausgeschlossen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:30
@MissMietzie
danke fürs reinstellen!

dann sind sie ja doch nicht ganz untätig da unten.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:37
Danke @MissMietzie für den Artikel.
Leider steht nicht viel Neues darin. Interessant wäre zB, WARUM die Polizei ein Gewaltverbrechen ausschließt.

@Cetraria
@sylvana
@Rejana
Zum Personalausweis in Ö:
Ok Leute, ich oute mich. Ich habe einen Personalausweis (parallel zum Pass)! Ich halte ihn für extrem praktisch, weil er in Scheckkartenformat ist und daher leicht in die Geldbörse passt. Ins EU-Ausland und sogar in die Türkei muss ich so keinen unhandlichen Pass mitnehmen. Außerdem habe ich ihn stets zur Identifizierung bei mir (zB Post). Allerdings man beachte: In Ö besteht im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern auf der Straße KEINE Ausweispflicht, das nur am Rande.
Das Ganze tut zwar nichts zur Sache, aber wie gesagt, das kleine Ding ist schon fein!


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:37
@MissMietzie
MissMietzie schrieb:Es gebe im Fall Anton Koschuh keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen, betont Nicole Winterbur.
Dass es keine Hinweise gibt, heisst nicht, dass es ausgeschlossen wird. Bin da jetzt mal pingelig, da du es ja in deinem Fazit so hervorhebst mit "wichtig" etc.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:42
CauseAndEffect schrieb:Dass es keine Hinweise gibt, heisst nicht, dass es ausgeschlossen wird. Bin da jetzt mal pingelig, da du es ja in deinem Fazit so hervorhebst mit "wichtig" etc.
Ganz einfach weil man nie etwas zu 100 % ausschließen kann solange man nicht sätmliche Knochen gefunden hat und diese eingängig untersucht wurden. Auch einen Kometeneinschlag kann man derzeit nicht 100 %ig ausschließen. Mal überspitzt gesagt ;)

Wollte damit nur sagen man kann niemals nie etwas komplett ausschließen in laufenden Ermittlungen. Aber wenn man das so ausdrückt wie die Beamtin heißt das doch schon ein bisschen was. Eine Richtung deutet sich an.

Viel wichtiger finde ich, dass die Hilferufe nicht von Toni stammten. Damit fällt doch das wohl größte Argument eines Gewaltsverbrechens.


melden

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:44
@CauseAndEffect
CauseAndEffect schrieb:Dass es keine Hinweise gibt, heisst nicht, dass es ausgeschlossen wird. Bin da jetzt mal pingelig,
Ich finde schon, dass die Aussage in Richtung Ausschluss geht. Weil sonst würde die Polizei doch eher sagen: "...dass es DERZEIT keine Hinweise gibt".
Die Frage ist nur, wie kann die Polizei das behaupten, wo doch noch so viele Knochen und auch Gegenstände fehlen...


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

31.10.2013 um 09:46
Vielleicht fehlen die ja auch garnimmer @DanaZ ;)


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden