Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:42
Dass die Polizei dort abgesperrt hat, spricht aber eindeutig FÜR ihre Arbeit - und nicht gegen Anwohner, die dort ne Kerze entzünden wollen. Die können sie auch zuhause in Gedenken an Anton entzünden - das muss man nicht negativ auslegen, so wie man Max deuten könnte. Es zeigt ja nur, dass die Polizei weiterhin am Ball ist, daher halte ich auch weitere Besuche einiger am Fundort für nicht gut - und ich hoffe, sie werden nicht weiterhin ermutigt, noch mal hinzufahren!

Die Kosten finde ich auch mehr oder weniger irrelevant - denn was ist schon Geld!

Aber niemals sollte man der Familie Vorwürfe machen, wenn sie ihr Leben weiterleben und ich hoffe, sie können irgendwann wieder Lachen und immer wenn sie an Anton denken, ein Lächeln im Gesicht tragen - auch öffentlich!

Weitergekommen sind wir hier anscheinend nicht. Weder was dort geschehen sein könnte, noch wie er da hinkam. Es wurde ja gemutmaßt, die Gegenstände könnten aus dem Rucksack gefallen sein - aber dann ist doch die Frage, warum sie so weit entfernt davon liegen? Ein paar Meter ok, aber nicht gleich 100m. Fundort der Sachen muss aber schon mit dem 'Tatort' übereinstimmen, denn sonst wären dort keine Knochen in Nähe der Gegenstände - also nicht die Gegenstände wurden da hin gebracht, sondern alles andere weiter weg.


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:45
@Interested
Nach meinem Dafürhalten sieht Max das mit der fortgesetzten Polizeiarbeit genauso wie du; die Anwohnerin mit der Kerze erwähnt er, weil er durch sie davon erfahren hat.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:49
Interested schrieb: Ein paar Meter ok, aber nicht gleich 100m. Fundort der Sachen muss aber schon mit dem 'Tatort' übereinstimmen, denn sonst wären dort keine Knochen in Nähe der Gegenstände - also nicht die Gegenstände wurden da hin gebracht, sondern alles andere weiter weg.
Die Sache hat mehrere Haken, es fehlt einfach viel zu viel, die Sachen OK, da würde ich sagen so wie hingekommen, aber schon die Knochen waren hundert Meter weg, ohne irgendeinen Anhaltspunkt von wo eigentlich gekommen, wo ist die Kleidung. Max fragt sehr detailliert in seinem TB und stellt in der Wortwahl auch Aufklärung vor falsch verstandener Pietät, was auch gut so ist.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:50
Also ich hab beschlossen nichts mehr zu den Fall zu schreiben, ehe nicht was neues da ist.

Aber mal immer von mir ein paar Gedanken
Ich hatte mich mal vor einigen Jahren mit einer Diplome Psychologin unterhalten, und in den Verlauf des Gesprächs kamen wir auf den Aspekt des Suizid. Und sie meinte, das jemand der suizid handelt kein Mitleid verdient hätte. Denn er würde Menschen in Leid und Trauer zurücklassen, und das währe unverantwortliches Handeln gegenüber seinen Angehörigen. Diese müssten jetzt durch sein Handeln in Schmerz und Trauer fallen, und es gibt Menschen die kommen da nie drüber hinweg.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:50
@Cetraria

Ja, aber meinst Du irgendeine Familie, die so ein Unglück erlebt, erfährt minütlich die Schritte der Polizeiarbeit? Das ist doch ganz normal, dass man die Familie nicht dauernd unterrichtet, sondern dann, wenn es tatsächliche neue Ergebnisse gibt oder dergleichen. Da ja mal an früherer Stelle ein Anwalt erwähnt wurde, denke ich, die Ergebnisse werden dem irgendwann mitgeteilt. Also ich sehe hier kein Fehlverhalten der Behörden - und auch nicht, dass man nicht in alle Richtungen ermittelt - vielmehr aber besonders die Göhrde Morde nicht explizit in Erwägung zieht, da diese nur von einem user irreführend in das Geschehen mit eingebracht wurden - ohne tatsächlichen Anhaltspunkt hierfür.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:52
schwarzbunt schrieb:Aber mal immer von mir ein paar Gedanken
Ich hatte mich mal vor einigen Jahren mit einer Diplome Psychologin unterhalten, und in den Verlauf des Gesprächs kamen wir auf den Aspekt des Suizid. Und sie meinte, das jemand der suizid handelt kein Mitleid verdient hätte. Denn er würde Menschen in Leid und Trauer zurücklassen, und das währe unverantwortliches Handeln gegenüber seinen Angehörigen. Diese müssten jetzt durch sein Handeln in Schmerz und Trauer fallen, und es gibt Menschen die kommen da nie drüber hinweg.
AK hat nach meinem dafürhalten keinen Suizid begangen, es spricht nur wenig dafür, aber viel dagegen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:54
@clubmaster

Gäbe es den Rucksack nicht dort, würde ich Dir zustimmen. Aber weil der dort lag, sehe ich diesen Bereich schon eher als einen Ort, wo es geschah - natürlich artet es in einem Rätsel aus -aber abwegiger finde ich eben, dass Tiere Laptop und Handy ablegen, 100 Meter weiter weg dann den Rucksack und dann so alle paar Meter ein paar Gebeine - so macht das keinen Sinn - eine absichtliche Ablage von Menschen, macht auch keinen Sinn - denn dann hätte dieser Mensch nicht auch Knochen verteilt und den Reisepass nicht im Rucksack gelassen ....es fehlen zuviele Puzzleteile.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:55
@schwarzbunt: Als ausgebildete Psychologin sollte diese wohl wissen, dass jemand der Suizid begeht in einem psychischen Ausnahmezustand ist, die Not so groß, dass die Person nicht mehr reflektiert, was das für Angehörige bedeutet!

Außerdem ist z.B. eine Depression oder auch Psychose ein schweres und ernsthaftes Leiden! Und Menschen die darunter leiden, werden häufig von Ihrer Umwelt nicht verstanden.

Sie brauchen unsere Unterstützung und unser Mitgefühl!


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:55
@Interested Wenn jemand in einem Krankenhaus liegt, werden die Angehörigen auch nicht über jeden Behandlungsschritt zeitnah informiert - sonst müsste man extra eine Menge Leute einstellen, die den ganzen Tag Angehörige informieren. So ähnlich dürfte es bei der Polizeiarbeit auch sein @Cetraria


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 16:59
@Interested
Nein; wieso denkst du, dass ich meine, die Polizei würde Hinterbliebene von jedem einzelnen Ermittlungsschritt unterrichten? Natürlich kann und muss sie das nicht tun. Max Koschuh hat halt zufällig erfahren, dass sie tatsächlich vor Ort weiter suchen. Darüber ist er verständlicherweise froh und deshalb wollte er das wohl mitteilen. Allerdings hat die Polizei eh verlautbart, dass die Ermittlungen andauern.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:00
Strandschwalbe schrieb:Sie brauchen unsere Unterstützung und unser Mitgefühl!
Wenn jemand in einer psychischen Ausnahmesituation ist, oder an einer psychischen Störung leidet, hat er unsere Unterstützung und unser Mitgefühl verdient. Das ist richtig.
Was aber nur in den allerwenigsten Fällen passiert. Aber das ist jetzt eine Andere Sache, die hier nicht rein passt.

Desto trotz hat aber die Frau in einer gewissen weise Recht.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:03
@Cetraria
Denke ich gar nicht. Ich bezog mich auf das Zitat aus dem Tagebuch, welches man auch so deuten kann...

[....Ich bin Spezialist für Platinen aller Art, zeigt mir doch ein Foto von dem Zeug, und ich sage euch welchem Gegenstand das Teil zuzuordnen ist. Aber soviel ich weiß fehlen dem Toni keine elektronischen Teile: Laptop, Kamera und Handy wurden ja schon gefunden. Eine Anwohnerin hat mir per E-Mail mitgeteilt, dass auch am Donnerstag Polizei vor Ort war. Sie wollte am Donnerstag ein Kerzchen für Toni anzünden, aber eine Polizeistreife hat das Gebiet abgesperrt. ]

Er fühlt sich ausgeschlossen und nimmt das persönlich - ist er aber gar nicht, so läuft Polizeiarbeit...

Ich habe das so gedeutet, weil die Anwohnerin eine Kerze entzünden wollte, ABER die Polizei hat es abgesperrt - das eine schließt das andere nicht aus!


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:11
Zitat aus max Tagebuch:
Solange die Wartezeit der Aufklärung des Falls dient habe ich dafür Verständnis. Bisher wurden aber nur wenige Knochenteile gefunden anhand dessen man noch ÜBERHAUPT NICHTS AUSSCHLIESSEN kann. Der Großteil der Überreste fehlt, und viele persönliche Gegenstände fehlen ebenso. Es ärgert mich daher, dass die deutsche Polizei immer wieder betont, dass es keine Hinweise für ein Gewaltverbrechen gibt (die wenigen Knochenstücke können freilich keine Auskunft geben), und dass keine Zusammenhänge mit anderen "Vorfällen" bestehen würden. Denn diese Scheuklappen-Ansicht ist nicht nur unangebracht, sie ist auch gefährlich. Viele besorgte Menschen schreiben mir E-mails. Sie haben den Eindruck gewonnen, die deutsche Polizei möchte um jeden Preis eine Panikreaktion rund um Uelzen verhindern, und die verfehlte(?!) "Hilferuf-Aufklärung" vom 24.Juli kleinreden, dabei habe ich der Polizei AUSDRÜCKLICH keinen Vorwurf gemacht. Man hat am 24.Juli "gesucht" und nichts gefunden, OK, so war das eben, ich akzeptiere das. Ich habe jedenfall nicht die Kraft wieder alle Tatsachen und Hinweise herauszukramen und die seriösen Rechercheergebnisse zu veröffentlichen, außerdem habe ich meinen Liebsten versprochen die Sache aufzugeben.


Finde es trotz der Trauer und Umstände nicht in Ordnung die polizeiarbeit in Deutschland so zu kritisieren.
Wäre ich einer der Angehörigen, so wäre ich schon längst nach Deutschland und hätte dort persönlich mit den ermittelnden beamten gesprochen.
Kritik aus der Ferne ist immer unfair.
Und da sicherlich eine polizeistelle in ö für die Angehörigen zuständig ist, so können Infos auch zeitverzogert oder verfremdet wiedergegeben werden.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:12
@Interested
Ach so. Das kann ich allerdings nachvollziehen, dass ihm das ein doppeltes Gefühl von Ohnmacht gibt, wenn er weiß, dass er diese Platine sofort bestimmen könnte (so wie sein Bruder die Heuschrecken bestimmen konnte). Die Polizei hat aber sicher ihre eigenen Spezialisten.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:16
TDas kann ich allerdings nachvollziehen, dass ihm das ein doppeltes Gefühl von Ohnmacht gibt, wenn er weiß, dass er diese Platine sofort bestimmen könnte (so wie sein Bruder die Heuschrecken bestimmen konnte). Die Polizei hat aber sicher ihre eigenen Spezialisten.
Vor allem sollte sich Max lieber drüber freuen, dass die Polizei die Platine von ihren eigenen Experten untersuchen läßt. Denn: Falls Anton ermordet wurde, würde eine lediglich von einem nicht dazu befugten und noch dazu mit dem Opfer verwandten Menschen untersuchte Platine nicht als Beweismittel gelten können, so einfach ist das.
Ein bisschen naiv ist Max manchmal schon.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:20
allmy_my schrieb:Kritik aus der Ferne ist immer unfair.
Er hat aber in seinem TB schon sehr viele Punkte detailliert angesprochen und bisher konnte er nur mit Glück von wenigen Sachverständigen halbwegs vernünftige Antworten erhalten. Von Seiten der Polizei übrigens nicht. Es gibt ja nur 3 Möglichkeiten was mit Max passiert sein kann

1. Unfall
2. Mord
3. Suizid

und da sind nun mal 2 Möglichkeiten definitiv falsch, tut mir leid das hier auch mal ansprechen zu müssen, die Angehörigen werden von der Polizei und unverständlicherweise nicht wenigen Usern hier bezugs AK momentan in Richtung Suizid genötigt, es belastet die Angehörigen am meisten und macht der Polizei die geringste Ermittlungsarbeit. Ich sehe im Suizid aber momentan von allen 3 Punkten die wenigsten pro Argumente.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:24
@clubmaster: Sehe es wie Du. Die Polizei bei uns geht seltsamerweise bei Menschen Ü 18 Jahre praktisch immer von Selbstmord aus- und ja, ist für sie die wenigste Arbeit.

Hier jedenfalls ist nichts eindeutig geklärt und ich würde nicht vor meinem Suizid noch extra in die Ecke von Suderburg fahren. Wozu?

Das könnte man so man wollte auch in Ö oder Hamburg machen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:28
@clubmaster
Interested schrieb:Gäbe es den Rucksack nicht dort, würde ich Dir zustimmen. Aber weil der dort lag, sehe ich diesen Bereich schon eher als einen Ort, wo es geschah - natürlich artet es in einem Rätsel aus -aber abwegiger finde ich eben, dass Tiere Laptop und Handy ablegen, 100 Meter weiter weg dann den Rucksack und dann so alle paar Meter ein paar Gebeine - so macht das keinen Sinn - eine absichtliche Ablage von Menschen, macht auch keinen Sinn - denn dann hätte dieser Mensch nicht auch Knochen verteilt und den Reisepass nicht im Rucksack gelassen ....es fehlen zuviele Puzzleteile.
Gerade diese "Zerstreuung" , aber dennoch relative Nähe aller gefundenen Gegenstände, deutet für mich auf eine Fluchtsituation hin. Welcher Art auch immer.


Ein Suizid wird zunehmend unwahrscheinlicher. Auch das Verhalten der Behörden deutet darauf hin.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:30
Strandschwalbe schrieb:@clubmaster: Sehe es wie Du. Die Polizei bei uns geht seltsamerweise bei Menschen Ü 18 Jahre praktisch immer von Selbstmord aus- und ja, ist für sie die wenigste Arbeit.

Hier jedenfalls ist nichts eindeutig geklärt und ich würde nicht vor meinem Suizid noch extra in die Ecke von Suderburg fahren. Wozu?

Das könnte man so man wollte auch in Ö oder Hamburg machen.
Ganz genau, nicht vergessen dass von den 3 in Frage kommenden Möglichkeiten zwei 100% ausgeschlossen sind.


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

02.11.2013 um 17:32
Also niemand, weder Polizei noch user hier, nötigen irgendwen, die Suizid These anzunehmen. Man kann anhand der bekannten Fakten nix ausschließen, aber man muss auch nicht in jeder Sache etwas sehen, was es dort - zumindest bisher - für die Ermittler nicht gab. Und ich finde es sehr vermessen, da von 'es sich leicht machen' zu reden, da hier ein Todesfall untersucht wird, der bisher nunmal nicht besonders viele Anhaltspunkte liefert - aber eben auch keine eindeutigen für einen Mord!


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden