Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

DeepThought
Diskussionsleiter
Profil von DeepThought
beschäftigt
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:08
@shortcut
Schlimm, da siehst du ja nicht einmal, ob sich was am Gleis befindet. (Muss ja kein Mensch sein)


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:15
Von Lok zu Lok gibt es natürlich kleine Unterschiede, aber allgemein gesehen ist das das ein zigste was ein Lokführer sieht. ich schätze die Geschwindigkeit in den Video auf 120 -140 km/h .. also mehr wie 160 bestimmt nicht. (160 ist die Geschwindigkeit die maximal gefahren werden darf auf nicht für hightspeed ausgebauten Strecken ) Und jetzt stellt euch das ganze mal bei 200 vor ...


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:19


Hier ist noch eins


melden
DeepThought
Diskussionsleiter
Profil von DeepThought
beschäftigt
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:24
@shortcut
Man stelle sich vor, beim Unwetter liegt ein Baum quer über die Schienen. Der rattert da ja voll und ungebremst rein. Schauderhaft. Ist OT, trotzdem.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:24
Danke @shortcut
. Das ist ja quasi Blindflug. Sicher, einen Frontalzusammenprall würde man zumindest hören und als Lokführer wohl auch entsprechend interpretieren. Was aber, wenn ein Mensch von der Seite auf den Zug prallt, oder einfach nur erfasst wird? Dann würden vermutlich Passagiere was hören, aber die müssten dem ja noch keine besondere Bedeutung beimessen. Der Lokführer müsste das jedenfalls nicht zwangsläufig mitbekommen.

Ich halte die Hypothese von Tod durch Zugkontakt (wie auch immer es dazu kam) damit keinesfalls für erledigt. Ganz im Gegenteil. Zumal, wenn ein Toter an Gleisen gefunden wird , liegt der Verdacht dass der Tod etwas mit den Gleisen zu tun hat von vorneherein nahe.

Vor allem wurde ja hier mal erwähnt, dass A.K. von dem einen Bahnhof davor bis zum Auffindeort fast 14km gehen hätte müssen. Was aber, wenn er einen Teil des Weges vlt. garnicht gegangen ist sondern mitgeschleift wurde? Das würde auch erklären, warum einige Gegenstände noch nicht gefunden wurden. Das Suchareal wäre dann einfach sehr groß.


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:26
yo.. Tempo 200 .. Nachts, und dann ein dicker Baum auf den Gleisen ....


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:27
Beim letzten Video hat er zum Schluss einen kleinen baum überfahren, oder Ast oder so was ähnliches


melden
Sherlox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:30
Beitrag von shortcut, Seite 98

Interessant die Führerstandsmitfahrt bei Nacht!

Aber niemand kann sich anmaßen eine Theorie aufzustellen, die für alle gelten soll! So in der Art wie der Herr KonradToölz seine Suizidtheorie hier in fast besessener und totalitärer Weise durchbringen will. Laßt den anderen auch bitte etwas Raum, so wird euch auch Raum gelassen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:31
KonradTönz1 schrieb:Was aber, wenn er einen Teil des Weges vlt. garnicht gegangen ist sondern mitgeschleift wurde? Das würde auch erklären, warum einige Gegenstände noch nicht gefunden wurden. Das Suchareal wäre dann einfach sehr groß.
Das ist ein sehr guter Hinweis ! Das könnte so passiert sein.


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:31
Vorsicht @KonradTönz1,
KonradTönz1 schrieb:Zumal, wenn ein Toter an Gleisen gefunden wird , liegt der Verdacht dass der Tod etwas mit den Gleisen zu tun hat

Noch wurde AK nicht gefunden und auch nicht an den Gleisen!

Allerdings halte ich die Hypothese von Tod - Unfall oder eher Suizid - durch Zugkontakt ebenfalls für sehr gut möglich. Falls AK sich umgebracht hat, wäre nämlich die Frage die, wie, außer der angesprochenen Variante. Jedenfalls wurde bis jetzt im Gelände nach unserem Wissenstand noch keine Waffe, Messer, etc. gefunden.


melden
DeepThought
Diskussionsleiter
Profil von DeepThought
beschäftigt
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:33
Ob Suizid oder Unfall wird sich bei dem Verstorbenen - wer es auch immer gewesen sein mag - sowieso nicht mehr aufklären lassen.

@DanaZ
aber immerhin ein Mensch wurde dort gefunden. Bzw. die Überreste.


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:35
Weil Suizid von der Familie auszuschließen ist...

...trotzdem macht es mich stutzig.

Warum war die Speicherkarte nicht in der Kamera?

Hab grad zu Hause diskutiert. Eine Möglichkeit wäre, dass Toni die rausgegeben hat, damit ihm die Fotos erhalten bleiben, falls im die Kamera gestohlen wird.

Aber dann frag ich mich, warum er den Reisepass nicht bei sich am Körper trug (hintere Hosentasche oder so). Der wäre ja noch wichtiger, als eine Speicherkarte.

Noch ein mögliches Szenario (zum Ausschließen ist derzeit leider nichts... - und wir werden es mit Sicherheit nie erfahren).

Hat irgendjemand die Speicherkarte rausgenommen, um zu vermeiden, das ein Zusammenhang rauskommt (weil er vielleicht von Toni fotografiert wurde)?

Bei der Diskussion zu Hause kamen wir zum Schluss, dass es auch nicht ausgeschlossen werden kann, dass Toni mit seiner Kamera in Hamburg Irgendjemanden bei irgendwas (unfreiwillig) beobachtet haben könnte...

Aber sollte sowas in der Richtung passiert sein, wäre ich zum eigenen Schutz GEMEINSAM mit dem Geschäftspartner auf dem schnellsten Wege heimgeflogen.

Auf der anderen Seite könnte das Ganze unbewusst passiert sein, Toni tatsächlich Flugangst gehabt haben - deswegen den Zug genommen haben - und einen unliebsamen Verfolger, der ihn während der Panne aus dem Zug gelockt hat, auf der Backe gehabt haben...

Ein Verbrechen würde ich, nach dieser Diskussion, auch nicht unbedingt mehr ausschließen...


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:35
@Sherlox
Sherlox schrieb:So in der Art wie der Herr KonradToölz seine Suizidtheorie hier in fast besessener und totalitärer Weise durchbringen will. Laßt den anderen auch bitte etwas Raum, so wird euch auch Raum gelassen.
Stimmt nicht. @KonradTönz1 schließt auch einen Unfall nicht aus.

Aber Frage: Wie ist es denn deiner Meinung nach gelaufen?


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:37
Also ich habe versucht mir Gedanken zu den Fragen, die max stellt zu machen. Habe auch die ein oder andere Antwort bezüglich der Wildschweine gefunden und ihm geschrieben . ganz unabhängig davon was bei der DNS Analyse herauskommt wird die Familie sicher wissen wollen was genau passiert ist. Vielleicht wird man es nie ganz klären können aber anhand der fragen könnte man schon weiter kommen. Ich finde auch das wilde spekulieren ziemlich sinnlos. Wäre doch sinnvoller wenn jeder sich die fragen durchliest und versucht stichhaltige und belegbare antworten durch recherchieren zu finden. Persönliche Meinungen sind zwar wichtig aber bringen ja nicht wirklich weiter.


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:50
@Sherlox und @CauseAndEffect

Danke für die Info´s. Aber so weit ich das nun verstanden habe, glaubt ihr, dass er nicht den 20.34Uhr genommen hat.oder? sonst würden ja die zeiten nicht passen.
Ich persönlich glaube eher, dass er gleich den ersten Zug nahm- nach dem Ticketkauf, warum glaubt ihr das nicht? Warum hätte er eine weitere Stunde warten sollen?

Es gibt in D viele Wildschweine, aber die sind nur gefährlich, wenn sie Nachwuchs haben. Sie fressen keine Menschen, Turnschuhe und caps.

Es stand in verschiedenen Artikeln, dass die Sachen am Bahndamm gefunden wurden.

Nochmals zurück zum Zug: Der technische Defekt ist schon seltsam... die Meldung ist ja von 2.19pm -das passt aber doch nicht wirklich

Suizid schließe ich persönlich noch wie vor aus..die meisten verhalten sich vor der Tat sehr ruhig und mit sich im Reinen. Aber eben nur die meisten. Ich kann mir mittlerweile schon vorstellen, dass er am Bahndamm entlang lief (wegen der gefühlten Bedrohung) und es dann zu einem Unglück kam.

Leider weiss man ja nichts genaueres zu der Frau und vor allem dem Mann. Mit "ihm" kann er auch jemanden anderen gemeint haben, aber komisch an der Sache ist, dass eben die Frau sich gleich extreme Sorgen gemacht hat um Toni, als er verschwand. Von daher glaube ich nach wie vor an eine Tat bzgl. der Frau. Aber da müssten dann mehrere Personen im Spiel gewesen sein.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:53
lawine schrieb:du hast im Allleingang den Mann, vor dem Toni keine Angst habe, der Frau zugeordnet. So geht das nciht. Man kann solche Aussagen in allen möglichen Zusammenhängen machen. Da zu spekulieren und Menschen mehr oder weniger einem Verdacht auszusetzen ist - ich schreibs vorsichtig<<. nicht in Ordnung.

Ich zähle halt 1+1 zusammen, ständig wird über diese ominöse Frau geredet und dass AK keine natürlichen Feinde in HH hatte dürfte auch klar sein. Liegt für mich also sehr nahe dass dieser Mann vor dem er "keine Angst hätte" irgendetwas mit der Frau zu tun haben sollte.


melden
Sherlox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:53
DanaZ schrieb:Aber Frage: Wie ist es denn deiner Meinung nach gelaufen?
Nach meinem Gutdünken hat sich ein Verbrechen ereignet.
Warum?
– Die menschenleere Gegend vereinfacht ein solches erheblich. (Keine Augenzeugen!)
– Weil Anton's Geldbörse und Uhr fehlen.
– Es ist sehr schwierig eine vergrabene Waffe in einem solch großen Wald- Heidegebiet zu finden.
– Weil (oder vielleicht doch verschwiegen?) überhaupt keine Blutspuren gefunden wurden. Ein Suizid in Gleisnähe fällt früher oder später auf, außer der Zug fährt auf einer Linie welche nur 1 bis 2 mal monatlich befahren wird. Es könnte im schlimmsten Falle ein Unfall passiert sein und der Lokführer dies bewußt verschwiegen hat, bisher. Aber dafür fehlen auch jegliche Blutspuren!


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:54
@DeepThought
Ich finde schon, dass es sich herausfinden lässt: Die Kleidung fehlt komplett, die SD Karte und ob im Handy noch eine Karte ist, weiss derzeit nur die Polizei... die Sachen müssten dann irgendwann gefunden werden, wenigstens Teile davon.


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:59
@SinndesLebens
Bei dem 20.34-Zug kommt man nicht auf 272,60 als Fahrpreis. Nichtmal annähernd.


melden
DeepThought
Diskussionsleiter
Profil von DeepThought
beschäftigt
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 20:59
@Sherlox
Sogesehen müsste das dann am Tag darauf auffallen, wenn ein anderer Zug bei Tageslicht die Unfallstelle erreicht? Denke schon ,oder?

@shortcut
? Zugexperte, deine Meinung?


melden
Sherlox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 21:05
"Ist der Rucksack blutverschmiert?" Das wäre kein Grund uns die Fotos vorzuenthalten.
Fragt Max Koschuh im Tagebuch.

Hätte die Kripo Blutspuren gefunden, so hätte sie das doch mitgeteilt und die Ermittlungen wesentlich beschleunigt. Vielleicht werden ihre nächsten Schritte in dieser Richtung gehen?


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 21:05
@Sherlox
Wie kommst du auf die Blutspuren? Sind die immer nach einem Unfall am Zug zu finden? Sieht man die wirklich so gut?

Wenn er auch, wie jemand hier schrieb, so verunglückte, weil er in den Sog geriet, hat der Zugführer doch eventuell gar nichts bemerkt oder? Sieht der Zugführer beim Fahren den ganzen seitlichen Bereich-es müsste um diese Uhrzeit ja noch hell gewesen sein? und eine weitere doofe Frage -schauen die auch immer hin, wenn sie fahren -zwischen den Stationen?

@CauseAndEffect
Ich hatte schon mal ausgerechnet gehabt, dass er eventuell ein Ticket nahm, welches nicht ganz nach Graz ging. Meine Theorie dazu ist, dass er sich ja der Bedrohung bewusst war und vielleicht verhindern wollte, dass ihm am Bahnhof in Graz jemand erwartet. Die restliche Stecke hätte er eventuell ein Taxi genommen oder jemanden zum abholen angerufen. Ich weiss nicht, ob er direkt in Graz wohnt.


melden
DeepThought
Diskussionsleiter
Profil von DeepThought
beschäftigt
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 21:09
@SinndesLebens
Wieso ein Ticket nach Graz, wenns Auto in Wien steht?

Per Blut ist eine DNA einfacher zu vermitteln als per Knochen??


melden

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 21:10
Das ist nochmal mein alter Beitrag. Ich habe keine Ahnung wie man das hier zitieren kann, also habe ich es so gemacht-sorry an alle, welche sich jetzt drüber aufregen:

Ich habe aufgrund des Tagebucheintrages vom Bruder etwas recherchiert. Am 22.07.13 fuhren ab Hamburg Hbh um 20.34Uhr ein Zug (umsteigen in Linz 6.48Uhr, Selzthal 8.43Uhr), um 20.57Uhr zwei Züge (umsteigen in Uelzen, Hannover, Hildesheim, München, Wien),um 22.46Uhr zwei Züge (umsteigen Köln, Nürnberg, Wien oder 2.Zug Essen, Wien ) Nach Graz.
Wie der Bruder bereits herausfand, stimmen die Preise nicht überein. Ich schaute wo er hätte umgestiegen müssen. Die Preise nach Wien konnte ich online nicht herausfinden. Angenommen er hat den 20.34Uhr Zug genommen, hätte er in Linz und Selzthal umsteigen müssen. Ein Zugticket nach Linz passt vom Preis auch nicht, aber eventuell eines nach Selzthal. Ein Ticket in 1.Klasse kostet online für einen Erwachsenen in seinem Alter 273,20€. Dies würde passen. Meine Überlegung war deshalb: Hat er einen Zug genommen, welcher nicht nach Graz ging, weil er bereits bedroht bzw. gezwungen wurde in Hamburg, also ein anderes, nicht von ihm gewähltes Endziel? Oder die für mich plausiblere Möglichkeit, dass er ein Ticket kaufte, welches nicht direkt nach Graz ging. Angenommen er fühlte sich bedroht, dann wusste er, dass "sie" wussten, dass er nach Graz heim wollte. Vielleicht dachte er, dass er mehr Sicherheit hat, wenn er bereits in Selzthal aussteigt, um dann auf einem anderen Weg heim zu kommen. Die könnte ich mir gut vorstellen. Dies würde aber bedeuten, dass entweder: er ist nie in den Zug in Hamburg eingestiegen oder er stieg in Linz oder dann in Selzthal aus bzw. um und in einem dieser Orte wurde er entführt oder im Zug, aber dann hätten "sie" ja auch Zugtickets haben müssen.Ich schreibe "sie", weil ich mir einen Einzeltäter nicht mehr vorstellen kann. Die Frage ist nun, hilft es die Orte zu "aktivieren" in Form von Zeitungsartikeln, Radio und dergleichen? Wie weit sind die Orte jeweils von Graz entfernt? Er müsste da, dann ja aufgegriffen worden sein, vielleicht sind dies kleinere Bahnhöfe mit Überwachungskameras oder dergleichen? Sollte er später gefahren sein, so kämen die anderen Städte in den Fokus. Logisch wäre es für mich eben mit dem Selzthal, zumal der Preis annähernd gleich ist. (?) Es würde auch Sinn machen, dass er vielleicht sein Handy leider selber ausgeschaltet hat -während der Zugfahrt, um auf Nummer sicher zu gehen und dann leider nicht mehr die Möglichkeit hatte es einzuschalten?


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

19.10.2013 um 21:15
@DeepThought
Er wollte nach Graz, so viel ich weiss und hier gelesen habe.
Und wenn man sich ernsthaft bedroht fühlt und das muss er sich meiner Meinung nach (er ließ seinen Flug verfallen), ist einem glaube ich das Auto schnurz piep egal

Das Verfahren ist schneller


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden