Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisste Familie aus Drage

23.472 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Suizid, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Vermisste Familie aus Drage

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:09
@Cottingley
Das hatte ich mir vor paar Tagen auch gedacht.Kurzschlusshandlung...eine Tat im Affekt.Und durchaus auch eine Möglichkeit.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:11
http://www.mopo.de/umland/seit-einem-jahr-vermisst-familie-schulze--wird-ihr-verschwinden-jemals-aufgeklaert--24266116

in diesen Beitrag und in anderen war folgendes zu lesen, das die Zeugin sich schon in der 1. Woche des vermisst sein sich annoym bei der Polizei gemeldet hat. Also noch ganz frisch in Erinnerung und nach XY nochmal gemeldet hat. Und wenn beide Aussagen zusammen passen, dann kann man von ausgehen das es sich so zugetragen hat.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:13
Ich finde es auch sehr merkwürdig mit einem scheinbar sehr kranken Kind, was es ja sein muss wenn die Mutter extra von der Arbeit kommen muss obwohl der Vater zu hause ist, 36 kilometer an einen See zu fahren.
Jupp, sehe ich auch so. Ich muss ehrlich sagen, ich tendiere dazu, dass hier etwas nicht stimmt, sprich ich frage mich ob das Kind wirklich ernsthaft bzw. "richtig" krank war. Damit meine ich jetzt gar nichts Schwerwiegendes, aber immerhin eine Magen-Darm-Grippe oder so gehabt hat oder ob Mi.S. nämlich gar nicht krank war und aus einem anderen Grund daheim blieb/bleiben sollte. Oder aber ihre Bauchschmerzen waren psychosomatisch, weil eben etwas vorgefallen bzw. geplant war, das sie belastete und was ja mit dem Hinweis der nicht veröffentlicht wird zu tun haben könnte und die Eltern wussten das einer oder beide einzuschätzen, deswegen vorerst vielleicht auch kein Arzt. Das kommt ja bei Kindern oft vor: Ich fühle mich mit/wegen etwas seelisch nicht wohl = Ich habe Bauchschmerzen, aber Eltern wissen, dass es eigentlich da oder dort her rührt und das Kind bleibt halt einfach mal daheim dann. (Das niedersächsische Schulgesetz schreibt nicht vor, dass bei einer Woche Krankheit ein Attest vorliegen muss, eine Entschuldigung/Krankmeldung durch die Eltern reicht aus, von daher wäre es anders als beim Arbeitnehmer nicht notwendig gewesen, einen Arzt aufzusuchen bei "nur" leichten Beschwerden.)
Wäre es so oder so ähnlich würde es auch erklären, warum es dennoch normal war mit ihr an den See zu fahren. In dem Falle wäre die SMS aber tatsächlich gelogen gewesen, also entweder von M.S inhaltlich oder von S.S. den Kollegen gegenüber erfunden.

Der Szene am Frühstückstisch bei XY würde ich inzwischen nicht mehr so wörtlich nehmen, niemand weiß wie es dazu kam, dass der Arzt angerufen wurde. Wenn ich es richtig verstehe wurde ja dort auch nur angerufen aber niemand erreicht und der Termin dann letztlich nicht wahrgenommen. Niemand vermag also zu sagen, ob man nicht aus anderen Gründen anrief als abzusagen. Vielleicht wollte man auch eine Information? Und vielleicht war es dann M.S. der dann als S.S. schon aus dem Haus war auf dem Weg zur Arbeit, entschied wir fahren gar nicht zum Arzt, warum auch immer.
Wäre also allein interessant zu wissen, ob die Familie im Laufe der Woche schon beim Arzt war und bekannt war, ob die Tochter überhaupt nachweislich krank war. War Marco selbst jedoch zu Betreuung des Kindes "krankgeschrieben" (heißt sicher anders dann, ich wisst was ich meine) und nicht wegen eigener Erkrankung (weiß jemand wie lange das möglich ist, geht das für eine ganze Woche?), dann wäre hingegen natürlich klar, dass sie vorher schon beim Arzt waren, denn das geht ja nicht ohne Attest für den Arbeitgeber meines Wissens nach.

Möglicherweise gab es aber ja vielleicht doch Trennungs-/Auszugspläne von S.S. Die waren aber eben für die Ferien geplant, weil die Tochter das Schuljahr in Ruhe beenden sollte. Deswegen auch ganz korrekt vielleicht das Verhalten mit der Bücherrückgabe etc. Merkwürdig wäre nur, wenn dies wirklich bereits am ersten Krankheitstag erfolgte, weil woher wusste sie, dass die Tochter nicht mehr in die Schule kommt und eine Woche krank bleibt? Sonst hätte sie es ja später doch selbst machen können. So kenne ich es von kranken Schülern am Tag der Buchabgabe.
Dann wurde sie aber also krank bzw. bekam ggf. psychosomatisch Bauchweh, weil sie was spürte oder teilweise wusste und trat deswegen die letzte Schulwoche nicht mehr an. S.S. blieb mit der Tochter die ersten Tage zu Hause und vermied vielleicht, dass sie mit M.S. allein war, eben damit sie sich nicht verplappern oder was verraten konnte, falls sie was wusste und weil S.S. bewusst war, dass M.S. eine Trennung (vom Kind) nicht akzeptieren würde und es vielleicht notwendig war in vor vollendete Tatsachen zu stellen. Danach hätte die Tochter dann normalerweise eine Woche auf Reiterferien sein können, S.S. hätte dann in Ruhe alles in die Wege leiten können (Auszug in den letzten Zügen regeln etc.) und Sachen packen, wenn er bei der Arbeit ist. Nach der Woche auswärts wäre sie dann mit Mi.S. woanders hingezogen. Vielleicht hätte sie sie direkt dort abgeholt und damit überrumpelt und so M.S. nicht die Chance gegeben, sich dagegen zu stellen. Am letzten Tag jedoch macht er ihr vielleicht einen Strich durch die Rechnung, weil er plötzlich frei hatte und somit S.S. keinen Grund hatte beim kranken Kind zu bleiben.
Und er hat dann halt an diesem Vormittag rausgefunden, durch Gespräche mit Mi.S. oder durch einen anderen Zufall was geplant war. Ich könnte mir gut sowas vorstellen wie, Mi.S. sagt sie will nicht zum Arzt, weil es gar nicht so mehr so schlimm ist und dann kommen sie ins Gespräch, weil der Vater halt spürt, dass es mehr seelisch bedingt sein könnte und dann vertraut im die Tochter vielleicht doch an, was sie weiß/mitbekommen hat und sie bedrückt. Er vergewissert sich vielleicht noch in den folgenden Stunden, recherchiert, wühlt in S.S. Sachen und findet Beweise (vielleicht jene die auch der Polizei bekannt sind) und zitiert unter dem Vorwand mit dem Kind seine Frau nach Hause.
Was dann folgt, weiß man eben nicht ...


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:25
@smallfletcher

Deine Abhandlung halte ich für durchaus stimmig und möglich.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:30
stimmig ja aber falsch, da die Polizei explizit darauf hinwies, dass es keine Trennungspläne gab und dieser ominöse Vorfall einen Tag zuvor damit auch nicht im Zusammenhang steht. Theorien, die diese Angaben ignorieren, kann ich daher nicht durchgehen lassen.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:35
Dann könnte es doch sein,das Marco die beiden mit zum Mühlenteich brachte um ein ruhiges Gespräch zu führen.Das er sich evtl auch für sein Verhalten entschuldigen wollte und versprechen wollte sich oder einiges zu ändern.Dannach wollte man noch ganz spontan zur gr.T.fahren,so quasi auf dem Weg.
Als das alles nicht gelang,weil rumgezickt wurde und Miriam und Sylvia keine Lust hatten irgendwelche Gespräche zu führen,rastet Marco aus,ging einmal um den See,setzte sich ins Auto fuhr zum Ufer des Teichs und zerrte beide ins Auto.
Dann hielt er unterwegs an um eben nochmals zu versuchen Gespräche zu führen.Als er gewalttätig wurde,rannten Sylvia und Miriam weg und er hinterher.Dann erschlug er beide.
Das wäre eine Kurzschlusshandlung,eine Tat im Affekt.
Dann kam er nach Hause rief den Schwiegervater zurück und plante kurzfristig seinen eigenen Tod.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:37
So in etwa ist auch meine Theorie.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:41
Für eine Tat im Affekt ist mir das ganze viel zu perfekt. So, wie es sich uns darstellt, benötigt man dafür einige Vorbereitungen, zumindest gedanklich.
Im übrigen halte ich @IINXS Ausführungen nicht für unmöglich. Es sind Gedankengänge, die man bei aller Neutralität und Rücksichtnahme durchaus einbeziehen muss und die einiges erklären würden. Beweise gibt es in diesem Fall für gar nix.
Und eben das ist das Dilemma, dass man nach allgemein vorherrschender Meinung nicht über bestimmte Themen sprechen darf...


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:41
@Siegessicher

Den Ermittlern waren keine Trenbungspläne bekannt - das ist ein Unterschied!
Was mich im Übrigen auch nicht wundert. Was weiß die Polizei schon von Familieninternas, wenn eine nahe Angehörige (Marcos Mutter) aussagt, dass schon von Trennung/Scheidung gesprochen wurde und daraufhin gesagt wurde, dass Marco Miri hätte niemals gegen lassen.
Die POL wird keinen offensichtlichen Beweis (Anwaltsschreiben, Notizen) zu einer Trennung gefunden haben.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:44
Ist bekannt, ob die Mutter eigentlich an dem Tag frei gehabt hätte?
Also erst kurzfristig arbeiten musste an dem Tag?


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:48
@puntanorte
Wieso perfekt ?
Im Endeffekt sind im Haus keine Spuren gefunden worden die darauf hinweisen das da was passiert ist.
Die Familie ist ganz normal ausser Haus.
Einen Mord muss man nicht unbedingt planen der geschieht eben irgendwann und irgendwo .Nur liegen die beiden eben da wo man nicht gründlich gesucht hat oder eben garnicht gesucht hat.Man hat sie nur noch nicht gefunden.

Und ich kann mir vorstellen das Marco nach der Tat erst mal garnicht geschnallt hat was er da eigentlich angerichtet hat.Später als es ihm klar wurde,sprang er die Brücke runter.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:51
@Nina75
@puntanorte
Es kommt aber dazu, dass die Handys nicht an den Mühlenteich mitgenommen worden sind.
Das spricht dafür, dass es einen Plan und auch einen Vorsatz gab.
Wahrscheinlich wird MarcoS eine List angewandt haben, dass die Handys der beiden Frauen nicht auf dem Ausflug dabei waren.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:56
@Nina75
Wenn es, wie die Polizei ja sagt, ein Motiv gab, dann schließt das für mich schon mal einen Affekt aus. Es schwebte also etwas in der Luft. Und zumindest gedanklich wird er das durchgespielt haben, was wäre, wenn...
Und @Kreuzbergerin kommt mir mit nur einem kleinen Aspekt "zu Hilfe" :-), es gibt noch mehr in diesem Fall.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 12:58
Mich würde nicht wundern, wenn man sie doch in der Nähe des Teiches finden würde. Dort ist soviel Wald und soviel Grün, das kann die Polizei unmöglich alles durchforstet haben. (ohne Vorwurf - es ist eine zu große Fläche)


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 13:02
Soeben kam ein neuer Bericht rein.
Wie drin steht, könnte es sein, dass Mutter und Kind sich bei einem Millionär im Ausland abgesetzt haben könnten. Ist glaube ich eine Info, die man vorher noch nicht wusste ..
Siehe Link.

http://www.bild.de/regional/hamburg/vermisst/freitag-jaehrt-sich-das-verschwinden-der-schulzes-aus-drage-46916302.bild.html


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 13:03
Aus dem Bild Artikel:
Soko-Chef Düker: „Wir haben eine Zeugenaussage, nach der sich die Frau möglicherweise trennen wollte. Sie hat aber nie gesagt ,Ich trenne mich!‘. Der Vater soll mal gesagt haben, dass er nicht ohne seine Tochter leben wolle. Doch es gibt keinen Abschiedsbrief, und wir haben keinen möglichen Liebhaber gefunden.“
Vielleicht hat MS ja an diesem Tag irgendwas gefunden, was ihm klar machte, dass SS sich tatsächlich von ihm trennen will. Vorher stand es vielleicht nur vage im Raum, daher auch die Sätze, "ohne Miri kann er nicht Leben" und "wenn Du es nicht mit mir aushältst, dann musst Du Dich eben trennen". Also dass es an dem Tag so konkret wurde, dass er in seiner Not und um SS zuvor zu kommen an diesem Tag beide und anschließend sich getötet hat.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 13:05
@E_M
Genau. Aber auch die Info, dass die sich beim Millionär im Ausland abgesetzt haben könnte, kommt wohl auch nicht Grundlos her, meine ich. Dazu bräuchte man ja irgendwoher Anhaltspunkte.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 13:05
@DaKo91

Doch war schon bekannt, ist doch aber Quark. Genauso wahrscheinlich wie (Organ)Mafia, Ufo Entführung etc.
Was soll ein Millionär mit einem Landei mit Tochter? Der kann sich ganz andere Frauen suchen...


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 13:06
@E_M
Okey, das wusste ich nicht. Mir wars nicht bekannt.


melden

Vermisste Familie aus Drage

21.07.2016 um 13:08
Wurde denn gesagt, dass der ominöse Vorfall wiederum in Zusammenhang mit der Tat steht? Ich erinnere mich gar nicht, dass dieser Vorfall überhaupt explizit bzw. als gesichert dargestellt wurde? Schließt dies wirklich aus, dass es keine einseitigen Trennungsabsichten gab?

Das mit dem perfekt bzw. der Spurenlage finde ich nicht eindeutig. Es kann einer guten Planung geschuldet sein, dass es keine (leicht auffindbaren) Spuren gibt und die Tat gut verborgen wurde oder es kann Zufall sein, weil eben der Ort der möglichen Tötung noch nicht bekannt ist und somit auch noch keine Spuren gefunden werden konnte, es sie dort aber vielleicht durchaus gibt. Somit wäre sowohl eine geplante Tat als auch eine Affekttat denkbar. Schwer einzuschätzen. Die Sache mit den Handys, die wo und wann auch immer die Tat stattfand, weder mit zum Tatort noch mit zum Mühlenteich genommen wurden (falls das nicht ein und der selbe Ort war) bzw. ausgeschalt waren auf dem Weg, würde ja schon für eine gewisse Planung sprechen. Ich persönlich verlasse bei einem normalen "Ausgang", sprich Besuch von jemandem oder woanders hin zum spazieren fahren etc. zudem auch nicht ohne Geldbörse (nebst Ausweis) das Haus, auch das würde irgendwie ebenfalls gegen eine Affekttat sprechen für mich. Spannend wäre eben nur, wie er sie dazu brachte, die Handys auszuschalten/ da zu lassen (das ist ja nicht ganz eindeutig) und die Geldbörsen daheim zu lassen. Denn glaubt man der Zeugenaussage vom See, schienen sie ja irritiert zu sein über sein Verhalten dort, wären sie es vorher schon gewesen, wären sie vielleicht gar nicht mitgekommen. Und warum sollte man das Handy ausschalten, wenn man denkt man führe zur großen Tochter?


melden