Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

16.08.2020 um 11:26
Auf der Facebook Seite gibt es einen Post von 2017 in dem geschrieben steht, dass die Familie nun ziemlich sicher ist, dass die beiden einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind.

Interessant wäre zu wissen auf welchen Indizien diese Theorie aufbaut! Gibt es Aussagen die nicht öffentlich sind, Zeugen die sich gemeldet haben, etc.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2020 um 01:48
Zitat von Manu_1985
Manu_1985
schrieb am 16.08.2020:
dass die Familie nun ziemlich sicher ist, dass die beiden einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind.
Ich weiß nicht recht, ob es unbedingt so genaue, neue Belege dafür gegeben hat. Die Familie wird sich ja auch sagen, dass ein freiwilliges Verschwinden mehr als unwahrscheinlich ist und ein Unfall wohl doch in der Zwischenzeit wahrscheinlich entdeckt worden wäre.

Wenn es neue Zeugenaussagen, Spuren oder was auch immer gegeben hätte, dann wäre das doch vermutlich offiziell mitgeteilt worden. Vielleicht nicht unbedingt in allen Details, aber doch immerhin so ganz allgemein, z. B. "Die Polizei hat neue neue Anhaltspunkte dafür, dass es sich um ein Verbrechen gehandelt hat."

Vielleicht ist es auch ganz gut so, wenn die Familie auf diese Weise zumindest einigermaßen damit abschließen kann.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2020 um 09:59
Zitat von brigittsche
brigittsche
schrieb:
Ich weiß nicht recht, ob es unbedingt so genaue, neue Belege dafür gegeben hat. Die Familie wird sich ja auch sagen, dass ein freiwilliges Verschwinden mehr als unwahrscheinlich ist und ein Unfall wohl doch in der Zwischenzeit wahrscheinlich entdeckt worden wäre.
Ja, ich gehe auch davon aus, dass die Familie einfach dieselben Gedankengänge hat wie die meisten hier im Forum. Hier kann man ja auch die Tendenz beobachten, dass immer weniger an einen Unfall geglaubt wird, je mehr Zeit verstrichen ist.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2020 um 10:52
Warum ist ein freiwilliges Verschwinden eigentlich so unwahrscheinlich? Vielleicht haben sie sich z.B. beide freiwillig zur Légion Étrangèr gemeldet? Die Légion interessiert sich nicht für das Vorleben ihrer Bewerber und hält nach außen dicht. Könnte eine Erklärung dafür sein, warum es keine Spur von ihnen gibt. Vielleicht war das Mühlviertel nur eine Finte, um die Spur zu verwischen. Die reguläre Verpflichtung unter dem Képi blanc erfolgt meines Wissens für 5 Jahre. Für Angehörige von Schengen-Staaten reicht zur Bewerbung der Personalausweis. Der Reisepass ist nicht erforderlich. Vielleicht tauchen sie im Oktober wieder auf?



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2020 um 11:38
@KimByongsu
Was gäbe es dafür für ein Motiv? Zwei erwachsene Männer können auch so wegziehen, wenn sie wollen. Warum sollte sie das ihren Familien, zu denen offenbar ein gutes Verhältnis bestand, antun. Sie schienen mit ihrem Leben ja auch zufrieden, gut mit den Frauen lief es nicht so gut und einer war auf Arbeitssuche. Aber deshalb geht doch keiner zur Fremdenlegion. Das Mühlviertel ist auch eine sehr ländliche Region mit bodenständigen Menschen. Die Schwester sagte doch in einem der Interviews, dass selbst eine Fahrt nach Linz ein Abenteuer war.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2020 um 13:53
Zitat von FritzPhantom
FritzPhantom
schrieb:
Das Mühlviertel ist auch eine sehr ländliche Region mit bodenständigen Menschen. Die Schwester sagte doch in einem der Interviews, dass selbst eine Fahrt nach Linz ein Abenteuer war.
Genau, das würde ich auch sagen! Nach allem was wir wissen, waren die beiden doch eher häusliche und bodenständige Typen, die zudem ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Familien hatten und doch sehr in ihrer Region verwurzelt waren. Letztlich hätten sie ja auch in der Vergangenheit (nach Abschluss der Schule oder Berufsausbildung) die Möglichkeit gehabt, wegzugehen, haben das aber offenbar nicht in Erwägung gezogen. Natürlich kann man seine Meinung auch ändern, aber nach allem, was so zu erkennen ist, würde ich nicht davon ausgehen. Zumal es ja nochmal ein Schritt mehr wäre, nicht einfach nur wegzuziehen, sondern gewissermaßen abzutauchen.

Natürlich ist die Fremdenlegion eine Möglichkeit, an die man denkt wenn es um ein Abtauchen geht, aber ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass die beiden eine Entwicklung vom bodenständigen und familiengebundenen "Landei" (nicht abwertend gemeint!) hin zum Abenteurer gemacht haben, der in die Fremdenlegion geht. Mal ganz abgesehen vom körperlichen Aspekt, die beiden waren zwar jung, aber irgendwie machten sie nicht den Eindruck, dass sie den Anforderungen dort gewachsen wären.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2020 um 15:21
Das Abtauchen ist schon deshalb völlig abwegig, da sie ja bis zu ihrem Aufbruch versucht haben, andere Leute einzuladen und als sie aufbrechen wollten, versucht haben, ein Taxi zu bestellen. Das mache ich nicht, wenn ich verschwinden will.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2020 um 16:49
Zitat von sonfelte
sonfelte
schrieb:
Das mache ich nicht, wenn ich verschwinden will.
Ja, das kommt noch hinzu - zumal es ja offenbar auch sonst keine Anzeichen gibt, dass sie ein Verschwinden vorbereitet haben, z. B. indem Geld beiseitegeschafft wurde, das als Startkapital dienen sollte (würde man ja z. B. dadurch feststellen können, dass gewisse Summen in bar vom Konto abgehoben wurden...).

Und wenn es ihnen darum gegangen wäre, einen Unfall oder ein Verbrechen vorzutäuschen, damit nicht nach ihnen gesucht wird, dann hätten sie das sicher eindeutiger getan und nicht SO, wo doch gerade durch die seltsamen Umstände das Interesse geweckt wird....



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.08.2020 um 05:01
Zitat von brigittsche
brigittsche
schrieb:
Mal ganz abgesehen vom körperlichen Aspekt, die beiden waren zwar jung, aber irgendwie machten sie nicht den Eindruck, dass sie den Anforderungen dort gewachsen wären.
Dem stimme ich zu. Es gibt ja unzählige Mythen über die Fremdenlegion, aber heutzutage versucht Frankreich sie als eine Truppe mit sehr hohem Einsatzpotential aufzustellen. Das bedeutet, es wird lange nicht jeder Bewerber genommen. Neben dem obligatorischen psychologischen Test im Berwerberzentrum stehen auch anspruchsvolle Sporttests.

Ich bin vor 2 Jahren zufällig auf dem Flughafen CDG in Paris einer Gruppe ganz frischer Rekruten der Legion begegnet, und deren allgemeine körperliche Konstitution schien mir schon ganz anders als die der beiden Verschwundenen, soweit man das von den bekannten Bildern beurteilen kann, zu sein. Das muss nichts weiter heissen, aber macht mir diese Theorie doch sehr fernliegend.
Zitat von sonfelte
sonfelte
schrieb:
Das Abtauchen ist schon deshalb völlig abwegig, da sie ja bis zu ihrem Aufbruch versucht haben, andere Leute einzuladen und als sie aufbrechen wollten, versucht haben, ein Taxi zu bestellen. Das mache ich nicht, wenn ich verschwinden will.
Allerdings.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.08.2020 um 10:33
Wie kommt ihr bitte auf die Legion? So wie die beiden beschrieben werden wären sie bei der Fremdenlegion nicht mal über das Erstaufnahmeverfahren in Fontenay gekommen. Seit 2012 wird nur noch einer von 12 Bewerbern rekrutiert, die heutigen Legionäre sind zum grössten Teil Berufssoldaten, zB aus Osteuropa oder (Süd)amerika. Man sollte sportlich durchtrainiert auf Triathlon-Niveau und militärisch auf dem Niveau einer Spezialeinheit sein und auch charakterlich dem fordernden Ambiente entsprechen, dann hat man gute Chancen.

Es gibt auch weiterhin keinen Ansatz dafür dass die beiden von sich aus verschwunden sind. Max hatte gerade seine eigene Wohnung eingerichtet auf die er schon lange gespart hatte und Andi keinen Führerschein. Und beide keine Papiere mit. Das waren keine Geheimagenten, die sich Depotgeld, neue Identitäten und Papiere beschaffen konnten, sondern Jungs aus der Provinz.

Es hängt alles an der Aussage von Herrn S, sonst gibt es keinen Beweis, dass die beiden überhaupt in CZ waren. Man müsste eruieren ob Max generell charakterlich einer gewesen ist, der sich mit 5+ Halben noch hinters Steuer setzen würde. Denn dass in CZ 0,0 gilt ist im Mühlviertel wohlbekannt.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.08.2020 um 11:51
@ErwinKöster
Genauso ist es. Zum betrunken Auto fahren im Mühlviertel kann ich nur sagen: Ich kannte die beiden nicht und weiß nicht, wie sie drauf waren. Ich kenne aber das Mühlviertel und es scheint da eher ein Kavaliersdelikt zu sein angetrunken zu fahren. Die Zeitungen sind jedes Wochende voll mit Unfällen von betrunkenen Fahrern. Ist in Österreich am Land leider so, es gibt halt auch wenig Alternativen zum Auto. Das mit dem Taxi hätten sie ja probiert. Ich glaube schon, dass sie gefahren sind.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.08.2020 um 12:24
Das Photo der Kamera gibt es nun mal, und wenn wir jetzt auch noch spekulieren, da wäre jemand anders am Steuer gesessen wird es ganz wild. Daher denke ich sollte man davon ausgehen, sie sind gefahren. Besoffen oder nüchtern, aber gefahren.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.08.2020 um 16:08
Warum wild? Spekulieren kann man auch dass sie einen Unfall hatten der nicht entdeckt wurde, aber ohne Wrack und Insassen ist das ebenso Spekulation. Wir haben das Foto iVm der Zeugenaussage, das macht die Wahrscheinlichkeit höher dass sie selbst gefahren sind, aber ein endgültiger Beweis ist beides nicht.

Der Schlüssel zu dem Fall liegt aber in der Suche nach dem Motiv WARUM sie gefahren sind. Mein Tipp: Frauen und Dates.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.08.2020 um 16:20
@ErwinKöster
Ich denke, das Besondere an dem Fall ist, das Unfassbare am Banalen. Jedes Wochenende passiert es x-Mal, dass junge Männer für ein Abenteuer über die Grenze fahren. Wo sonst wären sie sonst hin? In Linz wären sie nicht samt Auto verschwunden. Das heißt, der erste Teil des Abends ist für mich völlig klar. Ein normaler Ablauf in dieser Region.

Nur der Rest ist völlig unlogisch. Wie viele verrückte Umstände müssen da aufeinandertreffen, dass so etwas passiert?



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

29.08.2020 um 17:54
Zitat von ErwinKöster
ErwinKöster
schrieb:
Frauen und Dates.
Sicher, das liegt nahe. Aber ich kann mir auch nicht recht vorstellen, wie aus dieser Konstellation dann ein Verbrechen werden kann dem zwei junge Männer zum Opfer fallen und das bis heute nicht entdeckt wurde.

Sicher, es wurde schon mehrfach vorgebracht, dass es zum Streit über die Bezahlung bei Prostituierten gekommen sein könnte, dass ein eifersüchtiger Liebhaber aufgetaucht ist usw. - aber das sind doch Konstellationen die letztlich vielleicht zu einer Tracht Prügel und einem blauen Augen (von mir aus auch zwei) führen, aber dass außerhalb von einem Fernsehkrimi deshalb zwei Leute umgebracht werden und man die Leichen so professionell verschwinden lässt, dass sie bis heute nicht gefunden wurden? Da habe ich einfach Mühe mir sowas vorzustellen.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

01.09.2020 um 07:25
@KimByongsu

Ich hoffe, dass war ein schlechter Scherz. Offensichtlich sind dir die Aufnahmekriterien in Spezialeinheiten nicht bekannt, zumal diese in der Fremdenlegion wesentlich schärfer sind als beispielsweise beim deutschen Kommando Spezialkräfte und selbst da kommt man nicht so einfach rein. Eventuell liest du dich mal etwas ein:

https://www.militaer-wissen.de/bewerbung-in-der-franzoesischen-fremdenlegion/



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

01.09.2020 um 17:57
Was ist, wenn die beiden gar nicht im Auto saßen, als die Kamera das Auto aufnahm?



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

01.09.2020 um 18:30
Zitat von Einundzwanzig
Einundzwanzig
schrieb:
Was ist, wenn die beiden gar nicht im Auto saßen, als die Kamera das Auto aufnahm?
Da stellt sich aber dann die Frage: Wo waren sie zu dem Zeitpunkt?

Möchtest du ausführen, wie du auf die Idee kommst? Sind die beiden vorab überfallen worden? Hat man ihnen das Auto geklaut? IIch frage das ganz wertfrei...denn die Idee, dass andere am Steuer saßen, hatte ich durchaus auch schon einmal, wobei ich das nicht mehr großartig weiterverfolgt hatte, da es ja die Zeugensichtung in CZ ab.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

01.09.2020 um 18:56
Zitat von Einundzwanzig
Einundzwanzig
schrieb:
Was ist, wenn die beiden gar nicht im Auto saßen, als die Kamera das Auto aufnahm?
Wieso wird eigentlich das wenige was man weiß auch noch angezweifelt. Ok die zeugensichtung da in dem Ort, ob sie das wirklich waren, da kann man sich wirklich nicht sicher sein, aber dass sie selbst im Auto gesessen haben, davon sollte man wohl ausgehen. Schließlich haben sie kurz vorher noch versucht ein Taxi zu bekommen, ich denke das sollte man als gegeben annehmen, dass sie das Auto auch selber gefahren haben.



melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

01.09.2020 um 19:19
@melody46
Wer sagt denn, dass es die beiden waren, die das Taxi bestellt haben? Ich meine, es gab keine Verbindung am Telefon.



melden