Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.01.2017 um 20:07
Als die Polizei damals ins Haus gingen, brannte doch noch Licht. Oder habe ich das in falscher Erinnerung? Das wirkt ja dann so, als ob sie nur mal kurz weg wollten...


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.01.2017 um 21:51
@Lindström
Aus dem kurz wurde dann jedoch wohl spontan lang... außerdem kann man in der Eile auch durchaus mal vergessen, das Licht auszustellen... da würde ich nicht so viel draus interpretieren...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

25.01.2017 um 01:04
Hathora schrieb:Und vor allem bei neugierigen Leuten, die ihnen auf den Zahn fühlen wollen. Seid bloß vorsichtig! Am besten bleibt weg aus diesem Milieu und überlaßt das der Polizei.
Ja ok.
Verstehe diese Bordell Theorie biseher am wenigsten, man muss sich mal vorstellen es ist jeden Tag jedes Wochenende ein kommen und gehen, zu Prostituierte gehen nicht nur die Normalen Leute... da ist wohl Alles dabei vom Studenten bis zum Psychopathen.
Selten verschwinden Menschen in dem Milieu spurlos, noch seltener Kunden und wenn dann hat das fast immer eine ewige Vorgeschichte.
Andi und Max waren (wenn) ganz normal vorbildliche Kunden anders kann man bisher nicht denken.
Ich glaube eher an einen anderen Ort das sie nach Vyssi Brod noch etwas anderes gestartet haben.
Ich war noch nie in einem Bordell versuche mich aber hineinzuversetzen ich glaube man wäre danach Alles andere als Müde sondern erst recht Abenteuerlustig. Und hab mal gelesen man sei danach risikofreudiger.
Vielleicht können es Erfahrene sicherer beantworten.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

25.01.2017 um 21:04
@Fricki
@forza_viola
Das Auto läuft (wenn die Theorie vom Rotlichtmilieu stimmen sollte) ganz bestimmt schon in einem Ostblockstaat. Sollten die Männer einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein, würden die Täter das Auto nicht in unmittelbarer Nähe des Tatortes verstecken. Sie hatten ja Zeit genug, es weg zu transportieren. Sie konnten sich bestimmt denken, dass vor dem Morgen am nächsten Tag die beiden nicht vermißt würden. Bis dann die Polizei alles in Gang bringen würde, vergeht Zeit, besonders wenn es um grenzüberschreitende Untersuchungen oder Fahndung usw. geht. Ihr wißt ja alle selbst, dass eine Vermißtenmeldung(bei Erwachsenen) erstmal schleppend bearbeitet wird.
Wie schnell man mit dem PKW durch Tschechien ins nächstgelegene Land nach Osten kommt, kann ich nicht sagen, aber ich denke, in sechs Stunden ist das zu schaffen. Es kann ja auch sein, dass in irgendeiner Werkstatt die Nummern getauscht und die farbe gewechselt wurden. Möchte nicht wissen, wieviel gestohlene Autos rumfahren. Ist doch eine Kleinigkeit für " Spezialisten". Ich glaube, das Auto ist auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Genauso spurlos können auch Menschen verschwinden. Oder Jahre später von Pilzesammlern gefunden werden.
Wie@Jairo schon angedeutet hat, können die beiden vielleicht auch mit einem anderen "Mitbewerber" um die Gunst einer Dame in Schwierigkeiten geraten sein. Oder sie haben zu offen gezeigt, dass sie eine volle Brieftasche dabei haben. Bekanntlich sind schon Menschen wegen einigen Euro umgebracht worden.
Es gibt so viele Szenarien, die möglich sind. Auf jeden Fall glaube ich, dass sie tot sind. Es könnte sein, dass es ein Unfall war. Dass beide dabei gestorben sind und das Auto mit ihnen nicht auffindbar ist macht das aber nicht sehr wahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist, dass dabei skrupellose Menschen ihre Hand im Spiel hatten.


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 11:06
Ich habe mir die vielen vielen Seiten durchgelesen (habe mich am Anfang des Themas schon mal zu Wort gemeldet und mitgeschrieben).

Ich bin gestern in Gedanken nochmal die Strecke durchgegangen die man von Bad Leonfelden nach Vyssi Brod fährt, also die offizielle, und da gibt es keine Stelle an der man verunglücken könnte ohne das es bemerkt wird.
Ich war vor einigen Jahren des Öfteren in Vyssi Brod die Strecke ist jetzt doch eher normal, sollte man hier verunfallen würde es bemerkt werden.
Wie es auf den Schleichwegen durch den Wald aussieht ist wieder eine andere Sache, aber ich denke sollten sie diesen Umweg in Kauf genommen haben (durch die Alkoholisierung) müssten sie dort auch schon gefunden worden sein. (durch einen Jäger, den Angehörigen/ Freunde die diese Strecken bestimmt abgesucht haben).

Ich bin auch immer noch eher der Meinung das es sich um einen Unfall handelt und nicht unbedingt um ein Verbrechen.
Ich finde es absolut nicht abwegig, das die beiden um diese Uhrzeit noch eine Aktion starten wollten (auch wenn sie immer eher vernünftig und schüchtern waren, man kann auch mal von solchen Wesenszügen abweichen, eben dann wenn man getrunken hat und in guter Laune ist).
Zu Zweit ist man meistens mutiger, vor allem dann wen man etwas getrunken hat, vl ist man noch in diese Diskothek gegangen (die Sichtung im 04:00 halte ich für glaubwürdig), haben vl 2 nette Mädls kennen gelernt und man fährt mit den beiden nach Hause. Ist ja jetzt nicht so abwegig, ist bei uns auch öfter mal passiert aber da war das dann meistens kein sexueller Hintergedanken sondern es hat jetzt nichts mehr offen, auf a Eierspeis wie man bei uns in OÖ sagt oder noch was trinken eben.
Auf dem Weg von dort nach Hause verunglückt, weil eben in eine ganz andere Richtung, in einen anderen Ortsteil halte ich auch für möglich.

Für sehr wahrscheinlich halte ich es auch das die beiden in einem Gewässer verunglückt sind und das Fahrzeug noch nicht aufgetaucht ist.

Die Version mit den Zigaretten halte ich für nicht wahrscheinlich, weil wie schon erwähnt Zigarettenautomaten gibt es überall.

Licht und Fenster - wurden vergessen, leicht alkoholisiert und vl voller Euphorie weil glänzende Idee, Party machen...

Handy liegen gelassen, bin 27 und nimm mein Handy nicht überall hin mit, also nicht sonderlich besonders.

Handysignal wie schon in meinen ersten Posts erwähnt eventuell noch mal stehen geblieben und beim pinkeln ists aus der Hosentasche gefallen, im Rausch verliert man gerne mal etwas.

Zu der Theorie, mit dem Bordell und der Prostituierten, finde ich auch absolut nicht abwegig, vl haben die beiden das öfter mal so gehalten und sind zu zweit rüber gefahren und das war so ihr Ding, muss man ja nicht unbedingt der Familie und auch nicht den Freunden erzählen. Das junge Männer ins Puff fahren ist absolut nicht abwegig, hatten das auch im Freundeskreis das die manchmal noch nach dem Fortgehen gegangen sind. (ich als Frau kann da natürlich nicht mitreden :-))
Dennoch denke ich nicht, das dort ein Mord passiert ist, da gibt's eher Prügel und Zinsen auf das nicht bezahlte Geld.

Organhandel: Habe da eine Erzählung im Kopf von vor vielen vielen Jahren, waren in fort in da Tschechei in einer Gasse aufgewacht eine Niere fehlte, keine Erinnerungen mehr. Muss mich nochmal erkundigen, das war irgendwie die Cousine einer Freundin glaub ich.
Bin mir aber jetzt nicht zu 100% sicher und auch der Meinung das den beiden so etwas nicht wieder fahren ist.
Bin aber der Meinung das es so etwas bestimmt gibt, auch über der Grenze.

Was mich etwas irritiert: Es gab einen Post, (von einer Bekannten der Familie?) in dem steht sie haben eine Vermutung wollen sie hier aber nicht teilen. Weil Angst? Weil es doch ein Verbrechen war?

Habe mich im Internet noch mal schlau gemacht, auf der Seite des BMI (Bundesministerium für Inneres) werden die beiden bei den Vermisstenfällen gar nicht aufgeführt. Ist mir nicht verständlich, so was sollte doch gerade von Staat möglichst überall kund getan werden.
Hoffentlich wird dieser Fall bald aufgeklärt.


melden
tiara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 14:54
Ich vermute eher, dass die beiden aus Tschechien wieder zurückgekehrt sind. Das Handy wurde ja danach nochmal in der Nähe des Wohnortes geortet. Das heißt dass jemand den PIN eingegeben haben muss. Und glaube kaum, dass die beiden diesem einem Täter verraten hätten.


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:19
@tiara
Ich kanns mir sehr schwer vorstellen das sie nochmal Zuhause waren ohne dabei jegliche Spur zu hinterlassen.
Wenn Sie um 04:00 in CZ noch gesehen wurden bis sie Zuhause sind ist es früher morgen.
Dann doch nicht mehr so eine unchristliche zeit, das sie dort absolut gar niemand bemerkt hätte?


melden
tiara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:21
@BBF
das Handy wurde ja erst am Montag danach geortet. Ich würde normalerweise auch von einem Unfall/Verbrechen in Tschechien ausgehen. Aber wie erklärt sich dann die Ortung montags?


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:30
@tiara diese Handy Ortung wurde doch von der Polizei nie offiziell bestätigt.
Vl ist es tatsächlich verloren gegangen und am Montag hat sich die weckfunktion eingeschaltet.
Falls das möglich ist. Leider weiß ich das nicht. Nur eine Vermutung meiner Seits.
Wie auch schon öfter erwähnt die Möglichkeit das sich das Handy zu diesen Zeitpunkt in CZ befunden hat und sich im österreichischen Netz eingeloggt hat.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:38
@BBF
Das mit dem Handysignal kann man laut der Schwester des einen Vermissten mißachten.
Die Theorie ist ein Verbrechen, dass die beiden in etwas reingeraten sind. Ich weiß dies aus sicherer Quelle, es wurde auf einem anderen Portal von der Schwester gepostet. Das Portal kann ich hier jedoch nicht nennen, genau wie die Textzeilen nicht kopieren und einfügen, da mein Konto sonst wieder gesperrt wird. Die Textpassagen habe ich hier auch schonmal gepostet, jedoch wurden diese auch wieder gelöscht.


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:40
@Fricki
Danke für deine Antwort. Beweise für diese Theorie gabt es aber nicht?
Also Beweise die das unterstützen?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:42
@BBF
Es gibt dafür leider keine Beweise. Sicher ist nur, dass die Familie und Freunde bereits zum wiederholten Male sämtliche Wege, Straßen und Nebenstraßen abgesucht haben. Demnächst sollen auch privat Suchhunde aufgetrieben werden. Niemand sagt etwas auf tschechischer Seite, als hätten die beiden nie existiert...


melden
tiara
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:45
@Fricki
und wenn die beiden sich schlicht und einfach in Tschechien verfahren haben und dann verunfallt sind? Passiert ja auf einer unbekannten Stelle schnell als auf einer öfter befahrenen und der Fahrer hatte ja auch schon was getrunken.


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:52
Ich denke auch wenn sie in etwas rein geraten wären was auch immer....
Dann muss das etwas großes sehr bedeutendes gewesen sein. Ein Drogendeal eventuell, aber ein großer Drogendeal passiert ja auch nicht mitten auf der Straße.
Dort drüben scheint das mit den Drogen ja wieder anders zu laufen als bei uns in OÖ was die Gesetze angeht.
Hätten Sie Probleme in einem Bordell gehabt oder Getränke usw. nicht bezahlen können, bin ich der Meinung das sie wahrscheinlich Prügel bekommen hätten. Und wahrscheinlich hätten sie noch Zinsen zahlen müssen.
Ich denke wegen so etwas ermordet man nicht 2 Menschen.

Ich vermute nach wie vor einen Unfall.
Das in CZ geschwiegen wird, kann ich mir gut vorstellen. Mann möchte sich wahrscheinlich in gewissen Milieus keine Feinde machen, ob die nun was damit zu tun haben oder nicht.
Ich denke es wäre bei uns auf der Straße nicht viel anders, halte Menschen auf offener Straße einen Flyer vor die Nase, wie viele werden sich diesen Flyer genau anschauen, geschweige denn darüber nachdenken?
Traurig aber wahr....


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 15:56
@ Fricki hast du denn Kontakt zu den Angehörigen?
Wissen sie denn von diesem Forum? Und denn regen Austausch und den Diskussionen hier?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 16:04
@BBF
Ich habe keinen unmittelbaren, direkten Kontakt zu den Angehörigen und kenne sie auch nicht. Auf der besagten Seite wurde jedoch bereits von einer anderen Person auf die vielen Diskussionen hier bei allmystery verwiesen. Da haben die Angehörigen bejaht, dass sie von dieser Seite hier wüssten.


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 16:06
@Fricki! Okay Danke! Gut zu wissen, das sie wissen das auch andere Menschen sich Gedanken machen.
Und ich denke jeder noch so kleine input kann hilfreich sein und etwas bewirken!


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 16:08
@BBF
Das Portal kannst Du Dir denken... dann gib da mal folgendes ein: "Vermisst werden max baumgartner und andreas leitner" und lies Dir alle Posts durch...


melden
BBF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 16:22
@Fricki
Danke hab mir die Kommentare durchgelesen. Ja es wird nach der langen Zeit leider nicht leicht werden die beiden zu finden.
Dennoch kann es sich noch immer um einen Unfall handeln, der einfach nicht Richtung heim passiert ist, sondern in einem anderen Ort auf einer anderen Straße.


melden
Anzeige
Nina75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.01.2017 um 16:23
Ausser der Gegend von Vyssi brod gibt es noch sehr viel andere Stellen, an denen sie unbemerkt verunfallt sein könnten. Teilweise auch Stellen wo sie in 20 Jahren nicht gefunden werden können.
Ein Freund von mir war vor ca 3 Monaten in Tschechien. Er ist mit seinem Wohnmobil, nach einer scharfen Kurve einen Hang hinuntergestürzt.
Ein komplett unbewohntes Gebiet, keine Menschenseele weit und breit. Wenn er sich nicht irgendwie aus dem Fahrzeug befreit und sich bis zur Strasse hochgekämpft hätte, hätte ihn vermutlich nie jemand gesehen. Selbst als er oben war und am Strassenrand stand (blutend) blieb keiner stehen und half ihm.
Die Strassen sind teilweise sehr unübersichtlich und haben viele Kurven. An vielen Stellen sind garkeine Leitplanken.


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge