Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.09.2018 um 11:26
Destructivus schrieb:Soviel zu dieser "Recherche", jedenfalls habe ich nicht den Eindruck, dass man dort 2015 mit Sexabsicht hinfährt. Aber wie so vieles in diesem äußerst mysteriösen Fall muss das natürlich nicht stimmen.
Es gibt da noch ein anderes Portal, dort ist der letzte Eintrag gerade ein paar Tage alt. Im Thread "Hostessen Wullowitz" werden dort auf über 80 Seiten einschlägige Erfahrungen ausgetauscht. Zwischen "früher war alles besser"-Gejammer und horizontaler Schleichwerbung findet man aber immer wieder Anhaltspunkte. So wird das fast völlige Verschwinden des Straßenstrichs so begründet:
Die südböhmischen Gemeinden wehren sich laut Internetportal www.idnes.cz auf verschiedene Weisen und mit Erfolg gegen den Straßenstrich. Die Frauen ziehen sich daher vermehrt in Privatunterkünfte zurück oder vereinbaren Treffen mit ihren Klienten per Telefon.
Agenturen als auch die Polizei vor. Zwei Mitarbeiter der Agentur „HG Security für die Bekämpfung der Prostitution“ fahren täglich zwölf Stunden mit dem Auto durch Ceské Velenice
Das heisst zum einen dass sich das Problem erfahrungsgemäß verlagert und zwar Richtung Norden (Kaplice/Budweis). Zum anderen bestärkt das die Vermutung, dass in so einem Fall etwas in einer Privatunterkunft passiert sein könnte wo sie von den betreffenden Damen hingebracht wurden. Solche Fälle hat es schon gegeben. In so einem Kabuff in Vétrni oder Kaplice hört um diese Uhrzeit keiner was.

Sie müssen aber nicht unbedingt ins Rotlichtmilieu gefahren sein, zumal sie ja nicht gerade sehr flüssig waren. Es gibt auch auf Seite 69 den Hinweis dass man auch Bars, Klubs und Discos in Budweis besuchen kann. Der Hinweis datiert zwar vom Juni 2016, aber das wird ein halbes Jahr vorher auch so gewesen sein. Vielleicht ist dort weiter oben ein Unfall oder ein Streit mit Einheimischen passiert.

www.erotikforum.at/themen/cz-wullowitz.74647/page-69


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.09.2018 um 12:04
MysteryGuy schrieb:Also *wenn* überhaupt Verbrechen, dann müsste dies mMn außerhalb des Rotlichtzirkels liegen und da wäre dann die Frage, mit wem die sich sonst mitten in der Nacht angelegt haben sollen... nee, also ich glaube auch eher an einen Unfall und halte es nicht für ungewöhnlich, dass sie noch nicht gefunden wurden. Wenn sie einen (vermeintlichen) Schleichweg gefahren sind, um die Polizei zu vermeiden und dann irgendwo blöd eine Böschung runtergeflogen sind, wo hoher Farn und Gebüsch ist, dann wäre das schon denkbar.
Dem ist nichts entgegen zu halten, außer, nicht jeder will an einen Unfall glauben.

Mit einem auffälligen (wenn auch älteres Modell) PKW fällt man nun einmal auf.
Alles deutet darauf hin, dass sie lediglich einen kurzen Trip (leicht alkoholisiert ?) realisiert haben.
Rotlichtmilieu kann ich mir nicht vorstellen, es gibt andere Theorien.

Ist es schon öfters vorgekommen, dass sie in Tschechien aktiv waren/wurden?

https://kurier.at/chronik/oberoesterreich/oberoesterreich-max-andi-spurlos-verschwunden/166.684.601

Auszug:
Gegen 2.30 Uhr sollen sich die beiden in Max’s silbergrauen Citroën BX (Baujahr 1987) mit dem Kennzeichen UU-883DP gesetzt und auf der B126 in Richtung Tschechien gefahren sein. Bei einem Kreisverkehr in Bad Leonfelden, rund fünf Minuten vom Grenzübergang Weigetschlag entfernt, wurde das Fahrzeug von einer Kamera erfasst – das war die letzte Spur, die sie hinterließen. Seit damals fehlt jegliches Lebenszeichen. Es gab keine Kontobewegungen und Baumgartners Handy wurde abgeschaltet. Sein Reisepass liegt zu Hause. Leitner hat sein Mobiltelefon sogar in der Wohnung zurückgelassen.

Ich gehe davon aus, dass sie in Tschechien gelandet sind, oder ist das Fahrzeug vor dem Grenzübergang bereits in „anderen“ Besitz übergegangen.
Kann ich mir nicht vorstellen…

In diesem Fall ist jedoch alles möglich.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.09.2018 um 12:10
ErwinKöster schrieb:Sie müssen aber nicht unbedingt ins Rotlichtmilieu gefahren sein, zumal sie ja nicht gerade sehr flüssig waren. Es gibt auch auf Seite 69 den Hinweis dass man auch Bars, Klubs und Discos in Budweis besuchen kann. Der Hinweis datiert zwar vom Juni 2016, aber das wird ein halbes Jahr vorher auch so gewesen sein. Vielleicht ist dort weiter oben ein Unfall oder ein Streit mit Einheimischen passiert.
Eben, es ist möglich, dass sie andere Lokalitäten aufgesucht haben könnten.

Doch aus welchem Grund, in dieser Nacht, eine Aktion starten?

Hatten sie, in dieser Nacht, oder den frühen Morgenstunden, außer der „Freundin“, welche abgesagt hatte, noch andere Bekannte angerufen, um gemeinsam auf Tour zu gehen?

Bis dato nicht nachvollziehbar…


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

08.10.2018 um 23:31
Auf diesen Fall bin ich gestern bei der Suche nach einem anderen Fall gestolpert. Ich habe noch nicht die Zeit gefunden, alles nachzulesen, werde das aber in den nächsten Tagen mal nachholen.

Normalerweise würde ich auch davon ausgehen, dass die irgendeinen Unfall gehabt haben, da ich nich glaube, dass die beiden an dem Abend nur Wasser getrunken haben. Dann würde ich allerdings erwarten, dass das Auto in der Zwischenzeit gefunden worden wäre.

Ich bin das letzte Mal 2005 in Tschechien gewesen, als ich auf einer Städtereise in Prag war. Wir waren erst in Dresden und sind dann über Altenberg nach Tschechien gefahren. In der ersten Stadt nach der Grenze waren die Angebote recht eindeutig, von Prostitution über Glücksspiel und die altbekannten Zigaretten. Das scheint da unten nicht ganz so der Fall zu sein bzw. nicht mehr. Damals sind wir noch kontrolliert worden.

Ich kann mich da noch an eine Begebenheit erinnern, die ich in unseren Hotel mitbekommen habe. Als wir morgens auf dem Weg zum Bus waren, um in die Stadt zu fahren, liefen vor dem Hotel einige nervös hin und her, wie sich herausstellte waren das 3 Lehrer, die mit einer Schülergruppe auf Studienfahrt waren. Ein Schüler fehlte. Eine Gruppe war am Abend zuvor in einer Tabledancebar, die anderen sind ohne ihn zurückgefahren, da er wohl noch nicht mitwollte. Es fuhr dann ein Taxi vor und er hunpelte in Richtung Hotel. Am Abend habe ich mich mit einem Lehrer unterhalten, der sagte, dass er wohl verprügelt worden ist und man ihn dann an der Moldau irgendwo abgelegt hat. Er soll wohl am Morgen aufgewacht sein, ohne zu wissen, wo er ist. Er ist dann in ein Taxi gestiegen, dass er gesehen hat und der Fahrer hat ihn dann zum Hotel zurückgebracht. An sowas musste ich in diesem Fall auch denken. Dann bleibt aber immer noch die Frage, wo das Auto geblieben ist. So häufig ist der BX ja 2015 ja auch nicht mehr zu sehen gewesen, noch dazu ja nicht mehr ganz serienmäßig.

Wenn ich das richtig sehe, dann ist der BX ja nur von hinten aufgenommen worden. Ist ja, dank Halterhaftung, in Österreich immer so, jedenfall habe ich da noch keinen Blitzer gesehen, der Fotos von vorne gamacht hat. In diesem Fall natürlich blöd.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.10.2018 um 10:26
raptor83 schrieb:Wenn ich das richtig sehe, dann ist der BX ja nur von hinten aufgenommen worden. Ist ja, dank Halterhaftung, in Österreich immer so, jedenfall habe ich da noch keinen Blitzer gesehen, der Fotos von vorne gamacht hat. In diesem Fall natürlich blöd.
Mittlerweile wird auch in Österreich von vorne geblitzt, nur zur Info - und das war auch schon 2015 so. Die alten Radarkästen werden halt nach und nach entsorgt.

Entsorugung ist in dem Fall ohnehin ein gutes Stichwort- wenn das (verschwundene, möglicherweise entsorgte) Auto mal gefunden wird, dann ist auch der Fall gelöst. Da bin ich mir sicher.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.10.2018 um 11:01
Laut Diskussion ist dort am Kreisverkehr eine Überwachungskamera montiert, die Fahrzeuge nach CZ von hinten filmt. Geblitzt wird nicht.
Destructivus schrieb:Entsorugung ist in dem Fall ohnehin ein gutes Stichwort- wenn das (verschwundene, möglicherweise entsorgte) Auto mal gefunden wird, dann ist auch der Fall gelöst. Da bin ich mir sicher.
Nur im Falle eines Unfalls, mit beiden Opfern an Bord.
Bei einem Verbrechen wäre das nur ein sehr starkes Indiz dass sie ermordet wurden.

Ich glaube dass der Wagen in irgendeiner dieser unzähligen Garagen versteckt und nach und nach zerlegt wurde. Einzige Chance wäre dass irgendwann ein Teil des Autos auftaucht wo man die Lackierung noch erkennt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.10.2018 um 11:14
@ErwinKöster
Ach irgendwer bringt das ganze Teil allemal in der Slowakei oder Rumänien unter & nobody cares. Also der muss net zwangsläufig dort versteckt worden sein.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.10.2018 um 11:27
Kann natürlich auch sein dass das Auto gleich weiter Richtung Osten gefahren wurde und dort von jemandem übernommen wurde dem egal war ob die Kiste "heiß" ist.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

10.10.2018 um 13:49
Destructivus schrieb:Mittlerweile wird auch in Österreich von vorne geblitzt, nur zur Info - und das war auch schon 2015 so. Die alten Radarkästen werden halt nach und nach entsorgt.
Da kann man mal sehen, wie lange ich schon nicht mehr in Österreich gewesen bin. Bei uns geht man ja seit einigen Jahren den umgekehrten Weg, aus einem Grund, den ich auch hin und wieder mal ausgenutzt habe: Motorräder, die ja vorne kein Kennzeichen haben.

Wenn das Auto zerlegt worden ist, ist das Thema wahrscheinlich eh durch.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

22.10.2018 um 11:15
Die beide liegen in wasser irgendwo.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

22.10.2018 um 12:58
@guidos
Na dann ist ja jetzt alles geklärt, danke für deinen Beitrag zur Aufklärung.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

22.10.2018 um 13:35
ErwinKöster schrieb am 10.10.2018:Ich glaube dass der Wagen in irgendeiner dieser unzähligen Garagen versteckt und nach und nach zerlegt wurde. Einzige Chance wäre dass irgendwann ein Teil des Autos auftaucht wo man die Lackierung noch erkennt.
Ich glaube auch…doch glauben heißt nicht wissen…

Die beiden sind als „leichte Beute“ aufgefallen und danach verschwunden.

Der „auffällige“ PKW, mit evtl. minimalem Verkaufswert, ist dennoch für „Schrauber“ zu gebrauchen, da gebe ich dir recht.

Kleinvieh macht auch Mist, ich glaube, nach wie vor, an ein Verbrechen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

22.10.2018 um 20:06
Ich bin so frei und nehm an der Umfrage teil: tippe ebenfalls auf Gewässer ...


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

22.10.2018 um 21:42
Sunrise76 schrieb:Der „auffällige“ PKW, mit evtl. minimalem Verkaufswert, ist dennoch für „Schrauber“ zu gebrauchen, da gebe ich dir recht.
Der wurde (wenn er nicht in einem Gewässer versenkt wurde - Auswahl gäbe es ja genug) mit Sicherheit zerlegt. Mit der auffälligen Lackierung wäre er sicherlich irgendjemandem aufgefallen.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.10.2018 um 00:19
Es is schon fast ein Jahr her seitdem die CZ Aktenzeichen XY den Fall bearbeitet haben man hat aber dadurch leider keine neuen Erkentnisse gewonnen - wie ich vor ein paar Wochen von dem Moderator der Sendung erfahren habe.
Meine persoenliche Einschaetzung zu dem Fall ist - wie schon hier im Forum diskutiert wurde - dass die zwei (oder einer von Ihnen) in eine Auseinandersetzung geraten sind und dabei schwer verletzt/getoetet wurde(n). Den zweiten hat man dann als Zeugen aus dem Weg geschafft.
Den Wagen koennten die Taeter in eine Scheune versteckt und anschliessend zerlegt haben. Als ich letztes Jahr durch die Gegend zu dem Drehort gefahren bin habe ich mich umgeschaut und kann sagen dass fast bei jedem Haus eine Garage oder Scheune war. Moeglichkeiten zum Verstecken gibt es also genug. Ich wuerde mir auf jeden Fall wuenschen dass der Fall endlich aufgeklaert wird und die Angehoerigen abschliessen koennen (dass die zwei Jungs noch am Leben sind kann ich mir nicht so gut vorstellen). Deswegen auch die Initiative mit dem CZ Fernsehen - die leider nicht viel gebracht hat.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.10.2018 um 00:27
@ptk1001
Ich bin noch unentschlossen, ich kann mir auch weiter vorstellen, dass sie iwo abseits der Straße liegen.


Ich hatte schon mal die Frage gestellt: ist euch eigentlich irgendein vergleichbarer Fall bekannt? Also ein vermisstenfall wo zwei Personen verschwunden sind? Mir fällt da wenig ein


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.10.2018 um 00:44
@Vorsichtfalle
Mann kann wegen dem Mangel an Informationen keine Variante ausschliessen aber bei einem Unfall wuerde ich eher auf Wasser tippen. Die Gegend da ist relativ dicht besiedelt und die Waelder bewirtschaftet. Mann kann mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sie sich mit dem Auto auf einer Strasse/einem freien Weg bewegt haben und ein Unfall in der naehe dieser Strasse passiert waere. Dass der Wagen nach auf einem relativ zugaenglichen Ort mehr als drei Jahre lang unendeckt bleibt, da waere ich eher skeptisch.
Zwei Jungs verschwunden samt Auto gab es in Deutschland vor ein paar Jahren - man hat sie aber im Gebuesch im Strassengraben nach einem oder zwei Tagen entdeckt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.10.2018 um 05:22
Vorsichtfalle schrieb:Ich hatte schon mal die Frage gestellt: ist euch eigentlich irgendein vergleichbarer Fall bekannt? Also ein vermisstenfall wo zwei Personen verschwunden sind? Mir fällt da wenig ein
Es kommt nicht häufig vor, und meist sind die Umstände anders als hier. Der ähnlichste Fall ist der, den @ptk1001 schon erwähnt hat, die beiden aus Bielefeld, die auch nach einer durchzechten Nacht mit dem Auto verunglückten und erst nach ein paar Tagen gefunden wurden. Aber sie wurden eben doch gefunden. Sie waren von der Strasse abgekommen und in einen kleinen Wald gerast, das Auto wurde vom Hubschrauber aus nicht entdeckt, da es im Pflanzendickicht verborgen lag. Ein aufmerksamer Polizist hat dann aber die Unfallspuren an der Strasse entdeckt.

Ansonsten gibt es einige vermisste Ehepaare und in den mir spontan einfallenden Fällen wird auch manchmal ein Verbrechen vermutet. Es handelt sich aber dann aber meist um vermögende eher ältere Paare wie im Bonner Fall http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/Nach-20-Jahren-Bewegung-im-Fall-Hagen-article1371185.html

Ganz anders gelagert ist z.B. ein Fall, wo vermutlich ein eigenes absichtliches Absetzen als illegale Einwanderung vermutet wird, wie im Neuschwanstein Fall https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Chinesisches-Ehepaar-seit-einem-Jahr-vermisst-Wo-sind-die-Chens-id41895996.h...

oder es handelt sich zumindest um Wanderer etc. in halbwegs unwegsamen Gelände, wo ein Unfall naheliegt, wie manchmal in den Alpen oder auch letztens mal in der Dominikanischen Republik. https://www.tag24.de/nachrichten/bad-nenndorf-schaumburg-ehepaar-verschwunden-karibik-verschollen-verbrechen-tot-2015-65...

Dass ab und zu einmal Autos mit Insassen nach langer Zeit in Gewässern gefunden werden kommt auch vor, allerdings nicht sehr häufig. Es kommt häufig vor, dass ein Auto in einem See oder Fluss landet, aber meist weden diese Unfälle sehr schnell bemerkt. Hier ein eher typischer Fall: https://www.krone.at/94283

Ein Fall unter ähnlichen Umständen wie hier ist mir ausser dem Bielefelder Fall nicht bekannt.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.10.2018 um 10:11
Der Fall Rudolf Rupp zeigt sehr gut, dass man durchaus nach durchzechter Nacht mit dem Auto in gut besiedeltem Gebiet im Wasser landen kann und Jahre lang nicht gefunden wird. Für mich die logischste Variante auch in diesem Fall. Mutwilliges Verschwinden lassen mal ausgeklammert.

Wikipedia: Todesfall_Rudolf_Rupp


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

24.10.2018 um 14:14
Es kommt doch schon vor, dass ein Wagen mit einer Person am Steuer nach Jahren irgendwo aus dem Wasser gezogen wird. Mir ist da vor allem der Fall TG im Gedaechtnis, wo man einen See in Luxemburg durchsucht hat, und dabei ein Auto mit einer seit Jahren verschollenen Person fand. Wieso sollte das nicht auch einmal mit zwei Personen passieren? Und um mal bei TG zu bleiben, damals wurde genau an der spaeteren Fundstelle der Leiche gesucht, und man hat sie trotzdem nicht gefunden.
https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Suche-nach-Tanja-fuehrt-zu-Knochenfund-id3217496.html

Die beiden Maenner waren, als man zum letzten Mal von ihnen gehoert hat, in einer Wohnung, und es gibt keine Hinweise auf eine Bedrohungssituation. Sie waren angetrunken, muede und sie kannten sich auf der anderen Seite der Grenze nur einigermassen aus. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie sie abseits der vermuteten Strecke irgendwie verunfallt sind.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden