Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

25.08.2019 um 21:32
Hier habe ich noch einen aktuellen recht detaillierten Artikel für euch:

https://kurier.at/chronik/oesterreich/fahrt-in-die-finsternis-der-vermisstenfall-baumgartnerleitner/400584596


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

26.08.2019 um 08:04
Die Kommentarspalten der Artikel sind wie Inhalte aus sozialen Medien zu behandeln. Nichts davon ist verifiziert. Der Urheber kann jeden Nonsens ungeprüft verbreiten. Daher werden wir das so nicht zulassen. Es wurde gemeldet, von daher sollen jetzt die Behörden ihren Job erledigen


melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

27.08.2019 um 22:42
Ich habe mir die aktuellen Beiträg auf kurier.at angesehen. Sehr informativ und gut aufbereitet!

Nun ein paar Gedanken von meiner Seite:

- Gibt es eine Erklärung für die unplausible Zeitangabe des Zeugen, der angibt, das Auto um ca. 2.00 in Vyssi Brod gesehen zu haben?
Immerhin fand die Aufzeichnung der Verkehrskamera bei Bad Leonfelden um 2.30 statt. Laut google maps sind es dann etwa 11 Min. bis Vyssi Brod - nachts, bei schlechter Sicht wohl ein paar Minuten mehr. Das Fahrzeug wäre somit frühestens um ca. 2.45 in Vyssi Brod aufgetaucht.
Es ist natürlich möglich, dass sich der Zeuge nicht mehr an die genaue Zeit erinnern konnte und somit ein wenig schätzte. Außerdem gab er an, ein Lokal um 2.00 verlassen zu haben. Danach ging er vielleicht ein paar Minuten die Straße entlang bis es dann das Auto sah.

Jedenfalls halte ich den Zeugen für sehr glaubwürdig.

- Interessant wäre, ob bekannt ist, wie oft die Beiden derartige Touren machten und wie lange sie auf der Achse waren.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass es nach der Sichtung in Vyssi Brod um vermutlich 2.45 oder etwas später, weiter ging - und zwar nicht nach Hause! Von mir selber und Freunden weiß ich, dass es bei guter Laune recht früh werden kann.
Gefühlt ist bei den Meisten spätestens bei Sonnenaufgang Schluss - dann heißt es Heimweg antreten oder bei manchen Rausch im Auto ausschlafen. Natürlich muss das auf die Beiden nicht zutreffen - ich gehe einfach mal davon aus.
Am 11. September geht in Vyssi Brod die Sonne um ca. 6.20 auf. Es sind von der letzten Sichtung bis zum vermutlichen Ende der Nachttour etwa 3 Stunden.

Ich vermute stark, dass genau in diesen 3 Stunden jenes Ereignis eintrat, dass die Beiden verschwinden ließ.

3 Stunden...

Ich halte es für möglich, dass in Vyssi Brod zu wenig los war und es womöglich sogar nach Budweis ging. Mit ca. 50 Minuten Fahrzeit hätte das Ziel noch in die nächtliche Tour reingepasst. Auch möglich, dass ein anderes Dorf oder eine Stadt wie z.B. Kaplice angesteuert wurden. Am Weg zu diesem Ziel sind die Beiden dann verunglückt - das wäre für mich die einleuchtendste Erklärung.


- Was diese angebliche Handyortung anbelangt: Mir ist noch nicht ganz klar, ob die Funkzelle bei Waldschlag gemeint war oder ob es tatsächlich eine Ortung des Handys in der Umgebung von Waldschlag gab.
Interessant dazu finde ich den letzten Beitrag im Kurier, wo auf diesen Punkt stark eingegangen wurde. Dort sprach man von einem Funkmast bei Waldschlag.
Laut senderkataster.at gibt es direkt in Waldschlag KEINE Funkzellen. Die nächstgelegenen Zellen sind bei Traberg.
Hierzu könnte ich einige Berechnungen, wie im Mordfall Frauke Liebs, durchführen.
Außerdem werde ich mir die Gegend um Vyssi Brod in den nächsten Wochen vor Ort ansehen und Messungen machen.
Primär möchte ich wissen, mit welchen österreichischen Funkzellen sich ein Handy in Vyssi Brod verbinden kann - bezogen auf alle Netzbetreiber.
Fand die letzte Einbuchung tatsächlich am Funkmast nahe Waldschlag statt, gehe ich (ohne jetzt Berechnungen durchgeführt zu haben) sehr stark davon aus, dass das Mobiltelefon nicht mehr in Vyssi Brod war sondern wieder in Österreich oder kurz nach der Grenze auf tschechischer Seite.

Diese Gebiete wurden intensiv abgesucht, was die Unfalltheorie schwinden lässt.

Grundsätzlich wäre es denkbar, dass sich das Mobiltelefon auch in CZ in die Zelle Waldschlag einbucht, wenn es sich irgendwo exponiert (also erhöht mit quasi Sichtkontakt nach Waldschlag) befunden hat. Die geografischen Verhältnisse spielen hier eine wichtige Rolle! Hier könnten Berechnungen Licht ins Dunkel bringen.
Was aber weiterhin gegen eine Einbuchung in CZ von Waldschlag spricht ist die Tatsache, dass es nördlich von Waldschlag weitere Zellen mit gutem Standort gibt... Das Handy hätte sich vermutlich viel eher dort eingewählt.
An dieser Stelle möchte ich auf die Entfernung von ca. 15km (Waldschlag - Vyssi Brod) verweisen. Mobiltelefone arbeiten im 2G Netz auf etwa 900 MHz - da können keinesfalls Hügel dazwischen liegen bei dieser Entfernung.


melden
RonnyP
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 00:00
Bei der Zeitangabe zwecks Zeuge in Vyssi Brod gibt es in den online Medien doch diskrepanzen. Hier gibt es Angaben von 02:30 aber eben auch 04:00.

Handy Ortung ist ja unklar ob es diese tatsächlich gab.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 06:42
Ich meine mich zu erinnern das die Sichtung um 4 Uhr morgens stattfand was zeitlich sehr gut hinkommen könnte.

Mittlerweile denke ich die zwei sind danach noch weitergefahren und wo anders entweder verunglückt oder es ist sonstwas passiert, das ist auch der Grund warum es so gar keine Spur gibt!

Ob die Zeugenaussage glaubwürdig ist oder nicht sei dahin gestellt, es gab schon öfter Zeugenaussagen in denen die Leute sich sicher waren und in Wahrheit waren die gesehenen längst tot. Grade mitten in der Nacht halte ich es für unwahrscheinlich das man jemand so genau sieht das man sich ein halbes Jahr später daran erinnert.


melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 07:55
DaughterofDawn schrieb:Ich meine mich zu erinnern das die Sichtung um 4 Uhr morgens stattfand was zeitlich sehr gut hinkommen könnte.
Ich kann mich dunkel erinnern, dass auch mal irgendwo aufgefasst zu haben. Leider konnte ich keine Quelle dazu finden.
Meine Info mit 2.00 stammt vom Interview mit dem Zeugen in der damaligen Aktenzeichen XY Sendung.

Wenn sie tatsächlich um 4.00 gesehen wurden, wäre das Zeitfenster für weitere Aktionen noch kleiner. Ich könnte mir dann nicht mehr vorstellen, dass die Beiden ein weiter entferntes Ziel (größer 50 km) angesteuert haben.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass bei derartigen Nachtrunden die Aufmerksamkeit beim Lenken eins KFZ aufgrund von Müdigkeit deutlich eingeschränkt ist.
Falls noch etwas Alkohol im Spiel war, wirkt sich das natürlich auch noch aus.
Hinzu kommt, dass die Beschaffenheit der Straßen in CZ oftmals nicht mit der in A oder D vergleichbar ist! Viele Kurven, unübersichtlicher, schlecht ausgeleuchtet, schlechte Bodenmarkierungen...
Nicht außer Acht zu lassen: Das Wild - welches im September sehr aktiv ist und zum Verreißen des Fahrzeugs geführt haben könnte.
DaughterofDawn schrieb:Mittlerweile denke ich die zwei sind danach noch weitergefahren und wo anders entweder verunglückt oder es ist sonstwas passiert, das ist auch der Grund warum es so gar keine Spur gibt!
Da bin ich ganz bei dir. Ich gehe davon aus, dass sie vermutlich in CZ irgendwo verunglückt sind, wo niemand gesucht hat und wo die Stelle einfach uneinsehbar ist.
DaughterofDawn schrieb:Ob die Zeugenaussage glaubwürdig ist oder nicht sei dahin gestellt, es gab schon öfter Zeugenaussagen in denen die Leute sich sicher waren und in Wahrheit waren die gesehenen längst tot. Grade mitten in der Nacht halte ich es für unwahrscheinlich das man jemand so genau sieht das man sich ein halbes Jahr später daran erinnert.
Das kann man natürlich nie ausschließen. Dass sich der Zeuge an das markante Detail, den Aufkleber, erinnern konnte, macht es für mich glaubwürdig.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 08:29
@Mister-X

Zitat des Ermittlers, Podcast 2. Teil:
"Im April 2016 meldet sich eine Person "urplötzlich" bei der Polizei. Der Zeuge Günther S. sagt nach einem Fernsehbericht über Max und Andreas aus, "dass er da diese beiden Männer eventuell zur fraglichen Zeit in dieser Nacht beobachtet oder gesehen haben könnte. Der war sich da nicht 100 %ig sicher, aber relativ sicher und an sich hätte das, was er angegeben hat, mit den Ermittlungen, die bis zu diesem Zeitpunkt eben vorhanden waren, insbesondere mit der Fahrt des Autos in Richtung Tschechien kurz vor drei Uhr früh oder drei Uhr in der Nacht...Das hätte sehr gut zusammen gepasst. ".

"...in den frühen Morgenstunden..." 3. Teil Podcast ohne genaue Zeitangabe.

Ich habe noch einmal in die Aktenzeichen XY reingeschaut und gebe dir Recht. Dort wird von ca. zwei Uhr in der Nacht gesprochen.

Mir geht es genau wie dir, was die Glaubwürdigkeit des Zeugen angeht, denn so ein markantes Auto mit einem solch ungewöhnlichen Aufkleber ist, selbst wenn jemand alkoholisert sein sollte oder müde, eigentlich unverwechselbar.

Warum der Zeuge sich nicht schon viel früher gemeldet hat, kann viele Gründe haben.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 10:41
Mister-X schrieb:Da bin ich ganz bei dir. Ich gehe davon aus, dass sie vermutlich in CZ irgendwo verunglückt sind, wo niemand gesucht hat und wo die Stelle einfach uneinsehbar ist.
Sollte es wirklich so sein kann man sie nur noch durch Zufall finden. Man weiß ja dann nichtmal wo man zum suchen anfangen soll.

Würde es sich bei der Zeugenaussage um eine Verwechslung handeln wäre ja nicht mal sicher belegt ob sie in Vyssi Brod waren.


melden
RonnyP
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 11:41
Was aber gegen die Unfalltheorie spricht ist das niemand die Beiden gesehen haben will.
Wenn die Zeugenaussage stimmt hat er ja das parkende Auto in V. Brod gesehen und die 2 Vermissten (wenn sie es denn waren) in etwas Entfernung nur im Dialekt sprechend wahrgenommen. Das spricht ja eher dafür das die Beiden ein Lokal aufgesucht bzw. verlassen haben. Wenn kein Verbrechen vorliegen würde sondern ein Unfall hätte doch niemand etwas davon hier etwas zurück zuhalten. Gerade um die Uhrzeit wo kaum mehr Gäste unterwegs sind müssten die beiden einer Kellnerin bzw. Kellner aufgefallen sein.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 11:43
Ja aber solche Kellner haben wahrscheinlich soviel zu tun das sie sich einzelne Gesichter wohl kaum merken werden.


melden
RonnyP
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 11:52
Kann natürlich sein nur um diese Uhrzeit kann man die Gäste in den Lokalen wohl auf einer Hand abzählen.
Aber ausschließen kann man es natürlich nicht. Eventuell wird in dieser Umgebung wohl aus Grundsatz nicht mit der Polizei kommuniziert. Egal um was es da geht.
Obwohl die Auslobung von 10.000 EUR sicher fast einem Jahresgehalt eines Kellners dort entspricht. Für einen Ausstieg aus dieser Szene dann wohl doch zu wenig.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 12:34
Wie man es auch dreht und wendet, das ganze bleibt mysteriös!


melden
Mister-X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 13:25
kwieen schrieb:Warum der Zeuge sich nicht schon viel früher gemeldet hat, kann viele Gründe haben.
Korrekt - die Tatsache, dass sich der Zeuge so spät gemeldet hat, hat für mich keinen Einfluss auf seine Glaubwürdigkeit.
DaughterofDawn schrieb:Sollte es wirklich so sein kann man sie nur noch durch Zufall finden. Man weiß ja dann nichtmal wo man zum suchen anfangen soll.
Es wäre sehr schwierig. Dazu nachfolgend ein paar Ideen von mir.
RonnyP schrieb:Was aber gegen die Unfalltheorie spricht ist das niemand die Beiden gesehen haben will.
Keiner von uns weiß, ob sie in Vyssi Brod in einem Lokal eingekehrt sind. Selbst wenn dem so wäre, kann ich mir trotzdem gut vorstellen, dass sich niemand gemeldet hat.
DaughterofDawn schrieb:Ja aber solche Kellner haben wahrscheinlich soviel zu tun das sie sich einzelne Gesichter wohl kaum merken werden.
Das sowieso!

Die letzte gesicherte Info ist, dass das KFZ der Beiden um etwa 2.00 beim Kreisverkehr in Bad Leonfelden registriert wurde - das wars!
Theoretisch müssten sie nie in CZ angekommen sein - das glaube ich aber nicht.
In weiterer Folge ist anzunehmen, das die Sicherheit vorliegt, dass die Beiden nicht mehr über Bad Leonfelden nach Hause fuhren - sonst hätte die Verkehrskamera sie erfasst (sofern die Kamera beide Fahrspuren aufzeichnet - was dazu jemand was Näheres?).

Die nachfolgenden Theorien bauen darauf auf, dass die Beiden zwischen ca. 3.00 und 4.00 in Vyssi Brod waren.

Theorie 1: Der "Abend" war für sie noch nicht zu Ende und sie suchten eine weitere Ortschaft auf. Hier wären die entsprechenden Straßen festzustellen und man könnte beim Abfahren dieser, an gefährlich wirkenden Stellen zu Fuß Näheres erkunden.

Theorie 2: Sie traten die Heimfahrt an, wählten - aus welchen Grund auch immer - einen Umweg.

Theorie 3: Sie tragen die direkte Heimfahrt an - schließe ich eher aus, weil dort bestimmt alles abgesucht wurde.

Theorie 4: Trotz des eher kurzen Heimweges, suchten sie eine Stelle auf, wo sie rasten konnten - irgendwo im nahen Umkreis von Vyssi Brod.

Für Theorie 1 und 2 würde ich die Straße 163 jeweils ostwärts und westwärts mind. 25 km abfahren und checken.
Eventuell bog man südlich entlang der 161 in eine kleine Nebenstraße ab.
Krumlov könnte ein Ziel gewesen sein. Daher auch die 160, nördlich abgehend von der 163.
Straßen, die nach Kaplice und Budweis führen, könnten auch in Frage kommen.

Halten wir uns vor Augen, dass es bereits früh morgens war. Die Beiden waren bestimmt müde. Entfernte Ziele steuert man da nicht mehr an. Spätestens bei Sonnenaufgang ist der Spaß vorbei und man will heim, um auszuschlafen.
Ein eher kurzer Zeitraum von 2 bis 3 Stunden bleibt für das Verschwinden.

Frage in die Runde: Weiß jemand, wie das Wetter damals vor Ort war?


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 14:24
Das Wetter war trocken/Nebel..

https://www.timeanddate.com/weather/@3062184/historic?month=9&year=2015


melden
RonnyP
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 14:53
Ich kann es zwar selbst nicht bestätigen aber es gibt hier im Thread ziemlich zu Beginn eine Fotodoku wo hervorgeht das beide Fahrtrichtungen aufgezeichnet werden.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 15:33
@RonnyP

Hier hat Funi die Fotos eingestellt:

Beitrag von Funi, Seite 33

Und hier schreibt er folgendes:
Funi schrieb am 12.07.2016:da wir heute in vyssi brod Zigaretten holen waren, habe ich schnell versucht die Kamera zu fotografieren, und ich bin der Meinung das sie beide Seiten aufzeichnet (Foto ist auf der Heimfahrt enstanden.
Den Beitrag meintest du vermutlich.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 15:41
@Mister-X

Ich denke, wie du auch, dass sie mit Sicherheit in Vyssi Brod waren, dort möglicherweise noch einmal ordentlich "getankt" haben und auf dem Rückweg die glorreiche Idee hatten, einen Schleichweg zu nehmen wegen evtl. Kontrollen. Denn wenn der eine Führerschein auch noch weg wäre, wäre Schluss mit wegfahren und Spaß haben.

Diese Abkürzung wurde ihnen zum Verhängnis und war so geheim, dass auch die Eltern und Geschwister der Beiden sie nicht kannten. Dann wären wir wieder bei der Unfalltheorie und dem noch nicht Auffinden des PKW.


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 18:04
mike_N schrieb:Das Wetter war trocken/Nebel.
Wie ich oben herausgefunden/geschrieben habe, herrschte offenbar in der Gegend Nebel.

Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls erheblich.

Wenn man sich die Situation vor Augen führt: Nacht, unbeleuchtete, schlechte Strassen, Müdigkeit, Alkohol und dazu auch noch Nebel.
Falls die Jungs kein Navi, bzw die Möglichkeit sich mit einer Handyapp zu orientieren, hatten, kann ich mir gut vorstellen, dass man sich bei diesen Umständen auch leicht verfahren kann... ("..müssen wir nun hier links, oder war das schon bei der Kreuzung vor 5km..?" "Keinen Plan, aber ich denke hier geht's Links, dann müssten wir in ein paar Kilometern wieder auf die richtige Strasse kommen, oder was meinst du...?" usw)
Einen Unfall angenommen, könnten die Jungs somit "irgendwo", also auch in der "falschen Richtung", im Umkreis von 2-3 Autostunden im Graben gelandet sein, was eine halbwegs sinnvolle Suche fast verunmöglicht...


-


melden

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 19:02
Hm, der Podcast auf Kurier wirft für mich persönlich mehr Fragen als Antworten auf. Leider.

Eine Frage an die Autotuner und -bastler in unserer Runde: der Citroën war ja aus mehreren alten C.-Wracks zusammengebastelt. Auf den Fahndungsfotos erkennt man einen Doppelrohrauspuff. Aus meiner Jugendzeit weiß ich, dass so etwas nicht nur aus ästhetischen, sondern auch aus akkustischen Gründen angebracht wird. Je lauter, desto besser...

Glaubt ihr, dass das bei diesem Modell der Fall gewesen ist und ein dementsprechender Sound möglich gewesen wäre?

Falls ja, wäre es interessant zu wissen, ob das Auto zumindest aufgrund seines Sounds auffiel, vor allem in der Nacht/bei Dämmerung!?

Wurde dieser Punkt bereits angesprochen? Ich meine nicht, oder?


melden
Anzeige

Vermisst im Mühlviertel: Maximilian B. und Andreas L.

28.08.2019 um 19:40
@kwieen

Ja aber auch wenn er noch so geheim war würde man ihn auf einer Karte sehen können bzw. die Polizei dort kennt sicher alle geheimen Schleichwege wo besoffene fahren um nicht die öffentliche Straße nehmen zu müssen.

@Invisigon

Ich finde den Podcast eigentlich recht gut gemacht. Viel neues hat man leider nicht erfahren. Das mit der Handyortung ist mysteriös und ich würde gerne wissen ob es die nun gab oder nicht. Steht ja in jeder Quelle was anderes.
Bezüglich deiner Auspufffrage kann ich dir leider keine Antwort geben, ich kenne mich da leider gar nicht aus.


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge