Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 08:45
@hallo-ho
Ja klar, das meinte ich aber nicht. Ich fand ihn nur besonders harmlos und nicht ein bisschen gefährlich.Aber ich glaube auch nicht das dies hier eine grosse Rolle spielt. Ich glaube nur das man generell Zeit braucht um eine Störung wahrzunehmen.Die Zeit hatte Kim Wall nicht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:01
Zitat von suki04suki04 schrieb: Das man das Psychopathische nicht gut erkennen kann irritiert mich auch.( ich spreche für mich).
Wir wissen nicht, ob er psychopathische Phasen hat.
Ich vermute etwas Anderes.
Seine Gefasstheit nach der Rettung, nur wenige Stunden nach den Ereignissen, wird in die Gutachten einfließen.
Und die Gutachter müssen sich nicht auf Zeugenberichte verlassen. Es gibt Filmaufnahmen von seinem Landgang.

Weiss jemand, wann die psychiatrischen Gutachter aussagen werden?


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:16
@DEFacTo
es kann ja noch kein unterdruck geherrscht haben als er ausstieg, vorne an der luke, denn dann hätte er ja diese vordere luke auch nicht aufbekommen.

wie lange muss es gedauert haben bis er von vorderluke zur turmluke kam?
Das hat GermanMerlin löblicherweise mal durchgerechnet und ist auf ca. 15 Sekunden gekommen bei einem angenommenen Lukengewicht von 20kg. Wenn er den Motor anstellt, Maschinenraumtür zumacht und an KW wortlos vorbei zur Vorderluke geht, braucht er sicher keine 15 Sekunden. Auf dem Deck schon eher, vorne ist ja rutschig ohne Haltemöglichkeit, dann muss er aussen über die Leiter auf den Turm, drüberklettern, unter den Holm und die Luke öffnen.
Wenn ihm das tatsächlich schon mal im Hafen passiert ist, dann frag ich mich tatsächlich, ob der noch ganz bei Sinnen ist.
Beitrag von GermanMerlin (Seite 706)
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb am 04.11.2017:Der Motor saugt 1425 Liter die Minute. Bei einen Innenvolumen von 23.456 Liter sind das 6% des Volumens das er absaugt und das jede Minute.  Ich setzte jetzt in eine MM-Rechung 2800 Kg als 100% dann sind 6% also 168 Kg Luftgewichtszunahme je Minute.
Entsprechend 2,8 Kg Zunahme je Sekunde. Der Deckel hat ein Eigengewicht damit er eine Anfangsdichtung schafft und auch dichtet wenn das Boot taucht und die Luke aus Versehen nicht verriegelt ist. Sagen wir 20 Kg. (+15 -0)

Er muss also folgendes Stemmen:
Sekunde   Zugkraft (Kg)
0 =  20 Kg
1 =  20 + 1* 2,8 =22,8
2 =  20 + 2* 2,8 = 25,6
..
10 = 48 (+15 -0)
30 = 104 (+15 -0) Kg

Ich persönlich kann so gerade 35 Kg pro Hand stemmen. (Mit einer Kofferwaage gemessen.)
Mit beiden Händen also 70Kg. Mithin hätte ich  sie nach 15 Sekunden auf SEINEM Uboot nicht mehr retten können.



2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:20
Zitat von suki04suki04 schrieb:Die kurze und trotzdem sehr persönliche SMS: "...Schiff ist fertig fehlt nur noch eine Wired Journalistin..." irritiert mich auch und erinnert mich an den Sprachstil seines Briefes an die Freundin Mae Jeong. Sie ist so kurz gehalten, das bei mir auch der Eindruck entsteht, man kenne sich, sei vertraut. Wie wir ja schon wissen stimmt das aber nicht
Ja, das täuscht wohl.

https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/yvKpn2/kim-walls-sista-sms-till-pojkvannen-lastes-upp-i-rattssalen

Die Untersuchung zeigt, dass die Journalistin Kim Wall im Frühjahr mit Peter Madsen wegen eines Berichts Kontakt aufgenommen hat und dass das U-Boot in gutem Zustand sei.
"Nach den Ermittlungen deutet nichts darauf hin, dass Peter Madsen und Kim Wall mehr als einen kurzfristigen beruflichen Kontakt hatten", sagte der Staatsanwalt.
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:mich wundert aber auch die sehr kurz gehaltene antwort von KW!keine rückfragen, nichts erklärendes.
09:52
Svar fra Caroline Clante
Kim Wall svarer med et samme: 'Det er fantastisk. Jeg er tæt på'
De har forinden haft en telefonsamtale.

Aus dem knappen SMS-Kontakt schließt C. Clante, dass ein Telefonat vorausging.

Der Freund von Kim sagte ja auch etwas von einer Einladung zum Tee. Tee wird in „das Schiff ist klar. Mir fehlt nur eine Wired´s journalistin“ nicht erwähnt.

Sie werden vermutlich telefoniert haben, und zwar kurz vorher. Ich denke immer noch, dass Tag und Zeitpunkt spontan von PM vorgegeben wurden, denn KW hätte das Kollidieren mit der Party vermieden. Die Abschiedsparty und der Grund dafür waren ja sicher etwas Besonderes und Wichtiges für sie, nur leider hat sie dann kurzfristig das Interview vorgezogen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:22
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:09:52
Svar fra Caroline Clante
Kim Wall svarer med et samme: 'Det er fantastisk. Jeg er tæt på'
De har forinden haft en telefonsamtale.

Aus dem knappen SMS-Kontakt schließt C. Clante, dass ein Telefonat vorausging.

Der Freund von Kim sagte ja auch etwas von einer Einladung zum Tee. Tee wird in „das Schiff ist klar. Mir fehlt nur eine Wired´s journalistin“ nicht erwähnt.

Sie werden vermutlich telefoniert haben, und zwar kurz vorher. Ich denke immer noch, dass Tag und Zeitpunkt spontan von PM vorgegeben wurden, denn KW hätte das Kollidieren mit der Party vermieden. ..
das klingt logisch!

ich gehe auch davon aus, dass es vorher schon eine annäherung gab und eine grobe abmachung und terminierung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:24
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wenn ihm das tatsächlich schon mal im Hafen passiert ist, dann frag ich mich tatsächlich, ob der noch ganz bei Sinnen ist.
Das ganze Manöver, aus der vorderen Luke auszusteigen um dann die Turmluke zu öffnen, ist doch unsinnig.
GermanMerlin meinte, die Turmluke habe geklemmt... aber auch dann ist das Vorgehen schwer fahrlässig.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:28
Zitat von FFFF schrieb:GermanMerlin meinte, die Turmluke habe geklemmt... aber auch dann ist das Vorgehen schwer fahrlässig.
Das ist aber auch ne komische Luke. Beim ersten Märchen fällt sie einfach zu und jetzt klemmt sie. Und wieso ist PM denn so fahrlässig. Er benutzt das U-Boot sonst oder sehr häufig ganz alleine und es soll 250 Ausfahrten mit Frauen gegeben haben.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:35
@MaryPoppins

PM sagte auch vor gericht, dass er die tür des maschinenraumes schloss, wegen der geräuschkulisse und dass diese tür abgedichtet ist konnten wir auf den fotos erkennen.
dass die kabeldurchführungen zum maschinenraum offen waren ist nicht erwiesen, allerdings halte ich das gesamte szenario für höchst unwahrscheinlich.

du meinst also, dass PM den motor anwarf, aus dem motorraum stürmte, hinter sich die tür schnell schloss, an KW vorbeiraste und auch an der leiter zur turmluke (warum auch immer...)
vor an die erste luke, die natürlich einfach zu öffnen war.

aber warum ging er gleich vor zur vorderen luke?
warum nicht die turmluke hoch? dort wo er ja auch mit dem pult (das ihm KW gereicht hätte) manövrieren muss?

versteht das jemand?

mit sicherheit wird das unterdruckszenario von fachleuten nachberechnet, sollte eine leichte übung sein!
wenn, ja wenn das überhaupt nötig erscheint, weil nicht vorher schon so viele plausibilitätsfehler vorhanden sind, in der geschichte PMs.


4x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:40
@frauzimt
Mit psychopathisch meinte ich ein Mensch ohne Selbstverantwortung, Emphatie und Gewissen aufgrund einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.Verbunden mit antisozialen Verhaltensweisen und dem starken Bedürfnis das eigene Selbstwertgefühl zu steigern.Was vermutest du denn?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:41
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das ist aber auch ne komische Luke. Beim ersten Märchen fällt sie einfach zu und jetzt klemmt sie. Und wieso ist PM denn so fahrlässig. Er benutzt das U-Boot sonst oder sehr häufig ganz alleine und es soll 250 Ausfahrten mit Frauen gegeben haben.
So viele Variablen, die man miteinander kombinieren könnte, um einen todesursächlichen "Unfall" zu konstruieren, gibt es ja nicht. Da die "Luke zertrümmert den Kopf, weil sie spontan zufiel"-Hypothese widerlegt wurde, weil dem guten Peter die würdevolle Dauerbestattung des Schädels mißlungen ist, muss der Luke nun halt eine gegenteilige Funktionsstörung zugeschrieben werden.

Ich persönlich halte angesichts der Gesamtumstände physikalische Berechnungen der potentiell notwendigen Zugkraft für genauso strohmännlich wie die pseudoexakte Breitengradverortung des Ubootkurses.

Mitunter benötigt es einen inneren Schritt zurück, um das Gesamtbild zu erkennen. Man kann natürlich auch so nah heran treten, dass man aufgrund fehlender Akkomodationsfähigkeit nicht mehr das zu erkennen braucht, was man nicht erkennen will.


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:42
Zitat von InterestedInterested schrieb: FF schrieb:
GermanMerlin meinte, die Turmluke habe geklemmt... aber auch dann ist das Vorgehen schwer fahrlässig.

Das ist aber auch ne komische Luke. Beim ersten Märchen fällt sie einfach zu und jetzt klemmt sie. Und wieso ist PM denn so fahrlässig. Er benutzt das U-Boot sonst oder sehr häufig ganz alleine und es soll 250 Ausfahrten mit Frauen gegeben haben.
es klemmte aber scheinbar nur ganz kurz (obwohl das hypothetisch ist, denn selbst PM sprach nicht davon).
für die weiteren manöver scheint ja wieder alles gut gewesen zu sein, in der kögebucht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:45
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wenn er den Motor anstellt, Maschinenraumtür zumacht und an KW wortlos vorbei zur Vorderluke geht, braucht er sicher keine 15 Sekunden.
Da braucht er locker 15 Sekunden und hätte nach GMs Berechnungen die Bug-Luke von unten kaum noch aufbekommen. Das ganze macht nur SInn, wenn er zuerst die Bug-Luke aufmacht und danach den Motor startet. Was auch keinen Sinn macht, denn wenn er schon mal die Bug-Luke auf hat und sieht, dass alles sicher ist, kann er auch ohne laufenden Motor zur Turmluke gehen.
Zitat von FFFF schrieb:Bei den *) betont er, dass gute Seemannschaft dies verlange (Drucktanks befüllen, Luke schließen).
Alles andere, was gute Seemannschaft verlangt, nämlich nicht alleine ein U-Boot zu fahren, nicht unbeleuchtet im Dunkeln rumzuschippern, sich an die Checkliste zu halten, einen funktionstüchtigen Schnorchel zu haben, für Druckausgleich zu sorgen, sich nicht auszusperren und den Fahrgast nicht im Boot alleine zu lassen, hat er -mit Verlaub- verkackt.
Und das eine, was er (unnötigerweise, bei ruhiger See) richtig gemacht hat (die Luke von außen schließen) war unter den Umständen tödlich.
Genau, als "gute Seemannschaft" wäre Madsen gar nicht erst losgefahren.
Zitat von FFFF schrieb:Das Mindeste ist also "fahrlässige Tötung", da er zugibt, genau so ein Szenario schonmal im Hafen erlebt zu haben. Hoppla.... oder hat der zuvor erlebte Fehler die Vorlage für diese Schilderung geliefert?
Macht man einen potentiell tödlichen Fehler zweimal?
Das ist mMn. die beste Erklärung für Madsens Erklärung :-)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:47
Zitat von suki04suki04 schrieb:@frauzimt
Mit psychopathisch meinte ich ein Mensch ohne Selbstverantwortung, Emphatie und Gewissen aufgrund einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.Verbunden mit antisozialen Verhaltensweisen und dem starken Bedürfnis das eigene Selbstwertgefühl zu steigern.Was vermutest du denn?
Ich warte auf die Gutachten.
Ich vermute ein bestimmtes Motiv, gerade weil er etwas von "Schönster Tag ihres Lebens" und "Kontakt zu ihrem Geist" gefaselt hat.
Aber ich spekuliere über diese Dinge nicht im thread.

Ein Gutes haben diese Technikszenarien wenigstens: Die Diskussion bleibt dadurch weitgehend am Boden.


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:48
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:es klemmte aber scheinbar nur ganz kurz
Ja. Aber lang genug, um im Märchen Kim Wall sterben zu lassen. Und in der Kogebucht - Kim Wall war bereits tot, da hat dann nichts mehr geklemmt. Ob er da beim Auftauchen auch Probleme mit den Luken hatte? Nicht auszudenken, wenn der Ausstieg abermals über die Bugluke erfolgt wäre und er diese schnell verschließen musste, damit kein Wasser eindringt oder ne Kollision mit einem anderen Boot, Schiff oder dergleichen erfolgt.^^ Wenn er sich da ausgesperrt hätte....


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:49
Zitat von NoregNoreg schrieb:der ankläger spielt nun eine aufnahme von einem krydstogtsskib (wieder dieses wort das nicht kenne und nichtmal aussprechen kann ) das versucht die nautilus am abend des 10.august zu kontakten. das schiff versucht die Nautilus zu kontakten weil sie in die ihrem kurs befindet.
Das bedeutet Kreuzfahrtschiff = AIDA


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 09:49
Zitat von Sector7Sector7 schrieb: FF schrieb:
Das Mindeste ist also "fahrlässige Tötung", da er zugibt, genau so ein Szenario schonmal im Hafen erlebt zu haben. Hoppla.... oder hat der zuvor erlebte Fehler die Vorlage für diese Schilderung geliefert?
Macht man einen potentiell tödlichen Fehler zweimal?

Das ist mMn. die beste Erklärung für Madsens Erklärung :-)
interessant wird es, wenn das im hafen passierte maleur von anderen bestätigt wird und was für einen schluss man daraus zog.
denn PM muss ja mit allem was er aussagt damit rechnen, dass es zeugen gibt.

oder passiert ihm das immer, wenn er alleine ist?


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 10:01
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:aber warum ging er gleich vor zur vorderen luke?
warum nicht die turmluke hoch? dort wo er ja auch mit dem pult (das ihm KW gereicht hätte) manövrieren muss?

versteht das jemand?
Nein, versteh ich nicht. Esseidenn er wusste, dass sie nach dem Tauchen nicht aufgehen wird.
Dass er nach Anwerfen des Motors zur Vorderluke rausmusste, könnte auch erklären, warum er den Abgasentwässerungshahn vergessen haben KÖNNTE, zuzumachen. Zeitnot oder „Mach ich später zu“.
Ich hab die Druckausgleichtechnik an der Luke immer noch nicht verstanden. Warum sollte dafür Luft aus den Drucktanks verwendet werden? Was, wenn die leer sind? Oder würde das dann nur zum Auftauchen nicht reichen, Druckausgleich geht aber immer?
Was an der Luke innen defekt sein könnte, was von oben noch funktionierte, müsste uns GM erklären. Vielleicht war das Handrad zum Entriegeln innen defekt? Könnte zumindest erklären, warum er es an der Turmluke erst gar nicht versuchte. Aber mal abwarten, es werden ja wohl auch Techniker zu Wort kommen.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 10:06
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Was an der Luke innen defekt sein könnte, was von oben noch funktionierte, müsste uns GM erklären. Vielleicht war das Handrad zum Entriegeln innen defekt? Könnte zumindest erklären, warum er es an der Turmluke erst gar nicht versuchte. Aber mal abwarten, es werden ja wohl auch Techniker zu Wort kommen.
es war merlins theorie, PM hat das bis jetzt nicht erwähnt, nicht das kleinste problem mit der turmluke, außer im ersten märchen, aber da klappte sie ja zu.

warum sollte man an einem märchen weiterspinnen, das nicht mal von PM angesprochen wurde?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 10:11
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:warum sollte man an einem märchen weiterspinnen, das nicht mal von PM angesprochen wurde?
Eben! Zum Glück kennt sich die Richterin schon mit Märchen aus, denn sie war ja auch schon Richterin bei den beiden Anhörungen im letzten Jahr :-)


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.03.2018 um 10:16
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:warum sollte man an einem märchen weiterspinnen, das nicht mal von PM angesprochen wurde?
Ich frage mich eher, warum man hier auf soooo vielen Seiten überhaupt ein Märchen weiterspinnt?
Bloß weil es von PM gesagt wurde?

Wahrscheinlich, weil es nichts neues gibt.


melden