Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 17:59
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Oder es war ein Probelauf.
Ok theoretisch auch möglich. Aber ich glaube eher, ihm fiel das als „plausible“ Erklärung für Kims Tod wieder ein, nachdem die noch plausibleren Geschichten über Absetzen auf der Insel und zugefallene Luken vom Tisch waren.

Meines Erachtens gab es keinen tödlichen Unterdruck, als er mit Kim unterwegs war.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:00
Zitat von FFFF schrieb:Warum geht er überhaupt so ein Risiko ein? (Plus all die anderen Risiken.)
Dafür gibt es nur eine Erklärung. Bewusst und gewollt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:14
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Soweit ich das sehe haben heute Crewzeugen und seien Frauen seine Senarien weitesgehend bestättigt. "Safe man" (Sicherheitsmann) bei SM Sex wußte ich auch noch nicht. Was es alles gibt..

Nachdem Heute Emma dran war, warten wir mal ruhig ab was morgen Jens zum klappen der Tiefenruder sagt. Ob es üblich war die nach einem Tauchgang hochzuklappen oder eben nicht.
da sieht man mal wie neutral die StA ist!
sie lädt zeugen, die pro PM aussagen, das nenn ich fair!



ob es üblich war die tiefenruder hochzuklappen? mit crew? alleine?
tiefenruder die nicht runtergeklappt waren?

@GermanMerlin hast du ein foto oder eine videosequenz bei der das tiefenruder während der fahrt am 10.august 2017 runtergeklappt waren?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:21
Man kann sich beim Übersetzen natürlich auch die Mühe geben, den Sinn des Gesagten wiederzugeben.
Die Zeugin sollte also auf dem Boot als Aufpasser übernachten, wenn ich das richtig verstehe, da zur Festivalzeit viele Leute in Rafshaleon unterwegs waren. Offensichtlich wollte er ihr etwas mit der Luke auch noch zeigen. Bei der Präsentation des U-Boots dürfte sie alleine unter Deck gewesen sein oder er hat sie versehentlich eingesperrt, als er mit den anderen an Deck war.
Anklageren starter med at spørge ind til en episoden i juni 2017. - Men først lad os lige slå fast, hvornår møder du Peter Madsen? - Det var da distortion ( en festival red.) var på Refshaleøen 2. juni. Vi fik en præsentation af værkstedet og ubåden, siger kvinden.
Vidnet fortæller, at Peter Madsen gav hende muligheden for at sove i ubåden en nat, fordi der manglede en 'til at passe den'.
Sker der noget, da du skal passe ubåden?, spørger anklageren. - Ja det gør der. Fordi det var en festival, så var der rigtigt mange mennesker på Refshaleøen og også i og omkring ubåden. Men fordi jeg skulle sove i den, så skulle han lige vise mig noget med lugen, siger pigen.
Vidnet fortæller, at hun er i ubåden, mens alle andre er uden foran den - inklusiv Peter Madsen. Da hun skal åbne ubådens luge, så kan hun ikke.
- Da han så endelig åbner lugen, så fortæller han mig noget i stil med - du var lige ved at dø eller jeg var lige ved at slå dig ihjel, fortæller vidnet, der mener, at lugen blev suget fast på grund af kabinetryk.
- Han siger, at jeg kunne have været død inden for 20 minutter, siger vidnet.
Der Staatsanwalt fragt nach einer Episode im Juni 2017. "Aber lass uns nur fragen, wann du Peter Madsen trafst? - Das war, als das Festival war auf Refshaleon Island am 2. Juni. Wir hatten eine Präsentation der Werkstatt und des U-Bootes, sagt die Frau. Sie erzählt, dass Peter Madsen ihr die Möglichkeit gegeben habe, nachts im U-Boot zu schlafen, weil es keinen ‚Aufpasser‘ gab (Anm. auf das Boot).
"Ist etwas passiert, als du auf das U-Boot aufpasste? fragt der Staatsanwalt. - Ja. Weil es ein Festival war, waren auf der Refshale Insel und auch in und um das U-Boot viele Menschen. Aber weil ich darin schlafen wollte, würde er mir nur etwas mit der Luke zeigen, sagt sie.
Die Zeugin sagt, dass sie im U-Boot ist, während alle anderen ohne sie vorne sind - einschließlich Peter Madsen. Als sie die Luke des U-Boots öffnet, kann sie nicht. "Als er endlich die Luke öffnete, sagte er mir so etwas - „du warst dabei zu sterben oder ich war dabei dich umzubringen", sagt die Zeugin die glaubt, dass die Luke wegen des Kabinendrucks angezogen wurde. - Er sagt, ich hätte innerhalb von 20 Minuten sterben können.



2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:33
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Man kann sich beim Übersetzen natürlich auch die Mühe geben, den Sinn des Gesagten wiederzugeben.
Die Zeugin sollte also auf dem Boot als Aufpasser übernachte, wenn ich das richtig verstehe, da zur Festivalzeit viele Leute in Rafshaleon unterwegs waren. Offensichtlich wollte er ihr etwas mit der Luke auch noch zeigen. Bei der Präsentation des U-Boots dürfte sie alleine unter Deck gewesen sein oder er hat sie versehentlich eingesperrt, als er mit den anderen an Deck war.
hört sich so und so sonderbar an.

soll da der diesel gelaufen sein?
warum sollten die luken geschlossen werden, wenn das uboot zum anschauen am pier lag?
warum sollte im uboot jemand zum aufpassen übernachten? man braucht nur die luken abzuschließen und fertig, so wie immer, wenn niemand im boot ist.

versteh ich ncht ganz, passt nicht wirklich.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:35
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:@GermanMerlin hast du ein foto oder eine videosequenz bei der das tiefenruder während der fahrt am 10.august 2017 runtergeklappt waren?
Gute Frage. Du fragst hier nicht tatsächlich öffentlich nach Insiderwissen?
Damit ich wieder gesperrt werde? Nein habe ich nicht. Ich war bei der Fahrt nicht dabei.
Am 10 August.2017 war in Rostock die Hansesail - da gibt es Fotos von mir..


Aber ich hab darauf hingewiesen das die Crew noch als Zeugen verhört werden wird
und vermutlich schon aussagen wird, wie das normalerweise mit den Tiefenrudern gehandhabt wird.


Die Aussage der Zeugin die im Hafen dort eingesperrt war, verstehe ich so, das sie die von unten alleine nicht aufstemmen konnte. Die bekommst Du entweder nicht auf weil deine Power nicht ausreicht - oder weil sie Stunden da drin war und der Luftdruck(außen) gestiegen ist. Vermutlich ist die erste Variante wahrscheinlicher. Er hat irgendwo beschrieben das man für die Luke Kraft brauchte um sie "aufzustemmen". Normalerweise wird die Luke im Hafen wenn es nicht regnet und jemand an Bord
übernachtet aber gar nicht geschlossen..


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:42
@DEFacTo
versteh ich ncht ganz, passt nicht wirklich.
Es sei dir unbenommen, die Übersetzungen anderer User als plausibler einzustufen! ;)
Interested schrieb:
Haben Sie etwas, das zu Ihrem U-Boot passt?", Fragt der Staatsanwalt.

Der Zeuge sagt ihr, dass sie im U-Boot ist, während alle anderen ohne Front sind



melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:42
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Aber ich hab darauf hingewiesen das die Crew noch als Zeugen verhört werden wird
und vermutlich schon aussagen wird, wie das normalerweise mit den Tiefenrudern gehandhabt wird.
was nützt es wenn man nachfragt wie es normalerweise war?

war es normal, dass man nachts mit der UC3 ohne positionslichter, ohne crew auf schiffahrtsrouten rumfuhr,
um dann alleine mit einem gast zu tauchen?
um dann in der nacht wieder heimzubrausen?

wenn du kein bild oder videosequenz hast, dann kann ich ein foto liefern und die entsprechende videosequenz dazu. es sind keine insiderfotos und es ist auch kein insidervideo!
es war 20:27 am 10.august 2017 als die aufnahmen gemacht wurden.
es ist auch klar zu erkennen, dass die ruder oben waren.


UC3 20.27 tiefenruder hochgeklappt


https://www.youtube.com/watch?time_continue=71&v=2MnkLkvIeHs


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:48
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:es war 20:27 als die aufnahmen gemacht wurden.
es ist auch klar zu erkennen, dass die ruder oben waren.
Vielleicht wollte er direkt nach dem Auftauchen noch ein Stück mit Periskop fahren. Wär doch ein passendes „i-Tüpfelchen“ für den Wired-Artikel gewesen. Dass das Boot eben nicht nur einmal runter taucht und wieder rauf, sondern, dass es eben wie ein echtes U-Boot auch unter Wasser fährt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:53
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Der Staatsanwalt fragt nach einer Episode im Juni 2017. "Aber lass uns nur fragen, wann du Peter Madsen trafst? - Das war, als das Festival war auf Refshaleon Island am 2. Juni. Wir hatten eine Präsentation der Werkstatt und des U-Bootes, sagt die Frau. Sie erzählt, dass Peter Madsen ihr die Möglichkeit gegeben habe, nachts im U-Boot zu schlafen, weil es keinen ‚Aufpasser‘ gab (Anm. auf das Boot).
"Ist etwas passiert, als du auf das U-Boot aufpasste? fragt der Staatsanwalt. - Ja. Weil es ein Festival war, waren auf der Refshale Insel und auch in und um das U-Boot viele Menschen. Aber weil ich darin schlafen wollte, würde er mir nur etwas mit der Luke zeigen, sagt sie.
Die Zeugin sagt, dass sie im U-Boot ist, während alle anderen ohne sie vorne sind - einschließlich Peter Madsen. Als sie die Luke des U-Boots öffnet, kann sie nicht. "Als er endlich die Luke öffnete, sagte er mir so etwas - „du warst dabei zu sterben oder ich war dabei dich umzubringen", sagt die Zeugin die glaubt, dass die Luke wegen des Kabinendrucks angezogen wurde. - Er sagt, ich hätte innerhalb von 20 Minuten sterben können.
Danke, das ist schon verständlicher :)!
Zitat von InMemoriamInMemoriam schrieb:Er hat das, was damals beinahe schief gegangen wäre, jetzt als ausgedachtes Unfallszenario benutzt
Das ist ein interessanter Gedanke, dann aber auch so, wie Du hier schreibst...
Zitat von InMemoriamInMemoriam schrieb:Aber ich glaube eher, ihm fiel das als „plausible“ Erklärung für Kims Tod wieder ein, nachdem die noch plausibleren Geschichten über Absetzen auf der Insel und zugefallene Luken vom Tisch waren.

Meines Erachtens gab es keinen tödlichen Unterdruck, als er mit Kim unterwegs war.
Denn der Unterdruck als Mordinstrument passt zu keinem der weiteren Indizien, die bislang bekannt sind. Vor allem auch...
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Und der Spass für den vermeintlichen Sadisten läge dann genau worin? Er könnte beim Todeskampf ja nicht mal zusehen?!



melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:53
Hier mal die Passage der Verhandlung heute, in der Unterdruck zur Sprache kam (habe dafür drei Live-Ticker übersetzt).
Man kann da doch deutlich erkennen, wie unterschiedlich berichtet wird, wie lückenhaft eigentlich jeder Ticker ist. Dann kommt noch die jeweilige Übersetzung dazu, auch hier ist es manchmal sehr schwierig, den richtigen Kontext zu finden.

Das gilt auch zugleich als Beleg, den du , @MaryPoppins , heut mittag von mir eingefordert hast.
Selbst in deinem Ticker wird davon gesprochen, dass der Zeuge teilweise Madsens Erklärung stützt. Eben nur teilweise.

http://nyheder.tv2.dk/2018-03-26-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-femte-dag

Originaltext wegen Übersichtlichkeit in SpoilerHvor ofte var vidnet nede i ubåden?
- Det var ikke hver dag, men det var ofte, siger vidnet.
- Der var en farlig ting med ubåden. Ubåden er konstrueret sådan, at motoren suger luft fra kabinen.
- Man kan åbne lugerne og starte motoren, så kan man bruge motoren som udluftningssystem. Men det betyder også, at er den lukket, så skaber man et undertryk, siger vidnet.
Der skulle være en ventil, der ikke var installeret endnu. Derfor kunne man kun starte motoren med lukkede luger.
- Hvis man ikke kendte til ubåden og vidste, hvordan man slukkede motoren, så ville det være farligt, siger vidnet.
Vidnets forklaring understøtter altså til dels Peter Madsens forklaring om undertryk i ubåden.


Wie oft war der Zeuge im U-Boot?
"Es war nicht jeden Tag, aber es war oft", sagte der Zeuge.
- Es gab eine gefährliche Sache mit dem U-Boot. Das U-Boot ist so konstruiert, dass der Motor Luft aus der Kabine absaugt.
"Sie müssen die Luken öffnen um den Motor zu starten, der Motor dient zusätzlich als Belüftungssystem . Das bedeutet aber auch, dass, wenn sie geschlossen sind, Unterdruck erzeugt wird, sagt der Zeuge.
Ein Ventil wäre die Lösung, ein solches wurde aber noch nicht installiert. Damit könnte der Motor auch mit geschlossenen Luken gestartet werden.
"Wenn Sie das U-Boot nicht kennen und nicht wissen, wie man den Motor abstellt, wäre das gefährlich", sagte der Zeuge.
Die Erklärung des Zeugen stützt somit teilweise Peter Madsens Erklärung des Unterdrucks im U-Boot.

https://ekstrabladet.dk/112/live-tidligere-elskerinde-vi-dyrkede-kvaelningssex/7093109

Originaltext wegen Übersichtlichkeit in SpoilerVidnet har været ude og sejle med ubåden 40 eller 50 gange.
- Har du fulgt forklaringen om, at der skulle være dannet et undertryk, mens motorerne kørte?
Det har vidnet. Han har oplevet undertryk, når de sejlede ved periskopdybde.

Vidnet kan ikke huske, om han har omtalt muligheden for en kulilteforgiftning i ubåden i forbindelse med et politiforhør.
Anklageren læser op fra politirapporten:
- Motoren skulle køre i hvert tilfælde i en halv time, inden man kunne tale om en kulilteforgiftning.



Der Zeuge war draußen und segelte 40 oder 50 Mal mit dem U-Boot.
- Sind Sie der Erklärung gefolgt, dass während der Fahrt ein Unterdruck entstanden sein könnte?
Ja, bezeugt er. Er hat Unterdruck selbst erlebt, als man in Periskoptiefe segelte.

Der Zeuge kann sich nicht erinnern, dass er im Zusammenhang mit einer polizeilichen Untersuchung auf die Möglichkeit einer Kohlenmonoxidvergiftung im U-Boot zu sprechen kam.
Der Staatsanwalt liest aus dem Polizeibericht:
- Der Motor müsste mindestens eine halbe Stunde laufen, damit Kohlenmonoxidvergiftung auftreten könne.



https://news.sky.com/story/live-kim-wall-submarine-murder-trial-day-three-11299696

Originaltext wegen Übersichtlichkeit in SpoilerProsecutor: "How many times have you been out on the submarine?" "About 40 or 50 times," the witness says, adding that he experienced the kind of pressure in the submarine, of which Madsen has told the court

The witness tells the court, that he has no knowledge of when carbon monoxide poisoning could happen in the submarine

Prosecutor reads from the report of what the witness told the police about that the engine would have to run for 30 minutes before there was a danger of carbon monoxide poisoning. The witness did not recall saying that


Staatsanwalt: "Wie oft waren Sie schon auf dem U-Boot?" "Etwa 40 oder 50 Mal", sagt der Zeuge und fügt hinzu, dass er die Art von Druck in dem U-Boot erlebt habe, von dem Madsen dem Gericht erzählt hat

Der Zeuge teilt dem Gericht mit, dass er nicht das Wissen besitze, beurteilen zu können, ab wann eine Kohlenmonoxidvergiftung im U-Boot auftreten könnte.

Der Staatsanwalt liest aus dem Bericht, in dem der Zeuge der Polizei mitteilte, dass der Motor 30 Minuten laufen müsse, bis die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung auftreten könne. Der Zeuge konnte sich nicht erinnern, das gesagt zu haben


Ich lese aus den Übersetzungen bezüglich eines Ventils heraus: Ein Ventil wäre die sichere Lösung, aber es wurde noch nicht verbaut. Also nichts von defektem Ventil. Zumindest nicht in dieser Passage.

Du aber postest kurz nach Veröffentlichung schon:
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Der Zeuge bestätigt also das defekte Ventil, von dem auch PM gesprochen hat.



1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 18:57
@sterntaucher
Ich hatte mir das mit der Drogenmafia auch wchon überlegt, ob das der Grund war/ist, warum er ne Einzelzelle wollte... ???


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 19:05
@sterntaucher
Ich lese aus den Übersetzungen bezüglich eines Ventils heraus: Ein Ventil wäre die sichere Lösung, aber es wurde noch nicht verbaut. Also nichts von defektem Ventil. Zumindest nicht in dieser Passage.

Du aber postest kurz nach Veröffentlichung schon:
MaryPoppins schrieb:
Der Zeuge bestätigt also das defekte Ventil, von dem auch PM gesprochen hat.
Nein, ich habe das gepostet, was bei Exstrabladet stand und da stand, das Ventil hätte nicht funktioniert!
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:MaryPoppins schrieb:
Skete der noget farligt, da du sov der, spørger advokaten - Ja, der er var noget farligt ved ubåden, siger vidnet og forklarer, at man kunne bruge motorerne som udluftningssystem. - Men det betød også, at hvis man lukkede, så lavede motoren også undertryk. - Der er en ventil, som skulle åbne og lukke, men det system fungerede ikke, og det betød, at man kun kunne starte motoren hvis man havde lugerne åbne. - Hvis man man havde lugerne lukket, så skete der undertryk, siger vidnet.

Ist etwas passiert, als du dort geschlafen hast, fragt der Anwalt - „Ja, das U-Boot hat etwas Gefährliches“, sagt der Zeuge und erklärt, dass die Motoren als Lüftungssystem genutzt werden könnten. "Aber es hat auch bedeutet, dass, wenn Sie geschlossen sind, der Motor auch Unterdruck gemacht hat. - Es gibt ein Ventil, das sich öffnen und schließen sollte, aber dieses System hat nicht funktioniert, und das bedeutete, dass Sie den Motor nur starten konnten, wenn Sie die Luken geöffnet hatten. „Wenn Sie die Luken geschlossen hatten, gab es Unterdruck", sagte der Zeuge.
Quelle: https://ekstrabladet.dk/112/live-tidligere-elskerinde-vi-dyrkede-kvaelningssex/7093109
Andere Live-Ticker habe ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht übersetzt.
Habe das aber zur Richtigstellung nachgeholt:
Anscheinend, war dieses Ventil nicht kaputt, sondern schlichtweg gar nicht installiert? Dann konnte das System natürlich auch nicht funktionieren.
Ausserdem scheint auch hier das Schnorchelventil (wie auf GermanMerlins Zeichnung bereits vermutet) gemeint zu sein.
http://nyheder.tv2.dk/2018-03-26-foelg-retssagen-mod-peter-madsen-femte-dag
Quelle:
Dass es aber nicht um eine nicht installierte Konstruktion (Schwimmerventil)gegangen sein kann, sondern tatsächlich um einen Defekt (Schnorchelventil), diese Diskussion hatten wir danach auch schon. Bitte einfach nachlesen S. 1237.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 19:12
Zitat von sterntauchersterntaucher schrieb:Ich lese aus den Übersetzungen bezüglich eines Ventils heraus: Ein Ventil wäre die sichere Lösung, aber es wurde noch nicht verbaut. Also nichts von defektem Ventil. Zumindest nicht in dieser Passage.
Über die (imho systembedingt unzufriedenstellende) Funktion des Ventils wurde VOR dem Fall KW wenn ich mich recht erinnere bereits im wikipedia Eintrag indirekt geschrieben da der Unterdruck bei Wellengang erwähnt wurde, wie hier im Thread besprochen am anfang.

Das Ventil war VOR dem Fall KW bereits auf Fotos drauf.
Heute ist es ohne für die Funktion wichtige Teile auf Fotos, selbst beim Bergungsfoto.
Es kann so wie es dort aussieht nciht funktionieren.

Also kann sich der Zeuge meiner Meinung nach nur darauf beziehen daß ein FUNKTIONIERENDES Ventil noch nicht auf die UC3 (anmerkung: NACH der Entkernung/Renovierung) gebaut wurde.

Also einer redet imho von der UC3 über die gesamte Lebensdauer, der andere startet die Zeitrechnung bei der Entkernung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 20:27
Madsen wanted to try and see if Andrea could open the hatch from the inside with the engines running, but it was stuck, she tells the court
After Madsen got the hatch open, he said something like "I almost killed you," the witness recalls
Madsen afterwards went down and showed the witness how to turn of the engine, the court learns

https://news.sky.com/story/live-kim-wall-submarine-murder-trial-day-three-11299696

Ich übersetze das mal in eigenen Worten:

Madsen wollte ausprobieren ob Andrea die Luke bei laufenden Motoren von Innen öffnen konnte.
Aber es ging nicht erzählte sie dem Gericht.
Nachdem Madsen es schaffte, die Luke zu öffnen sagte er etwas wie "Ich hätte Dich beinahe umgebracht" erinnerte sich die Zeugin.
Danach stiegt Madsen mit runter (ins Boot) und zeigte der Zeugin wie man den Motor abschaltet, lernte das Gericht.

(Ganz ehrlich? Kloppt die dänischen Ticker in die Tonne.. der englische Ticker gibt erheblich mehr Sinn)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 20:37
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Madsen wollte ausprobieren ob Andrea die Luke bei laufenden Motoren von Innen öffnen konnte.
Aber es ging nicht erzählte sie dem Gericht.
Nachdem Madsen es schaffte, die Luke zu öffnen sagte er etwas wie "Ich hätte Dich beinahe umgebracht" erinnerte sich die Zeugin.
Danach stiegt Madsen mit runter (ins Boot) und zeigte der Zeugin wie man den Motor abschaltet, lernte das Gericht.
Na dann hoffen wir mal, dass er ähnliches nicht auch bei KW ausprobiert und sich bei der Zeit vertan hat. Wieso „probiert“ man sowas aus?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 20:40
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Na dann hoffen wir mal, dass er ähnliches nicht auch bei KW ausprobiert und sich bei der Zeit vertan hat. Wieso „probiert“ man sowas aus?
vielleicht eine machtdemonstration?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 20:41
Ist das nicht zuckersüss, war ja auch sehr, sehr lieb von ihr wie sie von ihm gesprochen hat.......

Geliebte und Madsen tauschen Herzen aus
Madsens Geliebte Deirdre King steht lange vor Madsen, nachdem das Gericht aufgehoben wurde. Als sie Blickkontakt bekommt, bildet sie mit ihren beiden Händen ein Herz. Madsen lächelt breit und hält seine Hand an sein Herz, bevor er seine Hände zu einem Herz formt.

Bevor sie das Gericht verlässt, simuliert Madsen mit seinen Händen, dass er einen Brief schreibt, zuerst zeigt er auf sich, danach auf sie, wahrscheinlich um zu signalisieren, dass er ihr schreiben wird.

Ausserhalb des Gerichtes will Deirdre King die Episode nicht weiter an VG kommentieren.
Original aus www.vg.no Spoiler
https://www.vg.no/spesial/2018/ubaat-saken/direkte
Elskerinne og Madsen utveksler hjerter
Madsens elskerinne Deirdre King står lenge og ser på Madsen etter at retten er hevet. Når de to får blikkontakt, former hun et hjerte med sine to hender. Madsen smiler bredt, og holder hånden på hjertet sitt, før også han former hendene sine til et hjerte.

Før han går ut av retten, simulerer Madsen med hendene at han skriver et brev, før han peker på seg selv og så King, trolig for å signalisere at han vil skrive til henne.

På vei ut av retten ønsker Deirdre King ikke å kommentere episoden ytterligere overfor VG.



2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 20:42
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb: GermanMerlin schrieb:
Madsen wollte ausprobieren ob Andrea die Luke bei laufenden Motoren von Innen öffnen konnte.
Aber es ging nicht erzählte sie dem Gericht.
Nachdem Madsen es schaffte, die Luke zu öffnen sagte er etwas wie "Ich hätte Dich beinahe umgebracht" erinnerte sich die Zeugin.
Danach stiegt Madsen mit runter (ins Boot) und zeigte der Zeugin wie man den Motor abschaltet, lernte das Gericht.

Na dann hoffen wir mal, dass er ähnliches nicht auch bei KW ausprobiert hat und sich bei der Zeit vertan hat. Wieso „probiert“ man sowas aus?
Warum man sowas ausprobiert ?? Damit es nicht passiert. Bzw. damit man weiss wie man damit umzugehen hat wenn es passiert.
Hier war es offensichtlich aber nicht richtig abgesichert.
Die richtige Reihenfolge wäre gewesen : Ihr erst zu erklären wie der Motor (die Motoren) abgeschaltet werden,
welches Ventil man dann öffnet und dann erst den Test zu machen.

(Dieser User antwortet nicht mehr auf Beiträge von Trailhamster, Interested, Defacto)


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.03.2018 um 20:45
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Die richtige Reihenfolge wäre gewesen : Ihr erst zu erklären wie der Motor (die Motoren) abgeschaltet werden,
welches Ventil man dann öffnet und dann erst den Test zu machen.
Mit richtiger Reihenfolge, Checklisten und Sicherheit hatte er es wohl nicht so...
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:vielleicht eine machtdemonstration?
Möglich! Eine, die gehörig in die Hose gehen kann!


1x zitiertmelden