Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 12:26
Danke, die Übersetzung des Artikels klang nach NEWS. Dass die Nautilus unter Fahrt nicht Tauchen konnte, ist mir bekannt. Es las sich aber so, als hätte man nach Rekonstruktion ihres Weges von 10.auf 11.8. herausgefunden, dass sie in dieser Zeit nicht getaucht wäre. Kommando zurück sozusagen!


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 12:26
@VanillaSkye

Schau mal, was @tailhamster  um 12.17h schrieb

....konnte nur VERTIKAL auf und abtauchen....


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 12:31
@Trusty
VanillaSky sass selbst schon in der Kraka! ;)


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 12:36
Zitat von TrustyTrusty schrieb:@VanillaSkye

Schau mal, was @tailhamster  um 12.17h schrieb

....konnte nur VERTIKAL auf und abtauchen....
Echt jetzt?

Hast Du hier überhaupt die letzten Tage mitgelesen? Hast Du die Posts bzgl. der Ballasttanks und
des Tauchverhaltens verfolgt? Hast Du verstanden wie die Nautilus funktioniert (was wir über mehrere
Posts durchgekaut haben), oder dir mal ein Video angeschaut?

Natürlich taucht ein U-Boot vertikal, wie denn sonst? Aber es kann waagerecht (gleichmäßiges fluten
der Ballasttanks oder eben in Schräglage über Bug oder Heck bei ungleichmässigen fluten tauchen).

Es ist wirklich frustrierend wenn man sich hier Mühe gibt detaillierte Posts mit Belegen zu verfassen,
und dann bekommt man einen Einzeiler mit ALL CAPS vor die Füße gerotzt.

Sorry, war bestimmt nicht böse gemeint, aber bitte etwas Mühe geben, ist ja kein Chat hier.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 12:51
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:http://ekstrabladet.dk/112/moedte-en-glad-peter-madsen-timer-foer-fatal-ubaadstur/6802698

[...] Der Bekannte hat mit ihm kurz am Tag der Ausfahrt gesprochen. Alles erschien normal, PM sah gluecklich aus, sie haben ueber die ueblichen Themen gesprochen, PM hat keinen Ausflug mit der Nautilus erwaehnt.
Das war der EINDRUCK, den PM vermitteln wollte und auch meist vermittelte. Für einen wie ihn gab es keine Probleme, das war ja auch Teil seiner Anziehungskraft. Wenn ich da lese, was da der Bekannte sagt: "Det gik fint. Han var glad. Alt kørte fint. Han var helt oppe at ringe over, at alle hans projekter kørte.", also etwa: "Alles ging gut. Er war zufrieden. Alles lief gut. Er war ganz oben um darüber zu telefonieren, dass alle seine Projekte liefen.(? - wer kann den letzten Satz besser übersetzen?)" - dann beisst sich die positive Selbstdarstellung mit der negativen Realität. Garnichts lief rund für PM in diesen Tagen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 12:57
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Das war der EINDRUCK, den PM vermitteln wollte und
wie oft hast du PM eigentlich schon getroffen dass du seine Psyche besser lesen kannst als seine Bekannten?


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:03
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Aber es ist auch ein äußerst kritischer Test des Prototyps, wo wir sehen, ob unser Schiff nach der Renovierung eine Zuverlässigkeit erreicht hat oder noch so experimentell ist, dass weitere Arbeiten mit dem Design durchgeführt werden müssen.
Danke für link und Rohübersetzung!

Die Aussage in seinem blog über den "Test" überschneidet sich ja mit seiner Aussage nach der "Rettung":

"Ich war nur auf einer Testfahrt wo ich mit verschiedenen Dingen beschäftigt war im Boot und dann ist ein Fehler an einem Ballasttank entstanden, es war nicht sehr ernst, so versuchte ich das gleich zu reparieren. Aber dann wurde es plötzlich sehr ernst. Und dann hat es nur 30 sek.gedauert[...]"

Wie auch immer es genau abgelaufen ist: PM bemüht sich um Konsistenz. Aber natürlich bleibt es auch dann noch verantwortungslos, eine unbeteiligte Person in ein Experiment über die Zuverlässigkeit der Konstruktion hineinzuziehen.


1x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:04
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:dann beisst sich die positive Selbstdarstellung mit der negativen Realität
Aha, wenn ich in meinem Job über ein paar Probleme stolpere, habe ich gleich eine NEGATIVE REALITÄT? Dann müssen auch noch Fremde kommen und sich erlauben, ein Psychogramm von mir erstellen
Sorry, der Thread ist in großen Teilen nicht mehr Ernst zu nehmen
Kurzes OT und raus hier


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:14
Es geht bei "negativer Realität" nicht um ein Psychogramm, sondern um Fakten. Stress mit der Konkurrenz. Der lang geplante grosse Bornholmtrip musste abgesagt werden. Das australische Filmteam musste ausgeladen werden, finanziell sah es wohl auch nicht so gut aus... Da muss man kein Analytiker sein, um die Diskrepanz zur Selbstdarstellung "Alles läuft super, ich bin glücklich" zu bemerken. Man kann natürlich auch die Augen zudrücken...


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:17
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Les ich das richtig, dass laut Ermittlern GAR NICHT getaucht wurde?
Dann könnte vielleicht auch die Version von Madsen stimmen, dass es Probleme mit einem Ballaststofftank gab?
Du hast richtig gelesen, aber scheinbar nur du, denn die Diskussion plätschert im Getriebe weiter ...

Beitrag von milly (Seite 158)

Wäre ja sinnvoll, die neuen Erkenntnisse aufzunehmen u. nicht im bisherigen Fahrwasser zu schwimmen. Genial ist doch, dass PM nicht abtauchte! Es bedeutet, dass der "Unfall" nichts mit einem Abtauchen zu tun hat!

Genial ist auch, dass die Ermittler nun wissen, wo sich PM aufgehalten hatte u. "nur" in diesem Bereich die sterblichen Überreste gefunden werden können, es sei denn, die sterblichen Überreste wurden durch die Schifffahrt u. durch eine starke Strömung ins Meer hinausgetrieben. Davon ausgehend, dass PM für eine Beschwerung zB. um einen Seesack gesorgt hatte, die sich nicht gelöst hat, könnte die Chance bestehen, dass die Leichenteile in diesem Bereich zu finden sind. Auch kann nun ausgeschlossen werden, dass PM sich möglicherweise an Land aufgehalten hatte UND er zu seinem alten Wrack abgetaucht war. Also PM muss die Leichenteile im U-Boot zerlegt haben u. sie auf dem Wasser "bestattet" haben. Es würde seiner ersten Aussage entsprechen.

Die Version mit dem Ballaststofftank entstammt eurer Fantasie. PM hätte zwar tauchen können, aber nicht so tief, wie bislang angenommen u. wie hätte er dann die Leiche entsorgen können, wenn es keine Möglichkeit einer Entsorgung unter Wasser gibt?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:20
Zitat von millymilly schrieb:Du hast richtig gelesen,
Nein, das ist definitiv FALSCH. Lies den Artikel, übersetze ihn korrekt. Und wenn dann noch "NEWS" übrigbleiben, poste sie. Aber bitte keine Falschmeldungen mehr.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:21
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Nein, das ist definitiv FALSCH. Lies den Artikel, übersetze ihn korrekt. Und wenn dann noch "NEWS" übrigbleiben, poste sie. Aber bitte keine Falschmeldungen mehr.
Gehts noch? Bitte um Rückmeldung, was an der Übersetzung falsch sein soll?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:22
@VanillaSkye

Ich finde es gerade nicht, aber es gab noch einen anderen Zeitungsartikel vor ein paar Tagen, wo ein Bekannter gesagt hat, PM sei von Christianshavn in Richtung Refshaleøen mit dem Fahrrad an ihm vorbeigefahren und habe dabei am Handy telephoniert. Er habe ihn nicht gesehen, sei ins Gespraech vertieft gewesen.

Ich hatte den Artikel damals nicht eingestellt, weil eigentlich nichts wichtiges drinstand.

Was ich bisher aber aus all dem ableite, ist, dass PM an dem Morgen komplett normal wirkte. Er scheint auch an diesem Tag viel um die Ohren gehabt zu haben, er war ja oefter am Handy zugange. Aber vielleicht war er immer so. Er hat aber auf jeden Fall mit einigen Leuten Kontakt gehabt.

Bisher habe ich aus dem Vorfeld nichts gehoert, was auf eine Shculdunfaehigkeit schliessen liesse. Planvolles Handlen, kann Geraete bedienen, normale Unterhaltung, orientiert. Er scheint an diesem Tag auch sehr wenig alleine gewesen zu sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:22
Zitat von millymilly schrieb:Du hast richtig gelesen, aber scheinbar nur du, denn die Diskussion plätschert im Getriebe weiter ...
Wo steht, dass Madsen nicht abgetaucht ist???? Ich kenne nur Berichte, wonach Madsen während seines ominösen Trips mit Kim Wall nicht unter Wasser "gefahren" ist. Also keine längeren Strecken unter Wasser bewältigt hat, so dass seine Route genau rekonstruiert werden konnte.

Das schließt nicht aus, dass er auf dieser Route zwischenzeitlich auch mal angehalten und getaucht hat.

PS: einmal zumindest hat er ja einen Tauchvorgang freiwillig eingeleitet...ganz zum Schluß.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:23
Zitat von millymilly schrieb:Bitte um Rückmeldung, was an der Übersetzung falsch sein soll?
Dann ZITIERE doch mal bitte im Wortlaut, wo das steht, was du behauptest.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:26
Duplizität von Ereignissen?
The Freya project ended in a legal wreck with a Jutland businessman who bought the submarine, and in 2008 it was rusting up. Therefore, Peter Madsen decided to give it a funeral at sea. The funeral is described in the book Raket-Madsen.
Peter Madsen used Nautilus to drag Freya to a position near Flakfortet, which was one of Peter Madsen's favorite places to dive with Freya. Plastic flower bell was hung on Freya's periscope. Peter Madsen and a friend crawled aboard the submarine and opened its hull valves and let the lantern open to the clamp. Then they crawled back on Nautilus and saw Freya sink to the bottom.

In the book, he talks about Freya in the highest regard, as it was a dead woman:
"She is buried today in a quiet and beautiful burial place. The light comes and goes with the days; Winter follows summer, and Freya disappears quite slowly. She returns to the rock she was burned out of. For such is everything. Everything has a cycle - a birth, a life and a death. All three stages of life can be beautiful - if we want it, "he says in the book, written by Thomas Djursing.



melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:33
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Wo steht, dass Madsen nicht abgetaucht ist????
In dem Link, den ich vorhin einstellte.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Dann ZITIERE doch mal bitte im Wortlaut, wo das steht, was du behauptest.
http://www.laholmstidning.se/2017/09/01/nautilus-var-ingen-ubat-en-dykbat/
Nautilus war kein U-Boot - ein "Tauchboot"
Köpenhamn Danska tidningen Extrabladet kan berätta att polisen nu har en komplett rutt för Nautilus ubåtsfärd den 10-11 augusti.
Die Kopenhagener dänische Zeitung Extrabladet berichtet, dass die Polizei nun die vollständige Wegstrecke für die Nautilus am 10.-11. August hat.
Det är danska och svenska sjöfartsmyndigheter som tillsammans har utarbetat rutten, som helt går på danskt farvatten, främst i södra Öresund och i de norra och västliga delarna av Kögebukten.
Es gibt dänische und schwedische Schifffahrtsbehörden, die gemeinsam die Strecke ausgearbeitet haben, die ganz im dänischen Gewässer verblieb, vor allem im südlichen Öresund und im nördlichen und westlichen Teil der Kögebucht.
Det står också klart att Nautilus inte någon gång gick ner i undervattensläge under turen.
Es ist auch klar, dass die Nautilus nicht einmal in den U-Boot-Modus während der Fahrt gegangen ist.
I artikeln ställs vissa frågetecken kring om man verkligen kan kalla Peter Madsens skapelse Nautilus för en ubåt. Farkosten beskrivs snarare som en enkel båt som saknar navigaationsutrustning för att röra sig en längre sträcka under vatten. En av medkonstruktörerna förklarar för Extrabladet att det snarare om en dykbåt som kan sänkas upp och ner i vattnet.
Der Artikel fragt einige Fragezeichen, wenn man wirklich Peter Madsens Schöpfung Nautilus für ein U-Boot anrufen kann. Das Handwerk wird eher als ein einfaches Boot beschrieben, dem die Navigationsausrüstung fehlt, um sich für eine längere Strecke unter Wasser zu bewegen. Einer der Co-Ingenieure erklärt Extrabladet, dass es mehr um ein Tauchboot geht, das auf und ab das Wasser abgesenkt werden kann.
– Men vi har inte byggt en båt, som kan navigera under vattnet, säger mannen.
"Aber wir haben kein Boot gebaut, das unter dem Wasser navigieren kann", sagt der Mann.

Was stimmt nicht an der Übersetzung? Im Übrigen kann jeder selbst die Google-Übersetzung nutzen!


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:36
Zitat von millymilly schrieb:während der Fahrt
Eben, er könnte sich halt nur im Stillstand irgendwo runterplumpsen lassen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:37
@milly
Es ist auch klar, dass der Nautilus nicht IMMER während der Tour unter Wasser unterging.
??!!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:40
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Es ist auch klar, dass der Nautilus nicht IMMER während der Tour unter Wasser unterging.
NEIN!
inte någon gång
= NICHT irgendwann/ NICHT ein Mal
inte någon gång gick ner
= ging nicht immer hinunter

In diesem Zusammenhang
Zitat von millymilly schrieb:Det står också klart att Nautilus inte någon gång gick ner i undervattensläge under turen.
kann es nur bedeuten: Es ist auch klar, dass die Nautilus nicht einmal in den U-Boot-Modus während der Fahrt gegangen ist.


2x zitiertmelden