Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:42
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Nach dem ersten Vorführtermin, bei dem Madsen ja auch schon angegeben hatte, es wäre nur ein Unfall gewesen, hatten er und seine Verteidigung jedenfalls keine Schritte gegen die Verhängung der U-Haft ergriffen, sondern diese ausdrücklich akzeptiert. Das wollen sie jetzt anscheinend nicht mehr und daher ist das eine neue Entwicklung.
Ok, wenn man es so sieht. Aber meiner Meinung nach war es klar das PM irgendwann wieder freigelassen werden will. Er stellt sich selbst ja als unschuldig und kooperativ hin. Daher hat er erstmal der Untersuchungshaft zugestimmt, will aber nicht ewig im Knast sitzen. Generell hat er sowieso keine andere Möglichkeit mehr. Wenn er seine Glaubwürdigkeit nicht komplett zerstören will, muss er jetzt bei seiner Version vom Unfall & Seebestattung (ohne zerstückeln) bleiben. Ob das funktioniert wage ich aber zu bezweifeln.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:47
Zitat von millymilly schrieb:inte någon gång
= NICHT irgendwann/ NICHT einmal
Du beherrscht Dänisch?

Meine google-Übersetzung lautet:

"Es ist auch klar, dass der Nautilus nicht immer während der Tour unter Wasser unterging."

Das entspricht dem, was ich in anderen Foren gelesen habe.

Man weiss nicht, OB er unterwegs getaucht ist, es gibt aber keine Indizien, die darauf hinweisen, dass er nicht getaucht ist.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:48
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Daher hat er erstmal der Untersuchungshaft zugestimmt, will aber nicht ewig im Knast sitzen.
Ja, Peter Madsen´s Pipi Langstrumpf Sicht der Dinge. Immer Herr des Geschehens.

ER hat der Untersuchungshaft zugestimmt, wird sie aber nicht freiwillig verlängern. Das ist lustig, oder!? :-)


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:53
@trailhamster
Es ergäbe keinen Zusammenhang zum Gesamtartikel, wenn PM ab- u. aufgetaucht wäre. Er musste sein Problem lösen. Wenn das U-Boot nur eine Art Attrape ist, nur ein Tauchboot, indem PM vll. nur 1-2 m tief tauchen konnte, dann hätte er den Schiffsverkehr erst recht nicht erkennen können. Wie hätte er also seinen Plan umsetzen können, wenn er Gefahr gelaufen wäre, dass ein Schiff ihm das Boot wegfegt? Er musste also oben bleiben, vermutlich an einer Stelle verharren.

Die Ermittler suchen nach Zeugen, die ihn gesichtet haben könnten. Wenn der Satz richtig übersetzt ist, dann gehen die Ermittler davon aus, dass Zeugen den Turm gesichtet haben könnten. Das U-Boot ist schwarz u. in der Nacht nicht zu sehen. Deshalb gab es eine Beinahekollision.
Zitat von millymilly schrieb:milly schrieb:
Det står också klart att Nautilus inte någon gång gick ner i undervattensläge under turen.

Es ist auch klar, dass die Nautilus nicht ein Mal in den U-Boot-Modus während der Fahrt gegangen ist.
Aber gut, vll. warten wir einen deutschen Artikel ab, der konkretes wiedergibt.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:57
Zitat von millymilly schrieb:indem PM vll. nur 1-2 m tief tauchen konnte
Die Tauchtiefe war nicht das Problem, sondern das Manoevrieren unter Wasser wegen fehlender Ausruestung. das Boot konnte auf jeden Fall bis auf den Grund tauchen


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:58
@milly

1. So wie du es übersetzt ist es missverständlich. Die von dir aus dem Zusammenhang gerissene Aussage bezieht sich eindeutig auf die Manövrierfähigkeit bei Fahrt unter Wasser und nicht auf das Tauchen während der Fahrt am 10./11. August.

2. Deine schwedische Quelle beruft sich ausdrücklich auf die dänische Ekstrabladet vom 31.08. Zum Originalartikel, der hier schon mehrfach verlinkt und zitiert wurde, guckst du hier:

http://ekstrabladet.dk/112/politi-om-ubaadsmysteriet-vi-har-et-komplet-radar-track-af-ubaaden/6801260

"Ud fra den måde ubåden er konstrueret på, er der ikke noget, der tyder på, at den har kunnet være under vand over længere distancer.

- Den har ikke ret meget udstyr, vi kan bruge til at navigere under vandet. Vi har bygget en ubåd, der er i stand til at dykke, men vi har ikke bygget en båd, der kan navigere under vand, siger Jens Falkenberg, der er ven med Peter Madsen og har været med til at bygge Nautilus."

"Basierend auf der Art und Weise, wie das U-Boot gebaut wurde, gibt es keinen Hinweis darauf, dass es über längere Strecken (!) unter Waser gewesen sein könnte.

- Es hat nicht sehr viel Ausrüstung, die wir benutzen können, um unter Wasser zu navigieren. Wir haben ein U-Boot gebaut, das in der Lage ist zu tauchen, aber wir haben kein Boot gebaut, das unter Wasser navigieren kann, sagt Jens Falkenberg, der ein Freund von Peter Madsen ist und dazu beigetragen hat, Nautilus zu bauen."

Also definitiv keine "NEWS". Keine Sensation. Und definitiv kein Grund, wieder in den nervigen Farbspektakel-Modus zu verfallen. Bitte keine solchen Falschmeldungen mehr. Das macht nur unnötig Arbeit.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 13:59
@Ahmose
Daher hat er erstmal der Untersuchungshaft zugestimmt,
Jetzt muss ich Dich enttäuschen. Eine Untersuchungshaft ist keine freiwillige Angelegenheit. Da wirste als Beschuldigter gar nicht gefragt, ob Du mitmachen möchtest. Die einzige Zustimmung, die benötigt wird, ist die eines Richters.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:06
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Also definitiv keine "NEWS". Keine Sensation. Und definitiv kein Grund, wieder in den nervigen Farbspektakel-Modus zu verfallen. Bitte keine solchen Falschmeldungen mehr. Das macht nur unnötig Arbeit.
Ihr habt die ganze Zeit darüber fabuliert, dass PM abgetaucht sein soll u. die Leiche unter Wasser, evt. an einem alten Wrack entsorgt haben könnte. Aus dem Artikel geht hervor, dass die Nautilus dafür gar nicht geschaffen ist. Also, was krächst du hier herum?

Die Kripo hat keinen Hohlraum in dem Sinne gefunden, dass PM eine Luke unter Wasser hätte öffnen können, um die Leiche zu entsorgen. D.h. kein Abtauchen zu einem Wrack, kein Abtauchen zur Entsorgung der Leiche. Darum geht es. Das ist aus meiner Sicht deutlich aus dem Artikel hervorgegangen. Auch ist mir neu, dass die Route der Nautilus nun feststeht. Die letzten Seiten gaben diesen Fakt nicht her. Im Übrigen werde ich Farben benutzen, wenn ich es für nötig halte. Das Farbmenü wurde hier neu zur Verfügung gestellt, so dass ich keinen Grund sehe, die Farben nicht zu benutzen. Liest du Zeitungen in schwarz-weiß? Ich halte Farben für dann sinnvoll, damit auch du  News zu unterscheiden weißt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:06
Zitat von millymilly schrieb:Er musste also oben bleiben, vermutlich an einer Stelle verharren.
Das ist, mit Verlaub, völliger Quatsch. Es gab mehrere Stellen, wo die Gefahr gerammt zu werden denkbar gering ist. Dazu zählen Flakfortet, aber auch die Stelle südlich vom Drogdenfyr. Und völlig absurd, zu glauben, man hätte ihn trotz grossangelegter Suchaktion nicht gefunden, wenn er nicht getaucht wäre. Glaub was du willst. Aber stell es bitte nicht als schreiend neue Erkenntnis der Behörden hin.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:09
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Aber stell es bitte nicht als schreiend neue Erkenntnis der Behörden hin.
Für mich ist es ein schreiend neuer Artikel. Damit musst du in einem Thread leben. Ich habe dir erklärt, warum die Infos neu sind.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:10
Zitat von millymilly schrieb:Ihr habt die ganze Zeit darüber fabuliert, dass PM abgetaucht sein soll u. die Leiche unter Wasser, evt. an einem alten Wrack entsorgt haben könnte. Aus dem Artikel geht hervor, dass die Nautilus dafür gar nicht geschaffen ist. Also, was krächst du hier herum?
Komm mal wieder runter und mäßige den Tonfall. Ist ja nun wirklich nicht unsere Schuld, dass du nicht verstehen willst, dass die UC3 zwar tauchen kann, aber eben nicht oder nur sehr schlecht während des Tauchens FAHREN kann.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:12
Zitat von millymilly schrieb:Für mich ist es ein schreiend neuer Artikel. Damit musst du in einem Thread leben. Ich habe dir erklärt, warum die Infos neu sind.
DAMIT habe ich wirklich kein Problem. Jeder so wie er kann :-)


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:18
Zitat von passatopassato schrieb:das Boot konnte auf jeden Fall bis auf den Grund tauchen
Nur was hätte er da zu suchen gehabt? Okay, er hätte zunächst unbemerkt die Leiche bearbeiten können. Er musste dann aber wieder auftauchen, um die Leiche zu entsorgen, richtig? Es soll wie gesagt ja keine Möglichkeit unter Wasser geben, ein Hohlraum, um unter Wasser die Leiche zu entsorgen. So habe ich jedenfalls die bisherigen Artikel verstanden. Aber ich verstehe auch nichts von dieser Technik. Berichtige mich bitte, wenn ich falsch liege.

Also das Boot kann zwar auf Grund abtauchen, sicherlich abhängig von einer maximalen Tiefe, kann aber nicht lange Strecken unter Wasser navigieren. In der Nacht aus meiner Sicht ein gefährliches unterfangen, oder?
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Komm mal wieder runter und mäßige den Tonfall. Ist ja nun wirklich nicht unsere Schuld, dass du nicht verstehen willst, dass die UC3 zwar tauchen kann, aber eben nicht oder nur sehr schlecht während des Tauchens FAHREN kann.
Komme du mal besser runter von deinem Tonfall!!! Du warst derjenige, der in diesem Tonfall auf mich angegangen ist. ENDE


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:20
@milly
Kehren wir doch einfach mal zu den primären Quellen zurück. Und nicht zu einem Regionalblatt das mit einem Tag Verspätung die News von einem dänischen Boulevard Portal abschreibt.

Mit Original Video des Chefermittlers vom 17. August zum Status der Ermittlungen
https://www.b.dk/nationalt/politiet-med-nyt-om-ubaadssag-det-er-vores-klare-formodning-at-hun-er-doed
»Situationen er den, at ubåden har sejlet ud torsdag aften kl. 19 ca. så har den færdes i farvandet omkring Middelgrunden. Så dykker den ned på et tidspunkt, og så har vi nogle indikationer fra noget færgetrafik, som får kontakt til ubåden omkring kl. 23:30 ved Middelgrunden. Derefter har vi ingen indikationer på, hvor den har været, indtil den kl. 10:14 erkendes i Køge bugt. Der bliver den anråbt, så er der en kort radiokommunikation, og kort efter synker den,«
Mein Übersetzung:
Die Situation ist die folgende: das U-Boot segelte am Donnerstag Abend um ca. 19 Uhr los und bewegte sich in die Gewässer um Middelgrunden. Dann tauchte es zu einem Zeitpunkt, und dann haben wir einige Hinweise von Fährverkehr das das Boot zum Zeitpunkt von 23:30 sich in Middelgrunden aufhielt. Dann haben wir keine Hinweise wo es sich bis 10:14 in der Køge Bucht gesehen wurde. Es gab einen Anruf, es gab eine kurze Funkverbindung, and kurz danach sank es.

Es ist gesichert das das Boot zu einem unbestimmten langen Zeitraum zwischen 21:30 und 23:30 in der Nähe von Middelgrunden tauchte. Es wird angenommen, und scheint durch die Radardaten gesichert das es jedoch nicht unter Fahrt tauchte. Was mich jetzt gerade selber überrascht hat, das es angeblich noch von anderen Schiffen um 23:30 in der Nähe von Middelgrunden gesehen wurde. Er war also länger da als gedacht.

Das heisst auch, das der Ort der beinahe Kollision weiter nördlich gelegen haben muss (sonst hätte er wahrscheinlich nicht genug Zeit so nahe an die Brücke zu kommen). Und die Sichtung durch Frachtverkehr war nicht zwischen Amager und Saltholm, sonder nahe Middelgrunden!

Er hat sich dort also wesentlich länger aufgehalten als angenommen. Vielleicht sogar 1-2 Stunden am Grund.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:29
@VanillaSkye
Die Frage ist, was unter "tauchen" verstanden wird? Wenn nur die Spitze des U-Boots zu sehen ist, so wie wir es auf Bildern u. in Clips gesehen haben, dann war das U-Boot nach meiner Erinnerung nie weiter als unter die Oberfläche abgetaucht. So meine ich den Tauchgang zu verstehen. In der Nacht ist so eine kleine Spitze des U-Bootes dann auch nicht zu sehen.
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Er hat sich dort also wesentlich länger aufgehalten als angenommen. Vielleicht sogar 1-2 Stunden am Grund.
Aber wieso gehst du davon aus, dass er auf Grund war? Gibt es dazu einen Hinweis seitens der Ermittler?

Es geht hier ja nicht um die Versenkung des Bootes. Es geht ja um die Zeit davor.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:31
@VanillaSkye

Alles wieder zurueck, es scheint, dass nicht nur einmal gefilmt wurde vor der Abfahrt.

http://www.dn.se/kultur-noje/dokumentarfilmaren-jag-motte-aldrig-kim-wall/

Die Ueberschrift sagt "Dokumentarfilmer: Ich habe KW nicht getroffen", und danach steht da, dass das Filmteam ihn gefilmt hat, kurz bevor er auf sein U Boot ging.

Also vielleicht wurde das Interview von KW und PM von jemand anderem aufgenommen, und danach tauchten die Australier auf?

Wie man das ganze auch dreht und wendet, die Polizei hat wahrscheinlich bessere Daten ueber das Vorfeld als sonst, weil da vieles aufgezeichent wurde.

Was die genaue Position angeht, so hatten die Ermittler vielleicht damals noch nicht alle Daten, oder sie wollten sie nicht herausruecken, aus ermittlungstaktischen Gruenden.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:35
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:Was mich jetzt gerade selber überrascht hat, das es angeblich noch von anderen Schiffen um 23:30 in der Nähe von Middelgrunden gesehen wurde. Er war also länger da als gedacht.

Das heisst auch, das der Ort der beinahe Kollision weiter nördlich gelegen haben muss (sonst hätte er wahrscheinlich nicht genug Zeit so nahe an die Brücke zu kommen). Und die Sichtung durch Frachtverkehr war nicht zwischen Amager und Saltholm, sonder nahe Middelgrunden!

Er hat sich dort also wesentlich länger aufgehalten als angenommen. Vielleicht sogar 1-2 Stunden am Grund.
Ja, das ist wirklich seltsam. Es widerspricht etwas der Aussage, dass er um 23:30 zwischen Kopenhagen und Saltholm gesehen wurde. Er dürfte ja auch noch bei Flakfortet gewesen sein, warum hätte man sonst in Kenntnis seiner genauen Route dort suchen sollen? Ist M. hier vielleicht nur ein Versprecher? Oder wie lässt dich der Bereich "Middelgrunden" geographisch abgrenzen? Middelgrundfortet liegt natürlich im Middelgrund. Aber wie weit reicht der? Liegt Flakfortet auch darin? Reicht der Middelgrund bis an Saltholm heran?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:40
Je weiter sich die Frachtersichtungen um 23:30 und 00:00 Uhr nach Norden verschieben, umso mehr Zeit hatte er davor für einen ausgiebigen Tauchgang, der ihm erlaubt hätte, dort sein Werk zu verichten. Und um so weniger Zeit bleibt, um noch im Dunkeln in die westliche Kögebucht und wieder zurück zum Leuchtturm zu fahren.


melden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:40
Ich halte mal fest:

Die UC3 ist kein U-Boot, sondern ein Tauchboot.

Sie kann über Heck oder Bug nach unten tauchen.

Sie könnte theoretisch auch unter Wasser durch die Schiffsschraube per Diesel oder Elektromotor angetrieben werden. Ist aber unter Wasser blind wie ein Fisch.

Sie kann über Wasser navigieren, aber nicht unter Wasser.

Ist doch eigentlich ganz einfach. Viellicht kann man sich hier ja mal auf ein paar schlichte Grunddaten einigen, weil es langsam nervt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

01.09.2017 um 14:46
Zitat von nodocnodoc schrieb:blind wie ein Fisch.
Danke für deine Klarstellung! Vermutlich meinst du: "blind wie ein Fisch an Land", oder "blind wie ein Blindfisch", sonst hinkt die Metapher :-) Maulwurf ginge auch.


1x zitiertmelden