Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 02:48
@DEFacTo


[quote=JoKr id=20048493]ich möchte mich bei dir bedanken, für die tolle timeline und zusammenfassung der fakten!
du investierst eine menge zeit und bist wohl eine/r der wenigen, die auch dänisch glaubhaft und sinnvoll übersetzen kann.[/quote]


@VanillaSkye


Dem kann ich mich nur anschließen. Dazu noch die sachlichen Kommentare ohne Arroganz und Zickigkeit.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 02:54
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:auch wenn die luke an einer seite an einem scharnier/ drepinkt befestigt war, so entspricht ein sich schließender deckel, je nach winkel des auftreffens annähernd dem freien fall, je nachdem wie die reibung am scharnier ist.
Ja, es entspricht dem freien Fall aber nicht mit der vollen Masse da ein Teil vom Lager getragen wird. Natuerlich haengt alles vom Winkel, Hebel, Winkelgeschwindigkeit, Auftreffpunkt usw ab, aber in jedem Fall ist es weniger als 70kg senkrecht fallend auf den Kopf zu kriegen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 07:36
Zitat von VanillaSkyeVanillaSkye schrieb:• 21:30 Uhr - Zeitpunkt ab dem die Polizei aktuell Zeugen sucht die die Nautilus gesehen haben
warum hat man zu dieser zeit schon die nautilus gesucht ?
wegen der dämmerung ,oder gab es einen rückfahrt termin ?
oder hatte das letzte gespräch damit etwas zutun ?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 07:46
Zitat von zweiterzweiter schrieb:warum hat man zu dieser zeit schon die nautilus gesucht ?
wegen der dämmerung ,oder gab es einen rückfahrt termin ?
oder hatte das letzte gespräch damit etwas zutun ?
Die Polizei hat das bisher nicht näher begründet. Ich denke es geht darum die Situation um den Tauchgang herum besser rekonstruieren zu können. Wenn es Zeugen gibt die das Boot nach 20:41 gesehen haben, sind diese nicht öffentlich bekannt. Die Polizei gibt an die Route rekonstruiert zu haben, hält Details aber zurück.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 07:55
@VanillaSkye
achso ,ich hatte es so verstanden das sie an dem abend schon gesucht wurden.
sorrry mein fehler


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 08:13
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:ist das richtig so? war es nicht die verteidigerin die die verhandlung hinter verschlossenen türen bevorzugt?
Die Staatsanwaltschaft hat den Antrag auf geschlossene Verhandlung gestellt. Die Verteidigerin vertritt den Standpunkt das grosses öffentliches Interesse besteht und das der Polizei nicht die alleinige Deutungshoheit obliegen sollte indem was sie veröffentlicht oder verschweigt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 08:33
Ein paar generelle Bemerkungen zum Thread:

1. Seitenweise hier Texte einzustellen, die keinerlei Sinn ergeben, weil sie vom grottenschlechten google translator stammen, ist nicht nur nicht hilfreich, sondern zutiefst ärgerlich, da man sich seitenweise durch Schwachsinn lesen muss. In Zukunft sollte das unterlassen werden und man entweder auf sprachkundige user warten oder auf Meldungen aus der deutschen Presse.

2. Seitenweise Streiterei um einen Begriff, der gerade aus diesen idiotischen "Übersetzungen" stammt ist genauso überflüssig.

3. All diejenigen, die sich jetzt schon ob der Vorgehensweise der beteiligten Juristen echauffieren, sollten sich daran erinnern, in welchem Stadium sich das Ganze befindet: es ist ja noch lange kein Prozess, in welchem dann ein weitaus höheres Anforderungsprofil hinsichtlich der einzubringenden Beweise existiert. Heute ging es nur um die Frage der Untersuchungshaft, das bedeutet die Staatsanwaltschaft muss dem Richter darlegen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich hier eine Straftat ereignet hat höher ist, als die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht so war. Nicht mehr. In diesem Stadium des Verfahrens braucht sie noch nicht jedes Indiz beweisen. Das kommt erst in der Hauptverhandlung. Daher hat die Staatsanwaltschaft hier etwas mehr Spielraum. Der Verteidigung kann das übrigens ganz Recht sein, da sie nun sieht, welche Richtung die Staatsanwaltschaft einschlägt und welche Beweise sie anstrebt.

4. Bevor nun die ganze Riege der allmy-Psychologen hier aufschlägt könnte man auch abwarten, bis man aus der Presse etwas über die sicherlich nun stattfindenden Beurteilungen der echten Fachleute erfährt.

Also, bitte versucht sachlich zu diskutieren, und lasst den google translator bloss weg!


1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 08:44
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:milly schrieb:
Laut "DR" habe Madsen weiter ausgesagt, dass ihn die Tatsache, dass EINES seiner Experimente ein Menschenleben gekostet hat, in einen Schockzustand versetzte. Er habe schließlich entschieden, die Leiche dem Meer zu überlassen und sein U-Boot zu versenken.
1. [...]
2. Was meint PM mit "eines seiner Experimente"?
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:"Ich war nur auf einer Testfahrt wo ich mit verschiedenen Dingen beschäftigt war im Boot und dann ist ein Fehler an einem Ballasttank entstanden, es war nicht sehr ernst, so versuchte ich das gleich zu reparieren. Aber dann wurde es plötzlich sehr ernst. Und dann hat es nur 30 sek.gedauert[...]"

Wie auch immer es genau abgelaufen ist: PM bemüht sich um Konsistenz. Aber natürlich bleibt es auch dann noch verantwortungslos, eine unbeteiligte Person in ein Experiment über die Zuverlässigkeit der Konstruktion hineinzuziehen.
1. Er bezieht die Problematik mit den Tanks kurz vor dem Versinken. D.h. Frau Wall war zu diesem Zeitpunkt bereits tot.

2. Seine Testfahrt soll wohl den Grund für seine nächtliche "Irrfahrt" begründen?

Luke

Nur eine Person kann voran gehen. PM ging voran. Die Luke muss er ganz öffnen, um aus dem Inneren hinaufsteigen zu können. PM kann die 70 kg schwere Luke nicht mit einer Hand festhalten u. gleichzeitig aufsteigen. PM muss mMn. die Luke also geöffnet haben u. die Luke zur Seite gelegt haben. Nach seiner Schilderung muss er die schwere Luke aber festgehalten haben, rutscht aus u. die Luke fällt auf den Kopf der KW?

Wie kann man sich ein Ausrutschen bei ca. 50 cm Breite vorstellen? Wäre er ausgerutscht, wäre er mMn. selbst die Lukenöffnung abgestürzt. Also wo kein Platz zum Ausrutschen bei einer 50 cm großen Öffnung existiert, außer diese Luke, wo soll Herr Madsen gestolpert sein?

Der Aussichtsturm ist so eng, dass nur eine Person hinaufsteigen kann. Es kommt die Luke, die geöffnet werden muss. Dann geht es noch einige Meter nach oben, um auf die Plattform zu gelangen. Die Luke befindet sich ja nicht außerhalb des Aussichtsturms, sondern unten am Rumpf des U-Bootes, bevor der Aussichtsturm bestiegen werden kann. Erst oben angekommen, kann PM ausrutschen o. er rutscht an der Leiter ab. Wo also soll die schwere Luke Frau KW auf den Kopf gefallen sein, die er längst verlassen haben muss? Oder habe ich etwas falsch verstanden?


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 08:55
@VanillaSkye
Danke für die Zusammenfassung der Ereignisse.

Wieso geht eigentlich neimand auf die spannenden Details der gestrigen Anhörung ein, die wir haben, sondern es werden laufend "Theorien" aufgestellt, für die es keine Belege gibt.
16:40 Uhr - Der Autopsie Bericht des Torsos wird unter Ausschluß der Öffentlichkeit vorgestellt.
• 16:55 Uhr - Im U-Boot wurde an diversen Stellen Blut sowie Haare gefunden. Die Strumpfhose und eine Kontaktlinese direkt dort wo Madsen angab das KW verstarb, Haare und Blut in der Toilette, sowie KWs Unterhose im Maschinenraum.
Was mich interessiert, ist: warum wurde die Strumpfhose direkt unter Luke gefunden und die Unterhose im Maschinenraum?
Das passt nicht zu der Aussage, das beides heruntergerutscht sei, als er die Leiche mit einem Seil nach oben zog.
Warum erfolgte der Autopsiebericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ich vermute dass es Spuren von sexuellem Kontakt am Torso gab. Das wäre wenigstens ein sicherer Beweis.


4x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:03
Habe ich etwas überlesen, aber wie soll das gehen, dass die gefundenen Sachen an diesen Stellen gefunden wurden,
wenn das U-Boot geflutet war, bzw. durch das Wasser alles sowieso irgendwo hin treibt.
Bzw. besser ausgedrückt, wieso sollen die Stellen, wo etwas gefunden wurde, von Bedeutung sein?
Ich glaube @frauzimt hat dies auch schon mehrmals gefragt.
Habe ich etwas überlesen, dann sorry...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:04
Ihr vergesst immer, dass das Boot geflutet wurde und versenkt... da können Unterhose und Strumpfhosen doch durch das Wasser an ganz andere Stellen im Boot gelangen als sie ursprünglich lagen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:05
Zitat von john-erikjohn-erik schrieb:Was mich interessiert, ist: warum wurde die Strumpfhose direkt unter Luke gefunden und die Unterhose im Maschinenraum?
Das passt nicht zu der Aussage, das beides heruntergerutscht sei, als er die Leiche mit einem Seil nach oben zog.
Warum erfolgte der Autopsiebericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ich vermute dass es Spuren von sexuellem Kontakt am Torso gab. Das wäre wenigstens ein sicherer Beweis.
die verteilten Kleidungsstücke werfen bei mir auch einige Fragen auf - PM wird wahrscheinlich hier eine Korrektur vornehmen (müssen)..

Autopsieberichte finden meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.. das muss nichts mit einem möglichen sexuellem Kontakt zu tun haben..
Zitat von IlliIlli schrieb:Ihr vergesst immer, dass das Boot geflutet wurde und versenkt... da können Unterhose und Strumpfhosen doch durch das Wasser an ganz andere Stellen im Boot gelangen als sie ursprünglich lagen.
das stimmt natürlich..


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:06
Wenn ich im Vorfelde plane, eine Leiche/Leichenteile zu beschweren um deren Auftrieb zu verhindern, würde ich doch niemals Rohre sondern Vollmaterial verwenden. Dieser Punkt spricht für mich gegen eine geplante Aktion.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:22
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:würde ich doch niemals Rohre sondern Vollmaterial verwenden.
Rohrstücke lassen sich viel besser mit Seilen verbinden. Ausserdem laufen sie voll mit Wasser und sinken dann wie kleine Uboote, vielleicht war's etwas besonders Poetisches... *sarkasm off*


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:33
@Trimalchio
Er hätte Bohrungen in das Vollmaterial (vorzugsweise Blei) machen können, und ja, die Röhre füllen sich mit Wasser, nur, das hat natürlich nicht den gleichen Effekt, ein Taucher trägt ja nicht umsonst einen Bleigürtel.
Rohre wären bei einer Tatvorbereitung nicht meine erste Wahl gewesen.
Zumal er in seiner Werkstatt aus den Vollen schöpfen konnte.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:35
Zitat von john-erikjohn-erik schrieb:Was mich interessiert, ist: warum wurde die Strumpfhose direkt unter Luke gefunden und die Unterhose im Maschinenraum?
Das Uboot wurde ja geflutet und die Teile schwammen herum.Dass die Strumpfhose woanders als die Unterhose gefunden wurde, kann auch am durchlässigen Material der Strumpfhose liegen.Die Unterhose kann sich im Maschinenraum auch irgendwo verfangen haben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:38
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Er hätte Bohrungen in das Vollmaterial (vorzugsweise Blei) machen können, und ja, die Röhre füllen sich mit Wasser, nur, das hat natürlich nicht den gleichen Effekt, ein Taucher trägt ja nicht umsonst einen Bleigürtel.
hätten kann man viel... Man hätte sie auch einbetonieren können. Usw.

Er kann ja nur das benutzen was im U-boot war


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:38
Zitat von john-erikjohn-erik schrieb:Was mich interessiert, ist: warum wurde die Strumpfhose direkt unter Luke gefunden und die Unterhose im Maschinenraum?
Das passt nicht zu der Aussage, das beides heruntergerutscht sei, als er die Leiche mit einem Seil nach oben zog.
Warum erfolgte der Autopsiebericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ich vermute dass es Spuren von sexuellem Kontakt am Torso gab. Das wäre wenigstens ein sicherer Beweis.
Na ja, das Boot wurde geflutet. Da können Kleidungsstücke sonstwohin gespült werden. Wichtiger sind wohl Blut, Haut und Haare. Aber die ganze Luken-Geschichte ist doch sowieso sehr fragwürdig. Technisch ist das kaum erklärbar, oder es war ein extrem seltsamer Unfall.
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Wenn ich im Vorfelde plane, eine Leiche/Leichenteile zu beschweren um deren Auftrieb zu verhindern, würde ich doch niemals Rohre sondern Vollmaterial verwenden. Dieser Punkt spricht für mich gegen eine geplante Aktion.
Immerhin hatte er eine Säge, Seile/Ketten und Rohre dabei. Wozu hätte er die sonst gebrauchen können?


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:39
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Er hätte Bohrungen in das Vollmaterial (vorzugsweise Blei) machen können, und ja, die Röhre füllen sich mit Wasser, nur, das hat natürlich nicht den gleichen Effekt,
Nicht ganz, stimmt. Aber ausreichend - ausser man verschafft durch Einstiche zusätzlichen Auftrieb. Dafür sind aber die Rohre gut verfügbar, einfacher herzustellen, weiterverwendbar und damit unauffälliger...

Ich will damit nicht sagen, dass es ein Indiz für Planung wäre. Aber es ist auch keins dagegen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.09.2017 um 09:47
Die Frage wäre, in welchem Zustand die Unterhose aufgefunden wurde? Es wäre mE. ein wichtiges Detail zur Aufklärung.

Frau Wall trug einen Rock. Die Länge des Rocks ist unbekannt. Dass Seidenstrümpfe zerreißen u. die Schuhe beim Sturz abfallen können, okay. Dass aber die Unterhose nicht am Leib verblieben sein soll, erklärt sich mir nicht, denn der Rock hätte zuerst zerreißen müssen. Entweder wurde die U.-Hose zerrissen aufgefunden o. sie blieb intakt? Dann wäre es nicht nachvollziehbar, wenn die U.-Hose im U-Boot verblieben wäre. PM will den Korpus ganz auf See entsorgt haben, ohne an ihr manipuliert zu haben.
• 14:09 Uhr: PM räumt ein, KM Wall unversehrt über Bord geworfen zu haben.



melden