Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 08:24
PM hat sich mE um Kopf und Kragen geredet, und er tat es wohl auf eigenen Wunsch, seine Anwaeltin wird ihn gut dahingehend beraten haben. Es spricht ja nun so einiges gegen seine Version, und ich denke, das reicht fuer eine Anklage wegen Mordes.

Die psychiatrische Untersuchung koennte eventuell mehr Aufschluss geben.

Ich denke, in den zwei Stunden, in denen er vorgegeben hat, geschlafen zu haben, hat er in Wirklichkeit die Leiche zerteilt.

Absolut widerlich, sein Verhalten vor Gericht, und die Aeusserung, dass Raketen Madsen in dieser Nacht gestorben ist.

Was sagt die Situation auf dem U Boot ueber ein moegliches Tatszenario aus? Wieso war die Unterhose im Maschinenraum? Ist sie vielleicht dorthin geschwemmt worden, als das U Boot geflutet wurde? Oder war das der eigentliche Tatort? Der Maschinenraum ist direkt neben der Toilette.

Was die angeblichen neurologischen Veraenderungen angeht, PM hatte im Februar 2014 eine schwere Gehirnerschuetterung, er ist auf Glatteis ausgerutscht. @VanillaSkye
https://ing.dk/blog/madsen-kortvarigt-udkoblet-2x-test-udsat-til-2-halvdel-af-maj-166200


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 08:36
http://nyheder.tv2.dk/krimi/2017-09-06-interviewet-med-raket-madsen-opgaven-kim-wall-aldrig-vendte-hjem-fra

Das ist ein sehr guter Artikel, der mit Übersetzungsfunktion und ein wenig gutem Willen auch verständlich ist. Darin heißt es z. B., dass während der U-Haft Brief- und Besuchskontrolle herrscht.

Im Zusammenhang mit dem "Höschen" und der Strumpfhose gibt das Übersetzungsprogramm häufig "Rauchen" oder "rochen" an. Ich glaube, es ist "rutschen" gemeint.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 08:56
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Absolut widerlich, sein Verhalten vor Gericht, und die Aeusserung, dass Raketen Madsen in dieser Nacht gestorben ist.
nicht widerlich sondern sehr aufschlussreich: Es gab den Original Peter Madsen und die zweite Identität als raketenmadsen, die er sich geschaffen hat, in die er geflüchtet ist, vielleicht wegen seiner unglücklichen Familiensituation als Kind und Jugendlicher. Der raketenmadsen hat ihm eine positive Erlebniswelt geschaffen, mit deren Hilfe der unglückliche Peter Madsen existieren konnte. Aber jetzt ist der raketenmadsen zu weit gegangen, unvereinbar mit den normalen ethischen und moralischen Werten des Peter Madsen. Deshalb ist der raketenmadsen am 10. August "gestorben" und das U-Boot als raketenmadsen-Accessoire hat jeglichen Reiz und Wert verloren, es ist sogar lästig.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 08:57
Zitat von FagottFagott schrieb: Ich halte es für möglich ,daß der aufschlagende Deckelrand den Hals vom Körper trennt
Dieses Szenario dürfte nicht in Frage kommen, da bereits festgestellt wurde, dass die Leiche von fremder Hand bearbeitet wurde.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Das alles nimmt ihm nicht das Recht auf einen fairen Prozess. Und dazu gehört die Unschuldsvermutung. Bis zuletzt.
Dazu bedarf es im Vorfeld Ermittlungen in alle Richtungen.
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Weder, was er vor der Tat gemacht hat, noch was er nach der Tat gemacht hat, passt mit einer geplanten Tat zusammen. Es sei denn, er wollte unbedingt verhaftet werden. Und er ist 46, nicht vorbestraft, sexuell erfolgreich und nie als gewalttätig aufgefallen.
Diesbzgl. wäre ich mir nicht so sicher. Einige Verhaltensweisen sprechen für etwas geplantes, einige für eine Situationstat o. einiges für einen tragischen Unfall.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Nicht nur ein Unfall kann aus dem Ruder laufen, sondern auch eine geplante Tat. Und eine geplante Tat muss auch nicht zu Ende geplant oder perfekt sein, sie musste allenfalls im Kopf von PM perfekt sein und seine Ziele befriedigen, halt genauso perfekt oder wenig perfekt, wie seine U-Boote. Ebenso kann es ein Unfall, Fahrlässigkeit oder eine Spontantat / Affekttat gewesen sein.
Das ist ein interessanter Gedanke: Eine geplante Tat kann auch ungeplante Kriterien erfüllen.

Den Gesamtzusammenhang der letzten Nacht aufgreifend,
Beitrag von milly (Seite 214)
Beitrag von milly (Seite 215)
Beitrag von milly (Seite 216)
Beitrag von milly (Seite 216)
gibt es ein Thema, das ungern angefasst wird: die Sexsucht. - Der Kriminologe Professor Leif G.W. Persson ist sich sicher: PM hat KW getötet. Seine Sicherheit gibt einen unbestechlichen Hinweis. http://www.bild.de/news/ausland/mord/u-boot-kriminologe-53031032.bild.html

Sexsucht ist wie jede Sucht eine Sucht. Nicht jede Sucht gefährdet andere Menschen. Sexsucht ist die gefährlichste aller Süchte für andere. Dazu bedarf es keiner weiteren Ausführung im Thread. Das Thema ist weitläufig u. sehr schwer zu begreifen. Leif G.W. Persson äußerte, PM sei eine gefährliche Persönlichkeit, ein Narzisst u. sexsüchtig? - Wer sich mit diesem Thema schon einmal näher befasst hat, weiß, wovon der erfahrene Kriminalist spricht. Sexsucht KANN die Existenz eines anderen zerstören. Sexsucht wird in unserer Gesellschaft heruntergespielt wie ein Glas zu viel. Sexsucht ist hochexplosiv, gefährlich, nicht kontrollierbar. Sexsucht hat aber nichts mit einem Triebtäter gemein. Das ist sehr wichtig zu unterscheiden!

(eine tiefergehende Diskussion ist nicht möglich)


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:16
@pinkorchid
"ryger af" bedeutet hier, dass die Strumpfhose abreißt, als er sie durch den Turm der Nautilus zieht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:19
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:nicht widerlich sondern sehr aufschlussreich: Es gab den Original Peter Madsen und die zweite Identität als raketenmadsen, die er sich geschaffen hat, in die er geflüchtet ist, vielleicht wegen seiner unglücklichen Familiensituation als Kind und Jugendlicher. Der raketenmadsen hat ihm eine positive Erlebniswelt geschaffen, mit deren Hilfe der unglückliche Peter Madsen existieren konnte. Aber jetzt ist der raketenmadsen zu weit gegangen, unvereinbar mit den normalen ethischen und moralischen Werten des Peter Madsen. Deshalb ist der raketenmadsen am 10. August "gestorben" und das U-Boot als raketenmadsen-Accessoire hat jeglichen Reiz und Wert verloren, es ist sogar lästig.
Aufschlussreich ja, da hast du recht.
Was nur aufstößt ist, dass er den Tod des Raketen-Madsen mehr zu betrauern scheint, als den seiner Passagierin.
Das ist der äußerliche Eindruck, den er bei vielen hinterlässt.
Wie es in ihm aus sieht, weiss man nicht.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:22
@milly
die Sexsucht. - Der Kriminologe Professor Leif G.W. Persson ist sich sicher: PM hat KW getötet. Seine Sicherheit gibt einen unbestechlichen Hinweis.
Das "Problem" an dieser Sexsucht-Theorie ist nur die: Madsen hatte offensichtlich absolut keine Probleme, Frauen kennenzulernen.
Was dieser Prof.Persson bei BILD so von sich gibt, ist jetzt auch nicht gehaltvoller als das Gedöns, das Axel Petermann bei jedem medienwirksamen Fall so von sich gibt. Gut, dass bei der Gelegenheit noch seine Krimi-Bücher erwähnt werden...
Auf der Nautilus gibt es so viele Gefahrenquellen (Luke hatte nicht mal Federmechanismus, vielleicht auch keine Verriegelung zum Offenhalten), dass ein Unfallszenario schon nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung ganz oben steht. Natürlich hat auch die StA das Recht, eine Geschichte, deren Details unglaubwürdig sind (Ganzkörper versus präparierter Torso), als ganzes anzuzweifeln. Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:30
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Was nur aufstößt ist, dass er den Tod des Raketen-Madsen mehr zu betrauern scheint, als den seiner Passagierin.
Das ist der äußerliche Eindruck, den er bei vielen hinterlässt.
Ich halte Madsen für einen klassischen Psychopathen. Alles, was über ihn bekannt ist, spricht dafür. Prototypisch war sein jovialer Plausch mit der Polizei nach der "Rettung", als er vor den Augen mehrerer Journalisten erst angab, er würde von Frau Wall nur deren Vornamen kennen und hätte sie an Land abgesetzt, um im nächsten Satz darüber zu parlieren, dass es ziemlich blöd sei, dass sein Boot untergegangen ist.

Vor Gericht wurden wohl mehrere Zeugen vernommen, die angaben, dass zum einen Madsen einen Faible für recht bizarre Gewaltpornographie und zum anderen die Angewohnheit hatte, sein Boot als Liebesnest zu nutzen.

Die Dramaturgie der Ereignisse liegt auf der Hand.

Madsen hat sich in Wall getäuscht. Und Wall hat sich in Madsen getäuscht (wie viele hier auch, aber auch das zählt zu den typischen Folgen des Festplattendefekts). Das ging dann nicht gut aus und Madsen fühlte sich frei, seinen Phantasien freien Lauf zu lassen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:37
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Das "Problem" an dieser Sexsucht-Theorie ist nur die: Madsen hatte offensichtlich absolut keine Probleme, Frauen kennenzulernen.
Und bestätigt jetzt was? Ohne im Vorfeld über PMs "Vorlieben" gewusst zu haben, ich habe in diese Richtung gedacht. Es soll u. darf jetzt nicht als Fakt verstanden werden. Wie gesagt, das Thema Sexsucht ist sehr weitläufig u. nur ein denkbarer Ansatz für ein Motiv.

PM spricht über sich in dritter Person: Der Raketen-Madsen ging am 11.6. unter, so ungefähr. Vor Gericht sprach er über sich in dritter Person. Die Abspaltung des eigenen Ichs mit dieser Tat kann ein Hinweis in diese Richtung sein, ist aber kein muss. Ich vermute, dass die psychologischen Tests einiges zutage befördern werden.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:39
Zitat von millymilly schrieb:Ich vermute, dass die psychologischen Tests einiges zutage befördern werden.
Madsen hat eine psychiatrische Begutachtung abgelehnt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:45
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Madsen hat eine psychiatrische Begutachtung abgelehnt.
Pech für ihn, da das Gutachten durchgeführt wird, ob er will o. nicht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:48
Zitat von millymilly schrieb:Pech für ihn, da das Gutachten durchgeführt wird, ob er will o. nicht.
Ein psychiatrisches Gutachten im eigentlichen Sinn ohne Kooperation mit dem zu Begutachtenden ist schwierig, insbesondere, wenn es um die Schuldfähigkeit geht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:50
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Ein psychiatrisches Gutachten im eigentlichen Sinn ohne Kooperation mit dem zu Begutachtenden ist schwierig, insbesondere, wenn es um die Schuldfähigkeit geht.
Ich denke, das die Psychiater nicht vor einem unüberwindbaren Problem stehen. Sie werden wissen, mit wem sie es zu tun haben.

Lese dir diesen Abschnitt von mir durch. Beitrag von milly (Seite 214) - Die Frage ist: Worum geht es (ihm)? - Einerseits will er kooperieren, andererseits leht er ein psychologisches Gutachten ab. Weil es nun ans Eingemachte geht? Nicht die 3. Person steht im Mittelpunkt, sondern er selbst. Ja, er ist gezwungen, vll. das 1. Mal in seinem Leben, über sich nachzudenken. Das macht Angst.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 09:52
Zitat von millymilly schrieb:Ich denke, das die Psychiater nicht vor einem unüberwindbaren Problem stehen. Sie werden wissen, mit wem sie es zu tun haben.
Wenn er nicht will, kann er durchgehend stumm vor dem Psychiater sitzen. Was will dieser dann begutachten?
Geht nicht ohne eine gewisse Mitarbeit - die muss nicht positiv sein (ich erzähle jetzt meinem Doktor alles), sondern kann
auch aufgrund von geäußerten Widerständen ermessen werden.
Aber reden müsste er schon.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 10:01
@MaryPoppins
@milly


zum Thema sexuell erfolgreich

es gibt da eine Feinheit - eine Zeugin gibt an überrascht gewesen zu sein das PM sie am 8. kontaktiert hätte um in der Nautilus mitzufahren.Sie dachte es gäbe genug andere Personen (Frauen?) die gerne mitfahren würden.

das deutet für mich darauf hin das es für diese Zeugin ungewöhnlich war das PM selbst aktiv wurde weil er es vermutlich im Vorfeld gar nicht nötig hatte.

vieleicht hatte sich seine Erfolgsrate bereits gemindert ..........


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 10:03
Eine Strumpfhose rutscht nicht einfach so vom Körper einer Frau und fällt herunter, es sei denn, es wäre ein absolutes Schlabberteil gewesen, aber das wird sich ja im Nachhinein rekonstruieren lassen, die Strumpfhose wurde gefunden.

Seine Lügerei macht ihn verdächtig, was für ein Mensch er sonst auch immer gewesen sein mag und noch immer ist.

Jede Lüge wirft Fragen auf, denn es geht schliesslich um den Tod eines Menschen und nicht um eine lustige Fragestunde mit ganz vielen neugierigen Zuhörern.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 10:06
@Bluelle
Er würde sich aber selbst ein Bein stellen u. es liegen ja auch Fakten vor, die er nicht verleugnen kann.
Zitat von 242242 schrieb: eine Zeugin gibt an überrascht gewesen zu sein das PM sie am 8. kontaktiert hätte um in der Nautilus mitzufahren.Sie dachte es gäbe genug andere Personen (Frauen?) die gerne mitfahren würden.
Dass PM eine Dame für eine Bootsfahrt kontaktierte, ist mir bekannt. Dass sie aber überrascht gewesen sein soll u. sie dachte...ist mir neu. Hast du dazu eine Quelle o. habe ich es im Skript übersehen?

Die Frage könnte lauten, warum er die Dame mit seiner Einladung überraschte u. die Frage sei erlaubt, ob die Dame Glück gehabt haben könnte, nicht mit ihm gefahren zu sein o. hatte sie die Einladung angenommen? Wenn ja, was kann sie darüber berichten?


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 10:07
Ich möchte mal kurz anmerken, dass PM angab, sie nicht zerteilt zu haben, obwohl nachweislich ein Torso auftauchte. Ebenfalls gab er an, sie an den Füßen zusammengebunden zu haben, obwohl nachweislich die Unterschenkel abgetrennt wurden. Weiterhin ist der Torso mit Gurt und Rohren beschwert worden, was ganz sicherlich nicht im U-Boot geschehen sein kann, wenn man bedenkt, aus welchen Gründen er die Leiche zerteilte - sie besser nach oben transportieren zu können und möglicherweise, ihre Identität zu verschleiern. Wir brauchen auch nicht mutmaßen, ob die Rohre bereits unten angebracht wurden, denn sie dienten dazu, den Torso zu beschweren.

Insofern wäre es ein Ding der Unmöglichkeit, das Gewicht der Rohre zusätzlich am Torso nach oben zu befördern. Er muss unzählige Male nach oben geklettert sein (an der gefährlichen Luke vorbei) und das muss entsprechend außerhalb des U-Bootes an Deck geschehen sein, im Lichte des Mondes und ansonsten auf dunkler See an einem Ort, der wenig frequentiert wurde - jedenfall zu dem Zeitpunkt. Dass er danach ein Nickerchen machte, sollte aufgrund der Anstrengungen sogar glaubhaft sein.

Der Autopsiebericht wurde unter Auschluss der Öffentlichkeit verlautbart. Dass der Torso zahlreiche Stiche aufwies, um möglicherweise die Gasbildung zu kontrollieren und einen Auftrieb zu verhindern, wird gemutmaßt - es können auch hier dennoch andere Gründe dafür vorliegen. Dieser Teil des Berichtes war öffentlich bekannt - wir wissen aber nicht, was noch alles nachgewiesen werden konnte. Die Fragen nach den sex. Präferenzen könnten ebenfalls im Zusammenhang damit stehen! Dass Handy, Kleidung, möglicherweise eine Tasche bisher unauffindbar bleiben, kann ebenfalls aus Gründen der Identitätsverschleierung geschehen sein - nicht nur, weil er keinen persönlichen Bezug dazu hatte. Den hatte er vor dem Zusammentreffen auch nicht zu Kim Wall.

Er gesteht die Leichenschändung, sie auf See "bestattet" zu haben - er verleugnet die Zerstückelung, obwohl nachweislich. Er gibt an, sie nicht angerührt zu haben - somit ist natürlich fraglich, ob es tatsächlich nicht getan hat, oder auch hier ausblendet, was u.U. längst nachweisbar ist.

Das Unfallszenario bedenke ich genauso, wie es auch die anderen Möglichkeiten.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 10:08
Zitat von 242242 schrieb:zum Thema sexuell erfolgreich

es gibt da eine Feinheit -
Da gibt es noch mehr Feinheiten, insbesondere in gewissen (BD)SM-Richtungen (Atemkontrolle), wo "Angebot" und Nachfrage nicht korrelieren...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 10:10
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Mag sein, dass ich mich irre, aber meine an den Zeiten orientierte (erst nach und nach hier entwickelte) Rekonstruktion lässt für das Einleiten und Ausleben dunkler Sexphantasien VOR der Zerteilung nur wenig bis gar keinen Spielraum.
Sorry aber da würde ich widersprechen. PM hatte Minimum 12 Stunden Zeit sich mit KW zu beschäftigen und ich bezweifele stark, dass sich das U-Boot westlicher oder wesentlich südlicher als die Südspitze der Insel Amager bewegt hat, eher östlicher und im Bereich der Leuchttürme Nordre Røse Fyr --> Drogden Fyr.


1x zitiertmelden