Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 18:43
Zitat von venerdivenerdi schrieb:Er hatte also Rohre in seiner Werkstatt die so aussahen wie die an KM gefundenen Rohre.
Nur nach Augenschein geprüft? Hoffentlich nicht.
Wie kommst du denn darauf das die nur so aussahen wie die Rohre in der Werkstatt? Wo wurde das behauptet? Ich sehe bisher hier keinen Anlass die Kompetenz der dänischen Ermittler anzuzweifeln.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 18:54
Zitat von venerdivenerdi schrieb:Die Rohre werden oft in Längen von 3m, 6m, und teilweise auch 12 m Länge an die Kunden geliefert die sie dann zuschneiden wie sie es brauchen.
wenn der kunde diese zugeschnitten hat ,dann kann man es sowieso am schnitt sehen .
mal ausgenommen vom der inneren stahbeschaffenheit ,gibt es verschiedene herstellungsverfahren womit man rein äußerlich schon einige merkmale sehen kann ,also ,öberflächen veredelt, schwarz ,gewalzt,mit nähte ,stärke ,macken usw.
dazu kommen noch ganz eigene lagerspuren ,zb . rost,abdrücke von regalen,kratzspuren ,eigene makierungen und behandelte flächen,oder auch unbehandelte ergeben vergleichsmuster.
um nur mal die augenscheinlichen zu nennen, auf die man zuerst achten wird.
ich denke man wird zu 100% sagen können ,ob es die rohre sind,wenn nicht wäre das enttäuschend.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 18:55
@oBARBIEoCUEo
MaryPoppins schrieb:
Die Rohre dienten dazu, die Löcher, die er zur "Entlüftung" in den Torso gestochen hat, offen zu halten, weil er offensichtlich NICHTS brauchbares zum Beschweren an Bord hatte.
Das lese ich zum ersten Mal, wo kommt diese Aussage her?
Dass man Luft versucht hat aus dem Torso zu bringen, war eine der ersten polizeilichen Meldungen nach Torsofund.
Die Rohre sind innen hohl, wie sollten die etwas beschweren können? Sie können nur dazu dienen, die Luft aus dem Torso zu befördern. Allerdings hat er diese physikalische Rechnung ohne den anatomischen Wirt gemacht...

@Trusty
Bist du medizinisch qualifiziert? Hatte zumind den Eindruck, dass du vom Fach bist.
Frage:
Wenn sie rund 4m(abzgl ihrer Körpergröße) auf beiden Beinen landet, evtl offene Frakturen davon getragen haben könnte? Evtl mit ein Grund für die Zerteilung. Würde es dann zu zu einer nachweisbaren Stauchung
Distorsion/Fraktur im Patella/ -hüftbereich kommen? Hämatome?
Leider wurde der S-Bericht nicht veröffentlicht.
Wie ausgeprägt Hämathome entstehen, hängt natürlich davon ab, wie lange der Kreislauf noch "aktiv" war bzw. ob ein Schockzustand mit Zentralisierung des Kreislaufs auftritt. Frakturen sind bei Sturz eines Nicht-Bewusstlosen in einer Röhre zumindest am Fersenbein zu erwarten, prinzipiell aber in der gesamten Achse nach oben wahrscheinlich (Unterschenkel, Tibiakopf, Oberschenkel, Hüftpfanne, LWS, evtl auch BWS). Die Patella bricht nur bei Sturz auf diese, nicht bei axialer Gewalt.
Da sie wahrscheinlich durch den Schlag des Deckels bereits tot/bewusstlos bis sterbend war, ist es schwierig zu sagen, wie sie dann genau unten aufschlägt, weil sie ja keine Körperspannung mehr hat, klappt sie als ganzes zusammen, wodurch andere Verletzungen entstehen können.
Wenn man die fehlenden Leichenteile hätte, könnte man zumindest sagen, ob sie noch bei Bewusstsein war/noch aktive Körperspannung hatte, als sie unten aufkam.
Aber an so ein Szenario glaubt ohnehin keiner von uns.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 18:57
Es wird jetzt hier von Stahlrohren gesprochen, ist das Fakt?
Im Inneren der Nautilus sind ja überwiegend Kupferrohre verbaut demnach würden Ersatzrohre aus Kupfer Sinn machen (Stahl ginge zwar auch, wäre allerdings lediglich eine Notlösung, die später wieder ausgetauscht werden müsste, da Stahl und Kupfer miteinander reagieren (löst sich langfristig auf), durch Opferanoden könnte man diese Reaktion allerdings noch verlangsamen).
Stahlrohre wundern mich jetzt gerade ein wenig.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:14
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Die Rohre sind innen hohl, wie sollten die etwas beschweren können?
Mein Reden, daher glaube ich auch nicht an eine geplante Tat.
Wenn er es geplant hätte, hätte er den Torso in einen Seesack gesteckt und noch ordentlich Gewicht mit hineingepackt.
Scheinbar hatte er diese Teile aber nicht dabei und somit war ihm nur eine improvisierte Notlösung möglich.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:14
@Zz-Jones
jeder haltegriff und jede stufe ist doch aus stahl


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:14
Zitat von -Alexa--Alexa- schrieb:Und last but not least die Sichtung eines Zeugen, den  PM am 10.08. mit einem Fuchsschwanz (Säge) sah.

Könnte man daraus Rückschlüsse ziehen, dass er eine Tat sogar plante?
ein fuchsschwanz wird für holz benutzt und hat geschränkte zähne.
damit kann man auch sehr gut knochen zersähen, was mit einer eisensäge wesentlich aufwändiger wäre.

sollte das also stimmen mit der holzsäge, dann kann man eine planung unterstellen, denn für was benötigt er auf dem boot eine holzsäge?


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:16
@zweiter

Ja, aber da bringen einem Rohre nichts 


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:20
@MaryPoppins
Dh da die Beine angebl unterhalb der Patella amputiert wurden .... könnten im besten Fall div Spuren nach dem beschrieben Sturtz im Hüftbereich oder gar an der WS nachweisbar sein. Resp im Umkehrschluss nicht nachweisbar sein od ausgeschlossen werden können.
???


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:22
@Zz-Jones
wieso bringen rohre nichts in so einen boot,verwendung gibt es genug.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:22
@DEFacTo
ZB um die Ecken am Tisch an Bord abzugraten.....
;-)


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:26
@zweiter

Mag sein, dass aus Gewichtsgründen auch hier und da Hohlmaterial verwendet wurde, die Leitersprossen bestehen aber mit Sicherheit nicht aus einem dünnwandigen Rohr, auch sehe ich keine Notwendigkeit Ersatzsprossen mitzuführen.
Ein Rohrbruch/defekt kann aber vorkommen und daher wären Ersatzteile sinnvoll, nur, besser aus Kupfer.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:28
@Zz-Jones
https://youtu.be/fAyY-pISWKY
schau mal hier im video ,am boden liegt ein rohr,man kann hier auch nochmal sehen wie man über der luke steht wenn diese offen ist.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:30
@Trusty
Wenn der Unfall mit Sturz aus 4m Höhe stimmt, müsste ZUMINDEST EINE Aufprallmarke im Bereich des noch vorhandenen Knie-Oberschenkel-Gesässbereichs zu finden sein. Selbst wenn sie sofort tot war, fällt sie ja dennoch mit den Beinen zuerst nach unten. WENN DER Torso diesbezüglich gar keine Anzeichen zeigt, kann die Lukenstory so nicht stimmen (weil sie zB erwürgt wurde), meines Erachtens nach.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:32
@zweiter
 Ganz genau, dort liegt ein Kupferrohr.
Darum geht es mir ja, Stahlrohre wären verdächtiger.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:38
@Zz-Jones
Dann müsste er aber einen Rohrabschneider an Bord haben oder eine Metallsäge. Und warum dann zusätzlich der Fuchsschwanz? Das deutet ja schon auf eine Planung hin, wenn er am selben Tag mit dem Teil gesehen wurde?! Danke @DEFacTo für die Infos.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:41
@Zz-Jones
naja,für mich ist das ein rostiges stahlrohr,weil am ende eine platte angestzt ist.
du meinst weil kupfer nicht rostet paßt es besser zu wasser ? vielleicht für einige leitungen
aber alle teile müssen stabil sein ,da sind viele sachen aus stahl ,so wie das boot auch.

ok, belassen wir es bei kupferrohr ,ich wunder mich jedenfalls nicht über stahlteile in dem kahn,das ist normal.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:46
Ein Stahlrohr, Durchmesser 7 cm, Wandstärke 5 mm wiegt pro Meter 8,01 kg. Den Meter in elf Teile zersägt, Seil durchgefädelt, fertig. Besser als nichts. Es gibt natürlich auch weit dickere und stärkere Rohre...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 19:52
@Perli

Wenn er für Reparaturen gewappnet war muss er auch eine Eisensäge dabei gehabt haben, außerdem Verbindungsstücke (Steckfittinge oder zum Löten) 
In dem Video ist auf dem linken Bett eine Schachtel mit derartigen Teilen gezeigt.
Ein Fuchsschwanz (mit Holzsägeblatt) macht da keinen Sinn.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.09.2017 um 20:01
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Der Freund wartete zudem am Hafen auf ihre Rückkehr.
Sorry, wenn ich was überlesen haben sollte, war das nicht der Kameramann, der auf sie wartete? Nicht ihren Lebenspartner mit dem sie nach China ziehen wollte? Entschuldige, wenn ich das überlesen habe.


1x zitiertmelden