Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:51
Nur so als Input: Ich fahre Kutsche.
Dabei habe ich IMMER: Seil, Panzertape, Messer, Schere. Fehlt nur noch der Klappspaten. Ach, Kabelbinder sind auch immer mit dabei.
Warum? Für den Fall der Fälle, falls nämlich mal ein Unfall passiert.

Es KÖNNTE also sein, dass er die Dinge als Vorsichtsmaßnahme an Bord hatte. Kann aber natürlich auch andere Gründe haben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:52
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Ich zitier mich mal selber:
"Peters Charakter: Schnelle, einfache, pragmatische billige Lösungen. Nachhaltig müssen die nicht ein."
Und jetzt bastelt neu zusammen.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Ich fang mal ganz vorne an:
Ausgangslage:
Alfa Mann trifft Alfa Frau.
Hallo :) Erstmal vielen Dank, für diese informativen Beiträge!

Deine Beschreibung von PM...würdest Du ihn auch so in Bezug auf Frauen einschätzen?

An die Kontaktlinsenträger hier. Wäre es denkbar, wenn man jemandem den Mund zu hält, also ihr versteht glaube ich, was ich meine, mit Hand im Gesicht. Das Unterlied so weit hochzuschieben, dass eine Kontaktlinse - u.U: mit Tränenflüssigkeit zusammen aus dem Auge gespült wird?

Wie akribisch das U-Boot seitens der Spusi abgeklebt wurde, um in diesem eckig, kantig, verwinkelten U-Boot eine Kontaktlinse zu finden, sollte uns allen klar sein und man wird auch div. andere Spuren gesichert haben, die vielleicht von der Zerteilung herrühren. Ich denke da insbesondere an die Haare, die man überall im Boot fand und ob sie Wurzeln aufweisen oder aufgrund der möglichen Kopfverletzung durch einen Sturz in der Röhre, ausgelöst durch die Luke (Unfall oder nicht) glatte Abtrennungen aufweisen? Nicht mal das Fluten des U-Bootes hat es geschafft, Blut und andere Sachen auszuschwemmen. Aufgrund des zum damaligen Zeitpunkt noch nur Vermisstenfalles, hat PM vielleicht auch nicht damit gerechnet, dass die Bergung der Nautilus so schnell erfolgen würde und somit zahlreiche Spuren noch vorhanden sind.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:57
Zitat von millymilly schrieb:- Wenn PM die Leiche unbeschadet ins Wasser geworfen haben will, wie kann ein solcher relativ großer Stofffetzen zerrissen worden sein? Kann die Bluse an einer scharfen Kante gerissen sein o. könnte der Stofffetzen auf die Zerstückelung hinweisen? Um welchen Blusenbereich könnte es sich handeln?
Ich bezog mich nur auf diesen Punkt. Eigentlich bräuchte man diese Frage, meiner Meinung nach, nicht mehr beantworten., da ich mir ziemlich sicher bin, dass keiner das Gegenteil glaubt. Mehr ist das jetzt nicht. :-)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:58
@Ahmose
Das sehe ich auch so. Sogar im Auto hat man Radschlüssel usw für mech 1.Hilfe.
Ich gehe selbst bei den Rohrstücken davon aus, dass er div Längen und Grössen an Bord hatte. Das Boot wimmelt ja nur so von Rohrleitungen und auf dem Wasser ist die nä Werkstatt nicht Grad um die Ecke.  
Seine Werkzeugkiste war sicher kein beautycase


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:58
Zitat von NoregNoreg schrieb:http://nyheder.tv2.dk/krimi/2017-09-06-interviewet-med-raket-madsen-opgaven-kim-wall-aldrig-vendte-hjem-fra

Der link hier wurde heute auchmal gepostet, falls du das noch nicht mitbekommen hattest. Der ist sehr gut. Weiss nun natürlich nicht ob du die Sprache verstehst.
Der link ist wirklich hochinteressant. Dort wird die Abfolge der Ereignisse nochmal anschaulich erzählt, mit einigen zusätzlichen Informationen. Hier mal ein Ausschnitt über die Suche:

"Natten til fredag den 11. august: Kæresten slår alarm
Uanset hvad der er sket i ubåden, er Kim Wall er ikke vendt tilbage fra sin reportagetur med Peter Madsen torsdag aften, og klokken 02.30 melder hendes kæreste hende savnet.
To redningshelikoptere og tre skibe deltager i en redningsaktion fra Københavns Havn og ud til sejlrenden mod Bornholm.

Nautilus er forsvundet.
Hvor skal man lede? Over vand? Under vand? Lige nu ved kun Peter Madsen, hvor ubåden befinder sig.
Nautilus fotograferet indefra.
Nautilus fotograferet indefra. Foto: Arkiv / Scanpix
Igen er de faktiske omstændigheder ombord på ubåden usikre, men ifølge Peter Madsen dør Kim Wall, kort efter hun bliver ramt af lugen.
Ubådsbyggeren hviler sig et par timer, mens hun ligger død lidt længere nede i ubåden. Han har taget endnu et dyk, og ubåden ligger på bunden af Øresund.
Sådan lyder hans forklaring.
Peter Madsen er på selvmordets rand, siger han. Han vil sænke ubåden og selv dø i den. Men så ombestemmer han sig.
Det vil være usømmeligt at lade Kim Wall ligge død i ubåden sammen med ham, tænker han. Hun fortjener en begravelse.
Han græder, da han binder en snor om hendes fødder. Strømpebukserne ryger af i forbindelse med, at han trækker hende op gennem tårnet på Nautilus, hævder han. Det samme gør hendes trusser.
Han smider hendes livløse krop over bord.

Kamp mod tiden
Intet af Peter Madsens forklaring er kendt af myndighederne, da de leder efter det forsvundne fartøj. Fredag morgen handler eftersøgningen alene om, at to personer er ombord. Peter Madsens mobiltelefon går direkte på telefonsvareren.
[To redningshelikoptere og tre skibe søger i øjeblikket efter privat ubåd, NAUTILUS i Københavns havn, Drogden og sejlrende mod Bornholm.
06.51 - 11. aug. 2017 ]
Omkring klokken 8.30 fredag morgen beder Forsvarets søredningstjeneste private borgere om hjælp. Alle, der har adgang til en båd med sonar, opfordres til at lede efter Nautilus.
Eftersøgningen foregår til lands, til vands og i luften, hvor Flyvevåbnets Challenger-fly på et tidspunkt også sættes ind.
Eftersøgningen foregår til lands, til vands og i luften, hvor Flyvevåbnets Challenger-fly på et tidspunkt også sættes ind. Foto: Scanpix
Forsvarets søredningstjeneste frygter, at der er sket en ulykke. De danske medier går i breaking. Hvor længe kan personerne ombord overleve, hvis de er fanget på havets bund?
Eksperter lægger ikke skjul på, at det er en kamp mod tiden.
Den ansvarlige for redningsaktionen fortæller, at skal man søge efter Nautilus under vand, så bliver sagen straks meget kompleks.
En ubådskender vurderer, at der er ilt nok til, at to personer kan overleve i ubåden i et døgn. Det kommer frem, at den anden person ombord på båden er en journalist.
På TV 2 fortæller Thomas Djursing, der er redaktør på fagbladet Ingeniøren, flere gange i løbet af morgenen om Nautilus og Peter Madsen. Redaktøren har stort kendskab til ubåden og dens ejer, som han har skrevet en bog om. Som timerne går, bliver han mere og mere bekymret. Han er bange for, at Peter Madsen er dykket ned med Nautilus og nu sidder fanget under vand.
Samtidig er medierne i fuld gang med at afdække identiteten på den journalist, Peter Madsen har med ombord i ubåden.
Omkring otte timer efter at Kim Wall er meldt savnet, bliver Nautilus set ved Drogden Fyr i Køge Bugt. Ubåden bliver også fanget på film:

Klokken 10.14 fredag den 11. august
Det lykkes at skabe radiokontakt. Peter Madsen forklarer, at ubåden har haft nogle tekniske problemer, og at han sætter kursen mod havn.
Herefter går der ikke lang tid, før meldingen kommer fra Forsvarets søredningstjeneste:
- Ubåden er fundet. Alle ombord er okay.
Omkring klokken 10.40 ser et vidne Peter Madsen stå i ubådens tårn. Han forsvinder i et kort øjeblik, hvorefter han kommer til syne igen.
Pludselig begynder Nautilus at synke.
Peter Madsen når at springe i havet, inden ubåden forsvinder under overfladen. 30 sekunder senere er Nautilus væk."

---

Ich übersetze mal: (googlebasiert, aber verbessert, bitte die Profis nochmal rüberschauen, unsichere Stellen sind mit einem (?) gekennzeichnet)

Interviewet med ‚Raket‘-Madsen
tv2, 9.6.2017, 20:25, update 22:36 Uhr



http://nyheder.tv2.dk/krimi/2017-09-06-interviewet-med-raket-madsen-opgaven-kim-wall-aldrig-vendte-hjem-fra

Nacht zu Freitag, dem 11. August: Der Freund schlägt Alarm

Ganz gleich, was im U-Boot passiert ist, Kim Wall ist nicht von ihrer Reportage-Tour mit Peter Madsen am Donnerstagabend zurückgekehrt, und um 02:30 Uhr meldet ihr Freund sie als vermisst.

Zwei Rettungshubschrauber und drei Schiffe nehmen an einer Rettungsaktion vom Hafen von Kopenhagen und der Segeltour in Richtung Bornholm teil.

Nautilus ist verschwunden.

Wohin soll man sie leiten? (?) Über Wasser? Unter Wasser? In diesem Moment weiß nur noch Peter Madsen, wo sich das U-Boot befindet.

[Foto Innenraum]

Auch hier sind die faktischen Umstände auf dem U-Boot unsicher, aber nach Peter Madsen stirbt Kim Wall kurz nachdem sie von der Luke getroffen wurde.

Der U-Boot-Erbauer ruht für ein paar Stunden, während sie etwas länger unten tot im U-Boot liegt. Er hat einen weiteren Tauchgang gemacht, und das U-Boot liegt am Grund des Öresunds.

So lautet seine Erklärung.

Peter Madsen ist am Rande des Selbstmords, sagt er. Er will das U-Boot versenken und selbst darin sterben. Aber dann ändert er seine Meinung.

Es wäre unanständig (usømmeligt), Kim Wall tot im U-Boot liegen zu lassen, zusammen mit ihm, denkt er. Sie verdient ein Begräbnis.

Er schreit, als er eine Schnur um ihre Füße knüpft. Die Strumpfhose rutscht ab in Verbindung damit, dass er sie durch den Turm von Nautilus nach oben zieht, behauptet er. Das gleiche macht ihr Slip (trusser).

Er wirft ihren leblosen Körper über Bord.


Kampf gegen die Zeit

Nichts von Peter Madsens Erklärung ist den Behörden bekannt, als sie nach dem verschwundenen Fahrzeug suchen. Am Freitagmorgen befasst sich die Suchaktion mit zwei Personen an Bord. Peter Madsens Handy geht direkt zum Anrufbeantworter.

[Twitter-Eintrag Forsvaret [= Dän. Streitkräfte], 11.08.2017, 6:51 Uhr: Zwei Rettungshubschrauber und drei Schiffe suchen derzeit nach dem privaten U-Boot NAUTILUS im Hafen von Kopenhagen, Drogden und auf dem Weg nach Bornholm.]
Um 8:30 Uhr am Freitagmorgen bittet der Seerettungsdienst der Streitkräfte auch die  Privatpersonen um Hilfe. Jeder, der Zugang zu einem Boot mit Sonar hat, wird ermutigt, nach Nautilus zu suchen.

[Foto Flugzeug: „Die Suche erfolgt zu Land, zu Wasser und in der Luft, wo zu einem bestimmten Zeitpunkt auch das Challenger-Flugzeug der Luftwaffe eingesetzt wird.“]

Der Seerettungsdienst der Streitkräfte befürchtet, dass ein Unglück geschah. Die dänischen Medien unbrechen [ihre laufenden Sendungen]. Wie lange können die Menschen an Bord überleben, wenn sie auf dem Grund des Meeres gefangen sind?

Die Experten verbergen nicht die Tatsache, dass es ein Kampf gegen die Zeit ist.

Die Person, die für die Rettung verantwortlich ist, sagt uns, dass, wenn man nach Nautilus unter Wasser suche, die Sache sofort sehr komplex sei.

Ein U-Boot-Kenner schätzt, dass es genug Sauerstoff für zwei Menschen gibt, um im U-Boot einen Tag zu überleben. Es scheint (?), dass die andere Person an Bord des Bootes ein Journalist ist.

In TV2 berichtet Thomas Djursing, Redakteur der Zeitschrift Ingeniøren, mehrmals am Morgen über Nautilus und Peter Madsen. Der Redakteur hat umfangreiche Kenntnisse über das U-Boot und seinen Besitzer, da er ein Buch darüber geschrieben hat. Im Laufe der Zeit wird er immer besorgter. Er hat Angst, dass Peter Madsen mit Nautilus getaucht ist und nun unter Wasser gefangen ist.

Gleichzeitig sind die Medien in vollem Gange, um die Identität des Journalisten aufzudecken, den Peter Madsen mit an Bord des U-Bootes hat.

Etwa acht Stunden nachdem Kim Wall vermisst gemeldet wurde, wird Nautilus am Leuchtturm von Drogden in der Køge-Bucht gesehen. Das U-Boot wird auch auf Film aufgenommen:

[Filmclip des wiedergefundenen Uboots]
[Anm. Trimalchio: keine Personen im Turm]


Um 10.14 Uhr am Freitag, d. 11. August


Es gelingt, einen Funkkontakt herzustellen. Peter Madsen erklärt, dass das U-Boot einige technische Probleme gehabt habe und dass er den Kurs Richtung Hafen setze.

Danach braucht es keine lange Zeit, bis vom Seerettungsdienst der Streitkräfte die Nachricht kommt:

- Das U-Boot ist gefunden. Alle an Bord sind okay.

Um 10:40 Uhr herum sieht ein Zeuge Peter Madsen im U-Boot-Turm stehen. Er verschwindet für einen kurzen Augenblick, worauf er wieder in den Blick kommt.

Plötzlich beginnt Nautilus zu sinken.

Peter Madsen springt ins Meer, bevor das U-Boot unter die Oberfläche verschwindet. 30 Sekunden später ist Nautilus weg.“

---

Anmerkungen:


1. Es wird deutlich WIE INTENSIV die Suche war. Man vermutete einen Untergang und zwei vom Erstickungstod bedrohte Menschen. Schon vor 6:51 Uhr suchen Zwei Rettungshubschrauber und drei Schiffe, später noch das Challengeflugzeug der Streitkräfte und ab 8:30 Uhr bittet der Seerettungsdienst der Streitkräfte auch die  Privatpersonen um Hilfe. Die Medien unterbrechen ihre Sendungen.

Es erscheint damit fast ausgeschlossen, dass Madsen die letzten Stunden vor der Wiederentdeckung über Wasser verbrachte.

Ich glaube aber nicht, dass PM die Intensität der Suche bewusst war. 

2. Als das Uboot um 10:14 wiederentdeckt wird, steht Madsen nicht im Turm (sh. Filmclip). Auch das spricht dafür, dass Madsen erst kurz zuvor wieder aufgetaucht ist.

3. (nur nebenbei) Keiner hat die 30 Sekunden gezählt. Die Aussage stammt von PM und wird unreflektiert übernommen nach und nach zur Tatsache.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 12:58
@Interested: Ja, also wenn sich am Unter- oder Oberlid durch eine Berührung im Gesicht etwas verschiebt, könnte eine harte Kontaktlinse schon rausrutschen. Eine weiche Linse eher nicht so leicht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:00
Zitat von TrustyTrusty schrieb:Heute steht auf bt.dk, PM htte durch das traumatische  Ereignis ein "drop-out" gehabt... daher auch der anschl. Schlaf dh diese Müdigkeit.  Plus völlig irrationales posttraumatisches Verhalten.

https://www.bt.dk/krimi/raket-madsens-forsvarer-min-klient-har-vaeret-udsat-for-en-meget-traumatisk

Ist psychiatrisch durchaus erklärbar und schwer auszuschliessen. Imho.
Wir werden sehen
Schlaf? Dafür hatte er definitiv KEINE ZEIT.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:02
@Nilkrokodil

OK, vielen Dank!


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:04
Zitat von oBARBIEoCUEooBARBIEoCUEo schrieb:Ich bezog mich nur auf diesen Punkt. Eigentlich bräuchte man diese Frage, meiner Meinung nach, nicht mehr beantworten., da ich mir ziemlich sicher bin, dass keiner das Gegenteil glaubt. Mehr ist das jetzt nicht. :-)
Wenn es sich um ein Stück Bluse der KW handeln könnte, dann wäre es suboptimal. Darum geht es mir.

Ein solches wichtiges Asservat würde allerdings nicht dort hängen bleiben. Es könnte ja aber sein, dass dieser Stofffetzen in der Gerichtsmedizin war u. man das Teil als Ausgangssituation für die weiteren Untersuchungen fixiert hat, also das Asservat später, also nach der GM, dort fixierte. - Ist aber auch quatsch, wenn ich es mir recht überlege.

Also das Teil könnte ja während dieser Untersuchung gefunden worden sein, ein Ermittler fixierte es für die Zeit während der Untersuchung, u. es wurde erst später zur GM gebracht. ^^^^


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:04
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:siehe seine behauptung, er habe KW auf einer insel lebend abgesetzt.
Refshaleoen ist eine Insel. Aber das klingt hier immer so wie "einsame Südseeinsel"


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:09
Zitat von millymilly schrieb:Also das Teil könnte ja während dieser Untersuchung gefunden worden sein, ein Ermittler fixierte es für die Zeit während der Untersuchung, u. es wurde erst später zur GM gebracht
Das kann gut möglich sein. Ich habe den Stofffetzen bisher noch nicht auf den Bildern gesehen, für das Zeigen mal ein Danke. :-)

Obwohl, dann könnten ja schon Spuren abhanden kommen, wenn man den so frei ans Geländer knotet. Hmhm...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:13
Zitat von millymilly schrieb:Könnte dieser Fetzen Stoff von der orangefarbenen Bluse stammen? [...] Was meint ihr?
Och nö, milly. BITTE. Sensationsfreude in allen Ehren. Aber: Orangerot ist eine beliebte Farbe für Warn- und Schwimmwesten. Schau nochmal genau hin. Wozu dienen wohl die schwarzen Bänder an deinem "Stofffetzen"?


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:15
Zitat von millymilly schrieb:Bitte begründe deine Antwort. Was kann ich mit einem "Nein" anfangen, ohne eine nachvollziehbare Begründung? Woher willst du wissen, dass es nicht ein Stofffetzen der Bluse sein kann?
Dazu müsstest du erstmal die Quelle für deine Stofffetzen angeben und welchen du jetzt genau meinst, du hast ja 2 verschiedene auf den Bildern. Das Untere ist klar ein Band:

pa1

pa2


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:17
Zitat von InterestedInterested schrieb:Wie akribisch das U-Boot seitens der Spusi abgeklebt wurde, um in diesem eckig, kantig, verwinkelten U-Boot eine Kontaktlinse zu finden, sollte uns allen klar sein und man wird auch div. andere Spuren gesichert haben, die vielleicht von der Zerteilung herrühren.
Hmm, normal müssten sie das Boot ja leergepumpt und dabei gefiltert haben, so würde sich Einiges ansammeln.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:18
@Interested
@Nilkrokodil
Ich habe mein Leben lang Kontaktlinsen getragen und weiß, dass auch weiche Kontaktlinsen bei Trockenheit der Bindehaut und zu wenig Tränenflüssigkeit sich lösen können. Deshalb hat man stets ein Fläschchen Benetzungsflüssigkeit dabei. Ich weiß nicht, wie Augen nach dem Ableben reagieren, vielleicht hing der Verlust damit zusammen. 


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:18
Zitat von TrustyTrusty schrieb:Das sehe ich auch so. Sogar im Auto hat man Radschlüssel usw für mech 1.Hilfe.
Ich gehe selbst bei den Rohrstücken davon aus, dass er div Längen und Grössen an Bord hatte. Das Boot wimmelt ja nur so von Rohrleitungen und auf dem Wasser ist die nä Werkstatt nicht Grad um die Ecke.
Seine Werkzeugkiste war sicher kein beautycase
Sehe ich auch so. Allein aus dem Vorhandensein dieser Gegenstände kann man nicht auf eine geplante Tat schließen. Man kann diese aber auch nicht völlig ausschließen, da sich an Bord so oder so genug Gegenstände zum Beschweren von Leichen befinden. Aber allgemein glaube ich nicht das es sich um eine geplante Tat handelte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:19
@Sector7

Da hast Du absolut Recht!
Zitat von HipMalicHipMalic schrieb:Ich habe mein Leben lang Kontaktlinsen getragen und weiß, dass auch weiche Kontaktlinsen bei Trockenheit der Bindehaut und zu wenig Tränenflüssigkeit sich lösen können. Deshalb hat man stets ein Fläschchen Benetzungsflüssigkeit dabei. Ich weiß nicht, wie Augen nach dem Ableben reagieren, vielleicht hing der Verlust damit zusammen.
Vielleicht fand der Verlust aber auch schon vorher statt.

Danke auch an diejenigen, die gestern klargestellt haben, dass nicht gemeint war, dass das Höschen gerochen hat, sondern zerrissen ist. Hier wäre auch fraglich, wie es zerreißen konnte? Die Zähne der Säge erklären durchaus, dass die Stumpfhose ausgezogen wurde. Sie würde sich darin verheddern und Nylonfäden ziehen, was ein weiteres Sägen erschwert und viel Zeit kostet.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:22
Zitat von millymilly schrieb:Woher willst du wissen, dass es nicht ein Stofffetzen der Bluse sein kann?
Mal ganz grundsätzlich: Die Beweislast liegt immer auf der Seite dessen, der eine Behauptung aufstellt. Allein die Ähnlichkeit der Farbe reicht da nun wirklich nicht.

Bitte jetzt nach dem Nichtgetauchtgate und dem Höschengate kein Blusengate.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:26
Zitat von oBARBIEoCUEooBARBIEoCUEo schrieb:Achso, ok, dann ist das nur Deine eigene Idee, wozu die Rohre dienten.
Dann stimmt der Bericht mit der Kette zum Beschweren, aus Rohren und Seil, der Presse für Dich nicht?
Natürlich können hohle Rohre dem Beschweren dienen, zumindest solange sie nicht verschlossen sind.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Peter Madsen ist am Rande des Selbstmords, sagt er. Er will das U-Boot versenken und selbst darin sterben. Aber dann ändert er seine Meinung.

Es wäre unanständig (usømmeligt), Kim Wall tot im U-Boot liegen zu lassen, zusammen mit ihm, denkt er. Sie verdient ein Begräbnis.
Die Version habe ich vorhin auch gelesen. Die Eigenbekundung einer vorübergehenden Suizidalität aus Betroffenheit heraus ist ja schon ziemlich abgeschmackt. Aber die Nummer mit der "Beerdigung auf See" aus Pietätsgründen setzt dem ganzen ein Sahnehäubchen auf.

Ich würde Madsen langsam auch gerne mal kennenlernen....


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.09.2017 um 13:27
Zitat von oBARBIEoCUEooBARBIEoCUEo schrieb:    milly schrieb:
   Also das Teil könnte ja während dieser Untersuchung gefunden worden sein, ein Ermittler fixierte es für die Zeit während der Untersuchung, u. es wurde erst später zur GM gebracht

Das kann gut möglich sein. Ich habe den Stofffetzen bisher noch nicht auf den Bildern gesehen, für das Zeigen mal ein Danke. :-)

Obwohl, dann könnten ja schon Spuren abhanden kommen, wenn man den so frei ans Geländer knotet. Hmhm...
Ist ja man gut, dass du den Stofffetzen bisher nicht gesehen hast. Ist ja mal was Neues :D - Sicherlich wäre es nicht gängige Methode, ein wichtiges Asservat der Umwelt ausgesetzt zu platzieren. Es könnte aber bewusst angebracht worden sein, um einem Szenario zu folgen. Mit dem Stofffetzen vor Ort könnte ein bestimmtes Szenario nachgestellt worden sein, evt. mit einer Puppe, wovon wir nichts wissen u. man hätte vor Ort einen Vergleich anstellen können.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Dazu müsstest du erstmal die Quelle für deine Stofffetzen angeben und welchen du jetzt genau meinst, du hast ja 2 verschiedene auf den Bildern. Das Untere ist klar ein Band:
Nein, ich habe keine verschiedenen Bänder gezeigt. Ich habe das Band (zunächst Stofffetzen), was auf dem Gesamtbild zu sehen ist, lediglich vergrößert. Schonmal die erste falsche Diagnose deinerseits.

Die 2 Bilder mit den orangenen Bändern belegen natürlich, dass ich falsch gelegen habe. Dann dürfte der von mir definierte Stofffetzen wohl ein Stück Band von den Ermittlern sein. Vielen Dank für die Recherche. Diese Form eines Nachweises hättest du sogleich anführen können u. wir hätten uns weitere Diskussionen erspart. Nichts für ungut, alles gut.


2x zitiertmelden