Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 11:53
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:jeder der sein Smartphone über ein google Konto betreibt, hat diese Möglichkeiten der Ortung - es ist NUR eine Einstellungssache..
Dann stelle es jeder so ein, wie er es für richtig hält ...

Edit: Diese Einstellung heisst mit anderen Worten: nach dem Drücken des Ausschaltknopfes immer echt ausschalten oder anlassen und "Ortungsstandby"


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 11:58
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Die Staatsanwaltschaft beginnt nun, nach dem Torso zu fragen, der am 21. August gefunden wurde. Peter Madsen erzählt, dass einiges um Kim Wall herum gebunden ist. Einiges, das er im U-Boot hatte.
PM / Er räumt ein dass die Röhren, mit dem der Torso beschwert gefunden wurde aus seiner Werkstatt stammen könnten, dass er die Leiche aber als Ganzes mit einem anderen Band befestigt hatte, als welches das am Torso gefunden wurde.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:06
@JosephConrad
Danke, ich habe verstanden :D. - Der Freund der KW hatte mehrmals versucht, KW zu erreichen. Um 2:30 h schlug er Alarm. Die Suchaktionen liefen an - keine Ortung möglich. D.h. entweder konnten die Handys im U-Boot + unter Wasser nicht geortet werden ODER/UND die Handys waren zu diesem Zeitpunkt bereits "tot".


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:10
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:PM / Er räumt ein dass die Röhren, mit dem der Torso beschwert gefunden wurde aus seiner Werkstatt stammen könnten, dass er die Leiche aber als Ganzes mit einem anderen Band befestigt hatte, als welches das am Torso gefunden wurde
Da sieht man wieder mal wie abstrus PMs Aussagen sind.

Er will sie als Ganzes ueber Bord geschmissen haben und den Torso findet man dann mit Rohrstuecken die zwar aus seiner Werkstatt stammen, die er aber nicht daran befestigt haben will.

Im Klartext hat also nicht nur ein Hobbyzerstueckler die Leiche zufaellig in der Nacht aufgefischt, zerstueckelt und wieder reingeschmissen,  sondern auch noch zufaelligerweise Rohrstuecke aus Madsens Werkstatt dabeigehabt....

Man wuerde es normalerweise nicht glauben dass jemand ueberhaupt zu solch dreisten Luegen faehig ist, haette man es nicht selber gelesen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:17
in der timeline gibt es 2 zeitblöcke in denen bisher nicht klar zu sein scheint was da mit der UC3 geschah

block 1: 10. august zwischen 21:30 und 23.30
block 2: 11. august zwischen 00:00 und 10:00

ich mutmaße tauchgänge

genügend zeit für viele szenarien


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:17
Zitat von passatopassato schrieb:Man wuerde es normalerweise nicht glauben dass jemand zu solch dreisten Luegen faehig ist...
Ulkig ist, dass er angibt, der Torso sei ursprünglich mit "einem anderen Band" umwickelt gewesen. Das soll wohl suggerieren, dass, wenn sein "ursprüngliches Band" nicht mehr dran sei, an der Leiche manipuliert worden sei.

Die Geschichte, er habe sie verpackt in Gänze über Bord geworfen und irgendwie, irgendwo, irgendwann und von irgendwem sei sie dann zerstückelt und umverpackt nochmal ins Wasser geworfen worden, grenzt an Verhöhnung der Strafermittler.
Zitat von passatopassato schrieb:Im Klartext hat also nicht nur ein Hobbyzerstueckler die Leiche zufaellig in der Nacht aufgefischt, zerstueckelt und wieder reingeschmissen, sondern auch noch zufaelligerweise Rohrstuecke aus Madsens Werkstatt dabeigehabt....
Dass er die Rohre selber befestigt hat, leugnet er ja wohl nicht (ausdrücklich). Nur das Band war anders...und die Integrität der Leiche.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:20
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:15.50
Det ryster mig, at jeg pludselig er sigtet for drab, siger han om tiden lige efter han blev bjærget. Han troede bare han var i søforhør

#Tri
Es schüttelt mich, dass ich plötzlich des Totschlags verdächtigt wurde, sagt er über die Zeit, kurz nachdem er gerettet wurde. Er glaubte nur, dass er in ein Seeverhör käme.
Warum eigentlich? Warum schüttelte es ihn? Immerhin wusste zu diesem Zeitpunkt nur er genau, dass Kim Wall tot ist und er sie (ob ganz oder zerteilt) dem Meer übergeben hatte. Warum also ist er so erstaunt über diesen Vorwurf?


1x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:28
ich finde keine quellen zum inhalt des seeverhörs, auch nicht im wiki.

kann jemand helfen?

------------------------------------------------------------
„Peter ist manchmal mit dem U-Boot runter auf den Grund, um dort über Nacht zu schlafen und sein Gehirn auszulüften“
p.s.:
Zitat von InterestedInterested schrieb:Warum eigentlich? Warum schüttelte es ihn? Immerhin wusste zu diesem Zeitpunkt nur er genau, dass Kim Wall tot ist und er sie (ob ganz oder zerteilt) dem Meer übergeben hatte. Warum also ist er so erstaunt über diesen Vorwurf?
vielleicht wollte er damit eher seiner entrüstung und abwegigkeit dieser anschuldigung ausdruck verleihen, als dass er es tatsächlich nicht nachvollziehen könnte, wenn er an stelle der staatsanwaltschaft wäre.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:29
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:Zz-Jones schrieb:
Die Staatsanwaltschaft beginnt nun, nach dem Torso zu fragen, der am 21. August gefunden wurde. Peter Madsen erzählt, dass einiges um Kim Wall herum gebunden ist. Einiges, das er im U-Boot hatte.
PM / Er räumt ein dass die Röhren, mit dem der Torso beschwert gefunden wurde aus seiner Werkstatt stammen könnten, dass er die Leiche aber als Ganzes mit einem anderen Band befestigt hatte, als welches das am Torso gefunden wurde.
Ich interpretiere das anders.
Mit "Einiges, das er im U-Boot hatte" gibt er doch zu, die Leiche beschwert zu haben (alternativ hätte KW sich ja sonst selber beschweren müssen, andere Personen waren nicht an Bord)
Er bestreitet dies also gar nicht, nur, der Nylongurt soll ein anderer sein, als jener, den er benutzt haben will.
Das er solche Rohre auch in seiner Werkstatt hat ist irrelevant.

Thema "Unbekannter Helfer mit Schlauchboot, der die Zerstückelung übernahm"
Hierzu mal die Frage an @GermanMerlin ob es üblich/denkbar ist, ein aufblasbares/selbstaufblasendes Schlauchboot als Beiboot mitzuführen ?
Wenn PM geankert hat und ein derartiges Boot mitführte, brauchte er keinen Helfer.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:45
Er wird das doch nicht sagen um einen Helfer auffliegen zu lassen. Eher um einen großen Unbekanntenins Spiel zu bringen um seine Lüge aufrecht zu erhalten.
Vielleicht sagt er ja irgendwann, dass der, der die Leiche gefunden hat, noch etwas damit gemacht haben könnte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 12:45
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Er sprach mit seiner Ehefrau und hoffte, dass er sie sehen und sich um sie kümmern konnte.
Beitrag von Trimalchio (Seite 380)

Und das verstehe ich so, dass PM noch telefoniert hat.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 13:28
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Richtig. Für mich ist auch seine Absetztheorie der einzige Grund, warum KWs Handy verschwinden musste.
Dass sein eigenes ebenfalls fehlt, kann dem Umstand geschuldet sein, dass das Fluten des Bootes vielleicht schneller vonstatten ging, als ihm recht war. Er sein Handy noch unten liegen hatte oder es beim Schwimmen richtung Rettungsboot aus seinem Overall gerutscht ist.
Ich glaube auch nicht das er sich großartig Gedanken um eine mögliche Handyortung gemacht hat. Dann hätte er ja davon ausgehen müssen das man sie intensiv sucht. Aber ich glaube nicht das er so schnell mit einer größeren Suchaktion gerechnet hat. Zudem muss man ein Handy nur ausschalten oder alternativ den Akku rausnehmen und man hat Ruhe.

Sein eigenes Handy kann tatsächlich einfach so verloren gegangen sein. Aber ich denke er wollte einfach nur auf Nummer sicher gehen und hat es kurzerhand mit entsorgt.
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Dass er die Rohre selber befestigt hat, leugnet er ja wohl nicht (ausdrücklich). Nur das Band war anders...und die Integrität der Leiche.
Seit wann denn? Soweit ich weiß streitet er ab die Leiche beschwert zu haben. Er streitet auch ab das er die Metallteile, die man fand, an ihrer Leiche befestigt hat. Ein Seil oder Band hat er angeblich nur benutzt um sie aus dem Boot rauszuziehen, nicht um sie besser versenken zu können.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 13:40
HANDY

Beitrag von Trimalchio (Seite 380)

15.43
Peter Madsen fortæller, at han kastede sin egen telefon i havet, fordi han ikke havde brug for den længere. Han ved dog ikke, hvad der er sket med Kim Walls telefon.

15.43
Peter Madsen sagt, dass er sein eigenes Telefon ins Meer warf, weil er es nicht mehr brauchte. Er weiß nicht, was mit dem Telefon von Kim Wall passiert ist.

---PM hat zugegeben, dass er sein Handy im Meer versenkte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 13:51
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Soweit ich weiß streitet er ab die Leiche beschwert zu haben. Er streitet auch ab das er die Metallteile, die man fand, an ihrer Leiche befestigt hat. Ein Seil oder Band hat er angeblich nur benutzt um sie aus dem Boot rauszuziehen, nicht um sie besser versenken zu können.
So habe ich das auch verstanden. Er räumte nur ein, dass die Rohrstücke aus seiner Werkstatt stammen könnten, was aber erst mal nicht viel bedeuten muss, wenn es sich bei den Rohren um Massenware handelt.
Ob die Rohre identisch sind mit solchen aus seiner Werkstatt, wird sich leicht fest stellen lassen.
Wenn ich nicht völlig daneben liege, hat er, zumindest was darüber in den Medien bisher bekannt ist, nur zugegeben das er KW mit einem Gurt o.ä. nach oben verbracht und über Bord gelassen hat.


Allerdings halte ich es für so gut wie ausgeschlossen, dass sich da eine andere Person am Leichnam von Kim zu schaffen gemacht hat, nachdem er sie angeblich vollständig ins Meer verbracht hat.
Wer sollte das auch gewesen sein? Ich kann mir kaum vorstellen, dass ihm das zerteilen der Leiche jemand freiwillig abgenommen hätte, völlig utopisch. Und das jemand zufällig den Leichnam fand und sich daran vergriffen hat, erst recht.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 14:40
Zitat von nodocnodoc schrieb:Allerdings halte ich es für so gut wie ausgeschlossen, dass sich da eine andere Person am Leichnam von Kim zu schaffen gemacht hat, nachdem er sie angeblich vollständig ins Meer verbracht hat.
Wer sollte das auch gewesen sein? Ich kann mir kaum vorstellen, dass ihm das zerteilen der Leiche jemand freiwillig abgenommen hätte, völlig utopisch. Und das jemand zufällig den Leichnam fand und sich daran vergriffen hat, erst recht.
Das könnte allerdings erklären, warum da ein anderes Band dran gewesen sein soll, als das, welches er angebracht haben will. ;-)
Sooo ganz weit hergeholt.
(Sorry, das fiel mir gerade spontan dazu ein und muss lachen, nicht ganz ernst gemeint. Wäre ja wirklich makaberer als makaber, wenn es so wäre, so viel Pech kann ein Mensch doch nicht haben) :-D


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 14:58
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Die Fräge wäre noch ob ein Handy überhaupt im Bauch eines aufgetauchten U-Boots Empfang hat.
Ja hat es, solange es im Hafen oder Küstennähe ist. Also ein hinreichend Funknetz vorhanden ist.
Geht sogar erstaunlicherweise wenn die Luke komplett auf dem Süll aufliegt - aber noch nicht verriegelt ist.
Unterwasser geht es nicht, egal ob versenkt oder noch in einem getauchten Uboot.
Und das ist keine Annahme sondern eine Gerichtsfest belegbare Aussage.

Er hat die Handys vermutlich über Bord gefeuert, weil sich sonst gleich oder im nachhinein genau feststellen läßt
wann die Empfang hatten und wo die sind. Und somit hätte man die Tauchgebiete recht genau eingrenzen können.
Im Grund sind das sogesehen verkappte AIS Sender. Pieps- Hallo Funkzelle hier bin ich wieder..
Und das ist eine Annahme und keine Gerichtsfest belegbare Aussage.

Wenn ich ein Handy im Uboot unterwasser mitnehme, was eigentlich immer der Fall ist,
müssen wir den Flugmodus einschalten oder den Akku rausnehmen.
Ansonsten stört es mit seinem Gepiepse sehr deutlich die Interkom ( die Schiffsinterne Kabelgebundende Kommunikationsanlage)
Es stört Unterwasser übriges deutlich mehr als Überwasser. Ich vermute weil es keinen Empfang mehr hat versucht es es halt öfters oder fährt sogar die Sendeleistung hoch um doch noch einen Empfänger zu bekommen.
Und das ist zum Teil eine Aussage die Gerichtsfest ist und zum Teil eine Annahme die es nicht ist.

Der Titanic Kapitän stand auf seiner Brücke als sie Unterging -darüber gibt es Seeamtakten..


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 15:00
Zitat von nodocnodoc schrieb:So habe ich das auch verstanden. Er räumte nur ein, dass die Rohrstücke aus seiner Werkstatt stammen könnten, was aber erst mal nicht viel bedeuten muss, wenn es sich bei den Rohren um Massenware handelt.
Ob die Rohre identisch sind mit solchen aus seiner Werkstatt, wird sich leicht fest stellen lassen.
Wenn ich nicht völlig daneben liege, hat er, zumindest was darüber in den Medien bisher bekannt ist, nur zugegeben das er KW mit einem Gurt o.ä. nach oben verbracht und über Bord gelassen hat.
So lese ich es jedenfalls in den deutschsprachigen Meldungen zum Thema. PM gab zu das er KW ein Nylonseil-/gurt um die Beine band, sie dann durch den Turm nach draußen zog und ins Meer warf. Fertig. Er schaute nicht mal hinterher.
Zitat von nodocnodoc schrieb:Allerdings halte ich es für so gut wie ausgeschlossen, dass sich da eine andere Person am Leichnam von Kim zu schaffen gemacht hat, nachdem er sie angeblich vollständig ins Meer verbracht hat.
Wer sollte das auch gewesen sein? Ich kann mir kaum vorstellen, dass ihm das zerteilen der Leiche jemand freiwillig abgenommen hätte, völlig utopisch. Und das jemand zufällig den Leichnam fand und sich daran vergriffen hat, erst recht.
Theoretisch schon irgendwo denkbar bzw. möglich. In der Kögebucht schwimmt bestimmt so einiges an Dreck, Müll und Schrott rum. Zudem kann KWs Leiche mit mehreren Schiffsschrauben in Kontakt gekommen sein. Der Torso blieb dann übrig und verfing sich in einer weggeworfenen Leine, ggf. eine alte, provisorische Absperrung o.ä., am Ufer.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 15:07
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Theoretisch schon irgendwo denkbar bzw. möglich. In der Kögebucht schwimmt bestimmt so einiges an Dreck, Müll und Schrott rum. Zudem kann KWs Leiche mit mehreren Schiffsschrauben in Kontakt gekommen sein. Der Torso blieb dann übrig und verfing sich in einer weggeworfenen Leine, ggf. eine alte, provisorische Absperrung o.ä., am Ufer.
Es ist gerichtsmedizinisch 100%ig sicher zu unterscheiden, ob Kopf und Gliedmaßen mit einem Werkzeug vorsätzlich oder mittels einer Schiffsschraube zufällig abgetrennt wurden.

Und dass sich ohne menschliches Zutun zufällig mehrere Eisenrohre an einen Torso anlegen, um dann zufällig von einer Leine umwickelt zu werden, sollte selbst den Anhängern der Lukenunfalltheorie ein bißchen komisch vorkommen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 15:17
Zitat von oBARBIEoCUEooBARBIEoCUEo schrieb:Wäre ja wirklich makaberer als makaber, wenn es so wäre, so viel Pech kann ein Mensch doch nicht haben) :-D
Das wäre allerdings makaber. ;)
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Theoretisch schon irgendwo denkbar bzw. möglich. In der Kögebucht schwimmt bestimmt so einiges an Dreck, Müll und Schrott rum. Zudem kann KWs Leiche mit mehreren Schiffsschrauben in Kontakt gekommen sein. Der Torso blieb dann übrig und verfing sich in einer weggeworfenen Leine, ggf. eine alte, provisorische Absperrung o.ä., am Ufer.
Dagegen spricht aber das die Gliedmaßen/Kopf mit einer Säge abgetrennt worden sein sollen. Allerdings ist mir noch nicht so richtig klar ob das überhaupt gesichert ist, oder nur auf der Aussage eines Zeugen beruht, der PM mit Handsäge gesehen haben will.

Und wie wahrscheinlich ist es, dass es so abgelaufen sein könnte, wie du schreibst?
Schiffsschrauben werden keine so sauberen Schnittverletzungen hinterlassen, dass man sie mit gezielten Einstichen in den Oberkörper verwechseln dürfte, denke ich mal. Auch die Schnitt/Sägespuren am Knochen nicht
Das sich die Leiche von KW vorher noch in irgendwelche Seile verhedderte? Klar, ganz ausschließen kann man auch das nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist einfach so gering, dass sie falls es zu einer Anklage kommt, eher eine geringe Rolle spielen wird, denke ich.  

Hier mal ein paar Fotos der Spanngurte, von welchen ich glaube das PM sie benutzt haben könnte, da sie sich auch an Bord befanden:

Ich packe die mal in Spoiler, aus Rücksicht auf Handybenutzer. ;)
Auf dem linken Bild kann man einen orange farbenen Spanngurt erkennen.

Spoiler-Nautilus indefra
So sehen die normalerweise aus:
Spoiler511Re94hKmL. AC US160


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.09.2017 um 15:34
Was ich auch noch sehr merkwürdig finde, ist, dass er den Leichnam über die Turmluke transportiert haben soll/will. Warum nicht über die Bugluke?
Die ist viel niedriger, der Transportweg entschieden kürzer/unproblematischer. Auch wenn dann schon nicht mehr "intakt", wären es sogar möglich gewesen die Körperteile heraus zu heben.
Wie gesichert ist es überhaupt, dass sie über die Turmluke transportiert wurde? Oder ist das nur den Übersetzungen geschuldet und das sich in diesem Bereich Blutspuren befanden?
In diesem Punkt bin ich immer noch nicht sicher, ob es so gewesen ist, wie allgemein angenommen wird.


1x zitiertmelden