Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 10:21
https://www.flickr.com/photos/hobonerd/3353763519/in/album-72157604823470166/

Vermutlich sein Handy zu sehen (14. März 2009); evt. hatte er bereits ein neues.

Könnte PM den Leichnam (ganz) von dieser Luke gezogen haben?
https://www.flickr.com/photos/hobonerd/3581675932/in/album-72157604823470166/

http://www.silenthunter.dk/wp-content/gallery/nautilus-launch/img_1428.jpg

Das sieht nach einem Katzensprung aus. Wenn er den Leichnam entsprechend mit einem Seil ringsherum befestigte, mit den Füßen voran u. bis zum Bug das Seil über seine Schultern hochzog u. das Seil vorne am Bug befestigte u. dann Stück für Stück am Seil zog? Mit Befestigung des Seils vorne am Bug hätte er vermutlich die Füße bereits an der Luke greifen u. hochziehen können?


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 10:25
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Also noch VOR der Renovierung! Man erkennt die alten Bilder am grünen Innenraumanstrich, seit der Renovierung ist der Innenraum weiss. Den Kettenzug gibt es auf keinem aktuellen Foto mehr! Geht auch platztechnisch nicht, weil da jetzt der dieselelektrische Antrieb samt Riemen steht!
auf dem foto ist ja auch der sonneneinfall zu erkennen, da war die seite noch komplett offen.
wenn ich mich nicht täusche wurde das dann zugeschweißt. sieht von aussen dann aus wie eine tür.


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 10:33
@DEFacTo
Ich dachte da gäbe es tatsächlich eine Tür..


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 10:40
@milly
Wenn er den Leichnam entsprechend mit einem Seil ringsherum befestigte, mit den Füßen voran u. bis zum Bug das Seil über seine Schultern hochzog u. das Seil vorne am Bug befestigte u. dann Stück für Stück am Seil zog? Mit Befestigung des Seils vorne am Bug hätte er vermutlich die Füße bereits an der Luke greifen u. hochziehen können?
Die Bugluke klappt bugseitig auf, er kann das Seil zum Rausziehen also nicht richtung Bug führen, und richtung Heck ist im Abstand von ca 2m bereits der Turmaufbau. Dort eignet sich nichts für einen Flaschenzug oder Befestigung für das Seil.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 10:41
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb am 10.09.2017:Im Gegensatz zu Deinem Boot hatte die UC3 ja eine Vorderluke, Durchmesser ca. 40 oder sogar 45, Höhe Oberkante ca. 2.4 m oder etwas weniger über dem Boden. Er hätte aus den Alu-Metallkisten, die unter den Kojen verstaut waren, ein nettes Podest bauen können, 75 cm hoch. Wenn PM sich da daraufstellt (75+165=240), schaut schon sein Scheitel aus der Luke. Es gibt dort eine Leiter...dann KW auf den Arm, und wupp. Sag nicht, es wäre UNMÖGLICH gewesen. SEHR enger Körperkontakt womöglich. Nicht so wirklich schön. Aber nicht unmöglich.

Wenn demnächst jemand in einer Spielshow um 10.000 Euro wettet, dass er einen KW-Dummy aus einer 2,4 m hohen Luke bekommt (normale Mietswohnungs-Deckenhöhe), und er sich auch noch ein stabiles Podest bauen darf und eine Leiter und Seile hat etc. dann hat er das in weniger als 10 min geschafft. Kein Problem für einem Macher wie PM. Und dem ging es nicht nur um läppische 10.000... Da brannte die Hütte.
Für milly: "brennen", das ist jetzt eine Metapher.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb am 10.09.2017:Dem ging es imho ganz offensichtlich um seine Existenz, (oder das, was er dafür hielt). Ich meine ja auch nicht, dass er sein Opfer als ganzes rausgeschafft HAT. Hat er nicht. Mit absoluter Sicherheit nicht. Aber er hätte sie nicht zerteilen MÜSSEN. Das war weniger eine pietätvolle als vielmehr eine pragmatische Lösung.
Ich habe (fast täglich) Erfahrung damit, eine 40kg schwere Person zu heben, die in keiner (!) Weise dabei mithelfen kann. Und im vergleich mit mir ist PM ein Athlet; und er musste keinerlei Rücksicht mehr auf die Unversehrtheit von KW legen.

Ich persönlich glaube, dass PM den bei dieser Version erforderlichen engen Körperkontakt um jeden Preis vermeiden wollte und daher eine distanziertere, technischere Lösung suchte.

Vielleicht können wir uns ja darauf einigen, dass ein Herausschaffen als Ganzes allenfalls als sehr schwierig dargestellt, aber nicht als "unmöglich" widerlegt werden kann?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 10:52
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Vielleicht können wir uns ja darauf einigen, dass ein Herausschaffen als Ganzes allenfalls als sehr schwierig dargestellt, aber nicht als "unmöglich" widerlegt werden kann?
PM besteht von Anfang an darauf den Beweis erbringen zu dürfen den Körper in Gänze nach oben bekommen zu haben.. bislang wurde diese Rekonstruktion verwehrt..

vielleicht auch deshalb, weil es schwierig werden könnte eine weitere U-Haft zu begründen..


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 10:55
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Die Bugluke klappt bugseitig auf, er kann das Seil zum Rausziehen also nicht richtung Bug führen, und richtung Heck ist im Abstand von ca 2m bereits der Turmaufbau. Dort eignet sich nichts für einen Flaschenzug oder Befestigung für das Seil.
Es würde keine Rolle spielen, auf welcher Seite die Luke liegt. Er hätte die Luke umgehen können, ein Seil am Bug befestigen können etc. Das Seil hätte er seitlich von der Luke entlangführen können, was zusätzlich dem Halt gedient hätte.
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:PM besteht von Anfang an darauf den Beweis erbringen zu dürfen den Körper in Gänze nach oben bekommen zu haben.. bislang wurde diese Rekonstruktion verwehrt..
Ich finde, man sollte es ihm genehmigen. Vll. aber hat man Bedenken, dass PM sich dann etwas antun könnte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:08
@milly
Das Seil hätte er seitlich von der Luke entlangführen können, was zusätzlich dem Halt gedient hätte.
Welchem Halt hätte das gedient? Das Seil kannst du seitig am Scharnier vorbeiführen, darum gehts ja nicht. Was macht er, wenn die Füsse nachkommen?
FadingScreams schrieb:
PM besteht von Anfang an darauf den Beweis erbringen zu dürfen den Körper in Gänze nach oben bekommen zu haben.. bislang wurde diese Rekonstruktion verwehrt..
Bisher durfte er sich um Kopf und Kragen reden, warum sollte man ihm eine Demonstration, bei der er sich lächerlich macht, nicht erlauben?!


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:13
Problem bei der Rekonstruktion sehe ich darin geeignete Dummies zu finden.
Im Grunde braucht man mehrere, mit verschiedenen Graden der Leichenstarre.
Denn, steifer Nacken und/oder festanliegende Arme macht vmtl den Unterschied aus


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:17
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Bisher durfte er sich um Kopf und Kragen reden, warum sollte man ihm eine Demonstration, bei der er sich lächerlich macht, nicht erlauben?!
es ist so.. wenn ich mich richtig erinnere dann war das uA auch ein Thema bei der Anhöhrung..


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:26
24 Minuten Video geschaut. Es gibt mind. drei sichtbare orange Spanngurte.
Keinen Kettenzug im Video vom Mai17 gesehen.
Die Chance das eine an Bord war ist natürlich gegeben. Ist ein sinnvolles Werkzeug an Bord.
Allerdings auch bei der Montage von Raketen oder Startplattformen..


Spanngurt im Maschinenraum

Spanngurt im Salon

Spanngurt in der Zentrale

Wenn der Spanngurt um den Toros nicht orange war dürfte
man vermutlich nochmal neu denken.  

Mit Spanngurten könnte man Hebezeug vermutlich auch improvisieren.


Frage.. Wenn er beweisen kann das er sie als ganzes rausbekommt,
hat er gegenüber der Polizei also immer die Wahrheit gesagt?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:30
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:hat er gegenüber der Polizei also immer die Wahrheit gesagt?
Oder zumindest das, woran er sich erinnert, und was er für die Wahrheit hält...?

Dennoch gilt erstmal: Er muss nichts beweisen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:40
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Dennoch gilt erstmal: Er muss nichts beweisen.
er will es aber beweisen..

die Frage ist doch warum man ihn nicht lässt, bzw es Wochen hinauszögert?

vielleicht hofft man, dass ihm die Haft körperlich so zusetzt dass er es nicht mehr schaffen kann?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:44
Wenn er er schafft, heißt das doch noch lange nicht, dass er es am 10/11 August auch gemacht hat. Was soll er da beweisen? Und wenn er es nicht schafft, könnte er es am 10/11 trotzdem geschafft haben.

Er bräuchte ja nur zu sagen, dass er einen 1:6 Flaschenzug oder Kettenzug an Bord hatte und den ins Wasser geschmissen hat, Zuglast = 10kg...

MMn. bezieht sich eine Vorort-Rekonstruktion ausschließlich auf das Unfallgeschehen...


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:49
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Was macht er, wenn die Füsse nachkommen?
Na ganz einfach, er zieht an den Füßen Richtung Turm, also Heck, so dass die Luke nicht gestört hätte. Er muss ja den starren Körper sowieso senkrecht nach oben ziehen, dann aber könnte er den Körper entsprechend in diese Richtung drehen. Wie auch immer, eine Idee ist es allemal.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Frage.. Wenn er beweisen kann das er sie als ganzes rausbekommt,
hat er gegenüber der Polizei also immer die Wahrheit gesagt?
Gute Frage, DAS ist ja die Frage! Wer soll aber den Leichnam zerstückelt haben? Es steht fest, dass der Leichnam NICHT aufgrund einer Schiffsschraube so manipuliert werden konnte. Ergibt keinen Sinn, dass ein fremder Dritter mit demselben Material wie aus seiner Werkstatt (Rohre) die Leiche bearbeitet hätte. Im Prinzip geht es darum, die Beweiskette seitens der Staatsanwaltschaft anzuführen.

Nochmals über den Gesamtverlauf nachgedacht, ist das doch alles ziemlich strange. Soetwas gibt es nicht. PM soll KW über Gefahren aufgeklärt haben. Er hatte sich also abgesichert. Dann will er einen "Scherz" kurz vorher zur Luke gemacht haben. Wenn PM eine Gefahrenquelle bei der Luke gesehen hat, dann hätte er Frau Wall solange warten lassen müssen, bis er die Luke gesichert hätte. Dann erst hätte Frau Wall aufsteigen dürfen. Wieso will er die Luke für sie gehalten haben, wenn er es vermutlich nie bei anderen Gästen so handhabte? Dann war es dunkel, so dass er der Luke noch größere Aufmerksamkeit hätte schenken MÜSSEN!

Fazit: Es war alles ganz anders u. ich verstehe den Herrn Madsen nicht, warum er alles aufs Spiel setzte, nur um entweder einen Unfall zu vertuschen ODER er evt. wegen einer Meinungsverschiedenheit, einer vll. falsch verstandenen Auslegung zu seiner Person seitens KW ODER evt. wegen einer möglichen Bedürfnisbefriedigung aufs Ganze gegangen sein könnte?

Sicherlich, PM könnte sich aus welchen Gründen auch immer sicher gefühlt haben, hält die Luke gentlemanlike für Frau Wall auf u. stolpert. Soetwas kann passieren, auch bei Kracks der Seefahrt. Der Schock würde NATÜRLICH schwer liegen u. wer wollte in solch einer Situation stecken? Das ist das eine. Panik, Entsetzen, Verzweiflung, jetzt wird man mich wegen fahrlässiger Tötung in den Knast stecken, könnte er sich gedacht haben. Die Frage ist, ob diese Vorstellung ihn zu kontraproduktiven Handlungen nötigte?

Ich setze die Entsorgung der Leiche (wie auch immer) einer Fahrerflucht gleich. Doch in diesem Fall wussten alle Involvierten von der Ausfahrt mit KW. Was u. wie hätte er den Tod der KW vertuschen können? Seine Ausrede wäre perfekt gewesen, KW an Land abgesetzt zu haben. Doch er hätte wissen müssen, dass man sein U-Boot hebt u. nach Spuren suchen würde.

Lange Rede, kurzer Sinn, es sieht kriminalistisch ungünstig für PM aus, egal, wie man es nun drehen u. wenden will, natürlich im Falle eines Falles immer für den Angeklagten.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:50
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:er will es aber beweisen..

die Frage ist doch warum man ihn nicht lässt, bzw es Wochen hinauszögert?

vielleicht hofft man, dass ihm die Haft körperlich so zusetzt dass er es nicht mehr schaffen kann?
Weil Spurensicherung und Ermittler Zeit brauchen, akribisch arbeiten und Beweise zusammentragen?


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:54
@Sector7
MMn. bezieht sich eine Vorort-Rekonstruktion ausschließlich auf das Unfallgeschehen...
Wenn er vor Ort den Unfall nachstellt, kann er auch die Leichenentsorgung aus dem Boot demonstrieren. Ich sehe keinen Grund, ihm das zu verweigern! Wenn es ihm verweigert wird, könnte die Verteidigung immer argumentieren, dass die Leichentsorgung im Ganzen stattfand und man das auch beweisen hätte können, wenn die StA das erlaubt hätte!
@milly
Na ganz einfach, er zieht an den Füßen Richtung Turm, also Heck, so dass die Luke nicht gestört hätte.
Wenn er das Seil bereits bugseitig angebracht hat, wie will er die Füsse/Leiche dann heckseitig rausziehen. Will er sie in der Mitte auseinanderreissen?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 11:55
Zitat von millymilly schrieb:GermanMerlin schrieb:
Frage.. Wenn er beweisen kann das er sie als ganzes rausbekommt,
hat er gegenüber der Polizei also immer die Wahrheit gesagt?
Gute Frage, DAS ist ja die Frage! Wer soll aber den Leichnamzerstückelt haben? Es steht fest, dass der Leichnam NICHT aufgrund einer Schiffsschraube so manipuliert werden konnte. Ergibt keinen Sinn, dass ein fremder Dritter mit dem selben Material wie aus seiner Werkstatt (Rohre) die Leiche bearbeitet hätte. Im Prinzip geht es darum, die Beweiskette seitens der Staatsanwaltschaft anzuführen.
Wenn er beweisen kann, dass es möglich wäre, eine tote Person, von Größe, Gewicht und Statur KWs  aus dem Schiffsinneren unversehrt nach draussen zu bringen, folgen für mich zwei Fragen:

Herr M, warum haben Sie es nicht so gemacht? Es geht doch.
Was war Ihr Motiv, für die Zerstückelung?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 12:00
Zitat von millymilly schrieb:. Ergibt keinen Sinn, dass ein fremder Dritter mit demselben Material wie aus seiner Werkstatt (Rohre) die Leiche bearbeitet hätte.
Ergibt, wenn es den einen Dritten gab.. (was ich nicht glaube) natürlich ganz einfach Sinn.

Dazu müßte er den Dritten, der ein Boot zur Verfügung hat und den er natürlich sehr gut kennen müßte, also jemand aus seinen Team nur anrufen und ihn Bitten zum Uboot zu kommen um mit Ihm eine Leiche aus den Boot zu ziehen
und die Röhren und ein Seil aus dem RML zu Beschwerungszwecken mitzubringen.

Und der müßte dann noch deutlich älter sein damit es zu der japanischen Torso Leiche in Kopenhagen 1986 (?) passt...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 12:02
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wenn er das Seil bereits bugseitig angebracht hat, wie will er die Füsse/Leiche dann heckseitig rausziehen. Will er sie in der Mitte auseinanderreissen?
Auch wieder richtig. Ich meine es so, dass das Seil zwar am Bug befestigt werden könnte, der Körper aber heckseitig gezogen werden würde. Das Seil am Bug würde dann ja nachgeben, je höher der Leichnam nach oben käme. Abgesehen einmal davon. Den Leichnam hätte er auch auf die Luke ziehen können.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn er beweisen kann, dass es möglich wäre, eine tote Person, von Größe, Gewicht und Statur KWs  aus dem Schiffsinneren unversehrt nach draussen zu bringen, folgen für mich zwei Fragen:

Herr M, warum haben Sie es nicht so gemacht? Es geht doch.
Was war Ihr Motiv, für die Zerstückelung?
Ja, im Prinzip würde es vermutlich darauf hinauslaufen.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:    milly schrieb:
   . Ergibt keinen Sinn, dass ein fremder Dritter mit demselben Material wie aus seiner Werkstatt (Rohre) die Leiche bearbeitet hätte.

Ergibt wenn es den einen Dritten gab.. (was ich nicht glaube) natürlich ganz einfach Sinn.

Dazu müßte er den Dritten, der ein Boot zur Verfügung hat und den er natürlich sehr gut kennen müßte, also jemand aus seinen Team nur anrufen und ihn Bitten zum Uboot zu kommen um mit Ihm eine Leiche aus den Boot zu ziehen
und die Röhren und ein Seil aus dem RML zu Beschwerungszwecken mitzubringen.
Womit PM dann einen weiteren Salat hätte, seine Unschuld zu beweisen, denn in diesem Fall gäbe es einen Mitwisser, Mittäter. Nein, PM kommt aus der "Sache" meiner Meinung nach nicht raus. Und sei es, dass es zu einem Indizienprozess kommt.


melden