Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:21
Zitat von tracestraces schrieb:pinkorchid schrieb:
wie hier öfters gepostet, beschrieben (1+14+4)
Falsch!
1 Stich Thorax
10 Stiche "Vulva"
4 Stiche "Vagina"
Du hast recht. Nichtsdestotrotz wollte ich @MaryPoppins die Lage der Verletzungen bestätigen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:22
Wenn das Verhältnis der insgesamt zugefügten Stiche 1:14 ist (Brustbereich : Unterkörper), erstmal vollkommen unabhängig ob postmortal oder nicht, kann man wohl kaum mehr von Stichverletzungen zur "Entlüftung" sprechen.

Das ist schon sehr deutlich ein Ersatz für eine sexuelle Handlung. Möglicherweise im Zusammenhang mit Potenzproblemen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:23
Ich habe diesen Ticker mitgelesen. Ich glaube, es wurde nichts nachträglich geändert.

http://ekstrabladet.dk/112/article6852740.ece


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:23
Zitat von InterestedInterested schrieb:Der ist meines Wissens nach NULL erwiesen, dieser Sturz!
Ein heftiger Sturz würde wahrscheinlich Stauchungen an der Wirbelsäule verursachen.
Vielleicht erfährt man noch irgendwann, dass ein tödlicher Sturz mit großer Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:26
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ein heftiger Sturz würde wahrscheinlich Stauchungen an der Wirbelsäule verursachen.
Unter Umständen ja. Fraglich wäre ja, warum man dieses entlastende Indiz der Stauchungen und evtl. Brüche der unteren Extremitäten - auch wenn die Unterschenkel fehlen - nicht nennen sollte? Die U-Haft dient ja dazu, auch entlastendes Material zu liefern.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:28
@john-erik
Zitat von john-erikjohn-erik schrieb:Wenn das Verhältnis der insgesamt zugefügten Stiche 1:14 ist (Brustbereich : Unterkörper), erstmal vollkommen unabhängig ob postmortal oder nicht, kann man wohl kaum mehr von Stichverletzungen zur "Entlüftung" sprechen.
Das verwundert mich ebenso. In einer PK etwas so Konkretisiertes öffentlich zu äußern, hat meiner Erfahrung nach IMMER eine rechtsmedizinische Fundierung. Wenn es um Angehörigenschutz gegangen WÄRE, dann hätte die Pol dazu keinerlei Info rausgegeben, sondern lediglich schwammig maximal von "Verletzungen" gesprochen. Ohne rechtsmedizinische Bestätigung kommt man kaum auf diese Differenzierung, die von der K da getroffen wurde. Es kann zudem dabei nicht darum gegangen sein, PM auf Grund seines medialen Zugangs zu täuschen, da das lediglich in den USA im Rahmen der Reid-Methode Anwendung findet/ finden darf. Ich finde das ziemlich befremdlich, insbesondere wenn man sich auf die nun nicht mehr abrufbare erste Info aus dem Ticker bezieht, die den untersten Bereich des Unterleibes beschrieb.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:31
@all

Die Missverständnisse dürften darauf beruhen, dass hier zwei unterschiedliche Live-Ticker zitiert wurden. Der, auf den ich mich beziehe, entstammte aus:
https://www.bt.dk/krimi/live-peter-madsen-er-i-retten-igen

der Andere aus dem ekstrabladet.

Wäre gut, das zu beachten, bevor man übereinander herfällt wie die Tiere.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:33
Hier wird meine Frage betr PC u/o Harddisc erklärt:

Jakob Buch-Jepsen tog upp skador som man hittat på Kim Walls kropp, så som stick på bröstkrogen som ska ha uppstått innan dödens inträde. Peter Madsen ska också haft hudavskrapningar från Kim Wall på händerna, i ansiktet och i nacken, enligt Buch-Jepsen.
Han gick igenom vad som hittats i datorn.
– I datorn har vi hittat en länk till en hårddisk. Hårddisken har vi sedan hittat i Peter Madsens verkstad. I hårddisken finns filmer med flera klipp av BDSM, tortyr och mord. Det ska röra sig om filmer med äkta mord på kvinnor. Bland annat med halshuggning och hängning, säger Buch-Jepsen.

From aftonbladet.de

(.... Polizei fand Link auf dem PC zur Harddisc in seiner Werkstatt)

Aber NOCHMALS meine Frage: Wer lässt denn bitteschön so was rum liegen.... jeder darf mal gucken oder wie?

Seltsam


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:36
@traces, kannst du das bitte noch einmal genauer erklären, was du meinst? Ich versteh nicht ganz, habe aber gleichwohl das Gefühl, das dies ein zentraler Punkt ist.
Zitat von tracestraces schrieb:Das verwundert mich ebenso. In einer PK etwas so Konkretisiertes öffentlich zu äußern, hat meiner Erfahrung nach IMMER eine rechtsmedizinische Fundierung. Wenn es um Angehörigenschutz gegangen WÄRE, dann hätte die Pol dazu keinerlei Info rausgegeben, sondern lediglich schwammig maximal von "Verletzungen" gesprochen. Ohne rechtsmedizinische Bestätigung kommt man kaum auf diese Differenzierung, die von der K da getroffen wurde. Es kann zudem dabei nicht darum gegangen sein, PM auf Grund seines medialen Zugangs zu täuschen, da das lediglich in den USA im Rahmen der Reid-Methode Anwendung findet/ finden darf. Ich finde das ziemlich befremdlich, insbesondere wenn man sich auf die nun nicht mehr abrufbare erste Info aus dem Ticker bezieht, die den untersten Bereich des Unterleibes beschrieb.



melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:37
@traces
Du hast Recht.... hätte das auch gelesen... und da stand, dass die Angehörigen über diese Details vorab informiert wurden.
Und es war wohl niemand von den Walls/Madsens anwesend heute


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:38
Zitat von TrustyTrusty schrieb:(.... Polizei fand Link auf dem PC zur Harddisc in seiner Werkstatt)
an darf es immer noch so verstehen, dass man auf dem PC Hinweise zu einer externen Festplatte gefunden hat - die hat man in der Werkstatt finden können - AUF dieser Festplatte hat man uA diese Filme gefunden..

dass man einen Hinweis gefunden hat, ob diese Filme von PM gespeichert, geschaut wurden, wurde nicht gesagt..


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:38
Ich hab es mal ins Englische übersetzen lassen. Dort bereinigt. Dann von dort ins Deutsche.
Und so sieht das dann aus. Der Satz mit den Videoaufnahmen und den Link auf eine Festplatte ist durchaus nicht eindeutig. Entweder glauben sie das es Videoaufnahmen gibt. Oder sie glauben das es sich um echte Videos, also nicht um gestellte Szenen handelt.

Prosecutor Jakob Buch-Jepsen now tells the police to have a hard disk, found in Peter Madsen's workshop on Refshale Island. - We found links that led to hard disk with videos with fetish, torture and killing. Nothing that has anything to do with Peter Madsen himself, says the prosecutor. "We believe that there are video recordings of true killing on women who have been thrown and burned," he adds.

After the onset of death, the poor legs and head have been amputated with a saw, shows the autopsy statement.

The prosecutor now reports that several stitches have been applied to the torso. Blue. a stitch on the front of the chest and a total of 14 stitches in the abdomen. - These are caused by the onset of death or shortly thereafter. It can not be further clarified, but there are hardly hours of hours, the prosecutor reads.

Prosecutor Jakob Buch-Jepsen continues: - Since the last hearing there are, among other things, Approved autopsy statement and some photo documentation regarding Kim Walls torso. And I can already say now that there is no explanation for the cause of death, says Jakob Buch-Jepsen.

Prosecutor Jakob Buch-Jepsen also says that it will be a 'normal extension of time', not for long duration, with a long explanation from Peter Madsen himself, but the police have received some statements since last.

Defender Betina Hald Engmark says that Peter Madsen still denies guilty. She says she has been notified in advance about what comes from declarations. "But I have no expectation that my client should give a longer explanation today," says Betina Hald Engmark.


Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen erzählt nun der Polizei von einer Festplatte, die in Peter Madsens Werkstatt auf der Insel Refshale gefunden wurde. - Wir fanden Links, die zu einer Festplatte mit Videos mit Fetisch, Folter und Tötung führten. Nichts, was mit Peter Madsen zu tun hat, sagt der Staatsanwalt. "Wir glauben, dass es Videoaufnahmen von wahren Tötungen von Frauen gibt, die gesteinigt und verbrannt wurden", fügt er hinzu.

Kurz nach dem Tode wurden die Arme, Beine und der Kopf mit einer Säge amputiert, zeigt die Autopsie-Aussage.

Der Staatsanwalt berichtet nun, dass mehrere Stiche auf den Torso angewendet wurden. Traurig. Ein Stich auf der Vorderseite der Brust und insgesamt 14 Stiche im Bauch. - Diese wurden im Angesicht des Todes oder kurz danach verursacht. Es kann nicht weiter geklärt werden, aber es waren nicht Stunden über Stunden danach, sagt der Staatsanwalt.

Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen fährt fort: - Seit der letzten Anhörung gibt es unter anderem die genehmigte Autopsie-Erklärung und einige Fotodokumentationen zum Kim-Walls-Torso. Und ich kann jetzt schon sagen, dass es keine Erklärung für die Todesursache gibt, sagt Jakob Buch-Jepsen.

Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen sagt auch, dass es eine "normale Haftverlängerung" sein wird, nicht für lange Dauer, aufgrund einer langen Erklärung von Peter Madsen selbst, aber die Polizei hat auch einige Aussagen seither erhalten.

Verteidiger Betina Hald Engmark sagt, dass Peter Madsen immer noch bestreitet schuldig zu sein. Sie sagt, sie sei im Voraus darüber informiert worden, was an Erklärungen kommt. "Aber ich habe keine Erwartung, dass mein Klient heute eine längere Erklärung geben wird", sagt Betina Hald Engmark



3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:40
´n Abend, halleluja, wie war das doch gleich mit der Spitze des Eisbergs? - Habe eben quergelesen u. stelle fest, dass mein Bauchgefühl u. das anderer User nicht getrogen hat. - Ich finde es ziemlich dreist von PM, einem Praktikanten delikate Videos zu unterstellen, die auf SEINEM PC wie auch immer gespeichert sind. Der Praktikant dürfte seine Aussage kaum lustig finden.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:42
Aaalso:... Die Todesursache der Lukentheorie steht ja schon mal fest. ;}
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:... nur eben nicht so, dass sich daraus ein fundiertes Szenario hätte entwickeln lassen. Ist ja niemand hier daran gehindert worden. Aber da kam ja genau nichts. Das Gejammer darüber ist selbsterklärend.
Wie jetzt- da kam nichts? Ich kann dir ein halbes Dutzend meiner immer gleich lautenden Thesen verlinken. Was soll diese Behauptung also?

Es gibt natürlich Leute, die fassen sich gern kurz und knapp und es gibt Leutz, die sammeln Fleißkärtchen und wiederholen sich gern mal tausendfach im gleichen Thema.
Das soll jetzt gar nicht die hilfreichen Zusammenfassungen herunter setzen, aber sich deshalb ein Infothrönchen zu zimmern und anderslautende Meinungen auch dann noch ins lächerliche ziehen zu wollen, wenn der vermeintliche Unterwasserheld nicht mehr gerettet werden kann -ist eben ziemlich fad. Also rudere mal zurück - hier gab es zig Szenarios von verschiedenen Usern, die eine sexuelle Motivation für wahrscheinlich hielten.


Mein Szenario vom 22.8.17

Kriminalfall Kim Wall. Unfall, Totschlag oder gar Mord?Kriminalfälle / von _Dawn am 22.08.2017

Er muss sich nach der Tat geduscht/geschwommen haben und hat neue Kleidung angelegt. Werkzeug wird solch ein Hardcore-Entwickler in großer Auswahl an Bord haben (auch eine Flex}, schließlich kann immer was kaputt gehen, was er direkt reparieren will.

Zum Motiv- ich vermute nach wie vor eine sexuell motivierte Tat. Insbesondere, weil das Zeitfenster für anders motivierte Eskalationen viel zu klein war. Es braucht Zeit, um die Existenz so extrem aufs Spiel zu setzen. Sein Familienleben, seine spekatulären Ziele, sein Wunsch nach Unsterblichkeit (größtes privates Uboot, erster privater Rakentenstart}, seine Freiheit - all das gefährdet man nicht wegen einem Zwist, einer anderen Meinung.Trieb und verletzter Stolz haben schon oft zu schrecklichen Taten geführt.

Ich glaube schon, dass PM Kim ohne sie so schrecklich zu verletzen den Turm hochbekommen hätte oder durch die vordere Luke. Er hätte sie mit Seilen hochziehen können die Griffe der Außenleiter eignen sich hervorragend als Hebel.

Aber er tat es nicht. Stattdessen veranstaltete er in seinem Heiligtum ein Blutbad, etwas, was erhebliche innere Grenzen überschreiten muss, schon die Praktik an sich ist wohl entsetzlich. Deswegen glaube ich, dass sie tödliche Verletztung am Kopf oder Hals hatte. Ein Kopf wird nicht oder nicht so schnell gefunden wie ein unversehrter Körper.Vielleicht hoffte er auch, dass ein Torso schlechter zu finden ist und er nahm an, dass er leichter von der Strömung mitgezogen wird, immerhin war in diesem Bereich vom Fach, das Meer sein Zuhause.
Und dann muss erstmal nachgewiesen werden, dass er das auch war. Der Tatort ist ja ziemlich zerstört und die Tatwaffe dürfte auch im Meer liegen.

Sicher hat er in dieser Nacht krampfhaft eine Lösung gesucht, nachdem sie tot war.Ein mehrstufiger Plan:
Entweder man findet keine Leiche - positiv für ihn

Man findet die Leiche, kann aber keine Todesursache feststellen, weil Kopf und Gliedmaßen fehlen. (Unter ihren Fingernägeln könnten Abwehrspuren und DNA zu finden sein.}





Es ist schrecklich, was sich nun abzeichnet. Dass PM weiterhin seine Unschuld beteuert, ist wohl nur seiner schwachen Hoffnung zuzuschreiben, dass die STA ihm den Mord nicht komplett nachweisen kann und die Todesursache nicht bestimmt werden kann.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:43
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Verteidiger Betina Hald Engmark sagt, dass Peter Madsen immer noch bestreitet schuldig zu sein
man weiss nicht ob man darueber lachen oder weinen soll, soviel Realitaetsverweigerung kann es doch gar nicht geben. Er muesste ja jetzt wieder ein neues Unfallszenario erfinden um die neuen Fakten mit einzubeziehen. Da bin ich schon gespannt!


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:44
@lightbride

Ich schreibs jetzt einfach mal richtig platt:

Die Begründung auf der PK, die Stiche hätten dazu gedient, den Auftrieb zu verhindern/ den Torso zu entlüften, kann aus meiner Sicht und Erfahrung heraus nur unter drei Umständen getroffen werden:

a) Das ist eine rechtsmedizinisch bestätigte Info aus der Autopsie des Leichnams oder

b) Der Leitende Ermittler hat noch nie in seinem Leben zuvor eine Leiche gesehen und hat keinerlei anatomische Grundkenntnisse

c) Der Leitende Ermittler wollte seine eigene Ermittlung bereits im Vorfeld zerschießen.


Da ich aus selbiger Erfahrung heraus Variante b und c als unwahrscheinlich erachte, bleibt für mich nur Variante a übrig.


Aus meiner Sicht stimmt hier was nicht.

Und ich mag keine Variante d) ergänzen, die da lautet, man interpretiert rechtsmedizinische Ergebnisse in der Form um, dass es "passend gemacht" wird.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:44
Das auffinden der Festplatte in der Werkstatt deutet jedenfalls darauf hin, dass die Filme dort auch konsumiert wurden, also in einem räumlichen Zusammenhang mit technischen Gerätschaften. Das spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei der Beantwortung der Frage, ob das U Boot ein möglicher Tatort war.

Weiterhin ist interessant, dass aufgrund des Torsos keine Aussagen über die Todesursache getroffen werden können. Sturzverletzungen sollten hier aber doch deutlich sichtbar sein (Brüche, Stauchungen, blaue Flecken). Das spricht wiederum für eine andere Todesursache und macht Ersticken wieder wahrscheinlicher.
Passt auch ziemlich gut zum Abtrennen des Kopfes als Verdeckungstat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:44
Zitat von nodocnodoc schrieb:Doch eher in Dänemark, oder? Ich kannte den bis dato nur aus einer Erzählung eines Kollegen, der mir darüber vor etwa 10 Jahren mal was erzählt hatte, was ich schon längst wieder vergessen, aber mit diesem Fall wieder in den Fokus bekam. In Deutschland war der doch nicht so bekannt, eher bei Leuten die selber damit zu tun haben.

Aber du hast schon recht, ich finde es auch irgendwie schockierend, obwohl ich den überhaupt nicht kenne. Auf mich wirkte er sympatisch und nicht dumm, ganz im Gegenteil. Ein etwas verschrobener Typ, aber nicht unsympathisch. So kann man sich täuschen.
Ich will hier keine Namen nennen und ehrlich gesagt, speichere ich so etwas auch gar nicht ab.

Ich hab mich in diesem thread eher als Beobachtung gefühlt, weil zu wenig gesichert war.
Ich habe oftmals sehr deutlich Bewunderung für PM herausgelesen.
Alles Mögliche wurde heragezogen, KW für ihren Tod (mit)veratwortlich zu machen:

"Zu dämlich eine Leiter hochzuklettern"
"Zu blöd sich richtig anzuziehen. Ein Rock! Wahrscheinlich wollte sie ihn amachen- wahrscheinlich noch in Highheels"
"Ihre Reportagen: Da ging es um SEX"
"Vielleicht hat sie ihn mit ihre Interviewfragen gereizt, so dass ihm die Hand ausrutschtre und sie unglücklich gefallen ist"
"Er musste sie zerstückeln, sein geliebtes Boot versenken, um seinen Raketentraum zu retten"
Was war noch: "Lange Haare in einer Kurbelwelle"
"Das Zerstückeln war ein sachlicher Vorgang für ihn, schließlich war er Ingenieur"

Das hab ich alles schon als sehr parteiisch wahrgenommen.
Vielleicht ist es so, dass Männer generell durch selbstbewusste Frauen verunsichert sind und fürchten, dass sie einem Mann, den sie fertig machen wollen, ein Sexualdelikt anhängen können, - wie es Kachelmann erging.

Meine Befürchtung war, dass an dem kopflosen Torso nicht viel Sicheres festgestellt werden kann.
Zum Glück wurde der Torso gefunden -und scheinbar lässt sich doch einiges mit Sicherheit sagen.
Ich bin mir übrigens sicher, dass auch KW für die Ermittler nicht sakrosankt ist.
Da wird überall nachgehakt.

Strittig scheint mir im Moment dieser Punkt zu sein:
Stichverletzungen vor- oder nach dem Tod?
Das kann übersetzungstechnisch kein Problem sein, trotzdem gibt es hier die zwei Varianten.

Warten wir ab, bis das eindeutig mitgeteilt wird.
Kein Glaubenskrieg deswegen


melden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:45
Zitat von millymilly schrieb: Ich finde es ziemlich dreist von PM, einem Praktikanten delikate Videos zu unterstellen, die auf SEINEM PC wie auch immer gespeichert sind.
die Videos sind NICHT auf seinem PC gespeichert..


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

03.10.2017 um 18:45
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Diese wurden im Angesicht des Todes oder kurz danach verursacht.
Oha - kann es sein, dass das hier die richtige Übersetzung das Missverständnis aufklärt? Im Angesicht des Todes heisst ja, lebend. Hier haben ja user über die Begrifflichkeit beim "Einsetzen des Todes" gestritten.


melden