Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 13:53
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:ist es in der in der BDSM szene üblich, dass man bei veranstaltungen/ treffen etwas unterschreibt, dass man nicht verantwortlich ist, wenn es zu unfällen kommt?
ja

Wenn der Fall in die Richtung geht, wird es noch komplexer und unübersichtlicher.

Mir fällt der Fall mit der Säge und der Studentin ein. Die im Rahmen einer einvernehmlichen BDSM-Session mit der Säge dann etwas Uneinvernehmliches machte.

Rein Rechtlich dürfte es sich um einen Graubereich handeln, obwohl eine vorsätzliche objektive Schädigung des Opfers auch durch dessen vorherige Einwilligung nicht automatisch straffrei ist. Im extrem: z.B. aktive Sterbehilfe.

Nur als Verteidigungsstrategie wäre das erstmal recht clever, wie ich meine.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 13:55
Ich frage, mich warum in Dänemark der Unschuldsvermutung bis heute nie ernsthaft nachgegangen wurde. Bis dato gab es keine Rekonstruktion des Lukenunfall und bei den Anhörungen spielte es scheinbar auch nur für PM eine Rolle, indem er anmahnte man möge sein Szenario nachstellen. Da darf man sich als Laie schon mal Gedanken machen, wenn man hier der eintausenddröflsten Kippversion einer Luke beiwohnt, während man in Skandinavien Fragen nach Unterwäsche stellt. Wir können hier natürlich bis zum "Untergang" des PM dessen Fahne hochhalten und für das glorreiche "In dubio pro reo" kämpfen und die Zweifel in Dänemark als ehrenhafter Hobbyjurist und Hobby Sherlock einfach nicht zur Kenntnis nehmen. Für die Verteidigung gibt es hier jedenfalls ziemlich viel Arbeitsmaterial und darauf kann man ja irgendwie auch stolz sein.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 13:58
Zitat von ThetiPanThetiPan schrieb:Denn: In 10 Jahren, in 5 oder sogar früher wird er wieder ein freier Mann sein. Das Leben und Werk des Rocket Madsen wird einigermaßen fortgeführt.
Glaubst Du wirklich, dass seine Tat jemals vergessen wird? Dass noch jemand mit ihm zu tun haben möchte, nachdem was er der Journalistin antat? Er müsste schon seinen Namen ändern lassen und in einem anderen Land neu anfangen. Wer will – die Tat im Hinterkopf – mit ihm noch zusammen arbeiten? Und ganz alleine hat er meines Wissens nie gearbeitet, fand immer Mitstreiter, mit denen er arbeiten und sich streiten konnte.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:01
Zitat von peawepeawe schrieb:Glaubst Du wirklich, dass seine Tat jemals vergessen wird? Dass noch jemand mit ihm zu tun haben möchte, nachdem was er der Journalistin antat? Er müsste schon seinen Namen ändern lassen und in einem anderen Land neu anfangen. Wer will – die Tat im Hinterkopf – mit ihm noch zusammen arbeiten? Und ganz alleine hat er meines Wissens nie gearbeitet, fand immer Mitstreiter, mit denen er arbeiten und sich streiten konnte.
Zum einen ändern sich die als erstrebenswert geltenden Ziele mit der jeweiligen Ausgangssituation, zum anderen leidet nicht jeder Mensch gleich darunter, dass er von vielen sozial geächtet wird.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:02
PM könnte sich in der Hauptverhandlung um Kopf und Kragen reden und immer neuere, phantastischere Versionen erzählen. Womöglich wird er tatsächlich nicht wegen Mordes verurteilt, sondern für unzurechnungsfähig erklärt und zum Schutz der Allgemeinheit zeitlebens in der Geschlossenen untergebracht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:04
@SCMP77


Kopenhagen. Seit dem Verschwinden der schwedischen Journalistin Kim Wall sitzt Peter Madsen in Untersuchungshaft. Zunächst wegen fahrlässiger Tötung. Seit Donnerstag wirft die Staatsanwaltschaft dem dänischen Tüftler nun Mord vor.

http://m.goettinger-tageblatt.de/Welt/Panorama/Uebersicht/Anklage-wirft-U-Boot-Bauer-Madsen-jetzt-Mord-vor

Fahrlässige Tötung ist schon seit dem 24.08.17 "vom Tisch"

https://www.tagesschau.de/ausland/kim-wall-anklage-101.html


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:05
Übrigens, die schwedische Polizei prüft, ob PM in bislang ungelösten Fällen als Täter in Frage kommt:

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_82438158/tote-journalistin-kim-wall-zerstueckelte-leichen-polizei-rollt-alte-faelle-auf.html


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:09
Zitat von Sector7Sector7 schrieb: JoKr schrieb:
dieser fall lässt doch aufhorchen... leiche zerstückelt und in der wohnung versteckt...
hat es PM nicht ähnlich gemacht, nur halt auf see, im uboot?

Nein, weil KW nicht Teil einer (freiwilligen) SM-Session war. Dafür gibt es 0 Anhaltspunkte.
meinst du KW hätte ihre einvernehmlichkeit schriftlich vor antritt der ubootfahrt erklären müssen?
Zitat von EgiEgi schrieb:PM könnte sich in der Hauptverhandlung um Kopf und Kragen reden und immer neuere, phantastischere Versionen erzählen. Womöglich wird er tatsächlich nicht wegen Mordes verurteilt, sondern für unzurechnungsfähig erklärt und zum Schutz der Allgemeinheit zeitlebens in der Geschlossenen untergebracht.
davor wird jetzt wohl jeder verteidiger PMs angst haben müssen.
und die unzurechnungsfähigkeit wird erst in einem gutachten festgestellt werden müssen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:10
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Für die Verteidigung gibt es hier jedenfalls ziemlich viel Arbeitsmaterial und darauf kann man ja irgendwie auch stolz sein.
Na, wenn Madsens Verteidigung es nötig hat sich hier im Strang Verteidigungsstrategien zu holen, dann erst recht gute Nacht für PM. Ich glaube aber eher das die noch nie was über dieses Forum hier gehört haben.


Ich denke das es letztendlich auch keine große Rolle mehr spielen wird was Madsen als nächstes erzählt, wie das alles zustande gekommen sein soll.
Fakt ist das eine junge Frau durch ihn an Bord seines Bootes ( nein, nicht SEIN Eigentum ) auf schreckliche Weise ums Leben gebracht wurde. Die Fakten sind mittlerweile so erdrückend für ihn, dass er da kaum mit einem blauen Auge raus kommen wird. Egal welche Motive ihn dazu bewogen haben mögen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:18
Noch eine Randbemerkung: Es wäre wahrlich grausame "Ironie des Schicksals", sollte durch Kim Walls unfreiwillige finale Story ein Serientäter enttarnt werden. Vielleicht gibt es dafür posthum den Pulitzer-Preis für sie.

Für einen Ersttäter ist die gesamte Ausführung extrem und das Alter zu hoch. Sehr untypisch. Könnte PMs kontraproduktive Verteidigungsstrategie erklären, falls er bislang davonkam und sich für unfehlbar hielt. Ist allerdings nur (m)eine Hypothese.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:18
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Nein, weil KW nicht Teil einer (freiwilligen) SM-Session war. Dafür gibt es 0 Anhaltspunkte.
Meiner Meinung nach auch eine völlig absurde Theorie. Selbst wenn jetzt ein nasses Zettelchen gefunden würde, auf dem steht das
sein Opfer mit allem einverstanden war was er gemacht hat....was würde das vor Gericht zählen? Nichts! Weil er die Möglichkeit gehabt hätte sich so etwas unter Wasser, als KW ihm völlig ausgeliefert war, von ihr zu erpressen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:21
Zitat von nodocnodoc schrieb:Na, wenn Madsens Verteidigung es nötig hat sich hier im Strang Verteidigungsstrategien zu holen, dann erst recht gute Nacht für PM.
Findest Du? Hier findet man doch nun wirklich fast alles, was man für eine Verteidigung des PM gebrauchen könnte. Seine Anwältin sollte sich hier technische und psychologische Beratung holen. Alles sehr profunde Aussagen, die man hier findet. "Thema verfehlt oder getroffen" entscheidet letztendlich das Gericht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:25
Zitat von EgiEgi schrieb:Das wäre nach deutschem Recht auch Mord und kein Unfall. Warum? Siehe Mord-Paragraph:

Strafgesetzbuch (StGB) - § 211 Mord
(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

ACHTUNG: Von Vorsatz ist darin keine Rede, es genügt bereits die sogenannte "billigende Inkaufnahme" des Todes. Und ja, wer jemanden würgt, sollte damit rechnen, dass der Gewürgte auch sterben könnte.

Viele Laien glauben, ein Mord muss sowohl vorsätzlich als auch geplant erfolgen. Beides ist nicht erforderlich. Denkt an die beiden wegen Mordes verurteilten Todes-Raser aus Berlin. Ein Rennen über sieben rote Ampeln und ca. 160 Km/h in der Innenstadt reichten aus, um wegen Mordes zu verurteilen, weil ein Autofahrer getötet wurde, der bei "grün" fuhr. Kein Unfall. Mord. Nicht geplant, nicht vorsätzlich, aber billigend in Kauf genommen.
Vor dem deutschen Recht wäre der Tod durch Strangulation aus sexuellen Handlungen heraus KEIN Mord.
Um ein Mörder zu sein bedarf es der Erfüllung mindestens einer der 9 Mordmerkmale die unter § 211 Absatz 2 StGB aufgeführt werden. KEINES der Mordmerkmale trifft auf den beschriebenen Fall zu, vorrausgestzt das Opfer stimmt dem Würgen aus sexueller Lust zu.

Ist die Strangulation während des Sex tatsächlich nur ein „Unfall“, und das Opfer kommt zu Tode, kommt mindestens § 222 StGB die fahrässige Tötung, aber höchstens § 212 Totschlag in Tateinheit mit §168 Störung der Totenruhe.

Wenn es denn so gewesen sein sollte, oder wenn PM dies aussagen würde, würde es vom Gericht sicherlich wiederlegt werden ...

Den dolus eventualis, den du anspricht (die billigende Inkaufnahme des Todes von dem Opfer) reicht alleine nicht um einen Straftat als „Mord“ zu betiteln. Lediglich ist sie eine Erklärung dafür, dass der Angeklagte sich strafbar gemacht hat, unabhängig davon, welche Tat er begeht.

Den Fall den du beschreibst mit den Rasern ist durchaus ein Mord aber nicht (nur) wegen der billigenden Inkaufnahme des Todes sondern (gerade wegen) der Erfüllung des Mordmerkmals „gemeingefährliches Mittel“. Die Raser steuerten das Auto (welches hier als Mittel, das den Taterfolg der Tathandlung herbeiführt) unkontrolliert und in seiner Handhabung verfremdet durch die Straßen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:26
@Egi, wenn jetzt in diesem Zusammenhang alte Fälle durchgeprüft werden... das sagt schon einiges....


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:32
Zitat von UliSeidl48UliSeidl48 schrieb:@Egi, wenn jetzt in diesem Zusammenhang alte Fälle durchgeprüft werden... das sagt schon einiges....
es sagt viel mehr, dass es routinemäßig erst im november geschieht!


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:35
@ghoststory
Zitat von ghoststoryghoststory schrieb:KEINES der Mordmerkmale trifft auf den beschriebenen Fall zu, vorausgesetzt das Opfer stimmt dem Würgen aus sexueller Lust zu.
Ist jetzt off topic, deshalb nur kurz erläutert: Mir ging es um einen möglichst nahen Vergleich zum Fall Kim Wall anhand des deutschen Rechts. Dabei vermute ich, dass sich Kim Wall keinesfalls freiwillig würgen ließ - sondern wenn überhaupt, dann durch Drohung, Zwang oder schiere Gewalt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:36
Zitat von EgiEgi schrieb:Von Vorsatz ist darin keine Rede, es genügt bereits die sogenannte "billigende Inkaufnahme"
Die sog. billigende Inkaufnahme ist Vorsatz und zwar der sog. Eventualvorsatz. @ghoststory hatte darauf bereits hingewiesen, aber es sollte noch einmal deutlich hervorgehoben werden.


melden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:45
Eventualvorsatz verstehen leider die meisten nicht. Die glauben nämlich, der Täter muss sich bei Mord vorgenommen haben, jemanden unbedingt zu töten. Und genau dass muss er eben nicht. Es kann ihm zum Beispiel auch – wie im Fall der beiden Berliner Todesraser – schlicht und einfach egal gewesen sein, ob jemand durch sein rechtswidriges Handeln zu Tode kommt. D'accord?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 14:51
Zitat von peawepeawe schrieb:Glaubst Du wirklich, dass seine Tat jemals vergessen wird? Dass noch jemand mit ihm zu tun haben möchte, nachdem was er der Journalistin antat? Er müsste schon seinen Namen ändern lassen und in einem anderen Land neu anfangen. Wer will – die Tat im Hinterkopf – mit ihm noch zusammen arbeiten? Und ganz alleine hat er meines Wissens nie gearbeitet, fand immer Mitstreiter, mit denen er arbeiten und sich streiten konnte.
Nein, vergessen wird seine Tat nicht. Aber ein Mord hat viele Gesichter. Ich meine, er kann durch verschiedenster Weise herbeigeführt werden. Warum sollte PM etwas grausameres, als das, was ihm bewiesen werden kann gestehen? Warum sollte die Welt jemals davon erfahren? Es hängt also damit ab, was ihm letztendlich bewiesen wird. Und wenn du mich fragst, das ihm Bewiesene wird nicht das ganze Ausmaß seiner Tat decken. Wenn du verstehst was ich meine.....


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

10.10.2017 um 15:13
@ghoststory
Vor dem deutschen Recht wäre der Tod durch Strangulation aus sexuellen Handlungen heraus KEIN Mord.
Um ein Mörder zu sein bedarf es der Erfüllung mindestens einer der 9 Mordmerkmale die unter § 211 Absatz 2 StGB aufgeführt werden. KEINES der Mordmerkmale trifft auf den beschriebenen Fall zu, vor
rausgesetzt das Opfer stimmt dem Würgen aus sexueller Lust zu.
Richtig, auch im Münchner Kreissägen"mord" erhielt die Angeklagte lediglich 12 Jahre wegen Totschlag.
http://www.sueddeutsche.de/news/panorama/prozesse---muenchen-beim-sex-mit-kreissaege-getoetet-zwoelf-jahre-haft-fuer-frau-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170518-99-507058 (Archiv-Version vom 19.05.2017)

@UliSeidl48
@Egi, wenn jetzt in diesem Zusammenhang alte Fälle durchgeprüft werden... das sagt schon einiges....
Meines Wissens ist das Standardprozedere bei allen Tötungsdelikten, wo es keine erkennbare Verbindung zwischen Täter und Opfer gibt. Siehe Kindermorde durch Silvio S., Sexualmörder Catalin C. (Fall Carolin G. und Lucile K.), Hussein K. (Fall Maria L.), hier wurde teils länderübergreifend nach weiteren Fällen gesucht.


1x zitiertmelden