Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.641 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 12:11
Zitat von firefliesfireflies schrieb:Wobei @Lu7 dann doch noch die richtige Seite fand
Ich bring wenigstens Belege für Deine Behauptungen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 12:24
Lu7, soll ich für Dich den Obduktionsbericht meiner Tante einstellen? Geht doch eigentlich zu weit, oder?
Langsam sollten wir's aber mal wieder gut sein lassen. Das Thema ist eigentlich Hinterkaifeck.
Und nicht: Werden im Zwergerl-Krankenhaus von Oberreamding Obduktionen durchgeführt! ;-)


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 12:33
Reutter, was soll das?

Ich hab lediglich einen Beleg gesucht und gefunden, weil ich es mir nicht vorstellen konnte! Wo ist Dein Problem?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 12:39
@Reutter,
DEINE TANTE WURDE NICHT ERMORDET!!!
Also ist DEIN Beitrag zum Thema uninteressant, voll am Thema vorbei und off-topic!!!
Zitat von ReutterReutter schrieb: Langsam sollten wir's aber mal wieder gut sein lassen. Das Thema ist eigentlich Hinterkaifeck.
Das wäre nett von Dir...

Wir reden hier von Obduktions "Örtlichkeiten" nach MORDEN (HK)...

Lese bitte die vorgegangen Einträge von @Lu7 und @fireflies!!!
Da wurde das klar dargestellt, dass nach einem Mord keine Obd. im KH gemacht wird.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 12:40
Ich bin der Meinung, dass solche Kinkerlizen nur vom eigentlichen Thema "Mordfall Hinterkaifeck" ablenken sollen.

pilvax


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 13:13
@Lu7
Willst Du allen Ernstes den Bericht von Reutters Tante und vielleicht ne Bestätigung von meinem Arbeitgeber?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 13:23
Zitat von firefliesfireflies schrieb: Willst Du allen Ernstes den Bericht von Reutters Tante und vielleicht ne Bestätigung von meinem Arbeitgeber?
Wozu?

Du hast doch klar geschrieben, dass es keine Obduktion im KH nach einem Mord gibt. Ich glaube, wir reden aneinander vorbei!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 13:23
Sag mal, seid ihr jetzt balla??

Ich hab nach einem Beleg gesucht und gefunden. Ich glaub grundsätzlich nun mal nicht alles, was geschrieben wird.

Ich will weder den Bericht, noch eine Bestätigung!!!
Wo hab ich das den eingefordert? Wenn man provozieren will, inszeniert man irgendwas??


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 13:40
Zitat von Lu7Lu7 schrieb:Wenn man provozieren will, inszeniert man irgendwas??
Dann solltest Du vielleicht damit aufhören.


Fakt ist und bleibt das leider kein Protokoll existiert, ob eines angefertigt wurde darüber können wir leider nur spekulieren.

Ex existiert zwar ein kurzes Schriftstück auf welchem in Kurzform über die Sektionen
*C. Gruber
*V. Gabriel
*V. Gabriel
berichtet wurde. Von daher gehe ich schon aus, dass "irgendetwas" in Rtg. Obd.-Protokoll erstellt wurde.

Bei V. Gabriel wurde eine SS ausgeschlossen.In den ersten Wochen einer solchen vermute ich musste die Gebärmutter eröffnet werden um diese auszuschließen. Ob generell mit einer vaginalen Untersuchung während der Obd. diese festgestellt/ausgeschlossen werden konnte weiß ich nicht- wage es aber zu bezweifeln.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 13:45
Wer wen provozieren will, lassen wir den mündigen Leser entscheiden!

Stimmt es gibt nur dieses kurze Schriftstück. Ich geh davon aus, dass der Arzt sich Notizen während der Obduktion machen lies um einen kurzen Bericht an die zuständige Stelle machen zu können


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 14:07
Also, zusammengefasst sieht es so aus:

- Der Oduktionsbericht (wenn man das Teil so nennen kann) ist fehlerhaft und wichtige Angaben fehlen.

- Wahrscheinlich gibt es auch keinen Bericht, der ausführlicher / gründlicher abgefasst wurde.

- Ein zweiter Arzt fehlte bei der Leichenschau (innere Leichenschau). Eine Beschreibung der Körper (äusserliche Leichenschau) lässt zu wünschen übrig.

- Die Köpfe wurden abgetrennt um sie mit der Tatwaffe abzugleichen. Das ist nicht geschehen. P. Leuschner konnte in Erfahrung bringen, dass Prof. Merkel die Reuthaue untersucht und darüber berichtet hat. Dabei wird nichts von einem Abgleich mit den Köpfen berichtet.

- Die Köpfe sind verschwunden.

Hab ich was vergessen?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 14:07
Auf den ersten Blick nicht! :)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 14:51
@heike75

Vielleicht galten damals andere Bestimmungen??!! was den 2. Arzt und den Bericht angeht


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 14:57
@fireflies,
soweit ich recherchieren konnte, galten diese Gesetze schon damals.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 15:16
Da kann ich Heike zustimmen, diese gesetzliche Bestimmungen waren wohl damals nicht grundlegend anders.
Insofern ist es für mich nach wie vor ein Rätsel, wieso es keinen zweiten Arzt gab und wo die Sektionsprotokolle abgeblieben sind. Zumindest irgendwelche ausführliche Notizen zu den einzlnen Obduktionen müsste es doch gegeben haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 15:16
Da kann ich Heike zustimmen, diese gesetzliche Bestimmungen waren wohl damals nicht grundlegend anders.
Insofern ist es für mich nach wie vor ein Rätsel, wieso es keinen zweiten Arzt gab und wo die Sektionsprotokolle abgeblieben sind. Zumindest irgendwelche ausführliche Notizen zu den einzlnen Obduktionen müsste es doch gegeben haben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 16:31
Zitat von firefliesfireflies schrieb: Vielleicht galten damals andere Bestimmungen??!! was den 2. Arzt und den Bericht angeht
Ahhhh, ich glaube zu wissen, wo der Wind her weht ;-)))))))
Das Volksgericht?

Nach der Novemberrevolution 1918, unter der Regierung Eisners, wurde in Bayern das so genannte Volksgericht ins Leben gerufen.

Hintergrund war, dass man Fälle, die aus der politischen Ecke kamen, ?wohlwollender? betrachten konnte.
Hitler bekam wegen dem Hitler-Putsch eine verhältnismäßig geringe Strafe (3 Jahre Festungshaft), ?Linke? Mitstreiter bekamen meist die Höchststrafen auf die jeweiligen Vergehen.

Weiter wollte am die Verfahren beschleunigen. Das betrifft zum Beispiel die Revision, verschiedene Fristen usw.

Auch wurde ein Gremium aus 4 Richter (weiss nicht mehr, ob es 4 oder mehr/weniger Richter waren) gebildet, 2 waren ?echte? Richter, 2 weiter waren ?Laienrichter?, Leute aus dem Volk eben.
Ein Urteil brauchte 3 gleiche Meinungen (bitte bei der Anzahl nicht festlegen, dass weiss ich nicht mehr so genau).

Das hat aber mit der Obduktion nichts zu tun, auch ein Volksgericht konnte keine Beweisführung unterlassen (und dem geltenden Gesetz komplett den Rücken kehren). Genau dazu dient eine Obduktion (dem Staatsanwalt).
Natürlich war auch den Herren klar, dass die Hkler wohl erschlagen wurden, aber wann war der "anzunehmende" Todeszeitpunkt?
Neben der Temp.-Messung gab es noch andere Möglichkeiten, den Verwesungsgrad zum Beispiel.
Wurde ev. versucht durch die Spuren der Schläge eine Einschusswunde zu "vertuschen"? Wie sahen die Würgemale aus? Sind sie mit der Tat in Verbindung zu bringen oder waren sie schon älter?

Ironiemodus an:
Ich weiss auch nicht, ob es den Prozess langsamer gemacht hätte, wenn Aumüller die Namen der Personen, die er obduziert hat, richtig geschrieben hätte.

Die Gegenwart eines zweiten Arztes hätte die Geschwindigkeit des Prozesses wohl auch nicht verlangsamt.

Würde die Behandlung durch ein Volksgericht erklären, wo die Köpfe hin gekommen sind?

Im Bericht steht, dass Herr Prof. Merkel informiert werden soll?
Steht irgendwo in der Verordnung, dass man solchen Aufforderungen nicht nachgehen soll, weil es den Prozess langsamer macht?
Merkel hat die Reuthaue untersucht (siehe Leuschner), das wäre dann ja auch unnötig gewesen. Warum hat man denn dann die Köpfe abgetrennt?

Das Thema "Volksgericht" hat damit (m. M. nach) nichts zu tun und die absolut "unterirdische" Arbeit von Aumüller ist auch damit nicht zu rechtfertigen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 16:46
@heike75

Danke für den Bericht, so ausführlich hätte ich es jetzt gar nicht gebraucht.

Meine Frage sollte nicht auf die damalige Politik anspielen, sondern war wirklich ernsthaft gemeint, dass damals vielleicht zur Obduktion andere Grundlagen galten. (Ich werd mich mal noch bei bekannten Ärzten umhören ob die was dazu wissen)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 17:23
1922 befand Deutschland sich in einer wirtschaftlichen und moralischen Krise nach dem ersten Weltkrieg.

Logisch, dass da so manches, was uns heute normal und alltaeglich erscheint, etwas anders lief, oder?

Einen voll ausgeruesteten Obduktionssaal, in dem Quincy herumhuepfte, gab es da halt nicht.

Man musste sich behelfen mit dem was man hatte.

Notfalls ging der Arzt halt zu den Leichen und fuehrte die Obduktion vor Ort aus.

Protokolle wird es sicher gegeben haben, denn das war auch damals Pflicht und Standard. Und es ist widersinnig eine Obduktion zu machen, wenn man sie nicht dokuemntiert. Dann kann man es auch gleich lassen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

17.02.2011 um 18:39
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb:... denn das war auch damals Pflicht und Standard. Und es ist widersinnig eine Obduktion zu machen, wenn man sie nicht dokuemntiert. Dann kann man es auch gleich lassen.
Ich musste grad herzlich lachen, Danke JD!
Das sehe ich genau so!
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb: Protokolle wird es sicher gegeben haben
Die Frage ist, wo sind sie?
Augsburg-Flammen... schon klar, aber die Berichte gingen dann doch auch an Reingruber und müssten damit (auch) in München im Archiv sein.
Weder Reingruber noch Renner gehen darauf ein. Auch nachfolgende StA´s oder Kriminaler haben Berichte verfasst, Obduktionsbericht = Fehlanzeige.

Karl Gabriel sen. möchte ein Stück vom Kuchen abhaben und klagt... Erstmal die Kleidung der Kleinen und der anderen Opfer, dann der Obduktionsbericht...
Also ist es doch naheliegend, dass der Obduktionsbericht als Beweis von der Klägerseite vorgebracht wurde... aber auch da findet sich nichts!?


melden