Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Yogtze-Fall

7.994 Beiträge, Schlüsselwörter: 1984, Ungeklärte Mordfälle, Yogtze, Anzhausen

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 15:26
ErnstHellfritz schrieb:Wenn man nun annimmt, dass er sich hier kaum in fußläufiger Entfernung von seinem Zuhause befunden hat (das wäre schon ein großer Zufall), muss ihn jemand aufgenommen haben.
Mehrere Zeugen hatten unabhängig voneinander gemeldet, dass sie gegen 3.30 Uhr an der gegenüberliegenden Auffahrt Hagen-Süd Richtung Lüdenscheid einen Anhalter mit einem großen dunklen Fleck am Ärmel gesehen hatten. Der Anhalter wurde öffentlich gesucht, meldete sich aber leider nie, daher auch hier wieder ein Fragezeichen dahinter. Ich halte das aber zumindest für eine plausible Erklärung, wie es für den Unfallfahrer nach dem Crash zunächst weiterging, nämlich per pedes Richtung Norden. Westen fällt weg und Süd bzw. Ost machen keinen Sinn, da dort nichts ist. Die Fahrtrichtung der Autos auf der angrenzenden BAB dürfte für die nötige Orientierung gesorgt haben. Laut Google Maps beträgt der Fußweg von der Kattenohler Straße/Ecke Wiethof zur Auffahrt A45 Richtung Lüdenscheid ebenfalls eine halbe Stunde.
Sollte das zutreffen, dann macht auch ein gezieltes Verbrechen gegen Stoll keinen Sinn, da man danach kaum auf gut Glück per Anhalter flüchten würde.


melden
Anzeige

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 18:18
Wenn dieser Anhalter der "helle Mann" gewesen sein sollte, warum wollte er nun plötzlich wieder zurück nach Süden? Er war ja eben noch mit Stoll nach Norden unterwegs gewesen. Die Erklärung dürfte sein, dass er südlich - also in der Nähe von Stoll - lebte und die Fahrt nach Norden nur einem ganz bestimmten Zweck diente, der mit dem Abritt des Golfs und Stolls Entdeckung durch die LKW-Fahrer entfallen war.
Hinzu kommt noch, dass ein (hypothetisch) vorausfahrender zweiter Wagen mit Nichtfreunden ebenfalls hätte wenden müssen, um den "hellen Mann" wieder einzusammeln. Ob der Mann ein Anhalter war, oder nur dafür gehalten wurde, ist mangels genauerer Angaben nicht sicher. Er kann einfach auch nur auf jemanden gewartet haben.


melden

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 20:04
@M11

Vielleicht reiner Zufall? Ich bin auch schon mal einfach so weg geklappt wegen Unterzucker... oder zu hohem Blutdruck...


melden

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 20:36
@jsigurdsson



@jsigurdsson
Ich glaube nicht das es ein Unfall war weil woher hätte er dann vorher wissen sollen das ihm was passieren wird ? Das macht ja keinen Sinn irgendwie.


melden

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 20:39
Von der Annahme ausgehend, dass sich der Überrollort zwischen Lüdenscheid und dem Fundort von Stoll ereignet hat, und der hell gekleidete Mann auch der Fahrer des Golfes von Stoll war, blieb ihm wohl nicht anderes übrig als Richtung Hagen zu gehen. Diese meiner Meinung nach ganz gleich ob es sich beim Fundort von Stoll um eine unbeabsichtigte oder bewusste Fahrt in die Botanik handelte. In beiden Fällen haben die vier nicht Freunde von Stoll sofern sie dem Golf folgten den Abflug in die Botanik nicht bemerkt.

Nun da sie den Abflug nicht bemerkten, stellt sich natürlich die Frage, wo dann der Kolleg zu suchen ist. Sofern sie ihn überhaupt suchen wollten. Und da scheint mir die Suche bei der Autobahnauffahrt Richtung Lüdenscheid nur dann als gegeben, wenn der hell gekleidete Mann auch in diese Richtung musste.


melden

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 21:26
Wie lang braucht man ca. zeitlich zu Fuß von der Unfallstelle bis zur Stelle wo der Tramper gesichtet wurde?


melden

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 22:05
@dreizehner

Würde man lesen.. Mehr schreibe ich nicht dazu.
Adebar schrieb:Laut Google Maps beträgt der Fußweg von der Kattenohler Straße/Ecke Wiethof zur Auffahrt A45 Richtung Lüdenscheid ebenfalls eine halbe Stunde.


melden

Der Yogtze-Fall

09.09.2019 um 22:42
@schluesselbund
schluesselbund schrieb:Würde man lesen.. Mehr schreibe ich nicht dazu.
Adebar schrieb:
Laut Google Maps beträgt der Fußweg von der Kattenohler Straße/Ecke Wiethof zur Auffahrt A45 Richtung Lüdenscheid ebenfalls eine halbe Stunde.
Schande auf mein Haupt. Ich bitte um Verzeihung.

Ich bin am überlegen, ob man diese halbe Stunde so einfach übernehmen kann. Im vorliegenden Fall hätte der Blonde die Strecke bei Dunkelheit nach einem Unfall in einer Stressituation und evtl. verletzt in dieser Zeit zurückgelegt haben müssen.

@Hanieschen
Hanieschen schrieb:Ich glaube nicht das es ein Unfall war weil woher hätte er dann vorher wissen sollen das ihm was passieren wird ? Das macht ja keinen Sinn irgendwie.
Stoll ahnte wohl, dass ihm etwas zustossen wird. Jedoch passierten ihm ja zwei Dinge in dieser Nacht. Er wurde nackt überrollt von einem Fahrzeug an einem unbekannten Ort und er verunfallte in seinem Golf den ein anderer steuerte.

Ich bezweifle stark, dass jemand absichtlich in die Böschung gefahren ist, denn dies hätte tödlich enden können für den Fahrer. Irgend etwas muss geschehen sein Ablenkung, ein Eingriff ins Steuer durch Stoll, Sekundenschlaf, Alkohol, fehlende Fahrerfahrung usw.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 10:22
schluesselbund schrieb:Gabe es solche Schleuderspuren überhaupt?
Ich denke, das ist eine zentrale Frage. Gibt es Schleuder- und/oder Bremsspuren auf der Straße, oder nicht? Gibt es diese, dann ist klar, dass der Unfall nicht fingiert ist. Auf der Straße herumschleudern, um dann absichtlich die Böschung hochzubrettern ist auszuschließen. So gut fährt nur ein Stuntman. Wenn aber keine Schleuderspuren auf der Straße waren, gibt es doch zwei Möglichkeiten: entweder der Fahrer konnte nicht mehr so schnell reagieren, um auf der Straße noch hart zu bremsen und zu lenken, um auf der Straße zu bleiben. Oder: er wollte dies überhaupt nicht und fuhr mit mäßiger Geschwindigkeit absichtlich in die Böschung.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 10:23
Hat jemand noch mal die Info, in welcher Stern Crime-Ausgabe YOGTZE ausführlich behandelt wurde?
Danke


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 12:36
mattschwarz schrieb:Ich denke, das ist eine zentrale Frage. Gibt es Schleuder- und/oder Bremsspuren auf der Straße, oder nicht? Gibt es diese, dann ist klar, dass der Unfall nicht fingiert ist. Auf der Straße herumschleudern, um dann absichtlich die Böschung hochzubrettern ist auszuschließen. So gut fährt nur ein Stuntman. Wenn aber keine Schleuderspuren auf der Straße waren, gibt es doch zwei Möglichkeiten: entweder der Fahrer konnte nicht mehr so schnell reagieren, um auf der Straße noch hart zu bremsen und zu lenken, um auf der Straße zu bleiben. Oder: er wollte dies überhaupt nicht und fuhr mit mäßiger Geschwindigkeit absichtlich in die Böschung.
Wenn Stoll beispielsweise den Schlüssel aus dem Zündschloss während der Fahrt zog und die Lenkradsperre einrastete dann wäre evtl. erklärbar weshalb der Wagen so geradlinig dort hoch ging. Sofern der Schlüssel tatsächlich wo anders lag, könnte er bei dieser Aktion dort gelandet sein.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 14:55
schluesselbund schrieb:Nun da sie den Abflug nicht bemerkten, stellt sich natürlich die Frage, wo dann der Kolleg zu suchen ist. Sofern sie ihn überhaupt suchen wollten. Und da scheint mir die Suche bei der Autobahnauffahrt Richtung Lüdenscheid nur dann als gegeben, wenn der hell gekleidete Mann auch in diese Richtung musste.
Ich denke mal, es ist sehr wahrscheinlich, daß die "Anderen" wenn sie denn vorraus gefahren sind, den Abflug und den genauen Ort nicht bemerkt haben können.
Wahrscheinlich wussten sie gar nicht genau, was passiert ist, wenn die Lichter hinter ihnen auf einmal verschwanden.
Hat der Fahrer angehalten aus welchen Gründen auch immer?
Ist er verunfallt (wie offensichtlich geschehen) ?
Wo eigentlich genau?

Umdrehen zwischen zwei Anschlußstellen hätte ewig gedauert und man konnte sich so gut wie sicher sein, daß man dort dann im Falle eines Unfalles zwar einige Leute aber wahrscheinlich nicht mehr ihren Kompagnion angetroffen hätte .

Man hätte den Mann also suchen müssen um ihn aufzunehmen.
Aber wo?
Wer weis, in welche Richtung der sich aufgemacht haben könnte?

Da das im Zeitalter der eingeschränkten mobilen Kommunikationsmöglichkeiten eine ziemlich ausweglose Suchaktion hätte werden müssen, wird dem Fahrer des Golf (mit der hellen Jacke ) wohl nichts anderes übrig geblieben sein als sich selbst durchzuschlagen und irgendwie nach Hause zu kommen.

Das es sich bei dem beobachteten Tramper um diesen Mann, den Fahrer des Golf, handelt, ist durchaus möglich, m.E. sogar wahrscheinlich. Aber eben auch nicht sicher.

Nach meinen Informationen wurde ein Tramper mit einer hellen Bekleidung beobachtet, aber nicht das diese auch verschmutzt war.
Das haben wohl nur die LKW Fahrer bezeugen können, die den Mann aus relativer Nähe gesehen haben.

Ich bin ja der Meinung, bei Verschmutzung an der rechten Ärmelseite wird es sich um das Blut des Stoll gehandelt haben, der ja rechts vom Fahrer saß/lag und beim Abflug durch die Botanik sicherlich auch mehr oder weniger durch den Wagen geschleudert wurde und mit seinem verletzten linken Arm an die helle Jacke gekommen ist.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 15:25
Mc_Manus schrieb:Hat jemand noch mal die Info, in welcher Stern Crime-Ausgabe YOGTZE ausführlich behandelt wurde?
Danke
Heft 20/2018

Leseprobe zu finden unter
https://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?https=yes&noNavi=yes&noMobilePreCover=yes&flipBook=yes&iconTyp...


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 16:41
Nightrider64 schrieb:Da das im Zeitalter der eingeschränkten mobilen Kommunikationsmöglichkeiten eine ziemlich ausweglose Suchaktion hätte werden müssen
Nicht unbedingt. Wenn die Nichtfreunde eine gemeinsame Basis oder eine Vertrauensperson hatten, konnten sie nacheinander dort anrufen (das Finden einer Telefonzelle vorausgesetzt). Dann hätten die suchenden Kumpel erfahren können, dass und wo der helle Mann auf sie wartet.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 17:23
Nightrider64 schrieb:Das es sich bei dem beobachteten Tramper um diesen Mann, den Fahrer des Golf, handelt, ist durchaus möglich, m.E. sogar wahrscheinlich. Aber eben auch nicht sicher.
Ja klar es scheint naheliegend, dass der beobachtet Tramper auch der Fahre des Golfes war. Zumal die LKW Fahrer wie die Beobachter einen hell gekleideten Mann erkannt haben wollen.

Allerdings und das ist der Punkt, würde sich jemand an ein Autobahnauffahrt stellen, wenn dieser Herr Jemand damit rechnet, dass seine Kollegen ihn suchen könnten? Anbei noch mit einer eventueller Blutverschmierten Jacke? Weiter ausgehen davon, dass eine Mitnahme Morges gegen 4.00 Uhr eher unwahrscheinlich ist.

Nun wie sieht die Sache aus der Sicht der Kollegen aus? Irgend wohin wollt man ja Stoll verbringen. Und genau dahin dürften die Kollegen auch gefahren sein. Nachdem dass dann an diesem Ort niemand eintraf dürfte sich die Gruppe aufgelöst haben. Eine Suche nach ihrem Kollegen scheint da aussichtslos.

Es scheint fast so als hätte sich dieser Tramper in Luft aufgelöst. Da sich auch bei der Polizei niemand meldete welcher den Tramper mitgenommen haben will.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 18:54
schluesselbund schrieb:Es scheint fast so als hätte sich dieser Tramper in Luft aufgelöst. Da sich auch bei der Polizei niemand meldete welcher den Tramper mitgenommen haben will.
Oder er wurde doch noch von seinen Kumpanen aufgelesen ohne dass man dies mitbekam.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 19:16
dreizehner schrieb:Oder er wurde doch noch von seinen Kumpanen aufgelesen ohne dass man dies mitbekam.
Dann könnte aber der Tramper laut meiner Auslegung sehr lange dort gestanden haben.
schluesselbund schrieb: Irgend wohin wollt man ja Stoll verbringen. Und genau dahin dürften die Kollegen auch gefahren sein.


melden

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 19:45
schluesselbund schrieb:Dann könnte aber der Tramper laut meiner Auslegung sehr lange dort gestanden haben.
Je nachdem in welchen Kreisen er verkehrte und wie viele Leute er kannte muss er gar nicht lange dort gewartet haben. Hatte er aber keinerlei Bindungen zur Gegend, dann gebe ich dir absolut Recht, dass er länger warten musste.

Mir erscheint es ziemlich merkwürdig, dass er zwar gesichtet wurde aber dann ins ungewisse einfach verschwand. Das spricht wohl eher dafür dass er schnell vom Ort weg kam wie auch immer.


melden
Anzeige

Der Yogtze-Fall

10.09.2019 um 20:00
dreizehner schrieb:Mir erscheint es ziemlich merkwürdig, dass er zwar gesichtet wurde aber dann ins ungewisse einfach verschwand. Das spricht wohl eher dafür dass er schnell vom Ort weg kam wie auch immer.
Völlig richtig. Entweder er wurde aufgegabelt oder er brach seinen untauglichen Versuch ab und schlug sich anderweit, d.h. zu Fuß durch


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt