Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

88.068 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

06.12.2013 um 22:16
@chrisder1
Gute Nacht :)


melden

Mord an Frauke Liebs

06.12.2013 um 22:16
Also rein theoretisch wäre das so denkbar mit dem nachts melden in der Kaserne je nach Dienstgrad?


melden

Mord an Frauke Liebs

06.12.2013 um 22:17
gute nacht adell


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 07:47
@OR1

schrieb:


Da müssten mal die Männer hier ran. Wer war denn beim Bund von euch oder ist noch jemand beim Bund?
Wann muss man sich da melden?
---------------------------------------------------------------------------------

Da gibt es die gesamte Bandbreite

In der Grundausbildung geht es grundsätzlich um 22 Uhr in die Heia.



Nach der Grundausbildung hat man Ausgang bis zum Wecken ( Dienstbeginn)
Es sei denn man unterliegt dem Zapfenstreich, dann muss man um 23:00 in die Kaserne einrücken.
Und wenns ganz hart kommt befiehlt der Kompaniechef, aus unerfindlichen Gründen einrücken ab 22:00 Uhr, wie in der Grundausbildung.

Dann gibt es auch noch die Gruppe der sogenannten "Heimschläfer", die nach erfolgreichem Antrag zuhause schlafen dürfen.

Kasernenpflichtig ist man als Unverheirateter bis zum Erreichen des 25 Lebensjahres


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 08:40
wenn es ein soldat war ,dann eher ein heimschläfer
wenn es jemand war der sich in der kaserne aufhalten müßte ,dann sollte man auch bedenken das die kameraden ihn auch vermissen würden wenn er mal einfach so abhaut.
und die zeit ist dann auch begrenzt ,weil er ja irgendwann zurück muß.

gerade die zeit zwischen 22 und 23 uhr wo zapfenstreich ist ,sind fast alle außer die heimschläfer in der kaserne.

nieheim könnte auch den einfachen grund haben
das frauke weit weg ist von paderborn und somit an dem täter gebunden war.
sie konnte also mal nicht eben nach hause laufen .
das hat der täter ausgenutzt.
also erst versprechungen das sie zurück gefahren wird und als sie dann dort war ,
hatte er sie ja erstmal in den fängen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 10:50
Auch auf die Entfernung zu Paderborn bezogen finde ich die geschaffene Distanz
eigentlich unsinnig.
Das ehrt dich @Malinka - zeigt deutlich auf, "Spuren verwischen" ist nicht deine Sache ;)

Das der Täter ein große räumliche Distanz, aber von der Zeit sehr sehr nah an der Tat heran, mit dieser SMS schafft, hat sogar sehr viel Sinn.
Erst recht in der Annahme, Verdächtiger ist angeblich in PB... auch wenn es dazu keine Zeugen gibt, wird eine große räumliche Distanz dadurch erst mal geschaffen Täter>>>Frauke.

Und verdächtig ist mal jeder, der eine zeitliche & räumliche Nähe zu Frauke hatte. Wenn Frauke angeblich auf einmal in Nieheim ist und dort auftaucht,
fallen die Personen, die sich angeblich um Mitternacht herum in PB aufhalten und dies von sich selbst behaupten, schon mal weg.

Heisst in Klartext, der Täter wird von sich selbst behaupten, wenn Kripo ihn frägt: "Um diese Zeit war ich in Paderborn"
Beweise ihm das Gegenteil, wenn du keine Zeugen hast ;) ... das er zu dieser Zeit in Nieheim war ;)

In der ersten SMS steht also nicht das Lebenszeichen von Frauke im Vordergrund, sondern eine räumliche Distanz zu schaffen.
Wenn Frauke bereits in der ersten Nacht gestorben ist, wäre
es völlig irrelevant von WO aus die erste SMS kommt, da
man sie früher oder später SO ODER SO in PB geortet hätte.
Eben nicht, wie ich dir oben zu erklären versuchte.

Eine SMS die sehr sehr nahe zur Tatzeit geschieht, wenn sie täuschen und vertuschen soll, beinhaltet schon mal diese "räumliche Distanz legen",
die Person um was es darin geht (Frauke), als Person weit weg vom tatsächlichen Geschehen zu suggerieren.

Nehmen wir mal dazu an, Frauke wurde am 20.06 um 23:30 umgebracht in Paderborn. Nur mehr als eine Stunde später ist sie angeblich auf einmal in Nieheim,
wer kann da schon sagen, war sie denn um 23.30 überhaupt noch in Paderborn? Nur eine aufeinmal auftretende räumliche Distanz, die ABER sehr ZEITNAH zur Tat geschrieben wird,stellt so eine Frage erst überhaupt in den Raum.
Wenn keine SMS aus Nieheim gekommen wäre, wer würde je auf die Idee kommen, Frauke war um 0:49 in Nieheim - so viele km von PB entfernt?

Das so eine SMS vollen Sinn ergibt, sieht man ja schon allein an den Usern hier (als Beispiel), die sich den Kopf zerbrechen darüber. Und mehrheitlich glauben, Frauke war selbst in Nieheim.
Funzt doch gut, wenn es eine Fake-SMS war.

Also wenn es eine sehr zeitnahe SMS zur Tatzeit hin gibt, trägt sie etwa nicht die WICHTIGE Täuschungs-Info in sich, dass Frauke da noch lebte, nein, viel wichtiger ist darin anzusehen, die Täuschung, eine große Distanz zum tatsächlichen Tatort zu erfinden. Ob Frauke da um 24 Uhr umkam oder erst um 1 Uhr, ist nicht der Wert dieser Fake-SMS, sondern die DISTANZ.

Oder anders gesagt, eine SMS ca. eine Stunde nach der Tat und diese vielleicht nur 100m vom Tatort entfernt zu senden, dies wäre völliger Blödsinn. Verstehst du das?

Oder wenn diese SMS erst Mittwoch Abend aus Nieheim gekommen wäre, wieso sollte so eine SMS über einen Tag später die Anwesenheit von Frauke in PB am 20.06 um 23:30 in Frage stellen?

Nur eine SMS die zeitlich sehr nahe zur Tatzeit geschrieben wird, ergibt Sinn, hier eine Distanz zum wahren Tatort vorzutäuchsen - der mMn. sicher in PB war.
Wieso fährt der Täter mit Fake Frauke am Donnerstag bis nach
Seenelager um von dort dann den Anruf zu starten?
Wer sagt, dass Täter mit Fake-Frauke gemeinsam unterwegs war für die Anrufe?
Das habe ich nie behauptet. Alibi verschaffen funktioniert doch ganz anders, wenn der Täter selbst vielleicht mit anderen
Personen (Zeugen) auf einen ganz anderen Platz verweilt, als dort wo die Anrufe herkommen. Dann kann er es ja nicht gewesen sein - wenn eine angeblich lebende
Frauke von Sennelager aus telefoniert und er eben NICHT dort in Sennelager zur Zeit des Anrufes war. So funktioniert es.
Ein gemeinsames unterwegs sein Täter & Fake-Frauke zum Zweck der Anrufe schließe ich völlig aus. Wäre sinnlos.
Sprich ein Anruf an diesem Tag aus dem Park oder einer Parkgarage wäre absolut nicht abwegig und würde im Gegenteil der Theorie und dem Plan der " FAKE - Frauke " zuspielen.
Ach liebe @Malinka, wie ich oben schon schrieb, du würdest dich als Fake nicht eignen *lach*

Aber geh mal ruhig von der Annahme aus, du würdest für deinen Freund so eine Fake-Frau spielen, zum besseren Verständnis.
Du bist ja ein kluges Wesen *yis* und überlege in diesem Szenario, auf was du besonders acht geben musst, wenn du sowas tun würdest.

Du willst also deinen Freund ein Alibi verschaffen, mit gefakten Anrufen!

Also in eine Parkgarage würde ich an deiner Stelle mal nicht reinfahren, oft viele Kameras dort, würde blöd sein für deinen Freund, wenn gerade du im Umkreis genau dort auftauchst, zur selben Uhrzeit, woher die Einloggdaten stammen, woher der gefakte Anruf kam, der eigentlich deinen Freund entlasten soll und zu einem Alibi verhelfen. Die Kripo kann sicher 1+1 zusammen zählen.

Also WIE und WAS würdest du tun malinka-babe?
Auf was müsstest du echt aufpassen? Geh es mal durch, ich denke, du stößt selbst mit deiner (Spür)Nase drauf!

Und vergiss dabei nicht, du bist ALLEIN unterwegs, die ungefähre Anrufzeit hast du mit deinem Freund vorher ausgemacht - so kann er sich ein Alibi besorgen - durch dich. Freund anrufen geht nicht mit deinem Handy, etwa irgendwas nachfragen, du musst dein eigenes Handy aus haben dabei, damit es mit Fake-Anruf und deinem eigenen Handy keine gemeinsamen Einloggdaten gibt. Spiel es gedanklich einfach durch, wenn du magst! Und versuche eine Version, wo niemand dich als Fake mit deinem Freund in Verbindung bringen kann ... denn das ist darin wichtig ;)

Einen gemütlichen Samstag wünscht
Doverex


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 11:36
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Das ehrt dich @Malinka - zeigt deutlich auf, "Spuren verwischen" ist nicht deine Sache ;)
Was für ein Blödsinn.
MEINE BEITRÄGE alle aufmerksam lesen UND dann erst melden wenn man was zu sagen hat. ;)
Ich denke nicht das ich mich hier zu erklären muss.
Wer " lange genug " dabei ist weiß was ich meine.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:....Heisst in Klartext, der Täter wird von sich selbst behaupten, wenn Kripo ihn frägt: "Um diese Zeit war ich in Paderborn"
Beweise ihm das Gegenteil, wenn du keine Zeugen hast ;) ... das er zu dieser Zeit in Nieheim war ;)....
Ich glaube du missverstehst mich nach wie vor oder willst mich nicht verstehen.

Ich bin der selben Meinung wie du nur im umgekehrten Sinn.
Ich bin bin mir sicher, dass die SMS abgesendet wurde um NACH PADERBORN zu lenken und es
so aussehen zu lassen, als sei Frauke in Paderborn.

Es ist EGAL WO der Täter die SMS absendete an diesem Abend.
Man hätte sie auch in Köln absenden können.
Ob diese Person dann im NACHHINEIN behauptet sie wäre in Paderborn gewesen ist eine Sache,
ob SIE DAS AUCH BEWEISEN KANN eine andere.

Für mich macht es nun, nach langen und ausdauernden Überlegungen, keinen Sinn
eine solche SMS in einem so weit entfernten Ort ab zu setzten,
um dann wieder zurück zu hetzten nach Paderborn,
um dann irgendwo zu sein wo ich gesehen werde damit
ich später behaupten kann, dass ich in Paderborn war.

Immerhin und wie ich bereits erwähnt habe verliert der Täter
ganze zwei Stunden ALIBIZEIT zur WICHTIGSTEN ZEIT in der er eins haben sollte.

Mit einem " Komme später , BIN IN PADERBORN, Spiel war lustig... " Kommentar in der SMS
wäre das ganze auffälliger gewesen.
Jemand der IN PB ist, dort wohnt und an diesem Abend dort unterwegs ist braucht in seine SMS nicht mehr rein packen DAS ER IN PADERBORN ist.

Wäre ich jedoch als Frau an einem solchen Abend mitten in der Woche 35 km weit weg von
zuhause , vor allem freiwillig würde ich entweder schreiben WANN ich komme oder WO ICH BIN UND MIT WEM.

Das fehlt uns in dieser SMS gänzlich.
Weder enthält sie Angaben zur Umgebung noch zur Begleitung.
Klar ist aber, dass Frauke da nicht zu Fuß hin ist.

Somit bin ich mir inzwischen Sicher, dass der Täter nicht geahnt hat, dass so schnell geortet wird und
sein Alibi mit Nieheim zu tun hatte, oder einem Ort der an Nieheim dran liegt.

Sprich niemand hat Frauke mit dem Täter gesehen, also schreibe ich einen SMS die es so
aussehen lässt als wäre Frauke noch in Paderborn, damit der Täter später behaupten kann :
Ne, zu dem Zeitpunkt war ich bei dem und dem, oder dort und dort, aber nicht in Paderborn.
Also kann ICH es nicht gewesen sein.

Das die SMS noch von Frauke selbst vorgetippt wurde oder einfach eine SMS aus dem
bereits vorhanden Speicher KOPIERT wurde um dann abgesendet zu werden ist dabei
auch völlig unwichtig.
Fakt ist, sie ist in Nieheim abgesetzt worden und weder hat Frauke einen Bezug zu
Nieheim noch macht die SMS aus Nieheim kommend um diese Uhrzeit einen Sinn.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Du bist ja ein kluges Wesen *yis* und überlege in diesem Szenario, auf was du besonders acht geben musst, wenn du sowas tun würdest.
Ja, weil ich ein kluges Wesen bin, sage dir wie ich so etwas tun würde : GAR NICHT.
Egal wer mein Freund ist ich würde bei einer solchen Sache nicht mit machen.

Und abgesehen davon kannst du dich gerne auf die Parkgarage verkrampfen, ich
dagegen als " kluges Wesen " wäre DURCH AUS in der Lage mir in der Stadt einen Ort zu
suchen an dem mich keiner sieht und mit dem Anruf in Verbindung bringen kann.
Das ist eventuell für dich als Mensch nicht möglich für mich und auch " viele andere USER " auch.

gruß Malinka


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 12:06
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Für mich macht es nun, nach langen und ausdauernden Überlegungen, keinen Sinn
eine solche SMS in einem so weit entfernten Ort ab zu setzten,
um dann wieder zurück zu hetzten nach Paderborn,
um dann irgendwo zu sein wo ich gesehen werde damit
ich später behaupten kann, dass ich in Paderborn war.
@Malinka

Wieso, der Täter hat doch für diese Zeit eh kein Alibi?
Es wäre ja alles um die Tatzeit herum geschehen (die erste SMS). Und von zurückhetzten schrieb ich ja gar nix, dass sind ja Überlegungen von dir, die überhaupt keine Rolle spielt in der Version.
Im Gegenteil, wieso sollte er zurückhetzten müssen, etwa um dann um 2 Uhr früh beim Nachbar zu läuten, weil er Zucker braucht? Macht doch nur verdächtig, wenn man was tut, was man sonst nie tut.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ich bin bin mir sicher, dass die SMS abgesendet wurde um NACH PADERBORN zu lenken und es
so aussehen zu lassen, als sei Frauke in Paderborn
Eine SMS aus Nieheim abzusenden um auf PB zu lenken.... klingt aber voll schräg.

SMS aus Nieheim suggeriert mMn. ganz klar, dass Frauke angeblich in Nieheim sein sollte, so einfach und simpel schaut es aus ;)

Soll nur davon ablenken, dass Frauke in Paderborn umgebracht wurde, eben vom wahren Tatort abzulenken und zu der gegeben räumlichen Nähe die der Täter zu Frauke IN Paderborn hat.
Das ist eine recht logische Schlußfolgerung.

Die Schlußfolgerung aber, dass eine SMS aus Nieheim abgesendet wird um AUF PADERBORN zu lenken...hmmm... eher recht unwahrscheinlich.

Sendest du SMS von Hamburg um auf Köln abzulenken, dass du angeblich gerade dort bist?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 12:25
Zitat von DoverexDoverex schrieb:...Wieso, der Täter hat doch für diese Zeit eh kein Alibi?
Es wäre ja alles um die Tatzeit herum geschehen (die erste SMS). Und von zurückhetzten schrieb ich ja gar nix, dass sind ja Überlegungen von dir, die überhaupt keine Rolle spielt in der Version.
Im Gegenteil, wieso sollte er zurückhetzten müssen, etwa um dann um 2 Uhr früh beim Nachbar zu läuten, weil er Zucker braucht? Macht doch nur verdächtig, wenn man was tut, was man sonst nie tut...
Du verstehst es immer noch nicht :

DER TÄTER hätte mit Nieheim oder um Nieheim HERUM dann sein ein ALIBI.
Es ist im Grunde genommen genau so eine Verrückte Überlegung wie alles andere hier
im Thread einschließlich deiner Theorie.

Ich spreche noch mal aus warum ich das so meine wie ich es schreibe :

Ich gehe hier von einem Täter aus der aus Paderborn kommt und auch dort
irgendwo wohnt.
Ich gehe davon aus, dass der Täter eine Verbindung nach Nieheim oder die Ortschaft um
diese Gegend herum hatte.
Ich gehe davon aus, das der Täter nicht geplant hatte Frauke in dieser
Nacht zu entführen oder sie um zu bringen.
Sprich die Aktionen seiner seits waren in der ersten Nacht noch
unkontrolliert und nicht durchdacht.
Mit einer so schnellen Aktion seites der Polizei hat der Täter nicht gerechnet.
Er ahnte nicht, dass schon am Donnerstag klar sein wird, dass
die SMS in Nieheim, nicht in PB abgesendet wurde.
Deshalb REAGIERTE er auch auf die Info aus den Medien am Donnerstag und
brachte die Spur wieder da hin wo er sie ursprünglich hin haben wollte :
Paderborn.

Es würde auch erklären, warum keine weiteren SMS oder Anrufe aus dieser Gegend kamen.
Wenn er noch mal auf Nieheim gelenkt hätte in den folgenden Tagen wäre sein
Alibi aufgeflogen.

Ob FAKE Frauke oder lebende Frauke.
Die Kontakte ab Donnerstag dienten definitiv der Tatzeit Verschiebung.
Den die eigentliche Tat, ob der Mord oder die Entführung an sich haben sich ja dann
bereits ereignet.


Und zu deiner Fake Frauke die auf jeden Fall alleine unterwegs sein soll, ohne den Täter
wegen seinem Alibi.
Ich halte es für interessant wie einfach du dir das ganze vorstellst mit deiner
total abgebrühten und absolut schlauen Fake Frauke, die genau weiß was sie tun soll
OHNE jegliche Gewissensbisse und Unsicherheiten alleine
zu Orten raus fährt um ihren Bekannten bein einem Mord oder
einer Entführung zu decken, die keinen Platz für
Angst Unsicherheit und Emotionen zu haben scheint, sondern immer genau weiß was sie tut.

Mir fehlt da immer noch das geschockte, weibliche Wesen dahinter, mit all seinen
darauf folgenden Reaktionen.
Dieses Wesen muss extrem enttäuscht und verwirrt gewesen sein.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Frau gefasst auf ALLES reagiert hat
was da gerade auf sie zu kam.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 13:21
Die Strecke von Paderborn nach Nieheim/über Nieheim ist nachts auch keine sonders schöne oder beliebte Ausflugsstrecke. Nur zur Vertuschung um die SMS abzuschicken hätte es aus Paderborn zig andere Strecken gegeben, von denen man schneller und unkomplizierter wieder in PB gewesen wäre.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 13:26
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Du verstehst es immer noch nicht :

DER TÄTER hätte mit Nieheim oder um Nieheim HERUM dann sein ein ALIBI.
Es ist im Grunde genommen genau so eine Verrückte Überlegung wie alles andere hier
im Thread einschließlich deiner Theorie.
@Malinka


Es ging doch darum das du schriebst: "Auch auf die Entfernung zu Paderborn bezogen finde ich die geschaffene Distanz
eigentlich unsinnig.
" wegen der ersten SMS.

Und diese Sicht der Unsinnigkeit ist völlig falsch, wenn die Vermutung das Frauke IN PADERBORN am Ende des 20.Juni 2006 umgebracht wurde, zutrifft. Ich wollte dir den Sinn darin aufzuzeigen versuchen, um was anderes ging es mir gar nicht. Da geht es nicht um Alibi, weil eine SMS allein kann eh niemals für ein Alibi stehen. Sondern rein die Sinnhaftigkeit dafür, eine räumliche Distanz zwischen Frauke und Täter aufzubauen zu versuchen, wo der Mord auch tatsächlich passierte. Und dies geht aber nur, wenn die SMS auch sehr zeitnah zur Tatzeit (zum Mord) oder zum Verschwindezeitpunkt von Frauke erfolgt. Ist mir wohl nicht gelungen, dir da was vermitteln zu können darin.....macht ja gar nix liebe @Malinka ist ja nicht schlimm!!!

Ich bin auch niemand, der sich da noch groß in eure Vermutungen je einmischen wird in Zukunft, ob Frauke ihre Wäsche gewaschen bekommen hat oder ein Rudel Jungendlicher sie entführte oder ein Soldat.

Ich vertraue eher darauf, dass Herr Östermann und die damalige Mordkommsion ihre richtigen Schlüsse zog, und Herr Östermann den/die Täter/in eh auf seinen Zettel stehen hat. Davon bin ich sehr überzeugt!

Bis später,
Doverex


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 13:34
Weiß jemand ob das mit den "Ausgehzeiten" bei der britischen Armee ähnlich ist wie bei der Deutschen? In Hameln befindet sich nämlich auch noch eine Kaserne der englischen Streitkräfte. Knappe Stunde Fahrt von Paderborn und man könnte problemlos durch die Nieheimer Gegend fahren.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 14:39
@zweiter
Da fällt mir was ein,wir sind von Steinheim aus kommend nach Nieheim gefahren,
und es passierte uns vollgendes,um in das Gewerbegebiet zu fahren,muß man rechts fahren,
obwohl es links liegt.Wir sind wieder falsch gefahren und zwar Richtung Entrup.Da fährt man und fährt man,und denkt Mist wieder verfahren.Wenn ich nächstesmal dort bin mach ich Bilder.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 15:18
Zitat von zweiterzweiter schrieb:wenn es ein soldat war ,dann eher ein heimschläfer
wenn es jemand war der sich in der kaserne aufhalten müßte ,dann sollte man auch bedenken das die kameraden ihn auch vermissen würden wenn er mal einfach so abhaut.
und die zeit ist dann auch begrenzt ,weil er ja irgendwann zurück muß.

gerade die zeit zwischen 22 und 23 uhr wo zapfenstreich ist ,sind fast alle außer die heimschläfer in der kaserne.

nieheim könnte auch den einfachen grund haben
das frauke weit weg ist von paderborn und somit an dem täter gebunden war.
sie konnte also mal nicht eben nach hause laufen .
das hat der täter ausgenutzt.
also erst versprechungen das sie zurück gefahren wird und als sie dann dort war ,
hatte er sie ja erstmal in den fängen.
Ja das stimmt.
Aber gehen wir mal davon aus die erste SMS kam noch von ihr und freiwillig.
Sie ist wahrscheinlich kurz nach dem Verlassen des Pubs in sein Auto gestiegen.
Wenn er sie von Anfang an belogen hat was das Heimbringen angeht, hat sie spätestens an ihrer Wohnung gemerkt, da stimmt was nicht und dürfte bei der SMS an Chris schon stocksauer gewesen sein. Dann hätte man aber um den Täter unter Druck zu setzen vielleicht noch mit dazu geschrieben wann man ungefähr plant zuhause zu sein.

Wenn sie kurz nach dem Einsteigen freiwillig mit in die Richtung Nieheim gefahren ist, muss das einen Grund gehabt haben. Du kennst ja selbst die Ecke und das ist nachts wirklich eine beschissene Gegend zu fahren. Wenn es nur ums Quatschen ging, warum dann nicht nach Dellbrück oder was essen zu Kentucky Fried Chicken (ist auch in der Borchener Straße) oder an den Lippesee. Alles direkt um die Ecke , kurze Fahrwege, abgelegen, gut zu erreichen. Genügend Raum und Zeit zum Quatschen.
Er muss irgendeinen Grund gehabt haben warum er in die Richtung Nieheim gefahren ist mitten in der Nacht immer wieder diese kurvigen bergigen Straßen.

Wenn die Grundausbildung vorbei war und die Soldaten ab 18-20.00 Uhr frei hatten, fällt das doch gar nicht auf wenn einer da die ganze Nacht weg bleibt.Weil ja keiner darauf achtet.Ist ja erlaubt. Die anderen könnten denken er sei bei Eltern oder Freundin, was Trinken. Und den einen Tag, wo das ganze Spiel schon nachmittags ablief hatte er vielleicht frei oder er musste erst später da sein. Sonntag kam der Anruf ja wieder spät.
Und egal ob englische oder deutsche Armee, Versteckmöglichkeiten scheint es in der Gegend ja genug zu geben.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 15:20
Ich glaub nicht an einen Soldaten als Täter. 00.49 Uhr...der hätte längst drinnen sein müssen. Ausschlaggebend ist für mich das Ende der Arbeitszeit. Das würde evtl. bei ihm bei 22.00-23.00 Uhr liegen. Mittagsschicht ist i.d.E. 14.00 Uhr.

Der Zeitpunkt, wann er oder sie oder wie auch immer nach Hause muss, ist uninteressant. Der MUSSTE für mindestens 1 Woche nicht zeitig nach Hause kommen, weil Frau oder Mutti in dieser Woche einfach nicht zu Hause waren.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 15:25
und dann hat er sie 1 woche zuhause gehalten?


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 15:33
@Doverex
Nehmen wir mal dazu an, Frauke wurde am 20.06 um 23:30 umgebracht in Paderborn. Nur mehr als eine Stunde später ist sie angeblich auf einmal in Nieheim,
wer kann da schon sagen, war sie denn um 23.30 überhaupt noch in Paderborn? Nur eine aufeinmal auftretende räumliche Distanz, die ABER sehr ZEITNAH zur Tat geschrieben wird,stellt so eine Frage erst überhaupt in den Raum.
Wenn keine SMS aus Nieheim gekommen wäre, wer würde je auf die Idee kommen, Frauke war um 0:49 in Nieheim - so viele km von PB entfernt?


mal angenommen der täter wollte frauke töten am ersten abend und ist dazu nach nieheim gefahren.
konnte es aber nicht tun ,weil er einfach nicht sicher war ,das keiner ihn gesehen hatte .

ich denke das hier ein abstand zu paderborn geschaffen wurde ,damit der täter nicht in paderborn gesucht wird,oder frauke gesucht wird.
es ist einfach zuviel zeit vergangen vom verlassen des pub ,bis zur ersten nachricht.
sobald der täter sie im auto hatte ,wäre er sofort nach nach nieheim gefahren ,um die zeit mit ihr dort zu verbringen .
dann wäre aber die sms auch recht spät gewesen .
wäre sie erst nach nieheim gefahren hätte sie das handy laden können und sie hätte chris früher bescheid gesagt.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 15:35
@Adell
es könnte immer noch jemand sein der urlaub hatte ,auch ein soldat .
aber dann eben einer aus paderborn oder nieheim


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 15:38
lübbecke, pb, sennelager, höxter, nieheim, hameln haben eines gemeinsam.
es sind armeestützpunkte der britischen streitkräfte.
mit diversen übungsplätzen in der umgegend.


melden

Mord an Frauke Liebs

07.12.2013 um 15:38
@OR1

Sicher. Und das zu Hause war gottweißwo, nur nicht in Nieheim. Stell dir mal so einen einsamen Bauernhof vor.....selbst wenn so ein Hof nicht verlassen wäre, würde man da gut jemanden geknebelt und gefesselt verstecken können.

Ich komm vom Hof, ich weiß das ;-)


melden