Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.370 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:26
@aberdeen
Mit dem Handy denke ich auch so, wäre wahrscheinlich zu riskant das aus den händen zu geben, da die Polizei sicher wichtige Infos rausholen könnte.

Kreis Höxt, ich weiss nicht, sie selber machte ja mal die Aussagen, dass sie sich in PB befindet, vielleicht war das rumgefahre einfach ein Ablenkungsmanöver?


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:29
@darkylein
So hieß es in dem Bericht auf Sat1, den ich weiter oben gepostet habe. Die Operative Fallanalyse ist wohl zu dieesm Schluß gekommen.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:35
Zitat von aberdeenaberdeen schrieb:Ja, schon möglich. Aber ich würde wetten, dass er mindestens das Handy aufbewahrt hat. Das liegt bei dem in irgendeiner Schreibtischschublade, da bin ich mir sicher, weil das für den Fall eine große Rolle gespielt hat und der sich wegen des Machgefühls immer noch aufgeilt.
Auch bei der Armbanduhr wäre ich mir relativ sicher.
ja, gut möglich. Wer weiß mit wem wir zu tun haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:36
"Bis ein ungeklärter Mord tatsächlich als Altfall im Keller gelagert wird, vergehen Jahre - und auch dann liegen die Akten nur zwei Jahre lang im Dunkeln. "Die Staatsanwaltschaft ordnet in diesem Turnus die Überprüfung von ungeklärten Morden, ja sogar von Mordversuchen an", erklärt Richard Thiess, stellvertretender Leiter der Münchner Mordkommission. 22 Ermittler sind mit versuchten und vollendeten Tötungsdelikten betraut, aufgeteilt in fünf Mordkommissionen. Zusätzlich zu den aktuellen Verbrechen muss jeder Sachbearbeiter mindestens einen ungeklärten Mord aus früheren Zeiten weiterverfolgen.

Immer wieder werden die Akten hervorgeholt und durchkämmt, in der Hoffnung, doch auf eine Ungereimtheit oder einen entscheidenden Hinweis zu stoßen. Der Ermittler entdeckt eventuell einen Zeugen, der vor 20 Jahren zwar befragt wurde, aber der in Ermangelung der technischen Möglichkeiten damals keine DNA-Probe abgegeben hatte. Parallel wird die Arbeitsgruppe Altfälle bei der Spurensicherung aktiv: Sie entwickelt immer wieder neue Methoden zur DNA-Sicherung und holt die Asservate aus dem Keller, um sie erneut auf Spuren zu untersuchen.

Bis ein Mord als Altfall eingestuft wird, vergehen zuweilen sogar Jahrzehnte. Und die Mordermittler haben bis zu diesem Zeitpunkt alle Register ihres Könnens gezogen. "Der Vorteil beim K11 ist natürlich, dass wir bei Kapitaldelikten aus dem Vollen schöpfen können, was Personal, Spezialisten oder technische Möglichkeiten anbelangt", sagt Thiess."


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:37
Anfangs rückt nur eine Mordkommission mit fünf Mann an den Tatort aus. Die Spurensicherung sucht nach DNA-Hinterlassenschaften und Fingerabdrücken, Ermittler befragen Hausbewohner, durchleuchten das Umfeld des Opfers, werten technische Daten wie Funkzellen aus. "Wir suchen nach einem möglichen Motiv, beginnen bei den Angehörigen und arbeiten uns dann in Bereiche wie Hobbys, Vorlieben, Arbeitsplatz vor", erklärt Thiess. Handys, Rechner, Unterlagen, alles wird nach Ungereimtheiten durchforstet.

Wenn es um einen ungeklärten Mord an einem Kind geht, wird eine Sonderkommission eingerichtet. Oder wenn absehbar ist, dass die Ermittlungen umfangreich werden oder die Gefahr besteht, dass der Täter erneut zuschlagen könnte. Beim Isarmord beispielsweise, wo rasch klar war, dass zwischen Täter und Opfer keine Vorbeziehung bestand, wurde die "Soko Cornelius" mit über 30 Ermittlern ausgestattet. Der Täter wurde als gefährlich eingestuft, und es war klar, dass die Ermittlungsarbeit umfangreich werden würde. Die Kripo bat Tausende Männer zum Speicheltest, überprüfte alle Handynummern, die am Tattag in der Funkzelle nahe des Europäischen Patentamtes eingeloggt waren. Bislang ohne Erfolg. Hunderte Spuren verfolgte die Sonderkommission von Mai bis Dezember. Und irgendwann war das Gros der Spuren abgearbeitet, die Hinweise versiegten, die Sonderkommission wurde aufgelöst. Jetzt befasst sich ein kleineres Team mit der Abarbeitung der Spuren.

"Es wird wirklich jede Spur bis zum Ende verfolgt", berichtet Richard Thiess. Wenn tatsächlich kein Ermittlungsansatz mehr übrig geblieben ist, entscheidet die Mordkommission - oder die ganze Dienststelle -, ob der Fall ad acta gelegt wird. "Oft fällt einem anderen Ermittler doch noch ein Ansatz ein oder eine Parallele zu einem anderen Mordfall." Erst wenn die Akte "schweren Herzens" im Keller gelagert wird, sprechen die Ermittler von einem Altfall. Allerdings, sagt Thiess, habe man "in den letzten Jahren keinen Altfall produziert". Das heißt: Alle ungeklärten Morde sind in Bearbeitung. Denn natürlich hat jeder Ermittler den Ehrgeiz, einen Fall aufzuklären. "Und wir sind es den Angehörigen schuldig. Erst wenn der Fall gelöst ist, können sie mit der Trauerarbeit beginnen."


Es kommt aber auch vor, dass sogar die Täter erst nach ihrer Überführung zur Ruhe kommen. Der Fräser Rene L. zum Beispiel war sichtlich erleichtert, als ihn Ermittler der Mordkommission 2004 in Bremerhaven festnahmen. 13 Jahre zuvor hatte der Zeitarbeiter die irische Studentin Sinead O. am Campingplatz in Thalkirchen vergewaltigt und ermordet. Die Bilder und Geräusche in seinem Kopf ließen ihn ein Leben lang nicht los. Bei jeder Polizeisirene zuckte er zusammen. Erst in der Zelle konnte er ohne Angst nachts schlafen.

Jene Täter, die noch frei herumlaufen, müssen weiterhin mit der Angst leben, doch noch erwischt zu werden. Die technischen Möglichkeiten, was Fingerabdrücke und DNA-Analyse anbelangt, werden immer raffinierter. Thiess kann sich außerdem vorstellen, dass DNA-Spuren bald mit einer neuen Technik aufgearbeitet werden können: der Isotopen-Analyse, die Aufschluss darüber gibt, woher der Täter stammt und wo er sich wie lange aufgehalten hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:40
@Neusser1988
Das lässt ja hoffen ...

@Ocelot
Ich weiß natürlich auch nichts WIRKLICH sicher, aber der Fall ist so schrill und das mit der Kontaktaufnahme über Handy wirkt so bizarr auf mich, dass ich von einem gestörten Täter ausgehen würde?!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:40
Genau das...

so bin raus für heute, schönen Abend alleman


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:45
Zitat von aberdeenaberdeen schrieb:Ich weiß natürlich auch nichts WIRKLICH sicher, aber der Fall ist so schrill und das mit der Kontaktaufnahme über Handy wirkt so bizarr auf mich, dass ich von einem gestörten Täter ausgehen würde?!
die ganzen Geschehnisse über die ganze Woche zeigt, das ist ein unfassbar eiskalt agierender Typ.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 19:53
@darkylein
@Ocelot
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:Was ich mich frage, wieso hat die Leiche/Skelett die Kleidung nicht mehr an? Also es wirkt auf den Fotos so
Nein nein, das Skelett ist noch IN der Kleidung. Also von den
Beinknochen wird man nicht viel sehen.
Ohne Fett und Muskelmasse wird auch bei der Hüfte ( Hose oben) nicht viel Ausbeulung
bleiben.
Und beim TShirt sieht man ganz eindeutig das es den Rippenbogen noch umschließt.


melden

Mord an Frauke Liebs

26.01.2014 um 22:23
ich habe mich auch schon gefragt warum die Leiche nach 3 Monaten in so einem schlechtem Zustand ist...es war zwar heiss, aber die Leiche war doch nicht in pralle Sonne sondern im Schatten unter Bäumen, wenn ich es gut verstehe
aber ok, ich kenne mich nicht aus

das mit keine DNA-Speren verstehe ich es auch nicht so ganz - ich denke es wuerden welche DNA sicher festgestellt, nicht nur weil es Hr. Oestermann gesagt hat, aber auch darum, dass der Täter muesste die Leiche von dem Auto doch tragen, es ist dort nicht moeglich die Leiche auf dem Boden ziehen (mindestens glaube ich)...man kann dabei ein Haar verlieren (ein Haar kann auf die Leiche runterfallen), die Hautschuppen....und was weiss ich...

so wie die leiche liegt lass mich es nachdenken ob die Frauke wirklich ganz tot war als er sie dort abgelegt hat, oder schwer verletzt...also noch nicht ganz tot...

die Fotos von dem Fundort sind traurig...


melden
melden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 09:13
@Malinka
Tell me why, I don´t like mondays....


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 11:00
@Malinka
@LIncoln_rhyME
So'n Mist, ich hab Kreislauf... Also nicht wundern, wenn ich noch wirreres Zeug schreibe als sonst! :D


melden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 17:33
@Malinka
Genau so habe ich mich heute morgen gefühlt!


melden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 17:53
@aberdeen
@hallo-ho
@LIncoln_rhyME


:D:D:D


melden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 18:11
Zitat von LIncoln_rhyMELIncoln_rhyME schrieb:Tell me why, I don´t like mondays....
Wer es nicht weiß: Dieser Song beruht auf ein wahres Ereignis. In den USA wurde ein Mädchen von ihrer Schule suspendiert. An einem Montagmorgen schnappte sie sich die Waffe ihres Vaters und ging damit zur Schulmauer und schoss auf die Schüler während der Pause. Dann ging sie zurück zu ihrem Haus und verbarrakierte sich dort. Neben der Polizei versammelten sich auch einige Reporter vor dem Haus. Einer der Reporter rief dem Mädchen zu: "Tell me why?" Ihre Antwort: "I don't like mondays."

Aber zurück zum Thema:

Ein Gedankengang heute:

1. Wäre es möglich, dass der Täter aus dem Arbeitsumfeld von Frauke stammen könnte? Eine Verabredung könnte dadurch bei einem persönlichen Gespräch getroffen worden sein. Es ist ja wahrscheinlich, dass Frauke während ihrer Gefangenschaft mit Drogen oder Medikamenten ruhig gestellt/gefügig gemacht wurde. Jemand, der so einen Beruf ausübt, hat ja unter Umständen leichten Zugang zu solchen Medikamten.

Was meint Ihr?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 18:25
Nehmen wir an sie war noch verabredet. Warum hat sie Chris dann nicht schon aus dem Pub eine SMS geschickt, dass es später wird?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 18:40
Ich würd jetzt mal spontan zurückfragen: Warum sollte sie das tun? Schließlich waren sie nicht verheiratet.
Die SMS gegen 1.00 Uhr ergibt jedoch auch in Richtung eines Mitbewohners, zu dem das Verhältnis etwas enger ist als zu einem bloßem WG-Kumpel, Sinn.
Zitat von OcelotOcelot schrieb:1. Wäre es möglich, dass der Täter aus dem Arbeitsumfeld von Frauke stammen könnte?
Natürlich ist das möglich. Bei den zur Zeit verfügbaren bzw. zugänglichen Informationen kann man wohl (fast) nichts ausschließen.

Was die Sache aber unwahrscheinlich macht, ist meines Erachtens, dass die Kripo wohl die naheliegenden Möglichkeiten überprüft haben dürfte (hoffentlich). Daher wird es so einfach wohl nicht sein ...


melden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 18:44
Zitat von OR1OR1 schrieb:Nehmen wir an sie war noch verabredet. Warum hat sie Chris dann nicht schon aus dem Pub eine SMS geschickt, dass es später wird?
FL verließ ja den Pub alleine. Ihre Freundin und andere Bekannte blieben noch dort. Sie brach also vorzeitig auf. Vll war in ihren Augen vorgesehen, dass diese Verabredung nicht allzu lange dauert, so dass sie es nicht für nötig hielt, Chris zu schreiben, dass es später wird, sprich sie hielt einen Zeitpunkt für eine Rückkehr für nahezu gegeben an, der keine oder nur leichte Verspätung nach sich ziehen wird. Nachdem es aber doch länger dauerte, konnte sie nicht Chris schreiben, da ihr Akku leer war. Erst als es zu der Akkuaufladung kam, schrieb sie Chris die SMS um 0.49 Uhr.


melden

Mord an Frauke Liebs

27.01.2014 um 18:48
Die SMS aus Nieheim gegen 01.00 Uhr macht Sinn? Diese SMS hätte aus Paderborn Sinn gemacht. Aber nicht aus dem 30 km entfernten Nieheim.

Es gibt vielleicht Gründe, dass sie freiwillig eingestiegen ist und eventuell auch freiwllig mit nach Nieheim gefahren ist aber Sinn macht diese SMS ganz und gar nicht. Sinn hätte ein Anruf von ihr bei Chris gemacht. sowas wie : Hab noch Dingens oder Dings getroffen tut mir leid wir bringen nur noch schnell jemanden nach Hause /holen was, ich bin dann gegen 02:00 Uhr zu Hause.

Aber diese SMS macht weder aus Sicht des Täters Sinn, wenn man all die späteren Versuche sieht Paderborn aufrechtzuerhalten, noch aus Sicht von Frauke die wußte, dass ein wartender, prüfungsgestresster Chris zu Hause saß und nun alsbald mit ihrem Heimkommen rechnete.


1x zitiertmelden