Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

91.916 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

30.11.2021 um 23:28
@negus

Und nach welcher SIM Karte suchst du? Die Raster-Auswertung würde nur dann funktionieren wenn nach einer bestimmten SIM Karte suchst. Genau das hat man mit der Auswertung der Handydaten von FL gemacht. Möglich war das weil die Telefonnummer bekannt war.

Aber ich glaube du verstehst das nie. Und bist vermutlich auch nicht der Einzige. Da nämlich immer wieder von Usern versucht wird über Handydaten den Täter ausfindig machen zu können. Geht einfach nicht.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.11.2021 um 23:28
Was die Vermutung des Schichtdienstes betrifft…auch die Polizei arbeitet im Schichtdienst.

Ich denke auch dass Frauke den Täter kannte..es könnte sich aber auch um eine Autoritätsperson handeln welcher man erstmal uneingeschränkt vertraut.


melden

Mord an Frauke Liebs

30.11.2021 um 23:37
Zitat von Maria78Maria78 schrieb:Niemand beharrt auf eine Sedierung. Wie du richtig schreibst, bei der Obduktion konnte dies nicht festgestellt werden.
Wenn aber ihre Schwester sagte, Frauke klang, als ob man ihr was gegeben hätte, Chris sagte, sie klang wie auf Drogen und selbst die Gerichtspsychiaterin von einem chemisch-toxikologischen Geschehen ausgeht, finde ich es schwierig zu sagen, diese These sei "in die Welt gesetzter Kokolores."
Wir wissen nicht, ob sie sediert wurde aber Kokolores ist es mitnichten.
Sehe ich genauso. Keine Ahnung, woher @SpiderWeb die Annahme des Beharrens auf Sedierung von Frauke nimmt.
Da @SpiderWeb konkret mich dahingehend angesprochen hat, fahre ich meine Stacheln aus und setze mich zur Wehr :
Mitnichten beharre ich auf einer stattgefundenen Sedierung von FL, finde diese Möglichkeit jedoch diskussionswürdig (aus denselben Gründen, wie @Maria78 oben anführte).


@SpiderWeb
Auf meinen an Dich kürzlich gerichteten Beitrag
Zitat von SchlumsiSchlumsi schrieb am 16.11.2021:Da bin ich grundsätzlich bei Dir.
Wenn man aber nicht von einer Dauersedierung ausgeht (um das "Opfer 1 Woche lang in Schach zu halten"), sondern einer punktuellen kurzzeitigen Sedierung , kämen K. O. Tropfen durchaus in Betracht. Diese sind ja schon bei Lebenden nicht lange nachweisbar (siehe Link).
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.srf.ch/radio-srf-virus/rehmann/diese-10-dinge-ueber-k-o-tropfen-musst-du-wissen%23:~:text%3DEs%2520ist%2520extrem%2520schwierig%2520K.O.,es%2520doch%2520immerhin%2520drei%2520Monate.&ved=2ahUKEwjK5cCb0pv0AhVM6aQKHSJeAwkQFnoECAQQBQ&usg=AOvVaw1v6ch6YREeqh4BEhdUNjKU
bzgl. Deines Posts
Zitat von SpiderWebSpiderWeb schrieb am 15.11.2021:Sedierung ? Es wurden keine Rest-Substanzen irgendwelcher Art bei der Obduktion und weiterer erforderlichen Untersuchungen festgestellt. Weder Medikamente noch Drogen. Was soll das z.B. gewesen sein um sein Opfer 1 Woche lang in Schach zu halten ?
Und plötzlich ist man beim eingehenden Anruf des Bruders Glockenwach ? Was für ein Zufall aber auch wieder.
kam keine Antwort. Das ist zwar schade, aber völlig ok.
Nicht ok ist für mich Deine attackierende Reaktion auf meinen gestrigen Post an @Maria78.
Erschreckend und schade.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.11.2021 um 23:42
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Und nach welcher SIM Karte suchst du? Die Raster-Auswertung würde nur dann funktionieren wenn nach einer bestimmten SIM Karte suchst. Genau das hat man mit der Auswertung der Handydaten von FL gemacht. Möglich war das weil die Telefonnummer bekannt war.

Aber ich glaube du verstehst das nie. Und bist vermutlich auch nicht der Einzige. Da nämlich immer wieder von Usern versucht wird über Handydaten den Täter ausfindig machen zu können. Geht einfach nicht
Nee, ich gebe @negus da Recht.
Stell dir vor du hast von allen Funkzellen in denen Fraukes Handy aktiv war, den Teilnehmerlog.
Jetzt filtert man alle raus, die nicht in all diesen Funkzellen drin waren zu der Zeit als Fraukes Handy aktiv waren.
Im Ergebnis hat man jene Teilnehmer die neben Frauke in all ihren Funkzellen ebenfalls aktiv waren.

Wie weit die Berechtigungen damals gingen, weiß ich nicht aber offenbar hatte man Zugriff auf Daten der Funkzellen bekommen in denen Frauke aktiv war. Gleichmal alle Teilnehmer zu bekommen ist da aber schon ne andere Nummer.

Der Mörder von Mirko geriet durch so eine Rasterfahndung in den Fokus.
Da die Straßen an jenem Abend wie ausgestorben waren, dürften sich nur wenige Mobilfunk-Teilnehmer im Bereich der Funkwabe aufgehalten haben, innerhalb der Mirco zuletzt geortet worden war. Da liegt es nahe, bei den Mobilfunkanbietern nachzuforschen, welche Teilnehmer in dem entscheidenden Zeitraum in der Funkwabe eingeloggt waren.

Laut Manfred Breul vom Telekommunikationsverband Bitkom werden Daten zum Standort in Mobilfunknetzen im Normalfall gespeichert, solange sich ein Nutzer innerhalb der Funkzelle aufhält, damit Anrufe oder Nachrichten zugestellt werden können. Bewegt er sich in eine andere Funkzelle, wird die alte Information durch die der neuen Zelle überschrieben. Eine rückwirkende Ermittlung, wer wann in welcher Funkzelle war, ist dann nicht möglich. Wenn jedoch ein Gespräch geführt oder eine Nachricht versendet wird, kann man je nach Anbieter den jeweiligen Standort aufgrund der gespeicherten Daten ermitteln.
Quelle: https://www.google.com/amp/s/rp-online.de/nrw/staedte/kempen/fall-mirco-laenderspiel-half-fahndern_aid-13325975%3foutput=amp


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.11.2021 um 23:53
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Und nach welcher SIM Karte suchst du? Die Raster-Auswertung würde nur dann funktionieren wenn nach einer bestimmten SIM Karte suchst.
Nein, du hast die 6 oder 7 Listen der Funkzellen zu den jeweiligen Zeitpunkten. Die gleichst du auf Identität an. Einen Treffer hast du: FL‘s Karte. Wenn du dann noch einen weiteren Treffer hast: Bingo, dann hast du die gesuchte SIM-Karte des Täters. Geht aber nur bei Funkzellen-Vorratsspeicherung. Die war damals noch verboten.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

30.11.2021 um 23:59
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Wenn jedoch ein Gespräch geführt oder eine Nachricht versendet wird, kann man je nach Anbieter den jeweiligen Standort aufgrund der gespeicherten Daten ermitteln.
§ 113b Abs. 4 S. 2 TKG: es genügt heute der Aufbau einer Internetverbindung. Das macht jedes heutige Smartphone automatisch.


melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 00:08
Zitat von SchlumsiSchlumsi schrieb:Maria78 schrieb:
Ich kann nicht nachvollziehen, wie einen sowas nicht interessieren kann. Da wird ja fast schon was ausgeblendet.

@Schlumsi
Volle Zustimung. Kann ich auch nicht nachvollziehen.
Subjektivität /Beharren auf der eigenen Sicht und Einschätzung könnten mögliche Gründe sein.
Beharren wurde von Dir selbst ins Spiel gebracht. Das Posting war meine Reaktion darauf. Siehe oben !
Also selber schuld. Und beim zitieren mal wieder alles aus dem Zusamenhang gerissen.
Zitat von SchlumsiSchlumsi schrieb:Sehe ich genauso. Keine Ahnung, woher @SpiderWeb die Annahme des Beharrens auf Sedierung von Frauke nimmt.
Die Grundlage dafür seid ihr selbst und merk es bloß nicht. Siehe oben !
Zitat von SchlumsiSchlumsi schrieb:fahre ich meine Stacheln
Kannst die Stachel also wieder einfahren.

Von mir aus könnt ihr hier über Sedierung, Trampelpfade und Wildschweine bis zum Sankt Nimmerleinstag diskutieren.
Nur Interessiert mich das eben nicht. Und das werde ich auch schreiben wenn mir danach ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 00:12
@negus

Genau aus allen 6 / 7 Funkzellen willst du eine SIM Karte auslesen welche zeitglich mit der SIM Karte von FL in den jeweiligen Zellen eingeloggt war. Und was wenn der Täter sein Handy nicht dabei hatte? Ja es gab in dem Sinne keine Vorratsspeicherung. Jedoch wurden die Datensätze sicher damals schon 3 Monat gespeichert.

Ob ein solcher Datenvergleich Elektronisch möglich war entzieht sich meinem Wissen. Aber falls nicht, wovon ich ausgehe, hätten XXX Tausend Datensätze visuell überprüft werden müssen. Ich glaube nicht dass die Polizei solche Aufwände treibt. Darum schreib ich auch kurz geht nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 00:58
Zitat von negusnegus schrieb:Vorratsdatenspeicherung
@negus

Hier: Seite 4.603
bin ich näher darauf eingegangen.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Wie weit die Berechtigungen damals gingen, weiß ich nicht aber offenbar hatte man Zugriff auf Daten der Funkzellen bekommen in denen Frauke aktiv war
@behind_eyes

Wenn ich richtig verstanden habe wurde das gemacht.
Sie wissen also, welche Handys damals gemeinsam mit Frauke in den Funkzellen benutzt wurden?
Damals sind Funkzellendaten erhoben worden. Das heißt, die Gesprächsteilnehmer, die zusammen mit Frauke in einem gewissen Bereich tätig waren, sind aufgezeichnet und notiert worden und mit diesen Daten kann man einen Abgleich starten und schauen, ob andere Handynummern in diesen Funkzellen verzeichnet sind.
Quelle: https://www.stern.de/panorama/stern-crime/frauke-liebs/mordfall-frauke-liebs--staatsanwalt-kai-uwe-waschkies-spricht-ueber-die-ermittlungen-30848076.html


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 01:18
Ich habe diesen Artikel auf dem Stadtportal von Asseln gefunden. Als ich es las, lief mir ein eiskalter Schauer über den Rücken. Irgendwie habe ich mich sofort an Frauke erinnert:

Die Asselner Linde
(Eine verklungene Sage)

Diese Sage knüpft an eine Linde an, die an der Kreisstraße Lichtenau-Asseln steht, unmittelbar da, wo der Weg nach Hakenberg abzweigt, und im Volksmunde kurz die “Asselner Linde” genannt wird. Bei der Linde steht ein altes, wuchtiges Steinkreuz ohne Korpus mit der Jahreszahl 1830 und der Inschrift:

I. N. R. I.
O CRUX AVE. SPES VNICA
WER MIT
JESU WILL
IN FREV-
DEN, DER
MVS . HIER AVF ERDEN
LEIDEN


Die Sage lautet:
Ein Mann, der öfter den Weg nach Lichtenau ging, hatte die Gewohnheit, wenn er an der Asselner Linde vorbeikam, ein “Vater unser” für die armen Seelen zu beten. Eines Tages ging er nun wieder nach Lichtenau. Es war bereits dunkel. Wieder kam er an der Linde vorbei und betete sein “Vater unser”. Als er fertig war, hörte er wie eine Stimme rief: “Noch einmal!” Er betete noch ein “Vater unser”. Dieses wiederholte sich wohl zwanzigmal. Nun dachte der Mann: “Es ist dunkel, es will mich wohl einer für dumm halten.” Er sagte: “Ich bete keines mehr!” Da hörte er auf einmal wie die Stimme weinte und sagte: “Ach hättest du dieses eine “Vater unser” noch gebetet, dann wäre ich erlöst gewesen. Jetzt aber muß ich leiden bis zu dem Tage, da aus dieser Linde eine Wiege gemacht sein wird, und nur das Kind, das zuerst in dieser Wiege groß wird, kann mich erlösen.” Da mußte der Mann bitterlich weinen, und er sprach: “So will ich denn jetzt das “Vater unser” beten, damit du erlöst wirst.” Die arme Seele aber sprach: “Das geht nicht!”
Der Mann aber hat sich furchtbar darüber aufgeregt und ist nach wenigen Jahren gestorben.
Es scheint sich bei dieser Sage nicht so sehr um eine Lokalsage im engeren Sinne zu handeln, sondern vielmehr um eine Wandersage, da sie ihrem Inhalte nach mit unwesentlichen Unterschieden sich auch an anderen Orten findet.

Heinrich Rüthing (+)
Quelle: https://www.asseln.de/index.php?option=com_content&view=article&id=36:asseln-sein-werden-und-wandeln-einleitung&catid=20&limitstart=12&Itemid=3

(Fett von mir eingefügt)


Drei Dinge sind mir sofort aufgefallen:

- Das Kreuz, das gleich zu Beginn wegen Fraukes "Christos" an Chris erwähnt wird.
- Ihre Worte " Das geht nicht..." "Ich lebe noch."
- Der Ort Lichtenau

Dass sie die Worte "das geht nicht" wählte, die 1:1 mit den Worten in der Sage übereinstimmen, finde ich auffallend.

Aufgrund der geografischen Lage und der Nähe zum Ablageort halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass Frauke mit dem Täter an dieser Stelle entlang gefahren ist. Und da sie wusste, dass Chris sie gut kannte und auch einschätzen konnte, wann etwas mit ihr nicht stimmte, hätte sie dies mit CHRISTOS. zu Chris sagen können.

Wollte sie vielleicht damit einen Hinweis in die Richtung geben, wo sie sich befand - oder wo sie zu finden sein würde?
Was meint ihr?




melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 01:31
Ergänzung (Zeit leider abgelaufen):

Frauke sagte "das geht nicht, Ich lebe noch"


melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 06:37
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Ob ein solcher Datenvergleich Elektronisch möglich war entzieht sich meinem Wissen. Aber falls nicht, wovon ich ausgehe, hätten XXX Tausend Datensätze visuell überprüft werden müssen. Ich glaube nicht dass die Polizei solche Aufwände treibt. Darum schreib ich auch kurz geht nicht
Lies mal u.g.
Zitat von waldkind7waldkind7 schrieb:Hier: Seite 4.603
bin ich näher darauf eingegangen
Danke, habe ich mir so gedacht, dann haben sie wohl alles, aber ein Treffer war nicht dabei.


melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 08:11
Zitat von waldkind7waldkind7 schrieb:Hier: Seite 4.603
bin ich näher darauf eingegangen.
Das stellt nicht die Rechtslage von 2006 dar. Die meisten Daten sind damals binnen einer Woche gelöscht worden. Was dann noch da war, hat man ausgewertet, aber da war das meiste schon gelöscht.


melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 08:48
Zitat von negusnegus schrieb:Nein, du hast die 6 oder 7 Listen der Funkzellen zu den jeweiligen Zeitpunkten. Die gleichst du auf Identität an. Einen Treffer hast du: FL‘s Karte. Wenn du dann noch einen weiteren Treffer hast: Bingo, dann hast du die gesuchte SIM-Karte des Täters. Geht aber nur bei Funkzellen-Vorratsspeicherung. Die war damals noch verboten.
das funktioniert aber nur, wenn der Täter bei jedem Anruf sein Handy auch dabei hatte und es an war. Und bei dem Vorgehen des Täters kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er so einen "dummen vermeidbaren" Fehler gemacht hat.

Ich gehe davon aus, dass die Polizei geprüft hat, ob in jeder Funkzelle von der Frauke sich gemeldet hat, auch immer zeitgleich ein anderes Handy (immer das selbe) eingeloggt war. Wäre ja wohl auch extrem lächerlich, wenn man das nicht ausgewertet hätte. Das dauert 5 Minuten oder wenige Klicks (wenn die Daten vorliegen).


melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 08:59
Zitat von Maria78Maria78 schrieb:Soweit ich weiß, wurde als einziges "Utensil" das Kreuz beim Leichnam gefunden, alles andere nicht.
Also auch das Portmonaie nicht.

Ich denke auch, dass der Täter damit in erster Linie eine schnelle Identifikation verhindern wollte.
So wie ich es verstanden habe, wurde das Kreuz durch die Angehörigen nicht Frauke Liebs zugeordnet, weshalb die Polizei besonders dazu recherchiert hat bzw. um Hinweise gebeten hat. Dann wurde es wohl später doch Frauke Liebs zugeordnet... vielleicht hat eine beispielsweise eine Freundin eine Aussage dazu gemacht wie: "Da war ich dabei als sie das gekauft hat." oder "das trug sie bei der und Gelegenheit."

Auf der Homepage durch die Angehörigen gibt es eine Kategorie in der die Gegenstände die sie bei ihrem Verschwinden sicher bei sich trug und die bis heute verschwunden sind aufgezählt sind. Es sind die Uhr, Handtasche, Personalausweis und Gesundheitskarte sowie das Handy. Würde das Portmonaie nicht auch in dieser Auflistung sein, wenn es nicht gefunden worden wäre?


melden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 10:20
Die Sache mit dem Kreuz, und dass Familie und Freunde es nicht kannten.
Komisch, denn sie waren doch abends zusammen essen. Hatte sie es da schon an?
Später hat man das Kreuz wohl doch auf irgendwelches Fotos erkannt


9x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

01.12.2021 um 10:22
Dem Beitrag von waldkind über die Sage könnte man noch eine Gemeinsamkeit hinzufügen:
Die ewigen Wiederholungen.


melden