Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.949 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 00:04
Und wenn jemand reden wollte, von dem Chris es nicht mitbekommen sollte, dazu hatte sie 4 Tage die Woche Zeit. Chris war mindestens 4 Tage die Woche in Lübbecke bei seiner Freundin. Jeden Donnerstag ist er nach der letzten Vorlesung wohl gefahren. Frauke hat sich bei ihm angeblich beschwert, dass sie zwar Freunde seien aber nur eine gemeinsame Adresse hätten.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 00:24
Zitat von zweiterzweiter schrieb:wenn sie den täter kannte oder er in der nähe wohnte, ist das doch möglich.

nur mal als möglichkeit

es fällt weniger auf wenn sie mit jemanden gemeinsam den heimweg nahm ,als wenn man sie in ein auto zerrt .
Frauke war 1,65m und wog 60 kg. Sie war also eher klein und schmal. Mit den weißen Sportschuhen, der Jeans und dem roten T-SHirt glaube ich weniger, dass sie aufgefallen ist.

Ein Bekannter mit ähnlichem Weg und Wohnung in der Nähe erklärt vielleicht auch das aufgeladene Handy bzw. ein Ersatzhandy.

Möglichkeit: Sie musste mal aufs Klo.Sie hatte ja getrunken und gegessen den Abend über. Und ihre Begleitung bot ihr an; Bei mir kannst du gehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 00:38
KO-Tropfen? Andere Mittel?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 02:20
Zitat von OR1OR1 schrieb:KO-Tropfen? Andere Mittel?
Zur nochmaligen Info: Tuch-mit-KO-Tropfen-drauf-und-schon-sinkt-sie-darnieder ist Hollywood. Das geht nicht. Wers mir nicht glaubt, möge eine/n Anästhesist/in/en ihres/seines Vertrauens fragen.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 02:38
Es würde auch einfaches handelsübliches Insulin reichen.
Aber selbst wenn sie bei ihm in der Bude war und er dort irgendwas fabriziert hat, warum dann nochmal raus mit ihr? Fiel es nicht auf wenn er sie tragend/schleppend/betäubt in sein Auto brachte? Sie hat noch gelebt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 02:40
Zitat von OR1OR1 schrieb:Es würde auch einfaches handelsübliches Insulin reichen.
Um jemanden sofort zu sedieren? So dass sie/er sich nicht wehren kann?


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 02:42
Wäre doch im eigenen Zimmer/Wohnung viel sicherer?
Wenn sie noch schreien konnte, lief er Gefahr, dass sie um Hilfe schrie, wenn nicht lief er Gefahr mit einer geknebelten Frau gesehen zu werden?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 02:44
Zitat von OR1OR1 schrieb:Wäre doch im eigenen Zimmer/Wohnung viel sicherer?
???

Was? Was wäre "viel sicherer"?


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 02:47
Wenn sie an dem Abend mit in Nieheim war, musste er sie von seiner Wohnung in sein Auto bringen. Das hätte doch auffallen können und eigentlich auch müssen wenn sie benebelt, betäubt, geschädigt oder vielleicht sogar geknebelt war.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 02:52
Zitat von OR1OR1 schrieb:Wenn sie an dem Abend mit in Nieheim war, musste er sie von seiner Wohnung in sein Auto bringen. Das hätte doch auffallen können und eigentlich auch müssen wenn sie benebelt, betäubt, geschädigt oder vielleicht sogar geknebelt war.
Umgekehrt vermutlich: Von Auto in Wohnung (oder meintest Du die Telefonate?) ... Aber gut, ich hab Dich schon verstanden. Nö, muss nicht aufgefallen sein, nicht um ca 2:00 Uhr nachts, und schon gar nicht, wenn ich 'n Eigenheim mit Garage hab...


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 09:49
OR1 schrieb:
Wenn sie an dem Abend mit in Nieheim war, musste er sie von seiner Wohnung in sein Auto bringen. Das hätte doch auffallen können und eigentlich auch müssen wenn sie benebelt, betäubt, geschädigt oder vielleicht sogar geknebelt war.

es ist aber egal ob in nieheim, oder in paderborn ..
so oder so, hätte jemand was sehen können, oder auch nicht.denn der weg vom auto zur wohnung und wieder zurück, bleibt .

ein grund um nochmal nach nieheim zu fahren, wäre ganz einfach der .

das der täter mit frauke in paderborn war und vielleicht gesehen wurde, als sie auf dem weg zu seiner wohnung waren,oder nachbarn etwas bemerkten ,das er besuch hatte .
also der damenbesuch der abends gekommen ist, ist wieder gegangen, oder wurde weggefahren.

der täter fuhr dann nach nieheim, einmal um seinen besuch nach hause zu fahren (für die nachbarn oder eltern sozusagen zum vortäuschen ) und um von dort dann die nachricht zu schreiben und zu zeigen, sie hatte sich außerhalb von paderborn aufgehalten .
könnte also garnicht bei ihm in der wohnung gewesen sein ,das war dann ein anderes mädchen .
wäre die ausrede bei einer nachfrage.

also im groben gesagt ,nieheim sollte nur zeigen das frauke nicht in paderborn ist ,sondern weg vom geschehen und sich woanders aufhält.
somit bewegt sich doch aller augenmerk erstmal auf nieheim .

denn wo ist sie zuletzt gewesen ,locker und frei ?
in nieheim ,vermutlich auf einer party, oder bei freunden .
würde man sagen .
es ist doch kein zufall, das ihr handy in nieheim nur für diese eine nachricht benutzt wurde und dann nicht mehr erreichbar ist .
entweder man lädt sein handy und schaltet es an ,oder man lädt es nicht und es bleit aus.
aber das handy zu laden ,eine nachricht zu schreiben die ganz" normal" klingt ,um dann das handy wieder abzuschalten ,ohne auf antwort zu warten oder weitere kommunikation .
das würde frauke nach meiner einschätzung nicht tun.
jemand der sich selbst den akku leiht, um eine nachricht zu schreiben.
ich denke geladen wurde ihr handy nicht, sondern auch wieder nur der akku getauscht .


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 11:03
Und Frauke lag beim ersten Besuch schon im Kofferraum bzw. war im Versteck?

Würde man sich als Täter nicht sorgen machen, die Polizei weiß ich käme aus der Ecke von Nieheim, auch die können zeitlich rechnen und würden herausbekommen, dass ich an dem Abend problemlos hätte nach Nieheim fahren können?

Er muss ein ziemliches Tempo gehabt haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 11:12
Was mich momentan so stutzig macht, ich habe gestern hin und her überlegt, wann ich so einen Aufwand betreiben würde. Nehmen wir an es passiert etwas unvorhergesehenes zwischen mir und Frauke. Sie wird verletzt. Ich würde sie trotzdem ins Krankenhaus bringen. Auch bei Familienangehörigen oder Freunden.
Selbst bei einer Vergewaltigung.
Nimmt man im Affekt nicht eher die Strafe hin und versucht den Menschen, dem etwas passiert ist zu retten?
So wie der Täter würde ich mich eigentlich nur verhalten bei richtig geplantem Aufwand. Es ist für mich herleitbar warum die Anrufe etc. aber nicht verständlich.
Aber vielleicht macht genau das das kriminelle Verhalten aus.
Entweder der Täter hat dermaßen am Rad geschoben, dass er so abgebrüht war oder es war ein Kind. (Vom geistigen Kopfverhalten.)


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 11:44
Zum ersten :

Wenn derjenige nicht 100% nachweisen kann, dass er zuhause war, wird er wenigstens im näheren Täterkreis bleiben für die Polizei, auch wenn sie ihm nichts nachweisen könnte.

Wenn er einen geregelten Job hatte und nicht alleine wohnte, könnte er die Zeit von der Arbeit nach Hause nutzen um Frauke vom Versteck zu holen, sie zu den Gebieten zu fahren und wieder zurück.

Ich kann mir aber irgendwie niemanden vorstellen, der zu diesen Zeitpunkten immer FREI hatte und die Zeit so nutzten konnte wie er wollte. Ich glaube der Mensch war alleine stehend.

Und hatte Zeit.
Ein Student.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 12:50
Warum immer die relativ gleichen Zeiten mit den Anrufen??? Ich tippe immernoch auch Schichtarbeiter!


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 12:55
@Waldfee108

Oder eben den Vorteil der Dunkelheit. Bis auf den Samstag natürlich.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 13:01
@acer66

Gut, das stimmt allerdings!!! Die Dunkelheit. Ich denke trotzdem an die Schichtzeiten 6.00-14.00 und 14.00-22.00. Geht mir nicht aus dem Sinn.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 13:03
@Waldfee108

Ja auch das ist auffällig.


melden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 13:22
Zitat von Waldfee108Waldfee108 schrieb:Gut, das stimmt allerdings!!! Die Dunkelheit. Ich denke trotzdem an die Schichtzeiten 6.00-14.00 und 14.00-22.00. Geht mir nicht aus dem Sinn.
Es kann sein aber ich glaube wenn, dann wollte er eher die Dunkelheit nutzen. Wenn er bis 22.00 Uhr gearbeitet hat wäre die Vorbereitung von Frauke auf die Telefonate zu kurz gewesen. Und wenn er die Tage bis 14.00 Uhr gearbeitet hätte und nicht auf die Dunkelheit erpicht war , hätte er sich auch am frühen Abend ein Versteck zum Telefonieren suchen können. Abends allein in der Dunkelheit fällt ein Auto alleine im Gewerbegebiet doch viel eher auf, als im Späteinkaufsverkehr.

Es sei denn, der Wagen wäre so unauffällig, dass im ersten Augenblick vielleicht nicht mal die Polizei darauf kommen würde. Ein Pizzalieferwagen zum Beispiel.

Vielleicht ist Frauke aber auch gar nicht so glücklich gewesen in Paderborn wie nach außen kommuniziert. Dafür würden auch ihre intensiven Internetaktivitäten sprechen.
Chris hat in einem Interview gesagt, dass sie sich bei ihm "beschwert" hatte, dass sie zwar beste Freunde seien aber nur eine gemeinsame Adresse hätten. Sie würde gerne mehr Zeit mit ihm verbringen. Chris ist wohl jeden Donnerstag nach der letzten Vorlesung nach Lübbecke gefahren zu seiner neuen Freundin und seinen Freunden. Sein gesamtes Umfeld soll dort gewesen sein. Die beiden waren 4 Jahre zusammen. Frauke war 21 und Chris und sie waren auch schon eine Zeit getrennt. Sie dürfte viele Situationen zum ersten Mal mit ihm erlebt haben und sein Freundeskreis dürfte auch einen großen Teil ihrer Freunde beinhalten. Chris war mindestens 4 Tage die Woche gar nicht da. Sie selbst absolvierte eine Ausbildung, die wirklich kein Zuckerschlecken ist und hatte zudem selbst auch nocht Schichtdienst. Das spricht eher dafür, dass Frauke einsam war.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

10.11.2013 um 13:35
@OR1
.... Chris hat in einem Interview gesagt, dass sie sich bei ihm "beschwert" hatte, dass sie zwar beste Freunde seien aber nur eine gemeinsam Adresse hätten....
Nach einem Jahr gemeinsamer Wohnung und Freunden IN PB, somit auch Hauptaufenthaltsort PB, wäre es nicht ungewöhnlich, dass man sich erst ein mal in zwei verschiedene Richtungen entwickelt.

Sprich wenn Chris seine Freundin in Lübbecke hatte, so ist es doch verständlich, dass man alleine deshalb schon besseren Kontakt nach Lübbecke hält, weil man halt eben JEDE Möglichkeit nutzt seine Liebe zu sehen.
Somit hatte er mehr mit den Leuten in Lübbecke zu tun, als in PB.
Was daran so BESONDERS oder auffällig sein soll, weiß ich nicht.

Außer der Tatsache, dass Frauke sich anscheinend von ihrem guten Freund ein wenig vernachlässigt fühlte, würde ich nicht zu viel in diese Aussage hinein interpretieren.
Und Frauke war gewiss nicht EINSAM bei einem so großen Bekanntenkreis ist dies unvorstellbar.
Alleine schon die Tatsache, dass sie jeder Zeit einen Chat anschmeißen könnte, würde gegen ein EINSAM sein sprechen.

@Waldfee108
Zitat von Waldfee108Waldfee108 schrieb:....Gut, das stimmt allerdings!!! Die Dunkelheit. Ich denke trotzdem an die Schichtzeiten 6.00-14.00 und 14.00-22.00. Geht mir nicht aus dem Sinn. ....
Schichtarbeiter woher?
Aus Paderborn, aus Nieheim, aus näherer Umgebung?

Und wenn er die Schicht von 6-14 machen würde, wie erklärst du dir dann die Anrufzeit am Samstag?
14:22 Uhr?
Oder hatte er am Samstag deiner Meinung nach frei?

Und was ist mit den beiden Tagen an denen Frauke bereits gegen 22:30 anrief?
Wie berechnet sich für dich an dieser Stelle die Anfahrt Zeit zum Versteck und dann weiter zum Kontaktpunkt?
Oder hatte der Täter Frauke deiner Meinung nach die ganze Zeit dabei im Fahrzeug und musste diese Zeiten gar nicht erst mit ein planen.


melden