Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.946 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 17:14
Hu,

könnten wir bitte noch mal drüber diskutieren, warum der Täter nach Fraukes Tod nicht weiter sms geschrieben hat?

Er hätte sie doch so künstlich noch wochenlang am Leben halten können.

Entweder war es ihm zu riskant, dass er doch noch aufgrund der Ortung erwischt wird, oder aber er war schlichtweg nicht mehr in der Gegend und sozuagen in Sicherheit.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 17:21
@Adell

Ja,eigentlich hätte er das Katz-Mausspiel jetzt so richtig verrückt aussehen lassen können. Als Bsp weitere Ortschaften.

Vermutlich war ihm nach Fraukes "Verrat" klar,dass es spätestens jetzt ans eingemachte gehen würde. Also ab da,wollte er vielleicht dieses Risiko nicht wieder eingehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 17:23
Zitat von PfälzerMatulaPfälzerMatula schrieb:Ja, so ist es!
Zwei Täter + sechs sinnvoll eingesetzte Anrufe = (im Bestfall für die Täter) zwei mal drei Alibis.
Diese Formel find ich übrigends sehr Intressant.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 17:24
Er hätte weiterhin all die Fahrten unternehmen müssen mehrfach die Woche. Das Aufsehen wäre immer größer geworden. Wie erklärte er seine ständige Abwesenheit? Was wäre wenn die Simkarte bei ihm gefunden würde in einer stinknormalen Polizeikontrolle/Ortung. Die Polizei ermittelte auf Hochtouren und die Freunde und Familie von Frauke werden ihre Nummer bombadiert haben mit Kontaktversuchen. Wenn er das Handy zuletzt in Nieheim nochmal hat orten lassen, bin ich mir sicher, er hat nochmal nachgeschaut was alles an neuen Nachrichten da ist.
Ob Nieheim eine bewußte Ablenkung ist eine andere Sache.

Aber mal ganz ehrlich warum sollte er all die Tage herumfahren und Ablenkungen in Paderborn schaffen und dann bewußt das Handy nochmals in der Nähe seines Bezugspunkts anstellen und orten lassen?

Entweder Nieheim war von Beginn an eine Finte oder ihm fehlte das technische Wissen in Bezug auf Handyortung, was ich für wahrscheinlich halte. Vielleicht dachte er, dass Handy wird nur geortet, wenn er telefoniert oder eine SMS- abschickt.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 17:29
@OR1

"er hätte weitere Fahrten unternehmen müssen" heißt dann doch, dass er das sonst nicht so macht? Er ist also gar nicht beruflich abends mit dem Auto unterwegs?

Er war grad so schön unbeobachtet (im Urlaub? Die Familie war eine Woche lang in Kur?), so dass er durch die Gegen kurven konnte, ohne vermisst zu werden?



Warum er das hätte machen sollen? Um Frauke noch künstlich am Leben zu erhalten. Es war ihm wohl eine Woche lang wichtig.

Oder aber: er konnte keine sms schreiben, weil er vielleicht gar nicht lesen/schreiben konnte, oder nicht gut genug deutsch konnte, um selbst eine sms zu schreiben?

Nee, ich glaube, dass er dann, nach einer Woche, sowieso aus der Gegend verschwunden war oder unter Kontrolle, z.B. der Familie.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 17:41
Zitat von acer66acer66 schrieb:Diese Formel find ich übrigends sehr Intressant.
Sie erklärt auch den Tag ohne Anruf am besten. Täter 1 hatte was er wollte. Doch Täter 2 brauchte noch eine Absicherung, konnte aber an dem Tag kein sinnvolles Alibi aufbieten. Anruf unnötig.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 17:51
Zitat von AdellAdell schrieb:"er hätte weitere Fahrten unternehmen müssen" heißt dann doch, dass er das sonst nicht so macht? Er ist also gar nicht beruflich abends mit dem Auto unterwegs?

Er war grad so schön unbeobachtet (im Urlaub? Die Familie war eine Woche lang in Kur?), so dass er durch die Gegen kurven konnte, ohne vermisst zu werden?



Warum er das hätte machen sollen? Um Frauke noch künstlich am Leben zu erhalten. Es war ihm wohl eine Woche lang wichtig.

Oder aber: er konnte keine sms schreiben, weil er vielleicht gar nicht lesen/schreiben konnte, oder nicht gut genug deutsch konnte, um selbst eine sms zu schreiben?

Nee, ich glaube, dass er dann, nach einer Woche, sowieso aus der Gegend verschwunden war oder unter Kontrolle, z.B. der Familie.
Frauke war 21. Sie dürfte in der Regel also einen Umgang mit Leuten zwischen 20 und 35 gehabt haben im privaten Bereich. Sicherlich war auch der eine oder andere ältere dabei.

Paderborn ist eine Studentenstadt. Es war Ferienzeit/Prüfungszeit je nach Studiengang.
Wenn er in einer 2er oder 3er WG gewohnt hat zum Beispiel und aus dem Raum Höxter kam, hätte er seinen Eltern gar nichts sagen brauchen weil die dachten, dass er in PB paukt. Seine Mitbewohner hatten vielleicht schon Ferien und einer von ihnen kam wieder zu Nachprüfungen an der Uni.

Der Fall war zwischenzeitlich bekannt es wäre dann aufgefallen vorher aber nicht.

Unabhängig davon glaube ich nicht, dass niemandem etwas aufgefallen ist. Ob eine Mutter oder ein Vater bei der Vermutung den Sohn an die Polizei verraten würden ist auch noch so eine Sache. Wir reden hier von einer strengkathlolischen Region Adell im tiefsten Ostwestfalen.


Und das war nur ein Beispiel eines möglichen "braven" Bürgers.

Und am Sonntag als kein Anruf kam war vielleicht "Familientag".


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:04
acer66 schrieb:
Diese Formel find ich übrigends sehr Intressant.

Sie erklärt auch den Tag ohne Anruf am besten. Täter 1 hatte was er wollte. Doch Täter 2 brauchte noch eine Absicherung, konnte aber an dem Tag kein sinnvolles Alibi aufbieten. Anruf unnötig.
Ich krieg irgendwie den Fakt des Zwillingspärchens oder zweier Engländer immer wieder in den Hinterkopf.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:06
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Konstruiere doch bitte keine Widersprüche von mir, wo gar keine da sind.
Eh nicht, ich habe dich heute früh eigentlich nur zitiert, um den Faden vom letzten Samstag wieder aufzunehmen!

@all

Danke erst mal für all eure Gedanken, mir jedenfalls gibt sie wieder neue Theorien.

@nephilimfield
Zitat von nephilimfieldnephilimfield schrieb:Wenn man sich die Sache mal unvoreingenommen durchdenkt, ergibt sich die Möglichkeit, dass mit den Kontakten ein Lebenszeichen vorgetäuscht worden sein könnte, um von einem frühen Todeszeitpunkt abzulenken. Außerdem können die Anrufe jemandem ein Alibi verschafft haben, der ansonsten sehr verdächtig wäre. Ich gehe davon aus, dass es in dieser Ausnahmesituation durchaus möglich war, die Angerufenen über die wahre Identität der Anruferin zu täuschen.
Finde ich auch bemerkenswert deinen Gedanken, dass die Anrufe dazu dienten, um von einen frühen Todeszeitpunkt abzulenken. Hierin würde auch nur das LEBENSZEICHEN von Frauke immer die tragende Rolle spielen und keineswegs Beruhigung/Beunruhigung!

Würde aber darauf hinauslaufen, dass wohl eine Frau mitinvolviert war, ihre Stimme der von Frauke nachmachte. Weiters würde KEIN Anruf eigentlich ein hohes Risiko darstellen, weil ja nur das Handy von Frauke im Auto mit dabei wäre, könnte also eine Frau auch so ganz allein machen.

Interessant wäre aber darin doch, kann die Polizei (Forensik) nicht feststellen, ob die Kleidung länger als einen Tag getragen wurde oder nicht? Wenn ich mir vorstelle, was die beim Ötzi heute nach tausenden von Jahren noch alles feststellen können.....???

@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Warum also die Anrufe? Grundsätzlich würde ich diese tätigen lassen um glauben zu machen, Frauke lebt und sie ist nicht unfreiwillig weg, es geht ihr gut (was sie immer wieder sagte) und sie kommt bald wieder nach Hause (auch das vermittelte sie Chris). Ich würde sie tätigen lassen wenn etwas unvorhergesehenes passiert wäre ein Unfall zum Beispiel, eine aus der Fassung geratene Situation (Wutanfall) und Frauke dabei so schwer verletzt worden wäre, dass ich selbst Angst um mein Leben haben müsste.
Eigentlich ist es ja komisch, dass so viele Anrufe gemacht wurden, die signalisieren sollten "Frauke lebt". Und sagen wir mal so (was wir halt so wissen darüber), wäre die Schwester beim letzten Anruf nicht dabei gewesen, hätte ja Chris von niemanden ein Alibi. Ansonsten war er ja bei den Kontaktaufnahmen immer allein.

@Malinka
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Die Anrufe dienten auch meiner Meinung nur dem Erzeugen eines " Ich lebe, ,mir gehts gut" Bildes von Frauke.
Und nach dem letzten Anruf am Dienstag dem 27. Juni gab es auch nur aus einem Grund keine weiteren Anrufe mehr : weil Frauke TOT war.
Ich denke auch, dass Frauke nach dem 27. Juni und letzten Tele nicht mehr lange gelebt hat.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ich glaube, dass Versteck war NICHT DIREKT in PB aber in unmittelbarer Nähe von PB.
Ich denke mir, dass das Versteck nicht gar zu weit weg war vom Fundort der Leiche. Was natürlich mit einem Auto auch schon wieder etliche Km Entfernung bedeuten könnte. Aber nicht sehr viel Fahrzeit.

@PfälzerMatula
Zitat von PfälzerMatulaPfälzerMatula schrieb:Sie erklärt auch den Tag ohne Anruf am besten. Täter 1 hatte was er wollte. Doch Täter 2 brauchte noch eine Absicherung, konnte aber an dem Tag kein sinnvolles Alibi aufbieten. Anruf unnötig.
Sorry! Ich erahne wahrscheinlich was du meinst, aber hab es noch nicht richtig intus (verstanden).
Das zeigt, ich bin nicht so von ganz schneller Auffassungsgabe gesegnet ;-)


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:14
Und warum ist Frauke, an dem Tag als im Dörener Feld, erst die SMS abgeschickt worden ist, dass es ihr gut geht und sie heimkommt, an Chris und als ihr Bruder sie dann 2 Minuten später anrief und sie ans Telefon ging, seinen Fragen ausgewichen?
Sie hätte ihm doch nur sagen brauchen, mir gehts gut, ich komme, mach dir keine Sorgen. Aus Sicht des Täters wäre alles perfekt gewesen.

Haltet ihr es für möglich: Chris hatte die Stimme am Telefon bisher für Frauke gehalten. Vielleicht wollte der Täter nicht riskieren, dass der Bruder erkennt, dass es gar nicht Frauke war?
Denn es hätte dem Täter ja in die Hände gespielt zu zeigen Frauke ist ok man kann sie erreichen.

Warum hielt die Polizei ein Täterpärchen für möglich?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:22
Zitat von OR1OR1 schrieb:Haltet ihr es für möglich: Chris hatte die Stimme am Telefon bisher für Frauke gehalten. Vielleicht wollte der Täter nicht riskieren, dass der Bruder erkennt, dass es gar nicht Frauke war?
Denn es hätte dem Täter ja in die Hände gespielt zu zeigen Frauke ist ok man kann sie erreichen.
Ich finde es ja echt blöd, dass überhaupt niemand auf die Idee kam, die Stimme mit aufzuzeichnen bei den Telefonaten, hier Vorbereitungen zu treffen wenn Anruf kommt. Eine URALT-Technik die es eh schon so lange gibt, die nicht mal viel Aufwand gewesen wäre.

Dann wüssten wir heute genau, ob es Frauke am Tele war oder nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:28
OR1 schrieb:
Haltet ihr es für möglich: Chris hatte die Stimme am Telefon bisher für Frauke gehalten. Vielleicht wollte der Täter nicht riskieren, dass der Bruder erkennt, dass es gar nicht Frauke war?
Denn es hätte dem Täter ja in die Hände gespielt zu zeigen Frauke ist ok man kann sie erreichen.

Ich finde es ja echt blöd, dass überhaupt niemand auf die Idee kam, die Stimme mit aufzuzeichnen bei den Telefonaten, hier Vorbereitungen zu treffen wenn Anruf kommt. Eine URALT-Technik die es eh schon so lange gibt, die nicht mal viel Aufwand gewesen wäre.

Dann wüssten wir heute genau, ob es Frauke am Tele war oder nicht.
Aber auf der anderen Seite, warum die Anrufe immer erst so spät in der Dunkelheit?
Er hätte sich dann nicht verstecken müssen. Und ein Auto fällt Abends um die Zeiten im Gewerbegebiet eher auf als tagsüber, auch wenn es ein Kastenwagen, Bus etc. ist.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:36
Zitat von OR1OR1 schrieb:Aber auf der anderen Seite, warum die Anrufe immer erst so spät in der Dunkelheit?
Er hätte sich dann nicht verstecken müssen. Und ein Auto fällt Abends um die Zeiten im Gewerbegebiet eher auf als tagsüber, auch wenn es ein Kastenwagen, Bus etc. ist.
Die späte Zeit könnte aber auch damit zusammenhängen, dass Chris alleine in der Wohnung sein sollte, wenn die Anrufe kommen. Nicht zu vergessen, der frühe Kontaktzeitpunkt am Nachmittag wurde ja keine Televerbindung zu Chris hergestellt, nur eine SMS.

Bleibt also nur der Dienstag, wieder später Anruf bei Chris, aber die Schwester war hier.
Da wäre es interessant zu wissen, von WEM ging es aus, dass die Schwester noch anwesend war?
Hat Chris sie gebeten, noch hier zu bleiben oder wollte die Schwester von selbst noch bleiben???

Kann uns leider nur Chris und die Schwester beantworten, find ich aber wichtig!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:37
@OR1

Also dass mit der Stimme,würd villt wenn es gut läuft einmal klappen dass man drauf reinfällt. Aber nicht bei 6 anrufen. Kann ich mir gar nicht vorstellen,man bedenke auch den Aufwand.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:40
Haltet ihr es für möglich: Chris hatte die Stimme am Telefon bisher für Frauke gehalten. Vielleicht wollte der Täter nicht riskieren, dass der Bruder erkennt, dass es gar nicht Frauke war?
Denn es hätte dem Täter ja in die Hände gespielt zu zeigen Frauke ist ok man kann sie erreichen.

Ich finde es ja echt blöd, dass überhaupt niemand auf die Idee kam, die Stimme mit aufzuzeichnen bei den Telefonaten, hier Vorbereitungen zu treffen wenn Anruf kommt. Eine URALT-Technik die es eh schon so lange gibt, die nicht mal viel Aufwand gewesen wäre.

Dann wüssten wir heute genau, ob es Frauke am Tele war oder nicht.

Aber auf der anderen Seite, warum die Anrufe immer erst so spät in der Dunkelheit?
Er hätte sich dann nicht verstecken müssen. Und ein Auto fällt Abends um die Zeiten im Gewerbegebiet eher auf als tagsüber, auch wenn es ein Kastenwagen, Bus etc. ist.
Naja wahrscheinlich saß er neben ihr und bedrohte sie massiv.
Zitat von acer66acer66 schrieb:Also dass mit der Stimme,würd villt wenn es gut läuft einmal klappen dass man drauf reinfällt. Aber nicht bei 6 anrufen. Kann ich mir gar nicht vorstellen,man bedenke auch den Aufwand.
Ich bin da heute drauf gekommen, weil mir jedes Jahr zum Geburtstag meiner Mum ihre Verwandten gratulieren obwohl ich dran bin. AUch wenn Freunde meines Vaters ihn anrufen glauben sie ich sei die Ehefrau am Telefon.
Aber so eine ähnliche Stimme wäre schon ein großer Zufall.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:44
@Doverex

Dass die Schwester noch da war,dürfte keine grosse Rolle gespielt haben. Denn sie konnte sie ohne weiteres verlangen. Oder willst du auf was bestimmtes hinaus?


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:45
@acer66
Zitat von acer66acer66 schrieb:Also dass mit der Stimme,würd villt wenn es gut läuft einmal klappen dass man drauf reinfällt. Aber nicht bei 6 anrufen. Kann ich mir gar nicht vorstellen,man bedenke auch den Aufwand.
Richtig! Aber der Jammer in diesem Fall (so scheint es mir) es gibt so viel was wir nicht zu 100% auschließen können. Selbst das es Frauke gar nicht war am Tele, selbst das können wir nicht ausschließen. Darum schrieb ich ja, wenn wer auf die Idee gekommen wäre, wenigstens das letzte Telefonat aufzuzeichen, würde wir es wissen und könnten es zu 100 % auschließen.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:46
@Doverex

Gut aber zu 99 Prozent ;)

Auf die Idee hätte auch die Polizei kommen können,schliesslich haben sie Chris ja angeblich ein wenig vorbereitet.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:48
@acer66

Die Polizei hat ihm vorbereitet? Ich hab das mehr so verstanden, er hat sich von selbst vorbereitet?
Kann mich aber auch irren.


melden

Mord an Frauke Liebs

11.11.2013 um 18:48
Vielleicht haben die Anrufe dann auch aufgehört weil er definitiv wusste, dass die Polizei mithörte wenn sie ihn vorbereitet haben.


melden