Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Amanda Knox

10.841 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Medien, Prozess, Amanda Knox, Meredith Kercher

Amanda Knox

22.06.2013 um 09:11
@Quiron
Ja du hast recht. Mir fehlen da manchmal die Worte.
Aber bitteschoen, So wie du das möchtest ! Hier die fehlerhafte und falsche Schlussfolgerung:

Eure Gedankenfolge geht in die verkehrte Richtung. Frau Knox ist des Mordes angeklagt, also muss sie eine "Soziopathin" sein, also könnt ihr aus ihrer Mimik lesen, daß sie eine Soziopathin ist. Ein typischer Bestätigungsfehler.

Diese Folgerung ist von dir komplett falsch - zumindest was mich betrifft.
Du verfällst immer wieder dem Trugschluss, dass eine Infragestellung oder Meinung, Äusserung
über Sachverhalte oder Verhalten von AK, AK deshalb gleich als Täterin abstempelt.
Dem ist aus meiner Sicht nicht so. Dies habe ich auch schon mehrmals versucht zu erklären.
Dennoch versucht du es immer wieder anders hinzuziehen. Mit dem Ziel AK unangreifbar gegen alle Zweifel zu machen. Das kann es jedoch nicht sein. Und fällt bei dir sehr stark auf.

Ich hab mir das akt. Bildinterview angesehen. Mir geht ehrlich gesagt dieses rumgeheule von AK, dieses ständige - jeder Aussage mit ihrer Mimik einen starken Ausdruck zu verleihen - etwas auf die
Nerven. Aus meiner Sicht macht das jemand, der etwas zu verbergen hat. Die Rolle der verletzten und zu unrecht Verurteilten zu spielen. Also ich - für den Fall, dass ich unschuldig wäre, wurde mich da anders verhalten.
Wäre Sie unschuldig wurde sie es zeigen, oder etwa nicht ? Aus meiner Sicht zeigt sie es nicht, im
Gegenteil.
Und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, ein Schuldiger begibt sich eher in die Position eines zu unrecht verurteilten. -- hier wirst du argumentieren , dass das natürlich ein logisches Verhalten ist, eines Unschuldigen. Das sehe ich aber anders ! Auch aus eigener Erfahrung !

Wäre ich absolut unschuldig und an AK stelle, würde ich sagen...Fuck all...auf den Tisch hauen und bei in den beschämenden Interviews Klartext reden und nicht rumheulen was mir schlimmes passiert ist.

Für mich verhält sich So kein Mensch der 100% unschuldig ist.
Dennoch kann ich deswegen nicht behaupten sie ist schuldig. Das ist der Unterschied den
du nicht verstehen möchtest...:-)


melden
Anzeige

Amanda Knox

22.06.2013 um 09:19
@Quiron
Ausserdem möchte ich dir deine Meinung gar nicht nehmen, es ist doch o.k wenn du das so vertrittst.
Das Problem ist halt immer wieder, dass du deine Position als die einzig richtige siehst und andere Meinungen nicht gelten lassen möchtest.
Gut finde ich jedoch - nach wie vor, dass du nicht jeden Käse durchgehen lässt !


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2013 um 13:30
Andreas45 schrieb:Ich hab mir das akt. Bildinterview angesehen. Mir geht ehrlich gesagt dieses rumgeheule von AK, dieses ständige - jeder Aussage mit ihrer Mimik einen starken Ausdruck zu verleihen - etwas auf die
Nerven. Aus meiner Sicht macht das jemand, der etwas zu verbergen hat. Die Rolle der verletzten und zu unrecht Verurteilten zu spielen. Also ich - für den Fall, dass ich unschuldig wäre, wurde mich da anders verhalten.
Ich weiß nicht, was Sie haben, genau das moniert doch gerade Quiron.

Sie versuchen aus der Mimik und Gehabe über die Frage der Schuld zu URTEILEN. Klar ist es im Endeffekt auch nur eine Meinung. Auch Urteile sind ausschließlich nur Meinungen und zwar die des Gerichts. Meinungen und Urteile schließen sich nicht gegenseitig aus, sondern sind sogar meist identisch. Ein juristisches Urteil ist eben nur eine "besondere Meinung" die sich dann die "juristische Wahrheirt" nennt. Ob sie die Wahrheit wiederspiegelt darf immer angezweifelt werden. Was Frau Merk hier im Fall Mollath betrieben hat, macht sie in meinen Augen daher unglaubwürdig, wobei sie mit der Sache in Wirklichkeit überfordert erscheint..

Abgesehen davon habe ich ihnen schon mehrfach entsprechende Quellen genannt, dass sogar für Fachmänner unmöglich ist, aus so etwas auf die Schuld zu schließen, aber das ignorieren Sie komplett.

Sie dürfen bei dem ganzen Interview auch nicht eins vergessen:

Das Interview wurde mittels Synchron-Dolmetscher durchgeführt. Man sieht Frau Knox die Konzentration an, den Kauderwelsch, der bei solchen Synchron-Übersetzungen herauskommt, zu verstehen. Dass sie den Dolmetscher verstanden hat, signalisiert sie häufig mit nicken. Dieses Kauderwelsch ist Ihnen aber unbekannt. Deshalb können Sie erst recht nicht aus diesem Interview irgend etwas schließen, denn Ihnen fehlt das hierfür notwendige:

Sie hören nicht, was in Wirklichkeit Frau Knox hört!


Selbst wenn Ihre Beobachtung stimmen sollte, hat man auch im normalen Leben nicht selten mit Leuten zu tun, die eine sehr deutliche Mimik haben und diese noch mit extemen Armbewegungen unterstützen. Würden Sie diesen von vornherein eine Unwahrheit unterstellen? Wohl kaum. Sie - und das trifft für sehr viele Menschn zu und auch Richter können sich da nicht selten von loslösen - gehen eher davon aus, dass derjenige der Angeklagt ist auch höchstwahrscheinlich schuldig ist.

Letzters trifft hoffentlich auch meist zu, aber wie häufig Unschuldige angeklagt und verurteilt werden, wissen wir nicht. In Wirklichkeit ist die Annahme, dass meist Schuldige nur angeklagt werden und u.U. meist nur Schuldige verurteilt werden, genaugenommen ein Wunschgedanke, diese Aussage ist der Prüfung nicht zugänglich. Vielleicht wird man in 200 Jahren über die heutige Rechtssprechung denken, wie wir über die Rechtsprechung in der frühen Neuzeit. Wenn Verhörmethoden angewendet werden, welche Falschaaussagen nicht ausschließen und man diese dann sogar noch bestraft, zeigt, dass diee heutige Zeit doch nicht so fortschrittlich ist, wie wir sie sehen wollen.


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 13:43
Und dazu darf man nicht vergessen, dass man jede Regung von ihr beobachtet. Jedes Wort. Da kann doch niemand frei reden. Ihre Ankläger werden alles was geht bei einer neuen Verhandlung gegen sie verwenden.


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 14:52
@JosefK1914
Sorry, meine Me7nun darüber und wie ich das sehe habe ich gerade an quiron geschrieben.
Jetzt kommen Sie und verdrehen wieder alles - und behaupten etwas, was ich so nicht gemeint
habe.
Nochmal ! Ich selbst halte AK weder für schuldig noch für unschuldig - ich verurteilen sie nicht.
Ich habe lediglich die Meinung u.a. dass AK sich nicht so verhält als ob sie unschuldig wäre.
Diese Meinung können Sie mir auch nicht nehmen.
Und wenn Sie das alles anders sehen ist das o.k.


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2013 um 15:19
Dann erkläern Sie mir mal diesen Satz:
Andreas45 schrieb:Wäre ich absolut unschuldig und an AK stelle, würde ich sagen...Fuck all...auf den Tisch hauen und bei in den beschämenden Interviews Klartext reden und nicht rumheulen was mir schlimmes passiert ist.
Dann erklären Sie mir mal, was Sie unter "Klartext" verstehen und was sie hätte sagen sollen, das will ich nun von Ihnen wissen, konkret! Jetzt bin ich neugierig!


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 18:20
Das ist auch wieder so ein Fall, nichts deutet auf eine Täterschaft hin und da wird trotzdem ein junges Pärchern stundenlang festgehalten ohne Anwalt. Es gibt einfach nichts, was dafür spricht, dass AK an einer Tötung beteiligt gewesen ist.


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 18:22
Ich denke sie ist schuldig, ich kann es in ihren kalten Augen sehen.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2013 um 18:44
@chen
chen schrieb:Ich denke sie ist schuldig, ich kann es in ihren kalten Augen sehen.
Das war aber einfach, und schone isse überführt.
Bist Du Profiler? Bei RTL2?


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 18:46
@z3001x
Wie weiß er eigentlich, dass die Augen kalt sind? Hat er ein Thermometer reingesteckt?

Wenn die das nicht gewollt hat, dann ist das aber Körperverletzung!


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2013 um 19:04
@HerkulesPorrez
Der @chen wird schon richtig gehandelt haben, als Profiler, die Augentemperatur ist schliesslich das KO-Kriterium schlechthin, sicherer als DNA! Ergo darf der das, auch wenn es "der Eisengel" nicht will!

Wie im Mittelalter: Wenn die Hexe untergeht, war's keine, aber sie ist tot; wenn sie nicht untergeht, ist's ne Hexe, dann wird sie zu Tode gefoltert.

Ich hatte mich eine Zeitlang viel mit dem Fall beschäftigt und das Ergebnis ist, dass es einfach ein Justizskandal grossen Ausmass ist, genährt durch übelste Verdächtigung der Yellow-Press., auf die scheinbare viele anspringen, weil es so schön die niedrigen Instinkte befriedigt.
Die ganzen Stimmen gegen AK gehen ja nur auf das angebliche Verhalten, obwohl sie die Frau 0 kennen, voll arm.
Und es eben nichts gibt, was AK als Mörderin erscheinen lässt. Die DNA-Spuren wurden ja schludrigst gesichert und bearbeitet, die Mikro-Reste von AK auf einem Messer aller Wahrscheinlichkeit Verunreinigung beim fröhlichen DNA-Verteilen durch Nicht-Auswechseln von Handschuhe seitens der Spusi; und quantitativ viel zu gering; der StA der das Messer zugesandt bekommen hatte, soll es und andere Asservate auch direkt mit der Hand angefasst haben.
Es war einfach Rudi Guede alleine, das ist eigentlich eindeutig. Der hat seine DNA überall hinterlassen auch *in* Meredith Kercher. Die Wochen zuvor hat er eine Einbruch nachdem anderen gemacht und auch oft mit Körperverletzung und anderem unjkontrollierten Verhalten aufgefallen. Was soll das ganze eigentlich?


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2013 um 20:11
HerkulesPorrez schrieb:Das ist auch wieder so ein Fall, nichts deutet auf eine Täterschaft hin und da wird trotzdem ein junges Pärchern stundenlang festgehalten ohne Anwalt. Es gibt einfach nichts, was dafür spricht, dass AK an einer Tötung beteiligt gewesen ist.
Richtig, das sehe ich auch so.

Und was hat dazu das Berufungsgericht gesagt:

Frau Knox habe sich durch das Verhör unter einem unmenschlichen Druck befunden. Hat sie aber trotzdem wegen Verleumdung strafrechtlich verurteilt.

Und was sagt der oberste Gerichtshof dazu:

Frau Knox kommt aus einem zivilisierten Land und man darf daher keine anderen Leute eines Verbrechen bezichtigen. Daher sei die Verurteilung wegen Verleumdung rechtens.

Das nenne ich einen Freibrief für Foltermethoden!

Eigentlich schreit das nach einer Beschwerde beim EGMR. Die ist berechtigter als die Beschwerde damals von Gaefken.


Ich werden in Zukunft Italien meiden, auch wenn es mir um die Leute die dort leben leid tut. Aberman kann nie wissen, ob man dort in irgend etwas verwickelt wird.


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 21:14
Hallo Leute, es ist schon erstaunlich was so an Halbwissen über den Fall im Umlauf ist, bzw. von den Medien nach dem Motte "Sex Sells" in Umlauf gebracht wurde.
Lese gerade anderswo: Wer tötete Meredith mit 43 Messerstichen?. So ein Blödsinn. Meredith hatte 43 Verletzungen. Schürfwunden, Prellungen, etc. Unter diesen 43 Verletzungen waren 3 (drei) mit einem Messer erzeugt. Zwei von diesen waren Messerstiche und stammten definitiv nicht von dem Messer, dass die Staatsanwaltschaft als Mordwaffe presentierte. Und der dritte, tötliche, könnte, da eine Schnittverletzung, von dem Messer stammen das als Mordwaffe presentiert wird. Fragt sich nur: Warum sollte Amanda Know in ihrer Handtasche ein 32 cm langes Küchenmesser mit sich rumtragen? Warum hat sie kein Messer aus der eigenen Küche benutzt? Warum keines von dem neuen Messerset das noch unter ihrem Bett lag? Warum wurde dieses Allerweltsmesser nach der Tat nicht entsorgt und statt dessen in die Besteckschublade zurückgelegt? Warum ist an diesem Messer haufenweise Stärke aber kein Blut? Und dann die sogenannte DNA Spur an dem Messer. Mit DNA Spur assoziert man ja im allgemeinen 99,9% Wahrscheinlichkeit. In diesem Fall leider auch eine Falschmeldung der Medien. Der Test wurde nach dem LCN-Verfahren durchgeführt. Bei diesem Verfahren können schon kleinste DNA Teile detektiert werden, mit einer entsprechend kleinen Wahrscheinlichkeit. Diese Wahrscheinlichkeit tendiert in diesem Fall gegen null. Ein Testprotokoll, jeder seriöse Wissenschaftler macht ein Testprotokoll zu einem Test, konnte die Staatsanwaltschaft bis heute nicht vorlegen. Ein Schelm der böses dabei denkt.
Wer jetzt noch behauptet, das presentierte Messer sei die Mordwaffe, dem ist einfach nicht zu helfen.


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 21:46
Die Verurteilung wegen Verleumdung ist auch so eine Sache. Da wird eine junge Frau ab Mitternacht Stundenlang durch 11 Spezialpolizisten verhört, ohne Dolmetscher, auf ihre Forderung nach einem Anwalt wird ein Anwalt 30 km entfernt in den Bergen angerufen (der natürlich mitten in der Nacht nicht kommt), dann wird ihr eingeredet das es Beweise gibt und sie sich aber nicht an den Mord erinnern kann. Nach ein paar Klapsen auf den Hinterkopf sagt sie dann was die Polizisten hören wollen und das wird vom herbeigerufenen Staatsanwalt ungeprüft übernommen. Ihr schriftlciher Wiederruf am nächsten Morgen nach ein bißchen Ruhe wird dann völlig ignoriert. Weil, da lief ja schon die Pressekonferenz in der sich die Polizei mit der schnellen Aufklärung des Falles brüstete.
Das sie in der Berufung dafür verurteilt wurde hatte aber eigentlich nur den Hintergrund, dass Ihre Anwälte haben diesen Fakt nicht angefochten hatten. Der Freispruch wegen Mord und die Haftentlassung waren erst mal wichtiger. Sie von diesem Vorwurf auch noch feizusprechen, dazu fehlte dem Richter wohl ein bißchen der Mut. Wer den Tumult bei der Urteilsverkündung gesehen hat, kann das sicher nachvollziehen.

Dass das Oberste Gericht etwas sauer ist wegen dem Freispruch, ist völlig nachvollziehbar. Schließlich hat es die Verurteilung von Guede, basierend auf dem Märchen mit der Sexorgie, bestätigt. Was für eine Blamage, wenn jetzt durch ein niederes Gericht offiziell festgestellt wird (nebenbei: mir war das nach zwei Stunden Internetrecherche klar), die Sexorgie ist nur eine Erfindung eines geistig verwirrten Staatsanwaltes.
Apropo Guede: Er ist der einzige "Gewinner" in dieser Sache. Er hat als Mörder 16 Jahre bekommen und könnte, zeitgleich mit dem Ende der kommenden Prozeßserie, aus der Haft entlassen werden. Das er der einzige ist, von dem Spuren an und in dem Opfer gefunden wurden, von dem Bekannt ist, das er stets ein Messer bei sich trug, nachweislich mehrere Einbrüche begangen hat, derjenige war der nach der Tat nach Deutschland geflohen war und in einem abgehöhrten Telefongespräch mit einem Freund sagte: Amanda war es nicht, all das ist für die Italienische Justiz völlig unerheblich.

Na, noch Lust auf einen schönen Italienurlaub in der malerischen Stadt Perugia?


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

22.06.2013 um 21:49
64thommy schrieb:Wer jetzt noch behauptet, das presentierte Messer sei die Mordwaffe, dem ist einfach nicht zu helfen.
Genauso ist es. Dies gilt auch für den obersten Gerichtshof.

Hellmann hatte iin seinem Urteil festgestellt, dass dieses Messer nicht das Tatmesser sein konnte, weil die Spuren an der Einstichwunde von einem deutlich kürzeren Messer stammen muss. Hier hat das Heft Risse an den Wundrändern verursacht.

Diese Feststellung ignoriert der oberste Gerichtshof vollständig und verlangt nun noch eine erneute DNA-Untersuchung. Diese DNA-Untersuchung würde im Endeffekt dazu führen, dass man eine Kontamination nachweist, sie ist daher vollkommen überflüssig. Sie erhöht nur weiter die Kosten für die Angeklagten.

Der oberste Gerichtshof behauptet Unlogik im Hellmann-Urteil, zeigt aber selber weit schwerere Logikfehler.

Nein, hier liegt nicht Rechtsprechung vor, wie auch schon die Ausführungen bzgl. Verleumdung zeigen. Hier zeigt sich ein Gericht von der übelsten Seite. Dies sieht man auch in anderen Dingen der Urteilsbegründung, würde aber den Rahmen dieses Forums sprengen. Quiron hatte das auch schon angedeutet, ich bin da mittlerweile zur gleichen Ansicht gekommen.


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 22:36
64thommy schrieb:Na, noch Lust auf einen schönen Italienurlaub in der malerischen Stadt Perugia?
Ich jedenfalls nicht. Man fällt dort unter die Verbrecher.

Wenn man diesen Fall genau studiert, bekommt man den denkbar schlechtesten Eindruck von Italien und ihren Strafverfolgungsbehörden.
Die Polizei geht den Weg des geringsten Widerstands. In einem Mordfall gehen sie davon aus, daß der Mörder im näheren Umfeld des Opfers zu suchen ist. Der Ansatz ist sicher nicht falsch, wird das doch von der Statistik bestätigt.

Leider verlassen sich die Polizisten in so eine Situation nicht auf die Spurensicherung (und wer die Videos von deren Arbeit bei youtube gesehen hat, weiß, daß sie guten Grund haben, denen nichts zuzutrauen. Vielelicht bedingt sich das auch gegenseitig: weil die Polizei ohnehin nichts von ihnen hält, machen sie ihre Arbeit nicht ordentlich). Stattdessen verfallen sie auf denselben Fehler, dem auch Andreas45 und andere unterliegen. Sie versuchen sich als Gedankenleser. So kommt es dann zu derart unglaublichen Aussagen, wie jenen von Edgardo Giobbi.

Nein, die Methode der Polizei ist diejenige, sich das weicheste Ziel im Umfeld des Opfers zu suchen und aus diesem ein Geständnis heruaszuprügeln. Das Geständnis des Verdächtigen ist der Hauptgewinn. Das deckt sich mit der Aussage von Frau Knox, das deckt sich mit der Beschreibung von Raffaele Sollecito in seinem Buch und das deckt sich vor allem mit dem ersten Interview von Patrik Lumumba mit der Daily Mail. Das ist der Grund, warum es in der Regel keine Aufzeichnungen von diesen Verhören gibt. Nicht wenige Verdächtige überleben diese Prozedur nicht. Wer es nicht glaubt, kann z. B. gerne nach dem Namen Federico Aldrovandi googeln.

Um in diesen "Verhören" genug Druck aufzubauen, wird gelogen, daß sich die Balken biegen. Von der Forensik werden sogenannte Beweise produziert. Nur weil man ein Messer mit der DNA von Meredith kercher verlangte, ist auch eines gefunden worden, unter Missachtung aller bekannten Regeln und Vorschriften und unter hoffnungslosen Überdehnung der Messgrenzen der benutzten Geräte.

Da werden dann fragwürdige Zeugen präsentiert. Antonio Curatolo, ein heroinabhängiger Obdachloser will sich Monate später noch daran erinnert haben, in der Mordnacht (1. November!) Frau Knox und Herrn Sollecito - zwei Personen, die er nicht kannte, - an der Piazza Grimana gesehen zu haben. Mit teilweise genauen Angaben von Uhrzeiten - und dem Zusatz, Personen in Masken (Halloween!) gesehen zu haben, und Shuttle-Busse für Diskotheken, die an jenem Feiertag gar nicht geöffnet hatten.

Sie hatten auch schon einen Zeugen, der Stein und Bein geschworen hätte, daß Lumumbas Bar an jenem Abend geschlossen hatte.

Dann werden gezielt falsche Informationen an die Presse gegeben, um die Glaubwürdigkeit der Verdächtigen in der Öffentlichkeit zu untergraben. Die berüchtigte CCTV-Aufnahme von Amanda Knox habe ich schon öfters verwiesen. Dazu kommt der gefälschte HIV-Test und die Liste der angeblichen Liebhaber in acht Wochen. Dann die Sache mit dem Harry-Potter-Band. Und ein Photo, in dem das Badezimmer aussieht wie ein Schlachthaus.

Einen blutigen Schuhabdruck am Tatort haben die Ermittler einfach Raffaele Sollecito zugeschrieben. Erst die Familie von Herrn Sollecito selbst hat darauf hinweisen müssen, daß sie Anzahl der Profilringe im Abdruck nicht mit dessen Schuhen übereinstimmt, degegen sehr gut mit denen von Herrn Guede. Können die Polizisten nicht zählen? Jedenfalls stand die Polizei plötzlich ohne jeden Beweis gegen Herrn Sollecito da.

Kein Problem. Man geht mit der Spurensicherung einfach nochmal an den Tatort, wo es dann zur "Auffindung" des berüchtigten BH-Verschlusses kommt, und oh Wunder, darauf fand sich dann tatsächlich eine winzige Spur von Raffaele Sollecito.

Was muss eigentlich noch geschehen, um zu erkennen, daß diese ganze Sache stinkt?

Nein, stattdessen muss man darüber diskutieren, daß Frau Knox im Interview komische Gesichter macht. Man kann nur an den Kopf fassen.


melden

Amanda Knox

22.06.2013 um 23:45
von quiron:
"So kommt es dann zu derart unglaublichen Aussagen, wie jenen von Edgardo Giobbi."

Wie war seine Aussage doch gleich (sinngemäß): "Wir brauchen kein weiteren Untersuchungen, ihr auffälliges Verhalten reicht uns."
Das auffällige Verhalten war z.B. Pizza essen in einer Pizzeria, weil durch die ständigen Befragungen keine Zeit zum selber kochen war, neue Unterwäsche kaufen, weil die vorhandene zur Spurensicherung sichergestellt war. OK, das Radschlagen war auf den ersten Blick schon recht merkwürdig, aber wenn man ihr Buch gelesen hat, dann relativiert sich das.

"Nein, stattdessen muss man darüber diskutieren, daß Frau Knox im Interview komische Gesichter macht. Man kann nur an den Kopf fassen."

Meingott, denken sie doch mal an die armen Medien. Die sind so arm dran, dass sie von Google Geld haben wollen, wenn Google mit ein paar Stichworten den Link auf deren Seiten interessanter macht. ;-)
Ein eingewanderter Ivorer als Möder. Gääääähn.
Sex Sells!!! Die Schöne war schon immer die Mörderin.

Falls sich jemand an den G7/8 Gipfel in Genua erinnert: Da hat die Polizei Waffen in das Atac-Camp geschmuggelt, es dann gestürmt und dann behauptet die Atac wäre gewalttätig. Diese Aktion der Polizei ist dann allerdings aufgeflogen und gerichtlich verfolgt worden.
Hoffen wir mal, dass das Gericht in Florenz hier ähnliche Gerechtigkeit walten läßt. Hellmann kam ja auch aus dem Norden. (Weil alle anderen Richter in Perugia schon irgendwie im Fall Knox geurteilt hatten!)


melden

Amanda Knox

23.06.2013 um 10:17
In den Interviews schafft es AK dann schon, Tränchen fließen zu lassen. Am Tag an dem die Leiche gefunden wurde jedoch nicht ? War die Überraschung vielleicht nicht so gross oder der Verlust der Mitbewohnerin nicht so schlimm ? ?....nur mal ein Gedanke....dadurch wird sie nicht zur beschuldigten....
Die Frage warum das so ist, darf man sich aber stellen ?

Darf man sich auch die Frage stellen, von wem der Fussabdruck auf dem Badvorleger ist ?
Wenn Guedos Schuhspuren direkt nach draussen führen und nicht ins Badezimmer. Der Fussabdruck
aber nicht AK zugeordnet werden kann sondern eher Rafaelles entspricht ?

Darf man sich Fragen warum Meridiths Leiche im Zimmer ausgelagert wurde ? Für einen einzelnen ziemlich schwer....Fragen darf man ? Drüber nachdenken wohl auch oder ?

Wieso sollte AK kein grosses Küchenmesser einstecken und mitnehmen ?
Und warum sollte es ggf. nach der Tat nicht wieder zurückgelegt worden sein ?
--auch wenn dieses Messer z.b. nicht direkt die Tatwaffe war----
Klar ist das nicht sinnvoll und damit unlogisch. Aber ist nicht der Tod von M. nicht
auch unlogisch ? Das ganze Verhalten AK s ist nicht logisch.
(Sie muss deswegen nicht die Tätern sein)


Darf man sich wundern über das Verhalten AK s in den Interviews. Z.B. bei der Frage ob sie M getötet hat.
Ihren Gesichtsausdruck, ihr unwohlsein bei der Beantwortung....Ist es nicht so, dass ein 100% Unschuldiger hier die Gelegenheit nutzen wuerde, um mit Nachdruck die Menschen von der Unschuld
zu überzeugen. Mit Kraft und Ausstrahlung , mit Sicherheit im Ausdruck in der Stimme...Sorry, wuerde hier nicht jeder Unschuldige auf den Tisch hauen um die Justiz in Italien, die Medien etc. anzuprangern.
Wuerde man nicht mit voller Kraft alles zu tun die Menschen überzeugen zu wollen.
Das macht AK nicht - aus meiner Sicht. Sie kommt aus Ihrer Opferrolle nicht raus. Sollte sie, falls sie
unschuldig ist, nicht die Rolle der Unschuldigen einnehmen ?
Die Frage darf man sich stellen ?
Und nochmals ! Man muss sie deshalb nicht als schuldig hinstellen, doch zu hinterfragen darf wohl.
erlaubt sein ?
AK hat aus meiner Sicht bei keinem Ihrer öffentlichen Auftritte in den Medien, glaubwürdig und überzeugend dargelegt, dass sie unschuldig ist. Vielleicht kann Sie das eben nicht ?
Wie gesagt, allein aus diesem Sachverhalt oder meiner Meinung mache ich sie nicht zu schuldigen.
Jedoch wundert mich Ihr Auftreten.


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Amanda Knox

23.06.2013 um 15:28
Andreas45 schrieb:In den Interviews schafft es AK dann schon, Tränchen fließen zu lassen. Am Tag an dem die Leiche gefunden wurde jedoch nicht ? War die Überraschung vielleicht nicht so gross oder der Verlust der Mitbewohnerin nicht so schlimm ? ?....nur mal ein Gedanke....dadurch wird sie nicht zur beschuldigten....
Die Frage warum das so ist, darf man sich aber stellen ?
Die Frage darf man sich stellen, kann man daraus schließen, dass - wie Sie meinen - "Die Überraschung nicht so groß war"?

Ich bin schon etwas älter, gehe schon deutlich auf die 60 zu und habe schon einige Schicksalsschläge hinter mir.

Ich habe relativ früh meinen Bruder durch einen Unfall verloren (war 27 Jahre). Als mich meine Eltern angerufen hatten - es war unter der Arbeit - war ich nur geschockt. In anderen Situationen kann ich aber Tränen "vergießen".

Auch als ich nach langer Bahnfahrt nach Stunden dann meinen Eltern war, kaum jemand weinte, eher war es eine schreckliche Stille. Erst viele Tage später konnten wir uns aus desem Zustand lösen.
Andreas45 schrieb:Darf man sich auch die Frage stellen, von wem der Fussabdruck auf dem Badvorleger ist ?
Wenn Guedos Schuhspuren direkt nach draussen führen und nicht ins Badezimmer. Der Fussabdruck
aber nicht AK zugeordnet werden kann sondern eher Rafaelles entspricht ?
Hier sprechen wir ja über konkrete Dinge, hierüber kann man sich austauschen. Endlich kommt eine konkkrete Sache.

Das Problem dieses Fußabdruckes besteht darin, dass er kein kompletter Abdruck ist. Da das Blut den Fuß nicht komplett benetzt hat, ist er nur sehr unvollständig. Außerdem ist eine Matte eine recht ungünstiges Material, darauf einen vernünftigen Abdruck zu hinterlassen, da bei größerer Flüssigkeitsmengen der Abdruck verfließen kann.

Außerdem ist ein Fuß - wie jeder weiß - durch Gelenke und Fußwurzelknochen ein sehr flexibles Gebilde und gibt unterschiedliche Fußabdrücke, je nach Belastung und Winkel, wie man gerade steht. Belastet man nur einen Fuß, gibt das Fußgewölbe stärker nach und der Fuß erscheint länger und u.U. auch breiter.

Dies macht die Identifikation des Fußes sehr schwierig vorliegend wohl unmöglich. Niemand der Experten konnte ausschließen, dass es Guedes Fuß war. Es war also kein wirklicher Beweis für die Anwesenheit von Herrn Sollecito. Massei hatte dann in seiner Begründung seine Ansicht über die der Experten gestellt, dass man ja doch optisch genau sähe, dass es Sollecitos sei (wofür braucht man dann eigentlich noch Experten, wenn Richter alles besser wissen?). Er hat sich also ohne das Expertenwissen zu haben, über die Ansicht der Experten hinweggesetzt.

Anders Hellmann, er nahm die Ansicht des Gutachter der Beklagten zur Kenntnis, die Massei noch ignoriert hatte - und daher rechtliches Gehör nicht gewährt hatte - , und wies darauf hin, dass die Fehlstellung von Sollecitos Zehen auf dem Fußabdruck nicht sichtbar sind, weshalb er dann ausschloss, dass es der Fußabdruck von Herrn Sollecitos ist.


Die Spuren Guedes vom Tatzimmer nach draußen widerspricht in keiner Weise, dass Guede sich im Bad noch halbwegs von den Spuren gereinigt hat.

Bei der Einzeltätertheorie war Guede schon im Haus, bevor das Opfer in die Wohnung kam. Die Ausgangstür musste man immer zuschließen, andernfalls öffnete sie sich von alleine. Das Opfer hat dann höchstwahrscheinlich die Tür abgeschlossen und ist mit dem Schlüssel in ihr Zimmer gegangen.

Es kann daher durchaus sein, bzw. ist fast schon naheliegend, dass Güede nach dem Mord nochmals in das Tatzimmer gegangen ist und erst dort in eine Blutlache getreten ist, da er den Schlüssel holen musste. Vielleicht war es dann als er das Opfer mit der Decke zugedeckt hatte, weil er den Anblick doch nicht ertragen konnte. Es fehlten auch Dinge aus der Handtasche des Opfers, daher ist es durchaus möglich, dass er die Handtasche erst durchsucht hatte, nachdem er sich vom Blut gereinigt hatte. Dies ist sogar recht wahrscheinlich, denn andernfalls hätte er das gestohlene Geld mit Blut verunreinigt. Das gleiche gilt für die gestohlenen Handys.

Außerdem hatte Guede selber zugegeben, dass er sich in diesem Badezimmer befunden hatte und dort Handtücher geholt hatt. Deckt sich sogar mit der Aussage von Frau Knox, die nach dem Duschen am Tage drauf diese handtücher gerade vermisst hat. Damit dürfte sogar sicher sein, dass er in das Blut erst später getreten ist.
Andreas45 schrieb:Darf man sich Fragen warum Meridiths Leiche im Zimmer ausgelagert wurde ? Für einen einzelnen ziemlich schwer....Fragen darf man ? Drüber nachdenken wohl auch oder ?
Nein, sie wurde nicht in das Tatzimmer ausgelagert, das behauptet selbst die StA nicht. Sie behauptet nur, dass das Opfer - nachdem sie dort länger gelegen hat - noch etwas verschoben worden sein soll. Das kann eine einzelne Person machen. Ob überhaupt das Opfer verschoben wurde ist strittig und es gibt hier unterschiedliche Erklärungsmöglichkeiten.
Andreas45 schrieb:Wieso sollte AK kein grosses Küchenmesser einstecken und mitnehmen ?
Aus welchem Grund? Die Tatwohnung war ausreichend mit Messern und Geschirr bestückt.
Andreas45 schrieb:Und warum sollte es ggf. nach der Tat nicht wieder zurückgelegt worden sein ?
--auch wenn dieses Messer z.b. nicht direkt die Tatwaffe war----
Klar ist das nicht sinnvoll und damit unlogisch. Aber ist nicht der Tod von M. nicht
auch unlogisch ?
Es wird alles logisch, wenn man es schafft sich von der Mehrfachtätertheorie bzw. Theorie der StA zu lösen.

Wenn Guede beim Einbruch vom Opfer erwischt wurde ist das voll und ganz logisch. Er hatte schon vorher bei einem ertappten Einbruch den Bewohner mit einem Messer bedroht. Der Bewohner konnte Guede nur von sich abhalten, in dem er einen Stuhl zwischen sich und Guede brachte. Guede hat dann die Aussichtslosigkeit seines Tuns erkannt und ist geflohen. Aber wäre der Bewohner hier nicht so geschickt gewesen, wäre es durchaus möglich gewesen, dass es damals schon einen Mord gegeben hätte.
Andreas45 schrieb:Darf man sich wundern über das Verhalten AK s in den Interviews. Z.B. bei der Frage ob sie M getötet hat.
Ihren Gesichtsausdruck, ihr unwohlsein bei der Beantwortung....Ist es nicht so, dass ein 100% Unschuldiger hier die Gelegenheit nutzen wuerde, um mit Nachdruck die Menschen von der Unschuld
zu überzeugen. Mit Kraft und Ausstrahlung , mit Sicherheit im Ausdruck in der Stimme...Sorry, wuerde hier nicht jeder Unschuldige auf den Tisch hauen um die Justiz in Italien, die Medien etc. anzuprangern.
Das ist ihr subjektives empfinden. Ich habe sie an dieser Stelle voll glaubwürdig erachtet. Wir gehen da eben ganz unterschiedlich ran.
Andreas45 schrieb:Wuerde man nicht mit voller Kraft alles zu tun die Menschen überzeugen zu wollen.
Das macht AK nicht - aus meiner Sicht. Sie kommt aus Ihrer Opferrolle nicht raus. Sollte sie, falls sie unschuldig ist, nicht die Rolle der Unschuldigen einnehmen ?
Hier habe ich Sie schon einmal gefragt, wie Sie sich konkret verhalten soll.
Andreas45 schrieb:Die Frage darf man sich stellen ?
Und nochmals ! Man muss sie deshalb nicht als schuldig hinstellen, doch zu hinterfragen darf wohl.
erlaubt sein ?
AK hat aus meiner Sicht bei keinem Ihrer öffentlichen Auftritte in den Medien, glaubwürdig und überzeugend dargelegt, dass sie unschuldig ist. Vielleicht kann Sie das eben nicht ?
Wie gesagt, allein aus diesem Sachverhalt oder meiner Meinung mache ich sie nicht zu schuldigen.
Jedoch wundert mich Ihr Auftreten.
Das ist mir schon klar, aber das ist eben rein Subjektiv. Ich halte sie – wie gesagt - für glaubwürdig, aber auch das sagt nichts aus. Nach wie vor scheinen Sie die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu ignorieren, dass unser subjektives Gefühl bzgl. des Interviews kein Wert hat und nicht zur Wahrheitsfindung beiträgt und daher verlorene Zeit darstellt.

Und die Spuren sprechen eben für einen Einzeltäter. Fehlende Spuren der Angeklagten im Tatzimmer, die Abbruchkannte unterhalb des Fensters die bisher keines der Gerichte zu Kenntnis genommen hat aber auf den Tatortfotos deutlich sichtbar ist.

Alles spricht eher für einen Einzeltäter und nur dann wird das Szenario logisch und deckt sich auch mit Guedes Vorgeschichte.


melden
Anzeige

Amanda Knox

23.06.2013 um 18:05
@Andreas45

@die Frage warum das so ist, darf man sich aber stellen ?
Klar darf man das. Und in Ihrem Buch gibt sie die Erklärung dazu. Also, einfach das Buch lesen.

Das mit dem Fußabdruck auf dem Duschvorleger scheint auf den ersten Blick tatsächlich etwas merkwürdig. So wirklich kann ich bei den Bildern keinen Unterschied erkennen. Also Frage ich mich: Wie kommt der Fußabdruck überhaupt auf die Matte? Läßt sich einfach damit erklären, dass Guede im Bad seinen blutverschmierten Turnschuh ausgezogen hat um ihn im Waschbecken zu reinigen (wie wir wissen gibt es verdünnte Blutspuren im Waschbecken) und dabei ist er mit dem blanken, blutgetränkten Fuß auf den Vorleger getreten. Von Guede gibt es blutige Schuhabdrücke, von Raffaele nicht. Wie sollte also Raffaeles blutiger Fußabdruck auf den Vorleger kommen?

@Meredith Leiche wurde ausgelagert.
Ausgelagert? Sie wurde, wenn überhaupt, umgelagert. Von der Seite auf den Rücken gedreht und dann mit ihrer Schlafdecke zudeckt. Warum sollte Guede das nicht alleine gemacht haben?

@IST es nicht so, dass ein 100% Unschuldiger hier die Gelegenheit nutzen wuerde, um mit Nachdruck die Menschen von der Unschuld zu überzeugen.
Dazu ein ganz klares: NEIN. Dazu müßte er ein PR Profi sein oder Berufspolitiker sein. Und wenn er das machen würde, würde dann nicht jeder sagen: Der macht das so überzeugend, der ist bestimmt Schuldig. Also, es ist hum wie num.

@das ganze Verhalten AK s ist nicht logisch. ...Jedoch wundert mich Ihr Auftreten.
Ich wundere mich auch ständig über das Verhalten bzw. das Auftreten von meinen Mitmenschen. Aber wie sagt man in Köln: Jede Jeck is anners. (oder so ähnlich) Wäre ja auch langweilig wenn wir alle gleich wären.

Klar darf man Fragen stellen. Man sollte sogar. Aber man muß dann auch objektiv nach Antworten suchen. Zweifelsfreien Antworten. Alles andere ist trash talk. Wenn Massei sagt: Sie legten das Messer zurück, damit der Vermieter das Fehlen nicht bemerkt, dann ist das in meinen Augen, der privat und berufsbedingt schon in vielen Ferienwohnungen im In- und Ausland übernachtet hat, höflich ausgedrückt wenig objektiv. Warum ist das eine Messer da und das andere nicht?

Wenn in einer Kette ein paar Beweise fehlen, kann man dafür durchaus Annahmen treffen. Aber in der Anklage, und speziell in Bezug auf das Messer, gibt es nur Annahmen!!!
Das ist dann einfach nicht glaubwürdig und weit entfernt von: In dubio reo.


melden
342 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge