Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

3.570 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Doppelmord, Kindermord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 17:55
Zitat von belladybellady schrieb:Ich hatte mir ja vorgenommen, nicht mehr hier im Thread zu schreiben, da mir alles zu "schwammig" begründet wird.
Hier werden direkte Aussagen zitiert, Urteilsbegründungen, Auszüge aus Gutachten usw usw. Die sind also zu schwammig ?
Zitat von belladybellady schrieb:Ich gehe mal davon aus, dass hier keiner der Mitschreiber selbst eine Scheidung mit Kindern durchgemacht hat, bei der die Gerichte nach dem Trennungsjahr von den Parteien eine Lösung für die Kinder erwarten, eine akzeptable Versorgung ohne Einbindung von Großeltern, dessen Druck alle ausgesetzt waren - MW, RW und KP in den USA.
Tut was genau zur Sache, ob hier User schwierige Scheidungen mit Kindern erlebt haben ? Davon abgesehen, stand die Problematik der Scheidung zum Zeitpunkt der Morde gar nicht zur Debatte, da keine Scheidung eingereicht war.
Zitat von belladybellady schrieb:da sie sich selbst hinter den Wänden ihrer Wohnung schützen musste
Natürlich, sie mußte sich schützen. Sie mußte sich so sehr schützen, daß sie sogar bei ihm blieb und nicht etwa zu ihrer Schwester oder Mutter oder Oma ging. Sie mußte sich so sehr schützen, daß sie sogar in ihrem eigenen Buch beschrieb, daß es keinerlei Interaktion mit RW mehr gab, nach dem Morden. Keine Bedrohungen, keine Schläge, nichts. Vor was hat sich nochmal genau geschützt ?
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Ich dachte er wäre auch im Krankenhaus gewesen wegen div Blackouts und Zusammenbrüche?
Jep. Aber das hat er bestimmt auch nur vorgespielt, um sich in die Opferrolle zu stellen. Küchenpsychologie schlägt halt immer noch Fakten...


melden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 18:12
@Photographer73

Mich beschleicht hier sowieso der Gedanke, dass von einigen Usern versucht wird, die Ehe brutaler dastehen zu lassen als sie schlussendlich vielleicht war.
Immerhin hatte MB noch soviele "Freiheiten" von ihrem Mann aus, dass sie nächtelang fortbleiben konnte, feiern ging, Nachts Schäferstündchen abhielt in Waldstücken - während die Kinder mit ihm allein in der Wohnung verblieben und die Schwester sich Nachts desöfteren um die weinende Karola kümmerte.
Er sagte ja auch selbst (kann man glauben oder nicht) dass ihm die fremdgeherei eher egal ist, solang MB ihn noch versorgt und ihm die Kinder nicht wegnimmt. Das tolerierende Verhalten RW's spricht da auch dafür, mMn.

Den Konflikt mit ihm hat MB auch nicht gescheut, über die Affaire wurde ja sogar schlussendlich offen gesprochen. Viel Unterdrückung, mit MB als totales Opfer dieser grausigen Ehe, kann ich da zumindest nicht sehen.

Ich halte von ihm auch nichts und sympathisch ist er keineswegs gewesen - aber einen an der Murmel haben beide in meinen Augen gehabt und ich glaub sie konnte auch herrisch sein ohne Ende, so gern wie sie über sich selbst faselte.
"hoffentlich komme ICH aus dem SCHLAMASSEL wieder heile raus" <- Ihr Kommentar zum Tod ihrer Kinder. Sagt alles


2x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 18:26
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Mich beschleicht hier sowieso der Gedanke, dass von einigen Usern versucht wird, die Ehe brutaler dastehen zu lassen als sie schlussendlich vielleicht war.
Man muss natürlich die damalige Zeit berücksichtigen. Meines Erachtens ging die Brutalität eher von ihr aus. Sie hat ihn mehrfach vergiftet, ins Krankenhaus befördert und Räder am Auto gelockert. Das ist schon ein anderes Kaliber als Handgreiflichkeiten gegenüber der Ehefrau.
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:aber einen an der Murmel haben beide in meinen Augen gehabt
Definitiv. Die ganze Familie. Wer bleibt denn bei seiner Frau, wenn diese einen mehrfach Medikamente unterjubeln bis hin zu mehrfachen Krankenhausaufenthalten oder Räder am Auto lockert? Vom Fremdgehen Mal abgesehen....innerhalb der Familie schien das alles ja auch kein Thema zu sein. Keiner hat da mit ihr Mal ein ernstes Wörtchen geredet, Konsequenzen hatte sie auch nicht zu erwarten. Erweckt irgendwie den Eindruck, als wären die Vorkommnisse dort das normalste der Welt. Sehr kurios.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 18:34
@Spekulatius666

Ja, ich versuche das fremdgängerische Verhalten mal auf die heutige Zeit zu übertragen... Davon ausgehend das hier öfter unterstellt wurde, dass MB aufgrund ihrer Affairen zu unrecht vorverurteilt wurde und schreckliches erleiden musste, als alles rauskam.
So wars ja gar nicht - sie war vor den Tötungen der Kinder schon in Teilen Dorftratsch weil sie aus ihrer Beziehung zu KP ja auch nie ein Geheimnis gemacht hatte und RW hats eben schon lange gewusst. Weswegen sollte er in der Nacht durchticken und die Kinder töten? Gab gar keinen Grund dafür. KP hatte sich von MB getrennt bzw gesagt das er in die USA zurück geht - RW war doch profitierender dieser Entwicklung weil MB so nun wieder gezwungen gewesen wäre, mehr zuhause zu sein (außer sie hätte sich die nächste Affaire gesucht)

Es wird hiee gesagt dass das fremdgehen früher total verpönt gewesen wäre - der Fall MB zeigt aber, dass das gar nicht der Fall war. Ich würd sogar meinen, heute würde man ein größeres Fass aufmachen, als wie sie es damals taten.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 18:47
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Mich beschleicht hier sowieso der Gedanke, dass von einigen Usern versucht wird, die Ehe brutaler dastehen zu lassen als sie schlussendlich vielleicht war.
Richtig. Man kann nicht abstreiten, daß RW kein Musterehemann und Vater war. Er hat gesoffen, wenn auch nicht bis zum Exzess, er hing auf der Couch rum, anstatt sich zu kümmern, er ließ sich bedienen und ging auch gerne seinen Hobbies nach, wie kegeln oder Tennis spielen. Die Ehe war trist, sie träumte von ganz anderen Dingen. Auch wird er sicher die Hand mal gegen sie und auch die Kinder erhoben haben. Das macht ihn in meinen Augen zu einem Arschloch. Aber das macht ihn nicht unweigerlich zum Möder seiner Kinder. Und die Kinder hat auch sie geschlagen, mit dem Kochlöffel.

Viele Dinge, wie auch zB mal eine Ohrfeige oä gehörten leider auch damals noch mehr oder weniger "dazu". Das macht es nicht besser, aber dieses einseitige Bild, was hier gerne gezeichnet wird, bildet die Realität mMn nicht ab. Und wie du es sagst, sie hatte sehr viele Freiheiten, sie ging tanzen, sie verabredete sich, sie hatte Affären. Und all das nahm RW hin. Und auch aus ihrer Familie bauschte niemand die Probleme so sehr auf, wie es hier getan wird. Im Gegenteil, MBs Mutter sagte sogar aus, daß sie RW mochte, bzw sich mit ihm verstand. MBs Uroma sagte aus, daß RW zu beiden Kindern immer gut gewesen wäre. Sie wußten von den Auseinandersetzungen, dennoch flippte deswegen niemand aus oder sah sich zum handeln verpflichtet.
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Wer bleibt denn bei seiner Frau, wenn diese einen mehrfach Medikamente unterjubeln bis hin zu mehrfachen Krankenhausaufenthalten oder Räder am Auto lockert? Vom Fremdgehen Mal abgesehen....
Mir ist das auch völlig schleierhaft, aber ihm scheint wirklich nur wichtig gewesen zu sein, daß sie bei ihm blieb und er versorgt wurde. Das zeigt schon sehr genau, was für ein schlichter Charakter RW war. Lieber lebte er unter SOLCHEN Bedingungen, als selbst die Scheidung einzureichen und allein zu sein. Selbst als KP in der gemeinsamen Wohnung war, beschwerte er sich nur beim Schwager, anstatt auf den Tisch zu hauen und ihn rauszuwerfen.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 18:58
@Photographer73

Ja, dem kann ich im vollen Umfang nur zustimmen.
Das gezeichnete Bild von MB, die sie hier aufsockeln wie die arme gebeutelte Ehefrau und geknechtete Mutter ist nicht mehr als Wunschdenken einiger User und vorallem ist durch nichts belegt. Nichtmal durch sie selbst, in ihrem Buch.

Sie umfasst für mich das typische Bild einer sehr frustrierten Frau, die ums piepen nochmal nicht bekam was sie wollte und dann mit allen Mitteln ihren Zielen doch noch näher zu kommen versuchte . Gott sei Dank verhinderte das ihr schlichtes Gemüt und der fehlende Intellekt um sich eine stimmige, schlüssige Geschichte zurecht zu basteln.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 19:59
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Es wird hiee gesagt dass das fremdgehen früher total verpönt gewesen wäre
Früher eher als heute. Kommt mir jedenfalls so vor.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Man kann nicht abstreiten, daß RW kein Musterehemann und Vater war. Er hat gesoffen, wenn auch nicht bis zum Exzess, er hing auf der Couch rum, anstatt sich zu kümmern, er ließ sich bedienen und ging auch gerne seinen Hobbies nach, wie kegeln oder Tennis spielen. Die Ehe war trist, sie träumte von ganz anderen Dingen. Auch wird er sicher die Hand mal gegen sie und auch die Kinder erhoben haben. Das macht ihn in meinen Augen zu einem Arschloch. Aber das macht ihn nicht unweigerlich zum Möder seiner Kinder. Und die Kinder hat auch sie geschlagen, mit dem Kochlöffel.
Hat sie nicht auch gesagt/geschrieben, dass sie sich am Tag der Hochzeit in ihrem pelzjäckchen schon in Gedanken auf Abendgesellschaften sah, die dann nie stattfanden. Ich finde, dass sagt schon viel darüber aus, welche Vorstellungen und Wünsche sie von der Ehe und Zukunft hatte. Sie sah gedanklich ein leben auf Gesellschaften/ im Rampenlicht für sich und ihr Mann eine normale Ehe und Berufstätigkeit. Wieso sie dachte zukünftig an Abendgesellschaften teilzunehmen wurde allerdings nie gesagt. Das Rampenlicht hat sie jedenfalls bekommen, wenn es auch nicht das war, was sie sich ertraumte.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Lieber lebte er unter SOLCHEN Bedingungen, als selbst die Scheidung einzureichen
Solche Bedingungen wären schlimmstenfalls der eigene Tod gewesen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand den einfach in Kauf nimmt, solange es Alternativen gibt. Es sei denn, man ist sowieso lebensmüde oder man traut es dem Partner in letzter Instanz nicht zu bzw kann nicht glauben, dass der Partner das wirklich durchziehen würde oder die Familie hat da ordentlich Druck hinter gemacht und ihm immer wieder klar gemacht, dass das gar nicht sein kann/ dass eine Trennung nicht akzeptiert wird. Leider ist diesbezüglich zu wenig bekannt geworden. Irgendeine Meinung muss die Familie allerdings über die Vergiftungen und das Lösen von radmuttern gehabt haben. Man geht doch nicht darüber hinweg wie über den Wetterbericht. Kann ich mir einfach nicht vorstellen, es sei denn, die waren dort einfach alle Recht abgebrüht, so dass ein leben nicht wirklich viel gezählt hat. Den grossen Aufschrei seitens der Familie über den Mord an den Kindern habe ich zumindest auch nicht mitbekommen. Es gab zwar die Zeugenaussagen einiger Familienmitglieder, aber die waren immer fernab von entsetzen oder Emotionalität. Für mich insgesamt eine sonderbare Familie.


2x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 20:28
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Hat sie nicht auch gesagt/geschrieben, dass sie sich am Tag der Hochzeit in ihrem pelzjäckchen schon in Gedanken auf Abendgesellschaften sah, die dann nie stattfanden.
Bei dem Pelz bin ich mir nicht sicher, ansonsten, ja, das hat sie geschrieben. Und ich denke auch, dass das eine ganze Menge erzählt, was einem hilft, das "Eine Mutter tut sowas nicht" mal kurz durch etwas mehr traurigen Realismus zu ersetzen.
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Den grossen Aufschrei seitens der Familie über den Mord an den Kindern habe ich zumindest auch nicht mitbekommen.
Allerdings gilt das umso mehr für MW. Bis zuletzt hat die eigentliche Tragödie keine Rolle in ihren öffentlichen Äußerungen gespielt. Sie sprach lediglich von "Schlamassel". Allerdings bezog sie das auf ihre Situation.


melden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 20:40
@BoobSinclar
@Spekulatius666


Das mit dem Pelz hat sie aufjedenfall so gesagt, auch den Rest mit den Abendveranstaltungen und so.


melden

Der Mordfall Weimar

13.06.2021 um 20:45
Zitat von KrimiFan72KrimiFan72 schrieb am 25.05.2021:All die Argumente die immer wieder angeführt werden das MB ihre Kinder töten "musste" um mit Pratt zusammenzuziehen entbehren jeder Logik und sind an den Haaren herbeigezogen. Bis heute.
Naja, das kommt drauf an. Wenn sie mit ihm in den Staaten hätte zusammenleben wollen, hätte das durchaus zum Problem werden können. Gemeinsames Sorgerecht bedeutet auch gemeinsames Aufenthaltsbestimmungsrecht...sprich; sie hätte entweder das alleinige ABR einklagen müssen - oder aber die Zustimmung ihres Mannes zum Umzug der Kinder gebraucht.

BTW: Letztendlich kennt nur sie selber ihr Motiv.
Zitat von KrimiFan72KrimiFan72 schrieb am 25.05.2021:Ach ja dieser dritte Prozess. So etwas ist mittlerweile auch nicht mehr möglich im Justizwesen.
Wie meinen?
Zitat von miwumiwu schrieb am 26.05.2021:Immerhin wurde die heimliche Medikamentenverabreichung durch MB nie nachgewiesen. Wenn man den Gedanken zulässt, dass es auch anders gewesen sein könnte, wäre das eine mögliche Erklärung aus meiner Sicht.
Und warum hätte er verschweigen sollen, dass er diese Medikamente eingenommen hat, wenns denn so gewesen wäre? Das ergibt doch nun wirklich überhaupt keinen Sinn...


melden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 03:50
Weil hier auch immer wieder gerne darauf verwiesen wird, MW sei ja schliesslich von einem der drei Gerichte freigesprochen worden, so eindeutig könne das ja alles gar nicht gewesen sein und so:

Der einleitende Satz aus dem Urteil des 2. Prozesses lautet:

"Die Kammer ist nicht mit der für eine Verurteilung erforderlichen Sicherheit zu der Überzeigung gelangt, dass Frau Böttcher die Täterin ist. Dazu gehört nicht nur die objektive Sicherheit, sondern auch die subjektive persönliche Gewissheit jedes einzelnen Richters".

Nochmal: "Die subjektive, persönliche Gewissheit jedes einzelnen Richters."

Wenn man darüber hinaus weiß, dass für eine Verurteilung 4 von den 5 Richtern zustimmen hätten müssen und 2 Schöffen neben den 3 Berufsrichtern beteiligt waren, und diese vor Freude geweint haben, als der Freispuch verkündet wurde, kann man diese Sätze im Urteil nur auf eine einzige Art und Weise sinnerfassend lesen: Die zwei Schöffen haben es nicht gefühlt.

Das fasst ungefähr die Argumente der Anhänger einer unschuldigen MW zusammen. "Ich fühls nicht".

Ansonsten nochmal eine grobe Readers Digest Version des gesamten Falles (mit ganz vielen Details, auch belastenden, die fehlen):

Youtube: Die ermordeten Kinder der Monika Weimar | Verurteilt! - Der Gerichtspodcast
Die ermordeten Kinder der Monika Weimar | Verurteilt! - Der Gerichtspodcast



1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 06:43
Zitat von BoobSinclarBoobSinclar schrieb:Das fasst ungefähr die Argumente der Anhänger einer unschuldigen MW zusammen. "Ich fühls nicht".
Leider sieht man das auch hier im Thread.
Wenn man nach entlastenen Beweisen für MB fragt, oder nach welchen, die dafür gehalten werden, kommt da nichts außer das verweisen auf den zweiten Prozess oder "ich kann es mir nicht vorstellen".
Dabei gibt es sogar einszwei zu bediskutierende Punkte, die man zwar auch nicht zwangsläufig als Garant dafür nehmen kann, dass MB unschuldig wäre aber zumindest wäre das noch Gesprächsbasis. Ich werde die Punkte aber absichtlich nicht aufführen weil die, die an ihre Unschuld glauben, sich ruhig selbst die Mühe machen könnten, ihre Sichtweise zu untermauern.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 07:19
Zitat von DonnabellaDonnabella schrieb am 02.06.2021:Da bin ich ganz bei Dir. Auch dass später eine schizophrene Störung diagnostiziert wurde, dass kann doch schon viel früher schleichend begonnen haben. Dazu passt ja auch diese Verdächtigung, seine Frau hätte ihn damals vergiften wollen.
Du hast vergessen zu erwähnen, dass es sehr wohl Hinweise auf eine Vergiftung gab.

Wenn er die Medikamente nicht selber eingenommen hat (und ich wüsste nicht, warum er das nicht hätte einräumen sollen?), liegt einfach der Verdacht nahe, dass sie ihm heimlich von ihr verabreicht wurden.

Aber was solls. Jemandem, der trotz fünf Zeugenaussagen beharrlich ignoriert, dass die Mädchen am Vormittag noch gesehen wurden, ist argumentativ ohnehin nicht beizukommen.


melden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 10:41
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Dabei gibt es sogar einszwei zu bediskutierende Punkte, die man zwar auch nicht zwangsläufig als Garant dafür nehmen kann, dass MB unschuldig wäre aber zumindest wäre das noch Gesprächsbasis. Ich werde die Punkte aber absichtlich nicht aufführen weil die, die an ihre Unschuld glauben, sich ruhig selbst die Mühe machen könnten, ihre Sichtweise zu untermauern.
Gebe sie doch bekannt, dann könnten wir darüber diskutieren?


melden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 11:35
@AgathaChristo

Das ausgerechnet du das wünschst verwundert doch sehr. Würde vorschlagen du liest dich einfach selbst ein - statt das von anderen zu erwarten um dann darüber diskutieren zu können. Die vorherigen Punkte hast du ja auch alle ignoriert, und warst der Meinung das MB unschuldig ist. Dann wirst du auch selbst herausfinden müssen was dafür sprechen könnte . Sieht auch immer besser aus wenn man seine Aussagen irgendwie untermauern kann - besonders bei Kriminalfällen.

Zudem:
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Weiteres Antworten auf deine Beiträge verkneife ich mir mal. Für mich bringt das nichts, weil ich mich ständig dir gegenüber rechtfertigen muss. Wegen Zweifel an ihrer Schuld, weil ich das Buch nicht gelesen habe??
Trotzdem schönen Tag!
Das sind so typische Reaktionen deinerseits, wenn man dir Fehlgedanken aufzeigt - die du gern als Tatsache hinstellst obwohl es bereits mehrfach anders belegt wurde.
Also sei nicht böse; interessiert es dich wirklich, wirst du um Eigenrecherche nicht herum kommen. Außerdem wurde hier bereits eine Dokumentation von @margaretha verlinkt, die ich auch gesehen habe und als Einstieg (mit allen relevanten Eckdaten) ziemlich gut fand. Beginne doch mit dieser, vielleicht ergibt sich ja so schon mehr Klarheit für dich. Und eine von @BoobSinclar, 2 Beiträge über deinem.
Die kenne ich zwar noch nicht, aber Statement gabs ja dazu vom User. Einfach mal reinschnuppern :Y:


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 13:48
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Das ausgerechnet du das wünschst verwundert doch sehr. Würde vorschlagen du liest dich einfach selbst ein - statt das von anderen zu erwarten um dann darüber diskutieren zu können.
Soll ich jetzt diesen ellenlangen Thread wie Beiträge hier nochmal durchlesen?

Um auf das zu stoßen, was du mir vorenthältst, erscheint mir doch ein ziemlicher Zeitaufwand.
Aber wenn du es nicht möchtest, dann akzeptiere ich das mal.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 13:56
@AgathaChristo

Was genau wird Dir vorenthalten?

Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht. Wenn Du Dich mit dem Fall eingehend beschäftigst und dann zu den Schlüssen kommst, zu denen Du kommst, dann ist das eine.

Wenn Dein Interesse aber nicht so groß ist, dass es dafür ausreicht, sich zumindest rudimentär mit der Faktenlage auseinanderzusetzen, dann weiss ich nicht so ganz, warum Du nicht nur eine Meinung dazu hast, sondern sie auch vehement verteidigst.

Du gehst ja auch nicht zum Herzchirurgen und sagst, sie machen das komplett falsch und wenn man fragt, wie man darauf kommt, kommt nur "Das ist mein Gefühl", eingelesen hab ich mich nicht.


melden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 15:22
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Soll ich jetzt diesen ellenlangen Thread wie Beiträge hier nochmal durchlesen?
Sage mal...
Selbstverständlich hast du die zu lesen wenn du Interesse an dem Fall hast. Hier zu verlangen, das ich dir was vorkaue, nur weil du nicht die Muße verspürst dich selbst in Fakten einzulesen, ist schon höchst dreist!
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Um auf das zu stoßen, was du mir vorenthältst, erscheint mir doch ein ziemlicher Zeitaufwand.
Was dich nicht davon abhält hier ständig rumzusenfen und Falschbehauptungen aufzustellen, die mehrfach widerlegt wurden und du dabei sogar mehrfach immer wieder angesprochen wurdest. Aber das hast du offensichtlich auch alles nicht gelesen.
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Aber wenn du es nicht möchtest, dann akzeptiere ich das mal.
Ja das hast du auch zu akzeptieren. Ich glaubs ja bald nicht.


1x zitiertmelden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 17:08
Zitat von belladybellady schrieb:Ich hatte mir ja vorgenommen, nicht mehr hier im Thread zu schreiben, da mir alles zu "schwammig" begründet wird.
Hier werden in erster Linie aus den Akten, Aussagen oder dem Urteil zitiert, daß ist weit weg von „schwammig“.
„Schwammig“ finde ich hingegen solche Brocken wie:
Zitat von belladybellady schrieb:hat sie sich auf Empfehlung ihrer Schwester Brigitte zu diesem MP auf den Weg gemacht, nehme ich mal an ....
„etwas annehmen“ oder vermuten und darauf eine Theorie zu bauen ist halt auch nur solange in Ordnung wie sie sich mit den Fakten deckt, wenn dann aber (sorry) Bullshit wie dieser hier hier entsteht:
Zitat von belladybellady schrieb:Erst als RWs Versuche, eine andere Frau zu finden, im Sande verlaufen waren, er bemerkte, dass dies mit KP was Ernstes werden könnte, hat er sich als das "Opfer" beim Hausarzt von MW vorgestellt, hatte bisher ohnehin einen anderen Hausarzt, was ganz typisch ist in diesen Fällen.
sollte man vielleicht die eigene Denkweise reflektieren, bevor man anderen schwammige Begründungen unterstellt.
Zur Erklärung, bzw. in diesem Fall zum besseren Verständnis, es gibt eine Aussage des Hausarztes, demnach kannte dieser RW seit 1984. RW’s „Aussetzer“, die auf Vergiftung schließen lassen fanden 1985 statt, zuletzt am 22.10.85. Dort wurden dann nachdem er im Krankenhaus stationär aufgenommen wurde im Urin Schlaf-und Beruhigungsmittel nachgewiesen. Da RW an eine Vertauschung der Urinproben glaubte, bat er den Hausarzt nach seiner Entlassung am 24.10. um eine (nochmalige) Untersuchung. Weiters erwähnt der Hausarzt, daß RW abstritt diese Mittel genommen zu haben, auch daß MW abstritt ihm diese gegeben zu haben ist in seiner Aussage erwähnt
Der Wunsch des RW nach einer erneuten und zweiten Untersuchung des Urins, weil er das Resultat der Klinik anzweifelte spricht ja mehr dafür das er selbst keineswegs für die Intoxikation in Frage kam, auch die Erwähnung durch den Hausarzt, Monika Weimar hätte abgestritten ihm die Tabletten gegeben bedeutet daß dies mglw. lange vor Pratt Thema war.
Zitat von belladybellady schrieb:eine akzeptable Versorgung ohne Einbindung von Großeltern, dessen Druck alle ausgesetzt waren - MW, RW und KP in den USA.
wie „ernst“ war die Beziehung denn?
Pratts Ehefrau war mit den drei Kindern zurück in den Staaten, er lebte in Scheidung, bzw. diese wurde 01/85 eingereicht, dann wurde sie nach seinem Heimaturlaub 06/85 mal zurückgezogen und 09/85 erneut eingereicht. In Deutschland hatte er vor MW noch was mit einer Christine, von 03/85 – 05/85, seiner Ex Christine erzählte er im Oktober 85, daß er schwer enttäuscht sei, weil die Frau die er nun heiraten wollte (eine US-Soldatin)-er hatte bereits die Ringe- ihn nicht heiraten wollte.
Ab März 1985 bis Ende Mai 1985 war ich mit Kevin Pratt zusammen. Er hat nicht bei mir gewohnt. Wir waren fast jeden Abend im Musikclub „MP" gewesen. Kevin hat viel getrunken (Bier). Ich habe die Beziehung beendet. Kevin reagierte schockiert. Für mich war es keine erotische Befriedigung mehr. Im Oktober 1985 erzählte mir Kevin, dass er schwer enttäuscht sei. Weil die Frau, die er nun heiraten wollte, er hätte schon die Ringe gehabt, ihn nicht heiraten wollte. Es soll eine US--Soldatin gewesen sein. Bei einem späteren Telefongespräch erzählte Kevin mir, dass diese Frau schwanger sei und nun mit einem anderen gehen würde. Die Schwangerschaft hat aber in seine Zeit noch reingepasst. Er meinte, dass er das Kind, wenn es von ihm sein sollte, anerkennen würde. Ende Juli 1986 sah ich Kevin im MP-Club wieder.
Der Junge war recht schnell wenns ums Heiraten oder um Heiratsversprechen ging (btw. mittlerweile ist er zweimal geschieden)
Zitat von belladybellady schrieb:Wenn man zwischen den Zeilen liest, dann hat MW sehr wohl mit Sinn und Verstand geredet, aber eben als 2. Person, da sie sich selbst hinter den Wänden ihrer Wohnung schützen musste, das keiner sehen wollte, weil man sie von Anfang an für die Tat im Verdacht hatte.
Geht das genauer? Schützen vor was oder vor wem?


melden

Der Mordfall Weimar

14.06.2021 um 17:34
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Hat sie nicht auch gesagt/geschrieben, dass sie sich am Tag der Hochzeit in ihrem pelzjäckchen schon in Gedanken auf Abendgesellschaften sah, die dann nie stattfanden. Ich finde, dass sagt schon viel darüber aus, welche Vorstellungen und Wünsche sie von der Ehe und Zukunft hatte. Sie sah gedanklich ein leben auf Gesellschaften/ im Rampenlicht für sich und ihr Mann eine normale Ehe und Berufstätigkeit. Wieso sie dachte zukünftig an Abendgesellschaften teilzunehmen wurde allerdings nie gesagt. Das Rampenlicht hat sie jedenfalls bekommen, wenn es auch nicht das war, was sie sich ertraumte.
Ich finde auch, daß das sehr viel aussagt. Ich halte ihr zugute, daß sie sehr jung war, keine sexuellen Kontakte vor RW hatte, sehr naiv war und sich einfach in "Kleinmädchen Phantasien" erging. Aber diese platzen natürlich sehr schnell, was ihr hätte klar sein müssen. Das Leben fand eben fast nur in diesem Kaff statt und anstatt Abendgesellschaften gab es kegeln und Schnittchen. Da muß die Aussicht auf die große weite Welt, die USA, sehr verlockend gewesen sein.

Er war zufrieden, wenn er versorgt wurde, sie erwartete eben mehr vom Leben. Das ist nicht verwerflich. Der Weg, den sie ging, um ihre Träume zu verwirklichen, umso mehr.


melden