weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mordfall Weimar

2.233 Beiträge, Schlüsselwörter: Doppelmord, Weimar, Kailing

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 17:44
Keine Ahnung, ob er viel Gekd aus gab und sie sparen musste.

Aber sie hat ja sicher auch viel Geld bei ihren Ausflügen verprasst.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 18:27
Natürlich meinte ich Bachmeier und hatte das eigentlich auch geschrieben, vielleicht hat mir die Autofunktion des Handys einen Streich gespielt,wäre nicht das erste Mal, gut das Ihr nochmal drüber geschaut habt,Danke.


melden

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 21:08
Reinhard war Kegeln und Tischtennis. Also nicht Boris-Becker-Tennis. Wobei er wohl eins von beiden aufgegeben hat?

Ich glaube, dass die Einrichtung für das Ehepaar normal war. Auch das Kinderzimmer. Oder? Und ohne es abwertend zu meinen, aber es waren schlichte Arbeiter-Wohnungen. Monika selbst war ja auch schlicht gekleidet und nicht oder sehr wenig geschminkt.

In ihrem Buch schreibt Monika in etwa ja selbst, dass sie nicht groß ausgegangen sind und sie mehr von der Ehe, vom Leben erwartet hätte bzw. von ihrem Ehemann. Er war ja auch nicht der große Redner oder Akteur. Wobei sie es ja auch nicht war. Also die große Rednerin oder Akteurin.

Und dann “entdeckte“ Monika durch ihre Schwester dieses “Musikparadies“, diesen MP-Club, diese Disco in Bad Hersfeld und dann Kevin. Das war plötzlich wieder Leben. Aufregung. Herzklopfen. Liebe. Sie durfte sich wieder als Frau fühlen....


melden

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 22:14
Maria2017 schrieb:Wie hoch die Lebensversicherung war, weiß ich nicht so aus dem Kopf. Aggi weiß das vielleicht?
@Maria2017

Aus einem Aktenvermerk der Ermittler vom 13. August 1986 geht hervor, dass es keine Lebensversicherung war, wie Monika Weimar irrtümlich angenommen hatte. Es handelte sich vielmehr um eine Versicherung, bei der jedes der Kinder bei Heirat (oder bei Erreichen des 25. Lebensjahres) jeweils 15.000 DM ausbezahlt bekommen hätte.
Monika Weimar glaubte (irrtümlich), dass bei Unfalltod oder Invalidität die Versicherungssumme auf das Doppelte erhöht würde.  


Monika Cichos, Mordakte Monika Weimar,  S. 61:

Frau Weimar gibt weiterhin an, dass sie selbst den Versicherungsagenten Herrn W. am 11. August 1986 wegen der Todesfälle ihrer Töchter angerufen hat. Herr W. sei dann bei ihr erschienen und habe erklärt, dass in diesem Fall je Kind 5000.- DM ausbezahlt werden. Sie hat dann mit ihrem anwesenden Ehemann verinbart, dass diese Gelder auf ihr Konto überwiesen werden und für Grabschmuck und Denkmal verwandt werden.


melden

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 22:35
emz schrieb:ch wollte nur in erinnerung bringen, dass es keine verletzungen an den kindern gab, die auf eine gegenwehr und damit entsprechendes festhalten der kinder schließen ließen.
sie wurden doch aber erwürgt. Dann haben sie höchstwahrscheinlich gestrampelt. Ich glaube nicht, dass das einfach so ohne Gegenwehr erfolgt ist. Zumindest kann ich mir das nicht so recht vorstellen.

Vielleicht wurde eine Flasche o. ä. ergriffen und gegen die Windschutzscheibe geschmissen.

Ist die Windschutzscheibe denn von innen oder außen zerschlagen worden? Wurde das festgestellt?


melden

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 22:53
@Maria2017 schrieb:
Ja, es kann sein, dass Geld für die Beerdigungskosten gebraucht wurde. Aber ruft man die Lebensversicherung gleich unmittelbar nach Tod des einen Kindes an? Es war ja kurz nach Auffindung Melanie, noch bevor Karola gefunden wurde.
Karola wurde am selben Tag paar Stunden später gefunden.
@Maria2017

Ich finde es ebenfalls äußerst befremdlich, dass Monika Weimar, kaum dass sie von dem Tod eines ihrer beiden Kinder (Melanie) erfahren hatte, ihrem Ehemann RW sagte, dass man die Lebensversicherung für Melanie anrufen müsse.

Monika Cichos, Mordakte Monika Weimar, S. 67:

16. August 2016, Aussage Schwägerin Ruth [Ehefrau von Reinhard Weimars Bruder]: Monika hat dem Reinhard gesagt, dass man die Lebensversicherung der Melanie anrufen müsse. Das war kurz nach dem Auffinden  der toten Melanie (gegen 14.00 Uhr) an dem Parkplatz.


melden

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 23:23
Venice2009 schrieb:sie wurden doch aber erwürgt. Dann haben sie höchstwahrscheinlich gestrampelt. Ich glaube nicht, dass das einfach so ohne Gegenwehr erfolgt ist. Zumindest kann ich mir das nicht so recht vorstellen.
ein mädchen wurde erwürgt, das andere erstickt.
ob gestrampelt oder nicht, es gab keine festhalte-spuren oder verletzungen (also blaue flecken)
Venice2009 schrieb:Vielleicht wurde eine Flasche o. ä. ergriffen und gegen die Windschutzscheibe geschmissen.
von glassplittern war nie die rede.
Venice2009 schrieb:Ist die Windschutzscheibe denn von innen oder außen zerschlagen worden? Wurde das festgestellt?
denke, man hat sich eher auf den vordersitzen denn auf der motorhaube vergnügt. also von innen.


melden

Der Mordfall Weimar

21.08.2017 um 23:31
Venice2009 schrieb:Ist die Windschutzscheibe denn von innen oder außen zerschlagen worden? Wurde das festgestellt?
 
@Venice2009

Definitiv wurde seitens der Ermittler eine Beschädigung der Windschutzscheibe von innen festgestellt.


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 10:13
Aggie schrieb:Aus einem Aktenvermerk der Ermittler vom 13. August 1986 geht hervor, dass es keine Lebensversicherung war, wie Monika Weimar irrtümlich angenommen hatte. Es handelte sich vielmehr um eine Versicherung, bei der jedes der Kinder bei Heirat (oder bei Erreichen des 25. Lebensjahres) jeweils 15.000 DM ausbezahlt bekommen hätte.
Monika Weimar glaubte (irrtümlich), dass bei Unfalltod oder Invalidität die Versicherungssumme auf das Doppelte erhöht würde.  
Jetzt bräuchte man nur noch den Hergang , wie es dazu kam , so eine Versicherung
abzuschließen .Hat mich die ganze Nacht beschäftigt , dass hier was nicht stimmt .

Und jetzt hab ich es auch gefunden : Mich wundert das jetzt überhaupt nicht , dass sie es nicht wusste , es keine Lebensversicherung war, denn sie hat ihre beiden Töchter ein gutes Leben gewünscht , ist davon ausgegangen , es ist eine LEBENSversicherung .

Wenn man genau hinschaut ,steckt in so einer Versicherung eine Falle für den ahnungslosen Elternteil .....sicherlich kann man Unfälle nicht ausschließen, aber demnach kann man sogar spätere Mordabsichten vorversichern ....    

Ich kenne genau dasselbe aus einer anderem Trennungstragödie .  . Da nannten sich diese Dokumente  eine UNFALLversicherung , von denen auch die Mutter eine geschlossen hatte  auf Drängen des Mannes , wohlgemerkt mit Krankenhaustagegeld in Verbindung einer möglichen  Invalidität ,  eine Unfallversicherung zu Ansparen für die Zukunft ihrer Kinder .... das war das perfide daran , durch das sie geblendet war .  

Als sie nach der Trennung erst richtig begriff , dass ja sein Alkoholmissbrauch schon eine psychische Erkrankung war , da war völlig perplex....!!

Also , für Handyversicherungsbetrug , da gibt es sogar eigens ganze Fernsehsendungen , aber
Versicherungsbetrug von psychisch Kranken , dass ist noch kein Thema und wird auch keines sein. Das wäre nämlich das erst, war genauer geprüft müsste ....Personenschäden ^^....



 


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 16:24
Irgendwie habe ich das mit der Lebensversicherung nicht begriffen. Wenn die Kinder volljährig geworden wären, hätte jeder 15.000 DM bekommen? Bei vorherigem Tod aber nur jeweils 5000,- DM?

Anscheinend wusste das Monika wohl nicht so konkret? Sie dachte, dass es für jedes Kind 15.000 DM gibt? Das wären gesamt 30.000 DM.....


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 16:27
für mich hatten meine eltern auch so eine heiratsversicherung abgeschlossen. kenne das auch von vielen anderen mädchen, dass die so eine versicherung hatten. das war also nichts besonderes.


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 18:40
Ja , als Heiratsausstattung oder zur Volljährigkeit , Ausbildung etc. war die meiner Bekannten auch ausgelegt für die Kinder , hatte ich vergessen zu erwähnen , aber dass man diese auch mit Unfall -und Invalidität verknüpfen kann ,hatte ich bis dahin auch noch nie gehört .

Das MW von der Versicherung sprach kurz nach dem Auffinden der ersten Tochter finde ich jetzt nicht verdächtig . Sie hatte ja tagelang Zeit,nachzudenken ,was ansteht , wenn sie gefunden werden .

Ich hab mir jetzt das Buch mit der Akte von Ihr bestellt , ist nicht gerade billig :-(


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 20:18
@emz
Seltsam, dass dem Liebhaber von MW die kaputte Windschutzscheibe nicht aufgefallen ist. Immerhin sind sie mit dem Auto sicherlich wieder zurückgefahren. Die Bruchstelle war ja nicht gerade zu übersehen gewesen.
Ausserdem hatte er nicht angegeben wo sie sich vergnügten?Meistens doch eher auf der Rückbank als auf dem Beifahrer-oder Fahrersitz, so aus Platzgründen.


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 20:56
Venice2009 schrieb:Seltsam, dass dem Liebhaber von MW die kaputte Windschutzscheibe nicht aufgefallen ist. Immerhin sind sie mit dem Auto sicherlich wieder zurückgefahren. Die Bruchstelle war ja nicht gerade zu übersehen gewesen.
dazu habe ich hier Beitrag von emz, Seite 65 schon mal was geschrieben und auch auf die erklärung von strate verwiesen.
Venice2009 schrieb:Ausserdem hatte er nicht angegeben wo sie sich vergnügten?Meistens doch eher auf der Rückbank als auf dem Beifahrer-oder Fahrersitz, so aus Platzgründen.
entweder man klappte die lehnen von fahrer- und beifahrersitz nach vorne und verschaffte sich so auf der rückbank etwas mehr bewegungsfreiheit. dann hatten aber damals viele autos die funktion liegesitze. also sitze nach vorne geschoben, die lehne runtergedreht und man hatte eine art liegewiese.


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 21:43
@Venice2009
Monika Weimar und der Kevin haben übereinstimmend und unabhängig voneinander ausgesagt, dass ihr “Liebesstündchen“ auf dem Beifahrersitz war.

Monika hat sich später darüber ja auch beschwert, dass sie all den männlichen Kriminalisten vorzeigen, darstellen musste, wie sie auf dem Beifahrersitz saß. Dabei wurde sie sogar noch fotografiert (mit dem Tuch über den Kopf?).

Man hat dann wohl auch festgestellt, dass sie mit ihren Beinen / Füßen nur knapp an die Scheibe ran kam und auch wenn, hätte man das wohl nicht geschafft, so einfach die Scheibe zu beschädigen (da auch leichte Krümmung der Scheibe?)

Die kaputte Scheibe bleibt also ein Rätsel....?.


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 22:08
Maria2017 schrieb:Monika Weimar und der Kevin haben übereinstimmend und unabhängig voneinander ausgesagt, dass ihr “Liebesstündchen“ auf dem Beifahrersitz war.
@Maria2017

Bei einer der Vernehmungen sagte Kevin Pratt, dass er überhaupt nicht nicht verstehen konnte, warum Monika ihm ebenfalls die Story mit dem angeblichen Steinschlag vom Lastwagen erzählt hatte.
Denn wenn Monika tatsächlich glaubte, die Fensterscheibe während ihres intimen Beisammenseins beschädigt zu haben, dann hätte sie zumindest ihm das doch sagen können.
Von einer Beschädigung der Fensterscheibe habe er jedoch überhaupt nichts mitbekommen, und auch auf der Rückfahrt keinerlei Schaden an der Scheibe bemerkt, obwohl er auf dem Beifahrersitz saß - ein Schaden an der Scheibe hätte ihm somit direkt ins Auge springen müssen.

Warum erzählte Monika Weimar selbst ihrem Liebhaber Kevin die Lüge mit dem angeblichen Steinschlag vom LKW?
Geschah dies mit der Absicht, auch Kevin über die wahre Ursache des Schadens zu täuschen ... ?


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 22:21
Maria2017 schrieb:Monika hat sich später darüber ja auch beschwert, dass sie all den männlichen Kriminalisten vorzeigen, darstellen musste, wie sie auf dem Beifahrersitz saß. Dabei wurde sie sogar noch fotografiert (mit dem Tuch über den Kopf?).
wurde das mit einem männlichen partner nachgestellt? diese fotos würde ich ja gerne mal sehen :troll:
mir würden da durchaus so einige stellungen in einem auto einfallen, ... aber lasst uns das thema nicht vertiefen, zumal wir keine quellen hierfür haben.


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 22:50
dann hätte MW auch Verletzungen aufweisen müssen? Daher ist die Frage, ob man, wenn man gegen die Scheibe tritt, zwangsläufig Verletzungen davon trägt. Wenn ich heftig gegen etwas trete, habe ich am nächsten Tag auch keine blauen Flecken o. ä.

Wobei ein Kind wahrscheinlich noch schwieriger mit den Beinen an die Scheibe gekommen wäre, wenn es bei MW schon schwierig gewesen ist.


melden

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 22:55
emz schrieb:aber lasst uns das thema nicht vertiefen, zumal wir keine quellen hierfür haben.
Die Quelle ist u.a. das Buch von Monika Böttcher - Ich war Monika Weimar.

Seite 148
Im Polizeiprotokoll steht dazu:

Die Vernehmung wird unterbrochen. Mir wurde soeben erklärt, dass ein VW-Passat beschafft würde und ich in diesem demonstrieren soll, wie es zur Beschädigung der Scheibe durch mich gekommen ist. Ich bin damit einverstanden, dies in Anwesenheit des Staatsanwaltes und der vernehmenden Beamten zu zeigen. Ich tue dies freiwillig und emfinde es auch nicht als entwürdigend. Zeit: 11.00 Uhr
Später beschwerte sich dennoch über die Entwürdigung und war der Ansicht, daß der Absatz
emfinde es auch nicht als entwürdigend
genau aus diesem Grunde mit ins Protokoll aufgenommen wurde, um sich abzusichern.


melden
Anzeige

Der Mordfall Weimar

22.08.2017 um 23:10
Venice2009 schrieb:dann hätte MW auch Verletzungen aufweisen müssen?
nicht, wenn sie die schuhe anbehalten hat.
Photographer73 schrieb:Im Polizeiprotokoll steht dazu:
ist in dem buch der wortlaut aus dem polizeiprotokoll zitiert oder ist das protokoll als foto eingefügt?


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden