Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:29
behind_eyes schrieb:Im Prinzip egal, der Inhalt ist heftig und deckt sich mit den Erkenntnissen.
Wir kriegen jetzt also scheibchenweise den Inhalt des belauschten Gesprächs serviert. Je nach Presseorgan geschieht das mehr oder weniger seriös interpretiert.
Mal abwarten, was von welchem Medium da noch kommt.

Aber die Frage, ob es stimmt, was UK da seinem Vater erzählt hat, bleibt natürlich.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:35
@Sector7
Sector7 schrieb:Hier hört es sich allerdings anders an:
Der V-Mann nahm primär die Aussage zurück, UK habe gestanden Peggy erwürgt zu haben, nicht aber die Variante, in der MS der Täter war. Eine ähnliche Aussage tätigte UK übrigens auch gegenüber einem Pfleger, siehe hier. Das ist also zumindest teilweise unabhängig bestätigt.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:35
@Hathora
Alle "Verfolgungsjagden" die durch z. T. bewohntes Gebiet führen schließe ich nahezu aus, die Wahrscheinlichkeit dass das aufgefallen wäre erscheint mir recht hoch. Vor allem liegt nahe das Peggy geschrien hätte. Und wie Du schon schreibst UK hätte das unmöglich bergauf über längere Zeit durchführen können.

@MrSpocks
MrSpocks schrieb:Und was heißt das? Er kann sich doch auch geirrt haben. Nur alleine, dass das Alibi hinkt, ist doch kein Grund anzunehmen, dass er ein Täter ist.
Der hatte an dem Tag Geburtstag, für gewöhnlich erinnert man sich an solche Tage ja dann doch besser als an andere x-beliebige. Seine Vormittagsaktivitäten wusste er ja auch noch ;).
Natürlich macht ihn das nicht zum Täter, aber wenn ein Tatverdächtiger falsche Angaben bzgl. seines Alibis macht (das Alibi das er sich für um die Tatzeit gab konnte bspw. auch nicht bestätigt werden) macht ihn das nunmal nicht weniger verdächtig. Is so!


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:35
@Hathora
Ich schließe aus, dass Peggy ins Haus floh. Bei einer hektischen Flucht hätte die von selbst ins Schloss fallende Haustür hörbar laut geknallt.
Es bestünde auch die Möglichkeit, dass Peggy umdrehte und dann am Strassenende Richtung Hintereungang rannte und man ihr den Weg abschnitt, indem man vorne zum Renovierungshaus rein und hinten raus nachrannte.
Letztendlich könnte sie auch von M. S. ins Haus gerufen worden sein und sie folgte seinem Ruf arglos, weil sie mit ihm bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht hatte. Sollte es für diesen Tag einen Missbrauchsplan gegeben haben, hätte es sich ja geradezu angeboten, sie im Haus wartend anzupassen. Vielleicht sogar mit einem "Ich habe gehört, U. K. hat Dir weh getan, komm rein und ich helfe Dir - Angebot".
Hier bleibt viel Raum für Spekulation.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:39
DerGreif schrieb:Der V-Mann nahm primär die Aussage zurück, UK habe gestanden Peggy erwürgt zu haben, nicht aber die Variante, in der MS der Täter war. Eine ähnliche Aussage tätigte UK übrigens auch gegenüber einem Pfleger, siehe hier. Das ist also zumindest teilweise unabhängig bestätigt.
Mir kommt es so vor, als hätte sich der V aus der Vergewaltigung-Story vom 3.5. + vllt. die Vatertags-Story seinen Tathergang gebastelt, sowohl mit MS als Täter, als auch die 4 Tage später dann mit UK als Täter.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:39
margaretha schrieb:Der hatte an dem Tag Geburtstag, für gewöhnlich erinnert man sich an solche Tage ja dann doch besser als an andere x-beliebige. Seine Vormittagsaktivitäten wusste er ja auch noch ;).
Natürlich macht ihn das nicht zum Täter, aber wenn ein Tatverdächtiger falsche Angaben bzgl. seines Alibis macht (das Alibi das er sich für um die Tatzeit gab konnte bspw. auch nicht bestätigt werden) macht ihn das nunmal nicht weniger verdächtig. Is so!
Das ist deine Sicht der Dinge. Klingt logisch, aber keiner kann sich in einen anderen hineinversetzen. Alles ist menschlich und es wird sich bei jedem Menschen ein erster Eindruck von einer Situation festsetzen. Das ist evolutionstechnisch notwendig. Jeder muss sofort entscheiden, ob eine Gefahr droht oder nicht. Auch die heutigen Menschen unterliegen diesem Fluchtreflex und so ist zu erklären, dass sich bestimmte Meinungen felsenfest in Köpfe einmauern und man dann nicht mehr über seinen Schatten springen kann.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:42
@FadingScreams
@margaretha
Und dann gibt es noch eine Möglichkeit
Es geschah nicht um 13.24, sondern später, als U.K. vom Holzschichten zurück kam. Mindestens nach15.17, also nach dem Bankbesuch. Da wurde Peggy nachmittags noch am Brunnen vor dem Rathaus gesehen und Felix sagte damals, er habe dort mit Peggy gespielt. M.S. könnte nach Absetzen seines Cousins nochmal zu seiner Baustelle gegangen sein und so auf U.K. getroffen sein. Ich habe schon vor einiger Zeit hier festgestellt, dass auch am Spät Nachmittag ein Zeitfenster für die Tat möglich sein könnte. Und dass sich in diesem Zeitfenster alle drei Personen im Umkreis von nur einigen Metern zusammen auf dem Marktplatz aufgehalten haben könnten. Hier könnte dann auch Felix den dreien zur Burgmauer gefolgt sein und seine Beobachtungen gemacht haben.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:43
Ich finde das sind ziemlich viele neue Infos in den letzten Tagen, irgendwie habe ich das Gefühl die Ermittler wollen Druck ausüben und jemanden zum Reden bringen.
Ich warte gespannt ab und habe die leise Ahnung, dass der Fall kurz vor der endgültigen Aufklärung steht.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:44
@Hathora
Und wo war, bei diesem Gedanken, Peggy zwischen 13.24 und 15.17 Uhr? Zuhause oder sonst wo im Haus ja offensichtlich nicht. (, Schulranzen!)


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:46
Andante schrieb:An dem Wochenende nach dem 3. Mai soll Peggy allerdings das ganze Wochenende verstört zu Hause gewesen sein. Vielleicht hat man versucht, sie am WE abzupassen, aber ich habe Zweifel, ob es gelungen ist.
Nachdem U.K. den Ermittlern versuchte glaubhaft zu machen, dass die Vergewaltigung am 03.05.2001 tatsächlich stattgefunden habe, erzählt er:

Beitrag Seite 2834 09.07.2015 17.38 Uhr von @Hörteissenior
„an dem Donnerstag, am Freitag, am Samstag und am Sonntag habe ich sie jedoch nicht mehr gesehen.
Am Montag, der Tag wo die Peggy verschwunden ist, habe ich die Peggy um 13.15 Uhr unten an der Raiffeisenbank getroffen.“


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:46
LarsVegas schrieb:Das mag man durchaus differenziert sehen. Ich denke wie gesagt, daß es sehr wahrscheinlich ist, daß von vielen verschieden Geschichten, die man erzählt, auch mal eine wahr sein könnte. Ob sie dann rein zufällig der Wahrheit entspricht, weiss man dann auch nicht. Dafür hat UK schon zu viel Märchen erzählt.
hallo, wollte mal fragen, warum UK als "Märchenerzähler" so gut wegkommt??

egal welche Versionen UK erzählt hat:

immer handelten seine Erzählungen von
*einer toten Peggy
*von einer Tatbeteiligung von ihm selbst und MS (KEIN anderer Mann wurde von UK beschuldigt....)
*einer toten Peggy, die mit einem Auto in einen Wald gebracht wurde (der involvierte Personenkreis ist überschaubar: sein eigener Vater/Vertrauensperson; Manuel S., mit dem er mal was sexuelles hatte und ansonsten keinerlei freundschaftl Beziehung pflegte (behauptet man heute) und 2 Personen mit ebenfalls dem Nachnamen wie Manuel S., die aber ein Alibi haben.
wohin gegen "andere" Märchenerzähler das Mädchen noch in Pforzheim,in Tschechien in einem Bordell und in der Türkei lebend gesehen haben wollen (manche dieser MärchenerzählerInnen glaubten nicht mal, dass die aufgefundenen Skelettteile authentisch das vermisste Mädchen sind)
*von einem Wiederbelebungversuch der Getöteten
*von einer Plane/einer Decke, in die die Tote eingewickelt wurde
*von einem gesondert entsorgtem Schulranzen
*von einem sexuellen Missbrauch
*von einem Sturz (evt rührt daher der Riss im SSchädel der Toten)

ich sag mal so, dass klingt alles ziemlich wenig nach Märchen!
es klingt mir aber so, als hätte ihm jemand den Tipp gegenben: erzähl ruhig verschiedene Varianten, das macht deine Aussagen unglaubwürdig. Zur Not kann man als Anwalt auch noch die Behinderung geltend machen --- und solange die Leiche fehlt, konnte keine der GEschichten (oder GEständnisse??) verifiziert bzw falsifiziert werden.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:47
@Bigmäc
Bigmäc schrieb:Letztendlich könnte sie auch von M. S. ins Haus gerufen worden sein
Genau sowas hatte ich auch immer gedacht.

Ich habe nur das Problem, dass Helen C. Peggy wohl im Bereich der Einmündung Mittelstraße sah, und da wäre sie wohl bereits an dem Renovierungshaus vorbei gewesen.


@Hathora
Ne, das glaube ich nicht. Die Ermittler sind immer noch bei 13.24 Uhr, der Schulranzen wurde immer noch vom Leichenverbringer entsorgt. Peggy scheint es nicht mehr in die heimische Wohnung geschafft zu haben.
zlatka1788 schrieb:Ich finde das sind ziemlich viele neue Infos in den letzten Tagen, irgendwie habe ich das Gefühl die Ermittler wollen Druck ausüben und jemanden zum Reden bringen.
Ich warte gespannt ab und habe die leise Ahnung, dass der Fall kurz vor der endgültigen Aufklärung steht.
Dito!


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:47
FadingScreams schrieb:das Bild aus der Sparkasse dürfte für einen riesigen Aufschrei sorgen.. das Foto zeigt zwei Personen.. möglicherweise kann die Öffentlichkeit jetzt den Cousin identifizieren..
Huch, was ist das jetzt? Vorhin war es noch ein ganz anderes Bild, eines in Farbe. Da stand derjenige, der jetzt auf dem S/W-Foto links steht an dem rechten Automaten. Die dickere zweite Person war nicht im Bild. Ich habe mich noch gewundert, dass damals vor fast 20 Jahren Überwachungskameras in Farbe aufgezeichnet haben.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:48
@Sector7
Sector7 schrieb:Mir kommt es so vor, als hätte sich der V aus der Vergewaltigung-Story vom 3.5. + vllt. die Vatertags-Story seinen Tathergang gebastelt, sowohl mit MS als Täter, als auch die 4 Tage später dann mit UK als Täter.
Sehr unwahrscheinlich. Erstens beschränkte der V-Mann die Rücknahme seiner Aussage in der richterlichen Vernehmung auf die Täterschaft UKs und relativierte auch viele seiner öffentlich vorgetragenen Vorwürfe gegen die Ermittler. Warum hätte er das tun sollen, wenn doch alles gelogen war? Dann wurde auch dem Pfleger von UK eine ähnliche Geschichte erzählt. Und jetzt hatte MS auch noch das Gespräch über einen zukünfigen gemeinsamen sexuellen Missbrauch bestätigt.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:48
@Bigmäc
Nein, sie wurde von Zeugen im Ort gesehen. Allerdings wurden diese Sichtungen als nicht gesichert betrachtet. Ich muss immer wieder betonen, dass "nicht gesichert" nicht heisst, dass es diese nachfolgenden Sichtungen nicht gegeben hat. Es heisst nur, dass sie nicht von weiteren Zeugen oder Begebenheiten bestätigt wurden.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:49
lawine schrieb:es klingt mir aber so, als hätte ihm jemand den Tipp gegenben: erzähl ruhig verschiedene Varianten, das macht deine Aussagen unglaubwürdig
Das hat UKs Anwalt doch sogar zugegeben, oder?


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:53
Sector7 schrieb:
Mir kommt es so vor, als hätte sich der V aus der Vergewaltigung-Story vom 3.5. + vllt. die Vatertags-Story seinen Tathergang gebastelt, sowohl mit MS als Täter, als auch die 4 Tage später dann mit UK als Täter.
ich denke eher, MS und UK hatten lange genug Zeit sich immer wieder neu zu besprechen, wie man aus der Geschichte rauskommt..

so sehe ich MS als Denker und Lenker - UK wurde so derart mit möglichen Ausreden zugetextet, dass er am Ende nix mehr zusammenbrachte..

gleiches hat MS nmM auch mit der Polizei abgezogen..


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:54
margaretha schrieb:Ich habe nur das Problem, dass Helen C. Peggy wohl im Bereich der Einmündung Mittelstraße sah, und da wäre sie wohl bereits an dem Renovierungshaus vorbei gewesen.
Aber doch gerade so eben. Im Prinzip gerade knapp am Hausende vorbei. Vielleicht wollte man genau den haltenden Bus noch bis zum Weiterfahren abwarten, damit es eben keine zufälligen Sichtungszeugen gibt.


melden

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:57
FadingScreams schrieb:ich denke eher, MS und UK hatten lange genug Zeit sich immer wieder neu zu besprechen, wie man aus der Geschichte rauskommt..

so sehe ich MS als Denker und Lenker - UK wurde so derart mit möglichen Ausreden zugetextet, dass er am Ende nix mehr zusammenbrachte..

gleiches hat MS nmM auch mit der Polizei abgezogen..
Ja, das ist ein gutes Argument, was die mind. 2 völlig verschiedenen Tatorte / Tathergänge erklären würde.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

17.02.2019 um 14:58
FadingScreams schrieb:ich denke eher, MS und UK hatten lange genug Zeit sich immer wieder neu zu besprechen, wie man aus der Geschichte rauskommt..
Wie denn das? Hat MS den UK ständig im BKH Bayreuth besucht?


melden
655 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge