Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben um zu Schlafen

70 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Schlaf, Traumwelt
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben um zu Schlafen

15.07.2014 um 00:03
@Vincent
Vincent schrieb:Dein Unterbewusstsein zählst du zu deinem Körper?
Klar, kommt doch aus meinem Gehirn ;)
Ich bin der, der die Fäden zieht.


melden
Anzeige

Leben um zu Schlafen

15.07.2014 um 00:03
ahri schrieb:Mach ich, mach ich. Nur das mit dem Schnaps nicht, das endet nie gut :troll:

Im Übrigen kannst du auch allen Usern in einem Beitrag antworten, du oller Beitragspusher :D :P:
Aber selbst so einen sinnentleerten Beitrag schreiben, alles klar.. :D :troll:
Chefheizer schrieb:da alles im Gehirn entsteht kann es wohl kaum schädlich sein.
ui ui ui.. das ist ne gewagte Aussage..^^


melden
Chefheizer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben um zu Schlafen

15.07.2014 um 00:07
Vincent schrieb:ui ui ui.. das ist ne gewagte Aussage..^^
Es stimmt zumindest dann wenn man keine Drogen nimmt und auch sonst psychisch gesund ist.


melden

Leben um zu Schlafen

15.07.2014 um 00:14
Draiiipunkt0 schrieb:Ich bin der, der die Fäden zieht.
Ohne dir zu Nahe zu treten:
Nieeeemals.. :D

@Chefheizer
Wobei dann der Bedarf an Klarträumen wohl eher geringer sein wird.. :troll:


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben um zu Schlafen

15.07.2014 um 00:17
@Vincent
Vincent schrieb:Ohne dir zu Nahe zu treten:
Nieeeemals..
Bezogen auf meinen Körper ;)

Ich halte mich nicht für einen Gott (, obwohl ich verdammt nah dran bin... :P )


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben um zu Schlafen

15.07.2014 um 01:10
ansich ist es fies, erinnerungen, gefühle und gedanken anderer mit worten zu belegen, aber nichts anderes tun wir hier.
gespräche sind noch so eine art sub-space im alltagserfahrium, dem scheiss ausserhalb der träume und wachträume, die ich eher bewusstseinszustand nennen will als das erstere. ich weiss, vielschläfer und langschläfer, voll allem ausschläfer, träumen viel, deswegen will ich das zum punkt meines understatements zum "Leben um zu schlafen" machen.
in gewisser hinsicht schlafen wir ja alle, ständig. jeder ist auf seine weise verträumt. objektivität - gibt es nicht. unser zusammenleben, unsere gesellschaft - ein traum. ein film, den wir alle schieben.
im traum nabeln wir uns davon ab; nehmen nix mehr von der welt wahr. ok, kann man drüber streiten. nur angemerkt sei, dass die hälfte der menschen ihre chancen auch im angeblichen "wachzustand" verpennt. auch weil sie uneins mit sich sind, nicht auf die innersten impulse hören. und die äussern sich, so heisst es, gerade in den träumen.
ich glaub nicht, dass man die großartig von anderen deuten lassen solle, hinweise schaden nichts. kann man auch drüber streiten.
an die wenigsten träume erinnert man sich, aber manchmal kommt es einem vor, als wenn man da eine andere bewusstseinsebene berührt hat. einen beständigen kosmos, in den man später zurück eintauchen kann. losgelöst, schwebend, unfassbar, frei von dieser welt und dennoch fast greifbar für einen kurzen moment im wachwerden, dessen vergänglichkeit die erinnerung - eine von unzählbaren parallelwelten - innerhalb von sekunden komplett auslöscht. die innere konferenz ist beendet; die dimensionen des traumlandes verschwinden in der tagesordnung in der bedeutungslosigkeit. vielleicht verdrängen wir in dem moment aber auch unsere innerste stimme. auf träume bedingungslos zu hören ist ungünstig, sich von ihnen leiten lassen jedoch halte ich nicht verkehrt - doch man kann auch ganz schön viel quatsch zusammenträumen, wo die komplette alltagserfahrung vermischt. das chaos realm. wer weiß - vielleicht gibt es lebensformen, die nichts anderes empfinden als das, was wir als träume kennen. und viellllllleicht sind sie damit der objektiven wirklichkeit näher als wir menschen es manchmal sind.
eine friedensvolle klarheit, in der alle externen konflikte unbedeutend werden.
bis man sich irgendwann nicht nur wie ein versinkender, lodernder stein fühlt, sondern einer ist, eins mit dem kosmos, eins mit sich selbst.
träume sind schäume, aber sie inspirieren uns.
will ich deswegen mein leben verschlafen? nö.
ich hör lieber darauf, wohin mich meine träume lenken wollen. und deshalb träum ich so viel wie möglich. und wenn ich könnte, würd ich noch viel mehr pennen. leben um zu schlafen, schlafen um zu leben ;)


melden

Leben um zu Schlafen

03.08.2019 um 13:40
hallo,
ich lebe auch, um zu träumen. das hat eine ursache, die ich hier erläutern will und zwecks dieses einzigen beitrags mich extra in diesem internetforum registriert habe. auch wenn die diskussion schon 5 jahre zurückliegt, werden sich neue leser (und- um mal energieverschwendend und darum einmalig genederkorrekt zu schreiben- leserinnen) einfinden, die meinen text zu gesicht bekommen, und das kann für manche hilfreich sein und entscheidend für ihre weltanschauung.
mir ist es nämlich gelungen, philosophisch die konklusion, also die verbindung, zu schaffen, aus der erfahrung der traumwelt mit dem, was die religionen unter himmelreich gottes/paradies "verkaufen". eigentlich ist damit schon alles gesagt, aber es herrscht eine derartige begriffsverwirrung in der gesellschaft, so dass ich nicht ohne weitere erläuterungen verschwinde.
"himmelreich" ist eine einseitige beurteilung. eigentlich handelt es sich um das jenseits, das sowohl gut und böse (alpträume) sein kann, wie auch im diesseits (auf der erde) das geschehen gut und böse sein kann. himmel und hölle sind also nur mögliche situationsabläufe im diesseits (erde) und jenseits (traumwelt).
das jenseits ist aber tatsächlich von einer höheren macht konzipiert. diese höhere macht als gott zu bezeichnen ist aber einseitig glorifizierend, denn durch alpträume ist gezeigt, dass diese höhere macht auch "teuflisch" ist, uns ängstigen und sogar leiden lassen kann, diese macht daher also präziserweise der "gottteufel" genannt werden muss. der namesstreit ist hier jetzt aber nicht so wichtig, hätte aber konsequenzen für die ganzen religionsdiskussionen und verschwörungstheorien von wegen satanismus etc, in denen sich so viele ergebnislos verheddern..
die "moderne" wissenschaft, die sonst an anderen stellen auch gravierend (lügend oder unbewusst) patzt, behauptet ja, träume entstünden im schlafenden, seien banale verarbeitung des geschehenen vom tage durch das gehirn/das unterbewusste (tja, keine spur von "superbewusstsein", ganz schön dummgehalten die bevölkerung). diese wissenschaftliche lehrmeinung vom gehirn als traumproduzenten ist geradezu eine kastration der wahrheit, denn wie man sich- jetzt mal nur dem glauben folgend- vorstellen kann, ist das "göttliche" kraft seiner "allmacht" (die wohl aus den traumerfahrungen abgeleitet wurde) in der lage, weit darüber hinaus zu gehen, und das nicht erst in gestalt der übermittlung von informationen in echtzeit auf große distanz zum schlafenden. das gehirn des schlafenden müsste ja wissenschaftlich strenggenommen mit den körpersinnen versorgt nur den- sorry den seitenhieb, aber der leser wird wissen, in welche richtung der geht- verfurzten schlafbereich aussondieren können. die traumwelt aber übermittelt auf beliebige distanzen in echtzeit ereignisse, und nach dem wiederaufraffen aus dem bett bekommt man dann diese ereignisse nacherzählt (durch bekannte oder nachrichten), oder man sieht die folgen mit eigenen augen.
das höhermächtige der traumwelt wird auch deutlich an einem phänomen, das man als zeitmaschine bezeichnen könnte. die zeitmaschine ist existent! also: die traumwelt kann nicht nur die vergangenheit zeigen, zb gegend, in der man aufgewachsen ist, oder schule, die man besuchte, oder verstorbene lebendig sein lassen, nein, die traumwelt kann auch die zukunft zeigen. diese zukunft, die man in der traumwelt durchlebt, tritt dann fast identisch im diesseits wieder ein, so dass man das gefühl hat, ein deja vu zu haben (deja vus können auch anders begründet sein, aber eine art ist auf zukunftsträume zurückzuführen).
nun, zusammengenommen mit sonstigen phantastischen eskapaden in der traumwelt, mit den superkräften, die man dort innehaben kann, zb fliegen; dass die traumwelt zb auch gesund sein lässt, sie also heilt, auch umgang mit alldem erlaubt, was hier im diesseits für die meisten unerreichbar ist/scheint, ist das bündel ihrer fähigkeiten um einiges lebenswerter, als das diesseits, welches im vergleich wie gefroren und armseliger ist.
träume zu leben, wie hier manche hineinwarfen, ist dem sinn des lebens eigentlich entgegengesetzt. denn eigentlich geht es darum, die unerfüllbaren wünsche, die man im alltag mit sich herumschleppt, in der traumwelt erfüllt zu haben. und sei es mal mit - auch hier mal sorry für die drastik - einer plattencoverdiva im bett zu liegen. dass es schon mathematisch nicht gelänge, diesen traum "wirklichkeit" sein zu lassen, muss wohl nicht explizit verifiziert werden..
nach meinen bisherigen erfahrungen gibt die traumwelt die szenarien vor, in denen man frei handeln kann. bis auf wenige ausnahmen, wenn man nämlich das gefühl hat, eine szenerie erscheint unverzüglich auf einen wunsch hin, aber dieser wunsch selbst kann durch die traumwelt hervorgerufen sein..
es ließe sich noch vieles dazu sagen. vielleicht nur wenige zitate:
jesus: das tor, das in die finsternis führt, ist weit und die meisten gehen dahin. das tor aber, das zum himmel führt, ist eng, und nur wenige finden es.
koran: gott nimmt die seelen der toten und schlafenden zu sich.


melden

Leben um zu Schlafen

03.08.2019 um 14:57
Ich kann mich nicht ganz erinnern wer es war. Es handelte sich um einen Wissenschaftler glaube ich. Der meinte eigentlich ist der Orginalzustand des Organismus bzw. des Menschen, der Zustand wo er sich im Schlaf befindet.

Wenn man zb. Pflanzen anschaut, die erinnern mehr an Schlaf als sonstwas. Was passiert denn grossartig im Nichtschlaf? Ein haufen gehetze und stress.


melden

Leben um zu Schlafen

03.08.2019 um 15:45
Ich schlafe sehr gerne und so oft wie es geht.
Wenn ich frei habe kommt noch Mittagsschlaf hinzu.
Ich liebe es zu träumen und erinnere mich auch meistens an sie beim aufwachen, sie kommen mir oft sehr real vor, realer als das Leben selbst.
Schon als Kind hatte ich sehr intensive Träume, oft auch wachträume, es tut so gut vor sich hinzu träumen, es ist sehr erholsam, oftmals spannend und sehr surreal.
Ob wir leben um zu schlafen oder schlafen um zu leben weiß ich nicht, das eine geht ins andere über denke ich.
Ob der Schlaf das eigendlich dasein darstellt bezweifle ich jedoch.


melden
Anzeige

Leben um zu Schlafen

03.08.2019 um 20:54
Da ich immer sehr intensiv träume, führe ich mittlerweile zwei Leben, ein Reales und meine Traumwelt, letztere kann genauso anstrengend sein, aber ich gerate auch an die fantastischsten Orte und kann dort an exotische Plätze reisen, was mir in der Realität verwehrt bleibt. Aber ich lebe natürlich genauso gerne in meiner physischen, echten Welt.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt