Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Preppers Thread

4.861 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltuntergang, Apokalypse, Bunker, Survival, Vorrat, Preppers, Bug Out Bag
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Preppers Thread

Der Preppers Thread

29.08.2018 um 08:33
H.W.Flieh schrieb: @Kybela
ich hab zwar viele Beiträge geschrieben ...
H.W.Flieh schrieb:sich die Mühe gemacht alles schön zusammenzutragen
... aber Wiki war Asparta :)


melden
Anzeige

Der Preppers Thread

29.08.2018 um 08:37
Oha, dann lag ich da daneben.

Dennoch sei das Themenwiki empfohlen, und in dem Fall Asparta für die Arbeit gedankt ;)


melden

Der Preppers Thread

29.08.2018 um 10:49
@H.W.Flieh
Danke für den Hinweis! ^^


melden

Der Preppers Thread

10.09.2018 um 07:24
Hab mal über meine so genannte Hausapotheke nachgedacht. Ich bin relativ selten Krank. Hab auch sonst keine Wehwehchen. So weit so schön.

Nun hab ich nichts für den Notfall im Haushalt - vielleicht auch nicht der beste Weg. Vor kurzem hab ich mir eine kleine Verletzung zugezogen. Bin also zum Apotheker (wir kennen uns von sehen) dieser hat mir, fast schon vorwurfsvoll, Pflaster und eine antibakterielle Salbe in die Hand gedrückt.

Das hab ich mal als kleinen Wink wahrgenommen. Aber ich möchte mich jetzt nicht mit verschiedenen Antibiotika, Kopfwehtabletten, Schmerzmitteln oder Salben eindecken. Ich hab ja keine Beschwerden und so ein bisschen Kopfweh (wenn ich denn mal hab), bingt auch nicht um. Im Not- und Normalfall hab ich relativ schnell zugriff auf ärztliche Versorgung.

Das einzig Sinnvolle, das mir einfallt, wäre etwas im Haus zu haben, um Wunden zu versorgen. Das wären dann Pflaster und Desinfektionsmittel...

Was betrachtet ihr als Sinnvoll?


melden

Der Preppers Thread

10.09.2018 um 07:38
Negev schrieb:Im Not- und Normalfall hab ich relativ schnell zugriff auf ärztliche Versorgung.
dann gar nichts.
alles lässt sich von Freund/Freundin in einer Apotheke besorgen (vieles in jeder Drogerie).
für den Rest gibt es den Notarzt oder den Hausarzt.
Negev schrieb:Das wären dann Pflaster und Desinfektionsmittel...
passt
Negev schrieb:Was betrachtet ihr als Sinnvoll?
für deine Situation/Erfordernisse war es das schon.


melden

Der Preppers Thread

10.09.2018 um 12:09
@Negev
Negev schrieb:Aber ich möchte mich jetzt nicht mit verschiedenen Antibiotika,
Sehr richtig.
Besonders Antibiotika bitte nur auf ärztliche Verschreibung und dann gemäß dieser dosiert einnehmen. Evtl. übriggebliebene nicht horten und dann selbst damit rumexperimentieren.
Negev schrieb:Das einzig Sinnvolle, das mir einfallt, wäre etwas im Haus zu haben, um Wunden zu versorgen. Das wären dann Pflaster und Desinfektionsmittel...
So weit o. k., für eine ggfs. schnelle Versorgung einer mit Pflastern nicht mehr zu kontrollierenden Situation bietet sich der in jedem Auto vorhandene Erste-Hilfe-Kasten an, um die Zeit bis zur ärztlichen Behandlung/Eintreffen eines Rettungswagens zu überbrücken. Fällt einem nur in der Situation nicht immer gleich ein.

Diesen Sommer haben sich Sonne, Mücken und Bremsen recht unliebsam bemerkbar gemacht, wer da nicht auf Ignorieren oder Hausmittel setzen möchte, sollte etwas im Hause haben.

Seltener wären Bienen- oder Wespenstiche. Da kann Dir Dein Apotheker sicher was empfehlen.

Eine feine Splitterpinzette zur Entfernung eines Bienenstachels ( schnellstmöglich, weil der Stichapparat am Stachel hängt und weiterpumpt, solange der Stachel steckt ) oder anderer kleiner Fremdkörper macht Sinn. Aber nur, wenn die an einem festen Ort aufbewahrt und nicht von jedem Familienmitglied zum Basteln missbraucht wird.

Zum Schluss noch ´ne Packung Ibuprofen 400er und das würde ich für ´ne sinnvolle Hausapotheke halten. "Mehr" kann der nicht medizinisch vorgebildete Mensch ohnehin kaum zielgerichtet verwenden.

Halt, einen Tipp habe ich noch für Familien mit Kindern:

Eine Zahnrettungsbox.
https://www.kzbv.de/zahnunfall.179.de.html
Negev schrieb:Im Not- und Normalfall hab ich relativ schnell zugriff auf ärztliche Versorgung.
Merke: Der Notfall ist niemals der Normalfall und er holt einen am liebsten am Wochenende ein.

Ein bisschen was griffbereit zu haben ist also auch schon ohne Naturkatastrophe, Bürgerkrieg oder Zombieapokalypse eine gute Sache.

Haltbarkeitsdaten beachten.

Interessanter thread übrigens, vielen Dank an die Ersteller.

MfG

Dew


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

10.09.2018 um 23:54
@Negev

Ich mach's seit Jahren so wie @Dew sagte.

Einen Erste-Hilfe-Kasten fürs Auto gibt's für wenig Geld, ist alles fürs Wundversorgung drin, beruhigt schon Mal.

Desinfektion und Pinzette daneben, ne Packung Ibo, reicht vollkommen. Hab noch Aspirin und drei vier andere Sachen, dass war's aber schon. Bin ich echt krank bekomme ich Medizin vom Doc, mit irgendwelcher Medizin die ich Mal aufgehoben habe, käme ich eh nicht weit.

Tatsächlich bräuchte ich von oben Gesagten Recht oft schon was (bin aber auch stetiger Bastler und hab zwei chaotische Kinder).


melden

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 08:54
@Macfo
Macfo schrieb:Ich mach's seit Jahren so wie @Dew sagte.
+ die Ausrüstung aus Deinem Avatar, dann kann eigentlich kaum noch was passieren....;-)
Macfo schrieb:Einen Erste-Hilfe-Kasten fürs Auto gibt's für wenig Geld, ist alles fürs Wundversorgung drin, beruhigt schon Mal.
Dazu ist mir noch eine Ergänzung für zu Hause eingefallen. Von Zeit zu Zeit bieten Discounter bzw. Baumärkte schon mal einen sogenannten "Erste-Hilfe-Kasten für Betriebe" an. Kostet nicht viel, ist nicht nennenswert größer, als der für´s Auto, er enthält dann aber auch noch ein Set für Augenspülungen.

Weiterhin empfehlenswert ist eine gelegentliche Auffrischung des Erste-Hilfe-Kurses. Interessant hierbei der Umgang mit den mittlerweile recht verbreitet öffentlich aufgehängten Defibrillatoren. Es nimmt Berührungsängste, wenn man mal so ein Ding in der Hand hatte.

Sollten am Arbeitsplatz Brandschutzhelfer gesucht werden, meldet Euch. Ich fand den Kurs recht interessant im Rahmen des Vorbereitet-seins auf alle möglichen Eventualitäten.

MfG

Dew


melden

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 10:18
Dew schrieb:Sollten am Arbeitsplatz Brandschutzhelfer gesucht werden
Man sollte mindestens einmal im Leben einen Feuerlöscherkurs besucht haben. Welcher Löscher wofür? Wie entsichert man ihn? Wie löscht man mit welchem Löscher richtig?

Meistens ist ja die Angst da, man könnte was falsch machen. Wenn man aber schonmal einen Schaumlöscher verwendet hat, überwindet man sich leichter bei einem Motorbrand o.ä. zu helfen.


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 10:29
@Dew
Hahaha, dass ist echt n bisschen unheimlich.

Genau das waren meine Bewegunggründe mich als Ersthelfer (gratis Erste-Hilfe-Kurs) und Brandschutzhelfer (auch gratis) zu melden. Punkte beim Chef für Motivation auf der Abreit gibt's auch gratis dazu.

Bzgl. der Feuerlöscher, die Dinger kosten 10 € pro Stück (sind so kleine, handliche) im Baumarkt. Da einen ins Auto, einen in die Wohnung, einen im Wohnwagen, schon hat man für 30 € eine Menge Lebenslagen abgedeckt, um sich selbst helfen zu können.

Zu der Ausrüstung im Avatar, dass Thema "Waffen" wurde ja schon angesprochen. Selbstverständlich besorge ich mir nicht auf dem Schwarzmarkt ne Schrotflinte, um für den "Tag X" gewappnet zu sein.

Ein Kumpel hat mir aber Mal einen Bogen in die Hand gedrückt, nebst Erklärung wie das funktioniert. Hat mir gefallen. Habe mir dann einen Bogen gekauft und übe seitdem regelmäßig Bogenschießen. Wer schon mal nen Pfeil aus einem Baumstamm schnitzen musste, weil er nicht mehr rauszuziehen ist, weiß, dass so ein Ding zu Verteidigungs- /Jagdzwecken (Jagd in Deutschland verboten) durchaus zu gebrauchen ist, sollte es mal drauf ankommen.

Bogenschießen ist toll, macht Spaß, entspannt und man weiß nicht wozu es gut ist, diese Fertigkeit zumindest ansatzweise gelernt zu haben.

Aus diesem Grund möchte ich diesen Herbst einen Angelschein machen, vllt. macht mir Angeln ja unheimlich Spaß und ich habe ein neues, entspannendes Hobby im Grünen, so nicht habe ich ne Menge gelernt - sollte Tag X nie kommen einfach nur über Fische und nir Natur, wenns hart auf hart kommt ist das eine oder andere HIntergrundwissen vllt. noch hart nötig.

Mein jetziges Interesse an dem Thread kommt daher, dass ich mich jetzt auch mal wieder um Vorräte kümmern will, auch hier doppelter Vorteil: Man hat immer was zu Hause und ist nicht immerzu gezwungen einkaufen zu gehen und für den Fall der Fälle hat man was zu Hause...


melden

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 10:44
Macfo schrieb:Aus diesem Grund möchte ich diesen Herbst einen Angelschein machen, vllt. macht mir Angeln ja unheimlich Spaß
Dann empfehle ich Dir, erstmal im Urlaub zu schaun, wo man ohne großen Aufwand angeln kann. In Österreich braucht man z.B. nur eine Tages- oder Wochenkarte, ich meine in den skandinavischen Ländern gar nichts. Mein Vater war Angler und hat dafür natürlich einen Angelschein gemacht. Natürlich ist viel interesantes dabei, das man lernt, aber auch viel "Bürokratie", die man nur in D braucht und nicht direkt mit dem Wurmbaden zu tun hat.


melden

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 12:27
@Macfo @prof.bunsen
Macfo schrieb:Hahaha, dass ist echt n bisschen unheimlich.
Ich bin mehr als nur ein bisschen unheimlich...
prof.bunsen schrieb:Man sollte mindestens einmal im Leben einen Feuerlöscherkurs besucht haben.
Macfo schrieb:Genau das waren meine Bewegunggründe mich als Ersthelfer (gratis Erste-Hilfe-Kurs) und Brandschutzhelfer (auch gratis) zu melden. Punkte beim Chef für Motivation auf der Abreit gibt's auch gratis dazu.
Genau so. Mein "Laden" ist so klein, dass ich diese ganzen Funktionen selbst ausfülle. Da bleibt das Wissen im Haus, sollte auch mal eine Mitarbeiterin gehen.

Die Notfallkurse mache ich ohnehin alle zwei Jahre, als das mit dem Brandschutzhelfer dazukam, war ich erst mal ein bisschen genervt. Zündele selbst von klein auf.

Aber man sollte es nicht unterschätzen. Und wenn man auch noch Glück hat und einen guten Ausbilder erwischt, dann ist das nicht nur lehrreich, es macht auch noch Spaß.

Als leidenschaftlicher Koch und Bastler, der sich regelmäßig auch mit Benzin- und Petroleumgaskochern und -lampen beschäftigt, habe ich mir auch für zu Hause noch eine Feuerlöschdecke zugelegt. Im "Laden" sowieso Pflicht...
Macfo schrieb:Ein Kumpel hat mir aber Mal einen Bogen in die Hand gedrückt, nebst Erklärung wie das funktioniert. Hat mir gefallen. Habe mir dann einen Bogen gekauft
Lang? Vollholz? Laminat? Recurve? Compound? Blank oder mit Visiereinrichtung? Wieviel lbs? Was für Pfeile? ( Wenn´s erlaubt ist, zu fragen. )
Macfo schrieb:Bogenschießen ist toll, macht Spaß, entspannt und man weiß nicht wozu es gut ist, diese Fertigkeit zumindest ansatzweise gelernt zu haben.
Unbedingt, wir haben jahrelang im Verein geschossen. Das war ein toller Ausgleich, der durch Hausrenovierung und Umzug erstmal wegfiel. Im Moment suchen wir einen neuen Verein.
Macfo schrieb:Aus diesem Grund möchte ich diesen Herbst einen Angelschein machen,
Mach´ das, auch wenn
@prof.bunsen
hiermit nicht unrecht hat:
prof.bunsen schrieb:Natürlich ist viel interesantes dabei, das man lernt, aber auch viel "Bürokratie", die man nur in D braucht
Meine Frau und ich können ja an keinem Sperrmüllhaufen vorbeigehen, ohne nicht wenigstens mal gestochert zu haben.
Aus diversen Hobbyaufgaben habe ich mittlerweile eine recht umfängliche Angelausrüstung zusammengesammelt. Ein paar Grundkenntnisse habe ich noch aus meiner Jugend. Ob ich einen Schein mache, weiß ich nicht, aber ich schaue auf Flohmärkten schon mal nach einem Grundlagenbuch, um das noch etwas zu vertiefen.

MfG

Dew


melden

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 14:49
Dew schrieb:Lang? Vollholz? Laminat? Recurve? Compound? Blank oder mit Visiereinrichtung? Wieviel lbs? Was für Pfeile?
Macfo schrieb:Bogenschießen ist toll, macht Spaß, entspannt und man weiß nicht wozu es gut ist, diese Fertigkeit zumindest ansatzweise gelernt zu haben.
Hm, das klingt fast schon danach als könne man so langsam auf Allmy einen Bogensport Thread aufmachen. Sind noch einige Allmyaner mehr die diesem schönen Sport nachgehen.


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 16:04
Dew schrieb:Lang? Vollholz? Laminat? Recurve? Compound? Blank oder mit Visiereinrichtung? Wieviel lbs? Was für Pfeile? ( Wenn´s erlaubt ist, zu fragen. )
Hehehe... Recurve-Take-Down, blank (nur Pfeilablage) 30 lbs, verschiedene Pfeile (bin noch am Testen, komme mit nem 500er Spine im Moment ganz gut hin, 700er verziehe ich irgendwie), Pfeile sind momentan auch noch günstige ausm Netz, habe noch keine großartigen Weiten und konzentriere mich mehr auf die Technik.

Schießen auf nen Kaffeesack :)

Verein habe ich auch schon überlegt, einfach weil ich im Moment nur auf dem Campingplatz, d.h. nur am Wochenende, bei 45 Min. Fahrt und nur wenns nicht zu voll ist, schießen kann. Kostet aber auch wieder Zeit und Geld.
Dew schrieb: macfo schrieb:
Aus diesem Grund möchte ich diesen Herbst einen Angelschein machen,

Mach´ das, auch wenn
@prof.bunsen
hiermit nicht unrecht hat:

prof.bunsen schrieb:
Natürlich ist viel interesantes dabei, das man lernt, aber auch viel "Bürokratie", die man nur in D braucht
Ja, ihr habt ja Recht. Der Angelschein ist nur der "Darfschein". Am Liebsten würde ich ja auch mal bei jemandem mit, der Angelt, evtl. dann auch mal öfter zusammen angeln gehen, aber im weitestenden Bekanntenkreis gibts keine Angler. So ein Schein ist nicht so teuer, ne bilige (Hardcore-Angler mögen mir Verzeihen) Grundausstattung auch nicht, also mal probieren dachte ich.


melden

Der Preppers Thread

11.09.2018 um 19:26
@Macfo

Danke für die Antwort, wir lesen uns sicher noch im Bogenthread.

Um den Bogen mit dem Bogen nochmal auf den Prepper- oder Survivalaspekt zu schlagen:
Macfo schrieb:Jagdzwecken (Jagd in Deutschland verboten) durchaus zu gebrauchen ist, sollte es mal drauf ankommen.
Beizeiten ein paar Jagdspitzen beschaffen und einlagern. Mit den üblichen Feldspitzen zum Scheibenschießen ist in der Hinsicht nichts Sinnvolles anzufangen.
Macfo schrieb:So ein Schein ist nicht so teuer, ne bilige (Hardcore-Angler mögen mir Verzeihen) Grundausstattung auch nicht, also mal probieren dachte ich.
Unbedingt machen. Wissen über solche Sachen ist nie verkehrt.

MfG

Dew


melden

Der Preppers Thread

14.09.2018 um 14:52
Kennt ihr diese komprimierten Mini-Handtücher, die man erst nass machen muss?

Praktisch und platzsparend - die sollte man unbedingt einplanen.


melden
CICADA3301
Diskussionsleiter
Profil von CICADA3301
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

22.09.2018 um 08:43
@KFB
Nein solche Handtücher kannte ich nicht.
Auch wenn ich Lotto spiele, hoffe ich nicht dass ich da mal den Jackpot knacke. Weil ich würde dann mein Haus ein wenig zum Preppern benutzen und mir wohl einige solche Sachen kaufen^^


melden

Der Preppers Thread

22.09.2018 um 20:04
@CICADA3301
@KFB
@Dew
@Macfo
@H.W.Flieh
@prof.bunsen
@Kybela
@Negev
@DesertPunk
@Schifoan
@Tajna
@Asparta

Hallöle! ;) Mal wieder was von mir, nach längerer Zeit... ;)

Was gibts neues bei mir? Tja, hab jetzt ein Decathlon-Geschäft in meiner Nähe gefunden und war da nun schon mehrfach einkaufen. Vom Rad über Wassersport bis Wandern/Trekking habe ich da mittlerweile schon einige Euronen gelassen... :D

Was das mit hier zu tun hat? Nun, in der Trekkingabteilung gibt natürlich genug Outdoorstuff! :D Das meiste davon ist mittlerweile ja auhc ziemlich alltagstauglich. Gegenüber Jack Wolfskin und anderen jedoch, vermarktet Decathlon primär seine Eigenmarken in allen Bereichen, was natürlich schon ein preislicher Unterschied ist. Jedenfalls bin ich da gerade am testen, was Schuhwerk betrifft!

bcd2269721af 20180922 190334

Habe ich in der Art für mich und die Kids geholt. Mal schauen was die so aushalten und vor allen: Wie lange!
Wenn das Preis-Leistungs-verhältnis sich als passend erweist, werde ich da wohl öfters shoppen ab jetzt. Aber eben erst einmal abwarten.

LG
Eye


melden

Der Preppers Thread

25.09.2018 um 18:15
Ich möchte mich jetzt auch mal in die Diskussion einklinken. Ich gehe nicht von einem längerfristigen totalen Zusammenbruch staatlicher Strukturen und der Grundfunktionen aus, dennoch haben verschiedene Ereignisse in der Vergangenheit (Stromausfall Münsterland) mir gezeigt dass ich mich zumindest für ca drei Tage von der öffentlichen Daseinsvorsorge unabhängig machen muss. Spätestens nach drei Tagen steht normalerweise das THW mit der Gulaschkanone und nem Teekessel da.


Jetzt haben wir Omas Häuschen geerbt und werden dieses in den kommenden Monaten für uns umbauen. Dazu haben wir uns ebenfalls gedanken darüber gemacht wie wir dort eine gewisse Autarkie erreichen können.

Einen Tiefbrunnen hat das Haus. Die Pumpe steht im Anbau wo sich die Waschküche befindet. Dort befinden sich zusätzlich eine Toilette, eine Dusche und ein Waschbecken sowie die Waschmaschine. Alle werden über den Brunnen bedient der auch den Garten bewässert. Somit wären unsere grundlegenden sanitären Bedürfnisse gedeckt auch wenn wir vom Wasserkreislauf getrennt würden.


Den Strom für die Pumpe wollen wir über eine Solaranlage mit Inselfunktion gewinnen. Somit wären wir auch im Falle eines Stromausfalls zumindest eingeschränkt mit Strom versorgt.


Der alte Küchenofen von Oma bleibt in der neuen Wohnküche und sorgt so dafür dass zumindest ein Zimmer warm ist.


Gibt es Leute hier die ihr Zuhause zumindest für eine gewisse Zeit autark gemacht haben?


melden
Anzeige
CICADA3301
Diskussionsleiter
Profil von CICADA3301
anwesend
dabei seit 2011

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der Preppers Thread

25.09.2018 um 18:20
@PrivateEye
Willkommen zurück.

Schuhe sind schon gut. Man müßte sie aber eh erstmal lange eintragen. Neue Schuhe sind eher die Hölle :D


@Mimimia
Mimimia schrieb:Gibt es Leute hier die ihr Zuhause zumindest für eine gewisse Zeit autark gemacht haben?
Kommt eher drauf an wo man wohnt und wie.
Glaube wenn ich das nötige Kleingeld hätte, würde ich mir so nen Bauernhof kaufen und ihn Preppersicher zu machen. Also länger ohne fremde Hilfe zu leben.
In einer Wohnung wäre es schwieriger. Und in einer Großstadt wie München oder Berlin wäre wohl das beste VOR eine Katastropfe erstmal weg zu kommen


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt