Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 01:58
Verse bitte.


melden
Anzeige
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 02:02
@Bordo_Bereli
Sure 2 Vers 190-193::Kriegssure
Sure 4:34 Schlagen der Frau


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 02:19
6:160 Wer eine gute Tat vollbringt, erhält zehnfachen Lohn, und wer eine böse Tat begeht, erhält nur eine gleichwertige Strafe. Keinem wird Unrecht getan.
42:43 Geduld zu fassen und dem Täter zu verzeihen, darum soll sich der Rechtschaffene bemühen.
2:208 O ihr Gläubigen! Nehmt alle den Frieden an! Seid friedlich miteinander, und folgt nicht den Machenschaften des Teufels, denn er ist euer offenkundiger Feind!
Ich denke nicht, dass man die Bibel mit dem Koran vergleichen kann. Jedoch kenne ich die Bibel nicht gut genug. Um "plump" die "10 Gebote" zu erfassen, müsste man den gesamten Koran zitieren.

Zu deinen Versen komme ich wahrscheinlich erst morgen.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 02:26
@Bordo_Bereli
Ja gut deine erster vers ,enthält eine spätere Verheissung im Paradies ,damit ist hier keinem geholfen.
dein zweiter Vers ist allerdings recht positiv zu sehen,fragt sich jetzt gilt das auch für Nichtmuslime dazu wäre der Kontext zu lesen.
dein dritter Vers richtet sich an Gleichgesinnte im Glauben,hat also wenig Wert im Hinblick auf ein friedliches Zusamenleben mit Nichtgläubigen


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 08:51
@arminirr
arminirr schrieb:Und hat er sich dabei auf die Bibel berufen?
Jop, das tun die Amerikaner ständig, sich auf Gott und die Bibel zu berufen für ihre Aktionen.

Ein tolles Beispiel ist der letzte Präsident, George W. Bush.

Der meint zum Beispiel, dass es sein göttlicher Auftrag war, in Afghanistan einzumarschieren und den Menschen Frieden, Freiheit, Wohlstand und Menschenrechte zu bringen.

Das hat jetzt leider nicht so GANZ toll geklappt, aber hey, keiner ist perfekt, was kann Georgie denn für die zahllosen Verletzten und Toten und den andauernden Bürgerkrieg und so? ^^

Hier gibt`s einen Haufen schöner Zitate:

http://www.pierretristam.com/Bobst/07/wf081507.htm


George W. Bush und auch die CIA-Agenten sind Amerikaner.
Sind demnach alle Amerikaner Folterer, die sich nicht um Menschenrechte und Grundrechte scheren?

Die Leute gehören auch der so genannten ,,westlichen Welt" an. Sind also alle Angehörigen der westlichen Welt, auch du und ich, Folterer?


Müsste ja eigentlich so sein, wenn auch alle Muslime gleich sind und gleich denken, nicht wahr?

(bin gespannt, was jetzt für Gerede kommt, das sei ja was ganz anderes, weil Menschenrechte ja keine Religion sind und...) ;)


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 11:34
@Kc

Ich würde sogar behaupten, dass viele Terroristen oder Terror-Gruppen alleine wegen der Gräueltaten des US-Militärs entstanden sind.

Das was ich manchen besetzten Ländern abgeht, kann ja nur im Terror und Elend enden.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 11:53
@Bordo_Bereli

Leider wirst du damit Recht haben.

Auch von Osama bin Laden wird ja gesagt, dass er erst begonnen hatte, die USA zu hassen, als sie Kuwait gegen den Angriff Saddam Husseins halfen und somit Truppen der aus seiner Sicht Ungläubigen in die Nähe der heiligen Städt des Islams, Mekka und Medina, kamen.

Die Geschichten um Folter von Gegnern und vermeintlichen Terroristen wird viele Menschen erzürnt und zum Kampf getrieben haben, ebenso der Tod Unschuldiger durch ,, Fehler" westlicher Soldaten, zusammen mit dem Schulterzucken und zumeist fehlenden Konsequenzen, teils gar Auszeichnungen für die Täter.

Die moralische Überlegenheit so mancher Akteure der westlichen Geheimdienste, Militärs und Politiker gegenüber islamistischen Terroristen ist fragwürdig.

An so einigen Terrorgruppen, Rebellengruppen und Umstürzen in anderen Ländern waren ja CIA und Co. erwiesenermaßen ganz direkt beteiligt mit know how, finanzieller und materieller Unterstützung.
Und die einzigen Massenvernichtungswaffen, die Saddam Hussein besaß, stammten zu weiten Teilen aus westlicher Quelle, Tatsache.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 13:25
So, nochmal was Grundsätzliches (wenn man nicht schlafen kann ... ):
Aus dem Artikel, der bereits verlinkt wurde:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article132118191/Die-Moerder-des-IS-nehmen-Mohammed-eben-woertlich.html
Radikale Anhänger der Botschaft Mohammeds können nicht tolerant sein. Um es präzise postmodern zu sagen: tolerant nach unserer westlichen Definition. Die Intoleranz gegenüber einem Abfall vom Glauben, Ehebruch, Homosexualität, Polytheismus, Atheismus ist ohne Zweifel essenziell für den Islam, auch wenn die meisten Muslime nicht gewalttätig werden gegenüber Ungläubigen oder Homosexuellen. Dennoch kann man die institutionelle Intoleranz nicht leugnen.
Der Autor beruft sich da, wie so viele, auf den wortwörtlich genommenen Koran und wirft Mohammed seine Militanz vor. Kann man machen.

Nun berufen sich alle Christen, wenn man sie auf die Grausamkeit und Intoleranz, die sich im Alten Testament finden, immer auf das Neue Testament, in dem das alles sich fundamental gewandelt habe. Deshalb sei man ja Christ, weil man eben nicht das Alte Testament alleine zur Grundlage habe, sondern das NT es quasi abgelöst habe (zumindest in all dem, was man nicht so schick am AT findet).
Die Geschichte ist auch voll von Massakern im Namen Christi – sie waren immer losgelöst von der Botschaft des sanftmütigen Jesus, wie er in den Werken seiner Apostel beschrieben wird.
Richtig, aber: Das bedeutet doch auch, dass selbst der ach so sanftmütige Jesus des Neuen Testamentes die Massaker nicht verhindern konnte, obwohl er doch die zentrale Rolle für die Christen spielt und seine Botschaft kinderleicht zu verstehen ist.
Und auch Wissenschaft und Humanismus konnten die größten Massaker unserer Geschichte nicht verhindern. Im Gegenteil lieferten sie die Legitimation für die Nazis, die behaupteten, dass die Juden eben wissenschaftlich nachweisbar grundsätzlich schlechte Menschen seien.

Es muss also andere Gründe für die intolerante Brutalität der Radikalismen geben, als die wortwörtlich genommenen Grundlagen der Religion.

Und nun verlangt der Autor, dass wir darüber diskutieren, dass
Die Anwendung des reinen Islam zum Massenmord führen (kann) (...)
.

Da fällt mir doch als Christ spontan ein: Wenn es das Neue Testament ist, das uns vor Massenmorden schützt (was ja ganz offensichtlich nicht der Fall war, aber sei´s drum), und das Alte Testament im Tenor doch so kriegerisch ist und Massenmorde beschreibt und einen unversöhnlichen, strafenden Gott ... Intoleranz gegenüber Homosexuellen, Unterdrückung von Frauen ... dann müsste doch das Judentum ...

Interessant, wie man an der Stelle einen intellektuellen Schluckauf bekommt, denn da kann und will und darf man gar nicht weiter denken.
Denn dann müsste man all den in Europa und Amerika und Israel lebenden Juden, die nicht orthodox nach den Gesetzen des AT leben, ja auch vorwerfen, dass sie eigentlich gar nicht richtig glauben. Dann müsste man ihnen vorhalten, dass ihre "reine" Religion, wenn sie sie wörtlich nähmen, diese und jene Folgen habe. Und dann merkt man, noch mitten während man den Satz denkt, dass das exakt das ist, was manche den Juden vorwerfen ... bloß möchte man sich wirklich nicht, ehrlich nicht mit irgendwelchen amerikanischen Ultrachristen identifiziert sehen, die Israel unterstützen, damit sich für sie die Offenbarung Johannes´ erfüllt und sie in den Himmel kommen u.s.w. , und die ihre Kinder dem staatlichen Schulsystem entziehen um ihnen beizubringen, dass die Erde in sieben Tagen geschaffen wurde. Wörtlich.
Und erst recht nicht mit jenen, die den "Fehler" im jüdischen Glauben schon immer zum Anlass nahmen, weder an Juden, noch an Israel ein gutes Haar zu lassen. Oder sie gleich dafür umzubringen.

Ganz eindeutig führt dieses Denken nicht in die richtige Richtung, nämlich zu Verständigung, Integration und Toleranz. Wie sollte auch intolerantes Denken das können ...
Gefragt ist nicht Toleranz gegenüber Radikalen. (Es war noch nie tolerant, Intoleranz zuzulassen, sondern ignorant.)

Gefragt ist Toleranz gegenüber den Nicht-Radikalen, den Nicht-Wörtlich-Nehmern, denen die ihre Schriften für sich interpretieren, so wie wir das auch tun, und dabei Wissenschaft und gesellschaftliche Entwicklung einbeziehen.
Werfen wir ihnen vor, dass sie die lascheren Gläubigen sind, dann müssten wir uns auch an die eigenen Nasen fassen ... und den Juden dasselbe vorwerfen.
Der Autor wirft den toleranten Muslimen geradezu vor, dass sie eben jene Entwicklung durchgemacht haben, die man vom Islam unentwegt verlangt. Aber anstatt sie dafür zu respektieren, werden sie angefeindet, so wie auch in diesem Forum teilweise.

Eine Religion verändert sich nicht auf dem Papier. Sie verändert sich zuerst in den Gläubigen, und irgendwann folgt das Papier dem nach. Längst wussten die Leute, dass die Erde keine Scheibe ist, und nicht in sieben Tagen erschaffen wurde (was im NT nicht zurückgenommen wird), schon lange bevor es endlich von den Institutionen anerkannt wurde.
Wir wissen auch, dass die Apokalypse nicht ablaufen wird wie im NT beschrieben, und müssen uns dennoch nicht mit Gewissensbissen quälen, weil wir unserer Schrift nicht wörtlich folgen und sie auch nicht umgeschrieben haben.

Wir sollten die Muslime, die sagen, dass die IS-Kämpfer für sie keine Muslime sind, dafür respektieren, und sie darin unterstützen. Nur so wird es eine Lösung für unsere gemeinsamen Probleme geben.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 13:59
@Juvenile
Siehst du, sowas wird hier nie erlaubt und die 11000 die gewählt haben sind ja nichts. Interessant finde ich den Namen von dem Kerl der diese Petition gestartet hatte. ^^
Der Kerl ist wirklich lustig!
intro a ness farbgleich 1

"Auch mit Zahlen und Zusammenhängen hat es der Islambeauftragte nicht so, denn selbst, wenn wir ihm die geschätzten 5 Millionen zubilligen, so sind dies lediglich Menschen, die aus muslimisch geprägten Ländern stammen und wie wir wissen, sind es gerade da nicht wenige Christen und Exmuslime, die sich auf den Weg nach Deutschland gemacht haben und andere, die sich nicht mit der Gesinnung eines deutschen “Islambeauftragten” identifizieren.
Die wenigsten werden in Herrn Neuss ihren Beauftragten sehen (wollen) und dafür kann man nur dankbar sein – wissen wir ja, dass es nicht allein der Ruf des Muezzin ist, den diese „Muslime“ (die wir so gern Salafisten oder Trachtenmoslems nennen) in Deutschland etablieren wollen."
https://boxvogel.wordpress.com/2014/06/23/aufgewacht-der-muezzin-kommt/

muezzin 61825


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 14:19
@FF
FF schrieb:Der Autor wirft den toleranten Muslimen geradezu vor, dass sie eben jene Entwicklung durchgemacht haben, die man vom Islam unentwegt verlangt. Aber anstatt sie dafür zu respektieren, werden sie angefeindet, so wie auch in diesem Forum teilweise.
Genau¨! Stell ich auch fest!


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 14:29
Ich habe es zwar schon einmal gepostet, aber irgendwie scheint es durchgesickert zu sein.

Die Zeit nach den Propheten: Der Koran fordert Demokratie
http://www.alrahman.de/die-zeit-nach-den-propheten-der-koran-fordert-demokratie/


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 14:43
@Bordo_Bereli
Bordo_Bereli schrieb:Der Koran fordert Demokratie
Darf das Volk u.a. den Verzerr von Schweinefleisch, Zina, Homosexualität, Bidah, Shirk... auch "halal machen", sodass Allahs greifbare Worte an Relevanz verlieren?


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 14:59
Wieso "halal" machen? Wenn etwas verboten ist, dann ist es verboten, aber das ist eine Angelegenheit zwischen den einzelnen Menschen und Gott. Jeder hat das Recht (jedem steht es zu) selbst zu entscheiden, ob er Schweinefleisch essen möchte, oder eben nicht. Kein Moslen, kein Christ, kein Jude und kein Atheist hat das Recht jemanden den Verzehr von Schweinefleisch zu verbieten oder gar aufzuzwingen.

Der Koran muss nicht verändert werden, um Demokratie Tauglich zu werden. Lediglich die Menschen müssen sich verändern, verstehen und Traditionen ablegen, die nichts mit ihren Glauben zutun haben. Ich erschrecke immer wieder aufs neue, was die Leute wirklich Glauben...

Beispiel: Bescheidung (Penis)

Das ist reine Tradition und Fehlglauben im Glauben das richtige zu Glauben. Kommt im Koran nicht vor und widerspricht ihm sogar.
Koran 95:4 Wahrlich, Wir haben den Menschen in bester Form erschaffen.
Auf welcher Grundlage wird beschnitten? Wieso muss etwas verändert werden, wenn es doch laut Koran "in bester Form" erschaffen wurde?


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 15:05
@Bordo_Bereli
Bordo_Bereli schrieb:Der Koran muss nicht verändert werden, um Demokratie Tauglich zu werden.
Darf das Volk denn entscheiden, Allahs Worte umzuschreiben bzw. zu verfälschen, aufgrund z.b. des Missbrauchs Allahs greifbarer Worte quasi als Vorbeugung, damit keiner Allahs Worte für seine schändlichen Taten so leicht missbrauchen könnte (sowie z.b. auch ein BGB oder Menschenrechte kaum zu missbrauchen sind)?

Erlaubt Allah das, damit zb eine Anwendung eines Laizismus deutlicher wird und z.b. die Anwendung des Hadiths aus ihr unmissverständlich nicht hervorginge?


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 15:08
Meinst Du etwa aus Versen und Suren "Gesetze" zu konvertieren?


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 15:12
@Bordo_Bereli

Nein, sondern Allahs Worte so zu formulieren, dass der Quran insgesamt in seinen greifbaren Worten für säkularisiert und absolut friedlich erklärt wird.

Oder dass das Volk abstimmen darf, dass der Quran unzugänglich bleibt, bis auf eine Sammlung von Tafsir, den Muslime verwenden dürfen, der einen eindeutigen Laizismus und absolut friedliche Lehre umfasst?


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 15:22
Ich verstehe nicht, worauf Du eigentlich hinaus willst? Die meisten Dinge stehen nur zwischen den einzelnen Menschen und Gott. Gegen "Koran-Erklärbücher" habe ich allgemein nichts, auch wenn ich "eine Gefahr" darin sehe, es von jemanden erklärt zu bekommen der es a) nicht verstanden oder b) für eigene Zwecke mißbraucht.

Ich möchte keine privaten Dinge mit Gesellschaftlichen Dingen vermischen. Das wäre falsch.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 15:24
@AnnJuJutsu
@Bordo_Bereli
AnnJuJutsu schrieb:Darf das Volk u.a. den Verzerr von Schweinefleisch, Zina, Homosexualität, Bidah, Shirk... auch "halal machen", sodass Allahs greifbare Worte an Relevanz verlieren?
Demokratie meint, man darf sowohl schwul sein plus kein Schweinefleisch essen plus muslimisch, nicht schwul und kein Schweinefleisch essend, dass ist Demokratie,
In einer Demokratie müssen Religiöse glauben dürfen, was sie wollen,
aber Menschenrechte und ethische Grundsätze , GG,, sollten darüber stehen.

"Diese Aussage des Korans ist die wichtigste Wahrheit, die in den islamischen Gesellschaften verschwiegen und versteckt wird. In den islamischen Ländern wird das ganze religiöse Leben so ausgerichtet, dass diese Wahrheit verborgen bleibt. Alle erdenklichen Maßnahmen und Anstrengungen werden unternommen, damit sich dieser Zustand nicht ändert. Diese Maßnahmen werden auch von jenen Westeuropäern unterstützt, die nicht wollen, dass sich in den islamischen Ländern die Zustände ändern.

Nach dem Verständnis des wahren Islams, der sich auf den Koran beruft, ist die Macht, ein Volk zu führen, ein rechtsstaatliches Gut. Dieses darf nicht für despotische Herrschaft missbraucht werden. Nur die dürfen es an sich nehmen, die seiner würdig sind. Dieses Gut kann dem Einzelnen durch Wahlen anvertraut und – falls notwendig – auch wieder entzogen werden
..
Der traditionelle religiöse Diskurs in den islamischen Ländern missachtet die Wahrheit dieser grundlegenden Prinzipien. Der ägyptische Gelehrte Abu Said ist der Ansicht, dass die traditionellen Gelehrten dies nicht aus Unkenntnis tun, sondern um die Wahrheit bewusst zu verheimlichen.

Der Koran hat dem Menschen die Allmacht entzogen und an bestimmte Prinzipien und Leitlinien gebunden. Werte werden von Gott gegeben und von ihm verfügbar gemacht. Dem Koran zufolge ist der erste dieser Werte der Verstand. In Sure 10, Vers 100 heißt es: „Und Gott zürnt denen, die ihren Verstand nicht gebrauchen.“ In die Rechtssprache der modernen Zeit übersetzt, heißt das: Die Herrschaft beruht auf den Prinzipien des universellen Rechts. Der Koran verweist immer wieder auf diese universellen Prinzipien.

Der Koran ruft dazu auf, den Verstand zu benutzen, und kritisiert, wenn Menschen sich wie eine Herde Vieh verhalten. Das Volk darf niemanden zu seinem Hirten machen und sollte sein Schicksal selbst in die Hand nehmen.
"
http://www.alrahman.de/die-zeit-nach-den-propheten-der-koran-fordert-demokratie/

Zusammengefasst, es ist auch mit islamischen Prinzipien möglich,
zufrieden und weiter unauffällig im Westen zu leben, Norden,
nicht islamisierung vermisst man hier oben, nur ab und zu Menschlichkeit,
ansonsten unterstützen wohl die meisten muslime hier eher Menschenrechte als Willkür-sharia,
und auch die Mehrheit, die unter diktatorischen Verhältnissen, mit Staatsspitzel, wie Iran,
Syrien, leiden.
Und unter Diktatorischen Königshäuser wie S.A.,
die "antiterroristisch" zu Antistaat ausweiten,

"Haftstrafe für saudischen Internetaktivisten Raif Badawi
Religionswächter gegen Bloggerszene

Zu zehn Jahren Haft und 1.000 Peitschenhieben wurde der Blogger Raif Badawi von einem saudischen Gericht verurteilt. Sein einziges "Verbrechen": er hat die Freiheit des Internets genutzt."
http://de.qantara.de/inhalt/haftstrafe-fuer-saudischen-internetaktivisten-raif-badawi-religionswaechter-gegen

etc.


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 15:30
@lilit

Gefällt dir die Seite alrahman.de?


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

11.12.2014 um 15:33
@Bordo_Bereli
Nicht alles, Sunna kann man nun mal nicht gänzlich ignorieren, aber die kritischen Hinterfragungen gefallen mir!
Was mir missfällt, dass die Koraniter-Richtung wiederum sich als Allein-richtige Richtung darstellt.


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Liebe?180 Beiträge