Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Depression, Allergie, Symptome, Pollenallergie

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

20.07.2017 um 22:16
@Natiri
Ich sehe das zwar hauptsächlich wie du, dass auch eine gewisse Weise psychische Einstellung wichtig ist, allerdings bin ich mir sicher, dass man alleine dadurch nicht 'glücklich' werden kann. Versteh' mich nicht falsch, ich bin durchaus offen auch für solche Arten von Therapien, jedoch denke ich, dass sowas nicht immer unbedingt hilft.
Medikamenten zum Beispiel bin ich sehr skeptisch gegenüber. Eine Zeit lang habe ich vieles ausprobiert, nach einer Weile gingen die Wirkungen (wenn überhaupt eine da war) jedoch zurück, bis schließlich gar nichts mehr geholfen hat. Mittlerweile warte ich immer erst ab, und sehe dem ganzen positiv entgegen, bevor ich zu Medikamenten oder einem Arztbesuch greife.
Wie bereits gesagt, ist des dieses Jahr besonders schlimm. Ohne verklebte, geschwollene Augen wache ich momentan gar nicht mehr auf.

Eine Desensibilisierung wurde bei mir übrigens angefangen, die musste allerdings abgebrochen werden. Weshalb genau weiß ich gar nicht mehr, das ist alles schon ein paar Jahre her. Allerdings sagt mir mein Arzt mal, dass man mit Schilddrüsenproblemen aufpassen muss, was Desensibilisierungen angeht. Deshalb habe ich das gar nicht mehr in Betracht gezogen.

Ich werd' jetzt jedenfalls erstmal ein paar Tage die neuen Augentropfen ausprobieren und dann schauen, ob sich was tut. Wenn nicht - dann muss ich da halt durch. ;)

@Mark1086
Vielleicht sollte man sich als Allergiker mal unter 'seines gleichen' treffen und austauschen. Da fällt man dann unter den vielen schniefenden, dick-äugigen und niesenden Leuten gar nicht auf :D Nein, das ist natürlich auch keine Lösung.
Heute war ich, nachdem ich meine Augentropfen abgeholt habe, kurz in der Stadt um etwas für meine Mutter zu besorgen. Da fühlte ich mich mit meinem dicken, tränenden Auge dann richtig unwohl. Eigentlich macht mir das nichts mehr aus, weil ich ja weiß, dass ich nicht ansteckend bin o.ä., aber die Blicke der Leute fallen einem dann ja doch irgendwie auf... Naja.

Das mit deiner Kindheitsgeschichte finde ich jedenfalls total spannend. Es ist ja schonmal echt gut, dass deinen Eltern die Veränderung aufgefallen ist - und dass die Ärzte dann tatsächlich auch herausgefunden haben, was es ist, ist ja auch echt toll! Ich meine, gerade solche Wesensveränderungen sind ja immer etwas schwierig einzuordnen. Und wenn sie dann auch noch ein (Klein-)Kind betreffen.. Puh, das könnte alles mögliche sein.
Wie gut, dass die Ärzte das damals (einigermaßen zeitnah) herausgefunden haben. Wer weiß, was sonst mit dir gemacht worden wäre.. ;)

Oh, na dann Grüße zurück, du Nordlicht! ;]


melden
Anzeige
Natiri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

20.07.2017 um 22:27
@Marike
Marike schrieb:Ich sehe das zwar hauptsächlich wie du, dass auch eine gewisse Weise psychische Einstellung wichtig ist, allerdings bin ich mir sicher, dass man alleine dadurch nicht 'glücklich' werden kann. Versteh' mich nicht falsch, ich bin durchaus offen auch für solche Arten von Therapien, jedoch denke ich, dass sowas nicht immer unbedingt hilft.
Alleine dadurch denke ich auch nicht, nur als Aspekt mitzuberücksichtigen, in dem man da auch an sich arbeiten kann.
Therapie meinte ich gar nicht, hab ich auch nicht gemacht wegen dem :D  ich lerne durch das Leben.. also ich meine an sich zu arbeiten auch psychisch und nenne das auch Therapie, ohne dass es eine "offizielle Therapie" wäre.

Hm das mit den Augen klingt übel, so extrem hatte ich das nicht mit den Augen, eher die Schleimhäute, Nase und Hals.

Interessant, das mit der Schilddrüse, danke für die Info. Meine Intuition war bisher auch gegen so eine Desensibilisierung auf ärztlicher Basis, was dann wohl auch gut war.

Ich meinte Desensibilisierung nicht im therapeutischen Sinne durch Medis oder Ärzte, sondern durch eigene Selbstarbeit :)


melden

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

20.07.2017 um 22:36
@Natiri
Ups, da habe ich mich jetzt falsch ausgedrückt. Ich meinte natürlich auch keine richtige Therapie, sondern eher.. eine Eigentherapie. Also, eigentlich meinten wir das gleiche. ;)

Und, ja, man muss wohl auf viele Dinge Rücksicht nehmen bei einer Desensibilisierung. An einiges denkt man vielleicht nicht unbedingt..
Ich finde jedenfalls, dass man das durchaus in Betracht ziehen sollte, wenn alles andere nicht hilft und man wirklich unter den Allergien leidet. So als letztes Mittel. Aber das ist ja bei jedem Betroffenen individuell. Bei einem wirken homöopathische Mittel mehr als bei dem anderen. Andere schwören auf Handauflegen oder andere 'magische' Dinge.. Keine Ahnung. Das muss wohl jeder für sich herausfinden. ;)


melden
Natiri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

20.07.2017 um 23:50
@Marike

ah so.. nun ja , macht nichts.

Ja ist auf jeden Fall individuell, da stimme ich dir zu :)
Der eigene Weg ist der eigene Weg.
Ich wünsche dir ganz viel Erfolg :) LG


melden

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

21.07.2017 um 13:19
Weil's gerade passt:

In den 1990ern hatten viele deutsche Halter von Luxusautos ja eine richtig gehende Polenallergie. Als Wegfahrsperre taugten die eingebauten Polenfilter allerdings recht wenig.


melden
Mark1086
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2016

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

21.07.2017 um 14:09
@Marike
Eigentlich haben die Ärzte das gar nicht wirklich rausgefunden, sondern eher meine Mutter. Nachdem wir schon bei so vielen Ärzten waren, ist meine Mutter sozusagen als letzte Hoffnung selber auf die Idee gekommenen, dass es eventuell auch eine Allergie sein kann und ist mit mir zu einem Arzt gegangen, der auch Allergologe ist.
Die Ärzte vorher hatten eigentlich gar keine Ahnung, was das sein konnte. Einer meinte sogar, das käme bestimmt davon, dass ich eifersüchtig auf meine kleine Schwester bin. Das war natürlich totaler Schwachsinn, da haben meine Eltern schon für aufgepasst.
Marike schrieb:Da fühlte ich mich mit meinem dicken, tränenden Auge dann richtig unwohl.
Ich hasse das auch, wenn ich unterwegs bin und knallrote Augen wie ein Zombie hab.
Marike schrieb:Vielleicht sollte man sich als Allergiker mal unter 'seines gleichen' treffen und austauschen. Da fällt man dann unter den vielen schniefenden, dick-äugigen und niesenden Leuten gar nicht auf :D
Jaa, das hat doch was, endlich mal unter Gleichgesinnten ;)


melden

Pollenallergie - Was tun gegen die Symptome?

21.07.2017 um 14:14
Ich kann nur nochmal avamys in den raum werfen. Erst recht für diejenigen, bei denen die cortisonspritze linderung verschaft.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

175 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt