Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 08:05
Niemand der Diskussionspartner stellt, wenn ich richtig gelesen habe, den Schwangerschaftsabbruch generell in Frage.
Es geht sich also lediglich um die akzeptierten Indikationen.
Das hier die Meinungen sich in einzelnen Punkten unterscheiden ist natürlich.
Schwangerschaftsabbrüche gibt es, seit es Menschen gibt und seitdem wird es auch kontrovers diskutiert.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 11:27
@Zyklotrop
Richtig, man kann finde ich niemals nie sagen... Die Frage ist, auch wenn wir es akzeptieren, wie damit umgehen?


Was mich vor allem aufregt sind pseudogebildete ach so rational denkende Menschen, die allen Leuten die bei dem Thema Abtreibung eher ablehnend reagieren gleich alles mögliche vor die Füße knallen, wie:
1. Es gibt keine Seele
2. Ein Mensch ist nichts wert, solange er nicht so aussieht (Zellklumpen)
3. Wer religiös ist, ist ein Spinner und hat keine guten Argumente
4. Abtreibungen sind modern und fortschrittlich

Bei einem solchen Wertekonzept frage ich mich, was solche Menschen im Allgemeinen für Werte haben und wie sie diese begründen...
Wenn ich sage "Ein unfertiger Zellklumpen hat keine Rechte", muss ich auch einen Schritt weiter denken. An was mache ich die Wertigkeit eines Menschen fest?
An der Entwicklung, dem Aussehen, dem IQ?
Ich würde es mal gerne hören, dass einer dieser Leute die Argumentation mal ein bisschen erweitert.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 11:45
@Ahiru
Ethische Themen sind naturgemäss schwierig aufzuarbeiten und führen, gerade wenn Meinungen gewertet werden, häufig auch zu Streit unter den Diskussionspartnern.
Es geht sich hierbei ja um ganz persöniche Entcheidungen, die sich nicht rein rational erfassen lassen.
Was erlaubt den Menschen Tiere zu töten um sie zu essen bzw. u aus Körperbestandteilen dieser Tiere Dinge herzustellen, die sie zum täglichen Bedarf benötigen.
Warum ist die "Tötung" der Pflanzen zum täglichen Verzehr völlig unproblematisch? Es handelt sich auch hier um empfindungsfähige Lebewesen.
Bis zu welcher Grenze darf menschliches Leben straflos ausgelöcht werden?
Jeder wird da seinen ganz individuellen Katalog aufstellen und sich naturgemäss auch im Recht fühlen, denn er hat ihn ja nach besten Wissen und Gewissen erstellt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 13:34
ich hab nicht den ganzen thread verfolgt.

meiner meinung nach sollte es die entscheidung der schwangeren frau sein was mit ihrem körper geschieht und nicht die einer institution usw


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 14:00
@Zyklotrop
Und genau da finde ich, dass manche sich zu ihrem Katalog keine Gedanken machen, bzw. den Gedanken nicht zu Ende denken.

@Eyeofjudgement
Also sollten Abtreibungen deiner Meinung nach auch ohne Grund durchführbar sein? Bis zu welcher Schwangerschaftswoche?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 14:04
@ ahiru
klar sollte es grenzen geben.
allerdings die entscheidung, was mit ihrem körper geschieht, sollte die entscheidung der frau sein


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 14:11
@Eyeofjudgement

das in einer Frau heranwachsende Leben gehört aber nicht ihr!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 14:12
@Curtis newton
und das können dann andere leute entscheiden und sie zwingen ein kind zu gebären?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 14:42
@CurtisNewton
@Eyeofjudgement

Auf der einen Seite muß ich Dir Curtis recht geben, der Gedanke ein heranwachsendes Leben zu töten, ist auf den ersten Blick abstoßend.

Auf der anderen Seite Auge der käme auch niemand auf den Gedanken das recht auf Leben etwas anderem zuzugestehen, das nicht jeder in seinem Körper haben will; der Fadenwurm will mit Sicherheit auch nicht von uns gegangen werden (und nein, jedwede Parallele zwischen menschlichen Föten und Parasiten entspringt nur dem Kopf des Lesers).

Das Recht der Frau auf Ihre körperliche Selbstbestimmung und das Recht des Ungeborenen auf Leben stehen sich beim Wunsch nach Schwangerschaftsabbruch diametral gegenüber, wenn diese nicht miteinander vereinbar sind muß ich mich fragen, welches Recht überwiegt.

Das des existierenden Lebens (der Frau), oder das potenzielle Leben (der Embryo/Fötus)?

Muß ich den Embryo als Menschen betrachten, und steht dann die Tötung des (ungeborenen) Menschen in keiner Relation zur ungewollten Austragung der Frau?
Oder ist der Fötus im Zustand der Menschwerdung, und noch bar eigener Existenz und eigenem (Leben-)Wollens?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 14:55
@Eyeofjudgement
Zitat von EyeofjudgementEyeofjudgement schrieb:und das können dann andere leute entscheiden und sie zwingen ein kind zu gebären?
das habe ich nicht gesagt und würde ich so pauschal auch nicht tun.

Es sind mind. noch ZWEI weitere Menschen an der Entscheidung beteiligt!!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 14:57
@Daak

Deine Zusammenfassung des Dilemmas finde ich absolut gelungen und treffend!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:03
@CurtisNewton

Was eigentlich auch nur Ausdruck meiner Ratlosigkeit ist; ich weiß nicht, ob ein Embryo schon die Kriterien für das 'Mensch-sein' erfüllt, oder nicht.
Und ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich ein im Mutterleib heranwachsenes Kind als Teil der Frau, oder jemand gänzlich anderen betrachten soll.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:06
ich finde halt das die end-entscheidung bei der frau liegt,klar gehört die meinung des beteiligten mannes auch dazu, allerdings steht am ende die frau und ihr eigener körper.

ich werde mich aber aus weiteren folge der diskussion raushalten, da ich den restlichen thread etwas verfolgt habe und sehe das ein grossteil des ganzen stark religiös geprägt ist


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:09
Ich denke.. dass gar nicht mal die Frage ist:
Zitat von DaakDaak schrieb:Das Recht der Frau auf Ihre körperliche Selbstbestimmung und das Recht des Ungeborenen auf Leben stehen sich beim Wunsch nach Schwangerschaftsabbruch diametral gegenüber, wenn diese nicht miteinander vereinbar sind muß ich mich fragen, welches Recht überwiegt.
sondern vielmehr, dass sich manche Frau gar nicht der Tragweite ihrer Entscheidung
bewusst ist. Wir leben in einer Gesellschaft in der uns viel Verantwortung abgenommen
wird. Uns wird vermittelt welche Werte existent sind und was Recht und Unrecht sind..
Das steht manchmal in keinem Verhältnis zur Ethik...
Da wird von Zellklumpen gesprochen wo ein Lebewesen heranwächst.. Und ja, wir verfahren genau
so respektlos mit anderen Lebewesen...z.B.
Zitat von DaakDaak schrieb: der Fadenwurm
@Daak
----
@Eyeofjudgement
Zitat von EyeofjudgementEyeofjudgement schrieb: sehe das ein grossteil des ganzen stark religiös geprägt ist
Das hat mit religiös rein gar nichts gemeinsam!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:10
@Eyeofjudgement
Zitat von EyeofjudgementEyeofjudgement schrieb:stark religiös geprägt ist
mit Religionen hab ich nichts am Hut, treffender wäre die Formulierung "spirituell geprägt". ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:15
@Tara

Ich bin nicht respektlos gegenüber dem Fadenwurm; ich betrachte es 'nur' als mein Recht, Ihn jederzeit zu entfernen, wenn er gegen meinen Willen in mir nistet.

Ob dieses Recht aber auf das Thema hier Anwendung findet, bin ich mir noch nicht sicher ...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:16
eine schwierige frage.
ich denke es kommt immer etwas auf den grund der abtreibung an.
aus religiöser sicht ist es mit sicherheit mord. aber was wenn eine mädchen von 13 jahren schwanger ist? sie ist selbst noch ein kind und hat mit 100%iger sicherheit nicht das verantwortungsbewusstsein um mutter zu sein.
in solchen fällen sollte man eine abtreibung nicht als blanken mord da stehen lassen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:24
@Full_of_Rage
Zitat von Full_of_RageFull_of_Rage schrieb:aber was wenn eine mädchen von 13 jahren schwanger ist? sie ist selbst noch ein kind und hat mit 100%iger sicherheit nicht das verantwortungsbewusstsein um mutter zu sein.
Hm....wieso wird ein 13jähriges Mädchen schwanger, wenn das Verantwortungsbewusstsein für eine Schwangerschaft und die Folgen noch nicht ausgeprägt ist? So triebhaft? So geil auf Sex?

Ein Paradoxon unserer Gesellschaft: Rauchen erst ab 18, Alkoholkonsum erst ab 18, WAHLRECHT erst ab 18, aber die Konsquenzen von Sex ohne die notwendige Reife für die möglichen Konsequenzen mit 13......da passt doch irgendwas in unserer Gesellschaft nicht!

Da haben Vater Staat und unsere Gesellschaft auf einmal ganz andere Ansprüche an die Verantwortung.....


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:28
@Daak
Zitat von DaakDaak schrieb:Ich bin nicht respektlos gegenüber dem Fadenwurm; ich betrachte es 'nur' als mein Recht, Ihn jederzeit zu entfernen, wenn er gegen meinen Willen in mir nistet.

Ob dieses Recht aber auf das Thema hier Anwendung findet, bin ich mir noch nicht sicher ...
Da hast Du mich aber gründlich missverstanden. Ich habe den Fadenwurm nur aufgegriffen,
als Beispiel.
Wenn der Fadenwurm meine Energie anzapft und mir wirklich Schaden zufügt, würde ich
ihn auch entfernen. Die Frage ist nur, nistet er wirklich gegen meinen Willen in mir? ;)

@CurtisNewton
Ein Paradoxon unserer Gesellschaft: Rauchen erst ab 18, Alkoholkonsum erst ab 18, aber die Konsquenzen von Sex ohne die notwendige Reife für die möglichen Konsequenzen mit 13......da passt doch irgendwas in unserer Gesellschaft nicht!
-Word!! ;)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.02.2011 um 15:28
Zitat von CurtisNewtonCurtisNewton schrieb:Hm....wieso wird ein 13jähriges Mädchen schwanger, wenn das Verantwortungsbewusstsein für eine Schwangerschaft und die Folgen noch nicht ausgeprägt ist?
na warum wohl? ist es nicht so das manche jugendlichen mit 13 schon das verlangen nach sex haben? ich denke schon. nur verantwortung übernehmen können sie nicht, weil sie in den meisten fällen noch gar nicht über die geistige reife verfügen.
der sexualtrieb bleibt jedoch bestehen bzw, ist vorhanden. eine völlig natürliche sache.


1x zitiertmelden