Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:02
Zitat von DarkTrisDarkTris schrieb:Ehrlich gesagt habe ich es noch nie gegoogelt oder sonst wo nach gelesen, da ich immer Angst hatte
irgendwann lesen zu müssen, daß sie definitiv Schmerz spürten.
Kann ich nachvollziehen! Tollerweise gibt es ja auch so bescheuerte Schockseiten wie die, die Mystery-girl oben gepostet hat und auf der Horrorstories von um sich schlagenden Foeten verbreitet werden, die sich gegen Geburten wehren! Das ist totaler Unsinn! Es ist wirklich leichter, auf solche Aktivisten-Seiten zu stossen als auf die wissenschaftlichen Fakten. Traurig aber wahr! Und so ein Mist verkauft sich ja nach Bild-Manier auch viel, viel besser!
Zitat von DarkTrisDarkTris schrieb:Aber was da steht mit der Verbindung zum Hirn klingt einleuchtend
Richtig. :) Die Hirnforschung ist sehr weit fortgeschritten und wir wissen ziemlich genau, was ein Gehirn alles haben muss, damit es Schmerz ueberhaupt empfangen und verarbeiten kann. Ein 12 Wochen alter Foetus hat das definitiv noch nicht. Er hat ueberhaupt kein voll entwickeltes Gehirn!

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen mit diesem schlimmen Gedanken.
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Ein Schwnagerschaftsabbruch ist niemals "schön" glaube ich, aber dich zermürben und innerlich zerstören sollte er deswegen auch noch lange nicht!
Eins ist jedenfalls sicher: ein Schwangerschaftsabbruch trifft die Mutter weit schwerer als das Kind, wenn man es als solches ueberhaupt schon bezeichnen darf.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:03
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Eins ist jedenfalls sicher: ein Schwangerschaftsabbruch trifft die Mutter weit schwerer als das Kind, wenn man es als solches ueberhaupt schon bezeichnen darf.
Definitiv, das sehe ich auch so!
Umso verachtender der Frau gegenüber, finde ich den Eingangspost und einige Leute hier in diesem Thread.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:12
@Zerox
Genau deswegen habe ich hier überhaupt geschrieben. Weil ich es verachtend finde!
Ich habe hier nicht alles gelesen und erst recht keine Bilder angesehen.
Mag sein es gibt da draussen Menschen die glauben, genau das hätte ich verdient; mir solche Bilder anzusehen damit ich begreifen würde was ich meinen Kindern angetan habe.
Ich sage jedem einzelnen der so denkt: Ich weiß, was ich MIR angetan habe und das reicht!
Es ist schlimm genug, all die Jahre schweigen zu müssen weil man Angst hat an jemanden
zu geraten der einen verurteilt. Der einen dafür verurteilt, daß man eine Entscheidung getroffen hat die letztendlich mir selbst am meisten weh getan hat. Und es gibt wohl viele Frauen denen es ähnlich wie mir geht. Ich wünsche keiner Frau den Tag herbei, an dem sie eine solche Entscheidung treffen muss. Weil sie einen zerreisst in dem Moment wo man sie fällt; sie zerreist einen innerlich regelrecht. Und danach kann sie einen auffressen. Vielleicht denkt ihr mal darüber nach bevor ihr uns verurteilt.
Ich hätte mich damals anders entschieden wenn ich eine wirkliche Wahl gehabt hätte.
Manchmal hat man die nicht und obwohl ich das damals wie heute wusste und weiß habe ich sehr lange daran zu arbeiten gehabt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:17
@Zerox
Eine Freundin von mir musste eine Ausschabung machen, weil eine unbefruchtete Eizelle sich in ihrer Gebaermutter eingenistet hat. Sie macht sich bis heute Gedanken, ob nicht vielleicht Leben doch moeglich gewesen waere und ob sie einen Fehler gemacht hat. Das muss man sich mal geben!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:18
Zitat von DarkTrisDarkTris schrieb:Ich habe hier nicht alles gelesen und erst recht keine Bilder angesehen.
Die Bilder habe ich mir auch nicht angsehen, das würd eich höchstens nach einer Abtreibung machen und selbst dann leide ich genug, als dass ich mr mit Bildenr noch den Rest geben müsste.

Die Leute neigen heutzutage leider nicht mehr dazu über die Situation oder die notlage einer ebtreibenden Frau nachzudeken. Sie ist die, die Verantwortung abstreift und böseböse killerin spielt, sich übe rgott hinwegsetzt (blabla), aber bis auf "ihr tötet die Kinder, dnek doch mal einer an die Kinder", haben diese Leute nicht's konkretes entgegenzusetzen.
Denk doch mal einer bitte an die Frau, an ihr Leid und nicht an das, eh noch ungeborene und schmerzresistente, unbeswusste Kind!

Ich würd ekeiner Frau so etwas wünschen, aber auch keine verurteilen oder anklagen!


@Alarmi
Eine UNBEFRUCHTETE Eizelle löst solche Gedanken in ihr aus? heilige scheiße, das ist ja wirklich schon extrem, ein extremer Gewissensbiss. Sowas endsteht auch durch die Gesellschaft, die einem sowas dauernd unverständnissvoll einredet.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:19
@Zerox
@Alarmi

Was stören sich Ideologisten am Befinden der Frau? Deren Körper wurde schließlich zum gebähren gemacht. (godmade-Argument)
Die fundamentalen Tierschützer (ich spreche wirklich nur von den ganz extremen, denn ich bin durchaus für Tierschutz) interessieren sich auch nicht für die unzähligen Patienten, denen man durch erprobte Medikamente helfen kann.
Ideologisten folgen stets einer exklusiven Logik, ihrer eigenen. Alles andere wird ausgeblendet und ignoriert. Wenn man die Rechte der Frauen beschneiden muss um (vorgeblich) humanitäre Rechte durchzusetzen, dann ist das für solche kein Widerspruch, sondern nur konsequent.


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:20
Zitat von honkwatchhonkwatch schrieb:Die fundamentalen Tierschützer (ich spreche wirklich nur von den ganz extremen, denn ich bin durchaus für Tierschutz) interessieren sich auch nicht für die unzähligen Patienten, denen man durch erprobte Medikamente helfen kann
Vorsicht damit. An Tieren kann man Medikamente nur begrenzt testen, denn sie reagieren darauf ganz anders als Menschen. Haette man sich auf Tierversuche verlassen, waeren heute weder Penicillin noch Aspirin auf dem Markt! Insofern sind Tierversuche sinnlos und koennen mittlerweile gaenzlich durch andere Methoden ersetzt werden. Aber das ist eine andere Diskussion!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:21
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Eine UNBEFRUCHTETE Eizelle löst solche Gedanken in ihr aus? heilige scheiße, das ist ja wirklich schon extrem, ein extremer Gewissensbiss. Sowas endsteht auch durch die Gesellschaft, die einem sowas dauernd unverständnissvoll einredet
Ich denke es hat damit zu tun, dass sie zuerst von einer normalen Schwangerschaft ausgegangen ist und sich schon da mit dem Gedanken an Abtreibung auseinandersetzen musste. Sie hatte sich auch schon fuer die Abtreibung entschieden, als rauskam, dass es eben kein Embryo war.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:23
Zitat von honkwatchhonkwatch schrieb:Was stören sich Ideologisten am Befinden der Frau? Deren Körper wurde schließlich zum gebähren gemacht.
Oh, klasse, wir sind also nur Gebärmaschinen? Darf ich kotzen und wenn ja, wohin bitte?
Zitat von honkwatchhonkwatch schrieb:(godmade-Argument)
Das habe ich noch nie gehört, klärst du mich auf? :)
Zitat von honkwatchhonkwatch schrieb:Wenn man die Rechte der Frauen beschneiden muss um (vorgeblich) humanitäre Rechte durchzusetzen, dann ist das für solche kein Widerspruch, sondern nur konsequent.
Das Recht auf Leben hat mMn kein zellhaufen, der mal was werden "könnte", sondern der Mensch, der bereits da ist
Wenn ich auf jedes (potenzielle) Leben achte, darf ich nichtmehr auf die Wiese gehen weil ich Ameisen zertrete, Blütenstaub vernichte oder sonstige Mikrowesen zerstöre.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:25
@Zerox
Ich glaube Du hast bei @honkwatch das Sarkasmus-Schild uebersehen!? :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:27
@Alarmi
Ja ich habe den Beitrag von @honkwatch
auch sarkastisch aufgenommen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:27
@Alarmi
Ah, ja habe ich wohl :D
ich habe ihn ja auch nicht angegriffen, sondern eben meine meinung nochmal erläutert, war mir aber auch nicht sicher, wie ich das nehmen soll :D

Aber was ist bitte ein
Zitat von honkwatchhonkwatch schrieb:(godmade-Argument)
??


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:28
ich glaube es war eher eine Erklärung, wieso es so schwer ist mit fanatischen Abtreibungsgegnern über Abtreibung und Selbstbestimmung der Frau zu diskutieren...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:29
@Zerox
Na das ist ein Argument, das einfach Gott vorgegeben hat. "Gott sagt, Frauen sich da um Kinder zu gebaeren." Punkt. Dagegen kann man nicht argumentieren im Grunde. :) Hoechstens damit ob es Gott ueberhaupt gibt. Das koennte sich dann ziehen.

Sowas wie "Du sollst nicht toeten!" :)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:30
@Alarmi
Achso, alles klar, danke für die Erklärung :D
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Hoechstens damit ob es Gott ueberhaupt gibt. Das koennte sich dann ziehen.
UND es wäre in diesem Thread offtopic :D


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:35
Niemand kann bestreiten dass eine Abtreibung eine extrem unerfreuliche Angelegenheit ist.
Die Frage ist aber "Was kann man dagegen tun?"
Und die Antwort ist nicht abtreibenden Frauen gesetzlich zu verfolgen sondern
1) schwangeren gesellschaftlich Unterstützung zu teil werden zu lassen.
2) sexuelle aufklährung
Sonst ist die Konsequenz nicht dass es weniger Abtreibungen gibt sondern dass mehr Frauen in illegalen Abtreibungen sterben.
In Afrika liegt die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche bei 29 pro 1.000 Frauen, in Lateinamerika bei 32 Abtreibungen pro 1.000 Frauen. Die Vergleichszahl für Westeuropa, wo Abtreibungen in den meisten Fällen grundsätzlich erlaubt sind, liegt bei 12 Abbrüchen.

Einem unlängst veröffentlichten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge, haben unsichere Abtreibungen jedes Jahr zum Tod von 47.000 Frauen geführt und fast alle dieser Todesfälle treten in Entwicklungsländern auf. Darüber hinaus tragen jedes Jahr fünf Millionen Frauen bisweilen bleibende Schäden durch Verletzungen davon.
http://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article108601811/Die-Entscheidung-muss-bei-den-Frauen-liegen.html


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:36
@JPhys2
Sehr richtig erkannt....Abtreibungen gesetzlich zu verbieten hat sie nie verhindert und wird sie nie verhindern!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:39
@Zerox
Godmade-Argument ist eine Verballhornung von Eduard Current (findet sich auf yt) und zielt auf die Argumentationen der bibeltreuen Kampfchristen aus den Staaten an. 'Godmade' oder auch 'god done it' ist die Killerphrase der dortigen Kreationisten, Schwulenhasser, Abtreibungsgegner....
Erreicht man das Ende der Argumentationskette (und das geschieht denen ziemlich oft, eigentlich ständig) , dann greifen die nach dem Gottes-Strohhalm.

Edit. Alari war schneller.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:40
@JPhys2 @Alarmi
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:1) schwangeren gesellschaftlich Unterstützung zu teil werden zu lassen.
Im Eingangspost schrieb schon wer zu dieser Aussage:
Wenn man nur allein in Deutschland mal die Rahmenbedingungen betrachtet,man denke nur an bezahlbaren Wohnraum,an Hortplätze,an die Anfeindungen denen Eltern heute ausgesetzt sind,ist es nicht verwunderlich wenn die Zahl der Abtreibungen steigt.
Erst wenn es möglich ist, dass junge Familien nicht am Existenzminimum leben müssen wenn sie sich für ein Kind entscheiden wird die Abtreibungsrate sinken.


Und, da stimme ich dir zu, sie müssen mehr integriert werden, sowohl Finanziell als auch gesellschaftlich und nicht auch noch mit em Kind um Essen und Ansehen bangen!
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Sehr richtig erkannt....Abtreibungen gesetzlich zu verbieten hat sie nie verhindert und wird sie nie verhindern!
Sind soviele Dinge verboten, die doch gemacht werden:
Mord - Totschlag - Folter - Entführung - Raub - Diebstahl - Erpressung - Nötigung - Vergewaltigung
undundund....
Zu sagen "wir verbieten" das jetzt, würde das Leiden der Frauen nicht mindesn und - wie du sagtest - es würde dennoch gemacht werden!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:41
@honkwatch
Ah, also eines der "Totschlagargumente", wir dhier auf Allmy ja gerne gemacht :D :D
Godmade,soso werde ich mir merken.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:47
Als Frau weiß ich doch wann ich meine "fruchtbaren Tage" habe! Oder nicht? Ich kann meinen Zyklus errechnen und weiß, dass ich ca. die Tage in der Mitte des Zyklus empfängnisbereit bin!
Das sah ich gerade und muss dazu sagen:
Es gibt ja auch keine Hormongestörten Frauen, die ihre Regel jeden Monat unregelmäßig bekommen, die manchmal fruchtbar sind, manchmal nicht, manchmal die Tage ausbleiben und mal sie viel zu lang sind.
Aber hey, es sind ja alle Menschen gleich und jede Frau hat ihre Regel zum Vollmond... :troll:

Beitrag von Deichgräfin (Seite 66)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:50
@Zerox
Vor allen Dingen weil man Sex auch immer so genau plant, dass er dann zu diesen empfaengnisbereiten Tagen (wobei diese Verhuetungsmethode sowieso die unsicherste ueberhaupt ist) absolut nicht vorkommt!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:50
Zitat von cassiopeia88cassiopeia88 schrieb:Die Seite von der du hier gepostet hast, ist nicht gerade objektiv und sachlich, auch wenn du die Entscheidung es zu behalten für dich getroffen hast, gibt es andere die vielleicht ihre guten Gründe hatten.
War hier nach Objektivität gefragt?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:54
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Vor allen Dingen weil man Sex auch immer so genau plant, dass er dann zu diesen empfaengnisbereiten Tagen (wobei diese Verhuetungsmethode sowieso die unsicherste ueberhaupt ist) absolut nicht vorkommt!
:D

Das müssen wir jetzt aber, geplanter Sex ist betsmmt viel schöner und intensiver, als spontaner Sex. Demnächst plane ich auch wann ich atme und wann nicht, denn: Wenn das Leben geplant ist, lebt es sich viel schöner!!! :troll:
Komm, hör auf, mir wird schlecht :D :D
Das ist zuviel Ironie für einen Thread
xDD

Spoiler


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 13:57
Zitat von slobberslobber schrieb:So entscheidet sich eben jeder anders. Für manche Frauen ist es in ihren persönlichen Lebenssituationen untragbar künftig Verantwortung für ein Kind übernehmen zu können. Andere wiederum boxen sich trotz allem durch, was auch immer geschieht.
Klaro. Ich sag nur, dass ich meine Entscheidung nicht bereue.
Ich finde es lediglich schade, dass es sich manche zu bequem machen. Natürlich ist ein Kind kein Zuckerschlecken. Ganz im Gegenteil. Manche gehen lieber 'über Leichen' bevor sie wirklich darüber nachdenken. Für viele mag Abtreibung die richtige Entscheidung sein, ich allerdings finde, dass solche Leute es sich eher einfach machen und sie nicht sonderlich nachgedacht und abgewägt haben, was aber auch schuld an mangelhafter Aufklärung über den Abtreibungsprozess ist.

Meine Frauenärztin hat damals zu mir gesagt, ich hab erwachsen gespielt und sollte auch nun erwachsen denken und die erwachsenen Konsequenzen daraus ziehen. In dem Sinne fand ich, hatte sie recht.


3x zitiertmelden