Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:04
@halfy

Menschenrechte und Christentum sind zwei höchst unterschiedliche Paar Schuhe, wie ein Blick in die Geschichte belegt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:06
Ist komplett die Entscheidung der Frau. Niemand darf eine Frau zwingen, das Kind austragen zu müssen. Ich finde eine Abtreibung auch nicht moralisch "gut" und fände es besser, wenn man das Baby in die Babyklappe legt oder zur Adoption freigibt wo aber auch das "Risiko" besteht, das die Mutter Muttergefühle bekommt, obwohl sie das Kind eigentlich nicht will.

Wenn man Abtreibungen verbieten würde, würden die Frauen ins Ausland fahren oder "Do it yourself" Abtreibungen durchführen (mit Anleitung aus dem Internetz, in 4 Schritten abgetrieben.) und sich dadurch wohl möglich noch selbst verletzen.

Ich wäre immer noch für "iAbort"
http://static.fjcdn.com/large/pictures/38/72/38720d_3051786.jpg


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:07
@maroni
Ein "Unfall" ist was anderes als zum Beispiel eine Vergewaltigung. Wenn man "irgendwann mal" Kinder will und dann zu frueh eins bekommt....was glaubst Du wie hoch der Prozentsatz derer ist, die so ein Kind abtreibt? Ich wuerde sagen, der geht gegen null!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:09
@maroni

Ich befürworte es nicht bei Vergewaltigung, ich würde es begrüßen, wenn man sich für das Kind entscheidet, aber ich würde eine Abtreibung in diesem falle, nicht als mord bezeichnen. Mordmerkmale beachten. Hatten wir schon diskutiert. Mord setzt immer ein Planung voraus.
Die Frau wurde vergewaltigt und hat kein einvernehmlichen Sex. Sie handelt also bei einer Abtreibung nicht aus niederen Bewegründen, wie Habgier, Mordlust etc.
@Alarmi
Du bestehst in diesem moment auch aus einem Haufen Zellen. Schon gewußt? Kann dich jetzt einer dem du nciht passt einfach so abschlachten?
Früher hat man Eingeborene und Menschen anderer Hautfarbe auch nicht als Menschen betrachtet. Man sagte, das sind keine richtigen Menschen und deshalb durfte man sie tötet. Das war die Denke früher. So ähnlich argumentiert man auch bei dem werdenden Menschen.
Man will wegdiskutieren, dass das ein Mensch ist. Man will es degradieren um es töten zu können.
Sowas finde ich einfach absolut unmenschlich.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:10
Zitat von halfyhalfy schrieb:Du bestehst in diesem moment auch aus einem Haufen Zellen. Schon gewußt?
Ja, durchaus! Nur hat dieser Haufen Zellen hier ein Bewusstsein!
Zitat von halfyhalfy schrieb:Man will wegdiskutieren, dass das ein Mensch ist.
Weil es keiner ist. Zum Menschsein gehoert ein Bewusstsein und Empfindungsfaehigkeit.

Und Deine Argumentation, dass es bei einer Vergewaltigung ja dann anders ist, hinkt! Deine Begruendung muesste da ja dieselbe sein...es ist ein Mensch, der getoetet wird, also muesste es da ganz genauso Mord sein wie bei einer anderen Abtreibung!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:14
@Alarmi
Achso, du sprichst von Vergewaltigungen. Na gut, das ist dann wieder was anderes, wie es da dann mit der Liebe zum Kind aussehen würde, weiß ich nicht. Aber auch der Prozentsatz von abgetriebenen Vergewaltigungskindern dürfte nicht allzu hoch sein.

@halfy
Mordlust? Du denkst echt, dass Frauen aus Mordlust abtreiben? :D
Das Planen erfolgt ja, wenn man über die Abtreibung nachdenkt. Nicht der Sex ist die Planung, sondern die Überlegungen, die man dann anstellt, wenn man schwanger ist. Frauen, die abtreiben, planen das für gewöhnlich nicht schon, bevor sie überhaupt schwanger sind.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:18
Zitat von maronimaroni schrieb:Aber auch der Prozentsatz von abgetriebenen Vergewaltigungskindern dürfte nicht allzu hoch sein.
Insgesamt ist der Prozentsatz sehr niedrig. Denke, die meisten Abtreibungen werden aus finanziellen Gruenden vorgenommen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:20
@Doors

Christentum und die menschen, die in der Geschichte Christentum ausgeübt haben sind zwei paar schuhe. Und Christentum und Menschenrechte sind sehr wohl ein paar Schuhe. Wer das anders sieht ist ein lliberaler heuchler.


@askembla

Es ist mitnichten die Entscheidung der Frau. Es ist ihre Entscheidung mit wem sie Sex hat, alles andere danach Sache des Gesetzes!
Und Ausnahmefälle sollte es wie gesagt geben!

@Alarmi
Lese nochmal die Mordmerkmale nach. Im juristischen sinne ist es kein Mord, da nicht aus niederen Beweggründen.

@maroni
Dürften sicherlich die wenigsten sein. Ich wollte nur die Mordmermale auflisten, und dazu zählt nun mal auch Mordlust.
Sex hat man davor normalerweise und weiß also, wenn man aufgeklärt ist, dass daraus ein Kind entstehen kann. Also weiß man das. Es ist also ein Möglichkeit, die immer besteht, auch wenn man verhütet.
Man entscheidet sich also bewußt mit allen möglichen Konsequenzen für den Beischlaf und sollte auch die konsequenzen daraus tragen können.
Wer das nicht kann und aus Bequemlichkeit, aus Gründen die einfach niederer Art sind, das Kind nun tötet, begeht meines Erachtens Mord in seiner bösartigsten Form. Punkt!
@Alarmi
Aha! Siehst du, du willst wieder dem ungeborenen Kind seine Menschlichkeit absprechen, um es töten zu können. Du suchst Gründe, wieso es kein Mensch ist? So argumentieren viele die Morde an Unschuldigen als Notwendigkeit erachten..


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:21
@halfy

"Liberaler Heuchler" hatte ich bislang in meiner Verbalinjurien-Sammlung noch nicht. Danke.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:21
@Alarmi
Denke, die meisten Abtreibungen werden aus finanziellen Gruenden vorgenommen.


Sprich aus niederen Beweggründen! Und da haben wir wieder das mordmerkmal, was eigentlich jedem normal denkenden Menschen isn auge fallen müsste!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:22
@Doors

Bitte! Bei Benutzung verlange ich aber eine Gebühr ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:24
@halfy
Zum Mord gehoert ein Mensch. Was da abgetrieben wird, ist aber aus den von mir genannten Gruenden noch keiner. Mag sein, dass Du es anders siehst, aber das interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht.

Eine Vielzahl der Frauen, die abtreibt, steht mit dem ungeborenen Kind ganz allein da. Und das sollte niemand durchstehen muessen, der es sich nicht zutraut. Lieber gar nicht erst ein Kind entstehen lassen, als noch ein ungeliebtes in die Welt setzen. Davon gibt es schon genug.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:26
@halfy
Also wenn du schon dauernd mit deinem juristischem Geschwafel daherkommst, dann schau doch auch gleich mal nach, ab wann man im juristischem Sinne von Leben spricht.
Du kannst dir nicht einfach das herauspicken, was gerade zu deiner Argumentation passt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:27
@halfy

§ 211
Mord

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,

heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder

um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

einen Menschen tötet.

Halte mal im Bezug auf deine "Mordmerkmale" ein wenig inne, ich glaube du bist nicht ganz Jurist genug um derartige Interpretationen anzustellen.
Des weiteren ist es regelrecht frech, dass du behauptest, dass Menschenrechte und christliche Werte kongruent wären.
Das Bundesverfassungsgericht hat eine Entscheidung diesbezüglich getroffen, die rechtlich bindend ist, also hör mit diesem Quatsch auf.
Ob es moralisch vertretbar ist, ist ein anderer Schuh, in meinen Augen ist es das. Man soll keine Frau zwingen ein Kind auszutragen, das wäre falsch.
In meinen Augen, ist dies ebenfalls noch kein Mensch, es ist kein Bewusstsein da.
Ebenfalls ist auch die Abtreibung aufgrund schlimmer Krankheiten eine Möglichkeit um sowohl "Kind" als auch Eltern zu helfen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:27
Zitat von halfyhalfy schrieb:Es ist ihre Entscheidung mit wem sie Sex hat, alles andere danach Sache des Gesetzes!
So sieht's aus. Und das Gesetz erlaubt Abtreibungen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:27
@Alarmi

Man kann ein Kind nach der Geburt immer an der Babyklappe abgeben. Und es gibt viele kinderlose Paare die sich über ein Kind freuen würden.
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Mag sein, dass Du es anders siehst, aber das interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht.
Aha es interessiert dich also nicht. Mein Großvater zur Nazizeit ist in die USA ausgewandert, da einige genau so gesagt hatten, du bist kein Mensch. Ja das kennen wir sehr gut. Danke!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:30
@halfy
Wenn Du so denkst, wieso ist es dann kein Mord wenn das Kind aus einer Vergewaltigung stammt? Haelst Du es auch fuer Mord, wenn man bei einem Hirntoten die Geraete abstellt?

Was die Babyklappe angeht: schon eine Schwangerschaft allein kann fuer die Betroffene eine grosse psychische Belastung sein.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:33
@Cesair

Das steht ebenfalls in deinem zitierten Artikel:

"Darunter verstehen Rechtsprechung und Lehre das rücksichtslose Streben nach Vermögensmehrung oder Besitzerhaltung um jeden Preis. Der Täter handelt mit dem Ziel, sein Vermögen durch die Tötung seines Opfers zu vermehren (z. B. eine Erbschaft oder Lebensversicherung zu kassieren, Raubmord, Auftragsmord) oder zu behalten (z. B. einen bestimmten Betrag – Unterhalt, Schadenersatz – nicht zahlen zu müssen). Ob das angestrebte Ziel auch erreicht wird, ist unerheblich. Es kommt lediglich darauf an, ob das Gewinnstreben des Täters die Tat beherrscht. Dabei spielt die Höhe der angestrebten Bereicherung keine Rolle. In der Literatur wird die Definition der Habgier als zu unbestimmt kritisiert. Es ließen sich nämlich keine Beispiele für eine Tötung aus „normalem Gewinnstreben“ finden, wie dies die Definition nahelege. Vielmehr werde eine Tötung aufgrund Gewinnstrebens regelmäßig als Mord angesehen."

@maroni

zur Nazizeit wurden auch viele Tötungen erlaubt! Mehr sag ich dazu nicht. Nur weil etwas im weltlichen Gesetz eines Staates steht, heißt das nicht das es mit dem echten gesetzen Gottes vereinbart ist.


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:34
@Alarmi
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Was die Babyklappe angeht: schon eine Schwangerschaft allein kann fuer die Betroffene eine grosse psychische Belastung sein.
Dann sollte die Dame beim Sex keine Koetus praktizieren. Es gibt genug andere Sexspiele die man zu zweit zur Befriedigung machen kann. Wer koetus praktiziert muss mit den Konsequenzen leben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.12.2011 um 11:34
@halfy
Was trägt die Interpretation von Habgier jetzt zum Thema bei?


melden