Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:28
@Alarmi
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Tut mir leid fuer Dich, aber die "Kinder", die in diesem Stadium noch gar keine Kinder sind, haben keine Schmerzen, und das ist bereits bewiesen! Die fuer das Schmerzempfinden und die Schmerzweiterleitung noetigen Teile des Gehirns sind in dieser Zeit noch gar nicht entwickelt
Das erzählen Abtreibungfbefürworter, zb. Ärzte. Abtreibugsgegner sind ganz anderer Meinung, das doch Schmerzen empfunden werden. Auch da sind Ärzte drunter.
Solange es ein Geschäft ist, ein Millionengeschäft, werden die Gegner immer schlechte Karten haben. Gegen einen Wirtschaftszweig anzugehen ist fast aussichtslos. Da muß schon ein Wunder passieren das Abtreibungen verboten werden. Man müsste die EU verklagen, aber dafür braucht man schon verdammt gute Argumente.
Wäre bestimmt eine spannende Angelegenheit.


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:30
@Etta
Woher hast Du diese Infos? Von einer Aktivistenseite gegen Abtreibung? Ich poste es gerne noch einmal fuer Dich:
FALSCH:
"Bereits mit 7 Wochen empfindet der Embryo Schmerzen"

Ab der 8. Woche nach der Befruchtung können durch Reizung motorische Reflexbewegungen beim Embryo ausgelöst werden. Ab der 18. Woche wurden hormonelle Stressreaktionen beobachtet. Bewusste Reaktionen oder Wahrnehmungen des Fötus (z.B. bewusste Schmerzempfindungen/Schmerzerlebnis) sind aber nicht vor der 24. Woche möglich, da die Grosshirnrinde (Kortex) des Foetus noch nicht funktionsfähig ist. Bis zu diesem Zeitpunkt sind auch noch keine regelmässigen Hirnströme festzustellen.

Für die Fähigkeit zu irgendwelchen Wahrnehmungen sind eine bestimmte minimale Zahl von Nervenzellen in der Grosshirnrinde, ein bestimmtes Entwicklungsstadium dieser Zellen und eine minimale Zahl von Synapsen (Verbindungen zwischen den Nervenzellen) Voraussetzung. Bei diesen setzt um die 24. bis 30. Woche eine rasante Entwicklung ein.

"Das Kleinhirn erreicht seine endgültige Form im 7. Monat. Die Umhüllung (Myelinisierung) des Rückenmarks und des Gehirns beginnt zwischen der 20. und 40. Schwangerschaftswoche. Diese und andere Entwicklungen des Nervensystems müssen stattgefunden haben, ehe der Foetus Schmerz empfinden kann" (Erklärung der Vereinigung der amerikanischen Frauenärzte). "Vor der 26. Woche ist die Grosshirnrinde nicht funktionsfähig. Deshalb ist es auf jeden Fall unzutreffend, von einer «Wahrnehmung» oder einer «bewussten Reaktion» des Foetus zu sprechen" (Maria Fitzgerald, Prof. für Neurobiologie, London).

Für die Wahrnehmung oder das Bewusstsein von Schmerz muss die sensorische Information an den Thalamus und die Grosshirnrinde (Kortex) übertragen werden. Das ist frühestens ab der 24. Woche möglich. Das Fehlen von Verbindungen zum Kortex bedeutet, dass ein Schmerzempfinden vor 24 Wochen nicht möglich is
Das ist einfach FAKT! So weit ist unsere Hirnforschung schon, dass sie sagen kann, welche Bestandteile ein Gehirn zwingend braucht um Schmerz verarbeiten zu koennen und ab welcher Entwicklungsphase diese Gehirnteile vorhanden sind. Dass es auch fanatische Abtreibungsgegner unter Aerzten gibt ist klar, die haben dann wahrscheinlich keine Ahnung von Neurologie und benutzen einfach ihren Titel, um falsche Behauptungen aufzustellen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:31
Zitat von EttaEtta schrieb: Abtreibugsgegner sind ganz anderer Meinung
Die MEINUNG ist egal, FAKT ist, dass Kinder keine Schmerzen haben und somit ist dein Scheinargument hinfällig, bring' was Neues oder gib zu, dass du einfach den freien Willen von Menschen nicht repektieren kannst!
Zitat von EttaEtta schrieb:Solange es ein Geschäft ist, ein Millionengeschäft, werden die Gegner immer schlechte Karten haben.
Du bist kein Gegner des geldes, sondern für mich ein Menschenfeind, der den freien Willen, die Selbstbestimmung und "gottes Ordnung" in dne Vordergrund stellt, ganz klar!
Zitat von EttaEtta schrieb:Da muß schon ein Wunder passieren das Abtreibungen verboten werden. Man müsste die EU verklagen, aber dafür braucht man schon verdammt gute Argumente.
Du, als Kirchenfrau, willst diesen armen Frauen nur deine Meinung AUFZWÄNGEN und ihnen ihr Recht auf Selbstbestimmung nehmen und mehr nicht! Du hast bisher KEIN vernünftiges Argument gebracht, KEINES!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:33
Zitat von EttaEtta schrieb: Da muß schon ein Wunder passieren das Abtreibungen verboten werden
Du meinst also, dass es keinen Grund dafuer gibt, dass Abtreibungen frueher generell verboten waren und heute in vielen Laendern erlaubt sind?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:36
@Etta
Zitat von EttaEtta schrieb:, die Kinder HABEN UNERTRÄGLICHE SCHMERZEN,
Typischerweis ist das Nervensystem eine Fötusso zwischen der 22 Woche und 26 Woche soweit dass es Schmerzsignale übertragen kann

Schwangerschafstabbrüche sind in deutschland bis zur 12 Woche legal


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:39
@Etta
Weshalb berufst du dich denn ständig darauf, dass Abtreibung ja so ein lukratives Geschäft ist?
Das ist doch völliger Unfug.
Dann könnte man genausogut die Ärzte anprangern, die Verhütungsmittel verschreiben, denn damit wird ja noch mehr Geld verdient ..

Weißt du, was auch irgendwie dein Problem ist?
Wenn du gegen Abtreibung bist, bitteschön.

Aber, sich hinstellen, und über Frauen richten, die sich in wirklichen Notlagen befinden, die vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens stehen, das ist echt einfach erbärmlich.

Weshalb könnt ihr Abtreibungsgegner nicht einfach die Kinder austragen, wenn ihr mal in die Verlegenheit kommt, und andere mit den Halbwahrheiten bzw. den wissenschaftlichen Unwahrheiten (zum Schmerzempfinden von Embryonen z. B. ) verschonen?

Diese permanente Anmaßen und die erhobenen Zeigefinger sind auf die Dauer ganz schön unerträglich.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:40
@Etta
Zitat von EttaEtta schrieb:Solange es ein Geschäft ist, ein Millionengeschäft, werden die Gegner immer schlechte Karten haben. Gegen einen Wirtschaftszweig anzugehen ist fast aussichtslos.
Denk bitte daran dass Abtreibungen früher praktisch überalll verboten waren und es heute noch in vielen Ländern sind.

Wir KENNEN die Konsequenzen von Abtreibungsverboten wir haben Jahrtausende lang Erfahrung damit
die Konsequenzen sind nicht weniger Abtreibungen sondern grösseres Elend für die Frauen


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:43
nach allem was du bisher gelesen hast @Etta , bezüglich des Schmerzempfinden eines Embryos, darfst du uns jetzt auch gerne andere Gründe (vorzugsweise) mit Fakten nennen, die für dich als Abtreibungsgegnerin, entscheidend sind.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:43
@JPhys2
Das steht hier alles schon tausendmal im Thread. Kannst Du Fanatikern auf die Stirn taetowieren und sie wuerden es nicht kapieren!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:49
Es wäre wirklich schön, wenn mit dem Thema hier respektvoller umgegangen wird.
Ich habe das große Glück an kleine Engel denken zu können wenn ich an meine toten Kinder denke. Ich möchte dieses Bild nicht mit zerstückelten Kindern oder "Zerhacktem" etc ersetzen.

Ich selbst bin auch betroffen durch seelisches Leiden, möchte aber niemals, NIEMALS, zu hören bekommen ich sei "Seelisch zerfickt". Wie respektlos ist das eigentlich?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:54
@Alicet
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Aber, sich hinstellen, und über Frauen richten, die sich in wirklichen Notlagen befinden, die vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens stehen, das ist echt einfach erbärmlich.
Du hast bestimmt nicht alle meine Beiträge gelesen. Ich schrieb das Kind UND FRAU Opfer sind, es gibt genügend Frauen die mit einer Abtreibung nicht zurecht kommen.
Wo bitte ist das ein Richten? Anschuldigungen machen die nicht obwohl soetwas nie geäußert wurde. Sorry, was willst du damit erreichen? Es entspricht nicht der Wahrheit und ist deshalb gegenstandslos für mich.
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Weshalb könnt ihr Abtreibungsgegner nicht einfach die Kinder austragen, wenn ihr mal in die Verlegenheit kommt, und andere mit den Halbwahrheiten bzw. den wissenschaftlichen Unwahrheiten (zum Schmerzempfinden von Embryonen z. B. ) verschonen?
Ich hoffe das die Wahrheit eines Tages ans Licht kommt. Das ein Kind , welches in der 12. Woche abgetrieben wird, keine Schmerzen haben soll ist einfach unlogisch.
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Diese permanente Anmaßen und die erhobenen Zeigefinger sind auf die Dauer ganz schön unerträglich.
Ich habe keinen erhobenen Zeigefinger. Es geht mir nicht um die Frau sondern einzig um das arme Kind welches bestialisch zerstückelt wird und dann im Klinikmüll entsorgt wird. Das ist einfach abartig.


5x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:55
Zitat von EttaEtta schrieb:Ich hoffe das die Wahrheit eines Tages ans Licht kommt. Das ein Kind , welches in der 12. Woche abgetrieben wird, keine Schmerzen haben soll ist einfach unlogisch
@Alarmi
@JPhys2
@Alicet

Leute vergesst es, es hat keinen Sinn - Der wissenschaftliche Bewis ist da un sie bezeichnet es als unlogisch....
Was soll man dazu bitte noch sagen???!!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:56
Zitat von EttaEtta schrieb:Ich hoffe das die Wahrheit eines Tages ans Licht kommt. Das ein Kind , welches in der 12. Woche abgetrieben wird, keine Schmerzen haben soll ist einfach unlogisch.
Nein, das ist einfach nur logisch! Denn ein "Kind" in der 12. Woche hat - wie schon eine Million mal aufgezeigt!! - nicht die noetigen Hirnpartien um Schmerz verarbeiten zu koennen! Bring doch bitte mal ein Gegenargument statt aufzustampfen und zu sagen "Aber das muss so sein weil ich das so haben will!".

Du WILLST das nicht verstehen, oder? Es passt nicht zu Deiner eingefahrenen Meinung, also akzeptierst Du es einfach nicht?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 15:58
Zitat von EttaEtta schrieb:Ich hoffe das die Wahrheit eines Tages ans Licht kommt. Das ein Kind , welches in der 12. Woche abgetrieben wird, keine Schmerzen haben soll ist einfach unlogisch.
meine güte das ist ja kein brett mehr vorm kopf sondern ein ganzer baumarkt.

der beweis liegt vor dir aber du hälst dir die augen zu und singst "LALALA DA IST NICHTS LALALA"


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 16:07
Zitat von EttaEtta schrieb: Ich hoffe das die Wahrheit eines Tages ans Licht kommt. Das ein Kind , welches in der 12. Woche abgetrieben wird, keine Schmerzen haben soll ist einfach unlogisch.
Lol. Nach ca 1 Jahr lese ich wieder mal was von etta und komme nicht umhin festzustellen, dass sich an deiner Argumentationsweise (wenn man das so nennen will) nichts, aber auch gar nichts, geändert hat.
Unliebsame Umstände werden, wie gehabt, ignoriert und/oder zurechtgebogen. Sozusagen ein mustergültiger Kirchenbeweis.

Wonach hat sich das Schmerzempfinden der Föten denn gefälligst zu richten? Nach deiner exklusiven Wahrheit, oder gar deiner unbeschreiblichen Logik? Oder vielmehr deiner Wunschvorstellung?
Na dann...dann solltest du die Föten vielleicht mal entsprechend instruieren.
Das ist einfach nur grotesk, überheblich und unnachahmlich anmaßend.

War ganz spannend hier, jetzt bin ich aber weg. Das tu ich mir nicht an.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 16:09
@Etta

Es mag deine Überzeugung sein, dass Abtreibung eine Sünde sei. Okay. Genehmigt. Wenn du das glaubst, dann glaub das einfach. Steht dir ja frei, jeder darf im Übrigen das glauben, was er möchte.

Aber, biologische Unwahrheiten hier in den Raum zu stellen, und damit allen Frauen, die durch eine durchgeführte Abtreibung eh schon traumatisiert sind, noch Salz in die Wunden zu streuen, ist unterirdisch!

Der Nachweis des Schmerzempfindens hat im Übrigen nichts damit zu tun, etwas zu "wissen" oder zu "glauben", sondern dafür gibt es wissenschaftliche Methoden.

Und durch diese ist nun mal zweifelsfrei belegt, dass kein Schmerzempfinden, wie wir es kennen, vorliegt.

Zu deinem Einwand, es wäre kein Richten, sich gegen Schwangerschaftsabbrüche auszusprechen:
Nun, das mag der Fall sein, wenn man das persönlich für sich ablehnt.
Sobald man aber sagt, es sei generell falsch und gehöre verboten, dann sehr wohl! Denn dann erklärt man ja die Abtreibung als solche zu einer falschen Handlung, und die Frauen zu Täterinnen.

Sehr bequem.

Man vergesse dabei nicht, dass die Relativierung "Frauen seien die Opfer" dabei im höchsten Maße zynisch ist, denn eine Frau, die abgetrieben hat, wird sich wohl - den Abtreibungsgegnern sei Dank - mit Sicherheit nicht als Opfer sehen, sondern, wenn es ganz schlecht läuft, ihr Leben lang als Mensch, der stets etwas zu bereuen hat, und, im eigenen Selbstbild die Schuld nicht selten allein bei sich sucht.
Zitat von EttaEtta schrieb: Ich habe keinen erhobenen Zeigefinger. Es geht mir nicht um die Frau sondern einzig um das arme Kind welches bestialisch zerstückelt wird und dann im Klinikmüll entsorgt wird. Das ist einfach abartig.
In der Hoffnung, dass vielleicht doch die Einsicht kommt, wenn du liest, was du schreibst, lasse ich das jetzt einfach mal unkommentiert stehen.
:shot:

@DarkTris

Ich habe deine Geschichte gelesen, und möchte dir meine Hochachtung aussprechen, für deine offenen und ehrlichen Worte!
Andererseits fällt es mir schwer, die Wut zu unterdrücken, wenn du davon schilderst, wie du all die Jahre unter deiner Entscheidung leiden musstest.

Meiner Meinung nach kommen die massiven Probleme, die Frauen haben, nach einer Abtreibung von der hier - zu Recht angeprangerten! - Art, über Schwangerschaftsabbrüche zu reden.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 16:09
also wenn hier schon von so viel schmerz geredet wird, sollten sich die menschen generell mal darüber im klaren sein das kinder nicht durch regenbogen und luftbaloons in die welt getragen werden. der weibliche körper ist zwar für die reproduktion ausgerichtet jedoch ist dies 1. kein zwang dem auch nach zugehn und 2. kein grund für eine ahnnahme das jede schwangerschaft und geburt ein zuckerschlecken ist das schmerzfrei über die bühne geht.

es gibt auch heute noch viele menschen die bei einer geburt sterben, egal ob 3. welt land oder hier im westen.

..nun hier mal ein video für jene die keine kinde rhaben aber immer meinen alles sei ja sooo leicht. und das video hier ist nocheines der humansten. nun ich habe keine kinder will auch keine, einer der gründe ist das hier

https://www.youtube.com/watch?v=jHdRxE0IBmM

sowas sollte nur auf freiwilliger basis geschehen


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 16:25
@Alicet
Danke für Deine Worte!

Es fiel mir nicht gerade leicht hier zu schreiben, letztendlich habe ich es getan weil mich hier niemand kennt und es auf eine gewissen Weise anonym bleibt.
Leider kommen nun sehr respektlose Aussagen; es ist ok, eine Meinung zu haben.
Aber wenn jemand schreibt, daß man eine "zerfickte Seele" hat dann schreibt er auch über meine Seele. Ja diese hat Wunden und ja, diese hat gelitten. Aber das lässt sich auch anders ausdrücken!
Und wer über zerhackte und zerrissene Kinder schreibt, der schreibt auch über meine Kinder; daher bitte ich - nicht nur mir gegenüber sonder vor allem auch meinen toten Kindern gegenüber - etwas respektvoller darüber zu sprechen. Auch wenn sie nie leben durften so kann man ihnen ihre Würde lassen! Und mir - egal ob ihr mich als Opfer oder als Mörder sehen wollt - einen gewissen Respekt entgegen bringen. Und auch allen anderen betroffenen! Danke.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 16:34
@Valkyre
Ich sag ja die Geburt einer Frau ist gefährlich und verdammt schmerzhaft. Ich hab schon bei meiner normalen Regel Schmerzen, dass ich den ganzen tag völig zerstört im bett liege und das gerne 4 Tage am Stück und da gehts vielen Frauen nicht unnähnlich...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 17:04
Das würde ich nicht unterschreiben, ich würde eher die subjektive Wahrnehmung dafür verantwortlich machen, dass man zwar glaubt allen Frauen ging es mies und am besten noch sie hätten Stimmungsschwankungen aber der Eindruck entsteht ja auch nur durch diejenigen, die sich lautstark bemerkbar machen. Vom Rest hört man gar nichts, weil die wenige bis keine Probleme haben. Nichts desto trotz bleibt der gesamte Zeitraum der Geburt problematisch. Es verändet sich im Körper einfach eine große Menge, es kann ständig zu Komplikationen kommen und die Geburt selbst ist auch nicht befreit davon, auch wenn sowas heutzutage nahezu ohne Todesfälle abläuft, weshalb ich auch nicht wirklich von einer Gefahr sprechen würde. Ich hatte letztens das Vergnügen im Krankenhaus Helios Buch eine Tafel bewundern zu dürfen, in der die Sterblichkeit bei verschiedenen Operationen, sowie die Ziele des Krankenhauses zusehen, bei Schwangerschaften betrug sie exakt 0. Fallen aber Hochtechnologie und ausgebildete Spezialisten, sowie deren Erfahrung weg, wird aus einer alltäglichen, fast ungefährlichen Angelegenheit, neben den ganzen Schmerzen versteht sich, eine ganz reale Gefahr für Leib und Leben von Kind und Mutter. Die Vergangenheit zeigt uns da sehr gut. Einen Schwangerschaftsabbruch nicht mehr möglich zu machen, weil man eine emotionale Bindung an etwas hat, das nicht mal Teil von einem ist und auch keine relevante Entwicklungsstufe vollzogen hat, führt dazu dass sich unzählige Frauen in erhebliche Gefahren begeben, an deren Ende Behinderungen und Todesfälle stehen.

@Etta
Es ist wirklich peinlich. Nicht nur, dass man dir aufzeigt, dass du falsch liegst, du ignorierst auch komplett die verschiedenen Entwicklungsphasen des Menschen und beharrst die ganze Zeit dabei, dass es alles dasselbe wäre. Die Wiederholung von Unsinn, macht Unsinn nicht zur Wahrheit. Es bleibt falsch und du solltest Worte wie unlogisch nicht benutzen, wenn du gar nicht verstehst was unlogisch überhaupt ist.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 17:24
Ganz abgesehen von physiologischen Komplikationen, ist Abtreibung das moralisch schwerwiegendste Verbrechen unserer Zeit. Obwohl es gerne als "Fortschritt" bejubelt wird.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 17:25
Zitat von HelenusHelenus schrieb:Ganz abgesehen von physiologischen Komplikationen, ist Abtreibung das moralisch schwerwiegendste Verbrechen unserer Zeit.
Unter jeder Voraussetzung?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 17:25
Zitat von HelenusHelenus schrieb:Ganz abgesehen von physiologischen Komplikationen, ist Abtreibung das moralisch schwerwiegendste Verbrechen unserer Zeit.
nur in eurer religiös verklärten weltsicht.
und schön das eine abtreibung anscheinend ein schlimmeres moralisches verbrechen ist als diverse straftaten.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 17:26
@Alarmi
Lass es, das hatten wir gerade, das bringt nichts sich bei jedem User erneut zu wiederholen :D
und schön das eine abtreibung anscheinend ein schlimmeres moralisches verbrechen als diverse straftaten.
ja klar, vergewaltigung ist moralisch NIX dagegen *Ironie off* ^^


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 17:26
@Alarmi
Jetzt würden sicher viele gerne hören: nicht bei kriminologischer Indikation. Aber das wage ich, als nicht Betroffener, nicht zu beurteilen.


melden