Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.12.2012 um 22:53
Zitat von styxstyx schrieb:und in vielen fällen (wenn das geld nicht reicht) jahrelang die allgemeinheit, in form von sozialhilfe etc.

komisch, dass gerade dann besonders die katholische kirche nicht viel von sich hören lässt... ;)
An dieser Stelle würde ich mir auch mehr publicity für Familienhilfsprogramme seitens der katholischen aber auch aller anderen Kirchen wünschen die ja sonst auch immer für bessere Familienpolitik plädieren.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.12.2012 um 22:55
Die Kirchen stiften dann nur Geld wenn es "eheliche" Kinder sind denen weitergeholfen werden soll .. alles andere ist denen doch egal. -.-


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

06.12.2012 um 15:51
also, ich bin jetzt nicht wirklich sehr ein freund von religionen, aber ich denke, die kath. kiche macht diesbezüglich schon relativ viel, was ich so mitkrieg.

sowas hätte mich aber auch nicht abgehalten von meinem entschluss.

was mir im nachhinein gesehen mehr hilfe gewesen wäre, wäre mehr information von meiner frauenärztin gewesen. die hat die schwangerschaft festgestellt, mir den folder in die hand gedrückt bez. abteibungsklinik, weil sie wußte, dass ich kein kind will, und mir nach ein paar tagen, als ich sie telefonisch über meinen entschluss informierte, eine einweisung geschreiben. aus die maus. meine befürchtungen bez. behindertes kind hat sie nicht weiter komentiert.
aber sei es wie es sei. ich schiebe die verantwortung nicht ab. es war und ist meine verantwortung, was ich getan habe.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:04
@sylvana
Viele Frauen werden mit einer Abtreibung auch nicht fertig. Und es kommt auch vor das man von dem abgetriebenen Kind.
Es gibt , so glaube ich, wenige Anlaustellen wo man nach einer Abtreibung Hilfe findet. Nicht selten sind Kind und Mutter Opfer. Es gibt den Rahel Verein wo man Hilfe finden kann.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:09
Es kommt drauf an, weswegen die Abtreibung gemacht wird.
Wenn die Frau vergewaltigt wurde, dann bin ich dafür.
Lässt sie das Kind aber abtreiben, weil sie sich von jedem rannehmen lässt, dann bin ich dagegen. Wer geknallt werden will, muss auch mit den Konsequenzen rechnen.


1x verlinktmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:16
@Etta
Zitat von EttaEtta schrieb:Und es kommt auch vor das man von dem abgetriebenen Kind.
Fehlt bei dem Satz etwas?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:23
@interrobang
Und es kommt auch vor das man von dem abgetriebenen Kind.

Fehlt bei dem Satz etwas?
Oh, natürlich.

Und es kommt auch vor das man von dem abgetriebenen Kind träumt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:24
@Etta
Dacht ich mir :D Und ich wunder mich ob ichs grad nicht raffe ^^


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:25
@Yotokonyx
Lässt sie das Kind aber abtreiben, weil sie sich von jedem rannehmen lässt, dann bin ich dagegen. Wer geknallt werden will, muss auch mit den Konsequenzen rechnen. t
Warum kann man es nicht austragen und dann zur Adoption geben?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:31
@Etta

Deswegen ja. Sie soll dann, das Kind kriegen. Es aber nicht abtreiben.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:34
@interrobang
Zitat von interrobanginterrobang schrieb:Dacht ich mir :D Und ich wunder mich ob ichs grad nicht raffe
Muß ich lachen, ne ne. Jetzt habe ich so vorsichtig geschrieben das ich glatt ein Wort vergessen habe.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:39
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Deswegen ja. Sie soll dann, das Kind kriegen. Es aber nicht abtreiben.
Die Mütter werden leider nicht richtig aufgeklärt, so nehmen sie dann den angeblichen "einfachen " Weg.
Da wäre die Politik gefragt etwas gegen diesen Massenmord zu unternehmen. Dazu kommt auch noch , dass das ein Millionengeschäft ist. Das wäre dann als ob man in ein Wespennest stechen würde.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:45
@Etta

Die Politik, ist in der Sache relativ eingeschränkt. Wenn ein Politiker das fordert, heißt es sofort, dass er gegen die Selbstbestimmung der Frau ist.
Ich glaube schon, dass sehr viele zwar aufgeklärt sind, jedoch sind sie einfach nicht in der Lage, zu verhüten.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:52
Wieso sollte eine Frau ein Kind austragen, nur weil sie sich hat befruchten lassen? Natürlich ist es gegen die Selbstbestimmung der Frau, wenn man ihren Körper als Brutkasten missbraucht, perverser geht es eigentlich gar nicht. Man muss sich das nur mal vorstellen, im eigenen Körper wächst etwas heran und es ist einem Verboten es zu entfernen. Konsequenz? Es wird trotzdem versucht und wenn es mit einem Kleiderhaken ist. Dann doch lieber dem Menschen sein Recht auf Selbstbestimmung lassen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:55
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Die Politik, ist in der Sache relativ eingeschränkt. Wenn ein Politiker das fordert, heißt es sofort, dass er gegen die Selbstbestimmung der Frau ist.
Im Grun dgesetz steht , die Würde eines Menschen ist unantastbar. Wer sagt denn das die Kinder keine Schmerzen haben? Sollte es bewiesen werden das diese Kinder unerträgliche Schmerzen haben, ist die Selbstbestimmung der Frau VOR dem Verkehr gefragt. Entweder Verhütung, Sterilisation oder die krasseste Methode, die Gebärmutterentfernung.
Das kann dann jede selber entscheiden.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:59
Dann doch lieber dem Menschen sein Recht auf Selbstbestimmung lassen.

Meine Meinung, Geburt als Strafmittel zu missbrauchen, ist ziemlich pervers. Für meine Begriffe geht es Unbetroffene einen Dreck an, welche Gründe Frauen für eine Abtreibung finden. @SethSteiner


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 19:59
@SethSteiner
Zitat von SethSteinerSethSteiner schrieb:Man muss sich das nur mal vorstellen, im eigenen Körper wächst etwas heran und es ist einem Verboten es zu entfernen. Konsequenz? Es wird trotzdem versucht und wenn es mit einem Kleiderhaken ist. Dann doch lieber dem Menschen sein Recht auf Selbstbestimmung lassen.
Wer ungeschützten Verkehr hat weiß was passieren kann. Kann doch nicht so schwer sein das Kind, welches auch ein Recht auf Leben hat, auszutragen und dann es abzugeben.
Niemand hat Recht einem anderen Menschen unsägliche Schmerzen zuzufügen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:02
Mal die Umkehrfrage.....

Geburt eines Kindes in der heutigen Zeit - Unverantwortlich ?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:05
@Etta
1. Was ist an "jeder weiß was passieren kann" ein Argument? Du könntest auch sagen, dass in der Schwangerschaft der Bauch größer wird, das ist einfach nur ein völlig neutraler Fakt, der an und für sich gar keine Aussagekraft hat. Es spielt gar keine Rolle.
2. Nö, Zellhaufen haben gar kein Recht auf Leben. Weisst du wieviel Lebewesen auf deinem Körper und in deinem Körper leben? Und ständig gehen zigtausende, wenn nicht Millionen von denen drauf, teilweise wegen dem was du tust! Schämst du dich? Nein? Na warum wohl?
3. Wir haben einen richtigen Menschen, die Frau, die auch Schmerzen empfindet und wir haben auf der anderen Seite bestenfalls etwas das irgendwie so aussieht wie ein Mensch und so schnell tot ist wie wenn eine Amaise, die von einem Daumen zerquetscht wird. Wirklich schwer, wen man hier den Vorzug gibt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:08
@SethSteiner

Wer ungeschützt Verkehr hat, der muss auch mit ungewollten Kindern rechnen. Zudem, wäre es besser das Kind zur Adoption frei zugeben. Wir leben schließlich auch, in Zeiten von Geburtenrückgang.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:09
@Yotokonyx

Naja, das Recht der Frau ist schon höher zu bewerten - ganz nebenbei hat eine Schwangerschaft auch erhebliche gesundheitliche Risiken, von sozialen und arbeitsrechtlichen Nebeneffekten ganz abgesehen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:10
@Tom.1st
Wenn es in geordneten Verhälnissen aufwächst, mit Vater und Mutter ist es in Ordnung. Dazu sollte genug Geld da sein, damit die Frau erst mal zu Hause bleiben kann.
So ist das kein Problem.
Selbst wenn es Eheleute, oder Partner, gibt die nicht viel verdienen, steht die Liebe an erster Stelle um aus diesen Kindern glückliche Erwachsene zu machen.

Leider gibt es immer wieder Menschen die mehr auf ihr Wohl als auf das Wohl ihrer Kinder achten. Bei solchen Leuten ist es oft besser sie hätten keine Kinder. Aber ob diese Menschen das auch so sehen ist wieder eine andere Sache.
Aber immer noch besser als ein hilfloses Kind zu töten.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:12
@Yotokonyx
Wer ungeschützt Verkehr hat, der muss auch mit ungewollten Kindern rechnen.

Und wenn das Kind durch geschützten Verkehr gezeugt wurde, wie dann verfahren? Der Wunsch ist nicht praktikabel, kurz Schwachsinn, und dient eher dazu, anderen Menschen ins Leben zu reden.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:13
@univerzal

Ein sehr richtiger Punkt. Es gibt auch immer wieder den Fall, dass Kondome platzen, und selbst die Pille kann versagen. Außerdem gibt es nicht nur erwünschten und geplanten Geschlechtsverkehr...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:14
@Rho-ny-theta

Dennoch, wird ein zukünftiges Kind getötet. Egal, ob es soziale oder arbeitsrechtliche Folgen hat. Die Frau macht ja erst durch ihr Verhalten, sich zum Gespött.


1x zitiertmelden