Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:14
sich zum Gespött.

Quatsch. Bei Ewiggestrigen vielleicht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:15
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Die Frau macht ja erst durch ihr Verhalten, sich zum Gespött.
Wohnst du in einer katholischen Berarbeitersiedlung des ausgehenden 19. Jahrhunderts?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:15
@SethSteiner
Zitat von SethSteinerSethSteiner schrieb:3. Wir haben einen richtigen Menschen, die Frau, die auch Schmerzen empfindet und wir haben auf der anderen Seite bestenfalls etwas das irgendwie so aussieht wie ein Mensch und so schnell tot ist wie wenn eine Amaise, die von einem Daumen zerquetscht wird. Wirklich schwer, wen man hier den Vorzug gibt.
Wenn diese Sichtweise stimmen würde, dann wärec es nicht so schlimm. Der Film " Der stumme Schrei" erzählt da aber etwas ganz anderes. Die Kinder haben einen richtigen Todeskampf und sollen auch Schmerzen , unglaubliche Schmerzen sogar, dabei empfinden.
N ehmen wir mal an das könnte man beweisen, dann gehören Abtreibungen verboten. Steht ja auch im Grundgesetz.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:15
@univerzal

Dann müssten sich die Beteiligten, sehr genau beraten, was sie tun wollen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:17
@Etta

Man kann beweisen, dass die "Kinder" zu Zeiten, wo reguläre Abtreibungen erlaubt sind, keine Schmerzen haben können, weil ihnen schlicht das ausgebildete Nervensystem dazu fehlt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:17
@Yotokonyx
Das ist eh Grundvoraussetzung bei einer Abtreibung. Oder was denkste, wie das aktuell läuft?

'Guten Tag Herr Doktor, ich hätte gern zwei Abtreibungen, heute und in 10 Monaten nochmal'
'Kein Problem, nehme sie bitte auf Stuhl 12 Platz, für den Rest mach ich ihnen ein Termin..'


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:18
@Yotokonyx
Wie schon gesagt, natürlich kann aus Sex die Befruchtung einer Eizelle hervorgehen und deren Teilung beginnen? Na und? Wie schon gesagt, dieses Wissen hat doch überhaupt keine Relevanz. Klar wird ein zukünftiges Kind getötet, das passiert jedes Mal wenn eine Eizelle nicht befruchtet wird. Wayne? Frauen sind keine Brutkästen, es sind Menschen und dementsprechend haben sie ein Recht darauf, dass man sie nicht als Sklaven missbraucht, was Frauen längste Zeit waren.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:18
@Rho-ny-theta

Nein. Tue ich nicht. Bei mir gibt es aber einen relativ hohen Migrantenanteil. Die sehen das ein bisschen anderes.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:19
@Etta

Damit du mir das nicht unbesehen glauben musst:
Ärzteschaft

Mediziner kritisierten den Film als irreführend und als Täuschung.[2][4] Richard Berkowitz, Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe am Mount Sinai Medical Center, beschrieb ihn als „sachlich unzutreffend und unfair“.[3] John Hobbins von der Yale School of Medicine bezeichnete den Einsatz von Spezialeffekten als irreführend und eine Form von technischem Schwindel. Er führte aus, die Ultraschallaufnahmen würden zu Beginn langsam vorgeführt und später beim Einführen der Instrumente beschleunigt, um den Eindruck zu vermitteln, der Fötus würde ängstlich um sich schlagen. Hobbins stellte auch die Bezeichnung „Schrei“ in Frage, da ein Fötus häufig den Mund geöffnet habe und der „Schrei“ auch ein Gähnen sein könne. Ferner könne das, was auf dem verschwommenen Ultraschall als „Mund“ identifiziert wurde, auch die Stelle zwischen Kinn und Brustkorb des Fötus sein.[3] Edward Myer, Vorsitzender der pädiatrischen Abteilung an der University of Virginia, beschrieb die Behauptung, dass der Fötus Schmerz fühlen könne als lächerlich. Die Erfahrung von Schmerz impliziere Kognition und nach zwölf Wochen besitze der Fötus kein Gehirn, um die Information zu erhalten.[11]

Experten für die Entwicklung von Föten erklärten, ein Fötus könne entgegen Nathansons Darstellung im Film keine Gefahr wahrnehmen oder zielgerichtete Bewegungen ausführen. David Bodian, Neurobiologe an der Johns Hopkins School of Medicine, sagte aus, Ärzte hätten keinen Beweis dass ein zwölf Wochen alter Fötus Schmerz fühlen könne, hielt aber eine Reflexbewegung aufgrund äußerer Reize durch chirurgische Instrumente für möglich. Auch die Größe des Ultraschallbildes und des gezeigten Fötusmodells seien irreführend, da sie die Größe eines ausgewachsenen Babys aufwiesen, während ein zwölf Wochen alter Fötus kleiner als 5 cm sei.[3] Hart Petersen, Leiter der Pädiatrie am New York Hospital, und Robert Eiken von der US-amerikanischen Gesellschaft für Kinderneurologie unterschieden zwischen einem Reflex und einer subjektiven Erfahrung. Laut Petersen sei die Annahme, dass ein 12-Wochen-alter Fötus Unbehagen empfinden kann, falsch.[11]


Der American Congress of Obstetricians and Gynecologists antwortete auf den Film mit einer Stellungnahme, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Behauptung gebe, dass ein Fötus in der zwölften Schwangerschaftswoche Schmerz verspüren könne.[12] Die Entwicklung der neurologischen Bahnen beginne nicht vor der 24. Schwangerschaftswoche. Der Fötus empfinde im Alter von 12 Wochen keinen Schmerz.[11] Die American Medical Association schrieb, dass der Film (sowie die Antwort von Planned Parenthood darauf) wissenschaftlichen Ergebnissen widerspreche und dazu angelegt sei, emotionale Reaktionen hervorzurufen.[13]
Quelle: Wikipedia: Der stumme Schrei#Kontroverse und Kritik


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:25
@univerzal

Wie am Fließband.

@SethSteiner

Warum denn Brutkästen? Wer sich nicht als Brutkasten benutzen lassen will, der wird es auch schon vorzeitig verhindern. Dazu muss man aber nicht unbedingt abtreiben.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:26
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Warum denn Brutkästen? Wer sich nicht als Brutkasten benutzen lassen will, der wird es auch schon vorzeitig verhindern. Dazu muss man aber nicht unbedingt abtreiben.
Ist es für dich erfassbar, dass es Unfälle gibt? Und Vergewaltigung, Missbrauch etc.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:26
@Yotokonyx
Das merkt man, wirklich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:26
@Rho-ny-theta

Diese Aussage wundert mich nicht. Das ist ein Millionengeschäft und das will man sich nicht kaputt machen lassen.
In München gibt es eine Ärztin , die zufälliger Weise auf einem Monitor das Kind beobachtet hatte. Das war ihre letzte Abtreibung die sie gemacht , oder dabei war, hatte.

Muß mal schauen ob ich diesen Bericht noch mal finde.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:28
@Etta

Mit anderen Worten akzeptierst du Quellen, die deine Sichtweise stützen, kritiklos, während jede abweichende Meinung von der Abtreibungsindustrie bezahlte Desinformation ist.

Schön, dass wir darüber geredet haben.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:29
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Ist es für dich erfassbar, dass es Unfälle gibt? Und Vergewaltigung, Missbrauch etc.
Dazu habe ich schon hier etwas geschrieben.
Beitrag von Yotokonyx (Seite 168)

@univerzal

Welche Männer, wollen Frauen denn nur als Brutkästen benutzen?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:29
Zitat von EttaEtta schrieb:@Tom.1st
Wenn es in geordneten Verhälnissen aufwächst, mit Vater und Mutter ist es in Ordnung
"Geordnete" Verhältnisse sind in unsere heutigen leider kaum mehr was Wert !

Eventl. 3 Monate Kündigungsschutz und das wars dann schon mit den "geordneten" Verhältnissen.
In einer Zeit in der der Mensch leider nichts mehr Wert ist und als " Resource" gehandelt wird finde ich ist Kinder bekommen etwas unüberlegtes und verantwortungsloses.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:34
@Yotokonyx
Also bitte. Wie soll Frau sich nicht als Brutkasten missbrauchen lassen, wenn der Fötus nicht abgetrieben werden darf hm? Ein Verbot der Abtreibung kommt einer Versklavung der Frauen gleich, denn sie hätten kein Recht auf ihren Körper mehr.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:34
@Rho-ny-theta
Zitat von Rho-ny-thetaRho-ny-theta schrieb:Mit anderen Worten akzeptierst du Quellen, die deine Sichtweise stützen, kritiklos, während jede abweichende Meinung von der Abtreibungsindustrie bezahlte Desinformation ist
Es ist für mich logischer das die Kinder dabei Schmerzen empfinden als andersrum. Da müsste wohl ein Opfer darüber sprechen können, dann wüsste man was die Kinder bei einer Abtreibung empfinden. So wird es immer Pro und Contra geben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:34
@Yotokonyx
Dahin schwankt deine Ansicht, wenn man gegen den Willen der Frau einen Schwangerschaftsabbruch (unter Berücksichtigung der Gesetzeslage) verbieten will. Dann degradiert man sie wirklich nur noch zum Brutkasten, denn ihre Meinung ist unerheblich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:35
@Etta

Wieso ist für dich das subjektive Gefühl, dass etwas "Logisch sei" gewichtiger als die Aussagen von Kinderärzten, Neurologen und dergleichen, dass schlicht die Organe fehlen, um Schmerzen zu empfinden? Was sagst du übrigens zu den anderen Vorwürfen gegen den Film?

@univerzal

Vor allem unterwirft man die Frau einer geradezu widerlichen Beweislastumkehr: Sie muss beweisen, dass sie vergewaltigt wurde oder dergleichen, ansonsten verfügt der Staat über ihren Körper...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:40
@SethSteiner

Indem sie sich mit dem Partner auf Verhütung abspricht, oder sich generell dazu entscheidet, sich sterilisieren zu lassen.

@univerzal

Muss mir noch, eine passende Antwort überlegen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:41
@SethSteiner
Zitat von SethSteinerSethSteiner schrieb:werden darf hm? Ein Verbot der Abtreibung kommt einer Versklavung der Frauen gleich, denn sie hätten kein Recht auf ihren Körper mehr
was du mit deinem körper machst ist deine Sache, ganz klar. Aber man vernichtet einen anderen Körper, das ist nicht der Körper der Frau . Somit hat man auch kein Recht dazu einen anderen Körper, auch wenn er noch sehr klein ist und den Schutz der Mutter braucht, zu vernichten.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:42
@Yotokonyx @Etta
Nützt nur nix, wenn das Ei befruchtet ist. Unabhängig von Verhütung oder nicht.
Es ist irrelevant ob es ein anderer Körper ist. Wie schon gesagt, gibt es viel Leben in und auf einem Körper. Ein Bandwurm wird ja auch entfernt, wenn er bemerkt und nicht gewollt wird.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:43
@Etta

Wenn dieser Körper aber weder Schmerzempfinden, noch irgend eine Form von Bewusstsein besitzt, bzw. im Grunde lediglich eine Biologische Masse ist, die unsere DNA teilt, warum hat dieses Etwas dann Rechte?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.10.2013 um 20:43
Zitat von EttaEtta schrieb:Wer sagt denn das die Kinder keine Schmerzen haben?
Und was ist mit den seelischen Schmerzen eines ungewollten/ungeliebten Kindes, das ausgetragen werden musste?
Die gehen nie wieder weg.


melden