Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:24
Solange es sich um meinen Bauch, meinen Körper, mein weiteres Leben handelt, entscheide ich als Frau auch ganz alleine darüber, ob ich ein ungewolltes Kind austrage und auf die Welt bringe, oder nicht! Da hat MIR NIEMAND reinzureden - weil es um MEIN Leben geht! Basta!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:25
Wofür? Dafür dass sie es wagen Menschen zusein und keine Brutkästen? Zu Mal ist es nicht nur nach der Wissenschaft ein Zellhaufen, es ist ganz faktisch einer, davon kann sich jeder überzeugen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:26
Zitat von ThalassaThalassa schrieb:Solange es sich um meinen Bauch, meinen Körper, mein weiteres Leben handelt, entscheide ich als Frau auch ganz alleine darüber, ob ich ein ungewolltes Kind austrage und auf die Welt bringe, oder nicht! Da hat MIR NIEMAND reinzureden - weil es um MEIN Leben geht! Basta!
Und das ist der springende Punkt:
Sich in das Leben und die Entscheidung eines anderen einmischen zu wollen, ist irgendwie dreist - Diese Leute als übermäßigen Vögler darzustellen auch und Frauen moralisch zu verurteilen, ihnen schlechtes Gewissen zu machen und ihnen Schuld einzuredne ist die Krönung.
Solche Empathielosigkeit macht den Menschen krank......


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:27
@mrhanky
Zitat von mrhankymrhanky schrieb: nur zahlen.
...was bei mir in die beschreibung mit hinein fiel... ;) ...denn auch dieses kann große auwirkungen auf sein leben haben und dies ist dann auch diskutabel das hier die frau das recht hat über das leben des mannes zu entscheiden....und somit seine selbstbestimmung untergraben wird....


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:27
@Zerox
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Ich lese nach meinem Beitragserguss hier noch passiv mit und mit immer wieder endsetzt
Das liegt daran , das es hier kein richtig oder falsch gibt.

Sollange das Kind in der Mutter ist, hat sie das Sagen, da es Ihre EIGENES Leben betrifft. Mutter und Kind ist EINS, und das noch einige Monate wenn nicht Jahre nach der Geburt!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:27
rgendetwas muss doch daran sein, dass sich das weibliche Gemüt hier so erhitzt. Das kommt nicht von ungefähr.
die "weiber" regen sich auf weil du ihnen quasi ihr selbstbestimmungs recht abspricht.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:28
@Zerox

Vorhin fiel doch schon der Begriff: Kindsmörderin ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:28
Zitat von HelenusHelenus schrieb: Kindsmörderin ;)
In Bezug auf Goethes Faust I.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:28
@Helenus
Zitat von HelenusHelenus schrieb:Ihr werdet das wieder anders sehen, aber für mich ist das sex. Enthemmtheit und Promiskuität
Mal eine Frage ...
Warst du es nicht der sich im Umfrage Threat zur Homosexualität noch so vehement für das Recht auf sexuelle selbstbestimmung ausgesprochen hast?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:29
@JPhys2
Ja, die dort endet, wo sie Dritten schadet.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:30
@Helenus
Zitat von HelenusHelenus schrieb:In Bezug auf Goethes Faust I.
... aber du hast es ins Verhältnis gesetzt - das reicht schon.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:30
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:rgendetwas muss doch daran sein, dass sich das weibliche Gemüt hier so erhitzt. Das kommt nicht von ungefähr
Weil du den Fraue ihr Recht auf selbstbestimmung nimmst, weil du sie verurteilst, weil du sie als übermäßige Ficker darstellst, weil du keine EMpathie dafür hast, dass Frauen diese Entschiedung treffe undund und...
Zitat von HelenusHelenus schrieb:Ja, die dort endet, wo sie Dritten schadet.
Da ist aber nix "drittes"
Das Kind ist nicht einmal da, besser die Frau leidet als ihr nichtmalexistentes-Kind oder was?????????
Zitat von SpinnOSASpinnOSA schrieb:Das liegt daran , das es hier kein richtig oder falsch gibt.
Doch:
Es ist definitiv falsch andere Menschen zu be- oder verurteilen, das ist falsch!
Zitat von SpinnOSASpinnOSA schrieb:Mutter und Kind ist EINS, und das noch einige Monate wenn nicht Jahre nach der Geburt!
Meine Mutte rund ich waren im Bauch noch nie "eins", da sist an den Haaren herbeigezogener Unfug. gibt genügend Mütter, die ihre Kinder abgrunttief hassen und ihnen das auch nach allen Regeln der Kunst zeigen - Lieber ein niemals existentes Kind als eines, was für immer eine kaputte Psyche ahben und sich nie wieder davon erholen wird!
DAs widerrum ist nur meine Meinung udn kein Fakt, aber es ist eine Entscheidung, die die Frau selbst zu treffen hat und keiner, de rnichtd arum gebeten wurde, darf das beurteilen.
BESONDERS wenn er die individuellen Umstände nicht kennt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:30
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:...was bei mir in die beschreibung mit hinein fiel... ;) ...denn auch dieses kann große auwirkungen auf sein leben haben und dies ist dann auch diskutabel das hier die frau das recht hat über das leben des mannes zu entscheiden....und somit seine selbstbestimmung untergraben wird..
er hätte in dem moment selbstbestimmung ausüben können indem er sich einen gummi überzieht.
verzichtet man auf den gummi und vertraut auf eine andere methode geht man ganz bewust das riskio ein ein kind zu zeugen.
wenn man das nicht möchte muss man auf sex verzichten.
geld zahlen hat weniger auswirkungen auf das eigene leben wie ein kind alleine großziehen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:31
@Helenus
Wenn man die Verhütung nicht verpfuscht schaden ONS aber niemandem...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:31
Zellhaufen sind nur dummerweise keine Dritten.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:32
Man wird nie einen Konsens finden, solange eine Partei dem ungeborenen Kind das Menschsein abspricht und eine andere ihm dieses Recht mit dem Zeitpunkt der Zeugung zurechnet. Ganz einfach ;)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:34
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:Wenn man die Verhütung nicht verpfuscht schaden ONS aber niemandem...
Am anständigsten sind ja immernoch eheliche ONS, die in einer Zeugung gipfeln ...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:35
@Helenus
Ganz ehrlich, ja, es trifft mich, was du da so schreibst.
Gerade auch, in deiner Formulierung, die die Frauen, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden habe, als die schlimmsten Verbrecherinnen darstellt.

Das sollte doch jedem Menschen einleuchten, dass genau das so nicht sein darf!

Da hören Frauen z. B. jahrelang die "Stimmen" ihrer Kinder, stellen sich vor, wie alt das Kind jetzt wäre, etc. etc.

Ja, warum denn? Weil sie es sich eben nicht leicht gemacht haben, als sie sich gegen das Kind entschieden haben.
Aber, es erschien eben ihnen für diesen Moment als die bessere Lösung.

Und alle die, die "Verbrecherinnen" schreien , sollten sich vielleicht auch mal an die eigene Nase fassen: Was bieten wir denn eigentlich für Lebensbedingungen, für diese Mütter und ihre Kinder?
Alleinerziehend ist ja gesellschaftlich auch nicht so super angesehen ... gut, es mag Frauen geben, da ist in der Familie genug Geld und Unterstützung gegeben, dass man dem Kind ein Aufwachsen in Liebe ermöglichen kann.

Wenn aber doch klar ist, dass die Mutter mit der Entscheidung nicht zurecht kommt, das Kind vielleicht gar nicht lieben kann - soll sie das Kind dann immer noch bekommen?
Wenn sie sich überfordert sieht, evtl. ihr das Kind später weggenommen wird ...

Das wäre dann ein Verbrechen, in deinen Augen, wenn sich gegen das Austragen entscheidet?

Na gut ...

Besonders widerlich finde ich es, wenn man sich vor Augen hält, welche wirklichen Abartigkeiten es gibt, auf dieser Welt - Folter, Vergewaltigung, das bewusste Quälen von Menschen ... und dann sagt, es gäbe kein schlimmeres Verbrechen.

Echt, harter Tobak.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:35
Niemand spricht einem Mensch das Menschsein und menschliche Behandlung ab, einem Zellhaufen, der nicht einmal Schmerzen empfindet, geschwiege denn denken kann allerdings schon!

Und ein Zellhaufen ist kein "Kind", das ist nicht einmal ein "Baby", diese Wörter sind hier völlig fehl am platze!
Zitat von ThalassaThalassa schrieb:Am anständigsten sind ja immernoch eheliche ONS, die in einer Zeugung gipfeln ...
Wir sind zwar mal in einem Th aneinandergekracht, aber inzwischen beginne ich dich für sowas zu lieben xDDDDD


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:37
@mrhanky
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:er hätte in dem moment selbstbestimmung ausüben können indem er sich einen gummi überzieht.
...mit dieser "argumentation" kann man dann auch für gegen Abtreibung (...=) ) "argumentieren", muss eben vorher mehr dafür tun bzw. keinen sex haben...-.-....
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:geld zahlen hat weniger auswirkungen auf das eigene leben wie ein kind alleine großziehen.
..hat aber auswirkungen was dann auch noch über das finazielle hinaus gehen wird...und hier findest du es also in ordnung wenn man das recht auf selbstbestimmung abspricht was du ja auf der "anderen Seite" als scheinbar sehr wichtig ansiehst.......


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:37
@Alicet
Da sind wir merkwürdiger Weise nicht weit von einander entfernt. Auch ich wünsche mir eine Gesellschaft, die nicht zur Abtreibung drängt, sonder sie verhindert, indem sie Perspektiven aufzeigt.

Das Gegenteil ist aktuell immer noch der Fall. Dennoch entschuldigt das m. E. nicht die Abtreibung an sich.
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Niemand spricht einem Mensch das Menschsein und menschliche Behandlung ab, einem Zellhaufen, der nicht einmal Schmerzen empfindet, geschwiege denn denken kann allerdings schon!
Du käust doch auch nur Plattitüden wieder, die heute bestätigt und morgen widerlegt sind. :P:

Schön, dass Mama und Papa den Zellhaufen namens Zerox damals "nicht haben wegmachen lassen". Dafür solltest Du dankbar sein.

Außer natürlich, Du hasst dein Leben. Dann hast Du keinen Grund zur Dankbarkeit. Eher Regressansprüche :D


melden